Die
neuesten Themen
» Postpartnersuche
von Livia
Heute um 9:32 pm

» Strand von Abidaya City
von Calanthe
Heute um 9:28 pm

» Stratos Street [Event]
von Micah
Heute um 5:00 pm

» One Piece Forum RPG - Dark Era [Änderungen]
von Gast
Heute um 1:43 pm

» Adventskalender 2017
von Zytomega
Heute um 12:05 am

» Eiscafé Arktilas
von Claire
Gestern um 10:30 pm

» Das Pokémon-Center von Stratos City
von Kaoru Shion
Gestern um 5:22 pm

» Herausforderung Nr. 3
von Kaoru Shion
Gestern um 4:47 pm

» Route 13
von Trafalgar
Gestern um 3:51 pm

» Trend Street [Event]
von Ayumi Yumekawa
Gestern um 9:30 am

» Route 3
von Livia
Di Dez 12, 2017 7:54 pm

» Westlicher Ewigenwald
von Mana
Di Dez 12, 2017 7:05 pm

» Herausforderung #004
von Arima
Di Dez 12, 2017 4:57 am

» Stadtzentrum
von Carina
Mo Dez 11, 2017 10:33 pm

» Grundwassersenke
von Rose
Mo Dez 11, 2017 9:26 pm

» Aufnahmestopps
von Trafalgar
Mo Dez 11, 2017 8:14 pm

» Wasser Kampfplatz
von Zytomega
Mo Dez 11, 2017 7:56 pm

» Café Ottimamente
von Larina
So Dez 10, 2017 5:40 pm

» Herausforderung #005
von Larina
So Dez 10, 2017 4:54 pm

» Blumenladen Wunschtraum
von Yoshi
So Dez 10, 2017 4:09 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Ultrabestien suchen Einall heim und verwüsten Rayono und Stratos City! Ob du dem gewachsen bist? Mehr gibt es hier!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Sa Jun 25, 2016 10:15 pm

Grundwassersenke

Die Grundwassersenke ist eine Höhle, welche sich zwischen Orion City und Septerna City befindet. Dabei liegt sie viel näher an Orion City als an Septerna City. Die Höhle entstand durch Sickerwasser und ist in zwei Ebenen aufgeteilt. Einen Erdgeschoss und einen Untergeschoss. Beide Ebenen verfügen über kleinere und größere Becken voller Wasser in denen sich häufig Wasserpokemon aufhalten können. Durch den großen Höhleneingang ist die erste Ebene am Tag so gut beleuchtet, dass man alles sehr gut sehen kann. Die untere Ebene hingegen wird kaum von Licht erreicht und ist dementsprechend sehr düster.


Zuletzt von Tiana am Di Jun 28, 2016 6:43 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam So Jun 26, 2016 9:34 pm

CF: Orion City - Traumbrache

"Verstehe. Aber gut. Wenn du kein Pokemon Trainer oder ähnliches bist ist es sowieso nicht zwingend nötig, sich weitere Pokemon zu fangen. Die würden schließlich auch noch Kosten und Arbeit verursachen." erwiederte Tiana auf Akito`s Antwort bezüglich der Anzahl seiner Pokemon. "Meine Pokemon habe ich auch nicht so gezielt gefangen. Die meisten von ihnen waren Spontanfänge weil es nötig war oder weil ich Interesse bekommen hatte. Das Floete da, habe ich mir als Kind zum Geburstag gewünscht. Danach kam mein Rokkaiman als ich mit einer Freundin vor ein paar Jahren unterwegs war. Wir begegneten Sieglinde im Wüstenresourt nahe dem alten Tempel. Um ehrlich zu sein war es keine angenehme Begegnung. Sie kam nämlich aus dem Sand hervor und schnappte nach meinen Bein, weil sie uns wohl für Beute gehalten hatte. Zu meinen Glück konnte ich rechtzeitig zurück ziehen. Danach kam meine Freundin auf die glorreiche Idee, dieses gefährliche Pokemon fangen zu wollen und während diese kämpften, entwickelte sich bei mir auch der dämliche Wunsch, das Pokemon zu fangen. Wie dämlich mussten wir zwei sein, das Pokemon fangen zu wollen, welches an unser Leder wollte." Tiana machte sich bei der Geschichte über ihr Rokkaiman selbst über sich und ihre Freundin lustig. "Das witzige dabei war, dass ich ursprünglich sagte, mir keine gefährliche oder problematischen Pokemon fangen zu wollen. Da es mit ihnen viel zu unsicher wäre und ich mir nicht zutraute, mit ihnen klar zu kommen. Jetzt bildet Sieglinde an sich eines meiner Kernpokemon im team. Auch wenn sie sich noch nicht entwickelt hat. Ähnlich auch bei meinen Golbat. Sie griff meine Freunde und mich eines Nachts an, als diese auf der Suche nach Nahrung waren und dabei habe ich irgendwann ein Pokeball geschmissen. Und jetzt ist sie auch ein Teil meines teams." Tiana fand es leicht ironisch, dass die Pokemon, welche am ehesten die Gegner besiegen sollten jene waren, welche sie bei Angriffe auf Menschen getroffen hatte. Sie fragte sich einst mal, kurz nach dem Fang von Golbat, ob sie ein hang zu bösen Pokemon hätte. Wobei dies nicht auf die restlichen drei des teams zutrafen. "Was ich jedenfalls sagen möchte ist, dass man sich wohl nicht zu viele Gedanken machen sollte, welche Pokemon man fangen wird oder nicht. Zwar kann es als Trainer sinnvoll sein, nach bestimmten auschau zu halten. Doch wenn du nur mit den Pokemon reisen möchtest, würde es sich irgendwann wohl von selbst ergeben, ob du dir noch ein Pokemon zutraust oder mit dein Glaziola völlig zu frieden bist. Wobei sich als Partner für Glaziola ein Stahl, Kampf oder vielleicht Wasserpokemon eignen würde. Als Eispokemon ist sie anfällig gegen Feuer, Kampf, Gestein und Stahl Pokemon welche damit gut klar kommen würden demnach sinnvoll sein. Dann fügte Tiana als Scherz noch hinzu:"Oder du schnappst dir noch mehrere Eispokemon und wirst ein Eistrainer und später Arenaleiter."

Kurze Zeit später beendete Tiana das Training ihrer Pokemon und fragte was Akito als nächstes vor hatte. Er sagte zwar nicht, was seine eigene Pläne war, stimmte dafür ihren Vorschlag zu, mit zu der Grundwassersenke zu gehen. Es musste nur noch geklärt werden, wann und wo sie sich treffen wollten. "Ok. Wie wäre es dann mit halb Zehn morgens beim Pokemon-Center?" Tiana stand in der Regel zwar wesentlich früher auf. Allerdings bevorzugte sie Dinge nicht vor der genannten Zeit zu machen. Somit konnte man auch mal etwas länger schlafen, essen und sich dann fertig machen, ohne unter Druck zu geraten, dass man zu spät kommen würde. Zumal sie auch nicht wusste wie der Rhytmus bei Akito war.
Der Vorschlag würde sich in sofern noch als sinnvoll erweißen, da beide im gleichen Pokemon-Center untergebracht waren. Nur dass sie unterschiedliche Zimmer besaßen. Somit wäre es nicht besonders schwer, sich am morgen zu treffen.

Die Zeit verging und am Abend befand sich das junge Mädchen in der Sauna. Der Eiintritt war nicht so Reibungslos verlaufen wie sie gehofft hatte, weil die Person an der Theke sie für einige Jahre jünger hielt, als sie wirklich war. Und eine Hausordnung besagte, dass jüngere Gäste nur in Begleitung mit ihren Eltern oder ähnliches in die Sauna gehen durften. Demnach musste das Mädchen erstmal ihren Ausweiß vorzeigen, welcher vom Arbeiter kritisch gemustert wurde, ehe sie dann reingelassen wurde. Hauptgrund dafür war, weil Kinder gerne mal lauter sein konnten, unfuhg trieben und sich mit der Sauna nicht richtig auskannten, weswegen die Betreiber Kinder nicht alleine reinlassen sollten. Die Eltern sollten auf ihre Kinder aufpassen. Desweiteren konnte es bei heranwachsende Jugendliche zu Problemen mit bestimmten Sorten von älteren Personen kommen, wenn diese sich nicht an die Hausordnung hielten. Auch hier sollten die Eltern als Aufpasser fungieren. Solche Fälle waren bei ihrer Anwesenheit in der Suna nicht aufgetreten und so konnte sie sich entspannen und die Seele baumeln lassen. Zudem konnte sie im Wasserbecken auch ein wenig schwimmen, was ihr gefiel. Im Aufguss oder auf der Bank kam sie in`s Gespräch mit ein paar andere Gäste und oder beobachtete in angemessener Weise ein paar Gäste, welche ihr Interesse weckte. Wie etwa einen vater mit Sohn, welche den Aufguss verlassen hatten und sich im Eisbecken abkühlen wollten. oder im Falle des Sohnes abkühlen sollte. Während der Vater komplett rein ging, war es dem Sohn offenbar schon mit dem Zeh zu kahlt und wankte zwischen den Drang, das sein zu lassen und doch in das kalte Nass zu gehen. Tiana fand dies einfach ein wenig amüsant mit anzusehen.

Obwohl die junge Trainerin erst recht spät im Center zurück war, wachte sie bereits irgendwann gegen 6 Uhr auf und ging gegen Achte zum essen. Dort hielt sie bereits Ausschau, nach Akito, sofern sie sich entsprechend Verabredet hatten. Und selbst wenn nicht. da sie im gleichen Pokemon-Center waren war die Chance hoch, sich vielleicht morgens zu treffen. Nach dem Essen begab sich Tiana nochmal auf ihren Zimmer und begann sich für den Tag noch ein letztes Mal bereit zu machen, indem sie den Inhalt ihrer Tasche überprüfte und noch ein wenig Essen für zwischendurch einpackte. Auch die Pokebälle wurden nochmal mit einem feuchten Tuch geputzt und anschließend an ihren Gürtel befestigt, welcher über extra Halterung für die Pokebälle verfügte. Auch die Pokemon haben ihre Nahrung bekommen gehabt und befanden sich beim Verlassen des Pokemon-Center in ihren Bällen.
Sofern Akito bereits mit ihr mit ging, würde sie ihn fragen, was er denn den rest des Tages gemacht hatten.

Der Fußweg zu der Höhle beanspruchte seine Zeit, in welcher Tiana auch einige Pokemon erspähte, wie etwa ein paar Yanma oder Zerbritz`s. Sie selber machte aber keine Anstalten für einen Fangversuch. Bei der Höhle angekommen, wurden Tiana und Akito, sofern er schon bei ihr wäre, von einer Frau angesprochen, welche um Hilfe bat. Sie hätte etwas in der Höhle verloren und fragte, ob man bei der Suche helfen könnte.


Zuletzt von Tiana am Fr Okt 14, 2016 12:12 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Fr Jul 01, 2016 5:25 pm

Sie sah es wohl auch so das es nicht nötig war viele Pokemon zu fangen wenn man kein wirklicher Trainer war. Da auch weitere Kosten aufkommen würden, aber eigentlich war dies kein Problem welches Akito hatte. Mit dem Geld hatte das nichts zutun. Ihre Fänge waren wohl teilweise sehr spontan gewesen. Ja, manchmal machte man das eben, aber das passte eher weniger zu dem Grünhaarigen. Floete bekam sie zum Geburtstag und Rokkaiman kam danach zum Team. Sie erzählte dann die Geschichte und Akito musste etwas lachen, dumm fand er es nicht, aber etwas leichtsinnig. Sie erzählte auch wie Golbat in ihr Team kam. Sie hatte einiges erlebt und kam auch bald auf den Punkt. "Nah ja, ich hab mehr darüber nachgedacht und glaube das es nicht nur bei Yuki bleiben wird, auch wenn ich mit ihm völlig zufrieden bin." erklärte er und hatte sich wirklich Gedanken gemacht, auch wenn das wohl bisher eher etwas Lückenhaft geschehen würde. Wir hatten dann nach einigem Sprechen auch eine Zeit für das Treffen am nächsten Tag ausgemacht und beide waren sogar im gleichen Pokecenter. Aber nicht im gleichen Zimmer und am Abend kam es auch nicht mehr zu einem zusammentreffen. Akito schlief früh ein und wachte dann auch etwas früher auf. Dies war aber gut so konnte er sich am Morgen viel entspannter fertig machen. Er ging dann auch zum Frühstück entdeckte Tiana aber nicht. Aber er konzentrierte sich dann erstmal darauf zu Frühstücken und auch etwas essen einzupacken. Nachdem das alles erledigt war ging er zusammen mit Tiana los. Der Weg zur Höhle war etwas zeitraubend, aber damit kam man klar. Akito sah auch ein paar Pokemon, aber diese schienen keine Anstalten zu machen, von daher ging er weiter. Oben angekommen kam eine Frau zu ihnen welche fragte ob sie ihr helfen könnte. Sie habe etwas in der Höhle verloren und brauchte Hilfe beim Suchen..
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam So Jul 17, 2016 9:47 am

Tiana nahm die Aussage von Akito zur Kenntnis und beließ es somit dabei. Es würde sonst nur zu Aufdringlich werden, weiter über das Thema des Pokemon-Fangen zu reden. Zumal sie selbst sagte, dass man nicht wild um sich werfen sollte.
Am nächsten Morgen trafen die zwei sich dann zum vereinbarten Zeitpunkt, wobei Tiana bereits 20 Minuten früher an dem Ort war. Es gehörte zu ihrer Angewohnheit, häufig wesentlich früher am vereinbarten Ort zu sein um auf keinen Fall zu spät zu kommen und somit vielleicht die anderen warten zu lassen oder sich zu verpassen. "Abend." sagte das Mädchen zur Begrüßung, als Akito bei ihr angekommen war. Sie machte sich den leichten Spaß, einfach mit der falschen tageszeit zu begrüßen.
Auf dem Weg zur senke fragte sie dann ziemlich früh: "Und. hast du gestern noch irgendetwas gemacht? Ich selber war in die Sauna gegangen." Damit hoffte sie Gesprächsstoff zu entwickeln, damit die Wanderung nicht zu schweigsam werden würde. Desweiteren trafen sie auf dem Weg auch einige Pokemon und konnten sie gut beobachten. Dabei machte allerdings keiner der beiden irgendwelche Anstalrten, diese Wesen anzugreifen um einen Trainingskampf zu provosieren oder es zu fangen. Dies war nämlich eine der Methoden des Pokemon-Trainings. Einfach gegen wilde Pokemon welche man begegnete zu kämpfen und danach weiter zu ziehen. Tiana selbst gefiel diese Methode nicht besonders.

Bei der Grundwassersenke angekommen, trafen sie auf eine Frau welche um Hilfe bat. Laut ihrer Aussage hätte sie vor ein paar Tage einen Ring im Wasser verloren und suchte nun schon seit diesen Tagen nach ihm. Das fand Tiana schon seltsam und fragte nach: "Wie kam es denn dazu, dass sie ihn im Wasser verlieren und nicht gleich wieder heraus holen konnten?" Die Frau wurde etwas verlegen und erklärte dann, dass sie mit ihren Quapitzi beim Training auch schwimmen gegangen war und dabei ihre Kleidung mit Ring am Rand abgelegt hatte. Durch eine fehlgeleitete Attacke fiel ihre Kleidung ins Wasser und dabei schien der Ring durch Wasserbewegungen mehr vom Rest weggetrieben wurden zu sein oder landete an einer Stelle wo sie diesen nicht gut sehen konnte. Die Sicht wäre zu dem Zeitpunkt auch nicht gut im Wasser gewesen. Die Frau wäre am nächsten Tag mit einer Unterwasser Taschenlampe zurück gekommen um besser sehen zu können. Doch konnte den Ring bisher nicht finden.
"Was meinst du Akito? Wir wollten a sowieso zur Senke gehen. da können wir auch nach dem Ring suchen."

Tiana entschied zumindest für sich, der Frau zu helfen und ging mit der Frau zum Wasserbecken. Dort angekommen konnten die Leute gut sehen, wieso es ein problem sein konnte, den Ring zu finden. Die Lichtverhältnisse waren bereits nicht mehr so gut, da das Wasser sich nahe beim Weg in die untere Ebene befand. Desweiteren schien diese Wasserquelle viele Ritzen und Unebenheiten zu besitzen. Dadurch konnte der Ring in einen Schlitz gelandet sein. Es gab aber noch ein drittes Problem. "Mhh. Wenn es schon paar Tage her ist, könnte es sein, dass eines der hier lebenden Pokemon bereits den Ring gefunden und woanders hingebracht haben. Vielleicht auch in die tieferen Ebenen. Akito, könntest du in die tiefere Ebene gehen und vielleicht dort nach dem Ring suchen? Ich gebe dir auch Sieglinde mit. Sie kann im Dunklen gut sehen." Nach den gedanken, welchen Tiana gerade hatte, wäre es am sinnvollsten den Jungen nach unten zu schicken. "Oder hast du eine Badehose dabei um mit in den Wasserbecken suchen zu gehen? Wir sollten wohl lieber alle Becken untersuchen. Und ich habe zum Glück meine Badesachen eingepackt gehabt." Ihren Bikini gehörte zu eine der Dinge, welche das Mädchen fast immer in ihrer Tasche dabei hatte. Es nahm wenig Platz in Anspruch und sie wusste nie, ob sie eine Gelegnheit fand, schwimmen zu gehen. Allerdings müsste sie sich entsprechend erst umziehen und dafür gab es in der oberen Höhle weniger gute Plätze, ohne gesehen zu werden. Zum Spaß fragte sie einfach noch hinzu:"Oder gehst du zufällig ohne Badesachen schwimmen?"
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Mi Aug 03, 2016 2:02 pm

Das Thema zum Pokemonfang war wohl endlich abgeschlossen. An sich gab es da viel zu diskutieren, aber am Ende musste jeder selber entscheiden wie man da vorgeht. Als Akito am Treffpunkt ankam grüßte sie mit Abend und er war leicht verwirrt. Allerdings konnte man sich begrüßen wie man wollte. Er grüßte dann mit einem einfachen "Morgen." zurück. Auf dem folgenden Weg zur Grundwassersenke fragte sie was er ob er noch irgendwas gemacht hatte nach ihrem Treffen. Berichtete noch dazu das sie in der Sauna gewesen war. "Ich hab nichts mehr wirklich gemacht. Ich bin früh eingeschlafen und das ungewollt." erzählte er und lächelte leicht zu Yuki, welcher es sich ,wie so oft ,auf Akitos Armen bequem gemacht hatte. Auf dem weg zur Senke sah man ab und an ein Pokemon, aber keiner wollte wohl gerade kämpfen. Es war auch nicht nötig, immerhin hatte Akito jetzt gerade nicht vor ein Pokemon zu fangen, noch einfach so gegen eines zu kämpfen. Bei der Senke angekommen begegnete ihnen eine Frau welche wohl einen Ring in genau dieser verloren hatte und schon Tage danach suchte. Tiana fragte sie Dame dann wie sie ihn verlieren und dann nicht gleich rausholen konnte. Offenbar hatte sie den Ring durch eine Attacke ihres Pokemons verloren und er schien weggeschwemmt worden zu sein. Bisher hatte sie ihn einfach nicht gefunden. Das war schon ziemlich blöd. Tiana fragte dann nach ob wir ihr nicht helfen sollten, da wir ja ohnehin zur Senke wollten. "Ja sicher. Wieso auch nicht." antwortete er dann und lächelte sachte. Akito ging dann zusammen mit den beiden Damen zum Wasserbecken. Tiana fragte nach einigem mustern des Beckens ob er zusammen mit Sieglinde in der tieferen Ebene zu suchen. Sie fragte dann aber auch erstmal ob er Badesachen dabei hatte. Zum Spaß fragte sie auch ob er ohne Badesachen schwimmen ging. Er fand das nicht so lustig, aber das machte ihm nichts aus. "J-ja ich hab Badesachen dabei." meinte er nur. Sehr oft schwimmen ging er nicht und schon gar nicht in so tiefen Ebenen. Hoffentlich würde das nicht irgendwie gruselig werden..
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam So Aug 07, 2016 9:19 pm

"War das Gespräch mit mir denn so ermüdent?" fragte Tiana mit freundlichen Ton zum Spaß, nachdem Akito geäußert hatte, schnell ohne es zu wollen eingeschlafen zu sein. Dabei war es zumindest für sie außer Frage, dass sie der Grund gewesen war. Danach bemerkte das Mädchen nach einer kurzen Weile, dass der Junge sein Pokemon die ganze Zeit in den Armen hielt. Das fand sie bemerkenswert und äußerte es auch. "Übrigens Respek dass du dein Glaziola so lange in den Armen tragen kannst. Wiegen diese Pokemon nicht durchschnittlich um die 30 kg? Ich selber könnte nicht so lange dieses Gewicht tragen." Das war eine der Schwächen von dem jungen Mädchen. Sie konnte zwar schnell schwimmen, war aber sonst in körperlicher Hinsicht nicht so gut und hatte im Sport oft nur schlechte Noten. Besonders die Kraft war ein Schwachpunkt, da sie hohe Gewichte kaum heben und nicht sehr lange tragen konnte. Ihr älterer Bruder hatte mal gesagt, dass er lass, dass im Arbeitsbereich des Lagers ein Richtwert zum heben und tragen von Lasten besagte, dass Frauen egal welchen Alters, nicht mehr als 15 Kg ausgesetzt sein durften. Männer ab 18 hingegen durften bis zu 55 kg heben, wobei das Gewicht je nachdem, wie weit es zu transpotieren war beim tragen dann reduziert war.
Sie selber trug ihre Pokemon in der Regel ebenfalls nicht. Schließlich war jedes außer ihr Floete vom Gewicht her zu schwer und zudem zu groß um getragen zu werden. Einzige Ausnahme wäre ihr Roselia sofern sich Tiana nicht irrte. Allerdings kannte sie das Gewicht der kleinen Rose auch nicht aus dem Kopf.

Später bei der Höhle stimmte auch Akito zu der Frau zu helfen und sie schauten sich in der Höhle schonmal ein wenig um, ehe die rosahaarige Trainerin nach dem Vorgehen fragte. Die Antwort von dem männlichen Trainer überraschte sie ein wenig und brachte ihre Idee etwas durcheinander. Eigentlich war der Gedanke ihn in den tieferen Ebenen zu schicken und die Frage nach der badehose war eher schon als Scherz gedacht. Auch wenn sie danach als Scherz nochmal äußerte, ob er ohne Badehose ins Wasser gehen würde. Denn neben der Bestätigung übder die Hose hatte Akito jetzt nicht bereits gesagt, ob er mit ihren Rokkaiman in die Tiefe gehen oder erstmal ebenfalls im Wasser suchen wollte. Aus diesem Grund fragte sie nochmal direkt nach: "Ach. In dem Fall. Was würdest du denn eher machen wollen? Mit uns hier oben im Wasser suchen oder alleine mit Sieglinde weiter tiefer gehen? Wenn wir hier oben nichts finden würden wir wohl eh runter gehen."

Nachdem geklärt wäre, was Akito machen würde, würde Tiana sich erstmal umziehen. Sollte Akito runter gehen würde sie warten bis er nicht mehr zu sehen war und sich dann komplett ohne Bedeckung umziehen. Sollte er mit in der obernen Ebene suchen wollen, würde sie in seiner Anwesenheit sich zwar ihr Oberteil, Rock und Schuhe ausziehen, so dass sie in Unterwäsche darstehen würde. Doch danach würde sie ein Handtuch um sich binden um den Rest der Kleidung zu wechseln, ohne dass der Junge großartig etwas sehen dürfte. Es gab nämlich wenige Plätze um sich gut zu verstecken. Da sie im Bikini gleich viel, bis etwas mehr Haut zeigte, als in Unterwäsche und früher oft schwimmen ging, machte es ihr häufig nichts aus, in Unterwäsche gesehen zu werden. Ausnahmen waren, wenn es völlig ungewollt passierte wie etwa, wenn durch Regen ihre Kleidung aufgeweicht und durchsichtig war. So wie es beim Arenakampf passiert war.
Nachdem sie wertig umgezogen war und ein roten Bikini trug, legte sie ihre Sachen in die Tasche und nahm zum sortieren kurz die Schachtel aus der Tasche, in welcher sich ihr gewonnener Orden befand.
Nachdem alles verstaut war, ließ sie auch ihr Marmolida und die restlichen Pokemon raus und fragte ob diese bei der Suche helfen könnten. Danach stieg sie ins Wasser, wobei dieses kühl war und nach kurzer Eingewöhnung, begann sie zu tauchen und den ersten Becken abzusuchen.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Di Aug 23, 2016 8:17 pm

Nachdem Akito die Frage was er denn so gestern noch gemacht habe beantwortet hatte fragte Tiana scherzend zurück ob das Gespräch mit ihr so ermüdend war. Er selber lachte nur. Er wusste ja das die Frage nicht ernst gemeint war und eine Antwort war da wohl dann auch nicht unbedingt zu erwarten. Danach sprach das Mädchen an das sie davor Respekt hatte das Akito die ganze Zeit Yuki auf dem Arm hatte, da er ja ungefähr 30 kg wiegen müsste. Ich sah dann zu Yuki und dieser schien beleidigt. Mir kam es nicht wirklich so vor. "Also im Pokedex steht ungefähr 25,9 kg, aber ich weiß nicht ob er wirklich so viel wiegt. Es fühlt sich nicht danach an." erklärte Akito dann und log auch nicht. Immerhin wusste er nun das er sich den Eintrag seines Pokemons im Pokedex wohl ziemlich gut gemerkt hatte. Da Akito allerdings sehr klein, dünn und auch schwach war glaubte er kaum das Yuki wirklich dieses Gewicht besaß. Allerdings wollte er da auch nicht zweifeln. Viele trugen ja ihre Pokemon auch auf dem Arm, also müsste es ja eigentlich nichts besonderes sein. Als sie später in der Höhle waren, nachdem sie zustimmten der Frau zu helfen sahen sie sich etwas um. Allerdings verwunderte es Akito das Tiana wohl nicht damit gerechnet hatte das er eine Badehose dabei hatte. Nun gut, eigentlich hatte er auch nicht gewusst ob er wirklich ins Wasser wollte. Umso mehr war er froh das Tiana dann nochmal fragte was er den lieber machen wollte. "Also ich schätze mal das ich dann mit Sieglinde zusammen tiefer in die Höhle gehen werde." antwortete er und hielt das aus mehrer Gründen für besser. Hoffentlich würden sie das besagte Objekt schnell finden damit die Frau sich etwas ruhiger schätzen konnte..
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Sa Aug 27, 2016 2:32 pm

"Dann hat es offenbar viel Bewegung oder ernährst du es nicht richtig?" scherzte das junge Mädchen bezüglich dem Gewicht des Eispokemon. Wie gesund ihre eigenen Pokemon war und wie es mit deren gewicht aussah konnte das Mädchen nicht sagen. Sie gab bei dem Futter zwar häufig verschiedene Vitamine hinzu um ihr Wachstum und Training zu unterstützen und überfütterte ihre Pokemon nicht. Zumindest ging sie davon aus, dass sie es nicht tat. Allerdings hatte sie sich nie die Meinung eines Züchters für ihre Pokemon eingeholt. Und das Pokemon-Center hatte bisher auch nie irgendetwas in der Richtung gesagt, dass sie nicht gesund wären. Sie wusste nur, dass sie ihre Pokemon in der Zeit wo sie bei sich zuhause in Abidaya City lebte, immer nur morgens und Abends Futter gab. Und hin und wieder nach Trainingseinheiten, die jedoch seltener waren.

Später in der Höhle entschied sich Akito nach erneuter Nachfrage, mit dem Krokodil in die tiefere Höhle zu gehen. Diesesmal machte Tiana keine Scherze oder fragwürdige Kommentare und nahm seine Entscheidung zur Kenntnis und ließ ihr Pokemon aus dem Ball. "Könntest du mit Akito mitgehen und nach einem Ring ausschau halten? Da es da unten dunkler ist, wären deine Augen gut geeignet." Zumindest waren die Augen von Rokkaiman durch die Wärmesensoren die es besaß gut geeignet, andere Lebewesen zu erkennen. Ihr Pokemon machte eine Geste dass es damit einverstanden war und ging dann bereits mit Akito los, als Tiana noch einfiel, dass ihr Golbat ebenfalls für die untere Ebene sinnvoll sein könnte. "Kannst du den beiden Folgen und ebenfalls suchen gehen?" fragte die Trainerin ihr Pokemon und schickte es dann los. Die Fledermaus brauchte nicht lange um Akito und Sieglinde einzuholen und flog dann mit ihnen solange weiter, bis es zu Abzweigungen kam und sie sich entscheiden mussten, wohin sie als nächstes wollten. Allerdings hatte Miura weniger Interesse die ganze Zeit bei den beiden zu bleiben und flog dann in eine andere Richtung als Sieglinde und Akito gehen würden. Sie dachte sich, wenn sie sich aufteilen würden sie den Ort besser absuchen können.

In der Zwischenzeit hatte sich Tiana vollständig umgezogen und ihre Pokemon frei gelassen. Vivio und Juno suchten weiter den Boden der oberen Ebene der senke ab, während die Trainerin und Chrono in die Becken gingen um das Wasser abzusuchen. Die andere Frau suchte mit ihren Pokemon ein anderes Becken ab. "Huch, ist das Wasser aber frisch." kommentierte sie die Wassertemperatur und hielt kurz Inne, um sich an die Temperatur zu gewöhnen. Es war praktisch, dass sie eine Stelle gefunden hatte, bei der sie noch stehen konnte. Wenige Schritte weiter war der Becken bereits so tief, dass sie stehend nicht mehr ihren Kopf über`s Wasser halten würde.
Sofort als Tiana abgetaucht war bemerkte sie schon, dass die Lichtverhältnisse nicht mehr so optimal waren und sie deswegen nicht gut sehen konnte. Deswegen schwamm sie recht nahe dem Boden um mehr sehen zu können und bemerkte zahlreiche Rillen und Unebenheiten, in denen der Ring leicht gerutsch sein könnte. Auch das Mamolida, Chrono, suchte den Boden ab, wobei Tiana erkennen konnte, wie sehr ihm das Wasser gefiel. Dies war nachvollziehbar, da sie nicht oft das Pokemon ausreichend schwimmen lassen konnte und überlegte deswegen schon gelegentlich, es lieber bei ihr Zuhause zu lassen wo das offene Meer war.
Chrono hatte aber noch eine weitere Aufgabe schnell bekommen. So hielt er die Barschwa ab, welche kurze Zeit später aus ein paar unterwasserliegenden Verbindungen zu andere Wasserquellen kamen. Weil diese Pokemon oft recht aggressiv waren, wollte der rosafarbigende Fisch die anderen Fische von seiner Trainerin fern halten.
Tiana suchte rund 10 Minuten ab, ehe sie der Meinung war, dass in dem Wasserbecken offenbar nicht der Ring war und sie in einen anderen schauen wollte. Auchg ihre anderen Pokemon hatten noch nichts gefunden.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Di Sep 06, 2016 7:18 pm

Nachdem Akito erklärte ,dass das Pokemon sich nicht sehr schwer anfühlte fragte Tiana scherzend ob er es nicht richtig ernähre oder es viel Bewegung hätte. Trotz das es nur ein Scherz war fand er es nicht so witzig und auch Yuki hatte wohl genug davon von seinem Gewicht zu reden. Weiterhin entschied sich Akito dazu tiefer in die Höhle zu gehen und dort zu suchen. Tiana ließ dann ihr Pokemon aus dem Ball und bat es mit ihm mitzugehen. Das Pokemon stimmte dann zu und ging sofort mit Akito los. Beide suchten dann zusammen nach dem Ring. Der Grünhaarige bekam dann auch mit das ein weiteres Pokemon wohl half und hatte durchaus nichts dagegen. Allerdings kamen sie dann zu einer Abzweigung und musste sich entscheiden. Allerdings flog das Golbat in eine andere Richtung. Wenn sie sich aufteilten ging es wahrscheinlich eh besser und auch schneller. Akito und Tianas Pokemon suchten weiter, aber fanden bisher leider noch nichts. Hoffentlich würden sie dies aber bald. Yuki hielt auch Ausschau. Yuki sah sich das Wasser genau an und versuchte dann etwas zu finden. Das war natürlich etwas schwer da man leider nicht allzu viel sehen konnte. Er versuchte es dennoch weiter und seufzte innerlich leicht da er schon sah das dies etwas länger dauern würde..
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Fr Sep 09, 2016 3:48 pm

"Hier ist auch nichts." sagte Tiana such sich selbst, nachdem sie bereits den zweiten Becken abgesucht hatte und aus dem Wasser gestiegen war. Ihr Marmolida und die anderen Pokemon hatten auch nichts gefunden. Und dass, obwohl ihr Fischpokemon mittlerweile nicht mehr damit beschäftigt war, irgendwelche agggressive Wasserpokemon auf Abstand zu halten. "Du sagtest, dass du schon seit paar Tagen suchst? Dann scheint der Ring entweder wirklich ungünstig im Wasser gelandet zu sein. Ein Pokemon oder jemand anderes hat ihn bereits gefunden und mitgenommen. Oder der Ring ist wirklich völlig weg." sagte die rosahaarige zu der anderen Frau. "Eigentlich habe ich schon gefühlt alles abgesucht gehabt. Nur in den tieferen Ebenen war ich nicht. Dort ist es mir zu unheimlich und außerdem war ich ja hier oben gewesen." erwiederte die andere Frau wieder. Damit hatte diese wohl auch recht, dachte sich die Trainerin. Vermutlich hätte sie selber auch wenig Lust alleine in die Dunkelheit der tiefere Ebenen zu gehen, wenn sie in einer ähnlichen Situation gewesen wäre. Doch mit ihren Golbat, ihren Rokkaiman und den anderen Pokemon fand sich Tiana in ausreichenden Schutz für die Tiefen. Zumal sie zu Trainingszwecke auch herkommen wollte, nachdem sie sich alles genauer angeschaut hätte.

Nach einer kurzen Pause stieg Tiana nun in den bereits letzten Becken, welcher nochmal untersucht werden musste. Die andere Frau stieg ebenfalls dort hinein und beide suchten wieder. Dabei tastete die rosahaarige auch den Boden ab und bewegte lose Steine um einen besseren Blick zu erhalten und zu schauen ob da noch etwas lag. Nachdem sie einen dieser losen Steine zur Seite bewegte, erblickte sie ein schwaches Licht welches von dem Stein bedeckt war. Der Versuch den Boden frei zu räumen um sehen zu können, von was das Licht ausging misslang, da der Boden zu hart war. Desweiteren ging dem Mädchen die Luft aus, weswegen sie zuerst zur Wasseroberfläche schwamm um wieder Luft zu bekommen und bat dann Chrono, mit Hilfe von Abschlag den Boden aufzuschlagen um das Lichtobjekt frei setzen zu können. Das Fischpokemon brauchte ein paar Schläge bis der Boden ausreichend aufgebrochen war, dass Tiana wieder abtauchen, die Trümmern bei Seite schieben und ein Leuchtstein herausholen konnte.

"hast du den Ring gefunden?" fragte die Frau, doch musste Tiana sie enttäuschen. "Sorry aber nein. Ich habe ein Leuchtstein gerade gefunden. Hätte nicht gedacht, dass sich hier ein solcher Entwicklungsstein befinden würde." Soweit sie wusste, waren Entwicklungssteine verhältnismäßig seltene Steine. Dabei fragte sie sich auch stehts, wo man diese Steine eigentlich üblicherweiße fand, dass es direkt Läden gab, bei denen man die Steine kaufen konnte. Und vor allem, fragte sich Tiana, wie überhaupt die Entwicklungssteine entstanden und warum gefühlt es überhaupt noch welche gab, die nicht gefunden waren. "Damit könnte ich Vivio oder Yuno entwickeln lassen. Der Stein funktioniert bei beiden." "Und, wirst du den Stein auch gleich einsetzen?" "Weiß noch nicht. Bisher kam ich nie dazu mir ein Leuchtstein zu besorgen.  Desweiteren hat sich Vivio schon vor Jahren zu Floete entwickelt. Es wäre angebracht sie weiter entwickeln zu lassen. Den Gedanken hatte ich schon lange, weil ich bei den Kämpfen ständig befürchte, dass die Blume beschädigt wird. Besonders bei Feuer-attacken. Das werde ich wohl erst später entscheiden." Tiana war der Meinung, dass sowohl ihr Floete wie auch ihr Roselia das Recht hätten, sich weiter entwickeln zu können. Beide waren für ihren Geschmack gut trainiert und waren auch lange genug bei. Zumindest war Roselia bereits rund 2 Jahre bei Tiana und Floete war ihr erstes Pokemon. Deswegen tendierte sie rosahaarige auch bereits schon dazu, wohl ihre kleine Fee endlich entwickeln zu lassen. Zwar wäre es dann gewaltig größer und würde den Bonus des schweben und der geringen Größe verlieren. Hätte aber beide Hände frei und würde somit neue Aktionen machen können.

Nachdem die weiblichen Menschen nichts gefunden hatten, entschieden sie zu Akito gehen zu wollen und dort weiter zu schauen. Miura hatte in der Zwischenzeit auch nichts gefunden gehabt und bemerkte ihre Trainerin, weswegen sie zu Tiana zurück flog. Sieglinde war desweiteren noch bei Akito und Yuki, allerdings hatten sie auch lange nichts gefunden gehabt. Für Sieg war die Dunkelheit nicht ganz das Problem, anders als für die anderen Zwei. Plötzlich sah sie etwas aus der Entfernung und machte eine Geste, welche Akito und das Glaziola stoppen sollte. Rokkaiman sah aus der Distanz ein Quappo welches auf die drei zukam und weil das Krokodil nicht wusste, wie das andere Pokemon reagieren würde, war sie vorsichtig. Wenige Momente später müsste auch Akito das Pokemon sehen können. Interesanterweiße hielt es ein Ring in den "Händen". Dabei handelte es sich ach um den gesuchten Ring. Das Wasser/Kampf-Pokemon hatte es gefunden, nachdem die Frau diesen im Wasser verloren hatte, und behielt diesen die ganze Zeit bei sich. Deswegen konnte niemand den Ring im Wasser finden. Sieglinde war über das Wasserpokemon nicht gerade sehr erfreut, weil sie nicht wusste, was Akito machen würde. Es handelte sich um einen Ring. Aber ob es genau jener war, nachdem gesucht wurde konnte niemand außer das Quappo wissen. Sollte es zu einen Kampf kommen wäre Quappo für Sieglinde ein ungünstiger Gegner, da Wasser und Kampf ziemliche Probleme bereiten würde. Deswegen hoffte Sieglinde auch, dass ihre Trainerin bald kommen würde oder dass Akito sich entscheiden würde, zu ihr zu gehen. Schließlich wären Roselia, Floete und Golbat bessere Gegner für Quappo. Wobei der Kampf auch ein gutes Training sein könnte. Akito könnte sich aber auch dazu entscheiden, erstmal das Wasserpokemon zu beobachten oder mit diesen zu reden und so vielleicht den Ring zu bekommen. Auf der Sprache der Pokemon fragte Sieglinde auch Yuki, ob sie vielleicht mit dem Quappo reden würde um heraus zu bekommen, von wo es den Ring hatte. Vielleicht ließ sich das Wasserpokemon ja dazu überreden, den Ring zurück zu geben oder bei der Suche zu helfen. Wenn sie Pech hatten, würde das Quappo aber auch aggressiv sein und vielleicht zu einen Kampf kommen lassen. oder es würde den Ring nicht zurück geben wollen. In diesen Fall würden sie nicht an einen Konflikt vorbei kommen.
Die letzte Entscheidung dabei hatte allerdings der Trainer Akito, sofern nicht Yuki selbstständig handeln würde. Sieglinde sollte schließlich Akito nur begleiten und so wollte das Rokkaiman sich völlig nach dem jungen Menschen richten.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Fr Sep 30, 2016 7:18 pm

Akito suchte zusammen mit den Pokemon weiter und hatte bisher leider noch nichts gefunden. Hoffentlich würden sie dies aber bald. Es tat ihm wirklich leid, dass die arme Frau ihren Ring verloren hatte. Und es war ja auch frustrierend wenn man einfach nichts fand obwohl man suchte. Vielleicht hatte Tiana ja mehr Glück. Nachdem sie weiter ginge hielt das Pokemon von Tiana sie aber zurück und wollte das sie stoppten. Etwas schien sich zu nähern. Ein Quappo kam auf sie zu. Nun sollten sie vorsichtig sein, denn wer wusste was für Absichten das Pokemon hatte. Als man es dann richtig sehen konnte fiel Akito der Ring auf den es bei sich trug. Das musste er sein! Dann hatte ihn das Pokemon wohl gefunden und dann behalten. Das Pokemon von Tiana war wohl nicht erfreut und wusste nicht ganz was es machen sollte. Und nun musste auch Akito überlegen. Wenn es den friedlich war konnte das sicher einfacher werden, als wenn es kämpfen wollte. Zunächst wollte Akito dann aber mit den Quappo reden und auch Yuki schien dies für eine gute Idee zu halten. Er ging etwas näher an das Pokemon ran und entspannte sich. "Hallo Quappo. Einen schönen Ring hast du da." bemerkte er erstmal und lächelte. Dies schien Quappo auch so zu sehen. "Weißt du, neulich hat eine Dame ihren Ring hier verloren und ich denke das du ihn gefunden hast. Würdest du ihn mir geben, damit sie ihn zurück bekommt?" fragte er das Pokemon und dieses sah zu Yuki. Er schien es ihm irgendwie wohl auch nochmal zu erzählen. Quappo sah den Ring an und dann nochmal Yuki. Es schien zu schmunzeln. Hoffentlich würde es auch ohne Kampf gehen. Nach gefühlten Stunden reichte das Quappo Akito den Ring und dieser nahm ihn dann auch. "Vielen dank Quappo. Sie wird sich freuen wenn sie den Ring wieder bekommt." meinte er und das Pokemon nickte wohl. Dann verschwand er wieder. Immerhin war es einfach gewesen. Ein nettes Pokemon. Nun konnten sie den Ring zurück bringen. Akito nahm Yuki wieder auf den Arm und gab Sieglinde ein Zeichen das sie gehen würden. Nun konnte sie wieder zu Tiana und machten sich auf den Weg. Später dann sah er sie auch schon. "Tiana, Madam! Wir haben de Ring gefunden!" rief er ihnen glücklich zu und freute sich..
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Sa Okt 01, 2016 7:44 pm

"Oh, Miura. hast du schon was gefunden? Und wo ist den Akito?" fragte Tia als sie ihre blaue Fledermaus sah. Diese schüttelte aber den Kopf und signalisierte somit, nichts gefunden zu haben. Dass sie sich von den anderen trennte um einen größeren Gebiet absuchen zu können, konnte Golbat aber auch nicht sagen oder verständlich rüber bringen. "Kannst du uns dann zu Akito führen?" fragte Tiana weiter und setzte darauf, dass die Fledermaus durch ihre Schallwelle ihnen die Orientierung leichter machen könnte. Zumindest dies konnte das Pokemon wirklich und begann die zwei zu führen, wobei durch die schlechten Lichtverhältnisse es für Tiana schon schwieriger wurde, vieles zu erkennen. Dabei benutzte sie sogar schon den gefundenen Leuchtstein als Lichtquelle. Leider war die Leuchtkraft nicht so stark, wie sie es gehofft hatte. Nach einer kurzen Zeit hörten das Mädchen und die Frau bereits die Stimme des Jungen und wunderten sich, mit wem er den reden würde. Eigentlich dürfte nach ihrem Wissen hier unten gar keine andere Person sein. Außer sie wäre vor den dreien bereits in die Senke und in die Tiefe gegangen.

Sieglinde beobachtete in der Zwischenzeit was der reisende Junge machte und ob das Quappo auf diesen eingehen und friedfertig den Ring übergeben würde. Zu ihrer Erleichterung war das Pokemon sehr einsichtig und überreichte das Schmuckstück, wobei das Glaziola selbst erstmal noch etwas auf der Sprache der Pokemon sagte. Somit mussten sie also wirklich nicht kämpfen und konnten den Rückweg antreten, wobei Rokkaiman wieder die Führung übernahm. Nicht viel Zeit später trafen alle wieder aufeinander und waren über die gute Nachricht erfreut. Die Frau prüfte mit einem Blick erstmal den Ring um sicher zu gehen, dass es ihrer war und konnte dies dann auch bestätigen. "Danke. Wo hast du den aber eigentlich gefunden?" Die rosahaarige Trainerin wartete erstmal auf eine mögliche Antwort von Akito, ehe sie selber zu ihm sagen würde. "Wir hatten leider nicht viel Glück. Wobei. Ich habe zumindest ein leuchtstein gefunden. Damit kann ich Vivio oder Juno weiter entwickeln." Sie zeigte dabei auch den Stein in ihrer Hand.

Wieder auf der obernen Ebene der Höhle musste die Gruppe nochmal ein kurzen Stop machen, da Tiana und die Frau sich erstmal wieder ihre Straßenkleidung anziehen mussten. Sie waren selbst zumindest schon trocken genug gewesen, dass die Kleidung ohne weiteres anziehbar waren und verzichteten erstmal darauf, die Badekleidung wieder auszuziehen. Kurz überlegte Tia noch, ob sie Akito fragen wollte, was er von ihrer Figur und ihren Bikini hielt, verzichtete dann aber darauf.
Nachdem beide fertig waren verließen sie die Höhle und die Frau bedankte sich nochmal bei ihnen. "Vielen dank für die Hilfe. Ohne euch hätte ich den Ring wohl nie gefunden. Wie kann ich euch dafür danken?" Sie überlegte kurz und dann kam ihr eine Idee. "Ihr seid doch Pokemon-Trainer, oder? Ich bin zwar nicht die beste Kämpferin, kenne mich aber mit Attacken sehr gut aus und bin geübt darin, Pokemon Attacken beibringen oder üben zu lassen. Wenn ihr wollt kann ich euch dafür Tipps geben oder beim Training helfen." Tiana fand die Idee gut und meinte, dass sie erstmal überlegen müsste, ob es sie für etwas Hilfe gebrauchen könnte. Die Frau gab dann noch beiden ihre Adresse, damit Akito oder Tiana jeder Zeit zu ihr könnten.

Als nächstes wollte Tia sich entscheiden, welches ihrer Pokemon sich entwickeln sollte und wollte es gleich vor Ort tun. "Willst du zusehen, Akito?" fragte sie ihn noch und schaute anschließend ihr Roselia und ihr Floete an und überlegte nochmal, wem sie den Stein geben wollte. Die Wahl fiel dann auf Vivio und sie versprach Juno, beim nächsten Mal ihn zu nehmen. Abgesehen davon, dass nach aktuellen Stand, das Pflanzenpokemon sowieso das einzige Pokemon in ihrem Team wäre, welches sich über diesen Stein entwickeln würde. Tiana wusste selbst nur nicht, das Juno es nicht als so dringend empfand, sich zu entwickeln. Er würde an mehr Kraft gewinnen, doch außer ein neues Aussehen und der erhöhten Kampfkraft, würde sich eigentlich nicht viel Ändern. Die Form bliebe die gleiche und es würde kein Zugriff auf Attacken bekommen, welche er nicht auch jetzt schon erlernen könnte. Es wäre nicht so wie die Entwicklung damals, von einem Knospi zu Roselia, wonach es sich auch erst ein wenig an den neuen Körper gewöhnen musste. Obwohl die Pokemon durch Instink wussten, wie sie den völlig neuen Körper dann bewegen konnten und mussten. Für Floete würde es auch so eine Änderung bedeuten. Zusätzlich fand auch Juno, dass Vivio bevorzugt werden sollte, da die Fee viel länger bei der Trainerin war.

Tiana hielt den Leuchtstein in Richtung Vivio und ließ am Ende dieses Pokemon die finale Entscheidung treffen, ob sie sich entwickeln wollte oder nicht. Ohne zu zögern schwebte sie zu zu Tia hin und berührte mit der Hand den Entwicklungsstein. Dadurch fingen sofort Pokemon und Stein an zu leuchten und während der Stein sich auflöste, begann Vivio`s Körper sich zu verändern. Sie wuchs gewaltig in die Höhe, im Vergleich zur eigentlichen Größe. Die Blume verschmolz mit dem Pokemon und bildete sich um den Nacken, wodurch die Hände freier wurden. Es dauerte nur einen kurzen Moment und schon stand statt ein Floete ein Florges vor der Gruppe. Obwohl Tiana dieses Pokemon bereits kannte, zuckte sie ihren Pokedex und scannte damit ihr Pokemon, um an die Daten zu kommen. Dabei sprach Dexta erstmal die allgemeine Beschreibung zum Pokemon, dass es ein Pokemon war, welches früher oft von Schlossherren eingeladen wurde um den Blumengarten zu pflegen und dass es sich im Blumenmeer badete und von diesen Pflanzen Kraft zog. Tiana wollte dann eigentlich den Pokedex weglegen, als sie aus Interesse einfach mal bei den Attacken des Pokemon reinschaute, welche das Gerät anzeigte. Dabei sah sie, dass ihr Pokemon mit der Entwicklung auch eine neue Attacke erlernt hatte. "Wow. Du hast ja durch die Entwicklung Blütenwirbel erlernt. Kannst du die mal zeigen?" Florges setzte dann einmal diese Attacke ein, woraufhin die andere Frau meinte, dass sie mit Tiana diese Attacke üben könnte. Dem stimmte das Mädchen dann zu und machten ein Termin dafür innerhalb der nächsten Tage aus. "Na dann. Es wird Zeit wohl zurück zu gehen. Danke dass du mitgekommen bist, Akito. Was hast du eigentlich als nächstes vor?"  Sie fragte einfach aus Interesse nochmal nach, wobei sie davon ausging, dass sich wohl erstmal ihr Weg von dem Jungen wieder trennte.

TBC:Orion City, Restaurant: "Mushasperle"


Zuletzt von Tiana am Fr Okt 14, 2016 12:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gastam Do Okt 13, 2016 8:42 pm

Nun konnten sie den Rücktritt zu Tiana machen. Ihr Pokemon übernahm dann auch die Führung was auch besser so war. Schon kurz nachdem sie los gegangen waren konnten sie Tiana und die Dame finden. Diese war sehr erleichtert den Ring wieder zu haben. Dann fragte sie wo er den gewesen war. "Ein Quappo hatte ihn wohl gefunden und die ganze Zeit bei sich getragen, aber es war friedlich. Es hat uns den Ring dann nach einem kleinen Gespräch freiwillig zurück gegeben." erklärte er und lächelte. Nun sie hatten sie Aufgabe gut erfüllt und es freute ihn das sie nun ihren Ring wieder hatte. Tiana erzählte dann das sie kein Glück gehabt hatten, allerdings hatte sie einen Leuchtstein gefunden. Nun das war doch auch etwas tolles, so konnte sie eines ihrer Pokemon weiterentwickeln. Im obersten Teil der Höhle machten sie nochmal halt, da sich Tiana und die Dame erstmal etwas richtiges anziehen mussten. Als sie das dann auch getan hatten konnten sie aus der Höhle raus. Draußen bedankte sich die Dame dann auch nochmal und fragte wie sie das wieder gut machten könnte. Sie bat an beim lernen einer Attacke oder beim Trainieren helfen konnte. Im Moment fiel Akito da aber nichts ein und sie gab ihnen eine Adresse die sie aufsuchen konnten. Dann wollte Tiana wohl ihr Pokemon entwickeln. Sie entschied sich dabei für ihr Feenpokemon. Das Pokemon entwickelte sich dann und es war wirklich schön gewesen. Danach sah Tiana in ihren Pokedex und hörte sich den Eintrag an. Das Pokemon hatte wohl Blütenwirbel erlernt und Tiana wollte dies mit der Dame üben. Dennoch fragte sie noch Akito was er nun vor hatte. Er erzählte ihr das er es noch nicht genau wüsste, aber einfach weiter ziehen würde..

---> ???
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Majaraam Fr Okt 21, 2016 11:41 am

In der Grundwassersenke- - - #63

cf. Route 3
Der restliche Weg um nach Orion City zu gelangen war tatsächlich gar nicht mehr so weit gewesen, wie Majara erwartet hatte. Die Sonne stand noch immer am Himmel als das erste Wegweiser-Schild nach Orion City am Rand des Weges auftauchte. „Dann schaffen wir es ja doch noch rechtzeitig.“, murmelte Majara erleichtert. Sakima nickte daraufhin zufrieden und wollte gerade weiter gehen, als eine junge Frau auf die Gruppe zugelaufen kam – plitschnass und eine Spur Wasser hinter sich her ziehend. Majara hob eine Augenbraue und blieb stehen, unsicher was die Frau nun genau von ihr wollte… aber angesichts der Tatsache, dass sie direkt auf sie zu lief gab es eh keine Möglichkeit auszuweichen… es blieb ihr also nichts anderes übrig als zu warten. Das dankbare und erfreute Gesicht der Dame mochte schon nichts guten verheißen und Majara hatte irgendwie die Vorahnung, dass sie sich um irgendein Malheur kümmern müsste, dass der jungen Frau zugestoßen war… und genau so kam es dann schließlich auch. „Eine Frage. Hast du kurz Zeit? Mir ist mein Ehering dort in der Höhle ins Wasser gefallen und ich finde ihn nicht mehr. Hilfst du mir? Ich kann dir dafür vielleicht beim Training mit deinem Pokemon helfen.“ Majara folgte dem Deuten der Frau und entdeckte nicht allzu weit entfernt die besagte Höhle, die als Grundwassersenke ausgeschildert war. Der Blick ging kurz in den Himmel, dann zurück zur Frau. Sie konnte ja wohl schlecht einer vollkommen durchnässten Frau die Hilfe verweigern, nur weil sie vor Nachteinbruch in Orion City sein wollte. Verdammt. Majara seufzte lautlos, ehe sie nickte. „Ja, kein Problem.“, entgegnete sie und das Gesicht der Frau schien zu strahlen. „Wo genau haben Sie ihn denn verloren und wie ist das passiert?“ Während sie redeten setzten sie sich bereits in Bewegung um die Grundwassersenke zu erreichen. Sakima schien skeptisch zu sein, aber das erste Mal seit er wiederbelebt wurde schien Achak sich tatsächlich auf etwas zu freuen – da mochte wohl jemand Höhlen. Er hatte den Eingang schon längst vor allen anderen erreicht und wartete dort ungeduldig. „Also, ich habe mit meinen Pokemon dort drinnen trainiert. Es gibt da viel Wasser und ich trainiere gerne direkt im Terrain das für meine Pokemon geschaffen ist, deswegen sind wir im Wasser gewesen. Es ging etwas schief und dann verlor ich meinen Ring. Wahrscheinlich liegt er irgendwo am Grund… Ohje, wir sind erst seit kurzem verheiratet! Ich brauche diesen Ring unbedingt wieder, wirklich.“ Verzweifelt strich sich die Frau die nassen Strähnen aus dem Gesicht und sah Majara hoffnungsvoll an. Jene nickte lediglich langsam und blieb vor dem Eingang der Höhle stehen. „Gut, dann weiß ich Bescheid. Wo haben Sie denn trainiert?“ Immerhin hatten sie dahingehend Glück gehabt, denn die Frau hatte mit ihren Pokemon direkt am Eingang in einem der Wasser“becken“ trainiert. Dann müssten sie immerhin nicht erst tiefer in die Höhle vordringen um mit der eigentlichen Suche anzufangen. Majara schaffte es sie zu überzeugen nach Orion City zu gehen und sich etwas warmes anzuziehen – sie würden sich dort treffen und Majara würde ihr den Ring geben. Eigentlich hatte sie keine Zweifel daran ihn zu finden, schließlich war Achak ein begnadeter Schwimmer. Was ein glücklicher Zufall, dass sie das Kabuto nun im Team hatte. Sonst wären sie wohl bei dieser Aufgabe ein wenig aufgeschmissen gewesen.
Die Frau verabschiedete sich also mit einem Schwall Dankbarkeit von Majara und die Gruppe konnte die Höhle endlich betreten. Sakima half mit seinem Flammenatem aus um ein wenig Licht zu bekommen, während Achak schon wieder vorgelaufen war und sich neugierig umsah. Es dauerte tatsächlich nicht lange, bis sie das besagte Wasserbecken fanden in dem die Frau trainiert hatte… schließlich war es ja direkt am Eingang gewesen. „Sooo…“, murmelte Majara und stemmte die Hände nachdenklich in die Seiten. Jetzt mussten sie nur noch den Ehering finden… das dürfte ja eigentlich nicht so schwer werden. Die Brünette ging in die Hocke und rief Achak zu sich, welcher eher widerwillig von der Steinwand abließ und zu seiner Trainerin krabbelte. „Also Achak, wir wollen der Frau helfen die du vorhin schon gesehen hast. Sie hat ihren Ehering im Wasser verloren und da du der Beste Schwimmer von uns bist wäre es am logischsten, wenn du ihn suchst. Meinst du, du schaffst das?“ Das Kabuto warf ihr einen Blick ganz nach dem Motto „Sehe ich so aus als würde ich es nicht schaffen?“ zu, ehe er sich zu dem Wasserbecken umwandte und mir nichts dir nichts ins Wasser sprang. Majara seufzte kurz und setzte sich auf den Boden während sie wartete, dass Achak wieder auftauchen würde. Macawi hatte sich derweil komplett unter der Kappe verkrümelt und Sakima richtete den Blick skeptisch an die Höhlendecke. Kaum eine Sekunde später, als hätte das Hundemon es geahnt, regte sich dort etwas und im nächsten Moment flatterte es auf Majara und Sakima zu. „Whoah!“, rief sie nur geschockt aus während sie sich reflexartig zur Seite warf, um nicht umgeflogen zu werden. „Sakima, Flammenwurf!“ Was auch immer es war, es war nicht freundlich gesinnt. Augenblicklich stieß Sakima einen Schwall Flammen auf den mysteriösen Feind, während Achak wieder auftauchte und zum Ufer schwamm. Er ließ etwas auf den Boden fallen und Majara konnte gerade im Schein der Flammen erkennen, dass es… ein Stiefel war. Oh Mist. Woher sollte Achak auch wissen, was ein Ring war? „Nein Achak, ein Ring ist… es glänzt.“, rief sie dem Pokemon gestresst zu, während sie zurück zu Sakima sah. Achak nickte und verschwand wieder im Wasser, während Sakima von einer Psychokinese getroffen wurde, die allerdings keinen Effekt erzielte. Ein Glück. Knurrend sah das Pokemon zu dem fremden Gegner auf, welcher durch den Flammenwurf aber zum Glück getroffen worden war und nun geschwächt war. „Nochmal Flammenwurf.“, wies Majara Sakima an, welcher dann erneut einen Flammenschwall auf den Gegner feuerte. Erneut ein Treffer, doch nun wurden fiese Windböen auf Sakima gefeuert, die sowohl ihn, als auch unvorteilhafter Weise Majara trafen. Sie schaffte es nur einen überraschten Schrei auszustoßen, ehe sie bereits nach hinten stolperte und platsch – im Wasser landete. Sie spürte etwas an ihr vorbei schwimmen und paddelte selbst wieder zum Ufer, wo sie dann Achak erblickte. Er hatte dieses Mal zwar etwas glänzendes an die Oberfläche bringen können, allerdings handelte es sich um eine Gabel… Wie auch immer eine Gabel an den Grund dieses Wassers gelangen konnte. Seufzend versuchte sie sich das Wasser aus den Kleidern zu wringen. „Das ist zwar glänzend, aber kein Ring… Ringe sind rund, Achak.“, versuchte sie zu erklären und schon war das Pokemon wieder im Wasser. Sicher, jetzt wo Majara sowieso nass war könnte sie auch selbst schauen gehen, allerdings sah sie im dunkeln im Wasser leider überhaupt nichts – das hatte also keinen Sinn.
Während Majara im Wasser gewesen war hatte Sakima den Gegner allerdings endlich besiegen können. Zwar nicht im herkömmlichen Sinne, denn das Pokemon war durchaus noch dazu in der Lage wieder anzugreifen, aber es hatte wohl freiwillig aufgegeben. Die Brünette wurde erst durch Sakimas Bellen darauf aufmerksam und watschelte zu ihrem Hundemon um den Gegner, der nun am Boden lag, zu begutachten. Leider sagte ihr das Pokemon rein gar nichts, weshalb der Pokedex zur Hilfe gezogen wurde – ein Glück, dass er wasserdicht war. „Ein Fleknoil?“, wiederholte Majara verwundert und blinzelte kurz. Irgendwie war es ja schon süß. Majara seufzte kurz und sah zurück zum Ufer, aber Achak schien noch nicht wieder auftauchen zu wollen – da kam ihr eine Idee. Wenn Fleknoil mithilfe von Ultraschallwellen sehen konnten, dann könnte es Achak vielleicht dabei helfen den Ring zu finden. Unsicher zuckte die Nase des kleinen Pokemons, aber es schien auch nicht die Flucht ergreifen zu wollen. Stattdessen schnüffelte es in Majaras Richtung und fing wieder an zu flattern, ehe es vor ihr in der Luft zum Stehen kam. „Hm…“, brummte sie nachdenklich und blickte das kleine Pokemon an. „Wie wäre es, wenn du uns hilfst?“, schlug Majara vor und erntete dafür einen verwunderten Blick von Sakima. „Du hilfst Achak dabei einen Ring Unterwasser zu finden und wir sorgen dafür, dass du wieder fit wirst und lassen dich in Ruhe.“ Das Fleknoil schien einen (langen) Augenblick zu überlegen, ehe es nickte und in Richtung Wasser flatterte. Einen Augenblick fragte Majara sich noch ob Fleknoil überhaupt schwimmen konnten, da war das Pokemon bereits untergetaucht. „Dann bin ich mal gespannt, ob es jetzt funktioniert…“, murmelte sie zu Sakima, welcher lediglich nickte. Gemeinsam begaben sie sich wieder zum Ufer und setzten sich hin – morgen würde sie wahrscheinlich eine dicke Erkältung haben. Es dauerte allerdings überhaupt nicht lange, da kam Achak bereits wieder aus dem Wasser. Auf dem Rücken lag das Fleknoil und es hatte im Maul einen kleinen Ring, welcher wohl wahrscheinlich der Ehering sein musste. „Das ist er!“, rief Majara begeistert und stand wieder auf. „Sehr gut gemacht!“ Sie nahm den Fleknoil den Ring ab und verstaute ihn sicher in ihrer Tasche, ehe sie dem Pokemon zwei ihrer Tsitrubeeren zu essen gab. Es schien ihm danach definitiv besser zu gehen und machte einen fröhlichen Looping in der Luft, ehe es Majara einen Knutscher auf die Wange gab und einen herzförmigen Abdruck hinterließ. „Immerhin soll das Glück bedeuten…“, murmelte sie brummend, während das Fleknoil bereits wieder verschwand. „Kommt.“ Majara folgte Sakima schließlich wieder aus der Höhle heraus, plitschnass wie die Frau zuvor.
Genau die erwartete sie auch draußen. „Ohhh, da seid ihr ja bereits wieder!“, begrüßte sie die Gruppe und kam angelaufen. Majara sah ihr verwirrt entgegen, ehe sie bereits erklärte, dass sie Zuhause nicht still sitzen konnte. „Und, konntet ihr meinen Ring finden?“ Aufgeregt musterte sie Majara, die nun in ihrer viel zu nassen Tasche herumwühlte und ihr schließlich den Ring hinhielt. „Ich hoffe, das ist der richtige?“ Unsicher hob sie die Augenbrauen während die Frau den Ring begutachtete, bis sich ein sehr, sehr breites Lächeln auf ihrem Gesicht ausbreitete. „Ja! Das ist er! Ohje, vielen vielen Dank! Ich weiß gar nicht wie ich mich… herrje! Dankeschön!“ Sie sah zum Glück davon ab Majara zu umarmen, was wohl auch an ihrer plitschnassen Kleidung lag… „Kein Problem, wirklich.“, entgegnete sie ruhig und wartete ab, bis die Frau sich ein wenig beruhigt hatte. Das dauerte zwar eine ziemlich lange Zeit, aber irgendwann hatte sie sich wieder gefasst und sah etwas ernster zurück zu Majara. „Also! Meinen Teil der Abmachung halte ich natürlich auch ein… einem deiner Pokemon kann ich eine Attacke beibringen, wenn du das möchtest.“ Die Trainerin nickte kurz. „Ich bin aber auf Wasserpokemon spezialisiert, also eine Wasserattacke kann ich am besten beibringen.“ Damit war wohl klar, dass Achak an der Reihe wäre eine neue Attacke zu lernen. Majara sah herunter zu ihrem Kabuto und musterte es kurz, ehe ihr erst bewusst wurde, dass es bereits Nacht war und sie bis auf die Knochen durchnässt war. Ein Schauer durchfuhr sie und sie fing an zu zittern, ehe sie zurück zu der Frau sah. „Um ehrlich zu sein ist es ziemlich spät und ich würde mir gerne etwas Warmes anziehen…“, fing sie an, doch die Frau unterbrach die bereits schon. „Ja ja, das ist kein Problem! Ich habe auch einen Haufen Anleitungen für Attacken! Vielleicht kannst du dir da eine aussuchen? Das sind auch nicht nur Wasserattacken. Du musst wissen… ich sammel allerlei Attacken die ich so finden kann! Nur Wasserattacken sind die, die ich meinen Pokemon auch selbst beibringe.“ Majara nahm dieses Angebot an und die Frau kramte ein wenig in ihrer Tasche herum, ehe sie Maja ein paar der Anleitungen hinhielt. Zugegeben: die waren alle unheimlich verlockend und Majara konnte sich wirklich schwer entscheiden, aber sie ging die Stärken und Schwächen eines Kabutos durch und entschloss sich schließlich für die Attacke Eisstrahl, schließlich war Pflanze die größte Schwäche ihres Pokemons. „Einmal Eisstrahl, kommt sofort!“, kommentierte die Frau die Übergabe der Anleitung an Majara und grinste noch immer über beide Ohren. „Ich bin dir so dankbar! Weißt du was? Komm doch mit deinen Pokemon heute einfach mit zu mir. Ich wohne ja in Orion City und dann kannst du es dir sparen noch auf ein Zimmer im Pokemon Center zu warten. Wie wäre das? Wir haben auch einen Trockner…“ Majara brauchte da gar nicht so lange überlegen – in komplett nassen Sachen im Pokemon Center zu warten war nichts, was sie nun gerne machen würde. Sie stimmte also zu (was die Frau noch mehr zu freuen schien) und gemeinsam machten sie sich auf den Weg nach Orion City, was zum Glück nicht mehr allzu weit entfernt war.

tbc. Gartenanlage, Orion City

bling bling


avatar
« l'épanouissement »

Trainerin

Pokémon-Team :

Punkte : 1790
Multiaccounts : Saari & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Roseam Fr Aug 18, 2017 7:44 pm

Post Nr. 2 / mit Livia

Cf.: Süsswarenladen "Sabbaione Snacks"

Jap, aus dem Spaziergang war tatsächlich mehr ein Ausflug geworden. Zumindest hatte Rose noch nicht so viele Leute in einer Höhle spazieren gehen sehen. Das war Auch mehr Lapina zu verdanken, die einfach in die Höhle zwischen Septerna und Orion Citw gestürmt war, Doucea direkt hinterher und naja: so war das Trio halt hier gelandet.
"Ihr beiden schuldet mir was dafür, das ihr einfach so weg gerannt seid!", lachte die Zwanzigjährige, während die beiden Feenpokémon daran machten die Grundwassersenke, so der Name der Höhle zu erkunden.
Wie vorhin gab es allerdings einen ziemlich einfachen Trick, um die beiden wieder zu ihrer Trainerin zu holen, da diese immernoch einiges an Süssigkeiten bei sich trug. Dennoch lies Rose die beiden mehr oder weniger frei herumlaufen, da sich nicht all zu viele Trainer in ihrer Umgebung auffhielten und die beiden Pokémon so keinen Schaden anrichten können sollten. Und zudem waren das Sabbaione und das Knuddeluff ziemlich schwer zu übersehen.
Zumindest dachte Rose das. Dass sie allerdings immernoch n andere Pokémon renen konnten, die von den Süssigkeiten angelockt wurden, oder doch ein Trainer um die Ecke kommen konnte, wurde von der Rothaarigen gekonnt verdrängt, vergessen oder schlicht hinweg nicht beachtet. Irgendwie war es kein Wunder, dass sie schon des öfteren Unfälle erlebt hatte, die von den Pokémon der Ladenbesitzerin verursacht wurden. Mittlerweile war es fast Standart für Rosy geworden, dass sie sich bei einem Spaziergang für ihre Pokémon entschuldigen musste, die ein Chaos veranstaltet hatten oder irgendwelchen Passanten in den Weg liefen.
avatar
Ladenbesitzerin

Pokémon-Team :
Punkte : 500
Multiaccounts : Cho, Claire
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Grundwassersenke

Beitrag von Liviaam Fr Sep 01, 2017 6:53 pm

Majara & Livia
Post #037 :: cf: Gartenanlage, Orion City
Nachdem sich Majara und Livia schließlich doch getrennt hatten, hatte Livia sich im Pokémon-Center etwas frisch gemacht und ihre Pokémon aufpäppeln lassen. Ryala ging es nun wieder gut und die Reise konnte weiter gehen. Oder vielmehr zurück zu dem Ort, von dem sie gekommen war, denn sie war mittlerweile lange genug aus Eventura City fort. Langsam wollte sie doch wieder zu ihren anderen Pokémon, in ihr Gewächshaus. In ihre Arena. Hoffentlich war in der Zwischenzeit nicht allzu viel passiert! Gemeinsam mit ihren Pokémon an ihrer Seite, Voltula, Ledian und das frisch entwickelte Papinella - Bibor ließ sie aus Gründen der Panik vieler Menschen lieber in seinem Ball - lief sie die Route entlang und hatte ihr Ende beinahe erreicht, als eine doch eher aufgelöste Frau direkt auf sie zugelaufen kam und kurz vor ihr stehen blieb. Es war ihr anzusehen, dass sie irgendetwas beschäftigte und dies sprach sie auch ziemlich schnell an, ohne dass Livia hätte zu Wort kommen können. »Entschuldigen Sie, eine Frage. Haben Sie kurz Zeit? Mir ist mein Ehering dort in der Höhle ins Wasser gefallen und ich finde ihn nicht mehr. Hilfen Sie mir? Ich kann Ihnen dafür vielleicht beim Training mit Ihren Pokemon helfen.« Sie klang wirklich verzweifelt und Livia konnte gar nicht anders, als der Bitte zuzustimmen. Was wäre sie für eine Arenaleiterin, ihre Hilfe auszuschlagen? Was wäre sie für ein Mensch? Das training für ihre Pokémon war dabei erst einmal zweitrangig, obgleich trotzdem ein guter Anreiz vor allem für ihre drei Gefährten, vor denen die junge Frau glücklicherweise keine Angst zu haben schien. Oder die Panik über den verloren gegangenen Ehering war einfach zu groß. Wieso hatte sie ihn überhaupt abgelegt? Nun, darüber zu urteilen lag gewiss nicht in Livias Interesse. »Selbstverständlich helfe ich Euch. Zeigt mir nur die Stelle, wo Ihr ihn verloren habt.« Und auch ihre Pokémon nickten zustimmend.
So wurden die vier von der jungen Frau - die ihre Pokémon seltsamerweise nicht mehr außerhalb ihrer Bälle hatte - in die Höhle geführt, immer weiter und weiter, bis Livia anfing zu glauben, dass sie hereingelegt worden war. Hatte die Frau vielleicht eher vor, sie zu überfallen? Andererseits gab es dafür mit Sicherheit auch leichtere Methoden. Es dauerte also eine ganze Weile, bis sie die angebliche Stelle schließlich doch erreicht hatten. Seltsam, dass sie bisher keinem Zubat begegnet waren. Diese Pokémon tummelten sich doch wie verrückt in Höhlen. »Hier ist es.« teilte die Frau ihr schließlich mit und Livia sah ins Wasser. Vielversprechend sah das ja nicht gerade aus, zumal man nicht einmal den Grund erkennen konnte. Musste sie nun etwa auch ins Wasser springen und danach tauchen? Hoffentlich nicht...Tarua konnte sie schlecht herunter schicken und auch Liyuan, Ryala oder Viho waren für eine Schwimmpartie eher nicht geeignet. Honovi hätte vielleicht noch etwas mehr ausrrichten können, aber auch ein Wasserläufer war nicht unbedingt begabt darin, unter Wasser nach einem kleinen Ring zu suchen. »Wir werden ihn schon finden. Gebt mir einen Moment Zeit.« Dieser Moment würde sich allerdings ein Weilchen hinziehen, da Spontanität nicht besonders Livias Stärke war und sie absolut keine Idee hatte, wie sie an den Ring kommen sollte. Was sie natürlich nicht laut aussprach.
Auch ihre Pokémon überlegten ein wenig, dann aber wurde Tarua abgelenkt, als plötzlich ein Sabbaione, gefolgt von einem Knuddeluff direkt auf die Gruppe zugelaufen kam und das Voltula beinahe über den Haufen lief. Lautstark beschwerte sich das Spinnen-Pokémon, woraufhin Livia aufsah - und im letzten Moment zur Seite springen konnte, um nicht selbst angerempelt zu werden. Dabei verlor sie das Gleichgewicht und fiel beinahe ins kühle Nass, doch Liyuan reagierte schnell genug, sie daran zu hindern und ihr das Gleichgewicht wiederzugeben. »Huch, wo kommt ihr denn her?« Sie konnte sich nicht erinnern, dass es in Höhlen diese Art von Pokémon gab. Doch schon kurz darauf tauchte hinter einer Abbiegung eine junge Frau auf, die ihre Pokémon wohl mit Futter locken wollte - was offensichtlich nicht allzu gut funktionierte. Aber vielleicht konnte sie ja helfen? »Entschuldigt, aber hättet Ihr einen Moment Zeit? Diese junge Frau sucht ihren Ehering. Er ist hier ins Wasser gefallen und ich könnte jede Hilfe gebrauchen.« sprach Livia den Neuankömmling einfach an in der Hoffnung, dass sie es nicht als unhöflich empfand. Sie hatte bestimmt auch besseres zu tun, als einen Ehering aus einem Gewässer zu fischen. Hoffentlich kam ihr diesbezüglich bald eine Idee!

[out: Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat :'D ich hoffe das geht in Ordnung so, wenn nicht einfach sagen!]



avatar
Käfermanic
Arenaleiterin von Eventura City

Pokémon-Team :

Im Gewächshaus:
Punkte : 1755
Multiaccounts : Oceana, Micah, Calluna, Neyla, Riley, Logan
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Roseam Di Sep 05, 2017 12:00 pm

Quest: Das Wasser hat's verschluckt/ Post Nr. 1/ Mit Livia



Es dauerte nicht lange und schon hatte sich das Befürchtete zugetragen: Doucea und Lapina waren in eine Trainerin und ihre Pokémon rein gerannt. Ein Voltula, welches als erstes fast von den beiden über den Haufen gerannt wurde. "Doucea! Lapina! Es reicht jetzt!" , rief Rose nun und endlich schien ihre Stimme Wirkung zu zeigen, denn die Feenpokémon kamen endlich wieder zu ihr zurück.
Rose wollte sich gerade bei der Frau mit den violetten Haaren, die die Besitzerin der Käferpokémon war entschuldigen, doch kam die Frau ihr zuvor. Sie sprach allerdings gar nicht über das Verhalten der Pokémon, sondern fragte sie bei etwas anderem um Hilfe. Rose hörte genau zu. Die zweite Frau, welche zum Glück von Roses Pokémon verschont worden war, hatte wohl ihren Ehering hier im Wasser verloren. 'Blöde Angelegenheit', dachte sich die Rothaarige.
Lächelnd antwortete sie ihrem Gegenüber: "Ich helfe gerne. Dann kann ich mich wenigstens angemessen für meine Pokémon entschuldigen. Mein Name ist übrigens Rose, oder Rosy"  Mit diesem Satz bewegte sie sich näher an das Wasser, aber wirklich etwas sehen konnte man nicht.
"Hmm..., überlegte die junge Frau für sich. Sie hatte keine Ahnung, wie man an den Ring kommen konnte, wenn man nicht ein mal wusste, wo genau der Ring war. Plötzlich kam ihr eine Idee, für die sie ihr Knuddeluff brauchen würde.   "Lapina? Komm mal bitte her"", meinte sie zu ihrem Pokémon, dass sich dieses Mal schneller zu seiner Trainerin begab, als beim letzten Mal, "Erhelle das Wasser mit Zauberschein!"
Das Knuddeluff tat, wie ihm geheißen und zielte mit der Lichtkugel in das Wasser. Es wurde zwar etwas Wasser in die Luft geschleudert, aber nass wurde dabei zum Glück niemand und kurz wurde das Wasser erleuchtet. Rose selbst hatte nichts gesehen, weswegen sie sich an die anderen beiden wandte: "Habt ihr etwas gesehen?"
avatar
Ladenbesitzerin

Pokémon-Team :
Punkte : 500
Multiaccounts : Cho, Claire
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Grundwassersenke

Beitrag von Liviaam So Sep 10, 2017 4:52 pm

Rose & Livia
Post #038 :: Grundwassersenke
Dass die beiden fremden Pokémon Tarua fast über den Haufen gerannt hätten, hatte Livia eigentlich kaum realisiert. Für sie zählte nur, den Ehering irgendwie wieder zu bekommen und wie sie das anstellen sollte, wusste sie leider noch nicht genau. Daher fragte sie die Fremde auch direkt um Hilfe. Wenn sie schon hier war, würde sie ja vielleicht ein paar Ideen zur Lösung parat haben. Möglich war es ja! Und tatsächlich erklärte sich die Rothaarige bereit, ihnen zu helfen und brachte an, dass sie sich so für ihre Pokémon entschuldigen konnte. Nun, Livias Meinung nach war das gar nicht nötig, da Pokémon eben ihren eigenen Kopf hatten - wären es wilde Pokémon, würde man gar nicht erst darüber nachdenken, sondern es als Gegeben hinnehmen. Aber es bedeutete zumindest auch, dass sich die junge Dame Gedanken über ihr Auftreten machte, was wohl auch nicht so schlecht war. »Ihr könnt mich Livia nennen.« stellte sie sich schließlich auch noch vor, nachdem Rose ihren Namen genannt hatte. Eigentlich verstand Livia nicht wirklich, warum man jedem immerzu sofort seinen Namen nennen musste, aber sie wollte auch nicht unhöflich daher kommen. Dafür hatte sie einfach zu gute Erziehung genossen.
Als Rose an das Wasser heran trat, erkannte sie wahrscheinlich genauso wenig wie Livia zuvor. Der Ring jedenfalls war nicht zu sehen, was eigentlich auch nicht wunderlich war. Er war schließlich wirklich klein im Vergleich zum Wasser. Und der nicht unbedingt gut beleuchteten Grundwassersenke. Zunächst wäre es also praktisch, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Würde Tarua über die Attacke Blitz verfügen, wäre das wohl kein Problem, doch dem war nicht so. Vielleicht konnte sie es ja mal mit Donnerwelle versuchen? Allerdings würde das auch nur Elektrizität erzeugen... Doch Rose hatte da eine andere Idee, denn sie rief ihr Knuddeluff zu sich, das anscheinend Lapina hieß und wies sie an, Zauberschein einzusetzen. Das war wirklich eine sehr schöne Attacke, wie Livia fand, die tatsächlich auch Wirkung zeigte. Das Wasser spritzte zwar, aber nicht besonders stark und so konnte man auf den Grund blicken. Leider hielt das Licht nicht lange an, sodass man kaum eine Möglichkeit hatte, etwas auszumachen. Rose hatte scheinbar auch nichts gesehen und fragte nun, ob es bei Livia un der Frau anders war. Letztere schien noch aufgelöster zu sein als zuvor und Livia konnte es ihr nicht verübeln. Einen Ehering zu verlieren war sicherlich keine angenehme Erfahrung. Und dann auch noch ein paar Tage ohne Erfolg danach zu suchen...Livia wollte es sich jedenfalls nicht ausmalen, was die Frau gerade fühlte. Daher wollte sie ihr auch unbedingt helfen. »Zu meinem Bedauern nicht.« antwortete Livia schließlich auf die Frage, sah die Frau aber aufmunternd an. »Ich bin sicher, dass wir Erfolg haben werden.« Es würde nur etwas dauern. »Kann Euer Knuddeluff noch einmal Zauberschein einsetzen?« fragte sie und holte gleichzeitig zwei Pokébälle hervor. Daraus hervor kamen Viho, ihr Bibor und Liyuan, ihr Ledian. Beide konnten fliegen und das Wasser so aus der Luft absuchen. Wenn es mit Zauberschein noch einmal erhellt werden würde, würde es vielleicht sogar funktionieren, denn auf diese Weise konnten sie eine größere Fläche abdecken, ohne selbst ins Wasser zu müssen. Das wollte Livia nämlich vermeiden. »Könnt ihr zwei über das Wasser fliegen, sobald es erleuchtet ist? Die Dame dort sucht verzweifelt nach ihrem Ehering und wir möchten ihr gern helfen.« erklärte Livia ihren Pokémon noch, die natürlich eifrig nickten. Liyuan begutachtete jedoch auch die anderen beiden Pokémon, während Viho vielmehr so aussah, als würde er gleich die Nerven verlieren. Hoffentlich war dem nicht so! Livia hoffte, dass das, was auch immer ihn störte, schnell wieder verflog.



avatar
Käfermanic
Arenaleiterin von Eventura City

Pokémon-Team :

Im Gewächshaus:
Punkte : 1755
Multiaccounts : Oceana, Micah, Calluna, Neyla, Riley, Logan
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Roseam So Sep 17, 2017 3:25 pm

Quest: Das Wasser hat's verschluckt/ Post Nr. 2/ Mit Livia

Auch die beiden anderen Frauen hatten wohl nichts erkannt. Okay, die Höhle war auch wirklich nur für einen kurzen Moment erleuchtet gewesen. Wahrscheinlich würde es etwas länger dauern, bis sie überhaupt eine Ahnung hatten, wo sich der Ring befinden würde.
Die Frau, die Rose um Hilfe gebeten hatte und sich als Livia vorgestellt hatte bat Rose darum Lapina noch einmal Zauberschein einsetzen zu lassen. Gleichzeitig holte sie zwei Pokémon hervor, wobei es sich um ein Ledian und ein Bibor handelte.
Livia erklärte ihren Pokémon, dass die beiden über das Wasser fliegen sollten und nach dem Ring ausschau halten sollten. Schlaue Idee!, meinte die Rothaarige und beobachtete die beiden Käferpokémon, die sich nun über dem Wasser befanden. So konnten sie mehr auf einmal absuchen und zudem waren Käferpokémon schnell.
Kurz dachte Rose nach und erinnerte sich wieder daran, das ihr Sabbaione ebenfalls eine hilfreiche Attacke besaß: Energieball. Zwar war diese Attacke nicht ganz so hell, wie Zauberschein, aber wenn man einen so kleinen Gegenstand suchte, konnte man jede Hilfe gebrauchen.
Glücklicherweise war Doucea ebenfalls direkt neben ihrer Trainerin, weshalb sie sie nicht extra zu sich rufen musste und befahl ihren beiden Pokémon: "Lapina, setz noch einmal Zauberschein ein und Doucea, du hilfst ihr mit Energieball!" In solchen Momenten war es durchaus praktisch, dass Roses Großmutter das Sabbaione gut trainiert hatte und es so eine Attacke besaß, welche wahrscheinlich nicht jedes Pokémon dieser Sorte besaß. Immerhin war es eine Pflanzenattacke und so nicht unbedingt für ein Sabbaione üblich.
Beide führten die ihnen genannten Attacken aus und trafen dabei zum Glück nicht die Käferpokémon, die nach dem Schmuckstück ausschau hielten. Zuerst sah es nicht unbedingt so aus, als hätten die beiden Pokémon etwas gefunden. Deshalb befahl Rose ihnen noch einmal die beiden Attacken einzusetzen und dieses Mal schien das Ledian wohl sogar etwas gefunden zu haben. Dieses flog nämlich etwas aufgeregt über einem Teil des Wassers und schaute nach unten.
avatar
Ladenbesitzerin

Pokémon-Team :
Punkte : 500
Multiaccounts : Cho, Claire
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Grundwassersenke

Beitrag von Liviaam Mo Okt 02, 2017 11:10 am

Rose & Livia
Post #039 :: Grundwassersenke
Nachdem die beiden Käferpokémon über dem Wasser flogen und sich bereit machten, nach dem Ring Ausschau zu halten, war nun die andere Trainerind dran, ihren Pokémon die entsprechenden Attacken zu befehlen. Dass das Sabbaione Energieball beherrschte, half noch zusätzlich und so wurde die Grundwassersenke in diesem Teil erneut etwas erhellt. Nicht übermäßig, sodass man davon hätte geblendet werden können, aber ausreichend, um zumindest ein wenig erkennen zu können. Viho und Liyuan suchten das Wasser intensiv nach dem Ring ab, konnten aber leider noch immer nichts finden. Und dann war ja auch die Frage, sollten sie ihn finden, wie sie ihn dann herausbekommen sollten. Aber darum konnten sie sich später noch Gedanken machen. Das Licht erlosch abermals, doch da sie eben nicht fündig geworden waren, setzten die beiden anderen Pokémon erneut Zauberschein und Energieball ein, sodass das Bibor und Ledian noch einmal die Chance hatten, nach dem Ring zu suchen. Sie flogen rings umher, mal langsam und mal schnell und kamen sich dabei auch nicht in die Quere. Es war ein Wunder, dass sich die beiden so gut verstanden, wo sie sich doch noch gar nicht lange kannten. Die beiden waren gewissermaßen die Neuzugänge in ihrem Team, auch wenn das Bibor sie noch ein Stückchen länger begleitete. Dennoch, zusammen irgendetwas gemacht hatten die beiden noch nicht und Livia war wirklich froh, dass das Bibor ihre anderen Pokémon so gut akzeptierte. Das hätte nämlich auch ganz anders laufen können.
Kurz bevor das Licht wieder erlischen konnte, fing Liyuan plötzlich an, aufgeregt über einer Stelle zu kreisen und auf und ab zu fliegen. Es deutete mit seinem Beinchen aufs Wasser und sah zu Livia rüber. »Hast du etwas entdeckt?« rief Livia dem Pokémon zu, das daraufhin eifrig nickte. Hervorragend! Ihr Plan hatte tatsächlich funktioniert und die Frau an ihrer Seite freute sich wie verrückt, als sie hörte, dass ihr Ring gefunden worden war. Gut, ob es sich wirklich um ihren Ring handelte wussten sie noch gar nicht, aber Livia war die letzte, die ihr ihre Freude nehmen wollte. »Super. Jetzt müssen wir versuchen, ihn irgendwie aus dem Wasser zu befördern.« Und das war nun der schwierige Teil. Viho schien immer noch genervt zu sein, aber daran konnte Livia jetzt erst einmal auch nichts ändern. Vielleicht konnte ein Fadenschuss die Wasseroberfläche durchstoßen und den Ring so heraus holen? Livia war sich nur nicht sicher, ob der Fadenschuss stark genug sein würde oder ob er nicht vielmehr zerbrach, sobald er die Wasseroberfläche berührte. Erneut beförderte Livia einen Pokéball ans Licht, der in diesem Fall ein Papinella beinhaltete, das nun etwas verwirrt auf und ab flog. Es hatte sich doch gerade so schön ausgeruht! Fragend sah es in die Runde und Livia konnte sich noch immer nicht beruhigen, dass Ryala endlich dieser wunderschöne Schmetterling war. Herrlich war das! Noch vor Kurzem war sie ein Kokon gewesen und nun erstrahlte sie in wunderschönen Farben, fliegend über dem Boden. Ihr Lächeln erschien automatisch auf ihrem Gesicht, sie konnte gar nichts dagegen tun. Doch natürlich fiel ihr schnell wieder ein, warum sie Ryala aus ihrem Nickerchen geweckt hatte. »Ich weiß nicht, ob es funktionieren wird, aber du kannst mir einen Gefallen tun. Diese arme Frau hat ihren Ehering im Wasser verfloren und Liyuan hat ihn - so hoffen wir - dort im Wasser ausfindig machen können. Kannst du auch dorthin fliegen und versuchen, ihn mit einem Fadenschuss herauszuholen?« bat Livia ihr Pokémon schließlich, das natürlich eifrig nickte und zu Liyuan hin flog. Leider konnte das Papinella überhaupt nichts erkennen, da das Licht ja wieder erloschen war. Oder könnte das Papinella vielleicht mit Silberhauch das Wasser zur Seite "schießen"? Scharf genug sollten die Windklingen ja sein, die dabei entstanden. Aber das Papinella beherrschte diese Attacke noch nicht allzu gut. Livia würde es aber im Hinterkopf behalten. »Könnten Eure Pokémon das Wasser noch einmal beleuchten?« wandte sich Livia nun an die Frau mit dem Sabbaione und Knuddeluff. Die Frau, deren Ring sie hier gerade suchten, blickte hoffnungsvoll zu Papinella und Ledian, die Hände gefaltet, als würde sie beten.
Das Bibor hingegen fing nun langsam an, laut zu brummen und entfernte sich von der Wasseroberfläche. Ihm wurde das alles irgendwie zu viel. Es flog blindlinks an Livia vorbei, die sich natürlich nach ihrem Pokémon umdrehte. »Wohin fliegst du denn?« fragte sie es verwirrt, doch nur Sekunden später ertönte der laute Ruf dreier Zubat, die von dem Bibor aufgescheucht worden waren. Aha, da waren diese Pokémon also hin. Es wäre wohl zu schön gewesen, ihnen in einer Höhle wie dieser nicht zu begegnen. Das Bibor drohte den dreien mit seinem Stachel und stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus, der mit Sicherheit noch mehr Zubat aufgeschreckt hatte. Gar nicht gut. Was hatte das Bibor nur? »Viho, zurück!« rief Livia, doch statt auf sie zu hören, griff es eines der Zubat mit Kreuzschere an. Wodurch es natürlich die anderen beiden Zubat auf sich hetzte. Lag es vielleicht an der fremden Umgebung, dass das Bibor so die Nerven verlor? Vielleicht hatte Livia es überfordert? Fest stand, dass sie handeln musste, denn Viho wurde gerade von drei Seiten angegriffen, was ihn noch mehr in Raserei verfallen ließ. Nicht, dass es diese Attacke beherrschen würde. »Tarua, Elektronetz und anschließend Donnerwelle.« Gut, dass Elektro doch sehr effektiv auf Zubat war. Sie konnte nur hoffen, ihr Bibor nun nicht zu treffen. Das Elektronetz wurde abgefeuert und steuerte direkt auf eines der Zubat zu. Bevor es Viho hätte treffen können, wich dieses noch zur Seite, sodass das Elektronetz nun das Zubat umschloss und seine Initiative senkte. Die folgende Donnerwelle aber, die ebenfalls auf ein Zubat gerichtet war, traf stattdessen Viho, da sich dieser gewissermaßen direkt in die Schusslinie begab. Entschuldigend blickte Tarua zu Livia empor, doch die hatte ganz andere Sorgen, da Viho nun stinksauer auf Tarua war. Schnell kramte Livia in ihrer Tasche und holte Vihos Pokéball hervor, in den sie ihn schnellstmöglich zurückrief, ehe das Bibor noch auf Tarua losging. Nun hatten sie die drei Zubat allerdings immer noch direkt vor sich - und sie schienen doch recht angriffslustig. Es hätte ja auch einfach sein können! »Es ist nicht deine Schuld, Tarua. Agilität und anschließend Elektroball. Und Ryala-« sie wandte sich wieder an das Papinella. »Versuche, den Ring aus dem Wasser zu bekommen. Wenn es mit Fadenschuss nicht klappt, dann vielleicht mit Silberhauch. Dadurch kannst du das Wasser vielleicht für einen kurzen Moment verdrängen, sodass Liyuan schnell den Ring holen kann.« Ob das klappte, war allerdings eine andere Sache. Vielleicht hatte die junge Trainerin ja auch noch irgendeine Idee?



avatar
Käfermanic
Arenaleiterin von Eventura City

Pokémon-Team :

Im Gewächshaus:
Punkte : 1755
Multiaccounts : Oceana, Micah, Calluna, Neyla, Riley, Logan
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Roseam Sa Okt 14, 2017 4:10 pm

Quest: Das Wasser hat's verschluckt/Post Nr. 3 /Mit Livia



Gut, den Ring hatten sie vielleicht gefunden. Jedoch stand jetzt noch die Frage im Raum, wie sie an den Gegenstand herankommen konnten. Und es war noch nicht einmal genau sicher, ob es sich um das Schmuckstück handelte, oder das Käferpokémon doch etwas anderes erblickt hatten. Es wäre natürlich schön, wenn sie direkt den Ring gefunden hätten und der Frau würde es auch einige Nerven ersparen, aber noch war nichts entschieden.
Livia schien aber anscheinend eine Idee zu haben, wie man den Ring aus den Wasser befördern konnte, da sie ein weiteres Pokémon hervorholte. Dieses Mal handelte es sich um ein schönes Papinella, welchem die Lage direkt erklärt wurde. Der Plan war, dass das Papinella den Ring mit Fadenschuss aus dem Wasser holen sollte. Rose bezweifelte zwar den Nutzen des Plans, aber ein Versuch konnte ja nicht schaden.
Also wollte die Rothaarige schon ihren Pokémon den Befehl geben die Höhle noch einmal zu erleuchten, als sich das Bibor der Frau auf einmal aus dem Staub machen wollte. Livia schien genauso verwirrt zu sein wie Rose, als sie ihrem Pokémon hinterher sah. Ob es seiner Trainerin noch nicht gehorchte? Konnte gut sein...Auch bei Doucea hatte es eine Weile gedauert, bis es auf Rose hörte und selbst jetzt klappte das ganze noch nicht so wirklich.
Bevor die Käferpokémontrainerin reagieren konnte, ertönte der Ruf des Alptraums von jedem Höhlenforscher: Zubat. Und gleich drei von ihnen, woraufhin Rose leise aufstöhnte und murmelte: "Na super... Sie mochte Giftpokémon sowieso überhaupt nicht, aber gerade kamen sie unpassender als je zuvor.
Mit Elektroattacken versuchte das Voltula die Pokémon zu vertreiben, traf dabei jedoch seinen Teamkollegen, der darüber nicht sonderlich erfreut war. Hätte die Besitzerin der Käferpokémon das Bibor nicht zurückgerufen, hätte es wahrscheinlich noch eine zweite Auseinandersetzung hier gegeben.
Das Voltula war nun im Kampf mit den drei Fledermauspokémon, aber alleine würde es wahrscheinlich etwas schwer werden, weshalb sie Doucea zurief: "Doucea! Versuch sie mit Anziehung abzulenken!" Kaum ausgesprochen, erschienen auch schon die rosa Herzen um das Sabbaione und flogen auf die drei Pokémon zu. Auf zwei schien es wohl eine Wirkung zu zeigen, doch das dritte schien wohl ebenfalls weiblich zu sein. Da war es natürlich klar, dass  die Attacke keine Wirkung zeigte. Doch immerhin war der Kampf ein wenig einfacher geworden.
"Lapina, hilf ihnen weiter mit Zauberschein", befahl sie ihrem Knuddeluff, nachdem Livia ihrem Ledian und Papinella befohlen hatte weiter nach dem Ring zu suchen. Das Hasenpokémon nickte und erleuchtete noch einmal die Höhle mit Zauberschein, während gleichzeitig die Käferpokémon versuchten das Schmuckstück ausfindig zu machen und aus dem Wasser zu fischen.
Schnell wandte sich Rose wieder dem Kampf zu. Sie war keine wirkliche Expertin, was Kämpfe anging. Aber es würde schon klappen...hoffte sie. Die beiden verliebten Zubat flatterten verliebt vor dem Sabbaione, während das dritte sich mit lila glühenden Zähnen auf das Feenpokémon zuflog. "Doucea setz' ähm...Feenbrise ein!", rief sie ihrem Pokémon noch rechtzeitig zu und dieses konnte das letzte Zubat noch rechtzeitig zurückschleudern. Sie wusste, dass die Attacke keinen großartigen Effekt gezeigt hatte, da es eine Feenattacke. Da war das Spinnenpokémon mit seinen Elektroattacken klar im Vorteil.
Allerdings musste sie helfen den drei suchenden Pokémon Zeit zu verschaffen. Hoffentlich würde es nicht mehr all zu lange dauern, weil Lapina bessere Attacken für den Kampf gegen Giftpokémon auf Lager hatte, mit Zauberschein den beiden Käferpokémon aber eher helfen konnte.
avatar
Ladenbesitzerin

Pokémon-Team :
Punkte : 500
Multiaccounts : Cho, Claire
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Grundwassersenke

Beitrag von Liviaam So Okt 29, 2017 10:26 am

Rose & Livia
Post #040 :: Grundwassersenke
Manchmal fragte sich Livia schon, warum es nicht einmal einfach sein konnte. Aber vermutlich war es dann auch einfach zu langweilig. Sie hatten nun jedenfalls zwei Probleme, um die sie sich kümmern mussten: den Ring aus dem Wasser zu holen und die Zubat aufzuhalten, die ihr Bibor aufgescheucht hatte. Viho war mittlerweile glücklicherweise in seinem Pokéball und konnte keinen weiteren Ärger mehr verursachen. Das Sabbaione der anderen Trainerin hatte zwei der Zubat mit Anziehung auch sehr gut ablenken können, allerdings griff das andere Zubat das Pokémon nun direkt an. Mittels Feenbrise wurde es dann aber auch ein Stück zurückgeschleudert, sodass nun Tarua wieder ohne Probleme angreifen konnte. »Elektroball!« rief Livia ihr schlicht zu und sogleich flog der elektrisch geladene Ball auch auf das weibliche Zubat zu. Scheinbar richtete die Attacke ausreichend Schaden an, um das Pokémon zu verscheuchen, denn es trat sogleich den Rückzug an. Das war erstaunlich einfach gewesen und Livia fragte sich, ob da nicht vielleicht noch mehr kommen würde. Die beiden männlichen Zubat waren immer noch mit dem Sabbaione beschäftigt, sodass Livia ein wenig Zeit hatte darüber nachzudenken, wie sie die beiden ohne weiteren Kampf verscheuchen konnte. »Nochmal Agilität.« sagte sie aber trotzdem, da man eben nicht wissen konnte, ob sie den Kampf noch fortführen mussten. Und die Taktik bei Tarua war es nun einmal immer, die Initiative zu erhöhen.
Gleichzeitig erhellte das Knuddeluff einmal mehr das Wasser mit Hilfe von Zauberschein und da der Fadenschuss erneut scheiterte, wich das Papinella auf Plan B zurück. Es entfachte einen kräftigen Silberhauch, der es schaffte, das Wasser ein wenig zur Seite zu drücken. Leider nicht genug, um direkt zum Grund zu kommen, ohne nass zu werden, doch das Ledian wagte es trotzdem. Das letzte bisschen wurde es somit leider nass und hatte Schwierigkeiten damit, den Gegenstand überhaupt zu fassen zu bekommen. Mit beiden Händen erwischte es ihn dann jedoch und versuchte, wieder nach oben zu fliegen. Aufgrund der nassen Flügel und dem Gegenwind, der von Silberhauch ausging, war das jedoch alles andere als einfach. Es dauerte eine ganze Weile, bis es schließlich endlich wieder an die Oberfläche kam. Dort taumelte es etwas und sackte immer wieder ab, bekam jedoch Unterstützung von Ryala, mit deren Hilfe es sicher wieder an Land ankam - wo es dann erst einmal auf den Boden sank. Der Frau zeigte es aber trotzdem den Gegenstand, den es aus dem Wasser gefischt hatte. Diese schluchzte laut hörbar auf, was Livia dazu bewog, das Kampfgeschehen für einen Moment aus den Augen zu lassen und sich zu der Frau umzudrehen. Dankbar und so, als könnte sie es gar nicht glauben, nahm die Frau dem Ledian den Ring aus der Hand und betrachtete ihn von allen Seiten. Doch Livia wusste, dass es ihr Ring war. Große Erleichterung zeichnete sich auf ihrem Gesicht ab - ihr Ring war gefunden worden! "Ich weiß gar nicht, wie ich euch danken soll!" sagte sie noch ein wenig aufgelöst, doch sie war wirklich froh, den Ring wieder zu haben. Ob sie wohl immer noch vor hatte, ihnen als Dank eine Attacke beizubringen? Livia war das nicht wichtig, sie freute sich einfach, dass die Frau ihren Ehering wieder hatte. Ein Wunder, dass sie ihn aus dem Wasser bekommen hatten. Liyuan war deswegen immer noch etwas ausgepowert, doch auch er freute sich, der Frau geholfen zu haben. Blieb nun nur noch die Frage, was sie mit den Zubat anstellen sollten.



avatar
Käfermanic
Arenaleiterin von Eventura City

Pokémon-Team :

Im Gewächshaus:
Punkte : 1755
Multiaccounts : Oceana, Micah, Calluna, Neyla, Riley, Logan
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Roseam So Dez 03, 2017 10:40 am

Quest: Das Wasser hat's verschluckt!/Post #4/ Mit Livia



Eines der Zubat wurde erfolgreich von Livias Voltula verscheucht, nachdem es von Feenbriese zurück geschleudert worden war. Eins weniger, bleiben noch zwei..., dachte Rose sich, während sie darauf wartete, dass die Pokémon den Ring erfolgreich aus dem Wasser holen konnten. Der Effekt von Anziehung hielt noch eine Weile und wenn das Schmuckstück aus dem Wasser raus war, konnte Rose Lapina zur Hilfe holen. Glücklicherweise schien das nicht mehr so lange zu dauern, da man bald ein erfreutes Aufschluchzen, der Besitzerin des Rings hören konnte.
Die Frau schien wirklich überglücklich zu sein, dass sie ihren Ring wieder hatte. Klar, wäre Rose das auch, wenn sie irgendetwas verloren hätte, was ihr sehr am Herzen läge. Und bei einem Ehering war das bestimmt der Fall.
"Kein Problem!", meinte die Rothaarige, bevor sie ihr Knuddeluff zu sich rief, "Lapina, Spukball auf die anderen Zubat!" Das rosa Hasenpokémon kam sofort zu seiner Trainerin und setzte die befohlene Attacke ein. Die schwarz-lila Schattenkugel flog auf die beiden Fledermäuse zu. Glücklicherweise in dem Moment, wo der Effekt der Anziehung anfing nachzulassen.
Mit einem lauten Knall wurden die beiden Pokémon weggeschleudert, wollten aber noch nicht aufgeben und stürzten sich auf die beiden Feenpokémon. Rose dachte schnell nach, bevor sie eine Idee hatte, um die Zubat in die Flucht zu schlagen.
"Okay...Doucea, werf sie mit Zauberschein etwas zurück. Lapina, du...versuchst es noch einmal mit Spukball! Los!", sagte Rose zu ihren Pokémon in der Hoffnung, dass ihr Plan aufgehen würde. Sie war sich nie ganz sicher, was Pokémonkämpfe anging auch, wenn sie bisher ziemlich viel Glück gehabt hatte.
Feenbriese schien leider mehr als daneben zu gehen, aber dafür traf Spukball beide Pokémon.
Schließlich gaben die beiden doch auf und flatterten dem Zubat, das als erstes geflohen war hinter her. Erleichtert atmete Rose auf und drehte sich zu der Frau und Livia, als sie meinte: "Hoffen wir mal, dass die jetzt keine Verstärkung hohlen. Ich hab für heute genug Zubat gesehen..."
Dann wandte sie sich noch einmal an die Frau, welche noch immer überglücklich zu sein schien, dass sie ihren Ehering wieder in den Händen hielt. "Schön,
dass wir helfen konnten."
avatar
Ladenbesitzerin

Pokémon-Team :
Punkte : 500
Multiaccounts : Cho, Claire
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Grundwassersenke

Beitrag von Liviaam Sa Dez 09, 2017 6:05 pm

Rose & Livia
Post #041 :: Grundwassersenke
Nun schien sich doch noch alles zum Guten zu wenden. Das Ledian hatte den Ring der Frau aus dem Wasser gefischt und das erste Zubat hatte die Flucht ergriffen. Jetzt blieb bloß die Frage, was mit den anderen Zubat geschehen würde, die immer noch am Kampfgeschehen teilnahmen. Noch waren sie vernarrt in Roses Pokémon, doch lange würde das sicherlich auch nicht mehr anhalten. Tarua setzte erneut Agilität ein und jetzt, da der Ring gefunden worden war, konnte auch das Knuddeluff am Kampf teilnehmen und sie unterstützen. So sollte es Spukball einsetzen, was die Zubat auch zurückschleuderte, jedoch nicht lange aufhielt. Sie gingen direkt zum Gegenangriff über, doch bevor es dazu kommen konnte, wurden sie von Zauberschein abgelenkt - zwar nicht getroffen, aber eine Ablenkung konnte nie schaden - und dann von Spukball getroffen. Livia rechnete damit, dass der Kampf nun noch weiter gehen würde, doch als sie ihrem Voltula gerade den nächsten Befehl geben wollte, ergriffen die beiden Zubat die Flucht. Welch eine Erleichterung! So konnte sich Livia zu ihren Pokémon umdrehen und sie für das loben, was sie geschafft hatten. »Das habt ihr sehr gut gemacht! Jetzt ruht euch ein bisschen aus.« Damit rief sie sowohl das Ledian als auch das Papinella in ihre Bälle zurück. Lediglich Tarua blieb wo sie war. »Wir sollten schnellstmöglich von diesem Ort verschwinden. Ich kann zwar nicht sagen, ob die Zubat zurückkehren werden, aber ich bin auch nicht darauf aus, das herauszufinden.« fügte sie an die Worte von Rose an, die nun zu der Frau sagte, dass sie froh war, geholfen zu haben. Livia fand es auch sehr schön, dass sie der Frau ihren Ehering wiedergebracht hatten und sie darüber natürlich sehr froh war. Und das zeigte sie auch ganz deutlich. "Ich wüsste nicht, was ich ohne Sie getan hätte! Ich möchte mich revanchieren. Ihre Pokémon sind zwar schon sehr stark, aber ich kann Ihnen bestimmt eine neue Attacke beibringen! Ich kenne sehr viele Anleitungen - bitte erlauben Sie mir, Ihren Pokémon dies zu ermöglichen." So erleichtert wie die Frau war, konnte Livia fast nicht nein sagen - und es würde ja auch ihr helfen, wenngleich sie sich nicht vorstellen konnte, dass die Frau derartig viele Attacken kannte, dass sie direkt mal eine aus dem Ärmel schütteln konnte. Zumal sie auch nicht darauf vorbereitet gewesen war, irgendeinem Pokémon etwas beizubringen. »Das ist wirklich nicht notwendig - aber wenn Sie darauf bestehen, werde ich das Angebot gewiss nicht ablehnen. Doch zunächst sollten wir diesen Ort wirklich hinter uns lassen.« antwortete Livia freundlich und schenkte der Frau ein Lächeln. Diese nickte eifrig und machte sich bereits auf den Weg nach draußen. Livia folgte ihr schnell, denn sie wollte nicht länger hier bleiben als nötig. »Vielen Dank, dass Sie mir geholfen haben. Das würden nicht viele Menschen tun.« richtete sie das Wort nun auch an Rose. Sie hätte auch einfach verschwinden können, doch sie war geblieben und hatte geholfen. Solche Menschen sah man nicht mehr oft und Livia war wirklich froh, dass Rose ihr geholfen hatte. Und nun konnten sie, wenn Rose wollte, dabei zuschauen, wie ihre Pokémon eine neue Attacke erlernten. Das beste aber war, dass sie nun endlich die Grundwassersenke wieder verließen und hinauf auf die angrenzende Route traten. Herrlich!
tbc: Route 3



avatar
Käfermanic
Arenaleiterin von Eventura City

Pokémon-Team :

Im Gewächshaus:
Punkte : 1755
Multiaccounts : Oceana, Micah, Calluna, Neyla, Riley, Logan
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Roseam Mo Dez 11, 2017 9:26 pm

Post #5 / Mit Livia


Endlich waren diese flatternden Nervensägen verschwunden und die Frau hatte ihren Ehering wiedergefunden. Für Rose hieß da: Ende gut, Alles gut! Und nebenbei hatte es noch etwas Training für Lapina und Doucea gegeben. Das war ja auch etwas!
Die Frau war wirklich überglücklich und wollte sich bei den Beiden auf eine besondere Art und Weise bedanken. Diese wollte nämlich den Pokémon mit einem Training eine neue Attacke beibringen. Auch, wenn Doucea und Lapina nicht wirklich die stärksten Pokémon waren, würde ihnen das sicher zu Gute kommen. Wer weiß, vielleicht könnte sie einem ihrer Feenpokémon eine Attacke beibringen, mit der sie im Laden aushelfen konnten? Das wäre auch unglaublich hilfreich.
"Kein Problem. Ich helfe wirklich gerne!", erwiderte Rose auf Livias Dank und strich sich ein paar Strähnchen aus dem Gesicht, "Und...wenn's dir nichts ausmacht würde ich gerne beim Training zuschauen. Ich hab nämlich nicht wirklich 'ne Ahnung, welche, oder ob ich meinen Pokémon eine Attacke beibringen soll."
Mit diesen Worten folgte Rose Livia und der Frau zurück auf Route 3. Auch, wenn Doucea und Lapina wohl gerne noch etwas in der Höhle geblieben wären folgten sie brav ihrer Trainerin. Rose war währenddessen damit beschäftigt darüber nachzudenken, welche Attacke Livia ihrem Pokémon wohl beibringen wollte.

gt: Route 3
avatar
Ladenbesitzerin

Pokémon-Team :
Punkte : 500
Multiaccounts : Cho, Claire
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Grundwassersenke

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten