Die
neuesten Themen
» Lotterie
von Nahash
Gestern um 3:16 pm

» Abwesenheitsliste
von Levia
Gestern um 1:28 am

» Herausforderung #5
von Lawrence
Mi Nov 15, 2017 10:38 pm

» Herausforderung Nr. 3
von Solomon
Mi Nov 15, 2017 1:04 am

» [Alle] Der große Tag!
von Lawrence
Di Nov 14, 2017 8:59 am

» [Top 4 & Champ] Würde bewahren, Panik vermeiden!
von Ylvie
Mo Nov 13, 2017 11:22 pm

» Fragen zum Event
von Nahash
Mo Nov 13, 2017 11:17 pm

» Stadtzentrum
von Carina
Mo Nov 13, 2017 7:30 pm

» Route 1
von Calluna
Mo Nov 13, 2017 7:17 pm

» Wohngebiet [Event]
von Calluna
Mo Nov 13, 2017 6:59 pm

» Aufnahmestopps
von Nahash
So Nov 12, 2017 9:25 pm

» Fragen
von Chase Fairchild
So Nov 12, 2017 6:58 pm

» Slim Street [Event]
von Yang
So Nov 12, 2017 6:32 pm

» Vergnügungspark [Event]
von Jin
So Nov 12, 2017 5:42 pm

» Postpartnersuche
von Livia
So Nov 12, 2017 4:37 pm

» Einkaufsstraße im neuen Stadtteil
von Jin
So Nov 12, 2017 11:31 am

» Straßen von Ondula
von Austin
So Nov 12, 2017 3:52 am

» Rangwünsche
von Austin
So Nov 12, 2017 2:22 am

» [Alle] Volles Rohr!
von Eulalia
So Nov 12, 2017 2:15 am

» Barmeile [Event]
von Lawrence
Sa Nov 11, 2017 10:02 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Ultrabestien suchen Einall heim und verwüsten Rayono und Stratos City! Ob du dem gewachsen bist? Mehr gibt es hier!

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam So Jul 12, 2015 10:14 pm

Die Pokemon begannen sich einander anzunähern und Solomon lächelte während er betrachtete, wie schnell Duflor sich mal wieder eine neue Bekanntschaft angelacht hatte. Sein Blick fiel schließlich auf Lancelot, der auf dem Bett lag und sich dort auszuruhen schien. Er wirkte etwas müde, Solomon konnte dies nur zu gut nachvollziehen. Er beschloss, den Anderen erstmal nicht darauf anzusprechen und ihm einfach seine Zeit zu geben, immerhin hatte Solomon ja auch so einiges damit zu tun, den Pokemon zuzusehen. Duflor und Piccolente begannen also miteinander zu plaudern und zu spielen, was sehr drollig mitanzusehen war. Midori wirkte derweil wie der Aufpasser der Beiden, zumindest sah es sehr aufmerksam aus seinem Korb herüber.
Mit weiten Schritten begab sich Solomon wieder zum Bett, wo Tyracroc ihn mit einem weit geöffneten Maul empfing. Das Pokemon deutete in seinen weiten Rachen und machte dabei fiepsige Geräusche, was Solomon zum Stöhnen brachte. "Na, Kong? Schon wieder Hunger?", fragte er, obwohl ihm die Antwort eigentlich schon klar war. Natürlich nickte Tyracroc emsig und mit einem von Vorfreude geprägten Lächeln. "Na schön.", meinte Solomon nur und förderte eine Banane aus seinem Rucksack zu Tage, die er schälte und Tyracroc hinhielt. Das Wasserpokemon schnupperte und zog dann eine fast schon beleidigte Fratze. "Diese gesunde, köstliche Frucht willst du also nicht? Dabei ist sie doch sooo lecker. Weißt du was, ich glaube ich werde die Banane selbst essen.", sprach Solomon also, wobei er verführerisch mit der gelben Südfrucht vor Tyracrocs Gesicht her wedelte. Gerade als er andeutete sie selbst zu essen, kam Tyracroc regelrecht angehechtet, es schien nun doch recht versessen auf die Nahrung zu sein.
"Dacht ichs mir doch.", meinte Solomon triumphierend und während er Tyracroc fütterte rieb er wieder dessen Bauch. Wirklich satt war Kong aber lange nicht, doch diese Zwischenmahlzeit war es fürs Erste, da Solomon sicherstellen wollte das die richtigen Mahlzeiten zu geregelten Zeiten kamen. "Du kennst die Regeln.", erklärte er also und Tyracroc zog etwas beleidigt von dannen, um an einem von Solomons Handtüchern zu zerren. Kong nuckelte schmatzend an dem Tuch und Solomon seufzte. Während er also versuchte den Stoff zurückzugewinnen, hatte Jungglut mit intensiven Dehnübungen begonnen, danach ging es vor einem kleinen Spiegel im Zimmer zu allerlei Fitnessübungen über. Dabei versuchte es sich besonders an Sprüngen und Kniebeugen, ein Verhalten das Solomon schon seit einigen Tagen hatte beobachten können.
Als er schließlich mit einem angesabberten Handtuch und Tyracroc im Schlepptau zurück ins Zimmer kam, lag Lancelot noch immer im Bett. "Entschuldige den Tumult den meine Rabauken anrichten.", meinte er etwas kleinlaut zu Lancelot, denn immerhin war das Verhalten der Pokemon doch recht laut. "Sag, wie geht es dir jetzt eigentlich?", fragte er noch vorsichtig, ehe er mit etwas mehr Sicherheit weiter wissen wollte: "Wenn du Ruhe möchtest, sollen wir dann vielleicht runter gehen?" Passend dazu legte Solomon das in Mitleidenschaft gezogene Handtuch auf die Heizung, um dann seinen Rucksack zu packen. "Oder brauchst du noch irgendwas? Ich wollte jetzt vielleicht etwas durch die Stadt bummeln oder auch zum Tiefkühlcontainer gehen. Da kann ich dir gerne vorher noch etwas bringen, oder Schwester Joy bitten mal nach Piccolente zu schauen. Es hat ja doch einige Aufregung gehabt und es kann nie schaden ein neues Pokemon durchchecken zu lassen." All seine Angebote klangen aufrichtig freundlich und er lächelte dabei. Umstände würde ihm gar nichts davon machen.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam So Jul 12, 2015 10:52 pm

# 024 || Solomon & Lancelot



Er hatte sich auf dem Bett nicht wirklich bewegt, warum auch, die Position war wirklich bequem und das machte das ganze doch recht angenehm und er hatte nicht vor sich aus seiner Ruheposition zu begeben. Seine Position war so, das er damit möglkichst wenig gewicht auf sein Knie brachte und es ihn daher auch nicht störte. Klar spürte er es gerade überhaupt nicht, doch er hatte nicht vor das ganze noch weiter heraus zu fordern, nach wie vor kannte er seinen Körper und wusste das er eigentlich für heute seine Grenzen erreicht hatte. Doch wo er es im Kopf wusste, so waren siene entscheidungen doch etwas gänzlich anderes, er lies sich von Solomon doch genug anstubbsen, eben von den Worten her, so das er doch entschieden würde, das eine kleine Pause genügte. Und dies obwohl sein Körper schon eindeutige signale schickte das es wirklich genug für heute war. Doch seine Entscheidung würde führwahr eine gänzlich andere sein.

Es war interessant zu sehen wie Solomon es schaffte sein Wasserpokemon dazu zu bekommen sich für die Banane die es eigentlich am Anfang nicht wollte, zu interessieren. Wirklich klug ausgedacht und es zeigte das sein Bekannter sein Pokemon ganz genau kannte. Es endete schließlich damit das die Banane im tiefen Schlund des unendlichen Magens eines hungrigen Pokemons verschwand und nicht wieder ans Tageslicht zurückkehren würde. Wenn jemand hunger hatte, nun dann waren sie alle gleich, da machte es keinen Unterschied ob Mensch oder pokemon und das war doch etwas lustig. Ihn machte solch eine alltägliche situation doch etwas glücklich, es zeigte wie friedlich und freundlich diese Welt sein konnte, erfreulich und einlullend von wärme.


Schließlich aber entstand ein kelines Chaos und es war wirklich schön es zu beobachten. er überlegte kurz sich auf den Bauch zu legen, entschied sich dann aber dagegen weil er aus dieser Position nicht mehr so gut hoch kommen würde. Nicht wenn er so erschöpft wie heute war, ein Blick aus dem Fenster zeigte deutlich das sie noch etwas zeit hatten, zeit bis die Pokemon nach ihrem Abendessen verlangen würde und auch ihre eigenen Menshclichen Körper, so war dass dann ja auch eher auslegt im ganzen.

Schließlich kam die Fragen aller Fragen und Lancelot mühte sich träge aus seiner Position hoch, er setzte sich hierbei auf das bett, das gesunde bein angezogen, das andere etwas gestreckt und betrachtete den anderen im ersten moment blinzelnd. bevor er sich wieder etwas fing und die müdigkeit für den Augenblick vertrieb. "Ich würde gerne mittkommen zum Tiefkühlcontainer, daher wäre mein Angebot wir machen eine Pause bis nach dem Abendessen und können dann noch mal los ziehen. Es wäre dann auch noch nicht zu spät um diesen Ausflug am heutigen Tag noch zu machen. Wir können dann morgen durch die Stadt gehen, aber nur wenn du nichts gegen meine gesellschaft hast", sagte er dann shcließlich, fragte aber auch zugleich nach ob es wirklich für den anderen okay war und eben dieser nichts dagegen hatte. Sie hatte wnen der andere auf diesen Plan einig, wirklich noch zeit um hier zu paudern und er konnte sich noch etwas ausruhen. diese pause würde sichelrich ausreichen, war doch genug oder so.

"Mh du hast vollkommen recht, Kuyuki sollte mal von Schwester Joy angeschaut werden. Aber ich würde sagen nicht jetzt, die beiden sind gerade doch etwas vertieft", meinte er dann, klar hatte der andere recht. aber im moment wollte er die beiden spielenden pokemon nicht stören.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam So Jul 12, 2015 11:58 pm

Solomon bemerkte wie träge Lancelot wirkte, doch die Gespräche mit den Pokemon und allgemein deren Verhalten bewegten den Blonden wohl dazu sich langsam zu erheben. Es war nicht einfach eine Laune oder Ähnliches aus Lancelots Gesicht abzulesen, also musste Solomon versuchen seine Körpersprache zu interpretieren, was stückweise gelang. Als der Andere saß konnte Solomon so natürlich dessen Müdigkeit erkennen und er rechnete damit, dass Lancelot nun sogar schlafen wollte, doch es kam anders. Solomon lächelte direkt breit, als er Lances Vorschlag hörte und er nickte eifrig. "Das klingt wirklich sehr nach einem guten Plan.", meinte er erfreut und ebenso ergänzte er: "Und ich habe überhaupt nichts gegen deine Gesellschaft, im Gegenteil." Es war eine Wohltat zu hören, dass Lancelot dieses Interesse hatte die Stadt mit ihm zu besichtigen und für Solomon hätte es eigentlich nicht Besser kommen können.
"Du kannst Kuyuki ja ansehen lassen, wenn wir runtergehen. Ich kann mir nicht vorstellen das es länger als zehn Minuten dauert.", meinte er dann noch, da wirklich keine Eile geboten war. Sie hatten Zeit, dies verriet sowohl der Blick auf die Armbanduhr, als auch ein Blick aus dem Fenster. Piccolente und Duflor spielten wirklich friedlich und schön, die Beiden verstanden sich. Genau genommen schien sich Duflor ja mit jedem Pokemon zu verstehen, wenigstens aus Duflors Sicht gab es kein Pokemon das kein Freund war. Dies machte es zwar nicht immer leicht, aber welcher seiner Racker war schon pflegeleicht? Selbst wenn er es könnte würde Solomon aber keine der Marotten seiner Begleiter loswerden wollen, sie waren an sein Herz gewachsen.
"Naja, mach es dir bis dahin einfach noch bequem.", meinte Solomon dann zu Lancelot, da dieser ja erschöpft war. Die Pause war wirklich keine schlechte Idee, so konnte auch Solomon noch etwas entspannen und Zeit blieb ja nun wirklich ausreichend viel. Rasch fischte Solomon seinen Reiseführer und die Karte aus der Tasche, auf dem Bett faltete er die Karte auseinander, um dann mit dem Finger schon einmal den Weg zum Tiefkühlcontainer nach zu ziehen. So versuchte er sich die Strecke zu merken, eine Technik die ihm oft schon geholfen hatte. "Wie wärs, hast du Lust morgen auf den berühmten Markt zu gehen?", fragte er Lancelot dann, da ihm der Marktplatz sowohl auf der Karte, als auch in der Broschüre ins Auge sprang.
Solch ein Ort war sicherlich für Trainer und Pokemon gleichermaßen spannend und interessant, er musste nur sicherstellen das Tyracroc nicht einfach jede lecker duftende Speise probierte die dort angeboten wird. Fast zwangsläufig driftete sein Blick zum Großmaul-Pokemon ab, dieses hatte sich aber wieder ohne Unfug anzustellen auf die faule Haut gelümmelt und dafür seinen Rucksack als Kissen zweckentfremdet. Eine Tatsache, die Solomon nur allzu leicht verkraften konnte und so ließ er den Blick wieder durch den Raum schweifen. Jungglut war angestrengt dabei auf der Stelle zu springen, wobei es scheinbar immer höher kommen wollte. Dieser seltsame Fanatismus bezüglich dieser einen Übung war doch selbst für das trainingsfleißige Feuerpokemon ungewöhnlich und so wandte sich Solomon ratlos an Lancelot: "Sag mal, weißt du vielleicht was Jungglut bezwecken will. Seit ein paar Tagen versucht es immer und immer wieder seine Sprungkraft zu trainieren. Hm...das hat auf der Schifffahrt nach Einall begonnen." Nachdenklich kratzte sich Solomon am Kopf, es war zu Schade das er Jungglut nicht einfach fragen konnte, da Pokemon zwar ihre Launen und Bedürfnisse, aber eben nicht präzise Sachverhalte mit ihren Lauten übermitteln konnten.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mo Jul 13, 2015 5:35 am

# 025 || Solomon & Lancelot


Er hoffte wirklich das sich seine Müdigkeit bald wieder legen würden, wirklich. Den er wollte den anderen schon gerne begleiten und auch noch einmal selbst etwas von dem Ort stehen. Sie waren ja ehrlich gesagt nicht gerade weit gekommen, daher war es doch wirklich eine kleine Schade wenn sie es heute nicht noch schaffen würden, den Tiefkühlcontainer zu besuchen, damit konnten sie einen Punkt auf der Liste des anderen Abhacken, und für die anderen Dinge hatten sie ja wirklich noch etwas Zeit, es musste ja nicht sein dass man alles überstürzen würde, aber wie es schien hatte der andere schon einen Plan für morgen. Zuerst alle Mal das was der andere heute vpor hatte, aber man konnte sich schon mal freudig stimmen auf das was dann schließlich am nächsten Tag folgen würde, nach wie vor glaubte er nicht dass sich groß etwas ändern würde. Es gab schon einige Interessante Dinge in der Stadt, aber er war wirklich noch nicht dazu gekommen, sie in Augenschein zu nehmen, wie schon an der Brücke. Wie schon dort kam ihm immer irgendwie etwas dazwischen und daher würde sich auch nichts dran ändern wenn er jetzt dazu etwas sagen würde. Es handelte sich einfach hierbei um sein kleines persönliches Pech, aber das würde schon wieder werden. Das wusste er und daher sah er in dem ganzen auch kein Problem.

"Dann haben wir schon Mal einen Plan für den restlichen heutigen Tag und was wir morgen dann noch machen, das können wir dann nachher noch überlegen. Sicherlich ist der Markt nicht gerade klein oder?", erkundigte er sich shcließlich. Auf einem Markt konnten schon mal stunden vergehen, das letzte Mal und nur durch Schaufensterbummel, da waren locker 3 Stunden rum gewesen und er war nicht einmal durch die hälfte des Markts gegangen, er hatte sehr wahrscheinlich noch weniger geschaft und daher ging er einfach mal davon aus, dass der Markt hier ähnlich groß war und daher einiges an Aufmerksamkeit verdient hatte.

Seine Müdigkeit, sie steckte ihm nach wie vor recht im Körper, doch er verkniff es sich über die Augen zu fahren, sich diese zu schreiben oder gar noch ein weiteres Zeichen der müdigkeit (erschöpfung) zu offembaren. Das war in seinen Augen nicht richtig, der andere freute sich doch sehr und wenn er nicht mitkommen würde, nun dann würde der andere alleine gehen und das wollte er nicht. Langsam wurde die Gesellschaft des anderen angenehm und daher wollte er etwas mit dem anderen zusammen machen, so wie es bekannte oder was auch immer taten. Es war wirklich schon komisch, er hatte schon lange nicht mehr so viel mit einer Person zu tun gehabt. Aber vielleicht kam es einfach daher das ihm der andere und sein Wesen sympatisch waren. Klar hatte der andere Fragen und Interessen, aber er löcherte ihn nicht und er konnte seine eigenen Interessen wahren. Er mochte Menschen die versuchten alles von ihm zu durchschauen überhaupt nicht, hatte nicht ein jeder Mensch ein recht auf seine eigenen Geheimnisse? Ja hatte er und doch gab es Menschen die das nicht einsehen wollten, so etwas sogar schrecklich fanden, das war dann schon fast wieder unfair. Prangerten andere an, hatten selbst dann ein sehr düsteres Geheimnis. Manchmal sogra unverzeichlich so etwas.

"Dann machen wir das so, aber ich denke ich lasse die beiden dann trotzdem hier im Garten des Pokemon Centers, ich glaube nicht dass die beiden dann noch lust haben wieder in ihren Ball zu gehen, wenn sie es sich für die Nacht im Körbchen bequem machen können"
, meinte er dann schließlich, aber es war dann auch eine bestätigende Aussage des ganzen.

Auf die nächste Aussage, nun da lies er sogleich eine Handlung folgen und zwar das er sich einfach wieder mit dem rücken auf das Bett fallen lies und es sich somit dort wieder bequem machte, eine angenehme position, auch wenn er die Position seiner Beine noch etwas verändern musste. Ehrlich gesagt war er froh darüber das er an ein weiteres Paar Schuhe gedacht hatte, sonst würde er nun ein klein wenig doof dahstehen und das erschien ihm nicht gerade passend. Vor allem wenn raus kommen würde dass er ein Arenaleiter war, wenn er schon auf reisen ging, dann sollte er auch an alles notwenige denken. Auch wenn er sicherlich auch eine lösung für alles gefunden hätte. Besorgter Mitarbeiter und Stadtbewohner. "Ist der Markt so berühmt?", hackte er dann schließlich etwas nach, er hatte sich eben nicht schlau gemacht.

"Mh vielleicht will es eine Attacke damit verbessern, es wird doch sicherlich schon eine Kick oder Sprungattacke können. Oder aber es ist dabei eine neue zu erlernen. Aber mehr als vermutungen anstellen kann ich ja auch nicht", meinte er dann, mehr als hinweis konnte der andere seine aussage nehmen.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mo Jul 13, 2015 3:45 pm

"Na, ich hoffe doch das der Markt nicht klein ist.", meinte Solomon fröhlich grinsend, als Lancelot danach fragte. Sogleich verglich er den Bereich der Karte, der den Markt darstellen sollte, mit der Größe der restlichen Stadt. "Hm...sieht schon recht groß aus, jedenfalls auf dieser Karte.", sprach er dazu nachdenklich und eher etwas leise, er hielt Lancelot das Stück Papier hin, damit dieser auch selbst einen Eindruck gewinnen konnte. Tatsächlich spürte Solomon schon jetzt eine gewisse Vorfreude auf den Markt, den dort gab es doch immer ganz besondere Attraktionen, die Menschen und Pokemon von nah und fern anlocken mochten. Es war unmöglich zu sagen, welche exotischen Waren sie wohl finden würden, in der Broschüre wurde geheimnisvoll mit Gütern geworben, die es nirgendswo sonst in Einall zu kaufen gibt. Somit war schon eine gespannte Vorfreude bei Solomon vorhanden.
Mit einem zögerlichen Nicken bestätigte er wenig später den Plan von Lancelot seine beiden Pokemon hier im Pokecenter zu lassen. Für Solomon kam es eigentlich nicht in Frage sich von seinen Begleitern zu trennen, selbst wenn er sie gut aufgehoben wusste fiel es schwer. "Gut, abgemacht.", meinte er dennoch freundlich, darum bemüht seine Verwunderung über das Handeln des Blonden nicht allzu sehr nach außen hin zu zeigen. Schließlich war es ja dessen Entscheidung, was mit den Pokemon geschehen sollte und bei objektiverer Betrachtung war auch eindeutig festzustellen, dass gerade ein Pokecenter ein geeigneter und sicherer Ort war um die kleinen Racker zu verwahren.
Während Lancelot sich wieder aufs Bett legte, beobachtete Solomon nachdenklich Piccolente und Duflor. Sollte er sein Pflanzenpokemon zum spielen zurücklassen? Kurz überlegte Solomon, dann schüttelte er unwillkürlich und nur für sich selbst den Kopf. Duflor würde wohl vielmehr daran interessiert sein den Tiefkühlcontainer zu erleben, dass wusste er als Trainer dann doch über sein Pokemon. Somit war für ihn klar, dass seine Taschenmonster auf jeden Fall mitkommen würden. Auf Lances Frage hin nickte er kurz, denn so wie er es wahrgenommen hatte stimmte die Behauptung: "Die Werbung kann auch übertreiben, aber es ist schon ein großer Markt, vielleicht der Bedeutsamste in Einall. Und ich habe auch schon in Johto von ihm gehört, also wird es wohl stimmen. Lassen wir uns morgen einfach überraschen, was er so bringt."
Er klang wieder fröhlich als er sprach, dann wurde er mit einem Mal nachdenklicher, als Junggluts Verhalten zur Sprache kam. Gewiss war Lancelot erfahrener als Trainer, somit brachte er Solomon auch mit seinen klugen Worten auf eine vielversprechende Fährte. "Ja, stimmt. Das ist doch gut möglich.", sprach er, wobei er sich zeitgleich erhob um zu Jungglut zu gehen. "Sag, trainierst du so hart um deinen Doppelkick zu verbessern?, fragte er den Kleinhahn, doch dieser schüttelte den Kopf ohne das Training zu pausieren. "Hm...aber eine neue Attacke willst du lernen?", fragte Solomon dann und mit einem Mal legte sich der Eifer etwas und Jungglut hörte auf zu springen, um heftig mit dem Kopf zu nicken. "Ja, da haben wirs!", verkündete Solomon strahlend, doch ein Teil des Rätsels war noch nicht geknackt. "Hm...eine Attacke bei der du hoch springen willst?", dachte er laut nach, wobei er angestrengt seinen Nacken rieb. "Möchtest du etwa den Sprungkick lernen?", fragte er dann, aber Jungglut schüttelte den Kopf und deutete wieder hohe Sprünge an.
Etwas ratlos dachte Solomon nach, doch er kam nicht auf die Antwort. Sprungkick war doch eine Kampf-Attacke und somit wohl eine gute Wahl für Jungglut. Aber das Feuerpokemon gab weiterhin wild Zeichen und Laute von sich, dann schließlich rupfte es sich selbst eine Feder aus und deutete auf Sie. Mit einem Mal verstand Solomon und ein breites, wissendes Lächeln bildete sich. "Du willst die Attacke Sprungfeder lernen!", verkündete er triumphierend und Jungglut nickte freudig, wonach es seinem Trainer kurz das Bein umarmte, nur um dann wieder mit seinen Übungen anzufangen. "Weißt du was, ich werde dir natürlich helfen. Aber jetzt nimm dir erstmal eine Pause, Jungglut. Ich überlege mir etwas wie wir dein Training verfeinern und dann starten wir durch.", erklärte er seinem Pokemon, was dieses voller Dankbarkeit und Freude erstrahlen und salutieren ließ. Danach zog es sich wie gefordert zum Bett zurück, wobei es sich ans Fußende legte, womit das gesamte Bett nun von Tyracroc und Jungglut beschlagnahmt war. Da Solomon sowieso noch nicht schlafen wollte, ließ er sich einfach auf einem Stuhl nieder. "Danke, Lancelot. Deine Vermutung war genau richtig.", sprach er dann noch hoch erfreut über diesen kleinen Erfolg. "Jungglut ist sehr versessen darauf, ein guter Kämpfer zu sein.", fügte er noch erklärend hinzu, wobei es wohl ohnehin schon offensichtlich war.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mo Jul 13, 2015 9:43 pm

# 026 || Solomon & Lancelot


Er rutschte etwas vor auf dem Bett und betrachtete dann schließlich die Karte. Ja dort konnte man wirklich erkennen dass der Markt wirklich groß wirkte, er war wirklich ziemlich groß, daher war er doch wirklich sehr gespannt ihn zu gesicht zu bekommen. Aber das würde er dann schließlich erst morgen sehen und heute stand dann ja schließlich auch noch zum Tiefkühlkontainer, aber bis dahin würde er sich eben noch etwas ausruhen und sich dann schließlich nach dem Abendessen mit Solomon dann schließlich auf den Weg machen. Er hatte seine Gründe warum er die beiden Pokemon hier lies. Midori war noch jung und wollte daher am Abend auch nicht mehr wirklich raus, sie wurden dann immer etwas müde, kam aber am Morgen verdammt früh aus den Federn. Daher war das Pokemon auch recht gerne auf seinem Kletterbaum unterwegs. Daher würde er das pokemon auch hier lassen, das Pokemon wollte sehr wahrscheinlich auch nicht mit und Piccolente wollte er nicht schon wieder in seinen Ball rufen. Das es ihn so begleiten würde, das stand außer frage das war nicht so leicht und er kannte das Pokemon noch zu wenig um es auch nur ansatzweiße einschätzen zu können. Was das ganze im Moment doch recht schwer machte.

"Frag schon", sagte er schließlich nur, wenn der andere eine frage hatte (sie stand ihm fast ins gesicht geschrieben) dann sollte der andere auch fragen und er würde ihm die Frage in aller Ruhe beantworten. Er hatte ja nichts dagegen und es machte absolut keinen Unterschied ob er sie jetzt stellte oder später. Hauptsache er wqürde sie stellen und nicht herunter schlucken, das wra nicht richtig. Das wusste er, auch wenn er sich selbst nicht so direkt daran hielt, war schon etwas komisch, würde aber shcon werden und er freute sich ehrlich gesagt auch richtig darauf. Wenn er wollte dann konnte er auch freundlich sein, zumindest auf seine eigene Art und weiße.

Gott da wurde ihm klar wie müde er gerade im Moment war, er wollte aber kein nickerchen machen, dann konnte er später nicht mehr so richtig schlafen. Nach einem nickerchen am Abend konnte er nur schlafen, wenn es ihm auch dementsprechend schlecht ging. Daher würde es jetzt nun nicht klappen, besser gesagt er würde sonst in der nahct nicht schlafen können. Und er wollte nun einmal einen Ruhigen Schlaf in der Nacht haben, er wollte sich nicht unruhig und her wälzen, das wäre doch wirklich sehr störend.

"Ich habe nicht wirklich etwas vom Markt gehört, die Leute reden zwar gerne, aber ich habe mich nicht so interessiert, weil ich lieber in einen ort gehen und dann mich dann entschiede was ich machen will oder so. Gehe das ganze einfach langsam an"

Nun war er gespannt, war seine deutung richtig gewesen? Wenn ja welche Attacke wollte das Pokemon lernen, er hatte ja shcon mitbekommen das Jungglut sehr energiegeladen war und daher wirkte das ganze auch recht passend für das pokemon. es sah lernwillig und breit aus, es wollte mehr als deutlich stärker werden und sicherlich eines Tages ein Lohgock werden.

"Bitte, ich war mir nicht sicher ob meine Andeutung richtig ist", gab er nur etwas mildernd von ihm, es war nichts so besonderes das er dass erahnt hatte, wirklich Solomon würde das sicherlich auch bald können. oder so

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mo Jul 13, 2015 10:55 pm

Etwas erstaunt war Solomon schon, als Lancelot andeutete er könne ihn ruhig fragen was er wollte und mit hochgezogener Augenbraue blickte er von seiner Position zum Blonden rüber. Da hatte der Andere wohl seine Mimik lesen können, denn in der Tat war ja Solomon ja bei so einigen Sachen neugierig. Etwas überrumpelt von dem plötzlichen Angebot stotterte er dann jedoch etwas: "Ja nun, äh...also...eigentlich habe ich zwei Fragen." Verlegen kratzte sich Solomon am Kinn, er musste sich doch vor Lancelot nun wirklich nicht so affig benehmen. "Aber vielleicht sind sie etwas blöd.", gestand er dann noch kleinlaut, ehe er sich einfach entschied dem Angebot nachzukommen, denn immerhin würde er sich kaum vor seiner Neugier drücken können: "Also, deine Pokemon - die lässt du ja hier, da wollte ich wissen ob du sie öfters mal jemand Anders anvertraust. Mir fällt das unglaublich schwer, daher wollte ich wissen wie deine Erfahrungen damit sind. Und ich wollte fragen woher du eigentlich stammst, wenn nicht aus Einall."
Damit war er seine Fragen losgeworden und je länger er gesprochen hatte, desto sicherer war er geworden. Am Ende tat es gut zu wissen, dass er sich vor Lancelot eigentlich nicht so rumdrucksen brauchte und er ruhig mit ihm plaudern konnte. Ein beruhigendes Gefühl, welches sich so ja eigentlich schon abgezeichnet hatte. "Das ist auch eigentlich eine ganz gute Einstellung, nicht wahr? Sich nicht von dem Geschwätz verrückt machen lassen. Naja, wenn es nur immer so einfach wäre.", meinte er dann schmunzelnd als Lancelot etwas über den Markt und seine allgemeine Herangehensweise bei Reisen berichtete. Solomon bewunderte in gewisser Weise diese Lässigkeit die Lancelot zeigen konnte, auch wenn es beim Gespräch auch teilweise etwas hinderlich war, wenn der Andere so voller Stolz und vornehmer Zurückhaltung war. So zumindest interpretierte Solomon dessen Verhalten, da er es besser auch nicht wissen konnte.
"Jedenfalls hast du mir sehr geholfen, egal ob Zufall oder nicht.", bekräftigte er dann nochmal voller Dankbarkeit, denn tatsächlich hatte Lancelot ihn ja auf die richtige Fährte in Bezug auf Junggluts Trainingseifer gebracht. Jetzt galt es eigentlich nur noch diese Energie des Pokemons in Fortschritte umzumünzen. Solomon seufzte, denn genau damit hatte er bisweilen so seine Probleme. "Mal sehen, wie ich ihm Sprungfeder beibringen werde. Es gibt nicht zufällig eine TM dafür?", meinte er also zu Lancelot. Solomons Wissens nach existiere solch eine technische Maschine nicht, aber er mochte sich natürlich auch irren. Etwas unschlüssig pflückte er seine Kappe vom Kopf, um sich durch die langen Haare zu fahren. Es war doch recht warm hier und er musste sein Haar neu sortieren, wofür er das Band das seinen Pferdeschwanz zusammenhielt abnahm und dann schließlich etwas fester wieder an seinen Fleck brachte.
Als er fertig war griff er zur Thermoskanne mit dem Kaffee, er war versucht Lancelot etwas anzubieten, aber Dieser hatte ja eine Abneigung für das Heißgetränk und so nahm Solomon nur für sich einen ordentlichen Schluck. "Sag mal, Lancelot. Was machst du eigentlich beruflich?", fragte er dann noch ganz beiläufig, weil diese Frage doch noch gar nicht so richtig zur Sprache gekommen war. "Wir haben ja kurz über meinen Beruf als Parkwächter gesprochen, da bin ich jetzt neugierig. Oder bist du im Moment wirklich nur ein fahrender Trainer?" Solomon wusste ja, dass Lancelot mal Ranger war und diesen Beruf wohl liebte. Es erschien ihm nicht unhöflich oder aufdringlich zu fragen, jederzeit konnte sich Lancelot auch aus dem Gespräch zurückziehen, immerhin musste er ja doch etwas müde sein und Solomon würde dies respektieren.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Di Jul 14, 2015 5:51 am

# 027 || Solomon & Lancelot


Schon kurz darauf war er am überlegen wie er die beiden Fragen am besten beantwortete. Eigentlich musste er dafür nicht lange überlegen und fing einfach mal am besten mit der Antwort der ersten Frage an. Aber zuerst musste er dem anderen versichern, das seine Fragen die er stellen wollte, sicherlich nicht blöd waren. Er hatte sie noch nicht gehört und Fragen waren Fragen, es gab keine Blöden, nur eben nur die falsche fragen und trotzdem hatte er sich entschieden die Fragen des anderen zu beantwortren, er war neugierig wie sie genau ausfallen würden. "Zuerst deine zweite Frage, ich stamme aus Kanto. Um genau zu sein komme ich von der Zinnoberinsel, aber ich war schon ewig nicht mehr dort", begann er, er rollte zuerst die zweite Frage auf, diese war eindeutig besser um damit zu beginnen die Fragen des anderen zu beantworten.

"Die Frage kann ich mit einem Nein und einem Ja beantworten. Ich kenne das Wesen meines Pokemon gut genug um zu wissen was sie möchten, daher weiß ich auch das Midori um diese Uhrzeit auch überhaupt nicht mit wollen würde. Klar könnte ich die beiden in den Ball rufen und mitnehmen, aber nun ich bin es gewohnt ihre Entscheidung zu respektieren. Als Ranger ist das Pokemon ja eigenständig und frei an deiner Seite, das Pokemon ist zwar eigentlich so gut wie immer dabei. Aber manchmal auch eben nicht, ich vertraue dadurch eher weniger fremden Personen, ich vertraue viel mehr auf das Pokemon selbst und respektiere die getroffene Entscheidung. Sicherlich etwas sonderbar für einen normalen Trainer oder Koordinator, aber ich fordere eigenständigkeit und teamhalt von ihnen und daher wäre es falsch nicht auf ihre Wünsche einzugehen", sein Vertrauen in Fremde menschen, war deutlich geringer als das in seine Pokemon, selbst Piccolente vertraute er schon jetzt mehr als Schwester Joy. Solomon aber schlich sich langsam immer mehr in die Ausnahme hinein.

Seine Erfahrungen waren eigentlich gut gewesen, nie war seinen Pokemon etwas gesehen, doch der Verrat hatte sein eigenes Vertrauen in die Menschen um ihn herum stark erschüttert. Schließlich war er mit den anderen gut befreundet gewesen und doch hatten sich ihn verraten. In der Zeit im Krankenhaus und einige Zeit dannach, er hatte hinter jeder Handlung verrat und hinterlist gesehen. Er hatte sich erst wieder fangen müssen, bevor er sich getraut hatte sich länger als Hallo, Wie gehts, wie ist das Wetter und Guten Tag noch, mit leuten um sich herum zu unterhalten. Er war schrecklich Wortkarg geworden, aber je mehr Zeit vergangen war, je mehr hatte er seine Distanz aufgebaut und nach und nach die Emutionen aus seiner Stmme verbannt.

"Die Einstellung kommt aber auch zum Teil daher, das ich früher so viel herum gekommen bin und eben nie wusste wo ich dann mal Zeit hatte um mir etwas anzusehen. War dann besser man lies sich überraschen und legte sich selbst eher weniger ansprüche. Konnte bei einem Notfall ja sein, das man bald darauf ans andere Ende der Region musste"
, kam es dann von ihm, überraschen lassen war daher lange schon seine devise, was brachte ihm es etwas ganz toll zu finden, hin zu wollen und dann kam BAMMM etwas dazwischen und er war traurig drüber weil es nicht geklappt hatte., Unschön, aber akzeptierbar. So war es eben für die Ranger, sie konnten jederzeit einen Auftrag bekommen und dann mussten sie oft einmal ihren Aufenthaltsort wechseln.

Schließlich kam das gespräch wieder auf die Attacke. "Uhm, Midori bringst du mir vielleicht mal den hefter aus meiner Tasche", bat er das Pokemon schließlich, sie war deutlich schnell. Gleich einem wusselwind war das pokemon aus dem Körbchen zur Tasche herüber, auch schien es ganz genau zu wissen wo das Gesuchte objekt war, dann ging es schon zu Lancelot, den Kopf kurz an dessen Kinn angeschmiegt, den Hefter abgelegt und dann wieder ins Körbchen. Hatte keine 3 Minuten gedauert, er benötigte diese Zeit alleine schon um sich vom Bett zu erheben. "Danke", sagte er dann schließlich, aber das Pokemon hatte sich seine Belohnung schon selbst abgeholt. "Wo war das noch einmal....", begann er eher zu sich selbst zu sagen und in dem Hefter zu blättern. "Ah da haben wir es ja.. Die Attacke Sprungfeder ist eine der Attacken die man über eine Bröschüre vom Attackenlehrer lernt und sicherlich finden wir Morgen auf dem Markt einen Stand der solche Bröschüren verkauft. Die sind meist nach dem Typ der Attacke sortiert und wenn ich mich nicht irre gehört die Attacke doch zum Typ Flug oder etwa nicht?", er war sich jetzt nicht ganz so sicher, aber er hatte einiges in dem Hefter stehen, aber eben nicht alles. Da standen die TM, die VM, aber auch Attacken von Tucht, Bröschüre (Attackenlehrer) als auch welche Pokemon die Attacke so erlernen konnten, eben ohne hilfe. Was hatte er sich damals auch unbedingt neben den Forscher hocken müssen, er war selbst shculd, nun aber war es sehr praktisch.

Währenddessen er das in seiner Bröschüre suchte, da kümmerte sich der andere um seine Haare und dann shcluss endlich um seinen Kaffeekonsum, Kaffeesuchti eben, kannte er von anderen Leuten ja wirklich zu genüge. Belustigend, das musste er schon zugeben. Dann kam aber die Frage und sie war etwas überraschend, er blinzelte und hob dann shcließlich den Kopf, langsam legte er den Kopf schief und betrachtete den anderen eingehend. "Also was ich beruflich mache, das zeige ich dir lieber sobald es soweit ist, als das ich es dir erzähle. Und ja ich habe davon sozusagen eine kleine Pause gemacht, eben dadurch das ich auf reisen ging und daher kann man mich wirklich gerade als einen reisenden Trainer bezteichnen, aber wie kommst du den jetzt auf das Wort fahrenden? Oder kam das nur daher weil es vielleicht besser klingt oder so?", erkundigte er sich dann shcließlich in aller Ruhe bei dem anderen, nun ja er war damit der Frage nicht ausgewichen, aber er hatte dem anderen so auch nicht wirklich eine antwort gebenen, viel eher hatte er die Frage damit nach hinten verschoben. Nein der andere sollte es vor der Nase haben, vielleicht kämpfte der andere in den Arenen und dann wollte er diesem das doch nicht auf die Nase binden, das würde leicht lustig werden. Hoffentlich kränkte es den adneren nicht. Immerhin führte er damit den anderen in der Arena etwas an der Nase herum.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Di Jul 14, 2015 2:49 pm

Die kleine Verzögerung mit der Lancelot antwortete ließ Solomon zunächst glauben seine Fragen wären wirklich dumm, aber dann schwand dieses Gefühl sehr schnell dahin und er hörte gespannt zu was der Blonde zu sagen hatte. Über die Zinnoberinsel wusste er zwar nur, wo sie sich ungefähr in Kanto befand, aber das machte erstmal nichts und er nickte um sein Verstehen zu signalisieren. "Das ist ja interessant. Ich glaube meine Pokemon würden diese Trennung gar nicht wollen.", meinte er dann fasziniert von den nun folgenden Erklärungen. Da hatte Lancelot wirklich eine ganz andere Herangehensweise als Solomon, aber es war ja nur natürlich das andere Trainer andere Methoden haben würden. Es klang ganz so als hätte seine Rangerzeit Lancelot stärker beeinflusst als Solomon es bisher angenommen hatte, doch er konzentrierte sich mehr auf den Umgangsstil mit den Pokemon als auf die Vergangenheit des Anderen.
"Da haben wir wohl ganz andere Methoden.", stellte er dann neutral und wertungsfrei fest, ehe er fröhlich ergänzte: "Aber das ist ganz gut so. Es muss ja schließlich die Chemie zwischen Trainer und Pokemon stimmen, der Rest ist unwichtig." Letztlich galt für Solomon nur, dass die Pokemon glücklich mit ihrer Behandlung sein mussten und das waren sie bei Lancelot ja eindeutig. Midori und Kuyuki erweckten nicht gerade den Eindruck, als fühlten sie sich von ihrem Trainer allein gelassen, wobei es beim Piccolente ja doch schwer war dies jetzt schon zu sagen. Er war erleichtert, dass Lancelot ihm mit Verständnis geantwortet hatte und fühlte sich gleichzeitig in seiner Entscheidung bestärkt all seine Begleiter bei sich zu behalten. Tyracroc war ohnehin nicht von ihm zu trennen, Duflor würde alles Neue gerne sehen wollen und Jungglut hätte wohl eher das Gefühl seinen Trainer allein zu lassen, sollte er es im Pokecenter unterbringen.
Kaum das er so darüber nachgedacht hatte, begann Lancelot noch weiter zu reden und wieder hörte Solomon aufmerksam zu. Besonders die Tatsache, dass Lancelot wohl recht weit rum gekommen war, interessierte ihn, da er selbst ja gerade zum ersten Mal über Dukatia City oder Azalea City hinausgekommen war. "Verstehe, da warst du also immer in Bereitschaft.", meinte er dann nickend und mit einen Lächeln. Irgendwie klang es ganz spannend ständig auf Reisen oder zumindest sehr häufig an fremden Orten zu sein, wobei Solomon es sich für sich selbst nicht so recht vorstellen konnte. Obwohl er den Lärm und die schlechte Luft in Dukatia City verfluchte fühlte er doch ein wenig Heimweh und mit Azalea City war er ohnehin tief verbunden. Doch es war nicht so, dass er seine Reise aus Kummer nicht genießen würde, im Gegenteil schien es schön zu wissen das er irgendwann mit einem hoffentlich groß gewachsenen Erfahrungsschatz zurückkehren würde.
Während sich Solomon nun wieder seinem Kaffee widmete holte Midori auf Geheiß ihres Trainers einen Hefter ran. Gespannt beobachtete Solomon dieses Verhalten, dann verstand er warum das Geckabor dies tun sollte. "Das ist ja praktisch!", verkündete er anerkennend und etwas beeindruckt, so eine Liste konnte er gut gebrauchen. "Äh...Flug? Kann schon sein. Puh...da bin ich ehrlich gesagt überfragt.", gab er dann zögerlich und überlegend von sich, da erhob sich Jungglut keckernd vom Bett und Solomon betrachtete das Verhalten seines Feuerpokemons. "Meinst du das die Attacke vom Typ Flug ist?", fragte er Jungglut und dieses nickte heftig. "Dann wird es so sein.", antwortete Solomon daraufhin sowohl in Richtung Lance als auch zum Jungglut hin. Es war so zielstrebig, da wusste es wohl ganz genau was es sich vorgenommen hatte. So wusste Solomon nun auch was dem Training des Pokemons fehlte und zwar diese Anleitung eines Attackenhelfers. "Morgen werden wir so eine Broschüre beschaffen und dann lernst du Sprungfeder bestimmt ganz schnell.", erklärte er Jungglut noch und zufrieden legte sich Dieses wieder aufs Bett.
Solomon war zufrieden damit wie sich dieses Problem gelöst hatte, als Lancelot dann aber auf seine Frage nach dem Beruf hin so lange zögerte, war er schon etwas verwundert. "Oh! Na gut.", entfuhr es dem verdutzten Trainer, als der Blonde verkündete seinen Beruf vorerst nicht zu verraten. Es erschien Solomon doch etwas seltsam, aber wenn Lancelot es so wollte, dann akzeptierte er es natürlich. "Öh...eigentlich hatte es keinen bestimmten Grund das ich 'fahrend' gesagt habe. Ist doch ein ganz normales Wort für so einen Reisenden mit Pokemon, oder nicht?", musste er dann etwas kleinlaut fragen. Er hatte sich wirklich nichts dabei gedacht und war nun etwas verwirrt, obwohl es vermutlich gar nicht nötig war. Aber er war nunmal leicht durch so etwas aus der Ruhe gebracht und nahm deshalb nun schnell noch einen Schluck Kaffee. Neugierig linste er auf den Katalog an Attacken, den Lancelot da vor sich aufgeklappt hatte, es war doch wirklich erstaunlich was für ein enormes Wissen er da mit sich transportierte. "Moment mal!", entfuhr es Solomon dann und mit einem Mal trat er direkt zum Hefter heran, um auf eine Skizze zu deuten, die Sprungfeder wohl in Aktion zeigen sollte.
"Genau dieses Bild habe ich auf einer Verpackung im Supermarkt gesehen, direkt hier im Pokecenter. Ich glaube sie bieten einige der Broschüren auch dort an.", stellte er dann erstaunt über diesen großen Zufall fest. Er hatte es nur bemerkt weil er so lange mit dem Kassierer gequatscht hatte und Solomon schmunzelte nun verwundert über so viel Glück. Da würden sie die Attacke bestimmt einfacher finden können als auf dem Markt. Genau das gleiche schien sich aber auch Jungglut zu denken, denn kaum das es die Worte seines Trainers gehört hatte sprang es auch schon aufgeregt vom Bett auf. Es positionierte sich neben Solomons Bein und begann an der Hose zu zerren und mit der anderen Hand auf die Tür zu deuten. "Was ist denn los?", erkundigte sich Solomon etwas überrascht vom plötzlichen Verhalten des Kleinhahns und dieser deutete weiter unentwegt auf die Tür, wobei er nun auch noch zu hüpfen begann. "Kannst du es denn gar nicht abwarten?", seufzte Solomon etwas frustriert, doch der Eifer des Pokemons war grenzenlos und deshalb nickte es wenig überraschend.
Eigentlich war es keines schlechte Idee die Broschüre jetzt schon zu besorgen, da würden sie mehr Zeit auf dem Markt vertrödeln können, ohne bewusst Ausschau nach dem Attackenhelfer zu halten. "Entschuldige mich. Ein gewisser Ehrgeizling kann es nicht mehr aushalten.", bat Solomon dann Lancelot. "Ich beeile mich auch.", versprach er, wobei es doch vielleicht auch ganz gut war, wenn Lancelot seine Ruhe bekam. Immerhin musste er erschöpft sein und es war Solomon auch peinlich wenn seine Pokemon sich im Zimmer allzu breit machten, so wie Tyracroc es ja doch begonnen hatte. "Na, komm.", meinte er zu Jungglut und auch Tyracroc und Duflor dackelten ihm hinterher, sowie er die Tür erreichte. Rasch machte sich Solomon mit seinen drei Wilden auf den Weg zum Supermarkt, zuvor schloss er die Tür aber noch bemüht leise hinter sich.
Jungglut war die Dankbarkeit und Vorfreude schon anzusehen, während Tyracroc nun die selbe Strategie zum Betteln benutzte wie Jungglut, indem es am Hosenbein zerrte und auf seinen aufgerissenen Mund deutete. Da hatte sich Solomon wohl einiges eingebrockt, aber erstmal konzentrierte er sich auf den Supermarkt. Die gewünschte Broschüre war schnell erworben und Solomon wollte wieder aufs Zimmer zurück, da forderte Jungglut aber vehement ein, das Stück Papier jetzt schon zu studieren. "Ausnahmsweise, weil du auf der Schifffahrt lieb warst. Aber dann ist Schluss mit dem Gequengel.", verlangte er und Jungglut salutierte mit vor Stolz anschwellender Brust. Da das Pokecenter selbst als Trainingsort gänzlich ungeeignet war, suchte sich Solomon ein Platz im Hinterhof des Centers, wo Duflor direkt begann sämtliche Büsche und Blumen zu beschnuppern. Da Solomon wusste, dass es sie nicht beschädigen würde und das Gebiet umzäunt war, machte er sich keine Sorgen um das Pflanzenpokemon. "Also gut, dann sehen wir uns das mal an.", meinte Solomon während er sich auf den Boden hockte und die Anleitung aufklappte. Jungglut sah ihm interessiert über die Schulter und alsbald begann es die Bewegungen zu imitieren, wobei Solomon es nach Kräften anleitete. Immer wieder korrigierte er leicht, dann wurden wieder Blicke auf die Anleitung geworfen, doch so richtig gelingen wollte die Attacke einfach nicht. Duflor hatte sich mittlerweile von der Pflanzenwelt losgerissen und begann Jungglut fröhlich trillernd anzufeuern, was auch Solomon ermutigte.
"Komm schon, Kong. Mach mit!", forderte er von Tyracroc, doch dieses verschränkte etwas beleidigt die Arme, unzufrieden weil es nicht selbst im Mittelpunkt des Geschehens stand. "Na los doch! Sein kein Stoffel und mach etwas Lärm, Kong!", meinte Solomon erneut auf motivierende Art und nun geschah tatsächlich mehr als er sich erhofft hatte. Mit einem Mal holte Tyracroc tief Luft um einen markerschütternden Schrei aus zu stoßen, der Solomon dazu brachte sich gequält die Ohren zuzuhalten. Zeitgleich wurde Jungglut durch den plötzlichen Laut so erschreckt, dass es fast instinktiv hoch in die Luft sprang. Es sprang wahrhaft verblüffend hoch und landete mit großer Wucht, jedoch ohne sich zu verletzen. Eine perfekte Sprungfeder-Attacke, die Solomon und Jungglut verleitete erst einander und dann noch erstaunter Tyracroc anzusehen. Dieses grinste nur und verschränkte erneut lässig die Arme. Dann gab es erneut seinen Kreideschrei zum Besten, den Solomon so noch nie von Tyracroc erlebt hatte. "Das...also...du bist doch echt eine Wundertüte.", konnte Solomon nur überwältigt stammeln, dann umarmte er Tyracroc herzlich und auch Jungglut wurde geknuddelt. "Dann zeig mal was du gelernt hast.", meinte Solomon zu Jungglut, aber dieses wirkte doch noch immer recht irritiert. "Na los. Es steckt in dir. Es hat doch sogar geklappt als du es gar nicht richtig versucht hast. Du schaffst das, da bin ich mir sicher.", feuerte er den Kleinhahn also an und dieser zeigte tatsächlich eine weitere Sprungfeder-Attacke. Begeistert und stolz ließ Jungglut noch zwei weitere Sprungfedern folgen, dann sprang es seinem Trainer freudig um den Hals. Auch Tyracroc sollte Dank erfahren, aber hier beherrschte sich Jungglut deutlich besser und so klatschten die beiden Pokemon nur betont cool miteinander ab.
Beide hatten neue Attacken gelernt und erfreut schritt Solomon mit seinen drei Begleitern zurück zum Zimmer. Er klopfte vorsichtig, dann trat er Freude strahlend ein. "Entschuldige bitte das es gedauert hat, aber stell dir vor: Jungglut hat Sprungfeder jetzt schon gelernt und Tyracroc hat auch eine neue Attacke gelernt, den Kreideschrei!" Sein Stolz auf seine Pokemon war so groß, dass er etwas tat was er eigentlich hasste: prahlen. Aber da er seine Pokemon und nicht sich selbst lobte hatte Solomon kein schlechtes Gewissen, viel mehr war er im Moment einfach nur gut drauf. "Dein Hefter ist wirklich spitze!", meinte er dann voll Dankbarkeit, wobei er auf besagten Ordner deutete und den Daumen hob. Immerhin war er ja durch Lancelot und diesen Hefter auf die goldrichtige Idee gekommen.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Di Jul 14, 2015 7:44 pm

# 028 || Solomon & Lancelot


Er konnte die Reaktion des anderen rehct gut verstehen, nicht jeder mochte es seine Pokemon zurück zu lassen, er selbst war es eben gewohnt das seine Pokemon eigenständig agierten und dies auch im Kampf taten. Das verband Mensch und Pokemon miteinander, aber es sorgte auch für unabhänigkeit zwischen den beiden so unterschiedlichen Wesen, als auch Charaktern. Immerhin war es das er das was er als Ranger angewendet hatte, auch gerne weiterhin bei behielt, er hatte damals nicht wieder vollkommen bei null anfangen wollen und so war er Trainer mit Lavina an seiner Seite gewesen, die anderen Pokemon hatten dann eben die selbe Art und weiße, von erziehung, sowie training erhalten. So hatten sie sich auch gewünscht entwickelt, auf die aussage des anderen nicht er auch nur. Er brachte dem ganzen verständnis entgegen, immerhin hatte jeer Trainer seine eigene Art und weiße, als auch sein höchst persönliches wesen plus die passende Taktik im Hintergrund. Vom Anfanger, bis zum fortgeschrittenen.

"Dann bis später", sagte er und damit war der andere dann wirklich weg, er hatte ihn reden lassen. Kaum war die Zimmertüre hinter dem anderen ins Schloss gefallen, da lies er sich aufs bett fallen und gab ein seufzen von sich, er würde die Augen nur 5 Minuten ztu machen, nur 5 minuten. "Midori, weg mich bevor Solomon wieder kommt, er soll keine Sorge oder so entwickeln. Kay", sagte er an sein Pokemon gewandt und rollte sich dann schließlich wieder auf die seite und schloss langsam siene augen. er wollte die Pause die er gerade bekommen hatte nutzen und sich etwas erholung gönnen, das bad steckte ihm noch gehörig in den knochen. Wassertemperatur, stömung, das Tentoxa, der Heimweg, die Treppen. All das hatte ihm doch etwas ztugesetzte und er wollte wieder so fit wie es gerade möglich war, sein wenn er mit dem anderen wieder unterwegs war. Das essen würde helfen so das er sich noch etwas erholen konntre, aber bis dahin sollte er etwas schlafen, eigentlich wollte er nur dämmern, vielleicht dösen, aber nicht schlafen. Doch ohne es zu wollen, schlief der Arenaleiter einfach ein. Mit neugierde betrachtete das Piccolente den schlafenden Mann und Midori (Geckarbor) hatte einen recht wachsamen blick aufgesetzt. es blieb aber in seinem Körbchen, trotzdem passte es auf den schlafenden mann auf. Zudem würde es seinen Trainer mit allem verteidigen was es hatte. Niemals würde es zulassen das jemand diesem man mit der harten schale und dem angebrochenen und leicht verplitterten Kern, noch mehr Leid zufügte. Nicht mit ihr.

Währenddessen Solomon sehr erfolgreich seine Pokemon tranierte, da schlief er den schlaf der Müden Krieger. Aber wie gewünscht kletterte das Pokemon auf die Fensterbank und lauschte den geräuschen von draußen, daher bekam es rechtzeitig mit das Solomon nun nach einer ganzen weile zurück kam. Von der Fensterbank, wurde dann auf das Bett gesprungen und der Trainer dann shcließlich sachte wachgerüttelt, alleine das reichte schon aus um Lancelot aus seinem schlaf zu reisen, kaum das der Blonde einigermaßen auf dem bett saß, da klopfte es schon sachte. Dann kam der andere Mann herein und schaute sehr positiv aus der wäsche. "Meinen Glückwunsch an deine Pokemon", sagte der blonde dann schließlich, damit ging das lob an alle drei. Solomon, Jungglut und Tyracroc. Sein Blick wanderte zur Uhr die im Zimmer hing. "Freut mich das er geholfen hat, aber nun sollten wir zum essen, ist doch recht spät geworden", gab er an und deutete leicht auf die Uhre, es war schon 18:35 Uhr und damit sollten sie runter gehen, den nur wenn man vor 19 Uhr unten war, wurde man auch eingelassen. Nachtschwärmer bekamen natürlich noch etwas auf anfrage, aber wer vor 19 uhr dort war, der hatte eben einen gewissen vorteil.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Di Jul 14, 2015 8:45 pm

"Vielen Dank! Die Beiden haben wirklich gute Arbeit geleistet und das Lob verdient.", meinte Solomon direkt freudestrahlend als Lancelot die Fortschritte mit Lob versah. Da hatten Tyracroc und Jungglut doch wirklich den Hauptteil der Arbeit gemacht und somit schob er die schönen Worte nur zu gerne von sich weg und auf seine Pokemon ab. Etwas erstaunt sah Solomon dann auf seine Armbanduhr, es war als würde er nun aus allen Wolken fallen, als er sich überrascht an die Stirn fasste. "Ach herje, es ist ja schon wirklich viel später als geplant. Na, das kommt davon wenn man so fleißig ist.", sprach er gleichermaßen von Überraschung und Freude geprägt. Die Zeit war buchstäblich wie im Flug vergangen, doch das war angesichts der erzielten Effekte im Training vielleicht gar nicht mal so schlecht.
"Ich hoffe du hast dich etwas erholen können.", meinte Solomon dann nickend, während er begann seinen Rucksack zusammen zu packen. Seine Thermoskanne verschraubte er ordnungsgemäß, nachdem er den letzten Schluck des inzwischen leider kalten Kaffees aus dem Verschlussbecher getrunken hatte, dann legte er sie auch im Rucksack ab. Immerhin würden sie wohl direkt nach dem Essen aufbrechen. Es war noch immer sehr hell draußen, was für die Jahreszeit ganz gewöhnlich war, somit war ihre einzige Sorge wohl wirklich nicht zu spät zum Essen zu kommen. Für gewöhnlich waren die Kantinen in den Pokecentern, die überhaupt über solch eine Einrichtung verfügten, bis 19 Uhr für alle Besucher geöffnet. Also blieb ihnen genug Zeit, wenn sie nicht wieder auf unvorhergesehene Art und Weise vertrödelt wurde.
Schließlich waren sie fertig das Zimmer zu verlassen, kaum auf dem Flur angekommen wandte sich Solomon Lancelot zu. "Hast du auch abgeschlossen?", fragte er als Erinnerung und weil er es nicht mitbekommen hatte. "Sag nur Bescheid falls du Hilfe auf der Treppe brauchst.", fügte er dann noch mit einer einladenden Handbewegung hinzu, während Tyracroc schon mit dem Abstieg begann. Es wusste wohl ganz genau, dass jetzt Abendessenszeit war und somit war es schon voller Vorfreude darauf für seine Leistungen ein besonderes Leckerli zu erhalten. Doch die Trainer würden wohl etwas länger brauchen, denn ganz gleich ob seine Hilfe angenommen würde, blieb Solomon doch nah an Lances Seite und dieser würde unweigerlich etwas langsamer gehen müssen. Nicht schrecklich schleichend, aber eben leicht gebremst.
So kamen sie aber dennoch mehr als rechtzeitig in der kleinen Kantine an, die um diese Zeit doch von so einigen hungrigen Trainern aufgesucht wurde. Immerhin gab es hier ja auch sehr günstige Pokemon-Nahrung und den neusten Tratsch aus der beliebten Urlaubsstadt, da war es nicht verwunderlich so viele Leute anzutreffen. Auf einfachen Bänken an langen, weißen Tischen, fand sich so manch ein Hungriger und an einem sehr sauberen Thresen bildete sich eine kleine Schlange. Über dem Thresen hingen die Angebote des Tages auf bunten Bildern, wobei jedem Wochentag ein anderes Gericht zugeordnet war. "Such du uns mal einen Platz und halt ihn frei, ich gehe derweil das Essen holen. Es scheint wohl nicht allzu viel Auswahl zu geben, sieht aus als gäbe es heute nur Fischsuppe mit Reis und Gemüse.", meinte Solomon zu Lance, denn bei all den Menschen wollten sie in der recht engen Kantine doch bestimmt nicht stehen müssen.
Während er Lancelot also zurückließ, wies Solomon auch seine Pokemon an beim Blonden zu warten nur Duflor behielt er vorsorglich an seiner Seite. Jungglut stand wie immer ruhig und nah beim Blonden, während Tyracroc schon gierig die erstbeste Bank in Beschlag nahm, sodass Lancelot eigentlich nur dem Wasserpokemon folgen musste, sofern er keinen anderen Platz bevorzugte. Aufgeregt wedelte Kong mit seiner Rute, während sein Herrchen die kurze Warteschlange überwunden hatte. Schließlich waren sowohl Solomon als auch Duflor schwer beladen als sie zum passenden Tisch kamen und auf einem Tablett hatte Solomon zwei üppige Schüsseln voll würziger Fischsuppe mit Reis, Weißkohl und anderem Gemüse. Dazu noch zwei große Gläser Sprudel für die Menschen und in einem praktischen Tragehalter fünf Näpfe mit unterschiedlichem Pokefutter auf Beeren-Basis. Einer der Näpfe enthielt auf Wunsch eine extra Portion Fisch für Tyracroc und das Wasserpokemon griff bereits gierig bei besagtem Napf zu. Jungglut hielt sich wie gewohnt vornehm zurück, Solomon ahnte, dass Tyracroc dem Kleinhahn einen Teil seiner Portion abluchsen würde. Doch die eigene Suppe duftete so warm und verführerisch, dass er allein durch den Geruch abgelenkt wurde. "Dann mal guten Appetit.", wünschte Solomon in die Runde und aus Junggluts und Duflors Mund kamen direkt freudige Laute, nur Tyracroc schwieg weil es zu sehr mit fressen beschäftigt war.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Di Jul 14, 2015 9:34 pm

# 029 || Solomon & Lancelot


Natürlich hatten die Pokemon es verdient gelobt zu werden, immerhin waren sie es gewesen die Anstregung gebracht hatten und sich nun daher auch einen Fortschritt auf ihren Weg der Entwicklung gebracht hatten. Auch sorgte es dafür das man sie nun etwas vielseitiger einsetzbar waren, immerhin war es ein guter Bonus für alle. So war es ja schließlich wirklich, da war ihm aber auch klar das seine eigenen Pokemon noch einige Attacken zu lernen, bis jetzt konnten die Pokemon kämpfe bestreiten, doch es war aber sicherlich noch nicht so recht das wahre. Daher musste er in diesem Punkt wirklich noch schwer arbeiten und einige Anstregungen vollbringen.

"Sicherlich, es war okay und ich bin fit für den Ausflug und dann wird das mit dem Tiefkühlkontainer absolut kein problem. Sag mal willst du heute Abend noch duschen oder so?", erkundete er sich dann schließlich, es war doch eben so das er nicht duschen wollte. er wollte aber wissen in wie weit die planung noch vor dem Schlafen gehen eben war. Und daher wollte er es schon gerne wissen und daher informierte er sich gerade auch darüber.

Die Uhrzeit aber war dann schließlich aber mehr als eindeutig, sie sollten sich eben auf den Weg machen. Piccolente und Geckarbor wurden sofort aufmerksam, sie hatten beide ja auch etwas hunger, aber es wurde eindeutig das sich der blonde Trainer erheben würde und daher stieg die neugierde. Geckarbor wusste es genau und daher blieb sie den beinen ihres Trainers fern, so konnte sich der Mann erheben und die Füße auf den Boden des Zimmers stellen und sich dann schließlich von dem Bett erheben. Er konnte wirklich sagen dass er nun ertwas sicherer wieder auf den beinen war. Und darüber freute er sich doch etwas, aber er wusste das er heute abend mehr als froh sein würde ins Bett zu fallen und dann shcließlich schlafen zu können. Morgen würde er die ignoranz sicherlich leicht bereuen, also wenn er auf sein Knie achten würde. Sicherlich war dann gleich am Morgen eine Schmerztablette fällig, aber die sollte er einnehmen wenn Solomon nicht darauf achtete. Der andere musste ja nicht unbedingt wissen das Lancelot sein Knie schon lange an seine Grenzen gebracht hatte und daher eigentlich heute nicht mehr so viel laufen sollte, aber er tat es trotzdem. Weil er es selbst wollte, aber zum anderen um den anderen zu begleiten und diesem eine gewisse Freude zu machen.

Nun aber wurde das Zimmer verlassen und die pokemon folgten. "ja habe ich gemacht", gab er dann schließlich zur Antwort, er hatte wirklich daran gedacht die Zimmertüre abzuschließen. Nachdem dieser punkt abgehackt war, so näherten sie sich schließlich der Treppe, er blickte sie hinunter und seufzte dann innerlich. Seine Hand umschloss fest das Geländer und dann bewegte er sich langsam die Treppe herab. Momentan passte er etwas besser auf, normalerweise konnte er die Treppe normal gehen, wenn auch etwas langsamer, aber normalerweise ging es. Doch momentan wusste er nicht, wann der moment kommen würde, wann sein knie einfach eine kleine Pause benötigte. doch er schafte die Treppe alleine und atmete am ende erst einmal tief durch, das hatte er geschaft und es war dazu auch noch gut gegangen.

Die Pokemon waren deutlich schneller unten gewesen, doch sie hatten alle anständig gewartet, so begaben sie sich dann endlcih in den Essensraum, hhier wusste Lancelot wo der war, immerhin war Lance schon einige Tage hier und hatte das Gebäude schon erkundet. Dann kam das essen zur sprache. "Ich mag Fisch daher ist das kein Problem", sagte er dann und ging dann shcließlich mit den Pokemon nach einem passenden Platz suchen. es war sicherer einen Platz zu finden, jetzt kamen die nachzügler, den es nächerte sich nun einmal der Zeit um 19 Uhr und daher wurde es etwas voller.

Tyracroc hatte schneller einen platz als Lancelot gefunden, daher folgte er dem Pokemon etwas belustigt und setzte sich dann schließlich. in seinen Augen hatte das pokemon das ganze sehr gut gemacht, es war shcon wieder gut zu sitzen, weitere erholung für sein knie. Es dauerte aber noch eine kleine weile bis sie dann alles beisammen hatten, für Mensch und Pokemon. Aber dann schließlich saßen beide. "Guten Hunger", sagte er dann zu Solomon. dann aber konzentierte er sich auf das essen, er mochte Fisch und er mochte allgemein das essen. Er hatrte so ein gericht schon lange nicht mehr gehabt, wie es schien war es heute eben Fischtag und das war dann doch etwas abwechlungsreich, den gestern gab es fleisch. So konzentierte er sich voll und ganz auf das essen, währenddessen tauchten immer mehr reisende als auch ihre pokemon auf.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Di Jul 14, 2015 11:04 pm

"Freut mich das zu hören.", sagte Solomon nickend, als Lancelot angab wieder fit fit genug für den bevorstehenden Besuch beim Tiefkühlcontainer zu sein. Auf die Frage des Blonden hin musste Solomon nicht lange überlegen: "Ja, eine anständige Dusche wird gut tun. Die Duschen auf dem Schiff mit dem ich die Überfahrt gemacht habe waren ganz schön eklig, da werde ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen." In der Tat hatte er die sanitären Einrichtungen im Schiff nach Möglichkeit gemieden, da sie nicht gerade sauber waren. Aber da seine Überfahrt billig war, hatte er wohl kaum einen Grund zu meckern, es war ja durchaus seine eigene Schuld, wenn er die günstigste Unterbringung nahm. Hier im Pokecenter hatte das kleine Badezimmer einen sehr sauberen und gepflegten Eindruck gemacht, da würde er sich gleich viel wohler fühlen nach ihrem Ausflug unter die Dusche zu steigen.
Als sie in der Kantine waren, wirke Lancelot mit dem Essensangebot zufrieden und es war ganz gut so das sie zu Zweit hier waren, da so ja die Plätze frei gehalten werden konnten. Somit begann Solomon dann auch schon hungrig damit seine Mahlzeit zu verspeisen, nachdem sie kurz die üblichen Höflichkeitsfloskeln ausgetauscht hatten. Um ihn herum war es ein einziges Geschmatze von den Pokemon, aber gerade dies war wirklich drollig und zusammen mit dem fantastischen Geschmack des Fisches zauberte es Solomon ein breites Lächeln ins Gesicht. "Wirklich klasse.", lobte er das Essen, wobei er passend dazu kräftig zu lange. Durch die gewisse Schärfe des Gerichts griff er auch immer wieder zu seinem Sprudelwasser. Diese Pausen waren eine günstige Gelegenheit den Blick ein wenig durch die Kantine schweifen zu lassen und die verschiedensten Trainer und Pokemon wirkten allesamt gleichermaßen vertieft in ihre Mahlzeit. "Boah! Guck mal da, das ist ja ein Amoroso.", entfuhr es ihm dabei und passend dazu deutete er mit einer Ellbogenbewegung in die Richtung des seltenen Pokemons. Es war die Entwicklung eines Fossilienpokemons und somit wirklich eine Besonderheit und Solomon musste sich mühsam vom Anblick der gepanzerten Spirale lösen, der sich einige Tische entfernt bot.
Immer wieder sah er interessante Pokemon und so hatte dieses Abendessen noch einen ganz anderen, interessanten Aspekt. Seine eigenen Pokemon bereiteten Solomon derweil mal keine Mühen, zu beschäftigt waren sie. Duflor brauchte wie so oft viel Zeit, da es langsam aß und auch ein wenig mit dem Essen spielte. Jungglut hingegen war genügsam und sowie seine Reste unbewacht waren riss Tyracroc sie an sich. Nicht umsonst war die Art als "Großmaul"-Pokemon bezeichnet, Kong machte diesem Namen alle Ehre und ließ sich schließlich nach seiner besonders großen Ration zufrieden auf den Rücken fallen, was ein lautes Platsch-Geräusch ergab. "Du alter Nimmersatt.", meinte Solomon grinsend, woraufhin Tyracroc einfach nur aus dem Liegen heraus den Arm hob um mit einem Daumen hoch zu signalisieren, dass ihm die Aussage des Trainers herzlich egal war, vielleicht sogar gefiel.
Kopfschüttelnd widmete Solomon sich lieber wieder seiner eigenen Fischsuppe und rasch saß er gesättigt und die leere Schüssel von sich schiebend auf seinem Platz. "Wirklich klasse.", wiederholte er sein Lob von vorhin, dann sprach er Lancelot wieder direkter an. "Bestimmt hast du auf der Zinnoberinsel auch oft Fisch gegessen.", vermutete er ins Blaue hinein, denn immerhin lag der Gedanke bei einer Insel ja recht nahe. "Ist das eigentlich eine große Insel? Mit einer großen Stadt?", fragte er dann noch, um wieder etwas ins Plaudern zu kommen.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mi Jul 15, 2015 5:23 am

# 030 || Solomon & Lancelot


Der andere würde also Duschen, das bedeutete er selbst konnte sich daher vielleicht in aller Ruhe im Zimmer umziehen, genau das hatte er wissen wollen. Das Bad war okay, aber für das Hantieren mit der Hose, da benötigte er entweder Stuhl, Klositz oder aber Bett. Im Moment und wenn er von seinem Zustand ausging, dann war er mehr als eindeutig für das Bett, dort war es deutlich bequemen, vor allem hatte er auch deutlich mehr halt, wenn er versuchte aus der Hose zu kommen und im anschluss in seine Schlafbekleidung zu schlüpfen. Daher würde er das ganze einfach nutzen und es auch alles langsam angehen lassen. Fakt ist, es war eine gute Idee zu fragen, damit wusste er es nun und konnte dann auch später darauf agieren.

"man kann eben nicht alles haben, auf eine Sache muss man leider immer wieder verzichten, aber wenigstens war das essen dort okay?", erkundigrte er sich dann shcließlich, wenn das Bad schon eckelig war, dann war wenigstens das essen okay. darpber hatte sich der andere ja noch nicht beschwert, hoffentlich war das essen wirklich okay gewesen, den sonst gehörte es eindeutig nicht an den Tisch, nicht wenn es auch schrecklich gewesen war. Nachdem auch das erst mal gesagt hatte, nun da landete der nächste Löffel des Essens in seinem Mund und er lies es sich schmecken, er merkte nicht einmal die schärfe, hatte er doch bei diesem Beeren essen in Viola city mitgemacht und sich dort in einem der Jahre den Titel geholt, aber seitdem hatte er sich vorgenommen es nie wieder mit der schärfe zu übertreiben. Sicherlich hielt er noch den Titel der meisten Teller, aber sein Bauch, Magen, die hatten das im nachhinein nicht sonderlich gut vertragen. Zudem war das ganze ja auch noch ein wettessen gewesen, ne er hatte das nun gelernt und würde solch eine dummheit nicht noch ein weiteres Mal machen, auf keinen Fall. Alleine der gedanken daran lies ihn doch leicht erschaudern, aber dadurch war klar geworden das er einiges an scharf vertrug, viel lieber war er aber der genieser beim essen. Daher genoss er jeden Bissen, er hatte nicht vor einen Nachschlag zu wollen und trotzdem war er nicht so langsam, man merkte aber eben doch das er es mochte, ehrlich gesagt mochte er Fisch und allgemein es zu essen. Dafür aber setzte er aber ehrlich gesagt recht wenig an, er musste meist doch etwas darauf achten das er genügend aß und nicht eine Mahlzeit am Tag vergass. So landete aber nun immer mehr von dem Essen in seinem Mund und damit auch in seinem Magen, wirklich lecker und die leichte schärfe (er hatte ein anderes empfinden für schärfe // allgemein für schmerz, als der andere) machte das ganze recht angenehm, zudem half Sprudel ja überhaupt nicht wenn man die Schärfe lindern wollte, der machte es ehrlich gesagt ja nur noch schlimmer, von daher lies er in diesem Punkt wirklich die Finger davon.

Etwas überrascht hob er den Kopf als Solomon von einem Pokemon sprach, er benötigte etwas bevor er sich wieder auf seine Umgebung konzentierte und wandte dann den Kopf. Dort entdeckte er dann schließlich das Pokemon welches einst in der Kanto region entdeckt worden war, ehrlich gesagt sagte ihm Kabuto und dessen weiterentwicklung etwas mehr zu, sie schien deutluch gefährlicher und allgemein für ihn ansprechender zu sein. "Nach wie vor ein seltener Anblick", kommentierte er das ganze dann etwas düftig, aber was sollte er noch dazu sagen, sie waren selten, eben weil sie aus den Fosilien erweckt werden mussten und dann waren sie meist Pokemon von trainer und hatten eher weniger möglichkeiten sich natürlich zu vermehren.

Damit schwand die konzentration wieder zum essen. Midori machte es sich einfach, es schnappte sich seine schüssel und verzog sich mit dieser unter den Stuhl von Lancelot. Kuyuki (Piccolente) betrachtete sein essen etwas skeptisch und beobachtete zu anfangs die anderen pokemon, dann fing es an das ganze zu probieren und es für okay zu befinden, es gab sicherlich besseres, aber das essen war in seinen Augen okay. Hierbei behielt Lancelot das essverhalten im Auge und entschied auszuprobieren welche geschmacksrichtung das Vogelpokemon mehr mögen würde, diesem einfach mehr zusagte als diese neutrale.

Solomon war etwas schneller fertig mit dem essen, daher fing er wieder an zu sprechen. "Ja sie liegt mittem im Meer, abseits von dem Festland und vielen anderen Inseln, aber sie ist nicht groß, eher recht klein und hin und wieder müssen wir neu anfangen. Den die Insel ist eigentlich ein Vulkan der ab und an ausbricht, das kostet uns jedes Mal all unsere Häuser, inzwischen hat der Arenaleiter auf einer anderen Insel noch eine Arena, für den Fall der Fälle das der Vulkan erneut ausbricht. Aber mehr als 5 Gebäude passen nicht auf die kleine Insel, zumal dort sich noch eine Runine mit den unterschiedlichsten Pokemon befindet", zum glück der anwohner war der Vulkan schon seit Jahren nicht mehr ausgebrochen, aber man hatte auf einer weizeren Insel eine Notunterkunft gebaucht, dorthin übersiedelten alle Bewohner wenn der Vulkan wieder zickig wurde, aber bis jetzt war er nicht ausgebrochen, was doch ein ziemliches glück für sie als Anwohner war.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mi Jul 15, 2015 11:23 am

"Joa, das Essen war schon ganz okay.", brachte Solomon nicht gerade begeistert klingend hervor. "Es war annehmbar, aber längst nicht so gut wie das hier." Passend zu seiner Aussage deutete er auf die beiden Schüsseln die vor ihnen standen. In mehrfacher Hinsicht war er also froh wieder an Land zu sein, zwar konnte er sich nicht direkt über das Essen an Bord beklagen, aber ein Lob hatte es nun einmal auch nicht verdient. Wie eigentlich zu erwarten war, aß Lancelot deutlich gemächlicher als Solomon, da dieser wirklich sehr schnell aß. Trotz seines Esstempos hatte Solomon das Mahl genießen können und langsam nippte er nun immer wieder an den Resten seines Getränks.
Im Gegensatz zu Solomon hatte Lancelot wohl nur wenig Begeisterung für das Amoroso übrig, oder aber es lag an seiner ruhigen, undurchsichtigen Art. Solomon blickte kurz etwas verwundert drein, anscheinend war dieses Fossil wirklich recht gewöhnlich für den Blonden. Sein Erstaunen wuchs dann noch einmal beträchtlich, als er vom Blonden über dessen Heimatort, den Zinnoberinseln, hörte. So wie sie ihm beschrieben wurden erschienen diese Inseln höchst lebensfeindlich, warum nur würde man solche Gefahren und Strapazen auf sich nehmen? "Das ist ja...interessant.", sprach er nur verdattert, ein besseres Wort fiel ihm nicht ein. Er klang gleichermaßen beeindruckt wie skeptisch, seine Frage behielt er nicht lange bei sich: "Und das geht so tatsächlich gut? Ist es nicht sehr gefährlich an einem Vulkan zu hausen?" Es war eine bizarre Vorstellung das eigene Heim zurück zu lassen, wegen eines Vulkanausbruchs noch dazu. Gewiss mussten die Bewohner sehr darunter leiden, aber warum würden sie dann stets zurückkehren?
Solomons Stirn lag voller Falten, während er über diese seltsamen Schilderungen nachdachte, er ertappte sich dabei wie er begann gedankenlos sein Glas zu schwenken, ein Verhalten das er direkt unterband. Um sich abzulenken, sah er wieder zu den Pokemon und auch Lancelots hatten ihre eigenen Essgewohnheiten. Midori musste er erst suchen, aber so entkam es wohl auch den Versuchen von Tyracroc noch einen Nachtisch zu erbeuten. Trotz dessen anfänglicher Sattheit machte es nämlich schon jetzt wieder Jagd nach Futter, obwohl es eigentlich gar nichts mehr benötigte. Kong aß nicht mehr um satt zu werden, sondern weil es großen Gefallen daran fand und so versuchte es auch Duflor zu verdrängen, was dazu führte das sich Jungglut in den Weg des Großmauls stellte. Einen kurzen Streit mit vielen Drohungen aber ohne tatsächlichen Kampf später verzog sich Tyracroc schmollend zu Solomon, doch außer ein wenig Kraulerei hinterm Ohr hatte dieser im Moment nichts anzubieten.
"Du kannst unmöglich noch Hunger haben.", teilte Solomon seinem Pokemon mit, dessen Protest kam nur zaghaft. Somit war auch einwandfrei bewiesen, dass es keine Ansprüche mehr auf Futter stellen konnte und guten Gewissens ließ Solomon wieder vom Pokemon ab. "Ich bin auch satt und gestärkt. Sag, wollen wir uns langsam auf den Weg machen?", fragte er dann an Lancelot gewandt, als dieser auch mit seiner Mahlzeit fertig war. Natürlich konnte es sein, dass es dem Blonden noch nach einem Nachschlag war, aber das konnte er auch einfach sagen und Solomons Worte waren mehr ein Angebot als eine Aufforderung. Ein wenig sorgte er sich schon vielleicht zu spät zu kommen, um den Tiefkühlcontainer vor Einbruch der Dunkelheit vollständig zu besichtigen, aber da ja immer noch ein nächster Tag blieb, wuchs diese Besorgnis nicht allzu groß an. "Na kommt ihr Drei. Am Container dürft ihr wieder raus.", sagte er dann noch zu seinen Pokemon und mit dem charakteristischen roten Energieblitz verschwanden sie in ihren jeweiligen Pokebällen. Für den Weg würde es einfach angenehmer sein, nicht durch sie verlangsamt zu werden und Duflor konnte so nicht mit seiner Neugier ausbüxen.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mi Jul 15, 2015 8:54 pm

# 031 || Solomon & Lancelot


Eigentlich hatte er gehofft das der andere wenigstens das glück gehabt hatte wenn es um das essen ging, aber dem war nicht so, nach der Mine des anderen, so wollte er das essen von dort ja überhaupt nicht kosten, es würde ihm sicherlich auch nicht so sonderlich schmecken, zudem war er doch eh ein genieser wenn es ums esssen ging, nie würde er schlingen, das war nichts für ihn. Daher machte sich doch gewisses bedauern in ihm breit, aber der andere hatte die fahrt hinter sich und sollten es je zu einer Schifffahrt kommen, nun dann würde man wirklich genau darauf achten dass das Schiff gewisse vorraussetzungen erfüllte, aber zugleich auch noch kostengünstig war und sich selbst der kleine Geldbeutel es sich leisten konnte. Innerhalb einer Region war das gan ze dann deutlich billiger als von Region zu Region.

Man musste sagen dass das Fossiel etwas gewöhnlich war, klam einfach dadurch das sich ein Fossilien Labor auf der Zinnoberinsel befand und dort tummelten sich unzähliche der beiden Fosilienpokemon, keiner würde dumm sein und einen Albertstein erwecken, mit dem Dinovogel wollte man sich nur etwas ungerne anlegen, vorallem da das pokemon verdammt schnell abhanden kommen konnte und das wollte man ja nicht. Dadurch kozentierte man sich eben auf die beiden anderen und da hatte man wirklich ziemlich gute erfolge erreicht. Er fand daher inzwischen auch Kabuto und Kabutobs interesanter, als eben Amuroso und seine Vorentwicklung, beide waren auf ihre eigene art und weiße niedlich als auch sehr gefährlich.

"Vielleicht shcon, aber er bricht nur alle paar Jahrhunderte aus und der letzte Ausbruch ist ein paar Jährchen her, daher wird er so schnell nicht wieder ausbrechen. Aber ich habe ehrlich gesagt niocht vor zurück nach Kanto zu gehen", meinte er dann. hatrte er sich doch mit seinen Eltern überworfen, alleine schon durch seine Entscheidung Ranger zu werden, daher wussten seine Eltern von überhaupt nichts, seiner Meinung nach konnte das auch so bleiben. Ging sie ja absolut nichts an und ihr geheucheltes Interesse konnten sie behalten und sich sonst wohin stecken.

Das Essen war dann shcließlich abgeschlossen, die Teller waren leer und die Pokemon gesätigit, Solomon rief seine zurück und Lance hatte vor Piccolente noch bei Schwester Joy kurz durchchecken zu lassen. Dann wäre das auch erledigt, sein Geckarbor Midori wurde Kuyuki dann zeigen das sie im Center bleiben sollten, da konnten sie sich die Zeit vertreiben. "Ja wir können gleich los, muss nur noch wegen Piccolenzte zu Schwester Joy", sagte er, damit ging er aber auch natürlich dem vorschlag des anderen nach. So begaben sie sich nach vorne, Schwester Joy war noch am Arbeiten und nahm daher auch das Pokemon entgegen. Aber da die beiden noch raus wollten, daher gab sie ihnen eine schlüsselkarte mit der sie dann später noch ins Pokemon Center herein kommen würden, den schließlich war irgendwann auch einmal hier zu, vor allem war die Nachtruhe doch gern gesehen und selbst schwester Joy musste mal schlafen, was sie auch vor hatte. Daher übernahm stets ein Cheinera den Nachtdienst im Center und war auch zuständig wenn Schwester Joy gerade eine Pause machte. Midori und Kuyuki blieben wie erwähnt zurück im Center, dann machten die beiden Trainer sich auf den Weg.


tbc. >>> Tiefkühlcontainer

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mi Jul 15, 2015 10:00 pm

Innerlich wurde Solomon nun etwas ruhiger, als Lancelot mit seinen folgenden Erklärungen die Situation um die Zinnoberinsel etwas herunter spielte. Es klang schon ganz anders und seine Verwunderung wich, nur um gleich wieder befüllt zu werden. Lance wollte also nie wieder nach Kanto zurück kehren? Der Gedanke daran der Heimat auf immer fern zu bleiben erschien Solomon geradezu grauenvoll, aber Lance würde seine Gründe haben. Deshalb nickte Solomon bei seiner Antwort verstehend, er sprach ruhig und mühte sich neutral zu bleiben: "Das klingt schon wieder ganz anders. Obwohl es natürlich auch sehr schade für die Familien ist, die vor einigen Jahren ihre Häuser verloren haben." Gerade diese Leute mussten doch ziemliches Pech gehabt haben, wenn Vulkanausbrüche so selten waren. Solomon tröstete sich damit, dass diese Menschen nun immerhin die Gewissheit hatten, dass dieses Naturereignis sie so bald nicht wieder vertreiben wird, dennoch blieb es ein schwacher Trost.
Das Schicksal aller Lebewesen ging dem jungen Trainer doch irgendwie nahe, daher interessiert er sich auch für Lancelots Geschichte und warum er Kanto meiden würde. Aber er verkniff es sich weiter nachzuhaken, da Lancelot nicht gerade den Eindruck erweckte gerne über die Vergangenheit zu sprechen. "Ja, natürlich. Kuyuki und Midori werden es hier bestimmt gut haben.", meinte er dann während sie sich erhoben, schließlich wünschte er es den Pokemon wirklich. Zweifel an der Kompetenz der Schwester Joy hatte Solomon keine, somit war klar, dass sie das Pokecenter nun verlassen konnten. Die Schlüsselkarte war eine recht praktische Sache, so würden sie niemanden wecken müssen, sollte es länger dauern. Ehrlich gesagt wusste Solomon gar nicht so recht wie lange der Ausflug dauern würde, doch der Braunhaarige glaubte nicht daran für mehr als drei Stunden draußen zu sein. Und selbst dann war es ja noch eine zivilisierte Zeit. Somit schritt Solomon gut gelaunt und frisch gestärkt mit Lancelot zum Tiefkühlcontainer, die Reisebroschüre immer griffbereit.

tbc: Tiefkühlcontainer
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mi Jul 22, 2015 6:15 am

cf. >>> Tiefkühlkontainer


# 040 || Solomon & Lancelot


Endlich wieder im warmen, so langsam war es ihm doch etwas kalt geworden, sein Körper war heutenicht so gut darin sich warm zu halten. Dabei war es draußen doch deutlich wärmer als innerhalb der kontainer gewesen, doch daran konnte er auch nichts ändern. wenn ihm kalt war, dann war ihm eben kalt und er musste akzeptieren das es amtlich war, er hatte sich erkältet und es war wirklich nur noch eine Frage der Zeit bis er krank werden würde. Die Grippe hatte ihn in solchen Situationen immer erwischt und es würde auc nichts daran ändern das er noch einige Dinge vor hatte bevor es dann schließlich soweitr war. Er ahnte das er nicht alles erledigen können würde, aber das wra ihm egal. er würde es schon hin bekommen den großteil der nächsten Tage unbeschadet uind auf zwei Beinen zu verbringen, den schnell ging es bei ihm nie. Krank zu werden dauerte immer etwas, aber er wusste schon immer vorher wenn es gesehen würde und daher konnte er oft nur mit den Augen rollen, zwar über sich selbst und seinen verdammt sturen Kopf. Aber so war er eben und so verhielt er sich eben auch wenn er krtank wurde, da konnte man sagen, tun, machen was man wolltre, er würde auch weiterhin so stur bleiben und sich über weniger wichtige Dinge den Kopf zerbrechen.

Für einen Moment war ihm etwas heiß, er konnte gerade die schwankung von draußen nach drinnen nicht sonderlich gut verkraften. Sein Blick wanderte zur Uhr an der Wand und dafür wanderte nun seine Augenbraue langsam nach oben. Wohin war nur die Zeit verfolgen. Noch einige Zeit vor 19 Uhr hatten sie zu Abend gegessen und sich unterhalten und nun war es schon wieder so viel später. Klar der Weg zum Tiefkühlcontainer dauerte und klar waren sie normal unterwegs, also was ihr tempo anbelangte, es bedeutete aber auch das sie wirklich einiges an Zeit benötigrt hatte. Wobei alleine eine halbe Stunde als wartezeit gerechnet werden konnte. Da war diese Uhrzeit nicht wirklich wundelrich, aber er war doch etwas überrascht das es schon so spät geworden war. Im Eingangsbereich des Pokemon Center war eigentlich so gut wie neimand mehr, die Reisenden die blieben, sie hatten sich schon längst auf ihre Zimmer begeben.

"Wollen wir auch auf unserer Zimmer gehen?", erkundigte er sich, dabei warf eigentlich vollkommen klar dass sie das tun würde, immerhin wollten sie alle bald es sich wieder bequem machen und er freute sich shcon darauf wieder seine beiden pokemon um sich zu haben. Nach wie vor hatten weder er noch solomon das pokemon bemerkt welches ihnen fogte, der Donnerstein in der Hosentasche des Arenaleiters war inzwischen vollkommen vergessen und dem blonden Mann nicht mehr so wichtig. Aber er hatte inne gehalten um zu warten, aber auch um etwas zu verschnaufen. er merkte sein knie nicht, wie auch mit dem schmerzmittel aber er hatte ihm doch heute eoiniges zugemutet und dann hatte er auch noch diese treppe vor sich, alles andere als eine gute idee gewesen war es.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mi Jul 22, 2015 1:49 pm

cf: Tiefkühlcontainer

Als sie die Türschwelle des Pokecenters überschritten wurde Solomon noch einmal wärmer. Die Temperaturen draußen mussten doch recht frisch gewesen sein, nach der langen Zeit in der kalten Lagerhalle wurde es erst jetzt vollständig bewusst. Ihre Schlüsselkarte hatte sich als praktisch erwiesen und am Empfang gaben sie die Karte direkt wieder ab. Auch zu dieser späten Stunde machte das Pokecenter einen gewohnt einladenden Eindruck, es war recht hell und obwohl die Geschäfte geschlossen hatten und nur ein Ohrdoch am Empfang saß, hinterließ der Ort ordentlich Eindruck bei Wattzapf. Das kleine Pokemon machte große Augen bei diesem wunderschönen Gebäude und nervös krallte es sich bei Tyracroc fest, was diesem natürlich gar nicht behagte. Schimpfend fuchtelte es mit den Armen und Solomon nahm Wattzapf nun selbst auf die Schulter.
Es war recht spät und somit hatte Solomon nicht den geringsten Einwand bei Lancelots Anliegen. "Ja, natürlich. Gehen wir aufs Zimmer.", bestätigte er und auch von den Pokemon kam Zustimmung. Der lange Tag hatte ihnen wohl genauso zugesetzt, Solomon verspürte immer mehr Erschöpfung und Müdigkeit. Ihr Ausflug hatte recht lange gedauert, aber es war ein gutes Gefühl jemandem geholfen zu haben und das sich Wattzapf dem Team angeschlossen hatte war einfach nur ein geniales Gefühl. Fröhlich lächelnd kraulte er das Pokemon auf seiner Schulter mit einem Finger, zuerst war es noch recht verschüchtert wegen der ungewohnten Umgebung doch schließlich entspannte es sich mehr und mehr. Doch spätestens an der Treppe ahnte Solomon das sie ein Problem hatten, denn es war ja schon zuvor aufgefallen das Lancelot hier etwas Probleme hatte. "Lass dir Zeit. Und sag nur wenn ich helfen soll.", meinte er also ruhig und ohne aufdringlich werden zu wollen. Er wollte Lancelot soviel Raum lassen wie möglich, aber auch gleichzeitig seine Hilfe anbieten.
So oder so gelangten sie langsam die Treppe hoch und kaum das ihr Zimmer wieder aufgeschlossen war, schmiss sich Tyracroc auch schon als Erster aufs Bett, wo es sich direkt mit sämtlichen Kissen und Decken derer er habhaft werden konnte einmummelte. "Vergiss es.", meinte Solomon lachend, wobei er schon damit begann einige Decken aus dem Griff des Großmauls zu lösen. Als sich Kong schmollend vom Bett verzog, stellte Solomon kopfschüttelnd seinen Rucksack ab, da wurde ihm ein weiteres Problem bewusst. Wattzapf hatte sich mit einem Satz von seiner Schulter gelöst und nun zapfte es tatsächlich eine Steckdose des Pokecenters an. "Hey! So geht das aber nicht.", sprach er irritiert und das kleine Pokemon sah ihn für einen Moment ängstlich an. Hatte es etwas falsch gemacht? Wattzapf war sich keiner Schuld bewusst und Solomon seufzte. Schaden anrichten konnte es so bei einem ganzen Gebäude nicht, er musste sich entspannen.
"Hast du denn nicht schon beim Tiefkühlcontainer genug gegessen?", wollte er wissen und Wattzapf schüttelte den Kopf. Es wirkte etwas traurig und Solomon beugte sich zum Pokemon vor. "Vermisst du deine Freunde?", fragte er und das Kopfschütteln das als Antwort kam fiel heftig aus. "Huch. Waren die anderen Wattzapf denn keine Freunde?", erkundigte sich der Braunhaarige nun neugierig, woraufhin Wattzapf wieder mit dem Kopf schüttelte. Es wirkte noch betrübter und Solomons Laune wurde dadurch direkt mit gedrückt. Duflor trat mit aufmunterndem Gesumme heran und als Wattzapf zum Pflanzenpokemon aufsah erkannte Solomon wieder ein fröhlicheres Gesicht. "Jetzt bist du unter Freunden.", verkündete er sanft und ehrlich, er wollte das Elektropokemon wieder streicheln doch der Käfer kam ihm zuvor und sprang regelrecht an seinen Hals, um sich an seinen Trainer zu kuscheln. "Was sagt man dazu.", meinte Solomon verträumt, während er einfach auf dem Boden sitzen blieb.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mi Jul 22, 2015 8:29 pm

# 041 || Solomon & Lancelot


Er hatte wirklich nicht vor lange außerhalb seines Bettes zu bleiben, er wusste um das Risiko und doch tat er es immer und immer wieder. Aber für heute hatte er wirklich genug getan, er wusste es würde sich morgen wieder rächen, das war ihm doch ziemlich klar, aber genauso war es ihm doch schon wieder fast egal. Er wusste es einfach nicht besser und er wollte einfach nich5t andauernd tatenlos bleiben nur weil er auf seinen Körper achten musste. Morgen würde sich sein Knie sicherlich rächen und damit konnte er noch direkt beim Aufstehen eine Schmerztablette einwerfen und dieser gedanke betrübte ihn doch etwas, er wollte dies eigentlich nicht tun, aber er hatte es doch heraus gefordert und daher musste er nun damit umgehen. Ein lässtiges übel, welches mit welchem er sich nun herum schlagen musste. Doch wie so oft überanstrengte er sich und noch dazu standen die Chancen auf eine anstehende Grippe verdammt hoch, doch mal wieder hatte er sie einfach beiseite gefegt und war dem anderen raus in die Nacht gefolgt. Er hatte den Abend und ihre Aktivitäten genossen, doch eigentlich hätte er das Bett garnicht mehr verlassen sollen, selbst zum Essen nicht. Er hatte genug proviant um auf dem Zimmer essen zu können und sich nicht mit dem Ärgernis namens treppe herum zu schlagen. Doch er hatte es getan und daher musste er das kommende akzeptieren und die auswirkungen ertragen. Von Schmerzen bis hin zu einer handfesten Grippe. All das kam noch früher oder später auf ihn zu.

Dann kam das Hindernis..... die TREPPE, er hasste sie, warum musste er jetzt noch diese blöde Treppe rauf, warum gab es keinen Aufzug, klar war das nur ein Stockwerk nach oben, aber wenn man bedachte das er sein Handycap hatte, so waren die Treppen für ihn wirklich sehr störend und er ärgerte sich immer wieder darüber, vorallem wenn er schon schmerzmittel geschluckt hatte und daher bei einer Treppe und ein paar anderen Dingen vorsichtigfer sein musste.

Die blöde Treppe nahm recht viel Zeit in anspruch, auch zerrte sie an seinen kräften, doch er war mehr als erleichtert als er es dann endlich hoch geschafft hatte, er hatte sie übrigens noch alleine bewältigen können, doch es hatte ihn ermüdet und er wollte ehrlich gesagt nur noch in sein bett, sich dort die nötige erholung gönnen, als auch recht bald schlafen gehen. Er war an seiner genze, die von seinem Knie ganz zu schweigen.

Jetzt mussten sie nur noch den Gang bis zu ihrem Zimmer und dann aufschliesen. Kurz drauf agiertre das Wasserpokemon, es holte schlagartig die Köpfe von Midori und Kuyuki nach oben. Die beiden Pokemon hatten es sich bequem gemacht und das war jetzt für die beiden Pokemon von Lancelot doch sehr unerwartet, aber auch sehr überraschend gewesen. Während Solomon mit seinen Pokemon beschäftigt war, da ging Lanceloit zu Bett und lies sich auf diesem nieder, seine finger waren nach wie vor kühl und hatten nicht die wärme die im Pokemon Center herrschte angenommen. Er vergrub sie in der Bettdecke und zog sich dann schließlich etwas mehr aufg das bett, aber anstelle das er sich auf das Bett fallen lies, stattdessen zog er seine Schuhe aus und stützte sich kurz drauf mit den Armen auf dem bett ab. Er zog die Beine schließlich auf das Bett, beugte seinen Oberkörper etwas nach vorne um das gleichgewicht besser halten zu können. Dann zog er den Pullover aus, wie zuvor trug er ein T-Shirt darunter, das nutzte er auch gerne als schlafshirt. Dann begann er schließlich seine Sporthose nach oben zu krempeln, er trug entweder solche bequeme oder aber etwas weitere und nicht enganliegende Jeans, das ging eben wegen der schiene am Knie nicht. Die Stabile Kunststofffschiene welche über und unter dem Knie an Oberschenkel als auch Unterschenkel befestigt war um sein Knie zu stabilisieren, die kam durch das hochkrempeln nun zutage. In aller Routine begann er sie zu lösen, er ging das in aller ruihe an.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mi Jul 22, 2015 9:46 pm

Solomon hatte Lancelots Mühen nun wirklich deutlich erkannt, das Tempo des Anderen war zu gering gewesen als das sich Solomon keine Sorgen machen konnte. Innerlich verfluchte er die Treppe, die dem Blonden so viel Ungemach bereitete, selbst wenn dieser versuchte keine Anzeichen seiner Anstrengung zu zeigen, so vermochte er Solomon kaum noch zu täuschen. Der Braunhaarige sagte nichts in diese Richtung, doch er nahm sich für sich selbst vor, auf Lancelot und vor allem dessen Gesundheit besser acht zu geben. Es war nun wirklich unnötig das der Andere so erschöpft war, aber seltsamerweise hatte sich Lancelot auch nie zu Wort gemeldet um über seine Leiden zu klagen. Solomon musste diese Tatsachen also still schweigend akzeptieren, seine Pokemon lenkten ihn ja auch recht schnell ab und als er mit ihnen fertig war, lag Lancelot schon umgezogen auf seinem Bett.
Eine Beinschiene war ganz eindeutig zu erkennen und nach einem Moment des Erstaunens zwang sich Solomon nicht direkt zu starren, er sah wieder zu Wattzapf und setzte es auf dem Nachttisch ab. Dazu legte er auch ein kleines Kissen parat, womit das Nachtlager des Käfers bereits eingerichtet war. Da es sehr viele Decken gab, die sowieso alle für sein Bett bestimmt waren und wohl auch ohnehin alle gewaschen würden legte er zwei Decken auf dem Erdboden aus. Seine Pokemon sollten heute außerhalb ihrer Bälle schlafen dürfen und sogleich entbrannte ein kleines Gerangel um die bequemsten Plätze. Nur Wattzapf war außen vor, da Solomon die Furcht hatte es könnte versehentlich von einem der größeren Pokemon eingequetscht werden. Solomon opferte zudem alle bis auf ein Kissen für die Pokemon und somit hatten diese nun ein wirklich kuscheliges Nest.
Nach einem herhaften Gähnen, sah Solomon erst zum Badezimmer dann zu Lancelot. "Was für ein Tag. Ich bin echt hundemüde, aber duschen will ich noch schnell.", teilte er dem Blonden mit, womit er sich ins Badezimmer auf machte. Er nahm direkt seinen Rucksack mit, um so auch direkt an die bequeme Jogginghose zu kommen, die er zum schlafen nutzen würde. So konnte er sich direkt für den Schlaf bereit machen. Nachdem die Badezimmertür verschlossen war zog sich Solomon also aus, um sich eine erfrischende Dusche zu gönnen, er fühlte sich gleich viel besser als er wieder nach draußen stieg. Aus Rücksicht auf Lance hatte er sich etwas mehr beeilt als er es sonst getan hätte, aber das war wohl auch ganz gut so, denn immerhin war er ja selbst auch recht müde. Als er sich getrocknet hatte und in die Jogginghose geschlüpft war putzte er sich noch die Zähne, dann wollte er auch nichts mehr als zu schlafen.
Zuvor legte er noch seine Alltagskleidung ordentlich über einen Stuhl, mit einem Seufzen quittierte er das sich Kong den Großteil der Kissen und Decken unter den Nagel gerissen hatte. Doch auch nachdem er die Verhältnisse wieder etwas zurecht gerückt hatte verteidigten Jungglut und Duflor ihre Anteile nicht wirklich, also beließ Solomon es dabei. Die Pokemon würden sich schon einig werden und erschöpft aber glücklich plumpste er auf sein Bett. "Was für ein Tag.", wiederholte er gähnend und mit aufgerissenem Mund, wodurch seine Worte verzerrt klangen. Hastig hielt er die Hand vor den Mund, er konnte die Müdigkeitssymptome seines Körpers nicht verbergen. "Gute Nacht.", meinte er in die Runde und von seinen Pokemon gab Jedes auf seine eigene Weise Laut. Zwar war das Licht im Zimmer noch nicht gelöscht, dennoch hatte sich Solomon schlafbereit hingelegt und die Augen geschlossen. Lancelot konnte das Licht jederzeit mit einem Schalter direkt neben dem Bett löschen wofür er nicht einmal aufstehen brauchte, also musste sich Solomon darum keine Sorgen machen. Überhaupt vielen alle Sorgen langsam von ihm ab, er dachte an die Überfahrt und die ersten Schritte in einer fremden Region. Einer Region, die noch so unendlich viel bereit hielt und schon so viel gegeben hatte. Allein der Gedanken an das Wattzapf-Weibchen ließ ihn lächeln. Er wusste einfach, dass es ein Weibchen war, zumindest hatte er das starke Gefühl. So in wohligen Gedanken fiel es Solomon nicht schwer auch bei Licht einzuschlafen.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Mi Jul 22, 2015 10:32 pm

# 042 || Solomon & Lancelot


Die Schiene war beim schlafen einfach nur störend, daher legte er sie auch ab, aber erst dann wenn er sich sicher war dass er das bett nicht erneut verlassen würde. Klar konnte er auch ohne stehen, sogar gehen, aber schon wenn er irgendwo mit dem Knie aneckte, dann konnte ihn das komplett aus dem Gleichgewicht bringen. Selbst auf beiden Beinen war er extrem unsicher und eine leichte unebenheit brachte ihn sogar zu fall. Daher war die Schiene an seinem Knie ein muss für ihn, sie hielt das ganze stabil und sorgte dafür das eben solche Dinge keinen Problem in seinem alltag darstellten und er sich komplett frei bewegen konnte. Trotzdem aber musste sie zum schlafen ab, sie war im Bett nicht sonderlich bequem und er fand es doch etwas hinterlich, gerade weil er dazu neigte sich in seinen Wachphasen etwas zu bewegen und daher spürte er dann stets die Schiene, genau das empfand er etwas als recht störend.

Solomon blickte erst wieder hoch als er selbst fast shcon fertig war, aber das machte nichts, er wusste das Solomon noch duschen würde. das würde er ausnutzen um aus der Hose für draußen in seine Schlafhose zu schlüpfen, er hatte damit kein problem, aber das umziehen benötigte etwas an zeit, doch er konnte das Ganze sehr gut unter der Decke bewältigen. Viel eher war das Spiel der Pokemon des anderen doch sehr interessant, immerhin zeigte Kong eindeutig das er ganz schön gierig war, nicht nur beim essen sondern auch bei den anderen Sachen. Die beiden anderen pokemon liesen das aber auch zu, er merkte daher deutlich das zwar alle ihre Macken hatten, aber hier und da würde das ganze leicht probleme verursachen und er war gespannt was am ende dabei raus kommen würde. er freute sich nicht auf das Chaos, den es konnte zu einigen problemen führen. was für welche, nun das wusste er noch nicht, aber es würde sicherlich einiges an wusseligkeit und lärm verursachen, fast shcon wieder lustig.

Kaum war die Schiene ab, da zog er sich richtig auf das bett, schlug die decke zurück und lehnte sich mit dem Rücken an die Wand, so ging das sitzen doch etwas besser. "immer mit der ruhe und viel spaß", sagte er auf das zum duschen des anderen, sicherlich musste der andere sich nicht beeilen, er würde shcon ohne den anderen klar kommen. okay er war recht erschöpft aber darum musste der andere sich doch keinen kopf machen. er gähnte, inzwischen war er verdammt müde, doch er musste sich noch grad schnell fertig umziehen, nur noch die hose dann hatte er es aber auch. So verschwand solomon ins bad und er wechselte mit einigen umständen noch die hose, machte es sich dann schließlich bequem im bett. er shcob einiges beiseite an die Wand aber auch ans bettende, doch er behielt genug kissen und decken bei sich um es wram, als auch kuschelig zu haben. Kam Midori doich gerne einmal zu ihm ins bett, er hatte aber keine Ahnung was Kuyuki tun oder gar vorziehen würde. Bald darauf war Solomon wieder im zimmer und dann auch im bett. "Nacht", kam es auch von ihm, er lies noch etwas zeit verstreichen, dann griff er nach dem lichtschalter, löschte das licht und machte es sich bequem. dann lies er zu das ihn die müdigkeit in seinen bann zog, er war so schrecklich müde und erschöpft. morgen würde er wohl erst später als sonst aus den federn kommen.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Mi Jul 22, 2015 11:26 pm

Ruhig, friedlich und mollig warm war Solomon rasch eingeschlafen und ähnlich angenehm gestaltete sich auch der Schlaf selbst. Der junge Trainer war in einen tiefen, erholsamen Schlummer gefallen und schließlich driftete er sogar ins Reich der Träume ab. In seinem Traum war er wieder auf einer Schifffahrt, dieses Mal aber auf einem deutlich angenehmeren Luxusliner, er genoss die herrliche Sonne an Deck und erfreute sich an vorbeifliegenden Wingull. Mit einem Schlag nahm der Traum jedoch eine dramatische Wendung, denn das prächtige Schiff schien mit einem Schlag zu kentern. Irgendwo war ein gewaltiges Leck geschlagen und bald schon landete Solomon mit einem Platschen im Wasser. Das beängstigende war, wie real sich dieser Traum anfühlte. Das war doch kein Traum mehr, Solomon ertrank wirklich! Eine Flut musste das Pokecenter überrascht haben, eine Killerwelle, ein Tsunami! Das war mindestens der Weltuntergang - oder aber Tyracroc!
Entsetzt und panisch riss Solomon die Augen auf, da leckte ihn Kong wieder der Länge nach feucht und fröhlich durchs Gesicht. Das Wasserpokemon saß frech grinsend auf dem Bauch seines Trainers und amüsierte sich offenbar köstlich über dessen verdutzten Gesichtsausdruck. Kurz sahen sich Trainer und Pokemon an, dann geschah das Unvermeidliche: mit einem pompösen Quaken und großer Geste öffnete Kong sein Maul, um in den leeren Schlund zu deuten. "Guten Morgen.", brummte Solomon nur leise, während er versuchte sich etwas aufzurichten, was dank des Pokemons auf seinem Bauch nicht gerade einfach war. Durch das ganze Gewackel zog sich Tyracroc dann aber letztlich auf die Bettkante zurück, wo es seine Forderung nach Futter noch einmal untermauerte. Etwas genervt blickte Solomon zur Uhr, Tyracroc hatte ihn tatsächlich zuverlässiger als jeder Wecker um punkt 7:00 Uhr geweckt. Eine erstaunliche Leistung, dank welcher das Großmaul auch stolz wie Oskar seinen Trainer angrinste.
"Ja, ja, ja. Gibt gleich Frühstück. Du wirst nicht verhungern.", versprach Solomon während er sich den Schlaf aus den Augen rieb. Er streckte sich genüsslich, dann wurde ihm bewusst wie gut ausgeruht er trotz des unsanften Weckens war. Ja, er hatte wirklich hervorragend geschlafen, doch um wirklich in die Gänge zu kommen fehlte noch etwas. Ein Glück, dass Jungglut seinen Trainer kannte und aufmerksam war. Mit selbst produzierter Wärme hatte es den Kaffee in Solomons Thermoskanne erhitzt und Solomon streichelte den Kleinhahn als dieser ihm die Kanne mit Kaffee brachte. Auch wenn er sündhaft heiß war riskierte Solomon einen ordentlichen Schluck direkt aus der Pulle und erfrischt atmete er durch. Abermals rieb er die Augen, dann konnte er sich auf die Bettkante manövrieren und sich erneut strecken. Wattzapf war offenbar jetzt erst wach geworden, es war sehr drollig dem kleinen Pokemon beim aufwachen zuzusehen und nach einem kurzen Gruß begann es direkt alle seine sechs Beine einer sorgfältigen Katzenwäsche zu unterziehen. Duflor hingegen hatte es vollbracht aus Decken und Kissen eine Art weiße Stoffblüte zu konstruieren, ein beeindruckendes Kunstwerk um welches das Pokemon äußerst leise summend herum schritt, fast als wäre es eine religiöse Prozession.
Angesichts so vieler Marotten seiner Pokemon konnte Solomon nur grinsen, der Morgen war auf jeden Fall gut begonnen. Erst jetzt wurde er sich so richtig bewusst wo er eigentlich war und das da ja noch jemand neben ihm, nur ein Bett weiter, geschlafen hatte. Sogleich drehte er sich zu Lancelot um, um zu sehen ob er schon aufgestanden, nur wach geworden oder noch am schlafen war. Er hoffte den Blonden nicht erst aufgeweckt zu haben, zumal Solomon am Morgen selbst noch nicht sonderlich brauchbar war. Zwar hatte er gute Laune, was immerhin ein Anfang war, doch seine Bewegungen waren noch recht träge und seine Augen halb geschlossen. Ein Zustand der sich erst mit der Zeit ändern würde.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Lancelotam Do Jul 23, 2015 5:57 am

# 043 || Solomon & Lancelot


Er hatte sich irgendwann auf die Seite gerollt, eine der Decken etwas näher an seinen Körper gezogen und den Kopf auf die Decke gelegt, die Beine hatte er etwas angezogen. Kurz um er hatte sich leicht zusammen gerollt und genau dort wo noch platz war, da hatte die beiden Pokemon es sich bequem gemacht. Midori wartete eigentlich immer nur darauf das ihr Trainer seine Endschlafposition erreicht, dann wenn es soweit war, nun dann schlich sie sich in sein bett und dieses Mal hatte sie Kuyuki, das Piccolente mitgenommen. Daher lagen die beiden Pokemon dort, hatten sich aneinander, aber auch an den Brustkorb des blonden Arenaleiters gekuschelt. Von diesem selbst lugten nur die Blonden Haare hevor, den da ihm doch recht kalt gewesen war, daher hatte er sich unter zwei Decken vergraben und eine weitere hatte er an seinen Rücken gelegt, so das es ziemliches wärmepolster enstanden war. Er hatte sich dieses Deckentechnik im Pokemon Center von Blizzach angeeignet, da als er so lange Zeit in der Eisstadt gewesen war, vor und nach eben dem Unfall. Als seine Wunden hatten verheilen müssen und er zusammen mit dem anderen betreut wurde, den auch die anderen die hatten eingreifen wollen, auch diese hatten es nicht gut weg gesteckt. Doch es war damals noch nicht so klar gewesen was die Auswirkungen waren, erst als er zusammen mit seiner Betreuerin einen Ausflug machen durfte, da war es zu tage gekommen. Die Konfrontation mit Eis und Feuerpokemon hatte ihn panisch und hysterisch werden lassen, er hatte nicht man ihren Anblick ertragen, geweige den war er damit klar gekommen das sie ihm näher als einen Abstand von 3 bis 4 Meter gekommen waren. Erst da hatte man bemerkt das man sie überprüfen musste auf die Auswirkungen. Im vergleich zu einem der anderen, da hatte er wirklich noch glück gehabt, bei dem war es noch schlimmer gewesen damals, der andere hatte in der Anfangszeit keine Fremden Pokemon außer denen der Angestellten ertragen können. Jedes andere Pokemon hatte ihn vollkommen durch den Wind werden lassen und man hatte mit gewaltausbrüchen rechnen müssen. Da konnte man sagen das er selbst nur seine Probleme mit den Pokemon der beiden Typen hatte. Hätte ja eigentlich noch schlimmer kommen können, seitdem er das mit seinen Knie akzeptieren musste, nun seitdem war solch eine Sache zumindest kein Weltuntergang mehr für ihn, viel mehr zerriss es ihm wegen Lavina das Herz.

Midori war inzwischen recht achtsam geworden, zumindest wenn es um ihren Trainer ging. Dieser bekam von dem Tumult um 07:00 Uhr nichts mit. Das Pflanzenpokemon aber regte sich und blickte gespannt über den Rücken seines Trainers zu Solomon und dessen Pokemon. Es hatte ja mitbekommen wie erschöpft Lancelot gewesen war, daher war Midori recht eigenständig und konnte sogar den Verschluss der Futterdose öffen und sich damit (jetzt auch Kuyuki) selbst versorgen, so musste sie nicht hungerleiden bis ihr Trainer endlich wach wurde, der würde heute wohl eben nicht zur Morgenstunde aus dem bett kommen.- Wäre ja noch schöner nachdem was er gestern alles so gemacht hatte.

Daher kletterte das Pokemon vorsichtig über seinen Trainer, kletterte dann das bett bis zum Bettende entlang, nur um sich dann am Rücksack des Blonden zu schaffen zu machen. Kurz drauf beförderte es eine Futterdose und dann schließlich zwei Futternäpfe zutage. Nicht umsonst war er ein Trainer von 6 Pokemon, da war man auf den Fall der Fälle vorbereitet. Das Pokemon stellte alles auf den Boden des Zimmer, schraubte dann den Decke auf und Maß ganz Ordentlich das futter für sich selbst ab, grübbeln blickte es zu Kuyuki, gab dem Wasserpokemon genauso viel futter wie sich selbst. dann wurde die Dose weggepackt, Midori wanderte wieder über das bett und stubbst das Vogelpokemon an. Immer und immer wieder, aber es wurde nicht wach. In wirklichkeit war Kuyuki auch wach, es machte sich eben nur einem spaß darauß so zu tun als würde er noch schlafen. Als Midori erneut stubbsen wollte, da Schlug das Pokemon die Augen auf und starrte das Pflanzenpokemon an, das Quietschte vergnügt und prang das Wasserpokemon dann einfach um. Midori vergrubb sich sehnsüchtig in den weichen Federn des Vogels. Dieser prustete, lies dass dann über sich ergehen und war überrascht über die Nähe des anderen Pokemons. Gab sich aber dem stürmischen Wesen des Geckarborweibchens geschlagen.

Und ja Lancelot hatte all das bis jetzt verpennt und es würde noch etwas dauern bis der Blonde aus dem Schlaf erwachen würde. Er war gestern an seine grenzen gelangt, zudem merkte er im Schlaf die Schmerzen am Knie nicht, aus eben diesem Grund war sein Schlaf recht tief geworden. Hatte Lance einmal seine standdartposition gefunden, so bewegte er sich fast überhaupt nicht mehr. einzig alleine das heben und senken seines Brustkorbes, das entweichen seines Atmens, nur das zeigte das er lebte und es sich bei ihm, weder um puppe noch statue handelte. Nun aber entschieden sich die beiden Pokemon das Bett zu verlassen und sich ihr frühstück zu genehmigen. Nicht das sich Kong noch daran vergriff.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1620
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Marea City

Beitrag von Solomonam Do Jul 23, 2015 2:00 pm

Es war beruhigend Lancelot noch schlafen zu sehen, denn so konnte sich Solomon sicher sein ihn nicht geweckt zu haben und außerdem würde der Blonde so wohl noch die dringend benötigte Ruhe erhalten. Zwar konnte Lance auch einfach die Augen geschlossen halten, aber allein von der Atmung her war sich Solomon sicher, dass der Zimmergenosse noch schlief. Midori und Kuyuki hingegen waren schon aufgewacht und ihr kleines Spiel vor dem Essen beobachtete Solomon mit großem Interesse. Es schien als wäre Geckabor sehr geschickt darin sich selbst zu versorgen, dass grüne Pokemon hatte auch schon bei der Zugbrücke bewiesen, dass es in der Lage war selbstständig und geschickt zu handeln. Daher kam ihm eine Idee. Rasch nahm sich Solomon seinen Notizblock, um eine kleine Nachricht zu verfassen.
Er konnte seinen Pokemon zwar auch mit Trockenfutter ein Frühstück bereiten, doch dieses zwar nahezu ewig haltbare aber doch recht dröge Futter hatte er hauptsächlich für unterwegs vorgesehen und wann immer es ging sollten die Pokemon besseres Essen erhalten. So auch heute, Tyracroc hatte ja schon gehörigen Appetit angemeldet, wenigstens hatte es davon abgesehen das Futter von Lancelots Pokemon zu plündern, auch wenn manch ein sehnsüchtiger Blick den Futterschalen gegolten hatte. Somit beugte sich Solomon zu Midori rüber, um dem Weibchen eine Notiz mit "Bin Pokemonfutter kaufen" zu übergeben, sodass sich Lancelot nicht über seine Abwesenheit verwundern brauchte, falls er in der Zwischenzeit aufwachen sollte.
Solomon selbst würde mit Lancelot frühstücken, alles andere erschien ihm unhöflich. Also sammelte er bemüht leise seine Pokemon zusammen und gemeinsam verließen sie das Zimmer, nachdem Solomon sich noch den Schlüssel geschnappt hatte. Schließlich wollte er ja nicht klopfen müssen, falls Lancelot bei seiner Rückkehr noch schlafen sollte. Eilig machte er sich mit den Pokemon auf zum Markt, wo er für jedes Bedürfnis verfeinertes Futter kaufte. Draußen im Hinterhof füllte er es dann in selbst mitgebrachte Tröge, nur für Wattzapf war da nichts dabei. Doch das Elektropokemon würde trotzdem nicht leer ausgehen, denn Solomon übergab ihm einfach die Blitztafel, sodass es jetzt immer davon zehren konnte und zudem die positiven Effekte im Kampf erhalten würde. Erfreut darüber quietschte das gelbe Pokemon hell, dann begann es auch schon seine Energiereserven aufzufrischen.
Zufrieden stemmte Solomon die Hände in die Seite, da bemerkte er das Jungglut bereits fertig war und nun schon wieder mit Trainingseinheiten begann. Der Kleinhahn hatte gerne schon ein wenig Anstrengung am Morgen, ganz anders als sein Trainer. Dieser seufzte nur und nahm einen Blick auf die Armbanduhr. Viel Zeit war nicht vergangen und Solomon stellte sich einen Alarm ein, damit diese Trainingseinheit nicht allzu lange dauern würde. Fast noch im Halbschlaf zückte er die Anleitung für Felsgrab hervor und bald schon begann Jungglut eifrig Felsen und Steine herum zu wirbeln. Tyracroc nutzte die Chance um die Überreste von Junggluts Frühstück zu beschlagnahmen, aber dem Feuerpokemon machte dies wie gewohnt nichts aus. Es war glücklich damit sich nun zu verausgaben und Solomon bemerkte das auch Duflor und Wattzapf Spaß beim gemeinsamen Spiel hatten. Tyracroc fand es recht albern als es von den Beiden aufgefordert wurde ins Spiel mit einzusteigen, aber da Duflor auch so einen Spielkamerad hatte sorgte dies für keine Probleme. Genau genommen konnte es für Duflor eigentlich nie genug Spielkameraden geben, aber mit Wattzapf verstand es sich so fantastisch, dass es fast so schien als würden die Beiden ihre Umwelt kaum noch wahrnehmen. Solomon musste also auch auf diese Beiden ein waches Auge haben, seine Aufmerksamkeit galt jedoch hauptsächlich Jungglut und mit Solomons Anweisungen gelang es bald schon ein beachtliches Felsgrab zu zeigen.
"Ganz hervorragend!", lobte Solomon das Pokemon und sogleich nahm er es in den Arm. Diese Umarmung zog Duflor und Wattzapf wie magisch an und auch sie sprangen dazu. "Was ist, Kong? Willst du nicht auch?", fragte Solomon mit einer ausgestreckten Hand, doch Tyracroc hob nur abfällig das Kinn. Das Krokodil war doch viel zu cool für diese Sentimentalitäten, noch dazu vor dem neuen Teammitglied. Solomon grinste verschlagen, es wäre doch gelacht wenn er Tyracroc nicht knuddeln könnte. "Du hast recht, so eine Umarmung muss man sich auch erst verdienen.", sagte er also betont nachgiebig. Kurz zuckte bei Tyracroc eine Augenbraue fragend hoch, da wusste Solomon das er die Aufmerksamkeit gewonnen hatte. "Ja, Jungglut hat eine tolle neue Attacke gelernt und Duflor und Wattzapf haben soooo schön gespielt.", schwärmte er, da wurde das Großmaul wütend. Tyracrocs beinahe einziger Antrieb zu trainieren war es nicht zu sehr hinter Jungglut hinterher zu hinken und weil es seinen Trainer doch irgendwie mochte, mehr noch als es zugeben würde. Hier waren diese beiden Anliegen herausgefordert und zornig quakte Kong wild durcheinander, dann nahm es kurz Anlauf um mit einer kolossalen Kaskade durch die Luft zu fliegen und bei der Landung den Erdboden zum Erzittern zu bringen.
Selbst Solomon hatte nicht mit so einem Resultat gerechnet, die Pokemon erst recht nicht. Erstaunt richteten sich vier Augenpaare auf Tyracroc, dass diesen Moment natürlich voll und ganz genoss und sich im eigenen Glanz sonnte. "Tyyyra!", verkündete es zufrieden nickend, dann sprang er Solomon regelrecht an den Hals, wodurch der Trainer mitsamt den anderen Pokemon zu Boden ging. Lauthals lachend streichelte Solomon all seine Pokemon und auch Diese schienen ordentlich Spaß zu haben. "Was für ein schöner Morgen.", sagte er fröhlich, seine Müdigkeit war nun förmlich aus ihm heraus gedrückt worden. "Hm...nur haben wir leider einige Schäden hier angerichtet.", fügte er noch besorgt an, denn der Hof war durch die Felsgrab-Versuche doch etwas aufgewühlt worden. Mit zusammengekniffenem Mund und nachdenklichem Blick richtete er sich wieder auf, da sprang Duflor in die Bresche. Mit einem melodischen Trillern sprang es auf und ab, dann ging ein heller Schein vom Pflanzenpokemon aus und mit einer prachtvollen Grasfeld-Attacke verwandelte es den Untergrund wieder in eine saftige Wiese.
"Was denn? Habt ihr sonst noch Attacken die ihr vor mir verheimlicht?", wollte Solomon erstaunt wissen und alle Pokemon schüttelten perfekt synchron den Kopf. Auch der Braunhaarige musste den Kopf schütteln, doch sein Gesichtsausdruck war äußerst zufrieden. In diesem Moment klingelte auch der Alarm an seiner Armbanduhr, es war an der Zeit aufs Zimmer zurückzukehren. Lancelot hatte bestimmt gut ausschlafen können, aber er wollte ihn auch nicht zu lange warten lassen, falls er doch eher wach geworden war. Somit rief Solomon seine Pokemon zurück in ihre Bälle und bald schon schloss er sehr vorsichtig und bemüht leise die Zimmertüre auf, sein erster Blick fiel auf Lancelots Bett um zu prüfen ob dieser mittlerweile wach war.
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")

Duflor ("Joyce")

Lohgock ("Musashi")

Voltula("Becky")

Skorgro ("Kleopatra")

Evoli("Charles")

Anderswo:
Fehlanzeige

Punkte : 2720
Multiaccounts : Shinsuke, Claudio
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten