Die
neuesten Themen
» Lotterie
von Nahash
Gestern um 3:16 pm

» Abwesenheitsliste
von Levia
Gestern um 1:28 am

» Herausforderung #5
von Lawrence
Mi Nov 15, 2017 10:38 pm

» Herausforderung Nr. 3
von Solomon
Mi Nov 15, 2017 1:04 am

» [Alle] Der große Tag!
von Lawrence
Di Nov 14, 2017 8:59 am

» [Top 4 & Champ] Würde bewahren, Panik vermeiden!
von Ylvie
Mo Nov 13, 2017 11:22 pm

» Fragen zum Event
von Nahash
Mo Nov 13, 2017 11:17 pm

» Stadtzentrum
von Carina
Mo Nov 13, 2017 7:30 pm

» Route 1
von Calluna
Mo Nov 13, 2017 7:17 pm

» Wohngebiet [Event]
von Calluna
Mo Nov 13, 2017 6:59 pm

» Aufnahmestopps
von Nahash
So Nov 12, 2017 9:25 pm

» Fragen
von Chase Fairchild
So Nov 12, 2017 6:58 pm

» Slim Street [Event]
von Yang
So Nov 12, 2017 6:32 pm

» Vergnügungspark [Event]
von Jin
So Nov 12, 2017 5:42 pm

» Postpartnersuche
von Livia
So Nov 12, 2017 4:37 pm

» Einkaufsstraße im neuen Stadtteil
von Jin
So Nov 12, 2017 11:31 am

» Straßen von Ondula
von Austin
So Nov 12, 2017 3:52 am

» Rangwünsche
von Austin
So Nov 12, 2017 2:22 am

» [Alle] Volles Rohr!
von Eulalia
So Nov 12, 2017 2:15 am

» Barmeile [Event]
von Lawrence
Sa Nov 11, 2017 10:02 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Ultrabestien suchen Einall heim und verwüsten Rayono und Stratos City! Ob du dem gewachsen bist? Mehr gibt es hier!

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Route 5

Beitrag von Zytomegaam Mi Jul 01, 2015 3:54 pm

Route 5

Zahlreiche Straßenkünstler verleihen dem Ort eine lebendige Atmosphäre. Die Route 5 führt von Rayono City nach Marea City.


__________________________

avatar
Newsbringer
  Elfuns kleiner Freund

Punkte : ♣♦♥
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam So Jul 05, 2015 3:54 pm




Post #004
Das Katz und Maus - Spiel

CF: Pokemoncenter

„Bitte nicht...“ , brachte er mit einer beinahe schon resignierenden Stimme zum Ausdruck, auch wenn er wusste, dass die Bemerkung Riahs als Scherz gedacht war. Der Gedanke daran, dass es tatsächlich davon ein Buch geben könnte war einer, mit dem er sich nicht wirklich anfreunden konnte. Genauso wenig irgendwelche Videoaufzeichnungen, wobei er in denen bestimmt weniger wie ein Idiot wirkte und mehr wie ein professioneller Depp aussah, der das beruflich machte. Umso willkommener war ihm der Themenwechsel zum Essen, auf welches sie sich wohl ebenso freute, wie er. Nach so viel Anstrengungen, egal ob mit oder ohne Erfolg musste eine kleine Belohnung folgen, um die Motivation weiter oben zu halten und was gab es besseres als mit einem Menschen essen zu gehen, der einen genauso gut kannte, wie man selbst? Zumindest wusste der Grünhaarige von nichts entspannterem, wobei sich da die Gemüter vermutlich unterschieden. „Hab ich eigentlich erwähnt, dass du entscheiden darfst, wo wir hingehen?“ Womöglich wirkte es ein wenig komisch, dass er sie dabei angrinste, doch versuchte er damit zu suggerieren, dass er sich nicht das Problem aufhalsen würde um in der Hinsicht eine Entscheidung zu treffen, sondern ganz und allein ihr überließ. Eventuell hätte sie ja auf die schnelle etwas, was ihr durch den Kopf schwebte, aber wenn dem nicht so war, würde sie vermutlich versuchen ihm das aufzuschwatzen, dass er doch entscheiden dürfe, wo sie hingehen. „So viel wie ich heute hab meine grauen Zellen anstrengen müssen, werde ich wohl nämlich kaum in der Lage sein da eine Entscheidung zu treffen. Dem Pichu hinterher jagen, mit Schiggy trainieren und mir eine Kleinigkeit zu überlegen war anstrengend genug.“ Setzte er noch einmal hinterher, um sich komplett aus dem Schneider zu reden, noch ehe sie ihm die Aufgabe überlassen würde. Dass das wieder nach einer von Takerus faulen Ausreden roch, wäre wohl jedem klar gewesen, der ihn noch nicht einmal kannte.
Hatte er etwa gerade im Kontext versehentlich verraten, das er noch etwas geplant hatte? Nein, gerade das war beabsichtigt gewesen, da Riah vermutlich zwischendurch immer Fragen würde, was er sich denn noch überlegt hatte, doch noch weiter würde er nichts ausplaudern. Schließlich sollte es eine kleine Überraschung sein und ja es hatte sogar etwas mit seiner besten Freundin zu tun gehabt. Ein leichtes Schmunzeln was seine Lippen zierte, als er sie dabei anschaute sollte ihr als kleiner Hinweis dienen, womit es überhaupt zu tun hatte, bis es wieder um sein Schiggy ging, wobei er auch diese Bemerkung mit einem Nicken abtat. Wenn sich eine Situation bot, dass er seine Pokémon unter „härteren“ Konditionen trainieren konnte, was soviel hieß wie sie mit einem Typ zu konfrontieren, der ihnen überlegen war, ließ er sich diese Gelegenheit nicht nehmen. Außerdem konnte er seine Begleiter auch vor so etwas nicht bewahren, sodass es seiner Ansicht nach besser war früher diese mit solchen Situationen zu konfrontieren. „Das hab ich zwar oft gesagt, aber heute wird das bestimmt klappen! Allerdings frag ich mich echt, wieso es sich alleine in der Gegend herumtreibt?“ Eben diese Frage hatte ihm seitdem er sich auf die Suche nach es gemacht hatte keine Ruhe gelassen. War es von seiner Gruppe getrennt worden und musste sich jetzt auf eigene Faust durchboxen? Oder hatte es sich alleine von diesem getrennt? Wenn letzteres der Fall gewesen war, würde der Trainer wohl etwas mehr Zeit brauchen, um das Eis zwischen ihm und sich, aber auch seinen Pokémon zum Schmelzen zu bringen, doch schreckte ihn das in keinster Weise ab.

Ganz im Gegenteil, für den Grünhaarigen war das ein weiterer Ansporn das Pichu endlich zu fangen. Auch wenn es ihn eher beschäftigte, nicht mehr mit seiner besten Freundin so reisen zu können, wie sie es vor einiger Zeit gemacht hatten, doch hatte sie nun Verpflichtungen in Rayono. Als Arenaleiterin war man nicht mehr so frei wie man es vorher gewesen ist, weshalb er verstehen konnte, dass sie nicht mehr wie früher mit ihm mitgehen konnte. Immerhin war es aber ein kleiner Trost, dass sie zumindest bis zur nächsten Stadt mitkommen konnte und sogar mit dem Gedanken spielte, selbst mal wieder die Herausforderin zu sein. „Ja das stimmt...“ Ein Hauch von Enttäuschung schwang in der Stimme des Grünhaarigen, als er auf ihre erste Aussage eine Antwort lieferte, dass sie nicht mehr in der Lage sein würde, längere Reisen zu unternehmen. Wie gesagt, er konnte das durchaus verstehen, nur fehlte es ihm jetzt schon einfach nur in Begleitung seiner besten Freundin und ihren Pokémon zu sein. Warum? Das wusste er selbst ganz genau, aber ausgesprochen hatte er es nicht. „Aber immerhin kannst du mich dann bis zur nächsten Stadt begleiten. Und früher oder später werde ich wieder nach Rayono kommen müssen, wenn ich in der Pokémon Liga mitmischen will.“ Das bedeutete aber allerdings, dass er auch sie herausfordern musste und dass sie es bis dahin anders überlegt hatte und die Arena jemand anderem übergab oder aber aus anderen Gründen jemand ihren Platz einnahm, bezweifelte er. Allerdings war das auch gut so, immerhin konnte er sich ab dem jetzigen Zeitpunkt keine bessere Arenaleiterin vorstellen als Riah.
Bevor er aber überhaupt weiterdenken oder ein anderes Thema anschneiden konnte, huschte an ihm eine kleine gelbliche Gestalt vorbei die doch genauso aussah, wie ein … „Hey schau mal, das war doch ein Pichu.“, gab er mit einer völlig normalen Stimme von sich, als würde es ihn überhaupt nicht kümmern, was sich vor seinen Augen abgespielt hatte. Erst jetzt legte sich ein Schalter um und er begriff, was ihm gerade zu entkommen drohte. „Aaaaaah! Das war das Pichu!!!“ Jap, spätestens jetzt merkte man ihm an, dass er den Ernst der Situation realisiert hatte. Doch bevor er diesem überhaupt nachrennen konnte, bemerkte er aus dem Augenwinkel, wie etwas weiteres an ihnen vorbei huschte, ein kleiner Trupp bestehend aus drei Kleopardas, die dem Pichu wohl auf den Fersen waren. „Hey!! Finger weg von dem Pichu!!“ Gefolgt von den Worten, hatte er nach einem kleinen Kiesel gegriffen und eines der katzenähnlichen Pokémon getroffen, wobei zwei von ihnen weiterliefen und eines mit einem funkelnden Blick zu Takeru schaute. „Oh oh...“ Instinktiv blickte er sich nach seinem Schiggy um, was hinter Riah neben Dedenne stand und seinem Trainer freundlich zuwinkte, ehe es einige Schritte nach hinten tätigte. Na großartig... Viel Zeit um zu überlegen blieb ihm aber nicht, da wenig später das wilde Pokémon ihn bereits Ansprang und zu Boden reißen drohte, wenn nicht plötzlich doch etwas dazwischen gegangen wäre. Umhüllt von Wasser war sein Schiggy zu ihnen geschossen, was es mittels einer Wasserdüse bewerkstelligt hatte. Kampfbereit stand sein Schiggy vor ihm, das Kleoparda fixierend, welches wieder auf den Beinen war, jedoch kehrt machte, um zu den anderen dazuzustoßen. „Schnell hinterher. Der weiß bestimmt wo das Pichu ist!“


Zuletzt von Takeru am So Jul 05, 2015 4:51 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam So Jul 05, 2015 3:54 pm


Post #004
With Takeru
cf: Pokémon-Center von Rayono City
Sie konnte es kaum erwarten, loszuziehen, das Pichu zu fangen - oder es eben auch nicht zu tun - und anschließend irgendwo Essen zu gehen, als schönen Abklang des Tages - dass sie dabei aussuchen musste, wo es hin ging war ihr vorerst noch egal, auch wenn sie bisher keine Idee hatte. Vielleicht fiel ihr auf dem Weg noch etwas ein! Oder aber sie sagte Takeru, dass er einfach entscheiden sollte, egal wie sehr er sich doch dagegen sträubte. Dass er das tat, war Riah nämlich längst. Und natürlich folgten auch Ausreden, um es nicht entscheiden zu müssen. Ausreden, die sie hellhörig werden ließen. Er hatte sich eine Kleinigkeit überlegt? Was mochte das sein? »So, was hast du dir denn überlegt?« fragte sie neugierig, befürchtete aber fast, keine Antwort zu erhalten. Aber vielleicht überraschte er sie auch und bald würden ihre Fragen beantwortet werden! Ja, vielleicht. Vielleicht auch nicht und dann würde sie es erst sehen, wenn es dann tatsächlich soweit war. Wann das sein würde, konnte sie bisher nicht sagen, fest stand aber, dass sie zunächst einmal auf Pichu-Jagd gehen mussten! Und obwohl sie im Grunde keine Ahnung hatten, wo man es suchen konnte, waren sie nun auf Route 5 angelangt. Deedee und Schiggy spielten nach wie vor miteinander, sodass sich Riah fast sicher war, dass sie nicht jede Sekunde auf ihr Pokémon acht geben musste. Für gewöhnlich verschwand es nicht einfach, wenn es mit anderen spielte, dennoch konnte es nicht schaden, immer mal wieder in seine Richtung zu blicken. Man wusste schließlich nie! »Vielleicht ist es ja von seiner Gruppe getrennt worden?« überlegte Riah laut und beantwortete damit auch Takerus Frage, warum das Pichu wohl allein hier herum lief. Genau konnte Riah das natürlich nicht sagen, aber es schadete nicht, zu raten - auch wenn das natürlich keine endgültige Antwort ergab. Und wenn es tatsächlich von seiner Gruppe getrennt worden war, musste es sich bestimmt allein fühlen. Vielleicht mussten sie ja gar nicht gegen das Pichu kämpfen - vielleicht schloss es sich ihnen einfach so an, wenn sie nur auf es einredeten und ihm versicherten, dass es dann nicht mehr allein sein würde. Es musste doch traurig sein, allein über die Wege zu laufen und niemanden zu haben. Riah stellte sich das jedenfalls nicht sehr schön vor, weshalb sie dem nun doppelt auf den Grund gehen wollte. Sie mussten es einfach finden!
Während sich Riah immer wieder umsah, führte sie außerdem die Unterhaltung mit Takeru fort, bei der sie an einem Punkt angelangt waren, an dem Riah glaubte, dass er traurig darüber war, dass sie nun Arenaleiterin war und hauptsächlich in der Arena sein musste. Würde er sich deswegen vielleicht eines Tages von ihr abwenden? Dieser Gedanke kam ihr bisher nicht, doch nun, da sie erstmals darüber nachdachte, bekam sie ein wenig Angst. »Wir sehen uns trotzdem noch! Und wenn du auf Reisen bist und weit weg, können wir ja auch telefonieren.« versuchte sie, auch ihre eigenen Gedanken ein wenig zu beruhigen. Es war nicht so, dass sie nicht mehr würde reisen können - sie konnte die Reise nur nicht mehr durchgängig halten und musste immer mal wieder nach Rayono City zurück. Hätte sie ein Flug-Pokémon, würde das vielleicht auch besser funktionieren. So aber musste sie zusehen, wie sie von weit entfernten Städten wieder in ihre Heimat zurück kam. »Und ich werde trotzdem noch reisen!« fügte sie noch hinzu, da sie das auch wirklich vor hatte. Ewig in ihrer Arena zu hocken war schließlich auch nicht Sinn der Sache. Auch Arenaleiter konnten noch an Erfahrung sammeln und durch andere Städte reisen. Und Abenteuer erleben! So wie dieses eines zu werden schien. Riah sah ein kleines, gelbliches Wesen an ihr vorbei huschen. Im ersten Moment dachte sie, es sei ihr Dedenne, doch Takeru stellte nüchtern fest, dass es sich dabei um ein Pichu gehandelt hatte. Riah sah ihn an als würde sie sagen wollen "Denk mal nach, wonach suchen wir gerade?", als es bei Takeru "klick" zu machen schien und er hysterisch rief, dass es sich um DAS Pichu handelte. »Wir müssen hinterher!« rief sie, froh darüber, dass sie Ablenkung vom eigentlichen Thema bekommen hatten, als sie drei weiteren Gestalten an ihnen vorbei laufen sah. Es handelte sich um Kleopardas, die das Pichu verfolgten - aus welchen Gründen auch immer. Takeru reagierte, wie er oft reagierte - ohne nachzudenken. Er warf einen Kiesel auf eines der Kleoparda, welches daraufhin auf ihn zustürmte und ihn versuchte, anzugreifen. Riah wich instinktiv einen Schritt zurück, doch glücklicherweise hielt Schiggy das gegnerische Pokémon mit Hilfe einer Wasserdüse auf, woraufhin das Kleoparda wieder kehrt machte und zu seinen Kumpanen aufschloss. Was wollten die drei nur von dem armen, kleinen Pokémon? Sie würden es retten müssen! Und eben das war es auch, was Takeru nun vor hatte. »Deedee, komm her!« sagte sie zu ihrem Dedenne, das sie allerdings nicht mehr sehen konnte. Es schien wie vom Erdboden verschluckt. Gerade eben war es doch noch hier gewesen! »Deedee!?« rief sie laut, doch das Dedenne blieb verschwunden. »Verflucht..« murmelte sie, ohne dass Takeru es hätte mitbekommen können. Dieser war ohnehin schon vorgelaufen und hatte die Pokémon verfolgt, ohne großartig auf Riah zu warten. Was sie in diesem Fall tatsächlich nicht weiter schlimm fand. Sie machte sich Sorgen um Dedenne, ging davon aus, dass es mal wieder Verstecken spielte, ohne dass jemand wusste, dass es genau das vor hatte und dass es somit auch nicht so schnell wieder auftauchen würde. Hin und her gerissen rannte schließlich auch sie los, Takeru und den Kloepardas hinterher, in der Hoffnung, dass Deedee letztlich sie finden würde. Wenn dem nicht so war, musste sie zurück gehen und es - mal wieder - intensiv suchen. Leider war das Elektro-Pokémon auch nicht gerade groß, sodass es sich doppelt gut verstecken konnte. »Takeru, warte auf mich!« rief sie ihrem besten Freund hinterher. Es dauerte, ehe sie ihn aufgeholt hatte, da er natürlich nicht riskieren konnte, das Pichu wieder zu verlieren. Wo nur war ihr Dedenne geblieben? Sie machte sich Vorwürfe, es nicht sofort gesucht zu haben, während sie das Pichu nicht aus den Augen ließ. Dann aber erkannte sie gelbe Funken direkt vor den Kleopardas - sie glaubte, dass es von dem Pichu kam, doch dieses rannte immer weiter, ohne anzuhalten oder sich auch nur umzudrehen. Der Donnerschock traf eines der Kleopardas direkt, woraufhin dieses wütend stehen blieb. Denne denne! konnte man den Ruf eines Pokémon hören und schließlich konnte Riah es auch erkennen - es war ihr kleines, verloren geglaubtes Dedenne! Sie wusste, dass es flink war und offenbar hatte es sich bemüht, vor die Kleopardas zu gelangen, um diese von einer weiteren Verfolgung abzuhalten. Dass das kleine Pokémon drei von den großen Pokémon jedoch nicht aufhalten konnte, schien es dabei außer acht gelassen zu haben. »Deedee, Knuddler!« rief sie ihrem Pokémon zu, das daraufhin direkt auf das bereits angegriffene Kleoparda sprang und befohlene Attacke einsetzte. Für Riah war es immer wieder süß, wenn das kleine Wesen diese Attacke verwendete. Gab es überhaupt etwas niedlicheres?
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam So Jul 05, 2015 4:51 pm




Post #005
Eine Jagd mit Hindernissen

Angebissen! Zumindest hatte sie nach seiner Andeutung direkt gefragt gehabt, was er für eine Überraschung denn geplant hatte bzw. was es damit auf sich hatte. Er hatte jetzt zwei Möglichkeiten, entweder behielt er es sich für sich und sie würde noch weiter auf die Folter gespannt werden oder... Nein, stimmt es gab nur eine Möglichkeit, eine andere Alternative stand hier gar nicht zur Debatte. Sie würde die folgenden Stunden noch abwarten müssen, auch wenn er jetzt schon wusste, das sie ihn eventuelle einige Male fragen würde. Ihr Gedankengang bezüglich des Pichus überschnitt sich zumindest mit seinem, zumindest mit einer seiner Vermutungen. So oder so würden sie es wohl herausfinden müssen, sobald sie es gefunden hatten. Allerdings verließ wieder ein etwas enttäuschtes Seufzen die Lippen des Grünhaarigen, als sie wieder auf ihre Tätigkeiten und die Einschränkungen, die diese mit sich brachte zu sprechen kamen. Klar, er würde immer noch Kontakt mit ihr haben, wozu hatte er einen Viso-Caster, aber irgendwie ließ ihn der Gedanke nicht in Ruhe, dass sie ihn mit der Zeit womöglich weniger leiden konnte oder neue Leute kennenlernte und es für ihn kaum noch Platz in ihrem Leben gab. Womöglich grundlose Bedenken, immerhin wäre es überraschend, wenn zwei Menschen, die so lange befreundet waren, getrennte Wege gehen würden, aber diese „was wenns“ wollten ihn einfach nicht in Ruhe lassen. Er würde auch zu gerne sagen, warum er sich damit nicht anfreunden konnte, doch das wäre nur aus egoistischer Natur, die auf seine Gefühle zurückzuführen waren. „Du brauchst dringend ein Togetic oder Togekiss, oder aber eines deiner Pokémon müsste Teleport anwenden können.“, murmelte er vor sich hin, während er selbst im Besitz eines Pokémon war was eben jene Fähigkeit anwenden konnte oder aber mittels seines Gluraks Fliegen würde, aber so einfach mitten während seiner Reise immer wieder zurückzukommen war es nicht. Zumindest konnte er nicht mitten auf dem Weg von einer zur anderen Stadt einfach mal wieder zurück in seine Heimatstadt fliegen... „Ich freue mich echt für dich, dass du jetzt die Arena in Rayono führst, aber …“

In dem Moment geriet er schließlich ins Stocken und überlegte sich zweimal, ob es so einen Sinn machen würde jetzt persönliche Dinge ins Spiel zu bringen und ihr die Sache damit nur unnötig zu erschweren. Nein, es wäre besser ausnahmsweise einfach mal den Mund zu halten und Riah ihr Glück nicht kaputt zu machen. Die Arena war genau ihr Ding, zumal sie so immer wieder die Gelegenheit hatte gegen starke Trainer anzutreten. „Vergiss das aber, alles gut.“ Auch wenn er sich dabei anlächelte, war für ihn da immer noch ein Fragezeichen im Hinterkopf, was er nicht hatte aussprechen wollen und was vorerst auch bleiben würde. Zeit dafür hatten sie ohnehin nicht, da eine Aktion nach der anderen folgte. Erst das Pichu, dann das Kleoparda was sein Schiggy abwehrte und dass die Verfolgung weitergehen durfte. Bei all der Hektik hatte er gar nicht bemerkt gehabt, dass seine beste Freundin gerade jetzt erst wieder Anschluss an ihn gefunden hatte und ihn einholte, bis die Gruppe an Kleopardas vor etwas stehen blieb, was zunächst wie das Pichu aussah, aber beim zweiten Hinsehen etwas anderes war. Ein Dedenne? Instinktiv blickte er erst zu seinem Schiggy, was neben ihm her lief und zu Riah, doch nirgends war ihr Pokémon zu sehen gewesen. War das etwa...? Jap, spätestens als sie ihm den Befehl für einen Angriff gab, war es für den Grünhaarigen klar gewesen, dass das Dedenne ihres gewesen war. Zwei von den Kleopardas hatten ihren Fokus nun auf ihr Pokémon gelegt gehabt, während das dritte weiterhin seiner „Beute“ nachjagte. Lange fackelte die Arenaleiterin nicht herum und forderte ihre Begleiterin auf eine Attacke zu wirken, die im Großen und Ganzen viel mehr süß wirkte, als dass es das Kleoparda vertreiben würde. „Schiggy! Bereit zu zeigen, was das Training gebracht hat?“ Schi, Schi, Schiggyy! Diese Einstellung lobte sich der Grünhaarige, bereit wann immer er ihn brauchte.
„Aurasphäre!“ Direkt auf den Befehl hin bildete sich zwischen den Händen Schiggys eine hellblaue Sphäre aus Energie, die an Größe gewann und noch ehe das gegnerische Pokémon angreifen konnte er diese abschoss. Mit rasanter Geschwindigkeit arbeitete es sich zu dem Unlicht Pokémon und ließ diesem nicht einmal die Zeit zum Reagieren, sodass durch die Kugel von den Pfoten gerissen wurde und mit deutlich hörbarem Krach abseits von ihnen irgendwo aufkam. Wenn das mal kein effektives Manöver gewesen war, der Meinung war selbst sein Wasser-Pokémon, welches voller Stolz die Hände in die Seiten legte. Allerdings sollte es das noch nicht gewesen sein, denn auch wenn der Angriff effektiv gewesen war, rappelte sich das Kleoparda wieder auf, wütender als zuvor und kam mit einem Ruckzuckhieb herangeprescht, viel zu schnell, als einen Gegenangriff zu starten. „Abspringen und auf beide nacheinander eine Aquaknarre!“ Kurz bevor das Kleoparda traf, hatte sich sein Schiggy mit einem kleinen Satz über das Kleoparda befördert und ihm die erste Salve einer Aquaknarre verpasst, ehe die zweite auf Dedennes Kontrahenten folgte. Wozu das diente? Damit das Dedenne ein weiteres Mal mit einem seiner Elektro Attacken, dieses Mal stärker als zuvor den beiden einheizen würde.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam So Jul 05, 2015 5:27 pm


Post #005
With Takeru
Ort: Route 5
Sie würde ihn definitiv noch einmal auf das ansprechen, was er gesagt oder eben nicht gesagt hatte. Neben dem Satz, der sie auf eine Idee gebracht hatte - immerhin konnte ihr Guardevoir Teleport, allerdings war sie sich nicht sicher, ob Laney es schaffen würde, sie selbst mit zu teleportieren - hatte er auch einen Satz mit "aber" begonnen, den er nicht zu Ende geführt hatte. Zwar hatte Riah ihn fragend angesehen, denn sie wollte es wirklich wissen, doch er schien es dabei belassen zu wollen. Was nicht hieß, dass sie ihn nicht noch einmal darauf ansprechen würde. Sie wollte ihn als Freund schließlich nicht verlieren und wenn es etwas gab, was ihn störte, musste man zusehen, dass man einen Weg fand, egal wie dieser auch aussehen würde. Letztlich mussten sie sich aber zunächst um das Pichu kümmern, das sicher nicht auf sie warten würde, nur weil sie gerade in einer Unterhaltung steckten. Sie hatten die Verfolgung also aufgenommen - ohne Dedenne - und hatten die Pokémon schließlich auch erreicht, wo Deedee wieder zu ihnen gestoßen war und das Kleoparda angegriffen hatte. Dieses war natürlich wenig begeistert davon und obwohl eines der drei Gegner weiter gelaufen war, blieben immer noch zwei übrig, mit denen Deedee nun klarkommen musste. Glücklicherweise gab es da ja auch noch Schiggy, das nun von Takeru den Befehl zum Angriff bekam. Riah hatte bisher noch gar nicht gewusst, dass es Aurasphäre beherrschte oder überhapt erlernen konnte! Beeindruckt sah sie dem Schiggy dabei zu, musste sich gleichzeitig aber auch auf Dedenne konzentrieren, das nun von dem zweiten Kleoparda mit einer Kratzfurie angegriffen wurde. »Schnell, weich aus, dann nochmal Donnerschock!« Zu ihrem Glück war ihr Dedenne wirklich schnell - eine Fähigkeit, die meistens hinderlich war, da es genauso schnell auch einfach abhauen konnte - weshalb es es schaffte, den Kratzfurien zu entkommen und dem mit einem Donnerschock zu antworten. Gleichzeitig war das andere Kleoparda auf dem Boden aufgekommen, wütender als zuvor, weshalb Takeru seinem Schiggy befahl, beide mit einer Aquaknarre anzugreifen. Die perfekte Gelegenheit für ihr Dedenne, sich vorzubereiten! »Setz Ladevorgang ein, um dich aufzuladen. Wenn Schiggy getroffen hat, wieder Donnerschock.« gab sie die Befehle, sodass Deedee Funken um den kleinen Körper aufleuchten ließ, um sich bereit zu machen. Als der größere Gegner schließlich nass gespritzt war, feuerte Dedenne direkt seinen Donnerschock ab, auf die Stelle, wo das Kleoparda mit dem Wasser getroffen worden war - was zusätzlich zum Ladevorgang noch einmal die Attacke verstärkte. Wasser leitete schließlich bekanntlich Strom, weshalb das Kleoparda nun auch in die Knie sank. Es war eindeutig paralysiert, war jedoch bemüht, wieder aufzustehen. Leider schien das Pokémon doch stark zu sein, denn es schaffte, sich aufzurappeln. Kurz darauf ertönte ein Schrei - Heuler - aufgrund dessen sich ihr kleines Dedenne zunächst die Ohren zuhalten musste. Diesen Moment der Unachtsamkeit nutzte das Kleoparda dazu aus, direkt mit einem Nachthieb nachzusetzen. »Deedee, schnell ausweichen!« rief Riah zwar noch, doch ihr Pokémon war längst getroffen und flog etwa einen Meter nach hinten. Riah knirschte mit den Zähnen, ganz und gar nicht erfreut darüber - inwiefern Schiggy mit dem anderen Kleoparda klar kam, hatte sie bisher gar nicht weiter realisiert. »Konter' mit Ladestrahl.« Gesagt, getan, nachdem sich Deedee wieder aufgerichtet hatte, lud es einen Strahl auf, den es dann mit voller Wucht gegen das Kleoparda abfeuerte, das daraufhin nach hinten flog und vorerst dort liegen blieb. »Sehr gut!« freute sich Riah, die nun erstmal rüber zu Takeru schaute. »Setz noch einen Ladestrahl gegen das andere Kleoparda ein!« rief sie ihrem Pokémon dann noch zu, immerhin war auch das andere Pokémon noch vom Wasser durchnässt, weshalb eine kleine Hilfestellung sicherlich nicht schaden konnte.
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam So Jul 05, 2015 7:18 pm




Post #006
Die Suche geht weiter

Man konnte sagen was man wollte, aber in einem Doppelkampf wäre es schwer die beiden zu besiegen, so wie sie ihre Angriffe aufeinander abstimmen konnten. Mit einer perfekten Vorlage zu einer Aquaknarre hatte Riah einen Donnerschock nachgesetzt, der den beiden einen ordentlichen Schlag verpasst hatte, der sie zwar nicht ins Aus schickte, dafür aber doch beträchtlichen Schaden aufweisen würde.
Genau wie das Kleoparde, gegen welches Dedenne kämpfte hatte auch Schiggys Kontrahent eine Paralyse abbekommen, schien aber gegen diese anzukämpfen. Schneller als gedacht stand es wieder auf den Beinen und wollte auch gar nicht locker lassen, sodass es zum nächsten Angriff ansetzte, schneller als der vorherige und wenn der Grünhaarige sich nicht täuschte war das Mogelhieb. Bevor er seinem Pokémon auch nur irgendetwas sagen konnte, wurde er von der Kralle des Kleoparda erwischt und gegen den nächst stehenden Baum geschleudert, wo es unsanft aufkam, sich aber genauso schnell wieder aufstemmte. So ein Angriff würde sein Schiggy mit Sicherheit nicht aus der Bahn werfen. „Alles gut bei dir, Kumpel?“
Schiggy! Schiggy!“, bestätigte er gefolgt von einem Nicken die Frage seines Trainers, ehe es zu einem weiteren Angriff ansetzen wollte, als das Kleoparda mittels eines Ruckzuckhiebs um es herum zu tänzeln begann, um wohl einen weiteren Treffer zu vermeiden. Raffiniert, aber nichts was sie nicht kontern konnten. Schiggy mochte vielleicht nicht die Geschwindigkeit Kleopardas besitzen, dafür hatte es andere stärken. „Absolut nichts machen und abwarten.“ Vielleicht klang das im ersten Augenblick etwas dämlich und nach einer verzweifelten Lösung, Takeru dachte sich dabei aber schon etwas.

Genau in jenem Moment, wo das Kleoparda schließlich sein Pokémon wieder ins Visier nahm, war das der Moment, wo der Grünhaarige einschreiten würde. „Turbodreher!“ Kurz bevor der Treffer erfolgte zog sein Schiggy all seine Gliedmaßen in den Panzer und begann sich mit hoher Geschwindigkeit um seine eigene Achse zu drehen. Auch wenn sein Pokémon wieder etwas weiter weg katapultiert wurde, hatte der Konter von ihm das Kleoparda aus dem Konzept gebracht. „Ein letztes Mal eine Aurasphäre Schiggy!“ Erneut bildete es zwischen seinen kleinen Händen eine Sphäre aus Energie, die er dem noch strauchelnden Kontrahenten vor den Latz knallte und dieses nach dem Treffer regungslos liegen blieb. Auch Ria schien sich um ihr kleines Problem gekümmert zu haben, sodass die beiden nun zwei Kleopardas weniger im Rennen um das Pichu hatten. „Zwei weg, einer nur noch übrig. Scheinbar haben die das Pichu als leichte Beute gesehen und angefangen es zu jagen. Kann sein, dass es sich in ihrem Revier aufgehalten hat.“ Sicher war er sich nicht, immerhin war er weder dabei gewesen noch das Verhalten der einzelnen Pokémon studiert, um eine sichere Antwort geben zu können, allerdings stellte sich jetzt die Frage: Wo war das Katz und Maus Duo hin? Chuuuuuuuuu Ein schrilles, förmlich nach hilferufendes, verzweifeltes Rufen, was eindeutig zu dem eines Pichu gehörte, war nicht weit von ihrer Position aus zu hören gewesen. Instinktiv nahm Takeru schon wieder die Beine in die Hand, um dem Pokémon zu Hilfe zu eilen, denn auch wenn er es gerne fangen würde, war es ihm lieber, dass es frei und in Sicherheit war, als dass er Schuld daran wäre, wenn irgendetwas ihm geschehen würde. „Ich hab's dir ja gesagt, dass wir es heute finden! Nur waren die Kleopardas eine kleine Überraschung! Und nein, es ist nicht die, die ich geplant habe, die ist nicht einmal hier.“ Nicht dass es durch all die Aktionen in den Hintergrund geriet, da konnte eine kleine Erinnerung daran gar nicht schaden, zumal der Grünhaarige sich so immer wieder ins Gedächtnis rief, dass er kurz davor noch nach Hause gehen und es holen müsste. Zumindest eines der Dinge.  
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Mo Jul 06, 2015 11:18 am


Post #006
With Takeru
Ort: Route 5
Den letzten Rest des Kampfes von Schiggy beobachtete Riah aufmerksam und obwohl sie gern eingegriffen hätte, überließ sie es doch ihrem besten Freund, das zweite Kleoparda zu erledigen. Er hatte bei ihrem Kampf schließlich auch nicht dazwischen gepfuscht! Außerdem kam er offensichtlich sehr gut allein klar, denn schnell war auch das zweite Kleoparda K.O. gegangen. So lagen zwei von drei auf dem Boden und es hatte nicht den Anschein, als würden sie noch einmal aufstehen. Gut so! Sie mussten immerhin ein kleines Pichu beschützen und bisher hatten sie wohl ganz gute Arbeit geleistet. Auch, wenn das dritte Kleoparda noch immer hinter dem kleinen Pokémon her war. Hoffentlich kamen sie noch rechtezeitig, immerhin hatten die beiden Pokémon mittlerweile sicherlich einen recht großen Vorsprung. Sie mussten sich also beeilen! »So oder so, wir müssen es auf jeden Fall retten!« entgegnete sie Takeru, der bereits wieder rätselte, wieso sie das Pichu wohl angegriffen hatten. Eine Antwort darauf konnte man nun wohl kaum finden, weshalb es sinnlos war, weiter darüber nachzudenken. Vielleicht war das Pichu in ihr Revier eingedrungen, doch das war kein Grund, das arme Pokémon anzugreifen. Vor allem nicht zu dritt! Und da kamen nun sie ins Spiel. Sie mussten - und wollten - das Pokémon retten, nach dem sie schon so lange auf der Suche waren. Vielleicht zeigte es sich ja sogar dankbar, doch selbst wenn nicht, spielte das für Riah keine große Rolle. Man musste ihm trotzdem helfen, ganz gleich, was danach passieren würde. Und wenn das Pichu wieder verschwinden würde, hatten sie es zumindest schon einmal gesehen! Und waren so ihrem Ziel näher gekommen. Es war also ein weitaus produktiverer Tag als die letzten Male, bei denen sie das Pokémon nicht einmal hatten ausfindig machen können.
Und dann konnte auch Riah es hören: den Hilferuf des Elektro-Pokémon. Wie auch Takeru sprintete Riah sofort los, Deedee tat es ihr gleich und blieb dieses Mal sogar auf einer Höhe mit seiner Trainerin - gut, denn so musste sie sich nicht wieder um es sorgen und womöglich erst nach ihm Ausschau halten. Während sie rannten konnte sie Takerus Worte natürlich hören und sie musste ihm recht geben. Er hatte es gesagt und dieses Mal hatte es tatsächlich auch gestimmt. Das war für sie allerdings nicht die Kernaussage seines Satzes. Wieder brachte er ihre Gedanken dazu, um diese Überraschung zu kreisen, die sie nicht kannte, aber gern kennen wollte. »Wann sagst du mir denn, was es ist?« fragte sie beim weiter laufen, nach wie vor neugierig, in der Hoffnung, dass er ihr irgendeinen Hinweis hinterlassen würde. Vielleicht würde sie dann ja von selbst darauf kommen! Leider bezweifelte sie, dass er ihr einen Hinweis geben würde - sie konnte es aber kaum erwarten, es zu erfahren! Obwohl jetzt wahrscheinlich nicht unbedingt die richtige Zeit dafür war, zerbrach sie sich darüber fast den Kopf. Sie hatte ein wenig Angst, dass es etwas sein könnte, was ihr nicht gefiel - aus welchen Gründen auch immer. Aber darüber zu grübeln brachte ihr wohl nichts. Sie würde warten müssen - abgesehen davon konnte sie ihre Aufmerksamkeit nun auch wieder auf das Pichu lenken, denn sie hatten es eingeholt, sodass die beiden Pokémon nun direkt vor ihnen waren. Das Pichu war stehen geblieben, was den einfachen Grund hatte, dass es nach hinten nicht mehr ausweichen konnte - es saß in der Falle. »Wir müssen ihm helfen!« sagte sie zu ihrem besten Freund, vollkommen aufgeregt, denn sie wollte nicht, dass dem Pichu etwas zustieß. »Deedee, setz Ladestrahl ein - aber nicht direkt auf das Kleoparda!« Riah hatte keine Lust, das Pichu aus Versehen zu verletzen, denn obwohl es ebenfalls ein Elektro-Pokémon war, hieß das nicht, dass es nicht trotzdem Schaden davon tragen würde. So feuerte ihr Dedenne den Ladestrahl knapp hinter dem Kleoparda ab - das sich daraufhin zu ihnen umdrehte und sie knurrend ansah. »Du wirst dem Pichu sicher nichts tun.« sagte sie zu dem Unlicht-Pokémon, während Deedee sich zum Angriff bereit machte.
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Di Jul 07, 2015 12:13 am




Post #007
Ein jähes Ende der Suche

Noch während sie liefen wirkte er kurz so, als würde er mit dem Gedanken spielen, ihr einen Teil der Überraschung zu verraten, ehe er sie angrinste und lediglich den Kopf schüttelte. „Erst wenn es soweit ist. Ich werde bestimmt nicht dir die Überraschung verderben.“ So wie es aussah, würde es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis sie zumindest das Pichu eingeholt und die Sache hinter sich gebracht hatten. Wo er schon dabei war, konnte er von Fernem erkennen, wie es in die Ecke gedrängt worden war und keine Fluchtmöglichkeiten mehr hatte. Hinter sich ein Baum an welchen das Pichu sich immer näher daran schmiegte, bis wenig später das Dedenne von Riah einen Angriff hinter das Kleoparda feuerte, um aufmerksam auf sich zu machen und damit das Pichu etwas Luft zum Atmen bekam. Natürlich war der Grünhaarige der selben Meinung wie seine beste Freundin, doch anders als bei ihr hatte sich bei ihm ein Schalter im Kopf umgelegt in dem Moment, wo er das Elektro Pokémon hatte schreien hören, ein Beschützerinstinkt wenn man es so nennen wollte. Statt das Takeru also seinem Schiggy sagte, tätigte er erst die Schritte in Richtung des Kleopardas, ehe er immer schneller und schneller wurde, dabei weiterhin das Kleoparda ansteuernd. *Was zum Teufel mache ich überhaupt?* Auch wenn er sich in dem Moment diese Frage stellte, schien sein Körper gar nicht daran zu denken zu stoppen, während das Adrenalin regelrecht durch seinen Körper gepumpt wurde und er auf die letzten Schritte mit einem Mal absprang und das gegnerische Pokémon mit seiner Schulter rammte. Hatte er das gerade tatsächlich getan?! Nein, er musste das träumen, er würde wahrscheinlich gleich aus dem Bett fallen und merken, dass er sich wieder nur eingebildet hatte das Pichu gefangen zu haben, doch je mehr er sich seinen Kontrahenten ansah, welcher sich von Takerus Bodycheck wieder aufrappelte, desto eher realisierte er, dass das kein Traum war, sodass er das Pichu in die Arme nahm, nur um schnurstracks zurück zu Riah zu rennen.

Nein, da hatte das Kleoparda wohl noch ein Wörtchen mitzureden... Meinte es zumindest, denn kurz nachdem es hinter dem Yamato her fauchte, schien es zu einem Sprung ansetzen zu wollen. „Schiggy! Wasserdüse und dann Aquaknarre hinterher!“ Binnen weniger Augenblicke umhüllte das Wasser Pokémon sich mit eben diesem Element und düste schon auf das katzenähnliche Wesen, um dieses in seinem Sprung abzubremsen, ehe nach dem Treffen Schiggy bereits Wasser in seinem Mund, nur um die Salve in Richtung seines Opponenten abzuschießen. Erneut bot sich Riah eine Möglichkeit das Spiel zu ihren Gunsten ausgehen zu lassen, jetzt wo das Kleoparda wieder nass war und das Pichu auch noch außerhalb der Gefahrenzone. So verängstigt wie es war und es am ganzen Leibe zitterte, hatte es gar keine Fluchtversuche unternommen. Vermutlich hoffte es einfach, dass das alles ziemlich schnell vorbei war, was der Yamato voll und ganz verstehen konnte. Bei der ganzen Verfolgungsjagd und dem Stress, dem es ausgesetzt worden war brauchte es jetzt vor allem mehr Ruhe denn je, wobei diese nicht allzu lange auf sich warten lassen würde. Aus dem Augenwinkel heraus bemerkte Takeru, wie das letzte Kleoparda die Flucht ergriff, woraus er deutete, dass Riah der Grund dafür gewesen sein musste. Das Pichu weiter in den Armen haltend, blickte er dieses mit einem sanften Lächeln an und strich ihm vorsichtig über den Kopf.
„Hey, alles gut, du brauchst keine Angst mehr zu haben. Wir haben deine Verfolger vertrieben.“ Vorsichtig blickte das Pichu zwischen Riah und Takeru hin und her, scheinbar immer noch etwas verunsichert, dafür aber ruhiger als zuvor. Zumindest konnte Takeru spüren, dass der Herzschlag von ihm langsamer geworden war, wenn man bedachte, wie es vor einigen Augenblicken noch raste. Vielleicht hatte Riah ja eine Idee, wie sie dem Pichu noch zeigen konnten, dass von ihnen keine Gefahr ausging und er ihnen vertrauen konnte. Unter diesen Konditionen wollte Takeru sicher nicht die Angst des Pokémon ausnutzen, um es in so einem Moment zu fangen. Sein Schiggy war mittlerweile näher gekommen, hatte aber keinen Mucks von sich gegeben, sondern sich einfach vor die Füße seines Trainers gesetzt und schien einfach irgendetwas abzuwarten. Vielleicht wollte es dem Pichu so auch nur zeigen, dass es vor ihm keine Angst zu haben brauchte?  
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Di Jul 07, 2015 6:23 pm


Post #007
With Takeru
Ort: Route 5
Sie hatte bereits geahnt, dass er ihr die Überraschung nicht vorher nennen würde, weshalb sie weiterhin auch schwieg und sich vornah, vorerst nicht mehr nachzufragen. Würde sich die Sache mit dem Pichu geklärt haben, würde sie allerdings nicht mehr Ruhe geben können. Schon jetzt kreisten ihre Gedanken oft darum, obwohl es ihr letztlich gar nichts brachte, zu raten, einfach weil sie sich nicht vorstellen konnte, in welche Richtung es überhaupt ging. Außerdem, und das war die Hauptsorge, war das Pichu nach wie vor noch in Gefahr - durch Dedenne hatten sie gerade die Aufmerksamkeit des Kleoparda auf sich gelenkt, um dem kleinen Elektro-Pokémon noch etwas mehr Freiraum zu geben. Und nicht zuletzt auch deshalb, um sich selbst etwas auszudenken. Takeru allerdings schien - wie Riah glaubte - nicht wirklich zu denken, denn statt sein Schiggy angreifen zu lassen, stürmte Takeru selbst auf das Kleoparda zu. Besorgt konnte Riah ihm nur hinterher sehen, auf sie hören würde er jetzt ohnehin nicht mehr. Er war bereits zu weit vorgelaufen, um sich jetzt noch davon überzeugen zu lassen, dass es eine schlechte Idee war. Letztlich traf er das Kleoparda ja auch direkt. Es ging zu Boden, was Takeru direkt dazu nutzte, um das Pichu hochzuheben und in Sicherheit zu bringen. Eine wirklich mutige Tat, wie Riah fand! Gleichzeitig aber auch ein wenig gefährlich, weshalb sie ihn gleichermaßen bewunderte wie für verrückt erklärte - natürlich nur in Gedanken. Nichts davon sprach sie wirklich aus, zumal ihre Sorge nun Takeru galt, der soeben von dem Kleoparda angegriffen wurde. »Pass auf!« rief sie ihm zu, doch er hatte längst reagiert und seinem Schiggy befohlen, anzugreifen, was Riah doch sehr erleichterte. »Deedee, Donnerschock!« Jetzt, wo das gegnerische Pokémon erneut nass war, richtete der Schaden durch Donnerschock mehr an, als üblich, wie schon bei den anderen beiden Kleoparda zuvor. Eben eine gute Kombination, wie Riah fand. Und Kleoparda schien davon zumindest so verletzt worden zu sein, dass es zumindest die Flucht ergriff. Es war fort und das Pichu in Sicherheit. Eine große Erleichterung ihrer Meinung nach! »Gut gemacht Deedee.« lobte sie strahlend ihr Pokémon und nahm es schließlich wieder auf den Arm, sodass es zu ihrer Schulter hochkrabbeln konnte und dort sitzen blieb, um von dort aus das Pichu zu betrachten, das soeben von ihnen gerettet worden war. Es zitterte, bestimmt vor Angst und es tat Riah wirklich leid. Wie konnte man einem so kleinen Wesen nur solche Angst machen? Die Pokémon-Welt war da wohl ähnlich wie die Menschenwelt. Erbarmungslos und ohne Rücksicht auf kleinere. Diesen Gedanke bei Seite schiebend betrachtete sie das Pichu, das in Takerus Armen zumindest ein wenig ruhiger wurde. Jetzt mussten sie ihm nur irgendwie zeigen, dass es vor ihnen definitiv keine Angst zu haben brauchte. Denne? Fragend sah das Dedenne zu dem anderen Elektro-Pokémon, scheinbar wusste es nicht, wieso das Pichu sich immer noch nicht wohl bei ihnen fühlte. Immerhin hatten sie ihm so eben geholfen! Riah hingegen überlegte, was sie tun könnte, um das Vertrauen des Pokémon gänzlich zu bekommen. Vertrauen musste man sich immerhin verdienen! Und sie konnten das Pichu genauso gut nur geretten haben, um ihm dann selbst Schaden zuzufügen. Solche Menschen gab es schließlich auch und das Pichu konnte nicht wissen, dass sie nicht dazu zählten. »Vielleicht mag es ja etwas fressen?« überlegte sie laut und griff sogleich auch in ihre Tasche, um etwas Pokémon-Futter heraus zu holen und dem kleinen Pichu vorsichtig hinzuhalten. »Das ist lecker, ganz bestimmt.« bemühte sie sich, das Pichu zu ermutigen, doch scheinbar schien es noch ein gewisses Misstrauen zu hegen. So kletterte Deedee von der Schulter ihrer Trainerin herunter auf deren Arm und lief weiter bis zur Hand, dort, wo das Futter lag. Glücklicherweise waren Dedenne nicht sonderlich schwer, weshalb es Riah leicht fiel, das Gewicht ihres Pokémon auch auf einem Arm zu halten. Dann nahm sich Deedee ein Stück des Futters und verspeiste es selbst - eine Art Demonstration, dass mit dem Futter auch wirklich alles in Ordnung war. Ob das Pichu nun etwas davon haben wollte?
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Mi Jul 08, 2015 1:39 am




Post #008
Etwas Ruhe muss sein.

 Takeru konnte sich nur vorstellen, wie die letzten Tage bzw. Wochen im Leben des Pichu hatten aussehen müssen. Ständig auf der Flucht vor irgendwelchen Pokémon die sich an seine Fersen hefteten, nur weil es das natürlichste tat, was es gab. Überleben... Den Anschein eines Einzelkämpfers erweckte es nicht, da hätte es sich entweder den Kleopardas gestellt oder aber jetzt nicht so die Schwache Seite gezeigt. Scheinbar hatten Riah und er Recht damit gehabt zu vermuten, dass es von seiner Truppe getrennt worden war und lediglich versuchte irgendwie wieder den Anschluss zu dieser zu finden, auch wenn die jetzt sonst wo sein könnte. In all den Jahren hatte Takeru in der Nähe von Rayono selten ein Pichu erblickt gehabt, was umso mehr den Wunsch in ihm geweckt hatte dieses fangen zu wollen, aber jetzt unter diesen Bedingungen wäre es kein wirklich fairer Kampf. Seine beste Freundin hingegen schien in der Zwischenzeit einen Einfall gehabt zu haben und hielt dem verängstigten Wesen etwas Futter hin, wobei auch das zunächst das Eis nicht zum Schmelzen bringen konnte. Selbst dem Grünhaarigen misstraute es in diesem Moment wahrscheinlich, doch schien das Dedenne Riahs da eine Idee gehabt zu haben. Demonstrativ verspeiste er eines der Futterstücke, um wohl zu zeigen, dass da keinerlei schlechte Absichten dahinter steckten. Vorsichtig fing es dann jedoch an an dem Futter zu schnuppern, ehe es sich ein Stück krallte und von den Armen des Trainers absprang, nur um eine gewisse Distanz zu ihnen aufzubauen. Statt ihm nachzujagen oder auf diesen zuzugehen, ließ sich Takeru einfach auf das Gras nieder und schaute, wie das Pichu wohl reagieren würde. Immer noch schnupperte es am Futter, ehe es vorsichtig einen Bissen nahm und im Anschluss das ganze Stück verschluckte. Erfreut blickte es das Elektro-Pokémon mit einem sanften Lächeln an, ehe dieses seine Aufmerksamkeit wieder den beiden Trainern widmete, bis es ihnen den Rücken kehrte und einige Schritte in die entgegengesetzte Richtung tätigte. Auch wenn Takeru womöglich die Chance nicht noch einmal bekommen würde, konnte er das eher mit sich vereinbaren statt sich immer Gedanken darüber zu machen, dass er ein wehrloses Pokémon hat einfach ohne große Mühen mitnehmen können. „Komm Riah, wir sollten langsam wieder zurückgehen.“ Sein Entschluss stand somit fest. Auch wenn er mit leeren Händen zurückkehren würde, konnten sie immerhin behaupten heute wirklich etwas erlebt zu haben, zumindest würden sie sich sicher noch an den Tag zurückerinnern, an dem sie die drei Kleopardas in die Flucht geschlagen- und das Pichu gerettet hatten. „Das hast du heute super gemacht, Schiggy. Ich bin stolz auf dich.“ Freudig blickte ihm sein Pokémon entgegen, während der Grünhaarige ihm über den Kopf strich, ehe er zurück in seinen Ball geholt wurde. Nach all der Aktion hatte er Ruhe allemal verdient. Direkt im Anschluss daran wandte er sich wieder zu Riah und setzte sich schließlich in Bewegung. Vielleicht mochte es komisch wirken, dass nach der ganzen Suchaktion der Grünhaarige einfach so von seinem Vorhaben zurückwich, doch wenn ihn eine Person in der Hinsicht verstehen würde, dann war es seine Freundin. „Sollte heute wohl wieder nicht sein, kann man nichts machen.“ Etwas enttäuscht war er durchaus, aber binnen kurzer Zeit würde er die Enttäuschung von sich abgeworfen haben, statt dass sein Gewissen ihn künftig plagte.
Nur etwas später kamen sie schließlich wieder in die Nähe der Straße, wo nahe am Wässer einige Bänke standen und bei dem Ausblick, dem Abendrot welcher sich ihnen bot konnte es sicher nicht schaden kurz inne zu halten und die Seele baumeln zu lassen. Tief ausatmend ließ er sich schließlich nieder während sein Blick auf dem orange-rötlichem Meer ruhte. Das Wasser war ruhig, wirkte nahezu wie eine Decke die gelegentlich in Bewegung versetzt wurde und durch das Rauschen in der Ferne einen auf eine gewisse Weise beruhigte. „Ich weiß, ich werde vermutlich so eine Gelegenheit nie wieder kriegen, aber ich glaube so ist es am Besten.“, dachte er laut, ehe er kurz daraufhin anfing in seiner Tasche herumzukramen, nur um seinen Zeichenblock herauszuziehen. Für gewöhnlich hätte er – wenn er nicht die Gesellschaft seiner besten Freundin hätte – angefangen das Bild, was Mutternatur ihm gerade bot für die Ewigkeit als Zeichnung festzuhalten, doch wollte er Riah seine erste Überraschung zeigen, quasi als ein Dankeschön für all die Mühe, die sie in sein Vorhaben investiert hatte. „Ich wollte es dir zwar erst später geben, aber dann hast du schon einmal eine von den Überraschungen.“ Kurz nachdem er etwas herumgeblättert hatte, stoppte er bei einer Zeichnung, worauf Riah zu sehen gewesen war, um sich herum ihre Pokémon sowie eine bewaldete Gegend, was vielleicht beim zweiten Hinsehen als ihre Arena erkannt werden konnte. „Letztens als ich dich besucht hatte und euch da so gesehen habe, dachte ich das es vielleicht schön wäre, den Moment so in Erinnerung behalten zu können. Ich hoffe es gefällt dir.“ So gesehen, ein ziemlich persönliches Geschenk was zwar viel Zeit und Mühe in Anspruch genommen hatte, Takeru aber allemal wert gewesen war. Was dem Grünhaarigen nicht auffiel und wohl instinktiv beim Zeichnen geschehen war, war ein kleines Herz, was neben Riah – schwach aufgedrückt, aber dennoch erkennbar – platziert worden war. Ob man es jetzt als Metapher deutete, die auf die Verbundenheit zwischen Riah und ihren Pokémon anspielte oder doch etwas anderes bedeutete, wusste nur der Yamato. Und als kleiner Tipp: Ersteres war nicht gemeint, auch wenn das genauso gut gepasst hätte. Er selbst hatte es nie wirklich über das Herz gebracht zu sagen, was ihm auf der Seele lag aus Angst irgendetwas kaputt machen zu können, doch wann hatte er sich denn schon von seiner Angst kontrollieren lassen? Soweit er zurückdenken konnte eigentlich nie... Vielleicht würde sich ja eine passende Gelegenheit ergeben, in welcher er das Thema anschneiden würde, doch zuvor bemerkte er aus dem Augenwinkel, dass etwas neben ihm auf dem Boden stand. „Pichu?“ Überrascht blickte er zu dem Pokémon, welches immer näher an ihn herantrat und nun begann am Hosenbein zu zupfen. Was es ihm damit wohl sagen wollte? Erst als es in Richtung von Takerus Gurt zeigte, wo die Bälle dran waren, schien er langsam zu begreifen was los war und was ihm das Pichu überhaupt vermitteln wollte. „Bist du dir sicher, dass du mit mir gemeinsam reisen willst?“ Wenn er es richtig gedeutet hatte, wollte das Pichu ein Teil seines Teams werden, aber woher der Sinneswandel?
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Do Jul 09, 2015 6:49 pm


Post #008
With Takeru
Ort: Route 5
Scheinbar schien das Pichu durch Dedennes Hilfe tatsächlich ein Stück des Futters zu nehmen, auch wenn es zunächst nur daran schnupperte. Dann aber sprang es auch schon von Takerus Armen herab und verspeiste das Stück, das es sich zuvor genommen hatte. Riah beobachtete das kleine Pokémon mit einem Lächeln, welches selbst dann nicht verschwand, als sich das Pichu umdrehte und zu gehen schien. Sie hatten es immerhin gerettet und es war schön zu sehen, dass es ihm nun wieder gut ging. Andererseits fand sie es schade, dass das Pichu nun einfach so ging. Sie hatten es schließlich so lange gesucht und nun endlich gefunden! Wieso versuchte Takeru nicht zumindest, es aufzuhalten und für sich zu gewinnen? Eine Frage, die sie sich im Grunde auch selbst beantworten konnte. Es jetzt in dieser Situation zu fangen würde später nur für ein schlechtes Gewissen sorgen. Und vielleicht begegneten sie ihm ja auch noch einmal! Später, wenn die Situation eine andere war. So konnte sie Takeru voll und ganz verstehen, auch wenn er enttäuscht wirkte und es wahrscheinlich auch war. »Vielleicht klappt es beim nächsten Mal!« versuchte sie ihn ein wenig aufzumuntern, während er sein Schiggy lobte und schließlich in den Ball zurück holte. Deedee hingegen kletterte von Riahs Arm zurück auf ihre Schulter und von dort aus auf ihren Kopf, wo es sich noch einmal umdrehte und dem Pichu hinterher sah. Offensichtlich war auch Dedenne ein wenig traurig, machte es sich schließlich aber auf dem Kopf der Trainerin bequem. Lange konnte es da allerdings nicht bleiben, da Riah das Gewicht des Pokémon doch als recht viel empfand, wenn es so dort oben saß. Auf Dauer sicher nicht sehr angenehm, doch für ein paar Minuten würde sie ihrem Pokémon die Aussicht gönnen.
So lief sie zusammen mit Takeru den Weg entlang, bis sie an einigen Bänken stehen blieben, die einen wunderbaren Blick auf das Meer boten - dazu die untergehende Sonne. Ein unglaublich schöner Anblick und so freute es Riah, dass sie inne hielten, um die Aussicht zu genießen. Dennoch schwebte ihr noch ein weiterer Gedanke durch den Kopf. Nun, wo sie hier zusammen saßen, den Sonnenuntergang betrachtend, wäre es die perfekte Gelegenheit, um es ihm einfach zu sagen. Doch es hatte so viele Möglichkeiten gegeben und nie hatte sie sie genutzt. Und es würde auch jetzt nicht anders sein. Sie wollte die Aussicht genießen und den Abend nicht zerstören - ihr war das Risiko zu hoch. »Sag niemals nie! Wir werden ihm vielleicht noch einmal über den Weg laufen und dann kannst du die Gelegenheit nutzen.« Sie schenkte ihm ein sanftes Lächeln, in der Hoffnung, dass er dadurch aufgemuntert werden würde - und ebenfalls hoffend, dass er ihre Gedanken nicht lesen konnte. Was würde passieren, wenn sie es ihm hier und jetzt sagen würde? Darüber nachzudenken traute sie sich nicht, genauso wenig, wie es einfach zu tun. Und so sah sie gespannt zu, wie er seinen Zeichenblock aus seiner Tasche kramte und ihn - für sie - aufschlug. Er wollte ihr die erste Überraschung geben? Aufgeregt und gespannt wartete sie, ihre Neugier konnte man sicherlich gut in ihrem Gesicht erkennen und als er schließlich bei einer Zeichnung stoppte, sah sie gespannt darauf. Als sie sie sah wusste sie nicht, was sie sagen sollte. Sie erkannte sich und ihre Pokémon, im Hintergrund der Teil ihrer Arena, in dem die Kämpfe ausgetragen wurden. Es war ein wunderschönes Bild. Überwältigt davon konnte sie ein Lächeln gar nicht unterdrücken, selbst wenn sie es gewollt hätte. Das zu zeichnen musste lange Zeit in Anspruch genommen haben! »Ja, es...ist wunderschön geworden.« sagte sie ihm, nicht wissend, was sie sonst hätte sagen können. Sie nahm sich vor, der Zeichnung einen Ehrenplatz in ihrem Zimmer zu geben - die Zeichnung war..nun, eben einfach schön. Bei näherem Hinsehen entdeckte sie schließlich auch das Herz neben sich und sie fragte sich, wieso Takeru es wohl dorthin gezeichnet hatte. Eine Antwort konnte sie sich jedoch nicht geben, obwohl es doch im Grunde so einfach war. Aber daran dachte sie nicht einmal. Es war da, vielleicht als Zeichen ihrer guten Freundschaft, vielleicht als Zeichen der Freundschaft zwischen ihr und ihren Pokémon. Und im Endeffekt hatte sie auch nicht genügend Zeit, wirklich zu realisieren, dass dieses Herz auch noch andere Bedeutungen haben könnte, denn als Takeru den Namen des Pokémon aussprach, das sie so eben geretten hatten, sah Riah von der Zeichnung auf und an Takeru vorbei. Dort stand das kleine Elektro-Pokémon und zog leicht an der Hose ihres besten Freundes, so, als wolle es ihnen etwas mitteilen. Bei Takeru fiel der Groschen noch eher als bei Riah, was sonst eigentlich nicht der Fall war. Das Pichu schien doch noch mit ihm reisen zu wollen, aus welchen Gründen auch immer, was Takeru wirklich sehr erfreute. »Scheinbar hat es seine Meinung doch noch geändert!« sagte sie freudig und ein wenig aufgeregt, denn vielleicht würde Takeru doch noch dazu kommen, heute das lang ersehnte Pichu in sein Team aufnehmen zu können. Verdient hätte er es alle mal und wenn das Pichu extra zurück gekommen war, um ihm das mitzuteilen, war auch nichts verwerflich daran, es schließlich doch noch zu fangen. Immerhin war es dann von dem Pokémon ausgegangen! »Bestimmt will es sich so bedanken dafür, dass wir es gerettet haben.« Überlegte Riah laut, auch wenn sie die Antwort auf die Frage natürlich nicht genau wissen konnte. Im Endeffekt aber auch egal, solange Takerus Ziel nun endlich in Erfüllung ging. Sie hatten schließlich lange genug nach dem Pichu gesucht!
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Do Jul 09, 2015 10:02 pm




Post #009
Doch mehr als nur Freunde?

Er fand es echt süß, wie seine Freundin ihn versuchte aufgrund des erneuten Fehlschlags aufzumuntern und ihm gut zuzureden. Womöglich hatte sie Recht und sie würden sich sicher noch über den Weg laufen, aber bis dahin hieß es: Abwarten und Tee trinken. „Vermutlich hast du Recht. Ich mache mir auch keine Vorwürfe, dass ich die Chance heute nicht genutzt habe. Es erschien mir einfach nicht richtig, wenn ich es unter den Umständen gefangen hätte.“ Vermutlich hätte Riah nicht anders gehandelt als es Takeru getan hätte und zumindest der Gedanke daran tröstete ihn umso mehr. Er wollte sich nach all der Suchaktion nicht in der Form daran erinnern, wenn er zurückblickte und sich vor Augen führte, wie er ein Pichu gefangen hatte. Nein, so war es für alle Beteiligten besser gewesen und vermutlich hatte seine beste Freundin damit Recht, dass sie sich nicht das letzte Mal über den Weg gelaufen waren.
Umso mehr freute er sich darüber, als ihr das Bild zu gefallen schien, sodass die Mühe nicht für die Katz gewesen war. Bei all dem Training mit seinen Pokémon und der Suche nach dem Pichu, hatte er wohl die meiste Zeit eben in diese Zeichnung investiert gehabt. Immerhin war es kein leichtes Unterfangen, aus seinem Kopf heraus das Bild abzurufen, welches er in der Arena erblickt hatte. „Schön, dass es dir gefällt. Wäre wahrscheinlich leichter gewesen, wenn ich in dem Moment einfach ein Foto gemacht hätte und anhand dessen zeichnete, aber darin liegt die Herausforderung Dinge so zu zeichnen, wie sie einem hängen geblieben waren.“ In der Hinsicht hatte er doch gerade ein kleines Detail außen vor gelassen, denn komplett alles hatte er nicht einfach so aus seiner Erinnerung gezeichnet, sondern viel eher Freihand bzw. anhand seiner eigenen Gefühle. So komisch das klang, hatte er mittels seiner Zuneigung gegenüber Riah einfach seine Gefühle den Stift führen lassen. Allzu viel konnte er über diesen Aspekt aber nicht sinnieren, als plötzlich das Pichu an seinem Hosenbein zupfte und auf seine Frage mehrmals nickte, ehe es auf seinen Kopf kletterte und es auf seiner Käppi gemütlich machte.
Scheinbar wollte es wie Riah, Dedenne und Takeru die atemberaubende Sicht auf das Meer genießen. Die leise schlagenden Wellen, eine leichte Brise, die durch das Rascheln der Blätter in den Bäumen zu hören gewesen war, einfach eine perfekte Kulisse um einfach einmal abzuschalten und an nichts zu denken. „Schön dich an Board zu haben, Kleiner.“, sagte er zu dem Pichu, wobei er diesem mit dem Zeigefinger diesem den Kopf kraulte, wobei man lediglich ein entspannendes Chuuuuuuu zu hören bekam. Scheinbar schien ihm das zu gefallen. Er konnte es im Moment immer noch kaum fassen, dass das Pichu aus freien Stücken ihnen gefolgt war und sich auch noch seinem Team anschließen wollte, für den Grünhaarigen glich das einem Traum. Warum er die Gelegenheit noch nicht genutzt hatte es auch wirklich zu fangen? Zum Einen, wollte er dem Pichu nicht die Aussicht verwehren und zum Anderen war der Moment irgendwie zu perfekt gewesen, als das er diesen damit unterbrechen wollte. Später könnte er immer noch einen der Bälle dafür nutzen um Pichu in seinen Besitz zu bringen.

Offensichtlich war ihm das Glück heute tatsächlich hold gewesen, weshalb ihm der Gedanke kam noch eine andere Sache in die Tat umzusetzen. Es konnte sein, dass er damit sein Glück ausreizen würde und das Schicksal regelrecht herausforderte, aber würde sich vielleicht nie wieder so ein Moment bieten, gepaart mit der Aussicht und kompletten Kulisse. Es glich einem Szenario wie aus einem Bilderbuch. Was hatte er denn großartig zu verlieren? Mehr als nein könnte ihrerseits nicht kommen und da er ohnehin eine ganze Weile weg wäre, würde auch über die Sache wieder Gras wachsen. Noch während er mit dem Gedanken spielte, übernahmen seine Gefühle für kurze Zeit die Führung, zunächst lediglich in der Form, dass er mit seiner Hand die ihre umfasste, dabei weiterhin den Blick gen Abendrot gerichtet. „Ich wollte mich noch einmal bei dir dafür bedanken, dass du trotz deines engen Zeitplans immer wieder Zeit gefunden hast, mir hierbei zu helfen.“ Absolute Ruhe lag in seiner Stimme, während er dabei vorsichtig mit seinem Daumen über ihren Handrücken strich. Er war ihr wirklich dankbar dafür, dass sie ihn dabei unterstützt hatte und allgemein immer eine gute Freundin für ihn gewesen war, doch eben heute wollte er ein Zeichen setzen, dass er für ihn mehr als nur das gewesen war. „Die nächste Überraschung hatte ich mir zwar für später aufgehoben, aber ich glaub die Kulisse hier ist weitaus geeigneter dafür.“ Statt wirklich irgendwelche Hinweise preiszugeben, hatte er wahrscheinlich für mehr Fragezeichen in ihrem Kopf gesorgt, doch all das sollte sich wohl binnen weniger Augenblicke klären. „Allerdings musst du vorher die Augen schließen, eher gibt es nichts.“
Badum So laut wie sein Herz schlug, konnte er es förmlich in seinem Kopf hören, doch viel mehr vor Aufregung als vor Angst. Es war ein vollkommen anderes Gefühl gewesen in der Situation zu sein, als diese sich lediglich auszumalen. Schließlich hatte sie die Augen geschlossen und schien auf seine Überraschung zu warten. „Und nicht aufmachen, bis ich es wieder sage.“ Jetzt hieß es allen Mut zusammen nehmen und die letzten Schritte zu der Offenbarung seiner Gefühle tätigen. Badum Erneut schlug sein Herz so stark, dass er es in seinem Schädel hören konnte, bis es immer schneller wurde, als würde er einen Marathon laufen. Langsam aber sicher überbrückte er die letzten Zentimeter zwischen sich und der Arenaleiterin, bis er selbst die Augen schloss und ihr einen sanften, leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen hauchte. Auch wenn das etwas gewagt wirken musste und ein gewisses Risiko beherbergte, konnte der Grünhaarige seine Gefühle nicht mehr zurückhalten und wollte Riah einfach nur zeigen, was sie für ihn war. Während seine Lippen die ihren berührten schien die Welt aufgehört zu haben sich zu drehen, ein Augenblick der ihm wie eine Ewigkeit vorkam und hoffentlich nicht endete.
Er fühlte einfach nur pure Erleichterung und einen riesigen Stein von seinem Herzen fallen, auch wenn die Reaktion seiner besten Freundin noch ausstand.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Fr Jul 10, 2015 12:45 pm


Post #009
With Takeru
Ort: Route 5
Wie sie vermutet hatte, empfand er es nicht für richtig, das Pichu unter diesen Umständen zu fangen, was sie durchaus nachempfinden konnte. Sie hätte nicht anders gehandelt, selbst wenn es sich um das Pokémon handelte, das sie schon immer haben wollte. In Gedanken nahm sie sich vor, in naher Zukunft danach zu suchen, doch im jetzigen Moment war dafür eigentlich kein Platz. Sie hoffte, Takeru ein wenig aufgemuntert zu haben und konnte dann seine wunderbare Zeichnung betrachten, die Riah selbst niemals so hinbekommen hätte. Sie war zwar musikalisch, in Sachen Kunst allerdings weniger begabt - auch wenn es wesentlich schlechtere Zeichnungen gab als ihre. Takeru hingegen zeichnete ihrer Meinung nach perfekt. Und dann auch noch frei aus dem Gedächtnis heraus! Wie er das anstellte, war ihr fraglich, doch sie fand es eben einfach beeindruckend. Vielleicht würde sie die Zeichnung auch falten und stets mit sich herum tragen? Das einzige Problem, was sie darin sah, war die dann aufkommenden Knicke im Papier, mit dem sie die Zeichnung eigentlich nicht verunstalten wollte - wodurch dann doch nur die Möglichkeit blieb, sie in ihrem Zimmer aufzuhängen, in dem sie sich schließlich auch recht oft aufhielt. Bisher wohnte sie in gewisser Weise noch bei ihren Eltern - Mutter - und fand sich in den letzten Tagen eigentlich immer Abends dort ein. Natürlich würde sie das Bild dann nicht auf Reisen dabei haben können...»Ich finde, du hast es sehr schön gemacht! Würde ich niemals so gut hinbekommen.« lobte sie ihren besten Freund, immer noch fasziniert davon, wie er es so schön hatte hinbekommen können. Er war nun einmal begabt! Eine andere Erklärung konnte sie dafür nicht abgeben.
Dann aber war auch schon das Pichu aufgetaucht, offensichtlich daran interessiert, mit Takeru reisen zu wollen, was Riah für ihn doch sehr freute. Immerhin waren sie schon eine Weile nach dem Pichu auf der Suche gewesen. Nun hatten sie es gefunden - und das sogar mit Erfolg! Nicht nur, dass ihre Pokémon einen Kampf hatten austragen können, den man auch als Übung betrachten konnte, sondern das Pichu wollte sich ihm nun auch anschließen. Ein erfolgreicher Tag! Oder vielmehr Nachmittag, denn die untergehende Sonne verriet, dass sich der Tag langsam dem Ende neigte. Nicht nur Riah empfand den Anblick wohl aus schön, auch die beiden Elektro-Pokémon und Takeru betrachteten den Anblick, der sich ihnen bot. Es war einfach perfekt. Und vielleicht würde sich eine solche Gelegenheit nie wieder ergeben, doch Riah brachte einfach nicht den Mut auf. Und letztlich verdrängte sie den Gedanken auch weit nach hinten. Sie wollte die Aussicht genießen, mit Takeru an ihrer Seite, der sich - natürlich - darüber freute, dass sich das Pichu ihm angeschlossen hatte. Wer würde sich schon nicht darüber freuen? Es war ein durch und durch perfekter Tag. Perfekter konnte er doch gar nicht mehr werden! Zumindest war das ihr Gedanke, als sie auf das Wasser blickte. Dass Takeru sie eines besseren belehren würde, konnte sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen.

Ohne Vorwarnung umfasste er ihre Hand, aufgrund dessen ihr Herz augenblicklich ein Stückchen schneller schlug. Statt weiterhin gen Himmel zu sehen, wandte sie ihren Blick nun Takeru zu, der sie bei seinen Worten allerdings nicht ansah. Ein wohliger Schauer überkam sie, als er ihren Handrücken streichelte und sie hoffte, dass man ihr nichts von dem anmerken konnte, was gerade in ihrem Kopf vor sich ging. Sie waren sich so nah und obwohl Takeru sie momentan nicht ansah, würde sie nur ein Stückchen weiter nach vorne rücken müssen. »Nichts zu danken, das machen Freunde doch so.« erwiderte sie auf seine Worte hin, lächelnd, doch mittlerweile auch ein wenig nervös. Sie sah auf ihre Hand hinab, aufgrund dessen sich ihr Dedenne offenbar gestört fühlte, denn es sprang von ihrem Kopf herab auf den Boden und machte es sich dort bequem, um weiterhin gen Abendrot zu blicken. Riahs Nervosität hingegen stieg noch einmal an, als er meinte, dass er ihr schon jetzt die nächste Überraschung geben wollte - obgleich er sie sich für später aufgehoben hatte. Sie hatte keine Ahnung, was er ihr geben wollte oder was es damit auf sich hatte und sie fragte sich, wieso er nicht noch damit wartete, wenn er genau das vorgehabt hatte. Innerlich atmete sie tief ein und sagte sich, dass es schon nichts Schlimmes sein konnte. Es war schließlich eine Überraschung und Überraschungen waren gut! Meistens. Als ihre Mutter ihr eröffnet hatte, dass sie wieder heiraten wollte, war das zwar weniger gut gewesen, aber um etwas dergleichen konnte es ja nicht gehen. Oder hatte er vielleicht eine Freundin? Nein, das konnte nicht sein. Sie wusste selbst nicht, wieso sie auf einmal so nervös war, immerhin wusste sie nicht, um was für eine Überraschung es sich handelte. »Die Augen schließen...?« fragte sie ein wenig verwirrt, da sie nun wusste, welchem Zweck das dienen sollte, aber wenn er wollte, dass sie die Augen schloss, warum sollte sie es dann nicht tun? Es würde schon nichts schlimmes passieren, so weit vertraute sie ihm schließlich. Also schloss sie ihre Augen, hatte jedoch gleich den Wunsch, sie wieder zu öffnen und Takeru direkt anzusehen. Was sie nicht tat, immerhin wollte er, dass sie sie geschlossen ließ - was er sogar noch einmal erwähnte. »Ich werde sie schon nicht wieder aufmachen, versprochen!« sagte sie, aufgeregt und gespannt, was er ihr wohl geben würde. Voller Vorfreude wartete sie, doch was dann geschah, war mit Sicherheit das letzte, an das sie gedacht hätte. Ohne weitere Vorwarnung konnte sie seine Lippen auf ihren spüren, ein Gefühl, das sie so noch nie erlebt hatte. Im ersten Augenblick spannte sich ihr ganzer Körper an, entspannte sich jedoch relativ schnell wieder. Ihr Herz machte nicht nur einen Satz, sondern schlug auch viel schneller als noch zuvor. Es war ungewohnt und doch wunderschön. Ein Gefühl, das sie sicherlich nicht missen wollte. Etwas unbeholfen erwiderte sie den Kuss schließlich sogar. Es war, was sie selbst gewollt hatte, sich aber niemals getraut hätte. Dass er scheinbar genauso dachte wie sie, freute sie so unglaublich, dass sie keine Worte dafür fand. Es war einfach überwältigend! Leider war der Kuss viel zu schnell wieder vorüber und Riah konnte ihm mit wild pochendem Herzen in die Augen sehen. Noch immer spürte sie seine Lippen auf ihren, hatten jedoch absolut keine Ahnung, was sie sagen sollte - oder was nun eine gute Reaktion wäre. So konnte sie im ersten Moment nur lächeln, ehe sie das erstbeste aussprach, was ihr in den Kopf kam. »Eine schöne Überraschung.« Sie war sich fast sicher, dass ihre Stimme vor Nervosität und Aufregung ein wenig zitterte und sie hoffte, dass er das einfach nicht bemerken würde. Andererseits spielte es wohl keine große Rolle - er hatte sie geküsst! Der Tag war doch noch perfekter geworden. Auf jeden Fall würde sie ihn in guter Erinnerung behalten - für immer.
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Fr Jul 10, 2015 2:08 pm




Post #010
Ein Stein vom Herzen? Eher ein riesiger Brocken!

Sekunden wurden zu Minuten, Minuten zu Stunden, zumindest empfand der Yamato das, nachdem nur für einen kurzen Moment Stille sich zwischen den beiden ausbreitete. Wenn er es nicht besser wüsste und er sich nicht getäuscht hatte, dann war der Kuss ihrerseits erwidert worden, was schon einmal ein gutes Zeichen gewesen war... oder? Wenn sie nicht genauso wie er fühlte, wieso hätte sie nicht abbrechen und ihn wegstoßen sollen? Zu viele Fragen kreisten ihm gerade im Kopf herum, als das er sie irgendwie zuordnen und sich beruhigen konnte. Immerhin würde er sich ab dem heutigen Tag nicht mehr den Vorwurf machen, dass er nicht über seinen Schatten gesprungen war und seiner besten Freundin seine Gefühle ihr gegenüber offenbart hatte. Schließlich schien sie – für Takeru nach einer gefühlten Ewigkeit – etwas sagen zu wollen, wo die Anspannung des Grünhaarigen noch einmal deutlich stieg und sich insofern auswirkte, als würde sein Körper bei der Warterei regelrecht versteifen, bis er erleichtert ausatmete und er wieder entspannte. Ihr hatte die Überraschung gefallen! Hätte er sich ausmalen können, was für einen Tag er heute haben würde, nachdem er am Morgen aufgestanden war? Niemals... Es hatte sogar in den Sternen gestanden, ob er überhaupt dem Pichu über den Weg laufen würde, doch dass er nun auch Riah gezeigt hatte, was sie für ihn war, hätte er sich nicht einmal erträumen können.
„Du weißt gar nicht, wie sehr es mich freut, dass dir die Überraschung gefallen hat.“ Das die Anspannung nach und nach noch von ihm abfiel war ihm vielleicht anzusehen gewesen, doch vielleicht auch verständlich. Immerhin hatte er eine ziemlich riskante Aktion gewagt, die auch schnell hätte nach hinten losgehen können, aber darum brauchte er sich keine Sorgen mehr machen.

„Ich war mir nicht sicher, ob du genauso dachtest und gerade dann, wenn ich meinte, dass es der richtige Augenblick war, geschah irgendetwas das mich doch davon abhielt.“ Entweder spielten ihm seine Befürchtungen einen Streich dem er erlag und präferierte doch nichts zu sagen oder aber es geschah wirklich etwas, was die komplette Situation wieder kippte und ihm regelrecht die Möglichkeit nahm dies zu äußern. Heute allerdings hätte ihn nichts mehr daran hindern können, weder eine Horde wütender Bibor, noch irgendwelche Zweifel, die aus den hintersten Ecken seines Kopfes zu ihm sprachen. „Einerseits wollte ich unsere Freundschaft nicht gefährden, aber andererseits wäre ich glaub ich geplatzt, wenn ich das heute nicht gemacht hätte. Was das Ganze beschleunigt hatte war unser kleines Gespräch bezüglich deiner Einschränkungen was Reisen anging.“ Dass er dabei auch die Befürchtung hatte, dass sie irgendwem anderen begegnen würde, der ihm zuvorkam äußerte er vorerst nicht, sie musste nicht auf Anhieb wissen, dass er ein kleiner eifersüchtiger Idiot sein könnte und dann erst Recht damit ausgepackt hätte. Zwischenzeitlich bemerkte er ein leichtes, schmatzendes Geräusch auf seinem Kopf, was vom Pichu gekommen war und scheinbar nach all dem Stress in den Schlafmodus überging. Einen leeren Pokéball vom Gurt entfernt, hielt er dieses dem Elektro-Pokémon hin, welches sich kurz noch die Augen rieb, ein Gähnen von sich gab, ehe es den Ball berührte und in diesem aufgenommen wurde. Drei Mal leuchtete dieser auf, bis das Leuchten versiegte und er zufrieden den Ball an üblicher Stelle anbrachte. „Das bedeutet also, dass die Arenaleiterin von Rayono City jetzt einen Freund hat, hm?“ Irgendwo war das noch einmal eine Bestätigung für ihn gewesen, dass er sich das auch wirklich alles nicht eingebildet hatte und nichts in eine falsche Richtung deutete. Er war zwar manchmal ziemlich tollpatschig, aber als solch einen Idioten schätzte er sich eher weniger ein, irgendwo hatte auch er Grenzen. „Das bedeutet bestimmt, dass ich nicht mehr gegen dich kämpfen muss und ich bestimmt so den Orden bekomme?“, fragte er sie allerdings gefolgt von einem leisen Lachen, was das Ganze eindeutig als Scherz auffliegen ließ. Natürlich war er nicht auf solche Bevorzugungen aus, er würde nach wie vor gegen seine Freundin antreten müssen, aber nicht heute, nicht morgen, zumindest nicht in nächster Zeit.
Vor ihr hatte er noch fünf andere Arenaleiter, die er herausfordern dürfte und bis dahin musste er viel trainieren. Aber all das hatte noch Zeit... Jetzt war es nur wichtig den Moment mit Riah zu genießen. Instinktiv hatte er einen Arm um sie gelegt und sie etwas näher an sich herangezogen gehabt. „Bis zur nächsten Stadt zumindest könntest du mitkommen hast du gesagt?“ Jetzt wo ihm das eingefallen war, wollte er doch noch einmal sicherheitshalber nachfragen und überlegte zugleich, ob er selbst schon einmal was von dem dortigen Arenaleiter mitbekommen hatte. Vielleicht wusste Riah ja mehr über diesen, immerhin kannte man sich mit den anderen Leitern zumindest etwas aus, wenn man selbst in dem Metier drin war. „Wir müssen dir übrigens unbedingt ein Togepi auftreiben und das trainieren, damit es ein Togekiss wird. Klar, es ist von Vorteil das wir beide Pokémon haben die Teleport nutzen können, bei größeren Entfernungen wird das aber bestimmt schwieriger und es würde mir auch nichts ausmachen mit Glurak immer hierher zu reisen, aber du musst auch mal zwischendurch andere Orte sehen als Rayono.“ Er hätte wirklich kein Problem damit gehabt, wenn er öfters hätte zurück in seine Heimat kommen müssen, immerhin hatte er dafür zwei Alternativen gehabt, doch würde es Riah auch mal wieder gut tun, für kurze Zeit aus der Stadt rauszukommen und selbst andere Arenaleiter herauszufordern, abgesehen von dem nächstbesten. Außerdem wäre es sicherlich auch nicht der Sinn einer Reise immer wieder nach jeder Stadt einen Zwischenstopp im eigenen Zuhause einzulegen, zumal nicht immer die Möglichkeiten gegeben waren.
Das war also auch das nächste Ziel der beiden, zumindest hatte das Takeru sich in den Kopf gesetzt gehabt, dass wenn er einem Togepi auf seinen Reisen begegnen sollte, er es Riah mitbringen würde, wenn sie bis dahin nicht selbst schon eines hatte. Aber dafür hatten sie genug Möglichkeiten um miteinander zu kommunizieren, sodass er immer auf dem aktuellsten Stand wäre, was die Suche nach diesem Pokémon anging. Er selbst war mit seinem aktuellen Team durchaus zufrieden gewesen und würde wohl eher sein Augenmerk darauf legen, dieses stärker zu machen und viele verschiedene Erfahrungen mit ihnen zu sammeln, als jetzt zig weitere zu fangen. Er hatte noch so vieles vor! Kadabra zu einem Simsala entwickeln lassen, Schiggy zu einem Schillok und Pichu... ja Pichu würde er erst kennenlernen wollen und in ein paar Trainingskämpfen sehen, was es eigentlich alles konnte.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Di Jul 14, 2015 9:12 am


Post #010
With Takeru
Ort: Route 5
Was sie heute hatte erleben dürfen, war einfach unglaublich, denn obwohl sie es sich schon oft ausgemalt hatte, hatte sie doch nie wissen können, dass es sich so anfühlte. Es war ihr erster Kuss überhaupt gewesen und sie war so erleichtert darüber, dass er offenbar genauso empfand wie sie, dass ihr in den ersten Sekunden einfach nichts einfallen mochte - auch, wenn sie seine Anspannung durchaus sehen konnte. Ihr ging es ähnlich, nur, dass sie bereits wusste, dass sie das selbe empfand. Und bald schon erfuhr es auch Takeru, der über ihre Worte offensichtlich erleichtert war - verständlich, denn er hatte getan, was sie sich nicht getraut hatte, ohne zu wissen, ob es nicht nach hinten losgehen würde. Sie schenkte ihm ein sowohl erleichtertes als auch erfreutes Lächeln und lauschte mit klopfendem Herzen seinen Worten. Dieses hatte sich noch immer nicht beruhigt, doch mittlerweile störte sie das nicht mehr. »Ich bin froh, dass du es gemacht hast.« erwiderte sie ihm nach wie vor lächelnd. Sie konnte gut nachvollziehen, dass er ihre Freundschaft nicht hatte gefährden wollen, denn sie kannten sich mittlerweile schon lange und auch Riah hatte nicht gewollt, dass sich irgendetwas zwischen ihnen änderte - in negative Richtung. Die momentane Änderung hingegen war genau das, wovon sie wortwörtlich geträumt hatte. Hätte er den Schritt nicht gewagt, wäre es nie dazu gekommen. Warum er es schließlich doch gewagt hatte, war ihr im Grunde unwichtig. Sie fühlte nichts als Glück und Freude. Wäre sie eines dieser vor Freude kreischenden Mädchen, wäre sie wohl längst aufgesprungen und fröhlich herum gehüpft. Allerdings war sie nicht so, was nicht hieß, dass sie sich weniger darüber freute. Innerlich platzte sie förmlich. Endlich musste sie es ihm nicht mehr verheimlichen! Dedenne schien das auch zu freuen, denn es sah neugierig zu ihnen hoch, den Kopf schief gelegt, während das Pichu mittlerweile doch ziemlich müde war und Takeru es nun endlich einfing. Er hatte nicht nur den ersten Schritt gewagt, sondern auch das heiß ersehnte Pichu gefangen. Für ihn musste es der beste Tag des Jahres sein! Vielleicht sogar seines Lebens? Sie selbst konnte behaupten, dass es wohl genauso war. Dennoch musste sie sich erst daran gewöhnen, nun einen Freund zu haben. Es war ungewohnt und komplettes Neuland für sie, doch sie würde keinen Rückzieher machen. Nicht jetzt, wo sie wusste, dass er genauso empfand. »Sieht wohl ganz danach aus.« Ihre Stimme war mittlerweile ruhiger geworden, auch wenn man ihre Freude daraus nach wie vor noch erkennen konnte. Dann aber musste sie auflachen, wie auch Takeru lachte. Sie wusste, dass er es nur im Scherz gemeint hatte. »Da muss ich dich leider enttäuschen. Ich vergebe meine Orden nicht einfach so!« sagte sie belustigt, wohl wissend, dass Takeru das auch genau wusste. Auch wenn das natürlich hieß, dass sie gegen ihn würde antreten müssen. Was natürlich kein Problem war! Das einzig negative daran war, dass sie sich gegenseitig gut kannten und so auch über manche Tricks ihrer Pokémon Bescheid wussten - was einen Arenakampf zwischen ihnen sicherlich spannend gestalten würde. Doch noch war es nicht so weit. Noch konnte sie einfach nur ihren ersten Kuss genießen, den sie noch immer auf ihren Lippen spürte.
Schließlich hatte er sogar seinen Arm um sie gelegt und sie näher zu sich gezogen, was Riah ohne Gegenwehr auch zuließ. Stattdessen legte sie ihren Kopf auf seine Schulter und sah wieder auf das Meer hinaus. Einen besseren Zeitpunkt hätte er wahrlich nicht finden können. Ihr würde der Moment für immer im Kopf herum schwirren, niemals würde sie ihn vergessen können - auch, wenn sie nun wieder das Thema wechselten und auf die Reise zu sprechen kamen. »Bis zur nächsten Stadt auf jeden Fall. Solange sich in nächster Zeit keine Herausforderer ankündigen.« Momentan hatte sie da zum Glück niemanden auf der Liste und wenn, könnte sie immer noch ihr Guardevoir nutzen, um wieder hier her zu kommen - auch wenn sich das Pokémon nie über derart weite Strecken teleportiert hatte. Schon gar nicht einen Menschen. Sie würden es also erst trainieren müssen. Oder aber sie setzte Takerus Idee um, die ihr auch schon gekommen war: sie fing sich ein Togepi. Das kleine Pokémon war sowieso überaus putzig! Und es war eine Fee, was konnte es also besseres geben? Blieb nur die Frage, wo sie ein Togepi würde auftreiben können. Man musste direkt auf die Suche nach einem gehen. Aber wenn sie schon das Pichu gefangen hatten, stand einem Togepi doch nichts mehr im Weg! »Ich weiß nichtmal, ob Laney es schaffen würde, mich über größere Strecken zu teleportieren. Bisher haben wir das nie gemacht. Und ein Togepi wollte ich sowieso schon immer haben!« Während sie so über eigentlich normale Themen sprachen, merkte sie, dass sich im Grunde nichts zwischen ihnen geändert hatte. Die Gefühle waren immer noch die selben, sie konnten nach wie vor normal miteinander sprechen und Witze reißen und natürlich auch über ihre Pläne nachdenken. Nur mit dem kleinen Zusatz, dass sie nun zusammen waren. Ein neuartiges Gefühl, das sie jedoch keineswegs ängstigte. Sie freute sich auf die kommende Zeit, wollte gleichzeitig aber nicht, dass er wieder auf Reisen ging - denn dann würden sie sich nicht jede Stunde sehen können. Aber war das nötig? Ihn wieder gehen zu lassen stellte sie sich doch sehr schwer vor...also musste sie einfach dafür sorgen, dass sie mit ihm kommen konnte! Also musste ein Togepi her - sie würde alles daran setzen, eines zu finden und schließlich zu fangen. »Weißt du denn, wo sich Togepi so herumtreiben?« fragte sie ihn, während sie selbst in Gedanken darüber nachdachte. Wenn sie es sich genau überlegte, war sie bisher nie einem in freier Wildbahn begegnet.
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Mi Jul 15, 2015 2:11 pm




Post #011
with Riah

„Tja, dann werde ich dich wohl oder übel mal herausfordern müssen, wenn ich den Champ mal herausfordern will.“ Auch wenn ihm der Gedanke an sich nicht wirklich gefiel, so konnte er im Moment eher damit leben als wenige Augenblicke zuvor, weil einfach das Glücksgefühl diese Gedanken beiseite schob und ihn einfach nicht zur Ruhe kommen ließ. Auf eine positive Art und Weise natürlich. Für ihn glich das alles immer noch einem Traum, aus dem er gleich aufwachen würde und sich vornahm, das endlich in die Realität umzusetzen, doch war das alles echt gewesen. Das Pichu, Riahs und sein erster Kuss, dass sie nun gemeinsam diesen Moment teilten und dem Sonnenuntergang entgegen blickten. Allein aufgrund dieser Faktoren wollte er gar nicht über einen womöglichen Kampf mit Riah nachdenken, zumal er sich fest vorgenommen hatte sie erst herauszufordern, wenn er bereits in den restlichen Arenen gewesen war. Sicher würden sie einiges noch erleben und es würde wahrscheinlich auch das eine oder andere Pokémon ihr Team bereichern, sodass beide Seiten bis dahin neue Tricks auf Lager hätten, um ihre bessere Hälfte zu überraschen. Auf die nächste Bemerkung Riahs hatte Takeru eine – wenn auch etwas ausgefallene – Idee, um irgendwelchen Hindernissen zuvor zu kommen. Natürlich nur, wenn auch Riah mit dieser Bitte einverstanden war, aber bevor irgendjemand meinte morgen in ihrer Arena vorbei zu schneien und die Pläne zunichte zu machen, dachte der Grünhaarige mehr an die Beziehung zwischen ihm und Riah in Relation zu der Tatsache etwas mehr Zeit mit ihr verbringen zu können.
„Wenn das so ist... dann könnten wir beide unsere Sachen schnappen und heute Abend noch losziehen! Marea-City ist jetzt nicht auch nicht so weit weg.“ Allerdings würde er auch nicht protestieren, wenn sie dem abgeneigt gewesen wäre und die Tage irgendwann aufbrechen wollte, trotz des Risikos, dass da immer irgendein Herausforderer antanzen und das Ganze verzögern konnte.
Jetzt wo es seine Freundin aber erwähnte, hatte er selbst das Teleportieren auch noch nie angewandt, sondern sich immer wieder auf sein Glurak verlassen, welches ihn über längere Strecken transportieren konnte. Eventuell sollte er bei Zeiten mit Kadabra trainieren, wobei er eher glaubte, dass es als Simsala sogar weitere Strecken überbrücken könnte. Genau das galt es für den Grünhaarigen herauszufinden, doch bis es soweit war und sein Psycho Pokémon sich entwickeln würde, hatten sie sicherlich noch etwas Zeit. Die Frage jedoch wo sich Togepis befanden bzw. wo man welche fangen konnte, war wiederum eine schwierigere gewesen. Nachdenklich blickte der Grünhaarige gen Himmel, überlegte derweil ob er so etwas denn aufgeschnappt hatte, doch selbst als er dies im Vorfeld schon recherchiert hatte, war er nicht wirklich über etwas hilfreiches gestolpert, außer einigen Vermutungen, wo man eventuell welche finden konnte und selbst das war von Rayono ein gutes Stück entfernt gewesen. „Gesehen hab ich selbst noch keine, aber irgendwo östlich der Route 15 soll man welche gesichtet haben.“ Da waren so einige Städte zwischen ihnen und ihrem Ziel, wobei der Grünhaarige auf seinen Reisen da vorbei kommen würde, Riah hingegen wahrscheinlich so eine Distanz nicht ohne weiteres zurücklegen könnte. Entweder musste sich also wie bei einem Pichu eines hierhin verirren oder aber der Grünhaarige würde sich daran machen seiner Freundin ein Togepi zu fangen. Allerdings fiel dem Trainer nun eine Kleinigkeit auf, während sie in aller Ruhe über alles, was ihnen in den Sinn kam redeten. Es hatte sich nichts zwischen ihnen verändert. Keine Anspannungen, keine Hemmungen, absolut nichts. Sie waren jetzt ein Paar, wobei der Gedanke allein schon ausreichte um dem Yamato ein kribbelndes Gefühl im Bauch zu verursachen, doch – glücklicherweise – schien nichts anderes davon beeinflusst gewesen zu sein. Ganz im Gegenteil: Es mochte seine Einbildung sein, aber Takeru glaubte sogar, dass die beiden sich noch näher waren als es zuvor schon der Fall gewesen war.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Sa Jul 18, 2015 12:54 pm


Post #011
With Takeru
Ort: Route 5
Es würde sicherlich interessant werden, wenn die beiden einmal gegeneinander antreten würden, doch bis dahin hatten sie hoffentlich noch ein wenig Zeit, vor allem auch deshalb, um neue Tricks zu erarbeiten, mit denen man sich dann gegenseitig überraschen konnte. Riah würde es ihm sicher nicht leicht machen, nur weil sie jetzt zusammen waren. Sie behandelte jeden gleich, auch ihre engsten Freunde und Verwandte, damit niemand behaupten konnte, dass sie jemanden bevorzugen würde. »Sieht wohl ganz danach aus!« sagte sie grinsend zu ihrem Freund, nicht so recht wissend, wie er das ganze fand. Sie nämlich stellte sich einen Arenakampf zwischen ihnen doch recht interessant vor.
Bis dahin aber hatten sie noch etwas Zeit, zunächst hieß es, es irgendwie zu organisieren, wie die beiden noch gemeinsam würden reisen können. Irgendeine Möglichkeit musste es geben, immerhin mussten auch Arenaleiter noch etwas von der Welt sehen - zur Not musste sie die Arena eben einige Tage schließen, was sicher auch nicht verkehrt war. Nur einen Monat nach Übernahme wollte sie das jedoch eher weniger. Takeru jedoch hatte da eine gänzlich andere Idee. Er wollte einfach abhauen und das noch heute Abend? Riah sah ihn überrascht an, nicht sicher, ob sie das wirklich würde tun können, immerhin hatte sie eine Verantwortung übernommen, die sie keineswegs vernachlässigen wollte. Andererseits stellte sie es sich gut vor, einfach mit ihm zu verschwinden. Sie würde schließlich nicht ewig fort bleiben! In ihrem Kopf rasten die Gedanken, wogen das für und das wider ab, doch im Grunde war da nur ein Gedanke, der immer wieder kam: sie wollte nicht, dass er ging und sie ihn für eine Weile dann nicht mehr sehen würde. Sie sah ihm in seine wunderschönen, blauen Augen, dann lächelte sie. »Lass es uns machen.« verkündete sie ihm schließlich ihre Entscheidung - sie würde jedoch noch einmal nach Rayono müssen, um nicht nur ihrer Mutter, sondern auch ihrer Schiedsrichterin Bescheid zu geben, dass sie für ein paar Tage nicht da sein würde. Und sie musste das Bild in ihrem Zimmer aufhängen, damit es nicht kaputt gehen konnte! Auf keinen Fall wollte sie, dass es in irgendeiner Weise beschädigt werden würde, weshalb sie es lieber in Sicherheit wusste - was in diesem Fall eben ihr Zimmer war. Außerdem musste sie auch noch ein paar leere Pokébälle mitnehmen. Man wusste schließlich nie! »Ich muss vorher aber noch einmal nach Hause...wenigstens eine Nachricht hinterlassen.« Dass sie mittlerweile mit Takeru zusammen war, würde sie jedoch mit keinem Wort erwähnen. Sie war sich zwar ziemlich sicher, dass ihre Mutter Takeru schon mochte, allerdings war sie sich nicht mehr so sicher, wie sie dazu stehen würde, dass er nun ihr Freund war. Vermutlich würde sie ihr irgendeinen Vortrag darüber halten, was alles passieren konnte, was sie zu beachten hatte und dass manche dazu neigten, den weiblichen Part der Beziehung zu verletzen. Vielleicht würde es auch ihr Stiefvater tun. Oder ihr Stiefbruder würde sie damit aufziehen. Jedenfalls alles Szenarien, die sie absolut nicht erleben wollte. Sie würde nur kurz nach Hause gehen, um sich die wichtigsten Sachen zu schnappen - das meiste hatte sie schon jetzt bei sich - und dann auch wieder zu verschwinden. Ihre Eltern waren glücklicherweise momentan nicht zu Hause, weshalb sie das ganze auch über einen Zettel laufen lassen konnte, ohne in zu lange Diskussionen verwickelt zu werden.
Und dann würde sie sich auf die Suche nach einem Togepi machen! Hoffentlich liefen sie einem über den Weg, denn nun wollte sie mehr denn je ein flugfähiges Pokémon haben, das sie von einer Stadt in die andere würde fliegen können. Was mit der Zeit sicherlich auch anstrengend war, aber bestimmt leichter sein würde, als von Laney permanent zu erwarten, sie in weiter entfernte Städte zu teleportieren. Vor allem deshalb, da sie es nie geübt hatten. Was Riah unbedingt würde nachholen müssen! Dabei war es egal, ob sie nun ein Togepi fand oder nicht. Teleport zu trainieren konnte schließlich auch in Kämpfen von Nutzen sein. »Route 15? Das ist doch gar nicht so weit weg von Rayono!« Vorfreude machte sich in ihr breit, wie sie wohl auch Takeru gefühlt haben musste, als er auf der Suche nach dem Pichu gewesen war. Dieses hatten sie nun gefunden - ein Togepi würden sie auch noch aufspüren! Und da sie ohnehin in die Stadt zurück mussten, konnten sie sie auch in die andere Richtung wieder verlassen. Oder? Riah hoffte, dass er da mitmachen würde, vergaß bei all dem jedoch nicht, wie nah sich die beiden momentan waren. Es war ein schönes Gefühl, das hoffentlich nie vergehen würde.
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Di Aug 04, 2015 8:05 pm




Post #012
with Riah
Wahrscheinlich wusste sie ohnehin bereits, dass er mit seiner kompletten Art nur gescherzt hatte und gar nicht auf Vitamin B aus war. Er hätte es viel lieber begrüßt, sie wie jeder andere Herauszufordern und – wenn es klappt – sich den Orden zu verdienen. Klar, er hätte noch bevor sie die Arena übernahm sich das vornehmen können, um eine Herausforderung zu umgehen, doch reizte es ihn mehr, seine Freundin herauszufordern mit dem Wissen, dass er alles geben musste, um sich den Orden zu verdienen. „Allerdings soll deiner – wenn ich es bewerkstelligen sollte – der achte Orden werden. In der Zeit wird sich bei uns beiden sicherlich viel tun. Wir werden beide unterschiedliche Herausforderungen bewältigen dürfen, neue Pokémon fangen und neue Leute kennenlernen.“ Allein die Tatsache, dass er Riah nicht so bald herausfordern musste, erleichterte ihn schon ein wenig, immerhin würde er ihre frische Beziehung nicht mit einem Arenakampf feiern wollen. Da gab es genug andere, bessere Alternativen, wie die junge Arenaleiterin zum Essen auszuführen. „Ja auch meine Gefühle werden sich bestimmt dir gegenüber ändern.“ So sicher wie er das sagte, kam das vielleicht auf den ersten Blick ziemlich komisch rüber, wobei er das auch nicht so stehen lassen wollte. Ihr tief in die Augen blickend, hauchte er ihr noch einen – dieses mal kürzer anhaltenden – Kuss auf die Lippen, ehe er seine Stirn an die ihre legte. „Sie werden mit jedem Tag nur stärker.“ Ein sanftes Lächeln umspielte seine Lippen, ehe er sich wieder an die Bank zurücklehnte, seinen Arm weiterhin um sie geschlungen. Gespannt war er aber darauf, wie sie auf seinen Vorschlag reagieren würde, jetzt mitten in der Nacht aufzubrechen und zur nächsten Stadt zu reisen. Ob sie dem wohl zustimmen würde? Wirklich abschätzen konnte er das nicht, immerhin kannte er Riah als eher spontanen Menschen, sodass es nicht unwahrscheinlich gewesen wäre, wenn sie dem zustimme. Aber er könnte es – wie schon erwähnt – vollkommen verstehen, wenn sie dem abgeneigt wäre. Zu seiner Verwunderung schien ihr Entschluss aber fest zu stehen, so entschlossen wie es aus ihr herauskam. Vor lauter Freude, dass sie eingewilligt hatte und er so mehr Zeit mit ihr verbringen konnte, war er aufgesprungen und hatte sie kurz darauf nicht nur in seine Arme geschlossen, sondern sie vor Euphorie in die Luft hob, einmal umherwirbelte, bis er sie wieder absetzte und doch eine leichte Röte in seinem Gesicht bemerkbar gewesen war. „Äähhh, tut mir Leid. Ich glaub mit mir sind die Pferde durchgegangen...“ Auch wenn er derjenige war, der seine Gefühle offenbart hatte, gab es doch Momente die für ihn so neu wirkten und wo selbst ein offener Charakter wie Takeru doch etwas verlegen wirkte. „Klar, kein Thema. Ich muss auch noch zusammenpacken. Außerdem schulde ich dir noch ein Essen.“ Ob sie das hier in Rayono noch in Kauf nehmen wollen würde oder aber in der nächsten Stadt wahrnahm spielte keine Rolle. Der Grünhaarige würde sein Versprechen halten, gerade jetzt wo sie ein Paar sind.
Da würde es auch nicht schaden, wenn er etwas Geld einpacken würde, denn gerade jetzt hatte er bis auf seine Pokémon und seine Klamotten nichts dabei. Eine Karte würde er aber noch nicht brauchen, dafür hatte er Riah dabei! Sie kannte sich bestimmt in der Gegend hier aus und würde den schnellsten Weg nach Marea kennen.
Nach wie vor konnte er aber immer noch nicht seine Gefühlswelt richtig einordnen. Alles war querbeet, durcheinander und doch war eben dieses Gefühl ziemlich angenehm, warm und beruhigend. Seine beste Freundin, war nun seine feste Freundin und wenn es nach ihm ginge, hätte er es jedem seiner Freunde und seiner Familie erzählt, wenn er nicht gewusst hätte, dass er sich dann die unterschiedlichsten Dinge hätte anhören dürfen. Dass er es doch nun gebacken bekommen hatte und wie lange er gebraucht hatte und genau das konnte ihm jetzt erspart bleiben. Da genoss er lieber die Zweisamkeit mit Riah.
„Du weißt, wenn ich keine Karte vor mir habe oder ich nicht zumindest einmal auf der Strecke gewesen bin, ist sie für mich so fremd wie die Fähigkeit eines legendären Pokémon.“, scherzte er über seine eigene Unfähigkeit auf eigene Faust, ohne großartige Planung loszuziehen und mit großer Wahrscheinlichkeit an seinem Ziel anzukommen. Für gewöhnlich war Riah es gewesen, mit der er immer längere Strecken unterwegs gewesen war aber nachdem das nicht mehr der Fall gewesen war, hatte er selbst angefangen sich seine Strecken zurecht zu legen und sich zu orientieren. „Nicht lachen, aber ist das auch in der Nähe von Rayono?“ Und dieser Trainer, hatte bereits seine Heimat mindestens einmal bereist... „Gut dann fangen wir dir auf unserer Reise noch ein Togepi! Und dann mit etwas Zeit, kannst du ohne Bedenken weiter weg von deiner Arena verreisen.“ Und wenn es sein muss, besorgten sie das Togepi vor seinem Orden, immerhin würde das bedeuten, dass er so mit Riah längere Strecken zurücklegen konnte und so auch Zeit mir ihr verbrachte. Wenn das nicht Grund genug war die Sache anzugehen!
Wobei auch hier die Wahrscheinlichkeit gar nicht mal so gering sein musste, dass sie auf dem Weg nach Marea einem begegnen konnten. Immerhin war das Pichu abseits seines gewöhnlichen Territoriums gesichtet worden. Klar, Pokémon hatten ihr eigenes "Heim" wenn man es so nennen wollte, aber war der Gedanke, dass es auch unter ihnen "Reisende" geben konnte so abwegig? Zumindest nicht für Takeru, auch wenn das nicht der einzige Grund für so etwas sein musste. Es gab unzählige Beispiele dafür, dass die Wesen an den unterschiedlichsten Orten auftauchten, warum sollte also Riah nicht auch das Glück haben, innerhalb kürzester Zeit einem Togepi zu begegnen oder gar das Ei zu einem zu finden. Eventuell sollte er, bevor er aufbrechen würde noch einmal einige Recherchen bezüglich dieses Pokémons machen, vielleicht gab es ja in der Umgebung von Marea wen, der diesbezüglich was gehört hatte oder selbst im Besitz solch eines Pokémons war und nicht abgeneigt wäre, für eine Gegenleistung Riah eines zu übergeben! Aber das war lediglich Wunschdenken, da war es besser sich noch nicht auf die Fantasie zu verlassen, auch wenn so ein Verfahren ihnen das Ganze um einiges erleichtert hätte.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Fr Aug 07, 2015 1:43 pm


Post #012
With Takeru
Ort: Route 5
In welcher Reihenfolge man welche Arenen herausforderte war glücklicherweise nicht vorgeschrieben und Riah war froh, dass sich Takeru offenbar dafür entschieden hatte, dass er sie als letztes herausfordern wollte. So hatten sie noch Zeit, sich neue Pokémon zu fangen und neue Strategien auszuarbeiten, um den jeweils anderen zu überraschen. Nur so machte ein Arenakampf doch wirklich Spaß! »Umso besser, dann wird der Kampf eine Überraschung werden!« sagte sie lächelnd, wobei seine nächsten Worte ihr Lächeln wieder verschwinden ließen. Sie wusste nicht ganz, was er damit meinte, dass sich seine Gefühle ihr gegenüber noch verändern würden, denn es klang in ihren Augen eher negativ, so, als wüsste er, dass er sie nicht immer lieben würde - was bei ihr einen Moment des Schocks hervor rief. Auch als er ihr noch einen Kuss auf die Lippen hauchte, war sie verunsichert. Erst, als er einen weiteren Satz hinzu fügte, atmete sie erleichtert aus und das Lächeln kehrte auf ihre Lippen zurück. »Du kannst mich doch nicht so erschrecken.« sagte sie eher leise und vielleicht wusste er auch gar nicht, was sie damit eigentlich meinte, doch mehr brachte sie vorerst nicht heraus. Auch wenn es vielleicht schön gewesen wäre ihm zu sagen, dass sie genauso empfand. Immerhin war es bei ihr nicht anders, was sie wohl auch damit zeigte, dass sie einwilligte, noch am heutigen Abend mit ihm zu verschwinden, obwohl sie eigentlich eine Arena zu hüten hatte. Ein paar Tage schadeten schon nicht! Hoffte sie und sollte es doch ein Problem geben, konnte man sie ohne weiteres auf ihrem Viso-Caster erreichen. Takeru war hingegen über ihren Entschluss, noch heute aufzubrechen, scheinbar überaus erfreut, denn er sprang auf, riss sie mit sich und wirbelte sie kurzerhand in der Luft herum - etwas, was Riah bei ihm noch nie gesehen hatte, doch es erfreute sie so, dass sie lachen musste. Es war ein einfach schönes Gefühl, dass man nicht beschreiben konnte. Süß war auch, dass er wegen dieser Aktion rot geworden war, was Riah allerdings dazu verleitete, sich auf die Zehenspitzen zu stellen - nachdem er sie wieder abgesetzt hatte - und ihm noch einen Kuss auf die Lippen zu geben, etwas, was sie oft hatte tun wollen, sich aber nie getraut hatte. So war es nun umso schöner, es ohne Angst tun zu können. Denn er fühlte das selbe wie sie! Konnte es etwas Schöneres geben? Als sie seine Lippen schließlich wieder freigegeben hatte, lächelte sie ihn an, sagte ihm aber auch, dass sie noch etwas zu Hause erledigen musste, bevor sie gänzlich aufbrechen konnten und er stimmte ihr zu. Beide mussten noch etwas erledigen, auch wenn Riah am liebsten schon jetzt weiter reisen würde. Aber ohne Proviant sollten sie dies wohl nicht in Angriff nehmen - und es gab auch noch eine Zeichnung sicher zu verstauen! »Ich würde sagen, wir verschieben das Essen in eine andere Stadt - nicht, dass ich hier doch noch aufgehalten werde.« schlug sie vor, bevor das Thema auch schon wieder auf ihre Reise fiel, die sie nun irgendwie planen mussten. Hatte Takeru nicht nach Marea gewollt? Leider lag das nicht gerade auf dem Weg, wenn sie noch auf Route 15 vorbei schauen wollten...aber da ließ sich sicherlich eine Lösung finden! »Dafür hast du ja mich!« entgegnete sie ihm leicht lachend, denn sie wusste, wie orientierungslos Takeru manchmal sein konnte. Sie spielte da einfach die wandelnde Karte. Oder sie benutzte einfach die, die sie meist in ihrer Tasche dabei hatte. Alles wusste sie schließlich auch nicht! »Um auf Route 15 zu kommen, müssen wir erst Route 16 und die Wunderbrücke durchqueren...Marea City liegt aber in der entgegengesetzten Richtung.« erklärte sie ihrem Freund, der, obwohl er bereits einmal durch die Region gereist war, offenbar immer noch keine Ahnung hatte. Was Riah aber irgendwie süß fand! Trotzdem würden sie entscheiden müssen, welche Richtung sie einschlugen - und das überließ Riah Takeru, denn solange sie bei ihm sein konnte, war ihr das eigentlich recht egal, auch wenn es in der anderen Richtung vielleicht keine Togepi geben würde. Irgendwann würde sich schon eines finden lassen! Und vielleicht hatte eines sich ja auch nach Marea verirrt...was im Grunde eher unwahrscheinlich war. Zwei mal das selbe Glück zu haben war eigentlich kaum möglich. »Also, welche Richtung sollen wir einschlagen? Nach Marea oder Richtung Route 15?« fragte sie ihn nun noch gerade heraus, obwohl sie das natürlich auch später würden klären können. Aber warum nicht schon früher, wenn sie die Möglichkeit dazu hatten?
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Sa Aug 08, 2015 8:03 am




Post #013
with Riah
Auch die Ansicht, ihren Kampf bis zum Schluss aufzuheben, teilte das Paar, nicht zuletzt weil sie das Beste bis zum Schluss aufheben wollten und unter den jetzigen Konditionen das jeweilige Gegenüber berechnender gewesen wäre.
In seinem Kopf schwirrte noch ein weiteres Pokémon, welches er gerne in seinen Besitz bringen würde, genauer gesagt zwei weitere, doch würde er – sobald er das sechste Mitglied seines Teams sein eigen nennen konnte, vorerst sich wieder mehr auf die Arenakämpfe konzentrieren. Wenn es sich auf seiner Reise erübrigen würde, dass er doch mal ein weiteres Teammitglied aufnahm, dann sollte es wohl so sein, aber vorerst würde dann sein Augenmerk darauf liegen mit seinem aktuellen Team stärker zu werden. Insbesondere Pichu als Neuzugang sollte einiges an Erfahrung machen. Aber all das würde sich auf seiner Reise wohl von alleine erledigen, da brauchte er sich jetzt im Moment noch keinen Kopf machen.
Ein Glück hatte er seiner Freundin noch mitgeteilt gehabt,inwiefern sich etwas für ihn – ihr gegenüber – verändern würde, da es sonst noch hätte zu Missverständnissen kommen können. Puh, gerade noch die Kurve gekriegt, wobei es spätestens bei seiner Freude über ihre Entscheidung klar geworden wäre, dass seine Behauptung keineswegs in eine negative Richtung ging. So wie er vor Freude strotzte, hatte er dieser irgendwie Form verleihen müssen, was eben in jener Form geschehen war, das Takeru seine Freundin hoch in die Luft gehoben- und herumgewirbelt hatte, was ihm im Anschluss etwas die Röte ins Gesicht getrieben hatte. Eigentlich nichts was ihm hätte peinlich sein müssen, in Anbetracht der Tatsache, dass die beiden nun zusammen waren und es keinen Grund für ein derartiges Gefühl der Peinlichkeit gab. Spätestens in dem Moment, wo sie es dieses Mal war, die ihm einen Kuss gab, verflüchtigte sich die Röte in seinem Gesicht wieder, ehe er den Kuss erwidert hatte, ehe sie sich wieder voneinander lösten und er nicht drumherum kam dümmlich vor sich hin zu grinsen. „Alles klar! Nicht, dass noch  irgendein Genie auf die Idee kommt, dich für den morgigen Tag herausfordern zu wollen. Da müsste er erst an mir vorbei... was etwas dauern kann, weil ich eine Weile nicht in Rayono sein werde, zumindest nicht durchgehend.“ , scherzte der Grünhaarige. Wenn er es in diesem Moment so recht bedachte, war er überhaupt nicht der Typ der als Arenaleiter geeignet wäre, dafür hatte er viel zu viele Hummeln im Hintern, als das er auf seinen vier Buchstaben sitzen bleiben konnte. Für kurze Zeit ja, auf die Dauer würde er aber wieder rauswollen und neue Orte entdecken. Das hatte bisher auch super geklappt gehabt, unter anderem aber auch weil Riah meistens dabei gewesen war und nicht so die Schwierigkeiten hatte, was Orientierung anging, wie es beim Grünhaarigen der Fall gewesen war. Verlegen kratzte er sich am Hinterkopf, während er etwas dümmlich grinste, als sie ihm mitteilte, dass er ja sie hatte, dabei aber – wenn auch unbewusst – noch einmal deutlich machte, das seine Orientierung nicht immer von Erfolg heimgesucht wurde. An sich hatte er keine Orientierungsprobleme, viel mehr hatte er seiner Tollpatschigkeit zu verdanken, dass er einfach in eine Richtung losschoss und erst später merkte, dass er falsch abgebogen war. An sich, wenn er alleine reiste und es nicht wirklich eilig hatte, war er durchaus in der Lage an seinem Ziel anzukommen. „Was hältst du von dem Vorschlag: Wir schauen auf dem Weg nach Marea, ob uns ein Togepi auf irgendeine Art und Weise begegnet, falls nicht dann reisen wir noch nachdem wir in Marea waren zur Route 15. Beides ist nah an Marea und wenn mein Arenakampf nicht lange dauert und ich es beim ersten Versuch schaffen sollte, dann haben wir noch genug Zeit um nach Rayono zurück zu kommen und dann...“ Alles was darauf folgte war ein unverständliches Nuscheln des Trainers, ehe er ziemlich entschlossen wirkte. „Genau so machen wir es! Wir treffen uns in einer halben Stunde wieder hier auf Route 5!“ Ihr noch einen flüchtigen Kuss auf die Wange gebend, nahm der Trainer schon die Beine in die Hand und glaubte in Richtung seines Hauses zu rennen. Seiner Tollpatschigkeit sei „Dank“ war das nicht der Fall gewesen, sodass er eher in Richtung von Route 4 lief, jedoch auch nicht mehr gehört hätte, wenn Riah ihn gewarnt hätte.

Nach fünf Minuten des Laufens und einem prüfenden Blick in seine Umgebung wurde ihm eine Sache klar... „Das ist nicht mein Zuhause...“ Sehr gut beobachtet, Sherlock. Ein Pfad der in eine Richtung führte, Bäume und hier und da erkannte er einige Pokémon die tiefer in den Wald zurückgingen. „Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber es könnte sein dass ich in die falsche Richtung gelaufen bin....Ich werde definitiv wieder zu spät dran sein.“ Einen Seufzer später drehte er sich um 180° um und wollte gerade wieder in die Richtung gehen, aus welcher er gekommen war, als plötzlich jemand vor ihm gestanden hatte. „Da bist du ja Takeru! Man du hast vielleicht Nerven mir das Pichu wegzuschnappen, welches ich seit Tagen verfolge. Der hat gerade noch gefehlt... Ein Kindheitsfreund Takerus, der immer wieder versucht hatte dem Grünhaarigen in seinen Vorhaben voraus zu sein. Hatte Takeru gerade zwei Orden, dann hatte Sora sicher bereits den dritten. Hatte er fünf Pokémon? Dann war Sora im Besitz von 6 oder mehr. „Kannst du nicht einmal mir nicht wie mein Schatten folgen?“, fragte der Yamato mit einem leicht genervten Unterton, während er an Sora vorbei gehen wollte, der aber keine Anstalten machte, einen Schritt zur Seite zu machen. „Ha! Hattest du dir so gedacht, was?! So einfach kommst du mir nicht davon! Ich fordere dich zu einem 1 vs 1 heraus! Wenn ich gewinne, hilfst du mir ein Pichu zu fangen, verliere ich... überlege ich mir noch etwas, aber das wird wohl auch nicht der Fall sein!“ Bevor Takeru überhaupt protestieren konnte und den Einwand brachte, dass er es eilig hatte, war Sora bereits einige Schritte von ihm weggegangen und wartete auf selbige Aktion von Takeru. „Bringen wir es hinter uns...“ Wenn er es so recht bedachte war das keine so schlechte Idee gewesen. Zwei Pokébälle zückte der Trainer hervor, wobei er nur einen der Bälle vor sich auf das improvisierte Kampffeld warf und sein Kadabra zum Vorschein kam. Neben ihm landete sein neuester Begleiter, welcher den Grünhaarigen freudig begrüßte und sogleich von Takeru auf seinem Kopf abgesetzt wurde, wo es sich auf seiner Käppi wieder bequem machte. „Schau aufmerksam zu Pichu! Das ist eine andere Form davon, Erfahrungen von Kämpfen zu sammeln.“, gab er ihm zu verstehen, während er ihm sanft über den Kopf streichelte und dieses nur mit einem Nicken aufmerksam seinen Blick auf dem Kadabra fixierte. „Matrifol los!“ Bitte? Ein Pflanzen Pokémon gegen ein Psycho? „Freu dich nicht zu früh! Sicher ist dir entgangen, dass Matrifol sowohl ein Pflanzen, als auch Käfer Typ ist! Hahaha!“ „Klugscheißer...“, murrte Takeru fast schon beleidigt, ehe er sich wieder zusammenriss und seinen ganzen Fokus dem Kampf widmete. Kreuzschere! Kurz nachdem das Leuchten in den Armen des Matrifols zu erkennen gewesen war, preschte es mit einer immensen Geschwindigkeit auf das Kadabra frontal zu. „Teleport und dann Konfusion!“ Noch bevor der Angriff überhaupt treffen konnte, hatte Kadabra sich direkt über das Matrifol teleportiert, ehe seine Augen blau zu leuchten begangenen und ein hellblauer Strahl auf den Kontrahenten abgefeuert wurde. Kurz nach dem Angriff auf so kurze Distanz hatte sich eine Rauchwolke gebildet gehabt, in welcher niemand wirklich etwas zu sehen vermochte. „Noch einmal Kreuzschere!“ Was zum?! Wie wollte er überhaupt treffen, wenn sie nichts erkennen konnten? Im selben Moment, wo Takeru wieder zu einem Befehl ausholen wollte, flog sein Kadabra geradewegs aus der  Rauchwolke und landete nahe der Füße Takerus, wo es versuchte sich wieder aufzuraffen. Chu,chu, chuuu!“ Als ob es das Kadabra bereits anrufte, rief ihm sein Pichu zu. „Komm schon Kadabra! Ich weiß, dass du noch mehr drauf hast!“ ~dabra!! Leicht schnaufend war es wieder aufgestanden, bereit den Kampf weiter zu führen. „Energieball, bis du es getroffen hast!“ „Teleport! Bis du nah genug für eine weitere Konfusion bist!“ Nacheinander wurden seitens des Matrifols die Energiebälle abgefeuert, welche immer wieder ins Leere gingen, da kurz vor einem Treffer Takerus Kadabra im Nichts verschwand und an einer neuen Stelle auftauchte, bis es direkt vor dem Matrifol stand und im selben Moment eine Konfusion wirkte, wie ein Energieball abgeschossen wurde. Resultat dessen war, dass sein Psycho-Pokémon wieder etwas weiter zurückgedrängt wurde und immer zittriger auf den Knien wirkte. Was war nur los? So kannte er es gar nicht... „Alles gut, kannst du noch weitermachen?“ Während der Grünhaarige noch sprach, hatte sein Begleiter die Hand gehoben gehabt, um sowohl zu signalisieren, dass er weitermachen konnte und den Kampf hier nicht beendet wissen wollte. Mittlerweile stand das Pichu schon auf seiner Käppi und lag nicht mehr darauf, während er neben den Anfeuerungsrufen auch noch kleine, süß wirkende Faustschläge in die Luft machte. „Beende es mit einer weiteren Kreuzschere! Oh oh... Wenn die jetzt auch noch traf, dann war es um den Kampf geschehen... Denk nach Takeru... Es muss irgendetwas geben, was du jetzt noch machen könntest... Teleport wäre zu offensichtlich und Konfusion ebenso... Zwei weitere Möglichkeiten hatte er noch, allerdings kam der Grünhaarige gar nicht dazu, als sein Kadabra die Initiative übernahm und kurz bevor die leuchtenden Arme des gegnerischen Pokémons ihn trafen, dieses von einer blauen Aura umhüllt wurde und zu schweben begann. „Was zum...?! Psychokinese war das! Puh, gerade noch einmal gut gegangen... Etwas später wurde das gegnerische Pokémon bereits hoch in die Luft und dann mit voller Kraft gegen Boden geschmettert. „Setz eine Genesung hinterher!“ Ein rötliches Leuchten, was dieses Mal sein Kadabra betraf, entfernte so gut wie alle Spuren des Kampfes vom Körper seines Begleiters, als es dann ein weiteres Mal von einem hellen Licht umhüllt wurde, dieses Mal, ohne das Takeru etwas von sich gegeben hatte. Nicht nur dass es an Größe gewann und sein Aussehens sich in weiteren Punkten veränderte, mit einem Mal führte es auch zwei Löffel, als das Licht so schnell verschwunden war, wie es erschien. „Woah, du hast dich zu einem Simsala entwickelt!!! Simsa! Simsala!!  Der Bart war länger, die Körpergröße um einiges größer und wie schon erwähnt führte es nun zwei Löffel, statt nur einem. „Das macht keinen Unterschied! Hau noch einen Energieball raus!“ Noch während sich zwischen den Armen des Pflanzen Pokémons ein weiterer Energieball anbahnte, streckte auch Simsala seine Arme, wie sein gegnerisches Pokémon nach vorne aus, als sich zwischen seinen Löffeln die selbe Sphäre an Energie bildete, wie beim gegnerischen Pokémon. Wie zum Teufel hatte es nun das bewerkstelligt?! Takeru wusste um die Intelligenz von Kadabra und Simsala Bescheid, aber das er nach all den Anwendungen die Wirkungsweise der Technik durchschaut und auch noch „kopiert“ hatte, war erstaunlich! „Energieball Simsala!“ Direkt nach Entstehung des Balls feuerte es diesen auch geradewegs auf das gegnerische Pokémon welches von dem Angriff erfasst und in nächsten Baum landete. „Hey Hey Hey, Timeout! Wir führen den Kampf wann anders fort, niemand hat Entwicklungen während des Kampfes angekündigt! Das hier ist noch nicht vorbei!“ Kaum hatte er zu Ende gesprochen, rief er auch sein Pokémon zurück und hinterließ eine Staubwolke hinter sich, während er nach Rayono zurück preschte. Warum war Takeru deswegen überhaupt nicht überrascht ?
Naja etwas gutes hatte es auch gehabt...Nicht nur dass er ein Simsala hatte, es hatte auch eine Attacke erlernt, die zwar nicht zu seinem Typen zählte, allerdings für einiges an Überraschung sorgen würde. „Hast du gut gemacht, Partner!“ Ihm die flache Hand hinhaltend, schlug das Psycho Pokémon ein, während das Pichu auf es in der Zwischenzeit raufgeklettert war und vor Begeisterung nur so strotzte.

Als er einige Augenblicke jedoch später bemerkte, dass er sich in nur zehn Minuten mit Riah wieder treffen wollte, rief er beide Pokémon zurück in ihre Bälle und rannte erneut – dieses Mal in die richtige Richtung – los, kam nach gut acht Minuten Zuhause an, sammelte einiges an Kleidung, essbarem Zeug und alles nötige, was er für die Reise brauchen würde, tat sie – ordentlich- in seine Jutetasche, ehe er nur eine Notiz in seinem Zimmer hinterließ mit der Nachricht: „Bin wieder auf Reisen, ich lass von mir hören!“ ehe er so schnell, wie er nach Hause gekommen war dieses verließ und zur Route 5 rannte, wo Riah bereits auf ihn wartete. Völlig außer Atem blieb er – dieses Mal ohne sich hinzupacken – vor ihr stehen und hechelte sich erstmal die Erschöpfung aus, bis er sich wieder aufrecht hinstellen konnte. „Gab ein paar überraschende Dinge, die meine Verspätung verursacht haben, ein Typ aus meiner Kindheit, der mich wegen Pichu herausforderte und dann die Biege machte. Nein, das ist echt keine Ausrede.“ Dass er dabei grinsen musste, ließ es nicht glaubhafter wirken, auch wenn es der Wahrheit entsprach. „Also? Wollen wir nach Marea und auf dem Weg dir ein Togepi fangen?“
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Sa Aug 08, 2015 7:14 pm


Post #013
With Takeru
Ort: Route 5
Es wäre schade, wenn ein Herausforderer ihnen jetzt noch in die Quere kommen würde, weshalb Riah es vorzog, schnellstmöglich die Stadt zu verlassen, um zur nächsten zu reisen. Sie würde ja nur ein paar Tage fort sein! In denen sie mit Laney wohl den Teleport üben müsste. Ob das Pokémon sie überhaupt teleportieren konnte? Bisher wusste es Riah nicht, doch ihr kam eine Idee, die allerdings nur umzusetzen war, wenn Takeru sie nicht nach Hause begleiten würde. Und ihn allein gehen lassen wollte sie eigentlich nicht riskieren - wahrscheinlich würde er sich selbst auf dem kurzen Stück noch verlaufen. »Abends kommen meistens keine Herausforderer mehr - die Arena ist sowieso schon abgeschlossen.« lachte das Mädchen, wobei sie selbst zum ersten Mal daran dachte, dass ihre Arena längst geschlossen war. Wer gegen sie kämpfen wollte, musste ohnehin erst am nächsten Tag vorbei kommen. Perfekt! So hatten sie eigentlich alle Zeit der Welt. Andererseits war es mittlerweile längst dunkel und da es nicht mehr allzu lange dauern würde, bis die Nacht herein brach, würden sie ohnehin erst einmal in Marea übernachten müssen, wenn sie dort ankamen. Vielleicht mussten sie es sogar schon auf dieser Route, denn Riah war sich nicht sicher, wie lange es dauern würde, sie zu durchqueren. Sie sollte vorsichtshalber ihren Schlafsack einpacken...aber Takeru hatte einen Plan was das Togepi betraf, das sie nun unbedingt haben wollte! Es klang zumindest nach einem, ziemlich schlüssig und Riah hoffte, dass Takeru den Arenakampf gewinnen würde. Nicht, weil sie dann schneller auf die Suche nach einem Togepi gehen würden, sondern weil sie sich für ihn freute, sollte er es schaffen. Leider sah Riah recht schnell schwarz, denn sie hatte nicht einmal mehr etwas auf seine Worte sagen können, die letztlich ziemlich überzeugt aus seinem Mund kamen, als er auch schon losrannte - natürlich in die falsche Richtung. »Takeru, das ist die falsche Richtung!« rief sie ihm hinterher, doch er hörte sie schon nicht mehr. Riah seufzte, musste aber in sich hinein grinsen. Takeru wie er leibt und lebt.

»Komm Deedee, er wird schon noch feststellen, dass er mal wieder falsch ist. Wahrscheinlich brauchen wir sowieso länger zu packen.« sprach sie zu ihrem Pokémon, das zustimmend nickte und über den Arm wieder auf den Kopf seiner Trainerin kletterte. Mit einem guten Gefühl schnappte sie sich ihre Tasche und die Zeichnung, dann fiel ihr wieder ihre Idee ein, die sie nun durchaus testen konnte! Sie holte einen ihrer Bälle heraus, in dem sich ihr Guardevoir befand - jedoch nicht mehr lange, denn gleich darauf stand das Psycho-Fee-Pokémon vor ihnen. Guardevoir~ kam es von dem anmutenden Pokémon. »Ich würde gern was ausprobieren!« verkündete sie kurzerhand. »Ich möchte, dass du Teleport einsetzt, aber nicht nur für dich - versuche, mich, Deedee und dich zu unserem Haus in Rayono zu teleportieren.« Gesagt, getan. Oder so. Jedenfalls war Riah übermäßig motiviert und auch Laney schien voller Tatendrang, offenbar begeistert, etwas Neues ausprobieren zu können. So machte sich jeder bereit und ehe sie sich versah, stand sie vor dem Eingang ihres Hauses in Rayono City. Es war ein komisches Gefühl gewesen, teleportiert zu werden und Riah musste sich zunächst an der Wand des Hauses festhalten, doch es hatte tatsächlich funktioniert! Laney hatte es geschafft, sie unversehrt über einige viele Meter zu teleportieren! Zwar war es noch keine andere Stadt gewesen und daher noch recht nah am Zielort, aber es war ein Anfang. »Du hast es geschafft!« sagte Riah begeistert und umarmte ihr Pokémon, das zwar etwas erschöpft schien, aber alles tat, um dies zu verstecken. Schlecht konnte es ihr also nicht gehen, was Riah noch einmal mehr erfreute. »Dafür bekommst du auch eine Belohnung!« So griff sie in ihre Tasche und holte etwas Pokémon-Futter heraus, das ihre Pokémon eigentlich nie zwischendurch bekamen. Außer, sie hatten etwas gut gemacht. Laney freute sich natürlich darüber und aß das Futter auch schnell auf, wurde dann jedoch von ihrer Trainerin zurück in den Ball geholt, damit sie sich wieder ausruhen konnte. Riah selbst betrat nun ihr Haus, um alles zu erledigen, was erledigt werden musste. Schnell stellte sie fest, dass weder ihr Bruder noch ihre Eltern dort waren, was sie einerseits schade, andererseits aber auch gut fand, denn so musste sie nicht mit ihnen diskutieren - oder ihnen verschweigen, dass sie nun, endlich, mit Takeru zusammen war. Sie ging also direkt in ihr Zimmer, wo ihr Dedenne augenblicklich auf ihr weiches Bett sprang und sich einrollte, wohl aber die Augen offen hielt, um zu beobachten, was vor sich ging. Riah währenddessen legte die Zeichnung vorsichtig und sicher auf ihren Schreibtisch, wo sie sicher nicht zerstört werden würde. Dann packte sie alles ein, was sie brauchen würde: mehr Pokémon-Futter, etwas Proviant für sie selbst, eine Karte der Region, natürlich Geld und einiges mehr. Eben alles, was sie sonst noch dabei hatte, wenn sie sonst auf Reisen war. Darunter auch ein Schlafsack, nur für alle Fälle. »So, dann jetzt noch eine Nachricht schreiben.« Sie nahm einen Zettel und schrieb nur ein paar Worte darauf, da sie auf einen langen Brief nicht allzu viel Lust hatte. "Bin nach Marea aufgebrochen. Wenn was ist, einfach anrufen!" »Komm, mal schauen, ob Takeru dieses Mal pünktlich ist!« sagte sie zu Dedenne, die sofort aufsprang und auf dem Boden neben ihrer Trainerin her lief. Riah selbst bezweifelte, dass Takeru dieses Mal pünktlich sein würde, doch das störte sie noch immer nicht. Ihre Tasche hing sie sich nun über die Schulter, die Nachricht legte sie auf dem Küchentisch ab, damit ihre Mutter sie auch finden konnte und sich keine Sorgen machen musste. Damit verließ sie dann auch das Haus, wieder Richtung Route 5, wo sie mit Sicherheit wieder auf Takeru würde warten müssen.

So saß sie auf der selben Bank wie zuvor mit Takeru und streichelte ihr Dedenne, das es sich auf ihrem Schoß bequem gemacht hatte. Langsam wurde dieses allerdings so müde, dass Riah den Ball heraus holte und Deedee zurück rief, damit sie sich ausruhen konnte. Nur wenige Minuten später tauchte auch endlich Takeru auf, der natürlich wieder einmal zu ihr hatte rennen müssen - zumindest gab er sich Mühe, sie nicht allzu lange warten zu lassen! Seine jetzige Ausrede allerdings...Riah war sich nicht ganz sicher, ob dies überhaupt der Wahrheit entsprach. »Dein Kindheitsfreund hat dich also aufgehalten?« fragte sie skeptisch, aber mit einem Grinsen auf den Lippen. Im Endeffekt spielte es keine Rolle, warum er zu spät war. Nun war er schließlich hier! »Aber ja, ich bin bereit!« sagte sie freudig und war auch aufgestanden, dann fiel ihr aber ein, was sie ihm unbedingt noch sagen wollte. »Bevor wir aufbrechen! Weißt du was? Laney hat mich von hier bis nach Hause teleportiert!« erzählte sie aufgeregt, denn es erfreute sie noch immer, dass der erste Versuch so gut geklappt hatte. Wie konnte man darüber auch nicht erfreut sein?
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam Sa Aug 08, 2015 8:02 pm




Post #014
with Riah
„Es mag unglaubwürdig wirken, aber ich hab einen Beweis!“ Noch während er einen Pokéball zückte hatte sie ihm bereits mitgeteilt gehabt, dass das mit dem Teleport einwandfrei geklappt hatte und sie sich den Weg nach Hause gespart hatte. „Woah! Das ist doch richtig toll! Das heißt, dass bestimmte Strecken kein Problem sein werden! Dann war die Idee doch kein Flop!“ Fast schon stolz wirkte der Grünhaarige, als im nächsten Moment schon die Realität ihn wieder einholte und eine Backpfeife ordentlichen Ausmaßes verpasste. „Das bedeutet, dass ich einmal hätte pünktlich sein können und es nicht ausprobiert habe...“ Ein schwerer Seufzer und ein Hauch von Enttäuschung machten sich in dem Yamato über die eigene Dummheit breit, was jedoch schnell wieder verflog, als ihm in Erinnerung kam, was er stattdessen nun hatte. Umgehend befreite er das Pokémon, dessen Ball er soeben noch gezückt hatte, was seine Laune umgehend wieder in die Höhe gepusht hatte. Tadaaaa! Der Beweis, dass ich dieses eine Mal nicht geflunkert habe!“ Ein langer Bart, eine viel größere Statur, zwei Löffel, statt nur einem und der Ruf, der nicht mehr der Gleiche wie zuvor war. Simsalaaaa
Das er vor stolz regelrecht schon platzte, merkte man an seiner Körperhaltung! Die Hände in die Hüften gestemmt und selbstsicher vor sich hinnickend, deutete er schließlich in Richtung des Simsala. „Dieser gute Freund wird mir bei meinem nächsten Arenakampf eine große Hilfe sein! Stimmts Simsala?!“ Ein Nicken, gefolgt von einem Lachen – sowohl vom Trainer als auch vom Psycho-Pokémon war Antwort genug, dass die beiden sich schon vorgenommen hatten, den Kampf anzugehen und eine Niederlage gar nicht zu akzeptieren. „Alles klar neues Ziel: Marea City! Vorhaben auf dem Weg: Augen nach einem Togepi aufhalten!“ Im Anschluss an diese Worte hatte er bereits sein Pokémon zurück in den Ball gerufen, ehe sein Blick gen Nachthimmel wanderte. Stark bewölkt, soweit er das erkennen konnte und wenn er nicht allzu falsch lag, gab es auch auf ihrem Weg nur Wolken. Hoffentlich würden sie keinem Unwetter ausgesetzt werden, zumindest nicht so lange, bis sie nicht in der Nähe irgendeiner Bleibe waren. Wobei... Alleine würde das sicherlich ziemlich ätzend sein, aber wenn er daran dachte, mit wem er wieder auf Reisen war, dann konnte ihn selbst der Gedanke an ein Gewitter nicht abschrecken. Ganz im Gegenteil! Jede Erinnerung, die er mit seiner Freundin machte, würde ein unvergesslicher Moment sein, den die beiden miteinander geteilt hatten. „In welche Richtung geht es noch einmal? Da lang oder?“ So schlau wie er war, deutete er natürlich in die Richtung aus der er gekommen war, wo er auch noch hinschaute und glaubte den Weg irgendwie wieder zu erkennen. „Oder bin ich von dort gerade gekommen....“ Alles klar! Er wusste wieder was zu tun war! Riah durfte die Führung übernehmen und sie auf dem schnellsten Weg nach Marea bringen! Zumindest konnte es nicht schaden, wenn sie schnell machten, angesichts des grollenden Donners, welcher über ihren Häuptern gerade zu vernehmen gewesen war. Die besten Zeichen für eine Reise! Die Wetterkonditionen perfekt, sein Orientierungssinn arbeitete wieder auf Höchsttouren, aber trotz allem hatte der Tag genug Dinge gehabt, die ihn versüßt hatten, insbesondere jene Person, die gerade vor ihm stand.  
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam So Aug 16, 2015 3:20 pm


Post #014
With Takeru
Ort: Route 5
Es erstaunte sie schon, dass er glaubte, einen Beweis für seine Ausrede zu haben, denn Riah war sich ziemlich sicher, dass es eben genau das war: eine Ausrede. Demnach hatte sie ihm auch zuerst die frohe Nachricht verkündet, dass Laney es tatsächlich geschafft hatte, sie nach Hause zu teleportieren, wenngleich sie aufgrund dessen doch ein wenig erschöpft war. Aber es hatte funktioniert! Und so war Riah guter Dinge, dass es als Übergangslösung gut klappen würde. So konnte sie mit Takeru reisen, wenn auch nicht weit weg, doch es war möglich. »Beim nächsten Mal kannst du es ja auch testen!« sagte Riah, versucht, ihn wieder aufzubauen, da er doch niedergeschlagen zu sein schien, schon wieder zu spät gekommen zu sein. Aber sie hätte wissen müssen, dass das nicht von Dauer war - er wollte ihr schließlich noch einen Beweis liefern! Was er dann natürlich auch tat. Aus dem Pokéball, den er schon zuvor hervor geholt hatte, kam sogleich eines seiner Pokémon. Das Riah allerdings noch gar nicht kannte! Bis vor Kurzem war es noch ein Kadabra gewesen, was sich nun offensichtlich geändert hatte. Also hatte er wohl doch gekämpft. Anerkennend sah sie erst Simsala, dann Takeru an. »Dann war das ja doch keine Ausrede!« sagte sie neckend, um ihren Freund ein wenig zu ärgern. Ob es klappte, lag ganz bei ihm, doch er ließ sich nicht immer aus der Fassung bringen, zumal er offenbar wieder guter Laune war. Und stolz auf sein Pokémon! Was Riah gewiss auch wäre und immer war. Eine Entwicklung war schließlich immer wieder etwas tolles.
Und einen Plan hatte Takeru nun auch schon - er wollte den Arenaleiter der Stadt herausfordern, zusammen mit seinem Simsala, das sich darauf wohl schon zu freuen schien. Vielleicht konnte Riah ihm ja dabei zusehen und ihn anfeuern! Ob ihn das allerdings aus der Fassung bringen und ablenken würde, konnte sie nicht sagen - weshalb sie das auch vorerst nicht ansprach. »Gut, dann haben wir ja nun einen Plan! Hast du einen Schlafsack dabei? Nur für den Fall, dass wir es nicht rechtzeitig nach Marea schaffen, meine ich. Es wird immerhin schon dunkel.« Oder es war vielmehr schon dunkel, was nicht nur an den Wolken lag, die den Himmel bedeckten - aber die ganze Nacht wollte sie gewiss nicht durchmachen, weshalb sie ihrerseits an einen Schlafsack gedacht hatte. Der zur Not auch groß genug für beide wäre - bei dem Gedanken allerdings wurde sie schon jetzt rot, weshalb sie ihn bei Seite schob und auf eine Antwort seitens ihres Freundes wartete. Ihm war allerdings zuzutrauen, dass er nicht daran gedacht hatte, etwas für die Nacht einzupacken. Sie würde es sehen! Man konnte nur hoffen, dass sie nicht noch in ein Gewitter gerieten. Nass wollte sie auch nicht unbedingt werden...aber zu ändern wäre es natürlich nicht. Dennoch hatte Riah nicht vor, noch länger dort stehen zu bleiben, da sie der Meinung war, dass sie sich lieber auf den Weg machen sollten. Schnellsmöglich. Und Takeru schien das auch vor zu haben - allerdings war sein Orientierungssinn mal wieder nicht der Beste, was Riah zum Lachen brachte. »Nein, aus dieser Richtung bist du gerade erst gekommen.« sagte sie belustigt, zuckte allerdings im nächsten Moment zusammen, da ein Donner über ihren Köpfen zu hören war, mit dem sie so schnell nicht gerechnet hatte. Dann würden sie wohl doch nass werden...genau in ein Unwetter zu laufen war nicht das, was sie sich vorgestellt hatte, doch glücklicherweise hatte sie keinerlei Angst davor, weshalb sie es als unglückliche Gegebenheit hinnehmen konnte. Und wohl auch musste. »Hier lang geht's.« sagte sie schließlich und ging in die andere Richtung, in die Takeru eben nicht gezeigt hatte. Er würde ihr sicherlich folgen und im Grunde mussten sie nur den Weg entlang laufen, damit sie irgendwann in Marea angelangt waren. Sollte es jedoch anfangen zu schütten, würde es etwas schwierig werden, den Weg im Dunkeln noch erkennen zu können. Hatte sie eigentlich an ein Zelt gedacht?
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Gastam So Aug 16, 2015 6:56 pm




Post #015
with Riah
Für unmöglich hatte er es nicht gehalten, auch wenn manch anderer seine waghalsigen oder absurd wirkenden Ideen in Frage stellte. Dass Riah das aber so schnell in die Tat umsetzen und probieren würde, hätte er nicht erwartet gehabt. Er selbst hatte – mit Ausnahme von Kämpfen – bisher nie den Versuch unternommen, ob sein Psycho-Pokémon dieser Versuch gelingen würde, doch jetzt wo es auch noch stärker gewesen war, könnte im passenden Moment ein Versuch gar nicht so verkehrt sein. „Ich würde es ja jetzt schon probieren, um zu schauen ob ich was vergessen habe, aber ich will dich nicht noch einmal eine halbe Stunde warten lassen.“ Nicht dass er seinem Simsala das nicht zutraute, das stand gar nicht zur Debatte. Dass er binnen weniger Augenblicke Zuhause wäre, war gar nicht anzuzweifeln gewesen, doch machte ihm eher wieder der Weg hierhin sorgen, dass er erst einmal wieder ganz woanders herauskommen könnte. Und genau das musste wirklich nicht sein...
Allerdings hatte sie ihm doch geglaubt, dass er sie nicht anflunkerte und sich nicht herauszureden versuchte! Moment, wie bitte?! Er benutzte doch gar keine Ausreden! Alles entsprach immer absolut der Wahrheit, wenn er eine Begründung für seine Verspätung auftischte! Zumindest zu einem geringen prozentualen Anteil. „Natürlich. Ich rede mich doch nie raus und wenn ich zu spät komme, gibt es dafür immer eine legitime Begründung.“ So sicher wie er vor sich her nickte, hätte man meinen können, dass er seine eigenen Lügen abkaufte und ihnen auch noch Glauben schenkte. Natürlich war das ein verzweifelter Versuch sich einigermaßen ins rechte Licht zu rücken, was vermutlich eh nicht geklappt hatte.
Immerhin hatte er einen halbwegs vernünftigen Plan auf die Beine gestellt, welcher der Arenaleiterin zuzusagen schien, was immerhin seine Verspätung etwas unter den Teppich zu kehren vermochte. Wenn er nicht gerade seine tollpatschigen Momente hatte, dann war es eigentlich ziemlich angenehm ihn auf Reisen bei sich zu haben, da er sich bei solchen Sachen eher weniger schwer tat, was allerdings auch darauf zurückzuführen ist, dass er auch in Kämpfen keine Entscheidungsschwierigkeiten haben darf, wenn er nicht unbedingt auf Niederlagen aus ist. Nichtsdestotrotz hatte sein Plan eine kleine Schwachstelle gehabt, die er vor Aufbruch nicht bedacht hatte, was ihm bei ihrer Frage wie Schuppen von den Augen fiel. Hatte er sich überhaupt Schlafsachen eingepackt?!

Nahezu hysterisch wandte sich sein Kopf zur Seite, wo er aus dem Augenwinkel zur Jutetasche sah, welche er sich über den Rücken geworfen hatte. Ob da wohl ein Schlafsack reinpasste? Eventuell mit ganz viel Fantasie und ohne sonstiges Zeug, was er mit sich trug. Was zu Essen, die Einzelteile für ein Zelt, was dann noch zusammengebaut werden muss und noch diversen anderen Kram, den er benötigen würde, aber keinen Schlafsack. „Äh... ja! Natürlich! Ich... äh... vergesse doch nicht einen Schlafsack wenn ich verreise. Das wäre doch... voll blöd und so.“ Verdammt!! Er hatte an alles gedacht. Sich ein Pichu zu fangen, Proviant und Klamotten einzupacken aber musste den Schlafsack vergessen. Noch konnte er die Lage retten, wenn sie noch rechtzeitig in Marea ankommen würden, wobei das aufkommende Gewitter und damit das Grollen des Donners ein Anzeichen darauf war, dass ihnen der Fortschritt deutlich erschwert werden würde.  Zur Belustigung Riahs hatte er natürlich keinen Schimmer, wo er lang musste und wo er überhaupt her gekommen war. „Puuuh, ein Glück hab ich dich.“ Ansonsten wäre er vermutlich – ohne vernünftige Vorbereitung – sonst wo heraus gekommen und hätte auch die falsche Arena besucht, wenn es denn überhaupt in der Richtung eine Arena gab. Zu ihrem Glück gab es nicht allzu viel Wind, welcher ihnen das Voranschreiten erschwerte, aber meistens war so eine Wetterlage nur ein Vorbote für eine Menge Regen gewesen. Wie weit sie es wohl schaffen würden?  
 „Ich hab übrigens noch die Zeit genutzt und mir bereits Gedanken um die Pokémon die ich im Kampf in Marea einsetze gemacht.“, fing er aus dem Nichts an, um sowohl von dem Wetter abzulenken, als auch das Gespräch etwas anzukurbeln. „Da ich es mit Boden-Typen zu tun haben werde, wird Pichu nicht allzu sehr in Frage kommen, zumal ich ihn nicht direkt ins kalte Wasser schmeißen will, wobei Wasser ein gutes Stichwort war. Schiggy kommt definitiv zum Einsatz. Dann noch Glurak, da er mir ohnehin immer bisher aus der Patsche geholfen hat und Simsala, unter anderem weil es nach der Entwicklung Energieball konnte.“ Vielleicht hatte sie noch weitere Vorschläge für ihn, nützliche Tipps oder aber eventuell auch ein Lob dafür, dass er zumindest in einer Sache an alles dachte und wusste was er tat. Sicher hatte sie ihn schon durchschaut gehabt, dass er seinen Schlafsack vergessen hatte, aber dafür hatte er an ein Zelt gedacht, zumindest die halbe Miete. Einen kurzen Fußmarsch später kamen sie in die Nähe eines Flusses, was für den Grünhaarigen ein Anzeichen darauf gewesen war, dass die Brücke nach Marea nicht mehr weit sein konnte, zumindest unter normalen Umständen. Als die ersten Regentropfen ihn jedoch bereits erreichten, war es spätestens ab jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis sie kaum noch was erkennen konnten, was allein durch die Dunkelheit schon schwer gewesen war.   „Wenn wir nicht klatschnass in Marea ankommen wollen, sollten wir vielleicht ein Lager aufschlagen.“ Kurz nach seinen Worten war er bereits unter eine Reihe von Bäumen gegangen, wo es halbwegs trocken wirkte, kramte aus seiner Tasche die Utensilien zum Zeltbau heraus und hatte noch bevor der Regen stärker wurde in gut zehn Minuten eine Minizelt für zwei Personen fertig aufgestellt. „Ich bin kein eingefleischter Camper, aber dafür hab ich es doch einigermaßen gut hingekriegt oder?“ War ja nicht so, dass er bereits mehrmals auf Reisen hatte zelten müssen und immer ein schnell aufzubauendes bei sich trug... Aber trotz allem war er sich nicht zu schade dafür da ein Lob einheimsen zu wollen, auch wenn er schnell bemerkte, dass ihm immer noch ein Schlafsack fehlte. „Übrigens... ich hab meinen Schlafsack vergessen...“, gab er etwas peinlich berührt von sich, während das von ihm bekannte, verlegene Hinterkopfkratzen zu sehen war. Manche Dinge würden sich wohl einfach nie ändern, was vielleicht aber auch ganz gut so war. Wer wäre er denn, wenn er nicht mindestens ein bis zwei Sachen vergaß und im Unterbewusstsein auf seine Freundin baute, auf die immer verlass war.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Route 5

Beitrag von Oceanaam Mo Aug 17, 2015 2:23 pm


Post #015
With Takeru
Ort: Route 5
Seine eher zusammen gestammelten Worte zeigten Riah, dass er sie gerade absolut anlog, was an sich nicht weiter schlimm für sie war, allerdings gab es nun das Problem, dass die beiden nur einen Schlafsack hatten, eben weil er seinen vergessen hatte. Dagegen tun konnte man leider auch nichts, da sie dadurch nur noch mehr Zeit verlieren würden. Und Riah wollte endlich los, bevor doch noch etwas Unvorhergesehenes geschah. Wie ein Notfall in der Arena zum Beispiel oder ein plötzlich aufkommendes Gewitter, wegen dem sie doch nicht würden aufbrechen können. Waren sie erst einmal unterwegs, gab es kein zurück mehr, egal, wie das Wetter war. Warum nur musste Takeru immer so vergesslich sein? Dennoch, vorerst sagte sie nichts dazu, dachte allerdings bereits darüber nach, wie es dann werden würde, sollten sie ein Zelt aufschlagen müssen. Zelt? Zelt! Takeru ist wohl nicht der Einzige, der Dinge vergisst. dachte sie bei sich, wobei sich hier schon das nächste Problem auftat. Sollte er auch kein Zelt dabei haben, mussten sie im Regen schlafen. Denn an dieses hatte Riah nicht gedacht. Es kam nun einmal auch vor, dass sie etwas vergaß! Man konnte ja nicht an alles denken...wobei man ihrer Meinung nach auf alles vorbereitet sein sollte. Was sie nun nicht waren. Mit ihm in einem Schlafsack schlafen.. Wieder malte sie es sich aus, zunächst ohne zu bemerken, dass ihr die Röte ins Gesicht stieg, dann aber räusperte sie sich kaum merklich, um sich wieder auf die Gegenwart zu konzentrieren. Über dieses Thema konnte sie sich dann Gedanken machen, wenn es so weit war!
Nun gingen sie erst einmal Richtung Marea, der Anfang also ihres Weges, den sie zusammen bestritten, was Riah doch erfreute. Glücklicherweise fand Takeru auch schnell ein Thema, über das man sich unterhalten konnte, während man lief - den Arenakampf, der ihm bevor stand. Wenigstens schien er dort nicht planlos hinein zu laufen, im Gegenteil, es wirkte, als hätte er sich einen guten Plan zurecht gelegt, der ihrer Meinung nach auch Sinn machte. Sie würde es vielleicht genauso machen - zur Abwechslung war sie also mal einer Meinung mit ihm was Planung betraf! »Klingt auf jeden Fall nach einem guten Plan! Denk nur daran, dich zu konzentrieren und dich nicht ablenken zu lassen.« gab sie ihm lächelnd als Antwort, da sie wusste, wie schwierig es sein kontne, einen klaren Kopf zu bewahren, wenn das eigene Pokémon stark geschwächt war. Doch man musste auf die Kraft der Pokémon vertrauen! Selbst wenn sie angeschwächt waren, konnten sie das Blatt noch immer wenden. Aber sicher wusste Takeru das längst. Es war schließlich nicht sein erster Arenakampf. So, wie es nicht ihre erste Reise war, die sie durch Regen führte, der mittlerweile langsam aufgekommen war. Kleine Tropfen fielen auf den Erdboden und der Himmel verdunkelte sich weiter. Lange würden sie nicht mehr weiter laufen können, was bedeutete, dass sie ein Lager aufschlagen mussten. Und das wiederum hieß, dass sie sich mit der Problematik eines fehlenden Schlafsackes auseinander setzen mussten. Und vielleicht auch mit einem fehlenden Zelt. Erstaunlicherweise hatte Takeru aber an eben jenes gedacht! Noch bevor Riah sagen konnte, dass sie eine Pause einlegen sollten, hatte Takeru bereits diesen Vorschlag gemacht und war zu den nächstgelegenen Bäumen gegangen, wohin ihn Riah natürlich begleitete. Dort angekommen konnte Riah erleichtert sein, dass Takeru tatsächlich Teile eines Zeltes aus seiner Tasche hervor holte. Er hatte also an ein Zelt, nicht aber an einen Schlafsack gedacht...manchmal fragte sich Riah, was in seinem Kopf so vor sich ging, doch in diesem Fall konnte sie froh sein, dass er diese eher seltsame Ordnung hatte. Sonst würden sie nun nämlich ohne Zelt dastehen! »Du hast es super hinbekommen! Und ich muss ehrlich zugeben, dass ich froh bin, dass du an ein Zelt gedacht hast..« sagte sie zu ihm, womit sie zumindest versteckt zugab, dass sie ihrerseits keines dabei hatte - vielleicht würde er es verstehen, vielleicht auch nicht, denn direkt gesagt hatte sie es schließlich nicht. Und sie würde es auch nicht tun! Er bekam es ohnehin mit. So, wie sie längst wusste, dass er seinen Schlafsack vergessen hatte, was er nun auch endlich zugab. »Ich weiß.« Natürlich wusste sie es, es war kaum zu überhören gewesen, weshalb sie mittlerweile auch schon eine ganze Weile daran dachte, wie sie es sonst machen konnten. Außer natürlich, er wollte ohne Schlafsack schlafen, was sicher nicht sehr gemütlich war. »Ich habe aber einen dabei. Der groß genug ist für..zwei.« So, wie Takeru sich am Hinterkopf kratzte, wenn er peinlich berührt war, wurde Riah erneut rot. Sie hatte noch nie mit einem Jungen in einem Bett - oder Schlafsack - die Nacht verbracht, genauso wenig, wie sie einen Jungen zuvor geküsst hatte. Bis heute natürlich, doch der Gedanke, einen Schlafsack mit ihm zu teilen, machte sie immer noch nervös. Andererseits liebte sie ihn - was konnte schon groß passieren? Auf jeden Fall aber fand sie, dass sie langsam zumindest das Zelt betreten sollten, denn der Regen wurde immer stärker, der Donner wurde lauter und Blitze erhellten den dunklen Himmel. Ohne noch großartig zu überlegen, schlüpfte sie in das Zelt hinein und legte ihre Tasche dort ab. Obwohl es nur ein Zelt war, fand sie es doch irgendwie gemütlich. Nicht zu groß und trotz eines nur kleinen Zeltes nicht zu eng. Zumindest wenn man nicht bedachte, mit wem sie es sich teilte. Doch noch vor einem Tag wäre auch das noch peinlicher gewesen. Immerhin wusste sie erst seit Kurzem, dass er gleich empfand wie sie selbst! Was das alles leichter machte. Dennoch war sie nervös, versuchte das aber so gut es eben ging zu verstecken, damit er nichts davon mitbekam.
avatar
RPV - Polizist

Pokémon-Team :

Punkte : 475
Multiaccounts : Livia & Co
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten