Die
neuesten Themen
» Strand von Abidaya City
von Desmond
Heute um 7:21 pm

» Stratos Street [Event]
von Micah
Heute um 5:00 pm

» One Piece Forum RPG - Dark Era [Änderungen]
von Gast
Heute um 1:43 pm

» Adventskalender 2017
von Zytomega
Heute um 12:05 am

» Eiscafé Arktilas
von Claire
Gestern um 10:30 pm

» Das Pokémon-Center von Stratos City
von Kaoru Shion
Gestern um 5:22 pm

» Herausforderung Nr. 3
von Kaoru Shion
Gestern um 4:47 pm

» Route 13
von Trafalgar
Gestern um 3:51 pm

» Trend Street [Event]
von Ayumi Yumekawa
Gestern um 9:30 am

» Route 3
von Livia
Di Dez 12, 2017 7:54 pm

» Westlicher Ewigenwald
von Mana
Di Dez 12, 2017 7:05 pm

» Herausforderung #004
von Arima
Di Dez 12, 2017 4:57 am

» Stadtzentrum
von Carina
Mo Dez 11, 2017 10:33 pm

» Grundwassersenke
von Rose
Mo Dez 11, 2017 9:26 pm

» Aufnahmestopps
von Trafalgar
Mo Dez 11, 2017 8:14 pm

» Wasser Kampfplatz
von Zytomega
Mo Dez 11, 2017 7:56 pm

» Café Ottimamente
von Larina
So Dez 10, 2017 5:40 pm

» Herausforderung #005
von Larina
So Dez 10, 2017 4:54 pm

» Blumenladen Wunschtraum
von Yoshi
So Dez 10, 2017 4:09 pm

» Turm der Drachenstiege
von Solomon
So Dez 10, 2017 3:20 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Ultrabestien suchen Einall heim und verwüsten Rayono und Stratos City! Ob du dem gewachsen bist? Mehr gibt es hier!

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Einklangspassage [Event]

Beitrag von Zytomegaam Fr Jun 30, 2017 9:43 am

Einklangspassage
Die Einklangspassage ist eine weite und modern ausgestattete Einkaufsmeile im süden Rayono Citys, die einem Stadttor recht ähnlich ist. In ihren prunkvollen Räumlichkeiten findet man auch diverse Salons, Massageorte und Lotterien. Die Verwaltung der Passage und die Kundeninformation befinden sich am südlichen Ende in Richtung Route 4.

__________________________

avatar
Newsbringer
  Elfuns kleiner Freund

Punkte : ♣♦♥
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam So Jul 02, 2017 2:39 pm

Alistair & Seine | Event
Alistair blickte gedankenverloren auf seine Armbanduhr, als er über die Route durch die Einklangspassage hindurch Rayono City betreten wollte. Er hatte heute eine frühe Schicht abgearbeitet und sich dementsprechend einfach Zeit genommen, die Nachbarstadt zu besuchen. Es gab einfach sonst nichts für einen Angestellten wie ihn zu tun. Auch wenn er seine Routine sonst immer wahrte und im Augenblick aufgrund dieser recht uneigenen Entscheidung ziemlich durch den Wind war, der reine Gedanke, nichts tuend in seiner Wohnung zu verschimmeln, war alles andere als angenehm.
So betrat er die größtenteils mit Glas verkleidete Passage und versuchte, sich von dem Regen aus Licht und dem regen Treiben der Leute an diesem Ort nicht einschüchtern zu lassen. Vielleicht war ausgerechnet eine Vergnügungsstadt zu besuchen doch keine gute Idee gewesen. Zumindest für jemanden wie ihn. Trotz allem schien er seine Grenzen doch noch nicht wirklich zu kennen.

Plötzlich flackerte das Licht jedoch und ein lautes Krachen war zu hören. Die Leute hielten inne, alle, bis auf Alistair, der einige Schritte gegangen war und doch stehen blieb, nachdem er die plötzlich bedrückte Atmosphäre endlich wahrgenommen hatte. Neugierig sah er nach oben, auf die beleuchtete Decke, die noch ein weiteres Mal aufflackerte, als würde sie bald erlöschen. Doch stattdessen folgte ein weiteres Krachen. Was war außerhalb der Einklangspassage nur los?
Mit einem Mal schienen die Menschen aus der Richtung Rayono Citys in Panik zu verfallen und rannten ihm entgegen. Instinktiv wich der Braunhaarige daher zur Seite und presste sich gegen die Wand, um den Strom an Leuten passieren zu lassen. Obwohl er ein deutliches Gefühl von Stress verspürte, konnte er nicht anders, als diese tobende Masse an Leuten mit einem gelangweilten Blick zu betrachten. Es erinnerte ihn an ein gewisses Ereignis am See des Zorns, nur in schlimmer. War er in Gefahr?
Noch ein weiteres Mal flackerte das Licht, dieses Mal weitaus länger. Was auch immer da draußen für das Krachen verantwortlich war, es musste sich am Strom zu schaffen machen. Zumindest war es das, was der Anzugträger vermutete.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam So Jul 02, 2017 9:13 pm

Dieses verfluchte Rotom konnte sich doch nicht einmal benehmen! Schon wieder war es beim Essen einfach abgehauen und betrieb Schabernack, überall, wo es nur ging. Wieso konnte das Pokemon nicht einmal in Ruhe sein Futter essen und mal ein Mittagsschläfchen halten oder so..? Selbst beim Essen bewarf es die Pokemon der Elektro Trainerin und sorgte so fasst für eine Essensschlacht! Und als das Top Vier Mitglied seinem Pokemon predigte, es solle doch endlich mal ruhig sein und essen.. tja, da bekam Seine das Essen selbst an den Kopf! Die Waschmaschiene kicherte nur doof und flog dann davon. Zurück blieb eine verdutzte Sene, die das Futter schnell wieder einpackte, ihre Pokemon zurück rief und ihrem aufmerksamkeitsgeilen Rotom folgte. Dem Pokemon sollte man Beruhigungsmittel ins Essen mischen, doch selbst dann besteht wahrscheinlich nur eine 50:50 Chance, dass es auch wirklich wirken würde. Bei diesem Geist Pokemon konnte man echt alles probieren.. es würde wahrscheinlich nur nerven kosten und nichts bringen. Die Blondhaarige würde es zwar nicht aufgeben ihrem Pokemon mal Manieren beizubringen, doch.. irgendwie.. keine Ahnung, es war einfach viel zu kompliziert.
So rannte sie nun ihrer schwebenden Waschmaschine nach, die freudig Leute mit Zeugs bewarf, Sachen umstieß oder sonst irgendeinen Müll verzapfte. "Rotooom, jetzt warte doch..!" rief sie ihrem Pokemon nach, doch es hörte einfach nicht und verzapfte fröhlich weiter Schabernack. "Nächstes Mal bleibt es bei Liam.. dann nehm ich Luxtra mit.." murrte sie leise und versuchte sich nebenbei immer mal wieder bei den Passanten zu entschuldigen, die Opfer Rotoms wurden.

Schießlich erreichten die beiden die Einklangspassage, in der.. noch mehr Leute waren. Junge, Junge, Seine hatte heute wohl einen echten Glückstag, wenn.. sie heute ohne Klage davon kam. Dieses Pokemon war echt ein wahrer Quälgeist, wenngleich Seine es auf eine gewisse Weise natürlich nicht bereute, dass sie es damals in der Villa gefangen hatte. Nachdem.. sie natürlich, wie heute, fangen gespielt hatten. Sie rannte noch ein paar Meter, ehe sie es auch endlich bemerkte, dass die Lichter flackerten und wohl jeder Mensch in der Passage inne hält. "Hm?" murmelte sie kurz, ehe sie zur Decke blickte und das Flackern kurz beobachtete. Ein Kurzschluss irgendwo..? murmelte sie fragend und bemerkte auch dann erst das laute Krachen, welches sich in den folgenden Minuten immer und immer wieder wiederholte. Es war leichte Überforderung, die sich in dem Top Vier Mitglied breit machte und doch.. war sie nicht ganz sicher, was hier nun eigentlich passierte. Bis die ersten Menschen panisch aus Rayono City rannten, man sah ihnen an, dass sie Sicherheit suchten.. da muss irgendetwas passiert sein. Doch lange konnte Sene nicht weiter drüber nachdenken, sie musste sich vorerst davor retten nicht totgetrampelt zu werden. So zwängte sie sich durch die Menschen zu einer Ecke in der eine Pflanze stand. Eben jene schob sie zur Seite und setzte sich dort hin. Sie wusste, dass sie ihr Rotom noch finden musste, doch bis der erste Ansturm vorbei war, war es wohl sicherer hier zu verweilen. Es vergingen einige Minuten, ehe der Blondschopf sein Glück dann mal probierte. Schnell zwängte sie sich durch die Menschen und hielt dabei Ausschau nach ihrem Pokemon, bis sie es dann irgendwann auch mal entdeckte Hab dich! Schnell zwängte sich die Trainerin in die Richtung und hielt den Pokeball schon bereit. Tja und Rotom? Piekste einem Braunhaarigen jungen Mann mit Brille in den Hintern. Erste Anklage in coming. "Rotom!" rief Seine leicht verärgert und holte ihr Pokemon schnell in den Pokeball zurück. "Es tut mir leid.. ich hoffe es hat sie nicht allzu sehr belästigt?" versuchte sie dann eine Entschuldigung anzusetzen, doch erneut flackerte es und das Krachen.. wurde noch lauter. "Sie wissen auch nicht zufällig was das ist?" fragte sie dann einfach mal.. immerhin interessierte es wohl die meisten Menschen hier.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Mo Jul 03, 2017 3:19 pm

Alistair & Seine | Event
"Iargh?!" Alistair konnte nicht anders, als mit einem Quieken aufzuschrecken, nachdem er plötzlich ein Zwicken im Gesäß verspürt hatte. Die panische Menschenmasse hatte sich etwas gelegt und er war etwas hervorgetreten, aber er hatte nicht damit gerechnet, dass dieses schemlische Rotom sich so etwas mit ihm erlauben würde. Was wollte es von ihm?
So wandte er sich zu dem Pokémon um, nur um verblüfft festzustellen, dass es in seiner Waschmaschinen-Form war. Irgendwie... sah das ulkig aus. Eine wandelnde Waschmaschine. So etwas sah man auch nicht jeden Tag. Jetzt gerade war allerdings nicht der Augenblick, sich von so etwas ablenken zu lassen. Einerseits hatte er das Bedürfnis, wieder zu verschwinden, doch andererseits wollte er auch wissen, was hier vor sich ging. Seine natürliche Neugierde machte seinen Selbsterhaltungsinstinkten wohl wieder einmal einen Strich durch die Rechnung.

Nur wenige Momente nach auftauchen dieses Pokémon bemerte er aber auch schon seinen Trainer, der scheinbar bereits dort gestanden war und das Pokémon zurückrief. Handelte es sich dabei... um einen jungen Mann? Er war sich dabei nicht sicher, doch aufgrund seiner allgemeinen Einstellung Frauen gegenüber ging er lieber einmal davon aus. Es würde das Sprechen ungemein erleichtern. "Nein, hat es nicht. Es war nur etwas... überraschend.", gab er monoton zurück, konnte aber nicht verstecken, dass ihm die Sache etwas unangenehm war. Wer wollte auch schon in diese Zone gezwickt werden... das war selbst ihm peinlich.
Länger konnte man sich damit jedoch nicht aufhalten. Wieder einmal krachte es und die Lichter flackerten. Scheinbar war sein Gegenüber ebenso verwirrt über diese Begebenheit und fragte, ob er denn wüsste, was hier los war. Alistair sah sich jedoch noch einmal um, bevor er die Frage beantwortete und musste feststellen, dass die Einklangspassage bis auf wenige Personen, die vereinzelt ebenso wie sie verwirrt in der Gegend standen, inzwischen ziemlich ausgestorben war. Dazu noch die drückende Atmosphäre und das flackernde Licht... das Szenario erinnerte ein wenig an diese Horrorfilme, die er manchmal spätnachts auf Spielfilm-Kanälen sah, wenn er nicht einschlafen konnte. "Ich habe auch keine Ahnung.", gab er schließlich zurück, man konnte sogar einen leichten Anflug von Beunruhigung in seiner sonst so ruhigen Stimme vernehmen. So etwas hatte er bisher noch nie erlebt.

Plötzlich gab es ein noch umso lauteres Krachen und die Lichter flackert weitaus aufgeregter, ähnlich eines Stroboskops in der Disco. Mit einem letzten "Ping!" hatten sie ihr Leben schließlich ausgehaucht und ließen die anwesenden Menschen in völliger Finsternis zurück. "Oh.", war das einzige, was der Braunhaarige darauf kommentieren konnte. Nun war der Strom wohl endgültig ausgefallen.
Die einzige intelligente Option war wohl, die Einklangspassage durch den schwachen Lichtschein, der noch durch den Eingang hineinfiel, zu verlassen, bevor man hier noch durch die völlige Dunkelheit stolperte und sich verletzte. Aber dieses Licht stammte nicht von der Sonne... es war bläulich und kalt. Alistairs Augen weiteten sich verblüfft, als er sich zur Quelle umwandte und sah, was durch den Eingang nun in die Einklangspassage hineinkroch. Schwarze Wesen, die wie Kabelbinder aussahen und beinahe vier Meter groß waren. Das Licht ging von irgendwelchen klammerartigen Körperteilen und einer hellen Krone auf ihrem Kopf aus. Zwei krochen über den Boden, während einer von ihnen versuchte, über die Decke mit seinem tentakelartigen Arm einzudringen. Der Schimmer kam auch von dem weiter entfernten Ausgang in Richtung Rayono City, was darauf hindeutete, dass sie ebenfalls von dort in die Passage einfielen. Einige der zurückgebliebenen Personen begannen schon vor Angst zu schreien, was diese merkwürdigen Kreaturen mit einem umso lauteren, elektrisch klingenden Schrei erwiderten, der einem durch Mark und Bein ging. Der ehemals Kriminelle konnte nicht anders, als von diesem Szenario unheimlich fasziniert zu sein, auch wenn er sich der Gefahr durchaus bewusst war.
"Was auch immer sie sind, sie sehen aus, als wären sie hierfür verantwortlich.", äußerte er daher trocken und versuchte, in der Dunkelheit etwas zu erkennen. "Vielleicht wäre es besser, sich zu verstecken..." Die Einklangspassage mochte zwar ein Durchgang sein, sie fungierte aber immer noch wie eine Art Kaufhaus. Vielleicht gab es irgendwo engere Flure, die in Hinterzimmer, Lagerräume oder Abstellkammern führten. Aber er konnte einfach nichts erkennen. Wenn diese Biester den Stromausfall verursacht hatten, dann wohl derart effektiv, dass nicht einmal mehr die Leuchtanzeigen funktionierten, die Notausgänge ausschildern sollten.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Di Jul 04, 2017 11:18 am

Die erste gute Nachricht des Tages! Keine Anklage wegen Irgendetwas am Hals! Wuhu! Doch ob man sich am heutigen Tage lange über irgendetwas freuen konnte..? Immerhin, naja.. waren immer noch diese lauten Geräusche da und die Tatsache, dass die Einklangspassage langsam anfing zu wackeln. Man konnte es zwar nur schwach spüren, aber da irgendetwas größeres, was um die Passage herum wütete. Ob man mal zum Ausgang laufen und einen Blick riskieren sollte..? Lieber nicht, dass würde zum einen wohl ein großes Risiko mit sich bringen und zum anderen könnte man dem Etwas direkt in die Arme laufen. Aber ob es auch eine gute Idee war, längere Zeit in der Passage zu verweilen? Wahrscheinlich auch nicht, aber grade blieb der Blondhaarigen nichts anderes übrig, zumal ihr Rotom einem Mann in den Po gestochen hat. Manche Pokemon haben einfach komische Hobbys.. Immerhin.. trotzdem, Entschuldigung! Das Pokemon macht einfach gerne was es will.. gestand sie kurz seufzend. Aber ob das so eine große Überraschung für den Mann war? Aber sich darüber den Kopf zerbrechen machte jetzt keinen Sinn mehr, denn als es erneut krachte merkte Sene erst, dass die Einklangspassage, bis auf ein paar wenige Personen komplett leer war. Hu, das sah man auch nicht alle Tage.. Die Lichter flackerten weiterhin, lange würde es wohl nicht mehr dauern bis sie komplett im dunklen Standen. Und das wäre wirklich unvorteilhaft. Endlich antwortete der Braunhaarige ihr dann auch, dass er ebenfalls keine Ahnung hätten, bis.. naja.. beide nun komplett im dunklen standen. Super.. murmelte das Top Vier Mitglied leicht sarkastisch, überlegte noch ob sie es nicht mal probieren sollte, ein bis zwei Lampen wieder zu reparieren. Aber nach dem eben glaubte sie nicht wirklich dran etwas machen zu können, die Birnen waren eindeutig Schrott.
Ob sie jetzt doch besser die Passage verlassen sollten? Im dunklen konnte man sich doch leicht verletzten, weil hier einfach zu viele Objekte rumlagen, über die man stolpern könnte. Man könnte es probieren, doch irgendetwas komisches hielt sich am Eingang auf. Sene wusste nicht genau was es war, aber es ließ blaues, kaltes Licht hinein, was definitiv nicht von der Sonne stammen konnte! Aber was war es dann? Die Blondhaarige konnte nur rätseln, bis eben jene Teile die Passage betraten. Ihre Augen weiteten sich verblüfft, als sie die drei bis vier Meter großen Wesen erblickte. Waren das bisher unbekannte Pokemon? Oder doch uns fremde Wesen? Seine konnte sich keinen Reim daraus machen, sie war teilweise einfach.. verblüfft und überfordert. Waren die grade in einem schlechten Horrorfilm oder wie? Eins wusste sie auf jeden Fall, bei den Schrein dieser Biester lief es ihr kalt den Rücken runter. Das war selbst für eine Top Vier Mitglied zu viel neues.. Das schlimmste war ja, dass die Dinger von allen Seiten kamen! Zwei durch den Eingang, einer durch die Decke und einer kroch wohl durch den Durchgang nach Rayono City herein. Well, man war wohl grade echt am Arsch. Da stimme ich ihnen zu.. sind das überhaupt Pokemon..? erwiderte sie leicht geistesabwesend, wuchs die Faszination für diese Dinger doch grade sehr bei ihr. Ob man die wohl fangen kann? warf sie grade heraus in den Raum, doch wichtiger war es wohl jetzt die zweite Aussage des Braunhaarigen in die Tat umzusetzen. Sich zu verstecken. Aber wo? Man sah nichts und konnte daher auch nicht so einfach ein gutes Versteck finden. Ampharos, wir brauchen deine Hilfe sprach sie und holte ihr Pokemon aus dem heraus. Kriegst du es hin dein Licht beim Schweif schwach zu halten? Aber so, dass wir damit noch ein versteck finden können? Die Situation erklär ich dir später in Ruhe.. erklärte Sene ihrem Pokemon, welches das erfragte gleich in die Tat umsetzte. So lange die Dinger noch beim Eingang lungerten und hoffentlich nicht sofort auf Ampharos aufmerksam wurden, sollte es gehen. Super! lobte sie ihr Pokemon schnell, ehe sie sich nach einem Gang oder einer Tür umsah. Und als sie etwas gefunden hatte, zögerte sie auch nicht lange, schnappte sich den Arm des jungen Mannes und folgte ihrem Pokemon zu einem engen Gang, der zu einer Abstellkammer führte. Nachdem die drei die Abstellkammer betreten hatten schloss Seine auch schnell die Tür, denn man konnte schon deutlich hören, wie die ersten Brocken von der Decke krachten und so ein weiteres dieses Viecher ins Innere ließ. Erleichtert rief sie ihr Ampharos zurück und ließ sich an der Wand herunter rutschen. Von einem Brocken erschlagen zu werden war grade weniger das, was die Blondhaarige sich wünschte. Ah.. entschuldige, wenn ich dich etwas überrumpelnd mitgeschleift habe entschuldigte sie sich leicht verlegen und kratzte sich kurz am Hinterkopf. Seine Miyazaki heiße ich übrings.. und sie?

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Mi Jul 05, 2017 2:04 pm

Alistair & Seine | Event
Auch wenn das Rotom Alistair nicht wirklich etwas getan hatte bestand der Trainer des Pokémon dennoch auf eine Entschuldigung. Es tat also stets, was es wollte, hm? Generell missfiel es ihm ziemlich, wenn Leute eine derart mangelnde Disziplin an den Tag legten, aber dann wiederum wurde diese Abneigung allmählich ziemlich heuchlerisch in Bezug auf Pokémon, seit er dieses schelmische Zoroark gestohlen hatte. Das tat auch stets, was es wollte. Pokémon waren wirklich eine Klasse für sich... "Entschuldigung angenommen. Sie sollten in dem Fall aber wirklich umso mehr gegenüber diesem Pokémon aufpassen.", entgegnete er und klang dabei aus Gewohnheit fast schon ungewollt streng. Aber wenn ein Pokémon einem Schwierigkeiten bereitete, musste man ja irgendwie zusehen, dass man dem ganzen auf irgendeine Weise Abhilfe schaffte, oder?
Wenige Momente darauf war der Strom nun aber komplett ausgefallen und man konnte kaum mehr die eigene Hand vor Augen sehen. Der Umstand wurde durch das plötzliche Auftauchen dieser undefinierbaren Wesen auch nicht gebessert. Fakt war jedoch, dass sie äußerst bedrohlich wirkten, so fasziniert Alistair von ihnen auch war. Der Blondhaarige neben ihm schien wohl ebenso baff von alldem zu sein wie er selbst. Ob man diese Biester wohl fangen konnte? Tja... "Kommt wohl ganz darauf an, ob das tatsächlich Pokémon sind.", erwiderte der Brillenträger auf die Frage hin trocken, er war sich selbst nicht wirklich sicher. Auf jeden Fall wollte er hier nicht länger verweilen, er wollte sich nicht vorstellen, wie es enden würde, von einem dieser Biester angegriffen zu werden. Wie sollte man sich im Dunklen aber nur orientieren?
Der frende Kerl von eben schien jedoch eine Lösung dafür parat zu haben. Ein Ampharos. Wie praktisch, dass diese Pokémon dafür bekannt waren, dunkle Gegenden erhellen zu können, blieb nur zu hoffen, dass diese merkwürdigen Monster das Licht nicht sofort bemerken würden. Zumindest wies der Trainer sein Pokémon an, die Leuchtstärke recht niedrig zu halten und um die Geschwindigkeit musste er sich auch keine Sorgen machen, weil er sogleich mitgezerrt wurde, nachdem ihre Sicht durch das Ampharos etwas besser geworden war. Obwohl die Geste des Blondhaarigen etwas überraschend kam, ließ sich Alistair einfach ohne Murren mitziehen. Vor Planlosigkeit wäre er ohnehin nicht effektiv vom Fleck gekommen.

Durch einen Gang hindurch landeten sie schließlich auch in der nächstgelegenen Abstellkammer. Die Luft war muffig hier drin und der Brillenträger versuchte mit der Hilfe des schwachen Lichts des Ampharos etwas hier drin zu erkennen. Ob es hier wohl Objekte gab, die ihnen aus dieser misslichen Lage heraushelfen konnten...?
Nach wie vor ertönten von draußen jedoch laute Geräusche vom Angriff auf die Einklangspassage. Neben dem Herunterstürzen der Gebäudeteile schrien die Leute dort auch weiterhin noch. Glücklich waren im Moment wohl wirklich die, die diese Gefahr rechtzeitig erkannt hatten und geflohen waren.
Der Blondhaarige setzte erneut zu Sprechen und und Alistair wandte sich ihm zu. Seine Miyazaki war also sein Name. Ein recht kurioser Vorname, zumindest wüsste er es, hätte er ihn irgendwo schon einmal gehört oder gelesen. Wobei exotische Namen schließlich nicht unbedingt schlecht waren, sie hatten etwas Individuelles an sich. "Kein Problem.", entgegnete er letztendlich knapp auf die Entschuldigung seines Gegenübers, ehe er sich vorstellte. "Mein Name lautet Alistair Castle." Ihm war jedoch nicht entgangen, dass Seine wohl in der Anredeform zu shwanken schien. Übel nehmen konnte der Angestellte ihm das nicht, denn wenn er sich den Kleidungsstil des Blondhaarigen in Erinnerung rief, wirkte er wirklich nicht wie jemand, der viel Wert auf eine steife Ausdrucksweise legte. "Ich hätte übrigens nichts dagegen, wenn wir uns auf die zweite Person einigen. Zur Anrede. Die Situation gerade... ist immerhin etwas hektisch." So sprach er diesen Fakt lieber schnell an und versuchte dabei, möglichst freundlich zu wirken. Immerhin hatten sie aktuell nur sich und ihre Pokémon und man konnte in einem Moment wie diesem wohl jede Hilfe gebrauchen, um dieser potenziellen Todesfalle zu entkommen. So wurde Alistair kurz nachdenklich und grübelte über potenzielle Fluchtmöglichkeiten nach. "Ich glaube, die einzigen Optionen, die wir aktuell haben... wäre entweder eine Fluchtroute außerhalb der Haupthalle zu suchen oder uns diesen Dingern im Kampf zu stellen.", kam er also gleich auf den Punkt, sein Planungsgeschick als ehemals hohes Tier einer krminellen Organisation kam wohl wieder zum Vorschein. "Allerdings ist es schwer einzuschätzen, zu was diese Wesen in der Lage sein könnten...", fügte er noch hinzu und versank wieder in Gedanken. Es schien ein wenig, als würde er mehr mit sich selbst als tatsächlich mit Seine sprechen. Im Grunde war er auch nur daran interessiert, dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Mi Jul 05, 2017 11:34 pm

Sollte sich Seine trotz aller dem freuen? Ja, sollte sie, oder? Anfangs konnte sie nicht so ganz herauslesen, was der junge Mann nun eigentlich genau über das ganze dachte. Es war etwas schwer, denn er wirkte schon sehr streng, allerdings nahm er auch die Entschuldigung der Blondhaarigen an. Zumindest musste sie keine Entschädigung oder so bezahlen, das hatte sie schon oft genug erledigen müssen und irgendwann waren sowohl Liam als auch sie es einfach leid. Aber naja, jetzt war das Pokemon wieder in seinem Pokeball und dort sollte es wohl auch für eine weile bleiben.
Aber nun saßen sie endgültig im dunklen, man sah gar nichts mehr, nicht mal die eigene Hand vor Augen. Sich zu Bewegen war glatt unmöglich und diese komischen Wesen kamen auch langsam näher. Die Situation war einfach.. Mist, jawohl, sie war Mist. Da war selbst der Sportunterricht in der Schule damals besser, als das hier grade. Da kannte man wenigstens den Ball, dem einen ins Gesicht geworfen wurde. Hier durfte man wohl hoffen, dass man keinen Elektroschock von diesen vier Meter großen Kabeln bekam. Und sah deren Kopf nicht irgendwie aus, wie so ein alter Weihnachtstern? Haha, das kann ja noch heiter werden. Auf die Frage des Top Vier Mitglieds, ob man die Dinger eigentlich fangen könnte, erwiderte der Brillenträger, dass es drauf ankäme, ob es überhaupt Pokemon waren. Hmm.. also Senes Neugierde war auf jeden Fall geweckt, vielleicht waren das ja wirklich Pokemon, dann könnte sie eines dieser Dinger für ihr Team sicher gut gebrauchen! Aber erst mal musste sie sich in Sicherheit bringen, doch die Idee blieb weiter im Hinterkopf gespeichert. Sie musste es definitiv probieren, wenn die Situation passte! Jetzt aber war Ampharos aus seinem Pokeball entlassen worden, damit er den beiden den Weg zu einem versteckt leuchten könnte. Damit der Braunhaarige auch ohne Probleme folgen konnte, wurde er auch gleich von dem Blond Schopf mitgezogen. Ampharos machte einen guten Job, sodass die beiden sich schnell Vortasten und einen sicheren "Unterschlupf" finden konnten. Es war eine Abstellkammer, die man am Ende eines längeren, engen Ganges erreichen konnte; Perfekt also um sich zu verstecken. Etwas sorge hatte die Trainerin nur, ob die Dinger auch nicht das Licht ihres Pokemon´s erblickt hatten. Sollte dem so sein, dann.. sollten die beiden in den nächsten Sekunden Besuch bekommen. Haha, na hoffentlich nicht.
Tja und da waren sie nun. Eingesperrt in einer Abstellkammer, darauf wartend, dass sie entweder einen guten Plan hatten oder die Wesen vielleicht selbst verschwanden. Fast, wie bei so einem schlechten Zombiefilm, haha.. Den heutigen Tag würden die beiden auf jeden Fall nicht allzu schnell vergessen, wie auch? Es passierte nicht besonders oft, dass sich vier Meter große Wesen in Einall einfanden und eine Passage zerstörten. Hmm, ob es in anderen Städten ähnliche Probleme gab? Hoffentlich ging es Liam gut..! Ehm, ja, auch Seine machte sich einmal Sorgen um ihren Bruder, wenngleich sie vielleicht nicht immer besonders nett zu einander waren. Aber sie hatte eben nur ihn als Familienmitglied hier, da wollte sie definitiv nicht am Ende allein da stehen.
Das laute Krachen und die Schreie auf dem Flur versuchte Seine vorerst auszublenden. Es würde jetzt definitiv nichts bringen, wenn man sich beim Pläne schmieden davon ablenken ließ. Während der Brillenträger sich schon mal umschaute, um vielleicht etwas nützliches zu finden, tapste Ampharos neben ihm her und erleuchtete ihm etwas die Regale. Im dunklen sah man ja nichts, da war Ampharos doch ganz hilfreich bei der suche! Der werte Herr stellte sich dann nach der kurzen Suche als Alistair vor und meinte, dass sie gerne bei dem Du bleiben können. Die Situation grade war halt etwas.. komisch, hektisch, kurios? Man könnte wohl vieles hierauf beziehen. "Haha, okay ich hab, glaube ich, auch ein bisschen in der Anredeform geschwankt.. so richtig kann man sich bei dem Chaos leider nicht drauf konzentrieren" erwiderte sie leicht verlegen und fügte dann noch hinzu "Aber die zweite Person ist doch eh viiiel angenehmer!" Tja, zumindest empfand Seine es so. Man fühlte sich nicht alt, man fühlte sich nicht steif, man fühlte sich einfach fröhlich! Oder irgendwie so etwas. Auf jeden Fall besser!
Alsbald war ihr Gegenüber aber schon völlig in der Planung für einen Fluchtweg versunken, was Sene aufmerksam beobachtete. Ja, irgendwann mussten sie hier tatsächlich raus, immerhin könnte die Decke auch hier durch eines dieser Wesen einstürzten. Und dann säßen sie nicht nur in der Falle, nein, diese Verletzungen will man sich dann wirklich nicht zufügen lassen. Ein unschöner Gedanke, der leider irgendwann wahr werden könnte. Mit einem kurzen Schwung nach vorne stand das Top Vier Mitglied wieder auf und streckte sich kurz. Alistair war wohl voll in seinem Denkprozess, was Seine aber nicht davon abhielt auch ihre Meinung zu dem ganzen zu sagen. Oder zumindest das, was sie sich jetzt kurzfristig in den Kopf gesetzt hat. "Wir gehen da gemeinsam raus und fangen eines dieser Dinger!" grinste sie ihn selbstsicher an. Ja, sie hatte sich tatsächlich diese Schwachsinnsidee in den Kopf gesetzt und ein nein wollte sie auch nicht akzeptieren. "Also lass uns gegen die riesigen Kabel kämpfen!" fügte sie noch hinzu und starrte ihn förmlich mit großen Augen hat. Aber eine gute Frage war es schon, wozu die Dinger im Stande waren. "Hmm.." murmelte sie kurz und war dann selbst am Überlegen. Sie kannte die Wesen nicht und konnte wirklich nur raten, was sie eigentlich drauf hatten. Jeden Falls war es schon irgendwie erstaunlich, dass alle Lichter in der Passage kaputt gegangen sind. Naja, zumindest alle, die Seine erblicken konnte. Aber vielleicht sind sie auch so schlau und haben die Stromzufuhr bewusst zerstört. Dann waren diese Wesen aber sehr clever. "Also entweder sie haben die Lichter bewusst zerstört oder sie fressen den Strom" sprach sie dann zu dem Brillenträger und streichelte dabei ihrem Pokemon kurz über den Kopf. "Beides blöd, aber dann sollten wir vielleicht Elektro Attacken vermeiden..? Nur für alle Fälle.." fragte sie ihren momentanen "Kameraden" und kratzte sich kurz am Hinterkopf. Seine Meinung war momentan eben sehr wichtig gewesen. "Aber wie können wir die Dinger trennen..?" grübelte auch sie dann und seufzte kurz. Die Idee, eines dieser Dinger zu fangen blieb für Seine, doch.. eine Antwort auf diese Frage zu finden, war dann doch ziemlich schwer.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam So Jul 09, 2017 5:20 pm

Alistair & Seine | Event
Wenn diese Situation ihnen nichts anderes übrig ließ, als sich in einer Abstellkammer zu verkriechen, dann wollte Alistair auch den größtmöglichen Nutzen aus ihrer etwas unangenehmen Situation ziehen. So musterte er zunächst einmal die  hier gelagerten Objekte, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Die Hilfe des Ampharos nahm er dabei mit einem dankbaren Lächeln entgegen. Ohne dieses Pokémon hätten sie wohl keinen Schritt gehen können.
Viel Brauchbares ließ sich in den ersten Momenten jedoch nicht finden, weshalb er sich anschließend lieber Seine zuwandte. Auf seine Worte hin konnte der Angestellte nur nicken. Diese Situation war wirklich viel zu chaotisch, um wirklich einen Überblick zu bewahren. Und wie vermutet bevorzugte sein Gegenüber auch lieber die zweite Person. "Ja... angenehmer... ich würde sagen, es kommt auf die Situation an.", entgegnete er schließlich ein wenig unsicher auf die letzten Worte des Blondhaarigen. Immerhin hatte er seit Beginn seiner Arbeitszeit in einem Klima gearbeitet, bei dem man auch lieber in der Sprechweise Distanz zu seinen Höhergestellten bewahrte. Er war es einfach nicht anders gewohnt. "In dieser Situation aber auf jeden Fall.", fügte er dennoch an und konnte sich zu einem schwachen Lächeln durchringen. Er sollte in diesem Augenblick besser nicht abschweifen, dafür hatten sie schlicht und ergreifend keine Zeit.

So sprach er zunächst einmal seine Optionen vor sich her, doch Seine schien sich bereits dazu entschlossen zu haben, wie er das Ganze nun angehen wollte. Als der Blondschopf verkündete, diese merkwürdigen Wesen fangen zu wollen und gegen sie zu kämpfen, weiteten sich die grauen Augen des Braunhaarigen verblüfft. Für einen Augenblick musterte er sein Gegenüber auf diese Weise, ehe er in seinen üblichen neutralen Gesichtsausdruck zurückkehrte. "Es gibt nur ein Problem mit deinem Vorhaben.", setzte er sogleich trocken an, als würde er es lediglich beiläufig erwähnen. "Ich habe keine Lust, zu sterben. Und das ist vermutlich der Fall, sollten wir uns unüberlegt in den Kampf stürzen." So monoton, wie er seine Worte sprach, konnte man jedoch auch ablesen, dass es ihm letztendlich einerlei war. Zumindest, solange sie einen Plan hatten. Selbst wenn sie versuchten einfach so zu flüchten war die Wahrscheinlichkeit immer noch hoch genug, dass sie trotzdem kämpfen mussten. Immerhin verlief so gut wie nichts reibungslos.
Aus diesem Grund versuchten sie auch erst erst einmal die Fähigkeiten ihrer Feinde einzuschätzen. Seines Vermutungen stimmten zumindest größtenteils mit dem überein, was sich der Brillenträger ebenfalls schon gedacht hatte. "Ja, so, wie sie leuchten, werden sie bestimmt etwas mit Elektrizität zu tun haben.", stimmte er ihm kurz darauf zu und griff sich den Pokéball seines Lucario. "Ich frage mich ja, ob für sie auch dieselben Typregeln gelten wie für Pokémon..." Mit diesen Worten entließ er das Aurapokémon in die Freiheit, welches sich zunächst irritiert im Raum umsah, durch die fremden Auren in der Einklangspassage jedoch sogleich ernst seine Augen verengte. Es schien, als hätte das Pokémon die Bedrohung bereits erkannt. "Ich habe auch ein Dragonir. Eventuell könnten wir von den Fluren aus in das Zentrum der Passage gehen und sie von dort aus auseinanderteiben." Kurz hielt er inne, um einmal tief einzuatmen und Stress abzubauen. "Mein Dragonir sollte dann dazu in der Lage sein, mit seiner Größe die Trennung auch aufrecht zu erhalten." Nach diesen Worten richtete er seinen Blick zu seinem Lucario. "Kannst du spüren, wo sich diese fremden Wesen aktuell aufhalten?" Das stählerne Kampfpokémon nickte auf diese Worte hin fest entschlossen. Es war nach wie vor etwas verwirrt, doch trotz allem wusste es, was es in diesem Augenblick wohl zu tun hatte. Sie mussten wohl nur darauf Acht geben, dass sie sich von diesen Wesen nicht einkesseln ließen...

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Di Jul 11, 2017 2:38 pm

Alistair schien nicht wirklich etwas in der Abstellkammer gefunden zu haben, was wirklich nützlich für die beiden wäre. Aber das machte Seine auch ehrlich gesagt nichts, hätte sie damit eh nicht wirklich gerechnet. Es war doch irgendwie immer so, dass man in den schlimmsten Situation nicht das fand, was man eigentlich brauchte. Grade war wieder eine solche Situation und siehe da! Sie fanden gar nichts. Doch der Brillenträger stimmte der Blondhaarigen zu, wobei er noch ergänzte, dass es doch auch auf die Situation ankommt. Aber in dieser Situation war es auf jeden Fall passend. Ja guut, das kam vermutlich auch immer drauf an, wie streng eine Person sein konnte, mögen es ältere wohl er weniger, wenn man sie einfach duzt. Seine war jünger, da war es ihr noch teilweise egal, ob man sie gleich duzte. Es war für sie einfach angenehmer. Aber nun gut, wirklich weiter drüber reden wollte das Top Vier Mitglied auch nicht, denn es gab jetzt durch aus wichtigeres. Zum Beispiel, ob die Decke noch lange genug hielt. Es krachte immer noch ziemlich und man konnte hören, wie die ersten Brocken im Flur auf dem Boden knallten. Na hoffentlich erwischte es keine Menschen..
Jeden Falls hatte sich der Blondschopf recht schnell ein Ziel gesetzt, sie wollte sich eines dieser Wesen fangen. Nicht, um mehr in den Zeitungen oder sonst wie aufzutauchen - Mochte sie große Aufmerksamkeit, trotz ihres Postens, doch eh nicht wirklich - sondern um schlicht und ergreifend dieses Elektro Wesen besser kennenlernen zu können. Wer weiß, vielleicht verstanden sie diese komischen Kabelzappler ja ein bisschen mehr? Nichtsahnend natürlich, dass noch weitere dieser Wesen Einfall heimsuchten. "Natürlich! Allzu schnell wollte ich den Löffel auch noch nicht abgeben!" lachte sie kurz und kratzte sich am Kopf. Wenngleich sie versuchte entspannt bei der Sache zu bleiben, war sie auch durchaus nervös gewesen. Seine war zwar Top Vier Mitglied und lange als Trainerin unterwegs gewesen, aber.. sie war auch nur ein Mensch. Aber hey, es würde schon irgendwie werden! Hoffentlich.. "Uns wird schon rechtzeitig was einfallen.. einfach positiv denken!" fügte sie noch lächelnd hinzu und schaute dann wieder zur Tür. Alistair bestätigte ebenfalls ihre Vermutung, dass diese Dinger etwas mit Elektrizität zu tun hatten. Das heißt sie mussten nur noch herausfinden, was sie primär dabei anvisierten. So oder so, sie mussten wohl gegen diese Dinger antreten, andernfalls könnte es in wenigen Minuten oder Stunden erneut passieren, dass sie ihnen begegnen werden und darauf hatten wohl die beiden "Gefangenen" keine Lust. "Haha..
das wird echt schwer für mich.."
seufzte Seine, war sie ja immerhin Elektro Trainerin und ja.. den Rest konnte man sich doch denken. Alistair entließ dann ein Lucario aus seinem Pokeball, welches sich zwar zuerst verwirrt umschaute, aber dann anscheinend gleich die unbekannten Wesen wahr nahm. Daraufhin erzählte der Brillenträger noch, dass er ein Dragonir hätte, mit welchem sie die Biester in der Mitte der Passage auseinander treiben könnten. Das wäre wohl das beste, was sie momentan machen könnten. "Mein Magnezone kann es unterstützen.. ich hätte sonst noch ein Elevoltek, aber das würde ich als Back-up lieber erst mal in seinem Pokeball lassen" antwortete Sene und grübelte noch mal kurz. Damit kannte Alistair eigentlich schon Seines Pokemon. Ampharos sollte bei uns bleiben, sonst sehen wir nichts.. und Rotom lass ich lieber im Pokeball.. fügte sie noch hinzu und seufzte kurz. Es war auf jeden Fall eine große Hilfe gewesen, dass das Lucario des Braunhaarigen die Wesen aufspüren konnte. "Ja, dann.. hätten wir einen Plan oder?" erfragte Sene noch einmal und man merkte, dass sie doch langsam immer nervöser wurde. Sie blickte kurz durch das Schlüsselloch, ehe sie die Türklinge langsam runter drückte und die Tür einen Spalt aufzog. "Ich kann keines entdecken.." sprach sie etwas leiser und schaute wieder zu Alistair. "Das blaue Licht ist auch ziemlich schwach, wir sollten es jetzt probieren.."

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Zytomegaam Di Jul 11, 2017 3:35 pm


Rayono City
Lichtchen am Horizont
Beim Stromausfall in der Einklangspassage hat ein kleines Mädchen seine Mutter aus den Augen verloren. Durch den im Dunkeln leuchtenden Anhänger seiner Halskette werden einige Voltriant jedoch auf das Kind aufmerksam und jagen es hartnäckig durch die Gänge. Das verängstigte Mädchen braucht dringend Hilfe, den Voltriant zu entkommen und seine Mutter wiederzufinden.


Mögliche Helden:
Alistair & Seine




__________________________

avatar
Newsbringer
  Elfuns kleiner Freund

Punkte : ♣♦♥
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Mo Jul 17, 2017 9:01 pm

Alistair & Seine | Event
Seine hatte also auch wenig Interesse an einem Selbstmordkommando. Gut. Alistair war sich nämlich sicher, dass er nicht dazu in der Lage wäre, auf sich selbst und den Blondschopf Acht zu geben. Er musste wohl einfach darauf vertrauen, dass er auf sich selbst aufpassen konnte. Als Seine noch lächelnd hinzufügte, dass sie positiv denken solten, konnte der Brillenträger sich ein amüsiertes Schmunzeln nicht verkneifen, auch wenn es deutlich unterkühlt wirkte. Er verzichtete lieber darauf, das weiter zu kommentieren. Egal ob positives oder negatives Denken, was für ihn zählte, war das Ergebnis. Eigentlich war er sich nicht einmal wirklich sicher, was man als positiv erachten konnte. Immerhin beleuchtete er stets nur die Fakten...
Wichtiger war nun jedenfalls, sich eine Strategie zurechtzulegen. Seine Meinte, dass es wohl schwer für ihn sei, was Alistair nur mit einem fragenden Blick kommentieren konnte. Als er von seinen Pokémon sprach, wurde ihm jedoch schnell klar, weshalb er sich so unsicher war. Sie waren alle vom Elektrotypen. Also war er wohl einer der Personen, die sich auf Typen spezialisierten. Das konnte wirklich heiter werden. Kurz wurde der Anzugträger noch einmal nachdenklich, als seine nachfragte, ob sie nun einen Plan hätten. Daraufhin fiel ihm noch etwas ein. "Ich frage mich ja, ob sich diese Kabeldinger durch elektrische Blitze ablenken lassen würden.", sprach er noch eine letzte Vermutung aus, ehe er nickte. "Ansonsten... ja. Ich denke, wir können fortfahren."

Kurz darauf überprüfte Seine noch einmal die Situation, ehe er die Tür einen Spalt öffnete. Anscheinend war die Luft rein. "Gut.", murmelte er daraufhin leise zurück und nickte dem Blondhaarigen zu. "Dann mal los."
So traten sie gemeinsam in den Flur, doch nach nur wenigen Schritten blieb sein Lucario erstarrt stehen und deutete seinem Trainer ernst, einmal stehen zu bleiben. Alistair musste daraufhin irritiert dreinsehen, ehe sein Partner panisch in die andere Richtung des Flurs zeigte, aus der ein Schrei zu hören war. Er klang nach einem jungen Mädchen, doch dabei blieb es nicht. Neben diesem Schrei waren auch laute Geräusche zu hören, als würde sich etwas Großes nähern. Kurz darauf wurde das bläuliche Licht immer stärker. "Das ist... schlecht. Das ist sehr schlecht.", war das einzige, was Alistair angespannt dazu beitragen konnte, während er langsam weitere Schritte rückwärts vom Ursprung dieses Ereignisses setzte. Nun war er doch vor Angst gelähmt. Diese Biester hatten die Haupthalle schneller verlassen, als er erwartet hatte.
Letzten Endes kam ein Mädchen mit einem leuchtenden Anhänger um den Hals um die Ecke, dicht gefolgt von einem dieser Kabelwesen, das erpicht darauf schien, es in seine Fänge zu bekommen. Zumindest verfolgte es das Mädchen äußerst hartnäckig. "L-Lucario! Aurasphäre!", rief der Angestellte daraufhin als erste Reaktion auf und das schakalartige Pokémon sammelte zwischen seinen Vorderpfoten eine Energiekugel, die es daraufhin auf das Monstrum vor ihm schleuderte. Die Attacke traf ins Schwarze und ließ das Wesen innehalten, wahrscheinlich, weil es nicht mit plötzlichem Widerstand gerechnet hatte. Doch wenige Schritte weiter war das Mädchen vor erschöpfung gestolpert und lag weinend am Boden. Alistair rührte sich jedoch nicht, er wollte diesem aus Kabeln bestehenden Ding nicht unnötig näher kommen.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Sa Jul 22, 2017 6:32 pm

Jups, Jups. Der Tag war.. interessant gestaltet. Erst musste Seine, wie sonst auch ihr Rotom wieder in den Griff kriegen und es durch halb Einall jagen - Die Bezeichnung mag zwar übertrieben wirken, aber auch irgendwo wieder passen -, dann folgte eben jenes.. wie könnte man es nennen? "Erdbeben" in der Einklangspassage gefolgt von einer netten neuen Bekanntschaft und dem Einreisen von komisch aussehenden "Pokemon". Nun gut, bei letztem war man sich eigentlich noch überhaupt gar nicht sicher, was diese Dinger nun eigentlich darstellen sollten und ob es noch mehr gab, als nur die wenigen die sich in die Passage zwängten. Naja, so oder so wollte man wohl grade viel lieber auf einer einsamen Insel liegen und einen Cocktail schlürfen. Oder in Seines Fall in ihrer Deckenburg hocken und zocken. Und dies wäre wohl wahrscheinlich möglich gewesen, wenn sie sich heute morgen gleich dorthin verzogen hätte. Nicht zuletzt, weil sie sich so den Ärger mit ihrem Rotom mal gespart hätte. Aber wer weiß.. vielleicht waren diese Wesen auch dort grade eingefallen? Na hoffentlich blieb ihre Konsole heil! Andernfalls wird es wohl ein sehr kostspieliger Monat.. leider. Der Gedanken bereitete ihr zwar schon ein ungutes Gefühl, doch momentan konnte sie einfach nichts machen und musste wohl ein paar Wochen sparen.
Allerdings kamen sie jetzt nicht mehr drum herum, sie mussten jetzt raus aus der Abstellkammer und sich diesen riesen Kabeln stellen. Der Brillenträger warf noch die Frage ein, ob die Wesen sich durch elektrische Blitze ablenken ließen. Keine wirklich schlechte Frage eigentlich.. Wenn ja, dann hatten es die Pokemon des Top Vier Mitglieds zwar etwas schwerer, aber Alistair und sie wüssten zumindest, wie sie die Dinger im Notfall von sich weglocken könnten. Aber wie sagt man so schön? Probieren geht über studieren. So hieß es nun: Hoch mit dem Hintern und raus gelaufen. Seine kommentierte es jeden Falls nicht, sie nickte einmal kurz und überlegte selbst, ob es klappen könnte. Die beiden waren nun bereit und das war alles, was zählte!
Nachdem die Blondhaarige die Lage einmal überprüft hatte, war die Luft rein und so konnten sie unbeschadet in die Flure kommen. Nun ja, zumindest für eine gewisse Zeit. Problem Decke herrschte immer noch. Gemeinsam trat sie mit ihren Pokemon auf den Flur, wobei alles ruhig zu sein schien. Ein gutes Zeichen also? Allerdings blieb die kleine Gruppe nach kurzer Zeit schon wieder stehen, als das Lucario des Brillenträgers plötzlich erstarrte und auch seinen Trainer dazu anhielt stehen zu bleiben. Auch Seine und Ampharos, dessen Licht weiterhin ziemlich schwach aufleuchtete, blieben ebenfalls stehen, damit sie nun das gleiche beobachten beziehungsweise hören konnten, wie der Braunhaarige auch. Schreie eines kleinen Mädchens waren zu vernehmen, angsterfüllte Schreie, denen Geräusche folgten, die alles andere als angenehm waren. Und schlussendlich erblickten Alistair und auch sie das bläuliche Licht, welches von Sekunde zu Sekunde immer Stärker wurde. "Shit.." murmelte sie leise, wobei sich leichte Panik in ihr verbreitete. Wie schnell waren die Dinger denn bitte?
Daraufhin erfolgte auch schon die Quelle des ganzen: Ein kleines Mädchen rannte, mit einem leuchtenden Anhänger um den Hals, verängstigt die Flure entlang, verfolgt von einem dieser großen Wesen. Was sollten sie jetzt machen? Sie mussten sich dem Wesen stellen und das Mädchen retten! Aber wie..? Die erste Reaktion der beiden folgte von Alistair, der seinem Lucario befahl Aurasphäre einzusetzen, doch es juckte das Kabelwesen nicht ein bisschen. Viel eher blieb es kurz stehen um den leichten Windhauch noch zu genießen, beziehungsweise zu schauen, ob er vielleicht mit Steinen beworfen wurde? Man wusste es nicht und konnte es nur vermuten. "Das ist gar nicht gut, das ist überhaupt nicht gut.." fluchte sie gedanklich und sah sich schnell um, ehe sie einen Pokeball aus ihrer Tasche holte. "Elevoltek, los Eishieb auf dieses große Wesen!" rief das Top Vier Mitglied und holte ihr Elevoltek hervor, welches kurz inne hielt, ehe er das unbekannte Wesen mit einer weiß aufleuchtenden Faust angriff. Der Plan hatte sich geändert, Seine brauchte jedes Pokemon, welches sie dabei hatte. Mit Sicherheit waren es für die Wesen nichts als ein Steinchen, was sie da angriff und mit Sicherheit würde ein Angriff der Biester schwere Schäden hinterlassen. Und ja, auch hier wieder: Er regte sich nicht. Doch Seine wollte die Chance nutzten und zumindest probieren das kleine Mädchen aus der Schussbahn zu retten. Ob das ganze reibungslos gelingen würde war wiederum eine andere Frage. Die Blondhaarige rannte an dem Brillenträger vorbei, wollte eben jene Ablenkung nutzten, doch es machte ihr etwas einen Strich durch die Rechnung, was sie wohl für wenige Sekunden komplett vergessen hatte. Die Decke lockerte sich wieder einmal, was dazu führte, dass sich Brocken von der Decke lösten und gen Boden fielen. Und leider war es wohl dieser "komische Zufall", denn sie flogen dabei genau in Richtung Seine. Ruckartig blieb die junge Frau stehen, während sie mit großen Augen zur Decke schaute, wo grade die Brocken auf sie runter flogen. Gelähmt war sie von der Angst und dem Schock, sie wusste nicht, was nun eigentlich passieren könnte. Ehe sich Seine versehen konnte, flog sie wenige Meter, bevor sie unsanft auf dem Boden landete. Elevoltek hatte gehandelt und seine Trainerin zur Seite geschubst, ehe es von ein paar Trümmern verdeckt wurde, wenn auch nur wenige Sekunden. Denn schon flogen die Trümmern von ihm ab und in einer Siegerpose stand es sicher an jenem Fleck, wo eben noch die Blondhaarige stand. Erleichterung, pure Erleichterung erreichte Seine, die mit großen Augen ihr Pokemon anstarrte. "Danke.." sprach sie schließlich lächelnd, ehe sie sich langsam aufrichtete und kurz inne hielt. Ihr Kopf schmerzte etwas vom Aufprall, doch sonst schien sie unverletzt zu sein. Gott sei dank..
Aber damit war das kleine Mädchen immer noch nicht gerettet, denn das Voltriant fixierte sich wieder auf den Anhänger des kleinen Mädchens. "Shit.. Ampharos, erhöhe die Helligkeit deines Lichts!" befahl sie ihrem Pokemon, woraufhin Ampharos es gleich umsetzte und Umgebung so stärker erhellte. Dem Top Vier Mitglied gefiel die Situation ganz und gar nicht, aber sie wusste momentan auch nicht, was sie sonst anderes machen sollte. Und ob das Vieh drauf aufmerksam wurde?
Sene lenkte etwas anderes nämlich grade ab, das bläuliche Licht, welches hinter ihr langsam immer heller wurde. Wie es scheint, bekamen sie noch mehr Besuch..

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Sa Jul 29, 2017 4:31 pm

Alistair & Seine | Event
Seine war von der plötzlichen Wendung der Ereignisse selbstverständlich ebenso wenig begeistert wie Alistair selbst. Trotz allem schaffte der Elektrotrainer es jedoch, etwas mehr Initiative zu zeigen. Nachdem die Aurasphäre nicht viel mehr als einen kurzen Stillstand dieses Kabelwesens verursacht hatte, rief er sein Elevoltek aus dem Ball, das mit einem Eishieb nachsetzte. Währenddessen versuchte der Blondschopf zu dem Mädchen zu gelangen, doch aufgrund der Malträtierung dieser Monster hatte auch hier schon die Decke nachgelassen und dicke Schichten der Innenverkleidung fielen herab. Der Brillenträger erkannte die Gefahr und wollte seinem Lucario schon befehlen, Seine zu helfen, doch glücklicherweise hatte das Elevoltek schon früher reagiert und schützte seinen Trainer, ohne dabei mit der Wimper zu zucken. Auch Alistair zeigte sich erleichtert, nachdem klar wurde, dass niemand schwer verletzt worden war.

Leider half all das dem Mädchen mit dem Anhänger nach wie vor nicht, dieses Leuchten musste wirklich eine anziehende Wirkung auf diese Wesen haben. Seine erkannte die Bedrohung jedoch schnell und befahl seinem Ampharos, seine Leuchtkraft zu verstärken, vermutlich um das Licht des Anhängers zu überdecken. Tatsächlich hielt das schwarze Kabelding daraufhin inne und hob seinen leuchtenden Kopf, als würde es nun in die Richtung des Ampharos blicken. Alistair erkannte diesen kurzen Moment der Ablenkung und hielt es für den besten Augenblick, um einen gewagten Versuch zu starten. "Jetzt, Lucario! Knochenhatz!", befahl er seinem Pokémon, das daraufhin einen bläulich leuchtenden Knochenstab zwischen seinen Vorderpfoten bildete und einen Satz in Richtung des abgelenkten Monstrums machte. Schon der erste, kräftige Hieb mit diesem machte deutlich, dass dieser Angriff ein wenig mehr ausrichtete als die Attacken zuvor, denn das unbekannte Wesen schien geschockt aufzuschreien, als ihm plötzlich eine seiner Kabelbeine weggeschlagen wurde. So setzte das Lucario zu einem zweite Hieb an und traf, aber das leuchtende Etwas schien sich diese Angriffsreihe nicht länger gefallen lassen zu wollen und hob eine seiner vorderen Kabelarme, die in aus Kupfer geformten Sternen endeten. Um diese herum sammelte sich sogleich elektrische Energie, diese Ausführung glich beinahe der Attacke Donnerschlag. Kurz, bevor der Gegner mit diesem Angriff von oben auf sein Pokémon hinabschlagen konnte, wies Alistair dieses mit einem knappen "Zurück!" an, dass es ausweichen sollte. Tatsächlich schaffte das Lucario es mit einem Satz nach hinten dem Angriff zu entgehen, doch als die "Faust" des Wesens auf den Boden traf, entlud sich die gesammelte elektrische Energie in einem abrupten Aufleuchten, das dem Lichtblitz einer Kamera glich und heller war als das aktuelle Leuchten des Ampharos. "Ghhhh...!" Der Angestellte hatte das Pech, in diesem Moment nicht geblinzelt zu haben und hielt sich kurz darauf auch schon in leichter Krümmung beide Arme überkreuzt vor seine Augen, während er unter Schmerzen mit den Zähnen knirschte. Seine ohnehin schon empfindlichen Augen hatten sich bereits an die Dunkelheit gewöhnt, weshalb er nun wortwörtlich Sterne sah. Glücklicherweise war sein Lucario von alldem jedoch verschont geblieben und hatte sich nach seinem Rückzug daran gemacht, dem inzwischen weinenden Mädchen aufzuhelfen und es zu ihnen zu bringen.
"Seine!", rief Alistair trotz allem in seiner schützenden Haltung aus, in der Hoffnung, dass der Blondschopf den Kampf eben gesehen hatte. Wie es schien, schienen für diese Wesen tatsächlich dieselben Elementregeln wie für gewöhnliche Pokémon zu gelten. So konnte man sie vielleicht tatsächlich mit Elektropokémon gleichsetzen.

Das bläuliche Leuchten hinter ihnen war in der Zwischenzeit jedoch ebenfalls stärker geworden und obwohl das Kabelwesen vor ihnen sich noch von dem Angriff erholte, ertönte hinter ihnen bereits schon der nächste markerschütternde, elektrische Schrei, der den Anzugträger doch dazu veranlasste, abrupt seine Arme runterzureißen. "Verflucht!", rief er nun trotz seiner stets ruhigen Art tatsächlich aus. Seine Augen waren deutlich zusammengekniffen, teils aus Wut, teils jedoch auch, weil er nach wie vor geblendet war. Trotzdem versuchte er über die Schulter hinweg die angekommene Bedrohung zu erkennen und überlegte fieberhaft, wie sie nun weiter vorgehen sollten. Sie waren von beiden Seiten eingekesselt!
Zu all dem Chaos mischte sich nun auch ein Ausruf des Mädchens, das nach seiner Mutter verlangte. Auch wenn das Lucario versuchte die Fassung zu bewahren und es mit einem sachten Klopfen seiner Pfote auf die Schulter zu trösten, es würde nun definitiv seinen Trainer weiterhin unterstützen müssen. Aus diesem Grund versuchte es das Mädchen zu Seine zu lotsen.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Di Aug 15, 2017 2:05 pm

Das sollte wohl noch ein aufregender Tag werden, wenn man jetzt schon Angst haben konnte von einer Decke erschlagen zu werden. Aber was wunderte man sich auch darüber? Die Decke wurde schon recht stark von diesen Wesen demoliert, da musste sie irgendwann wohl oder übel nachgeben. Nichts hielt wirklich ewig. Unterdessen war Seine recht froh gewesen, so gute Pokemon zu haben; Sie hätte sich bei weitem nicht ausmalen können, was ihr ohne Elevoltek widerfahren wäre.
Hingegen schien wohl ihr Plan, das Licht des kleinen Mädchens mit Ampharos Licht zu überdecken, aufzugehen. Es bereitete der jungen Trainerin zwar ein leichtes Lächeln, doch sie hatte immer noch das Flaue Gefühl im Magen, dass sie nicht ganz unverletzt hier raus kommen konnte. Aber erst mal abwarten. Alistair nutzte derweile die Situation und befahl seinem Lucario Knochenhatz einzusetzen, was auch ziemlichen Erfolg zeigte.  Allerdings mit der kleinen "Nebenwirkung", dass das Kabelding nun sauer zu werden schien. Denn am Ende seiner "Arme" schien es Elektrizität zu sammeln, welches er nun für eine Attacke nutzten wollte.. Donnerschlag vielleicht? Sene musste kurz überlegen, doch es schien gleich hell zu werden. "Elevoltek, komm schnell her!" rief die Blondhaarige ihrem Pokemon zu, welches sich auch gleich schnell zu seiner Trainerin begab. Im Augenwinkel konnte Letztere dabei noch erkennen, wie Alistairs Lucario dem Schlag ausweichen konnte. Aber dann.. naja, wurde es hell, sehr hell. Elevoltek stellte sich zum Glück rechtzeitig vor seine Trainerin, sodass diese nicht direkte in die Energiequelle schauen und so geblendet werden konnte. Aber es war trotz aller dem noch ziemlich hell gewesen, sodass auch das Top Vier Mitglied seine Augen für wenige Sekunden zusammenkneifen musste. "Verdammt.." murmelte sie dabei leise und griff mit einer Hand nach ihrem Elektro Pokemon, welches ihr auch gleich aufhalf und sie für einen kurzen Augenblick festhielt. "Alistair?!" rief die junge Frau daraufhin recht besorgt, hoffte sie doch, dass der Angestellte nicht von der Attacke getroffen wurde. Doch sie konnte seine Stimme recht schnell vernehmen, sodass sie die Augen langsam öffnete und einen Schritt zur Seite ging, um zu schauen, wie die Situation bei dem Brillenträger grade war. Diese Wesen.. es waren die gleichen Regeln wie bei den Pokemon, was die Typ Vorteile anging. Vielleicht waren sie ja wirklich Pokemon..? Dann mussten sie den ersten Versuch wagen und einen Pokeball nach einem der Dinger werfen. Aber diese Schreie.. sie gingen immer noch durch Mark und Bein, selbst bei den Pokemon des Top Vier Mitgliedes. So war es den dreien natürlich nicht entgangen, dass sich hinter ihnen auch schon das nächste dieser Wesen anbahnte. Und da war auch immer noch das Mädchen, welches nun auch noch nach seiner Mutter rief. Seine biss sich kurz auf die Unterlippe und blickte zu Alistair während sie überlegte. "Elevoltek, komm mit" befahl die Blondhaarige schnell und blickte dann zu ihrem Ampharos. "Dimm dein Licht etwas und bleib erst mal auf Reserve bitte.. und pass ja auf dich auf" sprach sie zu diesem, was kurz nickte und sich dann etwas Richtung Wand zurück zog. Aber ob das so eine gute Idee war? Vielleicht sollte er dem Brillenträger etwas unter die Arme greifen.. Oder..? Um lange zu überlegen blieb im Moment leider keine Zeit, denn die vielen Gefahren waren immer noch in der Passage. Schnellen Schrittes eilte sie zu dem kleinen Mädchen und dem Lucario von Alistair, welchem sie zulächelte. "Dank dir. Ich kümmer dich jetzt um die Kleine, ja?" sprach sie lächelnd und blickte dann zu dem Anhänger des Mädchens. "Ich steck den erst mal in meine Tasche und geb ihn dir später zurück, in Ordnung?" fragte Seine die Kleine dann lächelnd, während Elevoltek die Umgebung im Blick behielt. "Nein!" erwiderte die Kleine allerdings trotzig und schützte ihren Anhänger, in dem sie ihre Hand davor hielt. "Aber wenn wir ihn nicht verstecken da-" versuchte es die junge Frau noch einmal, doch auch diesmal wurde sie wieder von dem kleinen Mädchen unterbrochen. "Ich will den Anhänger nicht abnehmen..!" rief sie betrübt, während sich wieder kleine Tränen in ihren Augen sammelten. "H-Hey, nicht weinen..!" versuchte sie die Kleine zu beruhigen, während sie krampfhaft drüber nachdachte, wie die beiden die Kleine hier unverletzt raus bekamen und die Mutter fanden. Jaha, die Mutter, wo war diese Überhaupt? Entweder befand sie sich noch irgendwo in der Passage, flüchtete nach Rayono City oder rannte zum Ausgang Richtung Stratos City. Das war doch mal eine tolle Voraussetzung.. haha. Seine hatte ehrlich gesagt keinerlei Plan gehabt, wie sie die Kleine hier raus kriegen sollten. Vielleicht sollte sie erst mal zurück zu Alistair und ihn dann mal fragen? Eingekesselt waren sie ja eh schon, also konnte eh keiner so schnell abhauen. Doch erst mal mussten sie den Anhänger verstecken. So machte sie den Anhänger des Mädchens vorsichtig ab und ließ ihn in ihre Tasche gleiten. "Das ist nur zu deinem Besten" lächelte Seine sanft und wischte mit dem Daumen die Tränen des Mädchens weg. "Ich und der junge Mann dahinten helfen dir deine Mutter zu finden.. aber du musst jetzt auf uns hören" erklärte sie noch, woraufhin die Kleine kurz nickte und Seines Hand nahm.
Die Blondhaarige richtete sich daraufhin wieder auf und blickte nun zu dem Wesen, welches sich nun auf Ampharos fixiert hatte. "Mist, Ampharos Konfustrahl!" befahl sie ihrem Pokemon, welches auch gleich drei lila leuchtende Kugeln auf das Wesen schoss und die dieses dann umkreisten. Kurz darauf fing das Biest an wie wild um sich zu schauen, taumelte und zappelte noch mehr, als es sonst eh schon tat. "Das ist meine Chance..!" dachte sie sich schnell, zog einen Pokeball aus ihrer Tasche und warf diesen auf das verwirrte Pokemon, welches gegen eine Wand gelaufen wäre, wenn der Pokeball es nicht erwischt und ein gesaugt hätte. "D-Die Dinger sind Pokemon..!" rief sie teilweise perplex und doch auch staunend über diese Tatsache. "Alistair siehst d-" rief sie zu ihm, doch blickte schnell wieder zu dem Pokeball und wie er.. naja wieder aufging. Das Ding hatte sich befreien konnte und rannte nun davon. Warte, es rannte davon? Sichtlich verwirrt blickte sie dem Kabelwesen hinterher, wusste nicht so recht, was sie grade dazu sagen sollte. Aber die Flucht war doch gut oder? Jetzt waren sie, wenn auch nur für einen kurzen Moment, nicht mehr eingekesselt. Aber wie lange noch und.. was machte das andere Wesen eigentlich grade?

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Do Aug 17, 2017 9:32 pm

Alistair & Seine | Event
Das Lucario war dazu in der Lage, das Mädchen unbeschadet zu Seine zu bringen, weshalb es im nächsten Moment schon zu seinem Trainer hastete, der im Augenblick leider immer noch leicht orientierungslos war, obwohl sich der Zustand seiner Augen allmählich wieder besserte. Die Äußerung Seines hatte es dabei mit einem dankbaren Nicken erwidert.
Der Angestellte sah sich währenddessem immer noch dem neu hinzugestoßenen Kabelwesen gegenüber und wich ein paar Schritte zurück. Nun musste er wohl darauf vertrauen können, dass Seine sich um das Mädchen kümmern und verhindern konnte, dass sie von der anderen Bestie weiterhin attackiert wurden. Zumindest hatte er vernehmen können, dass er dem Ampharos befohlen hatte, das Licht zu dimmen. Das Elektropokémon musste wohl das andere Monster angelockt haben.
Sein Lucario hielt sich in einer kampfbereiten Position und wartete Befehle ab, doch Alistair war klar, dass es diese Situation nicht alleine stemmen konnte. Also holte er einen weiteren Pokéball hervor und versuchte, sein aktuelles inneres Gefühlschaos irgendwie in den Griff zu bekommen. Er wusste nicht, ob er wütend war, verängstigt oder einfach nur frustriert. Einen derartigen Adrenalinrausch hatte er nicht mehr erlebt, seit er vor der Polizei geflüchtet war. Ein ungelenktes Grinsen schlich sich bei diesem Gedanken auf seine Lippen. Vielleicht waren diese Gefühle doch gar positiver Natur?
"Simsala!" Den Namen seines Pokémon rufend entließ er es schließlich aus seiner Kapsel. Intelligent und fast allwissend, wie seine Spezies nun einmal war, schien das Psychopokémon deutlich verwirrt, als es diese ihm unbekannte Kreatur erblickte. Dennoch überkreuzte es im nächsten Moment kampfbereit seine Löffel, da es die bedrohliche Anspannung in der Luft wahrnehmen konnte. "Versuche, es mit Psychokinese zurückzudrängen und fernzuhalten!", lautete schließlich der Befehl seines Trainers und die Augen des Simsala glühten auf, während es das Kabelwesen mit seiner psychischen Energie zu umfassen und zurückzudrängen versuchte. Dieses Vorhaben war schließlich auch von Erfolg gekrönt, denn mit einem Mal versuchte die Kreatur nun mit weitaus verkrampfteren Bewegungen weiter vorzustoßen, wurde jedoch von einer unsichtbaren Macht weiter zurückgedrängt. Das Simsala musste sich jedoch deutlich anstrengen, um es am voranommen zu hindern. Lange würde es die Psychokinese nicht aufrecht erhalten können. Für einen Augenblick überlegte Alistair, ob sein Lucario nicht wieder zum Angriff übergehen sollte, doch im nächsten Moment wurde er von Seines Ausruf abgelenkt.

"Pokémon?!", rief er verblüfft aus und drehte sich zu dem Blondhaarigen um, wo er gerade noch sah, wie das Kabelwesen aus einem Pokéball ausbrach, der wohl von Seine stammte. Richtig, er hatte sich ja fest vorgenommen, eines dieser Wesen zu fangen...
Die Gehirnwindungen des Angestellten liefen nun auf Hochtouren, während das Biest die Flucht ergriff, wohl sichtlich geschockt darüber, für einen Augenblick in diesem kleinen Gefängnis gewesen zu sein. Nachdem es außer Sichtweite geraten war, schloss Alistair wieder zu Seine und dem Mädchen auf. "Also kann es wirklich sein, dass sie Elektropokémon sind?", kam ihm die Frage gleich wie aus der Pistole geschossen, während er den Blondhaarigen dabei einen geschockten Blick zeigte. "Aber... woher kommen sie dann?!" In seiner Stimme lag eine Mischung aus Faszination und Verzweiflung. Es war wirklich nicht von Vorteil, dass sie in diesen geschlossenen Räumen den Himmel nicht sehen konnten, ansonsten hätten sie mit den Dimensionslöchern am Horizont zumindest eine Antwort gefunden. Nur würde diese vermutlich nur umso mehr Fragen aufwerfen...
Lange durften sie sich damit jedoch auch nicht aufhalten, weshalb Alistair nun an der Reihe war, Seine urplötzlich an der Hand zu nehmen. Sein Griff war ungewollt fest, gleichzeitig sah er dem Blondhaarigen entschlossen in seine blauen Augen. Zumindest hatten sich seine eigenen Augen von der Blendung zuvor wieder ausreichend erholt. "Wir sollten die Gelegenheit nutzen und wieder zurück in den Hauptsaal gehen. Diese engen Flure scheinen noch unsicherer zu sein, wir brauchen eine weitere Fläche...", sprach er ernst in schnellem Tempo und blickte dabei zu dem Mädchen. "Vielleicht ist ihre Mutter dort. Mein Simsala wird das Ding dort hinten jedenfalls nicht mehr lange halten können."
Tatsächlich konnte man das Psychopokémon im nächsten Augenblick vor Erschöpfung stöhnen hören, ehe es noch einmal ausrief und mit einem letzten psychischen Stoß versuchte, seinen Gegner noch einmal zurückzuwerfen. Kurz darauf hatte es seine Psychokinese auch schon aufgelöst und beugte sich ausgelaugt. "Gh... Lucario, setze Drachenpuls ein und verschaffe uns noch etwas Zeit!", rief Alistair kurz darauf aus, da dieses Monstrum im nächsten Augenblick wieder voranzuschnellen versuchte. So bildete das Aurapokémon eine grau-violett leuchtende Energiekugel zwischen seinen Vorderpfoten und entfesselte schon kurz darauf eine Energiewelle aus dieser gegen seinen Gegner.
Alistair sah Seine daraufhin noch ein letztes Mal ernst an und deutete mit einem hastigen Nicken auf das Mädchen, in der Hoffnung, dass der Blondhaarige es auch an die Hand nehmen würde. Im nächsten Augenblick versuchte er dann auch schon, sich in Bewegung zu setzen. Sowohl sein Simsala als auch sein Lucario hatten wieder zu ihnen aufgeschlossen und würden ihnen folgen.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Fr Sep 15, 2017 12:57 pm

Der heutige Tag war wirklich um einiges interessanter, als so manches MMORPG, welches die junge Dame immer spielte. Man war ein Charakter, ein Held, der in eine schwierige Situation kam und versuchen musste diese zu meistern. Diese Situationen konnte Seine grade gut auf ihr eigenes Leben übertragen, hatte sie aber wohl zum Glück Alistair getroffen gehabt und musste sich somit nicht allein durch die Passage kämpfen. Doch trotz alledem wusste die Blondhaarige noch nicht so recht, wie das ganze heute Nacht eigentlich ausgehen würde. Immerhin gehörten sie grade zu den Leuten, die am wenigsten über diese Wesen Bescheid wussten, oder? Nun gut, die beiden wussten zwar nicht, woher diese Wesen eigentlich kamen, aber immerhin hatten sie nun die Informationen, dass diese fremden Wesen große Ähnlichkeiten zu Pokemon hatten, wenn nicht sogar welche sein könnten. Es sprach zumindest sehr viel für die letztere Hypothese. Sollten sie es aber endlich heraus geschafften haben, so würden die Dimensionslöcher nur noch mehr fragen aufrufen, als sich die Beiden wirklich beantworten könnten. Zusammenfassend war wohl alles grade komplizierter, als es einem lieb war.
Während sich das kleine Mädchen etwas an Seine klammerte, blickte diese noch dem Voltriant nach, ehe es das kleine Mädchen kurz anlächelte. "Wie heißt du eigentlich?" erkundigte sie sich bei der Kleinen, um ihr vielleicht etwas Angst nehmen zu können. "E-Evie.." beantwortete sie noch leicht zögerlich und sah zu der Älteren hinauf. "Ein schöner Name, ich bin Seine und das da hinten ist Alistair" stellte Sene sich und den Brillenträger vor, zu welchem sie dann blickte. Er hatte es geschafft gehabt mit seinem Simsala das Voltriant mit Psychokinese zurückzuhalten, was da noch einmal bestätigte, dass sie es wohl mit Pokemon zu tun hatten, schien das Simsala sich aber wohl sehr anstrengen zu müssen, um die Attacke aufrecht zu erhalten. Und genau in diesem Moment kam auch der Brillenträger zu den beiden rüber, wohl auch ziemlich schockiert über die Tatsache, dass sie es hier tatsächlich mit Pokemon zu tun haben könnten. "Ich würde sogar behaupten, dass dies wirklich stimmt.. zumindest spricht soweit alles dafür" erwiderte das Top Vier Mitglied auf die Frage des Braunhaarigen hin, ob diese Wesen tatsächlich Elektro Pokemon sein könnten. Seine musste einfach eines dieser Wesen in ihr Team aufnehmen! Wer weiß wie lange diese Dinger überhaupt noch auf der Erde bleiben würden? Immerhin könnten sie auch innerhalb von wenigen Minuten wieder verschwinden, hatten diese bestimmt schon einen großen Schaden in Einall hinterlassen. "Woher sie aber so plötzlich kommen, weiß ich auch nicht.." fügte sie noch nachdenklich hinzu und blickte kurz zu Evie, die den beiden mit recht leiser Stimme erklärte, dass sie auch keinerlei Ahnung hatte. Zwar wollte Seine der Kleinen noch antworten, doch spürte sie einen recht festen Griff um ihre Hand, die nicht von dem kleinen Mädchen war. Alistair! Etwas überrascht schaute sie zu ihrem momentanen "Verbündeten", der ihren Blick ernst zu erwidern schien und auch gleich einwarf, dass die Drei lieber schnell wieder zum Hauptsaal sollten, da es in der Enge auf Dauer nicht gut gehen konnte. Zudem fügte Alistair noch hinzu, dass ihre Mutter vielleicht dort sein könnte und dass sein Simsala nicht mehr allzu lange durchhalten würde. Tatsächlich hatte die kleine Truppe nicht mehr allzu viel Zeit, sah man seinem Pokemon doch an, dass es langsam am Ende seiner Kräfte war. Keine Minute später musste das Psycho Pokemon dann auch schon die Psychokinese auf Grund von Erschöpfung auflösen, versuchte dabei aber noch ein letztes mal das Geschöpf zurückzustoßen, damit die Drei ein paar Sekunden mehr zum Fliehen hatten. Seine nickte entschlossen und nahm die Kleine schnell bei der Hand. Es musste jetzt alles einfach schnell gehen, damit sie auch eine reale Chance hatten. So versuchte der Brillenträger das Kabelwesen noch einmal zu schwächen, in dem es seinem Lucario befahl Drachenpuls einzusetzen. Da wollte Seine natürlich nicht blöd daneben stehen, sondern mithelfen, sodass sie sich mit folgendem Befehl an Ampharos wandte "Ampharos, helf Lucario mit Ampelleuchte!". Wenige Sekunden später schoss das Elektro Pokemon auch gleich einen bunten Strahl auf das Kabelwesen, ehe es Lucario folgte und zu seinem Trainer aufholte. Derweil rannte Seine zusammen mit dem Mädchen und Alistair den Flur entlang, wieder zum Hauptsaal, um eine Größe Fläche zum Kämpfen & fliehen zu haben. In diesen kleinen Fluren war es wohl oder übel so, dass man irgendwann von der Decke erschlagen wird.

Der Weg zum Hauptsaal war überraschend ruhig, schien das Kabelwesen die Drei wohl nach den beiden Angriffen aus den Augen verloren zu haben. Nur leider wusste wiederum auch keiner, wie viele dieser Dinger eigentlich noch in der Passage waren. Allerdings bemerkte wohl jeder, dass immer wieder kleine Steinchen von der Decke auf die Menschen im Inneren prasselten. Kein angenehmes Gefühl, wenn man bedachte, dass die Decke eigentlich noch eine weile halten musste. Alsbald kamen sie auch beim Hauptsaal an, wenngleich der Empfang etwas zu wünschen übrig ließ. Das kleine Mädchen, welches mit kleinem Abstand vor der Blondhaarigen herlief erreichte den Hauptraum, wurde aber schnell das Ziel eines wütenden Voltriant, dass auch gleich zweit Elektrobälle auf die Truppe los ließ. Leider bemerkte das Mädchen einen der beiden Bälle zu spät, vor Angst erstarrt, sodass sie nicht mehr ausweichen konnte. Der andere flog dabei in Alistairs Richtung. Auch Seine bemerkte die Attacken ein paar Sekunden zu spät, sodass sie ihren Pokemon nicht die Attacke zum Kontern gab, sondern das Mädchen an die Seite zog, wodurch der Ball in den Boden prallte. Dabei streifte der Elektroball sowohl den Arm des Top Vier Mitglieds und schleuderte zudem kleine Steinchen in die Luft. "Auu.." jaulte sie leise, während sie das kleine Mädchen etwas an sich drückte. Elevoltek und Ampharos stellten sich aber schnell vor deren Trainerin, sodass sie keinerlei Schaden vorerst erhalten sollte. Doch halt, da war noch ein Pokemon, was kein Ultrabiest war und eher Verwirrung bei den beiden Teampartnern hervorrief. Die Rede ist von Rotom, welches ohne von seiner Trainerin gerufen wurde, einfach aus dem Pokeball kam und sich wütend vor die beiden Pokemon drängte. "Ehw..?" murmelte Seine ebenso verwirrt wie ihre Pokemon, während Evie nur zwischen den beiden Trainerin hin und her sah. Alle Menschen, die sich auch nur ansatzweise in dem Hauptsaal befanden, blendete sie vollkommen aus, war das.. doch einfach das Schlimmste, was in dieser Situation passieren kann! "Rotom ko-" wollte die Blonde ihr Pokemon zurückrufen, doch schmerzte einerlei die Wunde am Arm und zum anderen Griff das Rotom plötzlich das Voltriant an. Was zum Teufel war in dieses Pokemon gefahren? Zu erst Griff das Rotom mit Schnarcher an, doch wurde dieser Attacke leicht ausgewichen. Zwar saß die Attacke Unheilböen, wobei die Waschmaschine lilanen Nebel auf das eindeutig größere Wesen schoss, doch schien es diesem Voltriant recht wenig zu jucken. Und dies machte Rotom sichtlich sauer, war es irgendwie ein geschnappt gewesen? Seine konnte sich zwar noch nicht so recht zusammen reimen, was Rotom grade antrieb, doch dachte sie drüber nach, während sie sich ein Stück ihres Ärmels abriss, um den Stofffetzen auf die Wunde zu pressen. Vielleicht war es beleidigt, weil es sich für das einzige Pokemon hielt, welches den Blondschopf ärgern durfte. "Das wird mir langsam zu viel.." brummte sie leise, während sich Evie etwas an Alistairs Oberteil festhielt. "Da kommen noch zwei.." sprach sie leicht verängstigt zu dem Brillenträger, wobei sie auf die beiden deutete.
Unterdessen setzte das wütende Voltirant zum Angriff an und wollte das Rotom mit Energieball in die Knie zwingen, doch bekam Seine die Attacke dieses mal mit und befahl ihren Pokemon "Rotom, ausweichen! Elevoltek Konter mit Ladestrahl!". Auch wenn sie nicht wusste, ob Rotom auf sie reagieren würde, entlud Elevoltek auch schon einen elektrischen Strahl, um den Energieball aus zu kontern. Rotom wich tatsächlich aus und der Energieball konnte ohne Probleme aufgelöst werden. "Was zur Hölle ist mit diesem Pokemon los.." murmelte Sene fragend, bekam als Antwort von ihrem Ampharos aber nur ein Schulterzucken. Danke dafür. Doch sofern Rotom grade in der Laune war und kämpfen wollte, wollte Seine einmal etwas ausprobieren. Im Training hatte es bisher nie geklappt, glich die Attacke eher dem Strahl einer Wasserpistole oder Rotom hatte keinerlei Interesse und stach seiner Trainerin viel lieber in die Seite. "Rotom.." setzte sie an, unterbrach aber noch einmal, da sie sich noch unsicher war. "..Hydropumpe!" rief Sene motiviert, angetrieben von der Neugierde was passieren würde, wenn sie tatsächlich eines dieser Dinger besitzen könnte. Rotom erhob sich derweil noch ein Stück in die Luft und setzte die Attacke auch schon in die Tat um. Nun gut.. nicht mehr ganz so schrecklich wie im Training, allerdings konnte man dies wiederum auch nicht wirklich als Hydropumpe bezeichnen. Es war eher wie die Platscher die man abbekam, wenn irgendjemand neben einem selbst ins Wasser sprang. Dementsprechend war auch das Wesen wieder recht unbeeindruckt, schlug aber dieses mal eher nach der Waschmaschine, anstatt es mit einer Attacke anzugreifen. "Rotom?!" rief Seine ihrem Pokemon besorgt nach, wollte sie sich etwas zurück halten, da sie.. naja, schon verletzt war. Das Pokemon wurde gegen eine Wand geschleudert, an der es hinunter rutschte und auf den Boden fiel. Doch schnell rappelte sich die Waschmaschine wieder auf, sah man förmlich wie es vor Energie nur so strotzte. Und trotzdem wusste Seine nicht, warum ihr Pokemon wie vom Blitz getroffen plötzlich aufs Kämpfen fixiert war und sogar auf die Blonde hörte. Mittlerweile hatte auch das Top Vier Mitglied von den beiden Voltriant mitbekommen und sie bemerkte auch Menschen, die sich entweder unter den Tresen der Läden zu verstecken versuchten oder sich in die Flure flüchteten, aus welchen Seine und Alistair zuvor kamen. Vielleicht bemerkten die Leute noch nicht, dass egal wo sie hingingen, sie in der Passage sicherlich nicht sicher waren. Aber was wollte man momentan anderes machen? Die Kabelwesen versperrten die Ausgänge, sodass das verlassen der Passage quasi unmöglich war.

"Rotom, noch mal Hydropumpe!" wiederholte sie den Befehl von eben, was Rotom auch ohne Wiederworte wiederholte. Und dieses mal war es sogar so, dass die Attacke durch aus mehr einer Hydropumpe glich, zumindest erhob das Kabelwesen seinen Arm nun, um die Attacke abzuwehren. Zudem hatten sie auch hier wieder die Erkenntnis, dass die Typvor- & nachteile galten. Trauriger weise ließ das Vieh es aber nicht wirklich mit sich machen, schlug es doch mit seinem Schweif nun mehrfach an die Decke, sodass diese zu wackeln begann und sich Brocken lösten, die nun die "Gefangenen" treffen konnten. Sene musste schlucken, war die ganze Situation doch gar nicht das, was sie heute morgen noch erwartet hatte. "Elevoltek Eishieb! Ampharos, Elektroball! Versucht so viele Brocken wie möglich klein zu kriegen!" befahl sie schnell, wobei sie aber nicht bemerkte, dass sich über den drein ein großer Brocken löste und auf diese Stürze. Doch einem fiel es auf, nämlich Rotom. Und das kleine Wesen schaffte es dieses mal tatsächlich Hydropumpe richtig einzusetzten und natürlich auch den Brocken zu treffen, der nun als mehrere Kiesel auf die drei niederprasselte. Ein wenig verdutzt blickte das Top Vier Mitglied zu ihrem Pokemon, immer noch sichtlich verwundert darüber, dass Rotom momentan so gehorsam war und.. ob das auch so bleiben würde.. nach dieser ganzen Katastrophe. Es könnte nämlich sehr gut passieren, dass es Leute wieder zu ärgern begann und dabei besonders seine Trainerin. Aber trotzdem.. es hatte die Hydropumpe gemeistert und hörte momentan auf den Blondschopf. "Sehr gut Rotom!" rief Seine ihrem Pokemon stolz zu, gehörte dieses gute Verhalten ja immerhin gelobt zu werden. Sich langsam aufrichtend, hielt sich Seine weiter den Stoff auf die Wunde. Zwar blutete sie nicht allzu stark, aber es schmerzte schon ziemlich. Allerdings war sie momentan zu neugierig gewesen, ob die Wasser Attacke ein zweites mal so effektiv war. Elevoltek und Ampharos hatten momentan noch alles im Griff gehabt und hielten die Brocken von den fremden Passanten fern. Vielleicht konnten die Drei ja doch ohne weitere Verletzungen von dort entkommen. "Rotom, Hydropumpe auf den Kopf! rief sie schnell, woraufhin Rotom sogleich eine gewaltige Ladung Wasser dem Voltriant ins Gesicht schoss und es wenige Meter zurück taumelte. "Ampharos Toxin auf das Ding, schnell!" fügte Sene noch schnell hinzu, woraufhin sich das Ampharos auf das Kabelwesen fixierte und es mit Toxin versucht zu vergiften, was auch tatsächlich zu wirken schien, konnte das Ding doch nicht mehr allzu schnell reagieren und ausweichen. Aber halt, hatte Sene dabei nicht etwas vergessen? Achja, die beiden Kabelwesen, die von hinten ankamen. Schnell drehte sie sich um und schaute wie es dort aussah.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Fr Sep 15, 2017 6:02 pm

Alistair & Seine | Event
Ihrer aller Ratlosigkeit über die Herkunft dieser Wesen konnte nicht mehr weiter kommentiert werden, da sie durch das Voltriant, das im Moment von Alistairs Simsala zurückgehalten wurde, leider immer noch in ziemlicher Gefahr schwebten. Als das Psychopokémon seinen mentalen Griff daher nicht weiter halten konnte, befahl der Angestellte seinem Lucario, es mit Drachenpuls weiter zurückzudrängen. Seine reagierte ebenfalls und befahl seinem Ampharos Ampelleuchte, was das Monster noch weiter zurückdrängte und ihnen somit Zeit verschaffte, wieder in die Haupthalle zu fliehen.
Dort war der Empfang eher unsanft, als ein sich dort befindliches Kabelwesen gleich Elektrobälle auf sie abfeuerte. Alistair erstarrte vor Schock, als einer dieser direkt auf ihn zugeflogen kam, doch sein Simsala reagierte schnell und zog ihn mit einer weiteren Psychokinese rückwärts aus der Schusslinie heraus, sodass der Angriff auf den Boden prallte und ihn unversehrt ließ. Dennoch hatte der Braunhaarige aufgrund dieses abrupten Zugs sein Gleichgewicht verloren und war unsanft auf dem Rücken gelandet, sein Lucario war allerdings schnell neben ihm zur Stelle und half ihm sogleich, sich zumindest wieder in eine sitzende Position aufzurichten. Während er wieder versuchte, auf seine Füße zu kommen, konnte er trotz der Dunkelheit durch Seines Rufe zumindest noch vernehmen, dass er weiterhin versuchte, mithilfe seiner Pokémon diese schwarzen Wesen zurückzudrängen. Eigentlich wollte Alistair ihm sogleich helfen, doch kaum war er vollkommen aufgestanden, hatte sich schon das Mädchen (Evie, wenn er den Namen richtig vernommen hatte) verängstigt am Saum seines Jacketts festgekrallt und warnte ihn bereits vor zwei anderen dieser Bestien, die schon auf sie zukamen. Ernst wandte sich der Brillenträger daraufhin wortlos mit seinen Pokémon um, legte Evie dabei jedoch bekräftigend eine Hand auf ihren Kopf. Es missfiel ihm zwar, auf so eine Weise berührt zu werden und früher hätte er das Mädchen wahrscheinlich einfach von sich gestoßen, doch die Zeit, die er inzwischen als gewöhnlicher Angestellter in Stratos City verbracht hatte, hatte ihn nun weichgekocht. Er wollte seine Vergangenheit nicht länger von einem Mann beherrschen lassen, den er einmal als Gott verehrt hatte, dementsprechend würde er nun gegen die durch ihn gelernten Prinzipien gehen und dieses Mädchen beschützen. Bei diesem Gedanken legte sich ein ungewollt düsteres Grinsen über seine Lippen.

"Lucario, Aurasphäre! Simsala, Psychokinese!", befahl er seinen Pokémon daher und hoffte, dass sie mit diesen Attacken die beiden Wesen weiter auf Distanz halten konnten, bis Seine das Problem hinter ihnen gelöst hatte. Doch leider war es schwer, die Kampfkraft auf zwei dieser Monster aufzuteilen, weshalb sie sich von den Attacken sichtlich unbeeindruckt zeigten und dennoch weiter auf sie zugingen. Frustriert ballte Alistair dabei unwillkürlich seine Hände zur Faust, seine Körperspannung schien dabei Evie, die nach wie vor an ihm klammerte, dann doch etwas weiter zu verängstigen. Man konnte wohl spüren, dass er begann, sich seiner Sache allmählich nicht mehr sicher zu sein. Er brauchte Zeit zum Nachdenken, die ihm hier leider kaum gegeben war.
"Versuche es mit Knochenhatz! Simsala, unterstütze Lucario dabei mit Reflektor!" So änderte er seine Strategie abrupt und versuchte, zumindest einen seiner Gegner mit einem sehr effektiven Angriff vielleicht weiter zurückzudrängen. Wieder schlug das stählerne Kampfpokémon mit einem aus Auraenergie gebildeten Knochenstab auf eines der Voltriant ein und war dabei sogar aufgrund der besseren Angriffsfläche erfolgreicher, vor allem, da es inzwischen die Bewegungsweise dieses fremden Ungetüms einigermaßen durchschauen konnte. So focht es mit ihm einen direkten Nahkampf aus, und versuchte, zumindest dieses Wesen über einen längeren Zeitraum beschäftigt zu halten, bis seinem Trainer etwas besseres einfallen würde.
Das andere Kabelwesen war jedoch schneller als erwartet und sprintete nun regelrecht voran, weil es sich nun wohl umso bedrohter sah, nachdem es die Handlung des Lucario bemerkt hatte. Alistair hatte kaum Zeit zu reagieren, doch sein Simsala versuchte erneut, das Wesen mit Psychokinese zurückzuhalten, dieses Mal jedoch ohne Erfolg. Das Monstrum schien nun umso aufgebrachter und kämpfte dementsprechend wild gegen den psychischen Angriff an, ehe es mit seinen wilden Armbewegungen das Simsala trotz des Reflektors sogar am Kopf traf und somit halb-bewusstlos schlug. Es schien mit seinem wütendenden Ausbruch auch noch lange nicht fertig zu sein und sie waren mitten in seinem Schlagradius.
"VORSICHT-", rief Alistair daher aus und stieß dabei Evie gerade noch so von sich, ehe er von einem der Kabelarme erfasst und nach einem schmerzerfüllten Schrei in die Dunkelheit davongeschleudert wurde, gerade in dem Moment, in dem sich Seine wohl zu ihnen umdrehen wollte.

Die Zeit, in der der Angestellte keinen Boden mehr unter sich spürte, kam ihm wie eine halbe Ewigkeit vor. Jedoch schien er noch Glück im Unglück gehabt zu warten, denn er war direkt in die Kuscheltierauslage eines Souvenirladens gefallen, wenn auch nach wie vor sehr harsch, sodass es ihm die Luft aus den Lungen presste. So fiel er schließlich schlaff hinter die Verkaufstheke des Stands, direkt auf seine Vorderseite. Sein Kopf dröhnte fürchterlich.
"Ach du meine Güte...!", konnte er noch die schockiert geflüsterte Stimme einer erwachsenen Frau vernehmen, die sich hier wohl versteckt hatte und sich ihm nun näherte, wo er regungslos am Boden lag. Kaum hatte er ihre Berührung an seiner Schulter jedoch gespürt, schlug er abrupt wieder seine Augen auf und stieß ihre Hand mit einer unbeholfenen Bewegung seines Arms von sich. "Tch!" Er war nun viel zu aufgebraucht, um ausgerechnet Hilfe von einer Frau zu akzeptieren, zumal er sich sicher war, dass aufgrund dieses Voltriants, das er nicht gestoppt hatte, sich Seine und Evie nach wie vor in Gefahr befanden. So richtete er sich schnell wieder auf, doch das Schwindelgefühl erfasste ihn ein weiteres Mal und er konnte sich gerade knapp an der Theke noch vor einem weiteren Fall stützen. "Sie sollten nicht-", versuchte die Frau sich ein weiteres Mal einzumischen, wo er so deutlich angeschlagen war, doch Alistair unterbrach sie mitten im Satz mit einem wütenden und harschen "Lass mich!" Obwohl seine Sicht leicht verschwommen war - er wusste im Moment nicht einmal, ob es mit diesen furchtbaren Kopfschmerzen zusammenhing oder ob er einfach seine Brille verloren hatte - konnte er das Leuchten dieses verfluchten Voltriant ausmachen, das ihn davongeschleudert hatte. Eigentlich hatte er es nicht so früh einsetzen wollen, doch im Augenblick schien sein Dragonir ihm die einzige Option gegen dieses Biest zu sein, so warf er ihm den Pokéball entgegen und rief ihm dabei noch einen letzten Befehl zu: "Wickel!"
Ein Glück war die blaue Drachenschlange schon immer äußerst loyal gewesen ohne dabei die Umstände zu hinterfragen und so wand sie auf der Stelle ihren langen Körper um das aufgebrachte Voltriant, um es zu Boden zu ringen. Dieses ließ erneut einen markerschütternden Schrei von sich hören, und versuchte seinen Körper panisch herauszuwinden und sich mit vereinzelten Elektrostößen freizukämpfen, doch das Dragonir war stark und dank seines Typs auch resistent genug, um die Bestie noch weiter in Schach zu halten. Seine Elektrostöße erhellten die in Finsternis gehüllte Einklangspassage jedoch in regelmäßigen Intervallen wieder und es dauerte nicht lange, bis die Frau, die sich mit Alistair hinter der Theke befand, nun darauf aufmerksam wurde, wer da bei Seine war. "EVIE!", rief sie daraufhin in einer Mischung aus Schock und Erleichterung aus und hoffte, dass sie dadurch ihre Position erkannten. War das also ihre Mutter...?
Alistair war nach seiner letzten Handlung jedenfalls erschöpft hinter der Theke auf seine Knie gesackt und hielt sich mit einer Hand gerade noch davon ab, ein weiteres Mal auf sein Gesicht zu fallen. Dabei spürte er allerdings, dass seine Brille nach wie vor am angestammten Platz saß und dank dessen nun wohl voller Fingerabdrücke war. Neben dem konnte er jedoch auch eine warme, klebrige Flüssigkeit spüren, die seine Schläfe hinablief. Blut? Er hatte sich dank dem Schlag wohl eine leichte Prellwunde am Kopf zugezogen, kein Wunder, dass ihm speiübel war. Er hoffte zumindest, dass sich dieses Gefühl bald legen würde, wenn er hier etwas zur Ruhe kam. Handlungsunfähig zu werden war das letzte, was er wollte, da musste er wohl darauf hoffen, dass seine drei Pokémon und die Seines die Bestien noch weiter in Schach halten konnten.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Fr Sep 15, 2017 9:15 pm

Wenngleich Evie das Grinsen des Brillenträgers nicht sehen konnte, so hatte sie trotzdem noch Angst. Große Angst, die sie zu verdrängen versuchte, in dem sie sich immer wieder einredete, dass die Beiden sie beschützen würden. Allerdings bekam sie durch die beiden Voltriant, die sich der Truppe gefährlich weit näherte nur noch größere Angst und kleine Tränchen bildeten sich wieder im Gesicht des Mädchens. Was ihr allerdings ein kleines Lächeln auf die Lippen rief war, dass Alistair seine Hand auf ihren Kopf legte, wohl um zu zeigen, dass er sie vor den beiden Kabelwesen beschützen wollte. Das schmerzliche Gejaule von Seine bekam sie nur halb mit, sah sie kurz in eben jene Richtung, wo sie die Blondhaarige vermutete, doch da sie nichts erkannte, drehte sie sich schnell wieder um.

Dabei war es aber wohl egal gewesen in welche Richtung man blickte, denn auf beiden Seiten wurden die Voltriants sehr wütend und schlugen, ohne wirklich zu zielen um sich. Es lief der Blondhaarigen kalt den Rücken runter, als sie sich umdrehte und Evie schreien hörte. Diese hatte nämlich nicht damit gerechnet, dass der Brillenträger sie zur Seite schubste, um sie noch aus dem Gefahrenradius zu kriegen. Und Alistair? Seine spürte zwar nur einen starken Luftzug und hörte einen Aufprall, aber außer ihr und Alistair war ja sonst keiner so offen auf den Fluren. "Alistair?!" rief sie daher besorgt in die Richtung, wo sie den Aufprall vernommen hatte, doch leider blieb deshalb nicht mehr allzu viel Zeit, denn nun geriet auch Seine zusammen mit Evie wieder in den Radius des Voltriant, welches noch weiter um sich schlug. Ampharos konnte dabei nicht mehr seine Trainerin beschützen, wurde es doch zum Ziel des alleinstehenden Voltriants, doch Elevoltek schaffte es noch rechtzeitig, wollte primär seine Trainerin beschützen, doch hatte es das kleine Mädchen in den Armen und blieb bei dem festen Schlag sogar noch relativ Standfest stehen. Seine hatte das kleine Mädchen in die Arme ihres Elevolteks gezogen und bekam einen kurzen, aber kräftigen Schlag mitten in die Seite. Autsch.
Sie rutsche nach einem kurzen Flug noch einen Moment über den Boden, ehe sie von einem Brocken gestoppt wurde, der wohl vor wenigen Minuten zu Boden gefallen war. Leise stöhnend legte sich das Top Vier Mitglied den unverletzten Arm um ihren Oberkörper, während sie nach Luft zu schnappen versuchte. "Shiiit.." japste sie dabei noch und versuchte sich vorsichtig auf den Rücken zu drehen. Den Stofffetzen, den sie benutzt hatte, um die Verletzung an ihrem Arm etwas zu bedecken, verlor sie natürlich, hatte sie noch keine Zeit gehabt, sich diesen etwas fester um den Arm zu binden. Was sie dabei aber völlig vergaß war, dass sich so eben Evies Mutter zu melden schien. Und anders als die Blonde, hatte die Kleine die Stimme ihrer Mutter vernehmen können, wodurch sie auch gleich nach dieser rief. "MAMA..!?" hallte es daher für einen kurzen Moment durch die Halle, wobei sich wieder kleine Tränchen in den Augen des Mädchens bildeten, aber noch in den Armen des Elevolteks blieb. Anscheinend hatten sie es wirklich geschafft gehabt und die Mutter des kleinen Mädchens gefunden. Leicht lächelnd über diese Tatsache, bemerkte sie dann wie ihr Ampharos zu ihr eilte und sie besorgt musterte. Es passierte auch nicht alle Tage, dass ein Mensch so von einem Pokemon fertig gemacht wurde. "Kannst du mir hoch helfen..?" bat sie mit leiser Stimme ihr Pokemon drum, welches ihr dann nach einem hastigen Nicken langsam hoch half. Sich etwas am Brocken abstützend lag ihre verletzte Hand dabei auf ihrem Elektro Pokemon, da sie sich mit der anderen weiterhin die Seite hielt. Wenn sie wegen diesen Viechern eine geprellte oder gar gebrochene Rippe hatte, wollte sie am liebsten gleich ins Krankenhaus und gar nicht mehr Zuhause vorbei sehen, wie kaputt ihr Laden nun sein musste. Seine konnte sich nicht vorstellen, dass sie allein an einem Ort heraus kamen, zumindest glaubte sie dies durch das Wissen einiger Filme. Noch etwas wackelig auf den Beinen schaute sie in die Richtung, in welcher sie bis eben noch stand und konnte sowohl ihr Pokemon, als auch die kleine Evie unverletzt wiedererkennen. Zumindest immer dann, wenn das Kabelwesen Elektrizität ausstieß, da es weiterhin verzweifelt versuchte sich aus den Zwängen der blauen Drachenschlage zu befreien. Dabei fiel ihr auch eine ältere Frau auf, deren Gesichtsausdruck sie zwar nicht erkennen konnte, aber anscheinend Evies Mutter zu sein schien, denn außer ihr, stand hier grade keiner so halbwegs aufrecht. "Elevoltek, bring die Kleine zu ihrer Mutter..!" rief sie in die Richtung ihres Pokemon, das auch gleich die Kleine hochhob und beschützend zu ihrer Mutter brachte. "Arceus sei dank, dir geht es gut..!" rief die Mutter erleichternd, nachdem Elevoltek die Kleine zu ihrer Mutter brachte und los ließ. "M-Mama, ich hatte solche Angst.." stammelte Evie leise, während sie sich an ihre Mutter knuddelte und anfing zu weinen. Zumindest hatten sie eine gute Tat heute geschafft, jetzt mussten sie sich voll und ganz auf die drei Voltriants konzentrieren.
Schnell schaute Sene in die Richtung des Voltriants, welches der Blondschopf zusammen mit Rotom attackiert hatte. Tatsächlich trieb die Waschmaschine wieder Schabernack, schien aber großen Spaß dabei zu haben, da man immer wieder ein kurzes, dreckiges Lachen vernehmen konnte. Und kaum war das Ding wieder hingefallen, flog das Elektro Pokemon auf das größere Wesen und.. betrieb Tea-Bagging?! Verdutzt war wohl momentan kein Ausdruck mehr für den Gesichtsausdruck, den Sene momentan hatte. Ein "Ehw.." war dabei alles, was das Top Vier Mitglied darauf kommentieren konnte, schien wohl auch Ampharos keine Wirkliche Antwort darauf zu haben, warum sich dieses Rotom so aufführte. Es mochte aber wohl an der Vergiftung liegen, dass das Rotom momentan so dominant erschienen ließ. "Rotom, halt weiter mit Unheilböen drauf" rief sie in die Richtung der Waschmaschine, die allerdings nur ein Lachen darauf erwiderte. "Ampharos, bring mich bitte wieder zu den drein rüber.." wandte sie sich dann bittend an das etwas kleinere Pokemon, welches auch gleich nickte und mit Seine los ging, dabei immer drauf aufpassend, dass ihr nicht noch mehr passierte. Allerdings war das dritte Kabelwesen noch top fit gewesen und schien seinem Kollegen helfen zu wollen, da es direkt auf dieses und das Dragonir zu stürmte. "Elevoltek, versuch das Ding dahinten mit Eishieb zurückzudrängen und dann leg noch einmal mit Steigerungshieb nach. Es darf auf keinen Fall zu Dragonir gelangen!" rief sie schnell, sodass sich Elevoltek nun wieder voll auf die Wesen konzentrierte. Als sie bei den Stand ankam, hinter welchem Alistair auf die Knie fiel - Ampharos Licht war ja immer noch eine gute Hilfe -, stütze sie sich etwas an der Theke ab und versuchte dabei etwas über diese zu schauen, um den Brillenträger zu erblicken. "Hat es dich schwer getroffen?" wandte sie sich an diesen, während Ampharos darauf aufpasste, dass die beiden Trainer nicht von einem der Dinger attackiert wurden. Das erste mal war schon schmerzhaft genug.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Fr Sep 15, 2017 10:52 pm

Alistair & Seine | Event
Seines Ruf nach seinem Namen hatte Alistair in seinem Flug zwar nicht mehr vernommen, doch dafür bekam er nach seiner letzten Handlung nun mit, dass Evie auf den Ruf ihrer Mutter reagiert hatte und sie dem Mädchen somit geholfen hatten. Erleichtert atmete er daraufhin aus und lehnte sich mit seinem Rücken an die Theke. Ihm war nach wie vor etwas schwummrig, doch seine Sinne klärten sich nach diesem übermäßigen Adrenalinstoß langsam wieder. Sein Bewusstsein versuchte die Kampfgeräusche jedoch in den Hintergrund zu drängen, denn nun, wo er wieder mehr zu sich fand, musste er feststellen, dass ihm nicht nur sein Kopf schmerzte. Das Voltriant hatte ihn an der rechten Flanke davongeschleudert, dementsprechend machte sich auch dort ein pochender Schmerz bemerkbar. Noch einmal atmete er tief aus und versuchte, dieses Empfinden ebenfalls in den Hintergrund zu drängen. So, wie er nun gegen die Theke lehnte, fühlte er sich beinahe wie im Graben eines Stellungskrieges. Doch er durfte hier nicht zu lange verweilen, seine Pokémon brauchten ihn! Zwar war wohl keine seiner früheren Erfahrungen mit diesem bizarren Ereignis zu vergleichen, aber er hatte definitiv das Gefühl, dass er schon Schlimmeres durchgemacht hatte.

Aus seiner Position bekam er jedoch gerade noch die Wiedervereinigung von Mutter und Kind mit. Eigentlich wollte er sich für sie freuen, doch sein Gesicht blieb ausdruckslos. Die Gedanken, die ihm in diesem Augenblick durch den Kopf gingen, hinderten ihn schlicht und ergreifend daran, diese Mimik aufzuspielen.
Sein Dragonir begann nämlich doch allmählich, hörbare Laute von sich zu geben, die im anstrengenden Ringen mit dem Kabelwesen entstanden. Auch wenn es resistent war, die Elektrizität machte ihm doch zu schaffen und man konnte nur hoffen, dass dieses Monster zuerst nachgeben würde. Obendrein war sein Lucario nicht länger dazu in der Lage, das dritte Voltriant weiter zurückzuhalten, da es die schwierige Lage seiner Artgenossen durchaus bemerkt hatte und sich nun darauf konzentrierte, ihnen zur Hilfe zu eilen und das Aurapokémon aus diesem Grund achtlos zur Seite schlug. Dieses war nach dem schweren Treffer gegen Alistair nämlich unkonzentriert geworden, da es aufgrund seiner Fähigkeiten die missliche Lage seines Trainers gespürt hatte. Aus diesem Grund fing es sich von diesem Schlag schnell ab und konzentrierte sich nun eher darauf, den Angestellten aufzuspüren und ihm zur Seite zu stehen. Glücklicherweise hatte Seine die Situation jedoch bemerkt und schickte sein Elevoltek, um das Dragonir gegen das Kabelwesen zu verteidigen. Das Simsala des ehemals Kriminellen war währenddessen schließlich wieder zu Bewusstsein gekommen und setzte sogleich von sich aus Genesung ein, um sich von diesem Schlag zu erholen. Irritiert versuchte das Psychopokémon dabei zu erfassen, was während seiner kurzen Unpässlichkeit geschehen war, doch es erkannte das Dragonir als Teamkollegen sofort wieder und erfasste, dass es in Schwierigkeiten war. Nach den Angriffen des Elevoltek legte es daher noch mit einer Psychokinese aus der Distanz nach, um mehr Wucht hinzuzufügen und das Kabelmonster somit weiter von dem Dragonir wegzudrängen.

All das geschah, während der Trainer dieser Pokémon immer noch hinter der Theke kauerte. Er hatte schon versucht, sich wieder zu erheben, doch der stechende Schmerz zwang ihn immer noch dazu, sitzen zu bleiben. Diese Situation gefiel ihm wirklich ganz und gar nicht, weshalb sein Blick sich verfinsterte und er letztendlich nervös seine Brille abzog und sie fast schon neurotisch polierte. Er fühlte sich einfach hilflos. Seine Finger konnten durch das Tuch hindurch ebenfalls fühlen, dass eines der Gläser mindestens angerissen war. Ärgerlich...
Letztendlich hatte sich Seine aber wieder zu ihm gesellt und er zog sich seine Sehhilfe wieder über, als der Blondschopf begann, zu ihm zu sprechen. Er sah jedoch nicht zu ihm auf. "Heh. Wie man es nimmt.", brachte er knapp mit gesenktem Kinn hervor, konnte nach diesen Worten ein dunkles Lachen jedoch nicht unterbinden und legte sich sogleich wieder eine seiner Hände vor sein Gesicht. Er kam sich wie eine Enttäuschung vor, doch er hatte sein bestes getan. Wenigstens war Evie wieder bei ihrer Mutter, nur war es nicht einfach, die Umgebung sicher zu halten. Die Einklangspassage war riesig. In anderen Teilen der Haupthalle sowie in den Fluren befanden sich mit Sicherheit noch mehr Bestien und wenn sie mit dem Großteil ihres Teams bereits Schwierigkeiten mit dreien von ihnen hatten, sah es düster für sie aus. Düsterer, als es in diesem Tunnel des Verderbens ohnehin schon war. Doch diesen pessimistischen Gedanken wollte er nun lieber nicht ansprechen.
"Ich habe schon Schlimmeres durchgestanden... also werde ich hiermit auch fertig...", versuchte er sich daher selbstsicherer zu zeigen, obwohl seine Stimme eher schwächelte. Es schien, als hätte er diese Worte eher zu sich selbst gesprochen. In diesem Augenblick kreuzte wenigstens sein Lucario wieder auf, das ihn sogleich besorgt musterte. Alistair erwiderte diese Geste jedoch nur mit einem ernsten Blick. "Hilf mir auf.", deutete er ihm kurzerhand, dem das Aurapokémon eher zögernd Folge leistete, da es durchaus merkte, dass sein Trainer angeschlagen war. Mit seiner Hilfe schaffte der Anzugtäger es jedoch wieder, einigermaßen stabil auf seinen Beinen zu stehen und musste so nicht länger unter Seine verweilen. Allerdings wusste er nicht, was er sonst noch zu ihrer Situation sagen sollte und schwieg erst einmal. Ihre Pokémon kämpften immerhin unablässig weiter und ein Stampfen aus der Ferne deutete an, dass weitere Kabelmonster den Lärm dieser Konfrontation hörten und auf dem Weg zu ihnen waren. Konnten sie wirklich so weiterkämpfen?

"Entschuldigung...", mischte sich nun jedoch die Stimme der Mutter ein, die ihre inzwischen erleichterte aber nach wie vor eher ängstliche Tochter immer noch an sich drückte. "Sie sind Seine Miyazaki von den Top Vier, oder?", fragte sie zunächst, schien sich aber schnell sicher zu werden, als sie die Gesichtszüge des Blondschopfs genauer erkennen konnte. "Oh, ein Glück...! Es ist wirklich gut, so eine starke Trainerin wie Sie hier zu wissen." Nach diesen Worten wandte sie sich schließlich auch an Alistair und senkte ihren Kopf. "Vielen Dank, dass ihr meiner Tochter geholfen habt." Der Angestellte schien für die Dankbarkeit der Frau jedoch keine Konzentration zu besitzen, denn ein anderer Fakt hatte ihn sofort davon abgelenkt. "Du bist ein Mitglied der Top Vier?", wandte er sich sogleich in monotoner Verblüffung an den Blondschopf, ehe er sich die Wortwahl der Mutter noch einmal deutlicher durch den Kopf gehen ließ.
"...du bist eine Frau...?", kam es ihm nun doch in hörbarer Ungläubigkeit über die Lippen, und seine Augen weiteten sich. Eigentlich war dieser Moment mit Sicherheit kein Zeitpunkt für so etwas, aber er würde seine Komplexe gegenüber dem anderen Geschlecht wohl nie vollständig überwinden. Doch wenn er überlegte, dass sie bereits in Zweisamkeit in einer kleinen Abstellkammer gewesen waren, schon zweimal Hände gehalten hatten und nun Seite an Seite miteinander kämpften... Er konnte da nicht anders, als doch deutlich zu erröten und sich beschämt eine Hand über sein Gesicht zu legen. "Ugh...", stöhnte er dabei aus. Das war nun wirklich unangenehm. Von ihm aus konnten diese Monster ihn jetzt ruhig töten. Mit einem sachten Kopfschütteln hatte er seine Gedanken im nächsten Moment jedoch wieder gefangen. Nein! Er durfte sich von dieser Peinlichkeit nun nicht kleinkriegen lassen, es war alles in Ordnung...! Er konnte auch mit einer Frau zusammenarbeiten, wenn er wollte...! Sein Lucario kam jedoch nicht drumherum, ihn ein weiteres Mal besorgt zu mustern.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Sa Sep 16, 2017 12:31 am

Nicht unbedingt möchte Seine verneinen, dass sie momentan chancenlos gegen diese Wesen waren, doch es sah so aus, dass manche Treffer durch aus landeten und auch Schaden anrichten konnten. Vor allem Rotom schien, wenn auch als Einziges, wirklich Spaß auf diesem Schlachtfeld zu haben, hatte es doch eben tatsächlich Tea-Bagging mit dem vergifteten Wesen betrieben. Wäre Seine nicht verletzt gewesen, hätte sie vielleicht sogar drüber lachen können, doch naja.. es würde weh tun, wenn sie jetzt lachen müsste und das wollte sie doch vorerst vermeiden. Zumindest hatte Evie ihr Mutter wieder gefunden und auch Elevolteks Attacken zeigten gegen das große Wesen Wirkung, wurde ihm von Simsala, welches wieder zu sich gekommen war, etwas unter die Arme gegriffen. Das Teamplay von Alistairs und Seines Pokemon war wirklich wirkungsvoll.
Als Seine schließlich bei dem Brillenträger ankam und von ihrem Pokemon abließ, damit es besser auf kommende Angriffe reagieren konnte, wandte sie sich an diesen und erfragte seinen Zustand. Ein "Wie man es nimmt" war dabei die Antwort gewesen, wusste die Blondhaarige aber nicht so recht, wie sie auf die folgenden Gestiken reagieren sollte. Vor allem das Lachen irritierte sie ein wenig, doch hatte sie nicht vor wirklich drauf einzugehen, blieb dafür leider keine Zeit. Allerdings machten auch die nächsten Worte des Brillenträgers keinen Unterschied, sodass Seine nur nach einem "Oh man.." zu seufzten begann. Kurz kratzte sie sich am Hinterkopf und grübelte, wobei sie sich an der Theke abstütze. "Wie es mir scheint, kannst du auch nicht mehr allein stehen? Diese Dinger haben aber auch nen festen Schlag.." sprach sie dann, wobei sie kurz schmunzeln musste und Alistair kurz beobachtete, wie er mit Hilfe von Lucario wieder auf die Beine kam. Sie schmunzelte nicht, weil sie auf Schläge stand, sondern viel eher, um sich irgendwie positive Gedanken machen zu können. Oh man, das war echt eine blöde Situation. Allerdings änderte sich ihre Mimik schnell, als sie gewisse Laute vernehmen konnte, die zwar noch etwas entfernt waren, aber nichts gutes Bedeuteten. Sie schluckte kurz, als sie in eben jene Richtung sah, wurde aber schnell wieder von der Stimme der Mutter abgelenkt, die sich an Seine gewandt hatte.
"Hu..?" murmelte sie fragend, wobei sie die Worte noch einmal Revue passieren ließ. "Ehw.. ja die bin ich" bestätigte sie dann die Frage der Frau, wobei sie sich doch fragte, warum sie grade jetzt drauf zu sprechen kam. Seine war wohl härter auf den Kopf gefallen, denn eigentlich hätte sie sich ja die Frage selbst beantworten können. "Oh.. hehe, nichts zu danken.. das ist doch selbstverständlich" erwiderte sie leicht verlegen wobei sie etwas unbeholfen Lächelte. Hingegen waren die folgenden Worte, oder eher Fragen des Braunhaarigen noch verwirrender und auch irgendwie amüsant. Frage Nummer 1 war, ob sie wirklich zur Top Vier gehörte und Frage Nummer 2, ob sie wirklich eine Frau war. Die zweite Frage war doch recht amüsant gewesen, besonders für die Blondhaarige, da sie solch eine Verwechselung immer wieder erlebte und die Blicke nach der Auflösung irgendwie amüsant fand. "Oh man.." lachte sie dann kurz, wobei sie sich die Seite weiter hielt, spürte sie auch klar die Schmerzen in dieser. "Bring mich bitte nicht zum Lachen.." japste sie noch, eher wegen den Schmerzen, als wirklich wegen dem Lachen, wenngleich sie noch ein Lächeln auf den Lippen hatte. "Ja, ich gehöre zur Top Vier, verschweige es aber immer, um die Leute richtig kennenlernen zu können. Und ja ich bin eine Frau, du bist nicht der Erste, der mich mit einem Kerl verwechselt" erklärte sie ihm daraufhin, wobei seine Reaktionen wirklich amüsant waren. "Dir muss also nichts peinlich sein~" fügte sie noch mit einem Zwinkern hinzu, wobei Alistair dies wahrscheinlich nicht sehen konnte.
Allerdings war nun wieder genug der Plauderei, denn die Mutter begab sich wieder zu ihrer Tochter und das vergiftete Pokemon.. naja es schrie plötzlich laut auf. Sehr laut, wenn man es genau nehmen wollte, war es in diesem Moment wirklich besser gewesen, wenn man sich die Ohren zuhielt. Dies machte Seine auch, doch zuckte sie wegen der Verletzung durch den Elektroball ein wenig zusammen. "Auu.. shit!" fluchte sie dabei hörbar, wobei sich ihr Blick auf das Pokemon legte, welches eben von Rotom regelrecht gemobbt wurde. Es hatte wohl genug gehabt, sei es von den Mobbingattacken Rotoms, als auch von den Attacken und der Vergiftung. So passierte es auch, dass es Rotom mit dem ersten Schlag voll erwischte und es, wie es das Karma nun einmal wollte, genau gegen seine Trainerin schleuderte, in welche die Waschmaschine auch knallte. Seine, die sich selbst kaum auf den Beinen halten konnte, flog, wie in einem schlechten Cartoon, natürlich zu Boden und stöhnte erneut vor Schmerzen. Ampharos hatte das Rotom leider zu spät bemerkt, war es doch viel mehr auf die zweite Aktion vertieft, die das Voltriant startete. Es schlug mehrfach mit dem Schweig gegen die Decke, was natürlich zur folge hatte, das kleinere Steinchen gen Boden prasselten. Aber dabei allein blieb es nicht, sprang es doch noch einmal in die Luft, mit einem festen Schlag in die Decke, die sich daraufhin löste. Und das hatte vor allem den negativen Beigeschmack, dass sich erneut wahllos Brocken von der Decke lösten und mit hoher Geschwindigkeit zu Boden flogen. Das Kabelwesen nutzte dabei die Möglichkeit und floh durch das Loch, welches es eben erzeugt hatte.
"Ampharos, versuch schnell so viele Brocken mit Zertrümmerer zu zerstören wie du kannst!" befahl sie ihrem Pokemon schnell, nachdem sie sich halbwegs wieder erhoben hatte und Rotom etwas unter ihren Oberkörper schob, damit es nicht noch mehr verletzt wurde. Wichtig war es erst einmal, dass sie Unverletzt blieben, danach war zu schauen, dass sie noch ein mehr Brocken zertrümmern konnten. Elevoltek hatte unterdessen keine Probleme den Brocken auszuweichen, war es durch den Kampf gegen das Voltriant eh genug auf Trab gehalten.
Unterdessen zog sich Seine langsam an der Theke wieder hoch, um einen Blick auf den Himmel erhaschen zu können und tatsächlich.. waren das Löcher am Himmel?! Etwas geschockt war sie doch schon gewesen, war ihr auch noch nicht wirklich klar, ob und wie diese Wesen überhaupt dadurch kamen. "Alistair siehst du das?" fragte die Blondhaarige vorsichtig, dabei vergaß sie aber auch noch einmal deutlich auf das Loch deutlich zu machen. Allerdings blieb es auch nicht bei zwei Voltriant, blickte doch schon eines wieder neugierig um die Ecke.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Sa Sep 16, 2017 1:32 am

Alistair & Seine | Event
Obwohl Alistair im Rahmen seiner Möglichkeiten noch versuchte, den Starken zu spielen, deutete Seine die Situation doch richtig. Ja, es fiel ihm in der Tat ziemlich schwer, sich so noch auf den Beinen zu halten. Aber er war sich dennoch sicher, so fragil sein Körper auch war, das sollte bald wieder werden. Hoffte er zumindest. Irrationale Werte wie Stolz und Überheblichkeit waren zwar etwas, das er verachtete, aber er war sich dennoch sicher... würden sie nicht mehr richtig zusammenarbeiten können, weil einer von ihnen unpässlich würde, hätten sie mit Sicherheit ein großes Problem. "Etwas anderes würde ich von so einem riesigen Monstrum auch nicht erwarten...", erwiderte er schließlich auf den Kommentar zur Stärke des Schlags dieser Biester und ließ sich anschließend von seinem Lucario aufhelfen.
Trotz der nach wie vor vorhandenen Bedrohung nahm es sich Evies Mutter dennoch heraus, den beiden für ihre Hilfe zu danken. Seine zeigte sich daraufhin ziemlich bescheiden, doch Alistair sah sich mit der folgenden Erkenntnis gleich mit einem ganz anderen Problem konfrontiert. Die Tatsache, dass die Blondhaarige sich auch noch darüber amüsierte, machte es für den Angestellten nicht wirklich besser. Er hatte das Gefühl, dass seine Wangen daraufhin noch ein Stück an Röte gewannen und sah unbeholfen zu Boden, wo seine Iriden schließlich etwas hastig von Seite zu Seite glitten, als wüssten sie nicht, welchen Punkt sie im Dunklen nun fokussieren sollten. Zwar versuchte die Top Vier ihn damit zu vertrösten, dass er nicht der erste war, dem dieses Missgeschick passiert war und es ihm deswegen nicht peinlich sein musste, aber die Nervosität des Braunhaarigen schien sich daraufhin nicht wirklich zu legen. Aus diesem Grund rieb er schließlich ein wenig neurotisch seinen linken Oberarm mit seiner rechten Hand, eine etwas ungelenkte Geste, mit der er sich zu beruhigen versuchte. "N-nein, das ist es nicht...!", brachte er dabei etwas kleinlaut hervor und atmete schließlich einmal tief durch. Vielleicht sollte er einfach mit der Sprache herausrücken, um zu vermeiden, dass er letzten Endes noch wie ein Gynophobiker wirkte. Immerhin war er doch einmal in einer Beziehung gewesen, so schlimm war es nun nicht. Letztendlich schwieg er aber doch darüber, es fühlte sich in einem Augenblick wie diesem unangemessen an. "Nun ja. Aber es war auch mein Fehler.", brachte er schließlich wieder in ruhigerem Tonfall hervor und versuchte, ein Lächeln aufzusetzen, das angesichts der mangelnden Beleuchtung allerdings schwer zu sehen war. "Du bist wirklich in Ordnung, Seine." Diese Worte klangen ein wenig zusammenhangslos, ergaben aber zumindest für ihn selbst Sinn. Sein Lucario nahm es sich daraufhin heraus, ihm für diesen Schritt einmal stolz auf den Rücken zu klopfen, doch Alistair konnte diese Geste nur mit einem leisen "Au." kommentieren, was das Pokémon sofort einen entschuldigenden Blick aufsetzen ließ. Ihm tat trotzdem noch so einiges weh.

Spätestens der laute Aufschrei des vergifteten Kabelbiests zerrte sie jedoch wieder in den Ernst der Lage zurück und der Angestellte konnte nicht anders, als aufgrund des ohrenbetäubenden Geräusch ein weiteres Mal sein Gesicht zu verziehen, als würde er Schmerzen leiden. Diese verfluchten Biester...!
Kaum hatte er sich nach diesem Schrei wieder gefasst, musste er auch schon feststellen, dass Seine ihr Rotom entgegengeschleudert worden war und sie deswegen erneut am Boden lag. Sie schien ebenfalls angeschlagen gewesen zu sein und dieser Umstand machte es wohl nicht besser. "Geht es dir gut?", fragte Alistair daher reflexartig und war dieses Mal nun derjenige, der versuchte, sich etwas über die Theke zu beugen, um seine Partnerin im Überlebenskampf etwas genauer ins Auge fassen zu können.
Die nächste Aktion des Voltriant war allerdings umso irritierender, da es nun so aussah, als wollte es die Decke endgültig zum Einsturz bringen. Diese Wesen schienen viel zu große Freude daran zu haben, die Einklangspassage völlig zu zerlegen, nachdem sie schon den Stromfluss lahmgelegt hatten. Das daraus entstandene Loch sorgte aber wenigstens dafür, dass wieder mehr Licht in den Raum gelangte, auch wenn sich der Brillenträger deswegen erneut geblendet zeigte und nicht rechtzeitig reagierte, als Teile der Innenverkleidung erneut auf sie hinabstürzten. Das Ampharos der Elektrotrainerin hatte jedoch rechtzeitig einen Befehl erhalten und versuchte, sie mit Zertrümmerer zu schützen. Auch Alistairs Lucario wagte es nun wieder, sich etwas von seinem Trainer zu entfernen, um eines der anfliegenden Geschosse mit einem Vorderpfotenhieb zumindest aus seiner ursprünglichen Flugbahn zu lenken, da es ansonsten seinen Trainer getroffen hätte.

Seine hatte währenddessen allerdings eine interessante Erkenntnis gewonnen, nun, wo der Himmel wieder sichtbar war. Und der Angestellte konnte auf ihre geschockte Nachfrage hin nicht anders, als ihrem Blick zu folgen und ebenso erstaunt über das sich dort abbildende Schauspiel zu sein. Löcher am Himmel... Er hätte nie gedaht, dass so etwas möglich wäre. "Ja.", antwortete er daher stumpf auf die wohl eher rhetorische Frage der Blondhaarigen, weil er keine besseren Worte für dieses Ereignis finden konnte. Er war einfach sprachlos. War dieses Phänomen am Himmel etwa der Auslöser für das Erscheinen dieser Bestien? Und da glaubte man, diese Situation könnte nicht bizarrer werden.
Weitere Voltriant traten zudem auf den Plan, doch ein Schrei seines Dragonir ließ den Angestellten sich erst einmal besorgt umwenden. Es hatte das Ringen gegen dieses eine Voltriant nun wohl endgültig verloren und lag nun besiegt am Boden. Allerdings schien es das Kabelwesen ausreichend ausgelaugt zu haben, denn dieses konnte inzwischen nur noch langsam vorankriechen, möglichst weit von ihren Pokémon weg. Da hatte jemand wohl offensichtlich genug. Alistair musste sein Dragonir dennoch wieder in seinen Ball zurückrufen und betrachtete ihn anschließend bedauernd, ehe er ihn wegsteckte. Die Drachenschlange hätte bestimmt noch bei anderen Dingen helfen können, aber es hatte eine höhere Priorität gehabt, Seine und Evie zu schützen. Man konnte nun nichts daran ändern, sie musste sich erst einmal ausruhen. Zumindest war es etwas beruhigend, das in dem Augenblick sein Simsala wieder an seine Seite trat.
"Ich habe neben diesen Pokémon übrigens noch ein Flamara, ein Zoroark und ein... Gelatini.", informierte er Seine schließlich noch, da ihm einfiel, dass er ihr in der Abstellkammer sein volles Team noch nicht genannt hatte. "Ich würde es aber bevorzugen, die letzten beiden nicht einsetzen zu müssen. Wir müssen nun weitaus vorsichtiger kämpfen.", fügte er noch an. Sein Zoroark und vor allem das Gelatini waren immerhin ziemlich untrainiert. So würden sie bei den kommenden Konfrontationen im Gegensatz zu den anderen Pokémon sicher kritischere Verletzungen erleiden. Über die Löcher am Himmel machte er sich lieber erst wieder Gedanken, sobald sie mehr Freiraum zum durchatmen hatten.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Sa Sep 16, 2017 2:59 am

Die Gestehen, welche Alistair machte, als er von seiner Geschlechterverwechselung bezüglich Seine erfuhr, waren auch schon teilweise irgendwie süß. Ja, Seine durfte auch mal ein Mädchen sein und so etwas äußern, wenngleich sie dies vielleicht nur Gedanklich machte. Dafür war ein sanftes Lächeln auf ihren Lippen zu sehen, war sie doch irgendwie auch erleichtert über die Tatsache, dass man in einer solchen Situation immer noch freundlich zueinander bleiben konnte und sich nicht die Köpfe durch den ganzen Stress einschlug. Das wäre wohl das Letzte, was die beiden nun wollten, waren sie zudem doch eh schon genug angeschlagen gewesen. Wie sollte es eigentlich weitergehen, wenn sie es tatsächlich aus der Passage schaffen sollten? Durch welchen Ausgang werden sie flüchten können? Sie waren beide verletzt, wie weit würden sie mit den Verletzungen noch kommen? Es war schon teilweise erdrückend auch nur wenige Sekunden drüber nachzudenken und trotzdem keinerlei Antwort auf auch nur irgendeine Frage zu haben. So war es für den Blondschopf doch irgendwie recht schön zu hören, als der Brillenträger meinte, dass sie wirklich in Ordnung sein. "Danke?" schmunzelte sie kurz, fiel Lachen weiterhin flach, bis sie ihr Feierabend Bierchen und zwei Wochen Urlaub hatte. Beides konnte sie nach diesem Tag nämlich mehr als nur gut gebrauchen. "Ich mag dich auch" erwiderte sie ehrlich mit einen Lächeln auf den Lippen. Sie mochte die Formulierung des Brillenträgers nicht so ganz, weshalb sie es eigentlich immer so formulierte. Aber sie merkte, dass Alistair es ehrlich meinte, was sie nur umso mehr erfreute. Solche Kleinigkeiten waren es also, die Personen in solchen Moment wirklich glücklich machten.

Nun aber lag sie wieder am Boden und ihr Rotom schien auch vollständig besiegt worden zu sein. Es hatte die Augen geschlossen gehabt und bewegte sich nicht mehr allzu wirklich, was Seine erst bemerkte als sie ihren Oberkörper wieder halbwegs aufrecht halten konnte. "Rotom.." murmelte die Blondhaarige daher kurz besorgt, ehe sie zu Alistair schaute der sie fragte, ob es ihr gut ginge. "Geht.. so langsam brauch ich es nicht mehr den Boden zu küssen" lachte sie daher kurz, wobei sie schnell wieder verstummte, als sie die Schmerzen spürte. Dang, sie wollte doch nicht mehr lachen. Auch die Schrei des nächsten außer Kontrolle geratenen Voltriant machten die Sache nicht grade besser, fiel es dem Top Vier Mitglied durch die Armverletzung sogar schwer nur den Pokeball des kleinen Rotoms hervor zu holen. Nachdem sie es zurückgerufen hatte und während Ampharos mit den Brocken beschäftigt war & Hilfe von Lucario erhielt, fixierte sie das Loch in der Decke an, welches den Himmel freigab und so die Löcher offenbarte, welche Alistair und Seine wohl als einer der Letzten erblickten. Auch der Brillenträger war so sprachlos wie das Top Vier Mitglied und konnte auf ihre Frage nicht besonders viel erwidern. Es war aber auch wirklich ein spektakulärer Anblick, welches doch auch angsteinflößend war, musste man doch leider um sein Leben fürchten. Etwas traurig war es dabei wohl leider nur, dass die Brocken grade das kleinere Problem darstellten, wenn man es einmal mit den anderen verglich. Ein gutes hatte dieses eingeschlagene Loch aber, kam doch endlich Licht und etwas frische Luft hinein! Gott, wie sehr freute sich Seine grade über die frische Luft. Es bereitete ihr ein wenig Erleichterung und beruhigte sie ein wenig, genau das, was sie grade gut gebrauchen konnte!
Allerdings wandte sich Seine schnell von dem Loch ab, als es die Schreie eines Pokemon hörte. Nach einem schnellen Blick dorthin, konnte sie erkennen, dass das Dragonir des Brillenträgers nun erledigt war und das Kabelwesen nicht länger zurückhalten konnte. Schade drum, aber es hatte bis jetzt einen guten Job gemacht, was man auch daran sah, dass das frisch, befreite Voltriant nicht mehr laufen konnte, sondern krabbeln musste. So war es zwar schön zu sehen, dass sie nun nur noch eines wirklich in die Knie zwängen mussten, wäre da nicht noch die andere Seite des Ganges, aus welcher zu erst nur eines kam und sich neugierig umsah. Es war noch ein schwächeres Leuchten zu sehen, doch war dies noch weiter entfernt und würde wohl erst in den nächsten Minuten bei den Beiden eintreffen, wenn diese bis dato nicht einen Fluchtweg gefunden hatte. Alistair wandte sich derweil an die Blondhaarige und meinte, dass er noch drei Pokemon hätte, aber nur noch eins wirklich einsetzten wollte und auch konnte. "Und ich hätte dann nur noch Magnezone.." erwiderte sie auf seine Aussage und blickte zu dem neuen Ankömmling.
Erstaunlicherweise schien dieser aber erst mal ziemlich wenig Interesse an Alistair, Seine und ihren Pokemon zu haben, versuchte es mit seinen Kabeln doch stattdessen Sachen von den Verkaufsständen aufzuheben und auszuprobieren, was es damit machen konnte. Konnte der Tag eigentlich noch verrückter werden? Wahrscheinlich schon, denn dieser war einfach das reinste Chaos geworden. Rotom hörte auf Sene, Löcher waren am Himmel aufgetaucht und komische Kabelwesen griffen Menschen an. Dass es noch mehr von diesen komischen Bestien geben konnte, behielt das Top Vier Mitglied auch noch im Hinterkopf, bereitete ihr dies doch auch schon wieder Bauchschmerzen. "Alistair, wir müssen die kleine Ablenkung nutzen und das letzte Dingen auch auf die Knie kriegen" meinte Seine schnell und blickte entschlossen zu diesem. "Das werden wir schon schaffen, oder?" fügte sie noch lächelnd hinzu und fixierte sich auf ihr Elevoltek, welches weiter mit dem Voltriant kämpfte. "Elevoltek geh etwas auf Abstand" rief sie diesem schnell zu, sodass das Pokemon nun zwei weite Sprünge nach hinten machte und in seiner Kampfposition verharrte, immer drauf gefasst von dem Elektro Wesen angegriffen zu werden. Auch Ampharos hatte sich mittlerweile wieder zu seiner Trainerin gesellt und signalisiert, dass er bereit war diesen Wesen ordentlich eine zu verpassen. "Danke.." hauchte Seine daher kurz, ehe sie wieder zu grübeln begann. Zuerst hieß es, dass am Boden liegende Wesen noch ein wenig zu schwächen, damit es nachher nicht auf einmal aufspringen und die Pokemon oder deren Trainer angreifen würde. "Ampharos Toxin auf das Wesen am Boden" befahl Seine ihrem Pokemon, was sich nach kurzem zögern von seiner Trainerin abwandte, um sich dem kriechenden Wesen zu näheren, dass er dann auch erfolgreich vergiften konnte. "Sehr gut!" rief Seine lächelnd und blickte zu dem Brillenträger, zu welchem sie dann sprach "Sollen wir die beiden Pokemon zusammen angreifen lassen? So haben wir immerhin die Chance, dass mindestens eine Attacke treffen sollte".

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Sa Sep 16, 2017 1:32 pm

Alistair & Seine | Event
"Ich mag dich auch"... Irritiert ließ sich Alistair diese Worte noch einmal durch den Kopf gehen, weil er im ersten Moment nicht erkennen konnte, wie Seine die letzten Worte von ihm nun aufgefasst hatte. "Du... magst mich auch...?", wiederholte er daher fast schon ein wenig naiv und sah nun drein wie ein erstaunter kleiner Junge, der soeben eine neue Erkenntnis gewonnen hatte. Es war schon sehr lange her gewesen, seit sich jemand derart schnell so offen ihm gegenüber gezeigt hatte. War das so aufgrund der momentanen Umstände? Weil sie gemeinsam eine Krisensituation bewältigten? Letztendlich wandelte sich die Überraschung in seinem Gesicht wieder zu einem schwachen Lächeln. "Ja... ja, ich denke, so könnte man das auch sagen.", setzte er an und formulierte anschließend seine letzten Worte um. "Ich mag dich." Nun war die Sache ihm immerhin nicht mehr allzu peinlich. Seine sah wenigstens nicht aus wie eine Frau... eventuell war das doch ein Schritt in die richtige Richtung. Er fühlte sich trotz seiner Verletzungen mental zumindest wieder etwas besser.

Sein Geschick mit Redewendungen demonstrierte er auch ein weiteres Mal, als der Ernst der Lage wieder nach ihnen griff. Seine schien auf seine Nachfrage hin in Ordnung zu sein, meinte aber, dass sie nun nicht mehr den Boden küssen wollte. Sie hatte den Boden... geküsst? Für einen Augenblick verblieb er etwas verwirrt, ehe ihm einfiel, dass es eine Metapher war. "Wir sollten in dem Fall wirklich zusehen, dass wir hier endlich einmal rauskommen.", erwiderte er daraufhin ernst. Obwohl die Einklangspassage groß und breit war, diese Wesen hatten einfach extrem lange Arme und waren auch insgesamt riesig. Man konnte ihnen hier immer noch nicht ausweichen, am Ende waren sie nur noch so etwas wie Wurfspielzeuge für sie.
Ebenso wie das Rotom der Top Vier war letztendlich auch sein Dragonir erledigt und auch wenn Alistair froh darüber war, dass es eigenhändig eines der Voltriant in die Flucht geschlagen hatte, musste das bestimmt Spuren hinterlassen haben. Er würde sich später noch einmal nach seinem Wohlbefinden erkundigen müssen. Glücklicherweise blieb so jedoch erst einmal nur noch eines übrig, das allerdings etwas harmloser wirkte als der Rest. Nun, wo der Himmel freigelegt war und mehr Licht in die Passage schien, würde es wenigstens einfacher werden, ihre Pokémon zu koordinieren. Da sollte es kein Problem mehr werden, dieses eine Wesen trotz ihres angeschlagenen Zustands noch aus dem Weg zu räumen. Zumindest versuchte der Angestellte trotz seines Zustands in dieser Hinsicht zuversichtlich zu bleiben.
Nach dem kurzen Austausch über ihre Teams wurde es allerdings recht schnell klar, dass dieses Kabelmonster doch etwas unschuldiger wirkte als die restlichen. Man konnte allerdings nicht wissen, ob sich das nicht noch ändern würde. Insofern hatte Seine die richtige Eingebung - sie mussten diesen abgelenkten Moment um jeden Preis nutzen. "Sicherlich. Wir sind schon so weit gekommen...", versuchte er auf ihre Nachfrage hin selbstbewusst zu antworten, auch wenn es noch ungewiss war, wohin diese Katastrophe sie nun führen würde oder wie sie noch endete. Für den Augenblick mussten sie sich jedoch auf ihr aktuelles Hindernis konzentrieren. Das Elevoltek und das Ampharos erledigten anschließend noch das Voltriant, das von der letzten Welle übrig geblieben war, somit blieb nur noch eines niederzuringen. Seine wandte sich deswegen anschließend an Alistair und fragte, ob sie "beide Pokémon" gleichzeitig angreifen lassen sollten, um sich ihrer Trefferchance sicher zu sein. Das brachte den Brillenträger jedoch erst einmal dazu, abwägend zwischen seinem Lucario und seinem Simsala hin und her zu schauen. "Welche beiden Pokémon?", fragte er vorsichtshalber nach, da sie beide jeweils noch zwei von ihren Taschenmonstern auf dem Feld hatten und ihm die Kombination nicht ganz klar wurde. Allerdings hatte er in dem Augenblick einen anderen Einfall. "Ich könnte dir mein Lucario und mein Simsala für diesen Angriff zur Verfügung stellen. Wenn du ihnen das Signal gibst, können sie dann zeitgleich mit deinen Pokémon angereifen." Daraufhin sah er seine beiden Pokémon vielsagend an, die auf diesen Vorschlag hin bestätigend nickten. Seine war immerhin ein Mitglied der Top Vier, da vertraute er ihr, ausreichend Finesse im Kampf zu besitzen, um einen großen Angriff wie diesen entsprechend koordinieren zu können. Alistair traute sich in seinem momentanen Zustand nämlich nicht zu, schnell genug reagieren zu können. "Sie werden dann wohl Psychokinese und Aurasphäre einsetzen.", fügte er noch informationshalber an und versuchte dabei, ein zuversichtliches Lächeln aufzusetzen. Einerseits war ihm doch etwas unwohl dabei, die Verantwortung einfach so abzugeben, aber es waren dennoch seine Pokémon. So würde er Seine trotzdem noch helfen können.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Sa Sep 16, 2017 6:22 pm

Oh man, dieser Tag ließ die Gefühl des Blondschopfes echt Achterbahn fahren. Verwirrt, verängstigt, glücklich und dann doch wieder angespannt waren nur wenige Emotionen, die sie heute schon erlebt hatte. Und wer weiß, wie lange das hier noch gehen würde? Die beiden hatten noch mindestens eines dieser Dinger vor sich, mussten aber auch immer auf das Ding hinter sich achten, welches sich nun an Plüschtieren zu schaffen machte und diese zu knuddeln schien. Es war charakterlich ganz anderes als die, die sie bisher erlebt hatten und eigentlich würde sich Seine wohl den Kopf darüber zerbrechen, wenn sie sich jetzt nicht mehr auf den bevorstehenden Kampf konzentrieren müsste.

Ein wenig ärgerte sich Seine schon, dass sie Luxtra heute morgen daheim gelassen hatte, hätte sie das Pokemon hier nämlich doch recht gut gebrauchen können. Zwar hatten Ampharos und Elevoltek die meiste Kampferfahrung, war das Ampharos doch zudem noch ein Wrestling Freak, doch würden die beiden es auch nicht mehr allzu lange mit machen, wenn noch mal so eine Welle an Attacken käme.
Allerdings wurde auf ihren Vorschlag einen Gegenvorschlag gebracht, wobei sie dann auch bemerkte, dass ihre Formulierung etwas unglücklich war. Alistair bot dabei an, dass er Seine seine Pokemon für einen größeren Angriff überließ, glaubte er wahrscheinlich, dass sie diesen Angriff besser leiten und koordinieren konnte, als er selbst momentan. Ein Blick zu dem Lucario und Simsala des Brillenträgers verriet ihr auch schnell, dass diese ebenfalls damit einverstanden waren und die Blondhaarige dabei unterstützen wollen. Zugegeben, dass machte ihr doch schon ein wenig Angst, auch wenn sie schon genug Kampferfahrung über all die Jahre gesammelt hatte. Diese Wesen waren noch einmal etwas anderes gewesen und wenn Sene das hier versemmelen sollte, dann steckten sie in nur noch größeren Schwierigkeiten. Aber was blieb dem Top Vier Mitglied anderes übrig? Seine musste nun ran, egal ob sie wollte oder nicht. "Okay" versuchte sie entschlossen zu antworten, wobei sich doch ein wenig Nervosität bemerkbar machte. Nachdem sie noch einmal durch atmete, entfernte sie sich dann einige Schritt von Alistair und den anderen beiden, damit diese nicht verletzt werden würden, sollte ein Angriff mal wieder auf diese zufliegen.
Jetzt hieß es also alles oder nichts. Das Kabelwesen fixierte auch gleich die Pokemon der Elektrotrainerin, als es bemerkte, dass sein Kollege erledigt am Boden lag. "Lucario setzt Aurasphäre ein, Ampharos leg danach mit Zertrümmerer nach. Nutzt dabei die Seite aus!" begann sie die ersten Angriffe zu befehlen, wobei Lucario zu erst über die Theke sprang und dann nahe Seine seine blaue Aura auflud, welches er dann gebündelt auf das Voltriant los ließ. Ampharos machte sich derweil auch los, natürlich etwas abseits des Kampfes, um das Wesen dann von der Seite mit Zertrümmerer zu treffen. Beide Attacken saßen zwar, allerdings schien das Wesen noch immer einiges an Energie zu besitzen, was dazu führte, dass es von den Attacken auch noch recht unbeeindruckt war. Nach dem die Attacke von Ampharos saß, setzte das Voltriant auch schon zum Gegenangriff an und schleuderte seinem Schweif Ampharos entgegen, welches da durch auch nicht mehr ausweichen konnte. "Elevoltek, fang Ampharos ab!" rief Seine schnell, da sie den Befehl zum Ausweichen nicht mehr geben konnte. Glücklicherweise erreichte Elevoltek seinen Kollegen rechtzeitig und brachte diesen wieder zu Boden. "Super Elevoltek! Ampharos Ampelleuchte, Lucario versuch noch etwas näher ran zu kommen und setzt dann noch einmal Aurasphäre ein!" rief Sene den beiden Pokemon zu, wobei Ampharos sich wieder etwas von Elevoltek entfernte, um einen bunten Strahl auf das unbekannte Wesen zu schießen. Unterdessen versuchte Lucario durch die Ablenkung etwas näher heran zu kommen, um eine erneute Attacke auf das Kabelwesen zu schleudern, doch wurde dieser Plan zunichte gemacht, kurz bevor das Kampf Pokemon die Attacke vorbereiten konnte. Das letzte, noch auf den Beinen stehende Voltriant (das andere mal außen vorgelassen), schrie kurz auf, ehe es anfing um sich zu schlagen, da es sich wohl von den Attacken gestört fühlte. Mit seinem Kabelarm traf es Ampharos, wie Seine vorhin auch, und schleuderte es gegen die Wand, ehe es noch einen Elektroball Richtung Sene zu schießen versuchte. Zudem versuchte es noch Lucario mit seinem Kabelschweif zu treffen, worauf das Top Vier Mitglied allerdings schneller reagieren konnte, flog der Elektroball doch an ihr vorbei und schlug bei dem Teddybär knuddelnden Voltriant ein. "Elevoltek, schubs Lucario da weg und pack dir den Schweif!" rief es schnell, wodurch das Elektro Pokemon in wenigen Sekunden zu dem Kampf Pokemon aufholte, es beiseite schubste und den Schweif fest packte. Es war zwar kleiner als das Kabelwesen, doch war es schwerer und auch etwas stärker, doch Seine wollte lieber auf Nummer sicher gehen und wandte sich daher schnell an Simsala "Simsala unterstütze Elevoltek und versuch mit Psychokinese die Bewegungen des Wesens etwas zu verlangsamen!". Ein kurzer Blick zur Seite verriet Seine auch, dass es ihrem Ampharos noch gut ginge, da es sich langsam wieder aufrichtete und entschlossen zu seiner Trainerin blickte. Das hieß also, dass die Blondhaarige ihre Strategie ungehindert fortsetzen konnte und diese vielleicht sogar effektiv war? "Amph-" wollte sie ansetzen, doch ihr blieb schnell die Luft weg, als sie einen lauten Schrei neben sich vernahm, gefolgt von einem Voltriant, dass Wutentbrannt auf seinen Artgenossen zu lief, nachdem es Seine fast über den Haufen gerannt hätte.
Durch den Schock regelrecht erstarrt, bemerkte sie nur noch wie neben ihr etwas Kleines zu Boden fiel, ehe sie sich auf die beiden Kabelwesen fixierte. Das, bis eben noch ruhige, Voltriant attackierte nun seinen Artgenossen mit Attacken und Schlägen, sodass dies gleich zu Boden fiel. Elevoltek reagierte dabei Eigenständig und ließ das Wesen los, wobei auch Simsala seine Psychokinese auflöste. Was zur Hölle passierte hier grade? Nur schwer atmend versuchte sich Seine wieder zu sammeln und fixierte dabei das Ding an, das neben ihr am Boden lag. Es war ein kaputtes Mimikyu Plüschtier, mit welchem das Elektro Wesen bis eben anscheinend noch gespielt hatte. Wurde es von dem Elektroball getroffen? Das Top Vier Mitglied war sich nicht ganz sicher, doch hob sie das Plüschtier langsam auf und musterte es noch einmal. War dieses Voltriant tatsächlich nett? Aus seinen Schreien konnte man so etwas wie Trauer entnehmen, doch wenn man sah, wie es grade seinen "Kollegen" zurichtete, war man sich bei dem Gedanken doch nicht mehr ganz so sicher. Als es sich nach ein paar Minuten von dem besiegten Wesen abwandte und regelrechte Schreie der Trauer durch die Halle hallten, wollte Seine etwas ausprobieren.
Leicht zitternd und mit dem kleinen Plüschtier in der Hand, ging sie langsam auf das trauernde Pokemon zu, welches sie erst wirklich vernahm, als Seine fast bei es war. Es musterte das Top Vier Mitglied zuerst kurz, ehe es zum Angriff übergeben wollte, doch hielt Sene ihm rechtzeitig das Mimikyu Plüschtier entgegen, wodurch es in seiner Bewegung inne hielt und die Attacke wieder unterbrach. Etwas zögernd nahm es Seine vorsichtig das Plüschtier aus der Hand und schaute es stumm an. Auch wenn Seine in dem Moment nur nach Luft schnappen wollte, versuchte sie den Moment zu nutzen und.. zog einen Luxusball aus ihrer Tasche. Sollte sie es jetzt wagen? Auch wenn es sie, sollte es ausbrechen, wahrscheinlich erschlagen würde? Nach wenigen Sekunden, in denen sie sich doch immer wieder dachte, dass sie es lieber lassen sollte, warf sie den Luxusball auf das Voltriant, was da durch im Ball verschwand. Die folgenden Sekunden kamen ihr wie eine Ewigkeit vor, bewegte sich der Luxusball immer wieder kurz und gab nicht das erhoffte Klicken von sich, welches sich Seine grade so sehr herbei sehnte. So angespannt, wie in diesem Moment war sie lange nicht mehr, doch machte sich Erleichterung breit, als sie folgendes Geräusch vernahm: "Klick".

Mit großen Augen starrte sie den Luxusball an, der nun zum Stillstand gekommen war und sich nicht mehr öffnete. Unwiderruflich musste Seine anfangen zu grinsen, ehe man ein lautes, erleichterndes Lachen vernehmen konnte, waren die Schmerzen in diesem Moment einfach wie weggeblasen. "AHAHAHA.. Au.." japste sie, als ihre Beine nachgaben und sie wieder zu Boden fiel. Wie war das noch mal vorhin? "Alistair, ich hab es gefangen..!" rief Seine daraufhin erleichternd, wobei sie weiter grinste und erleichternd ihren rechten Handrücken auf ihre Stirn legte. Sie hatte es tatsächlich geschafft und war fix & fertig.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2110
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Ylvie & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Mi Sep 27, 2017 9:15 pm

Alistair & Seine | Event
Alistair blieb die ganze Zeit über angespannt, als Seine seine eigenen Pokémon befehligte und versuchte den Kampf so aufmerksam zu verfolgen wie möglich. Es gab ein paar Momente, an denen er beinahe doch eingegriffen hätte, doch letztendlich riss er sich zusammen und versuchte auch weiterhin, Seine in dem Punkt zu vertrauen. Auch wenn sie dem anderen Geschlecht angehörte, sie schien ihr Handwerk mit Pokémon zu verstehen, was man hier deutlich erkennen konnte. Immerhin befehligte sie vier Pokémon gleichzeitig, ohne die Übersicht über den Kampf zu verlieren. Deswegen wurden die Top Vier wohl so sehr von der allgemeinen Trainergesellschaft respektiert.
Der Kampf nahm allerdings eine unerwartete Wendung, als das bisher abgelenkte Kabelwesen urplötzlich seinen Artgenossen entgegenstürmte und sie somit zu erledigen schien. Diese Schreie waren geradezu... angsteinflößend. Zumindest für den Angestellten, der nicht dazu in der Lage war, die in den Klängen enthaltenen Emotionen wirklich zu verstehen. Was hatte dieses Monstrum plötzlich so durchdrehen lassen? Plötzlich konnte er aber beobachten, wie sich Seine mit einem Plüsch-Mimigma dem aufgebrachten Giganten näherte. Daraufhin hatte der Braunhaarige schon seinen Arm ausgestreckt und wollte der Blondhaarigen schon zurufen, das lieber zu unterlassen, doch sein nächster Gedankengang hielt ihn davon ab, weshalb sein Arm für einen Moment unbeholfen in der Luft hängen blieb, ehe er ihn langsam wieder zurückzog und ich angespannt auf die Unterlippe biss. Würde er sie damit nicht nur wieder in Gefahr bringen? Wenn sich so ein Biest schon auf seine Artgenossen stürzte, war es vielleicht noch unberechenbarer...

Letztendlich schnellte Alistair aber doch hinter dem Tresen hervor, als das Voltriant zum Angriff übergehen wollte. "S-seine...!", stammelte er dabei warnend hervor, musste aber wieder innehalten, als das leuchtende Biest seinen Angriff ebenfalls stoppte. Es schien sehr großes Interesse an dem Plüschpokémon zu haben und ließ sich von ihm tatsächlich ablenken, was die Elektrotrainerin schließlich dazu nutzte, einen Luxusball auf es zu werfen. Unwillkürlich hielt der Brillenträger dabei aus Anspannung den Atem an, als er die Bewegungen der Kapsel verfolgte und stieß sie anschließend mit einem Mal wieder aus, als das erhoffte Klicken zu vernehmen war. Sie... hatte dieses Monstrum tatsächlich gefangen. Ein Ding, das wie aus dem Nichts aufgetaucht war, ohne jeglichen Hinweis auf seine Herkunft, war nun permanent im Team einer Normalsterblichen. Unglaublich.
Das laute Lachen, das Seine kurz darauf ausstieß, ehe es von ihrem Schmerz unterbrochen wurde, begleitete er dabei mit einem nervösen Kichern, bei dem einer seiner Mundwinkel leicht zuckte, während seine grauen Augen nach wie vor fassungslos ins Nichts zu starren schienen. Schlussendlich sackte er entkräftet auf seine Knie, wo sich die angespannte Atmosphäre nun zu lösen schien. Zur selben Zeit, als auch die Top Vier wieder zu Boden sackte. "Haha... ha... und da dachte ich schon, du wärst nun erledigt...", erwiderte er ihren Ausruf zurückhaltend und fühlte sich so erleichtert, wie schon lange nicht mehr. Immer noch sorgte das Adrenalin dafür, dass jeden einzelnen seiner Herzschläge spüren konnte, weshalb er versuchte, wieder mehr zur Ruhe zu kommen. "Ich... kann das irgendwie nicht so recht fassen...", äußerte er schließlich und seufzte einmal tief aus, woraufhin sich doch ein heiteres Lächeln auf seinen Lippen zeigte. "Glückwunsch." Mit keinem anderen Wort konnte er diese Situation kommentieren. Dafür war sie viel zu undefinierbar.
Auch seine Pokémon schienen sich über ihren Erfolg zu freuen, dazu beigetragen zu haben, den Großteil dieser Monster aus dem Weg geräumt zu haben. Enthusiastisch wollte sein Lucario daher auch schon dem Elevoltek von Seine eine Brofist geben, was sein eher striktes Simsala mit einer gerunzelter Stirn kommentierte. Alistair richtete sich unterdessen wieder stöhnend auf, während er sich dabei seine angeschlagene Rippe hielt. "Ich denke, wir dürften nun zumindest freie Bahn haben, die Einklangspassage in eine Richtung zu verlassen.", setzte er wieder zu sprechen an und wandte sich in die Richtung, in der er den nächstgelegenen Ausgang vermutete. "Dort entlang geht es zur Roue 4, wenn mich nicht alles täuscht...", murmelte er anschließend hervor und seufzte ein wenig betrübt. "...vermutlich auch besser so." Er konnte sich vorstellen, dass nicht nur die Einklangspassage von dieser Katastrophe betroffen war, ansonsten wären bestimmt schon öffentliche Hilfskräfte angekommen, die ebenfalls versucht hätten, diese Monster in ihre Schranken zu weisen. Dementsprechend mussten sie woanders genug zu tun haben. Ob es in der Stadt wohl noch gefährlicher war als hier? Das wollte er lieber nicht herausfinden. So trat er wieder näher an Seine heran und obwohl er für einen Augenblick mit sich zu hadern schien, reichte er ihr wortlos seine Hand und wollte ihr beim Aufstehen helfen, auch wenn er seinen Blick leicht abgewendet hielt. Sie hatten beide eine Menge eingesteckt, aber letztendlich waren sie auch nur so weit gekommen, weil sie zusammengearbeitet hatten. Ansonsten hätte er bestimmt schon längst das Zeitliche gesegnet. Ihr seine Hand zu reichen war da das Mindeste, was er tun konnte. Nicht, weil er es in irgendeiner Weise als seine Pflicht erachtete oder sie hierarchisch über sich sah, was bei einer Frau ohnehin unmöglich für ihn wäre, sondern weil er sie gleichwertig als eine Partnerin betrachtete. Wann hatte er zum letzten Mal so von einem anderen Menschen gedacht...? Er konnte sich nicht mehr erinnern...

Sein Simsala tat die Entwicklung seines Trainers daraufhin mit einem stolzen Nicken ab und verschränkte dabei seine Arme, wie ein Vater, der seinen Sohn dabei beobachtete, wie er endlich erwachsen wurde. Seine Pokémon hatten seinen Absturz in die Kriminalität nie gut gehießen, weshalb es sie ungemein erleichterte, dass Alistair nun rapide Schritte in eine Richtung machte, die man wohl schon fast als eine Art Rehabilitation bezeichnen konnte, auch wenn der Weg sicherlich noch ein weiter war. Insbesondere sein Lucario zeigte sich davon gerührt und teilte einen fröhlichen Blick mit dem Simsala, das jedoch nur kühl abwinkte und das Aurapokémon damit zu ermahnen schien, nicht zu voreilig zu sein. An dem kühlen Schmunzeln des Psychopokémon konnte man aber dennoch ablesen, dass es wohl ähnlich wie sein Teamkollege dachte, weshalb das Schakalpokémon trotzdem einmal enthusiastisch auf die Schulter des anderen klopfte. Daraufhin konnte man von dem gelben Pokémon einen Laut hören, der wohl einem Seufzen glich, das zum größten Teil allerdings erleichterter Natur war.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 630
Multiaccounts : Lawrence, Horatio, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Hal, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten