Die
neuesten Themen
» Fragen
von Amber
Gestern um 9:01 pm

» Horrorhaus [Akira & Veit]
von Zytomega
Gestern um 8:24 pm

» Horrorhaus [Sarai & Yamuna]
von Sarai
Gestern um 7:29 pm

» Abwesenheitsliste
von Alexander
Gestern um 5:56 pm

» Horrorhaus [Mica & Honoka]
von Zytomega
Gestern um 5:46 pm

» Horrorhaus [Luzé & Elyas]
von Luzé
Gestern um 5:06 pm

» Der Zentralpark
von Alice
So Okt 14, 2018 11:15 pm

» Horrorhaus [Arvéd & Jim]
von Jim Helcon
So Okt 14, 2018 9:57 pm

» Horrorhaus [Kyano & Alistair]
von Alistair
So Okt 14, 2018 12:56 pm

» Horrorhaus [Riley & Vía]
von Riley
So Okt 14, 2018 11:02 am

» Spitze der Drachenstiege
von Seine
So Okt 14, 2018 5:07 am

» Lotterie
von Veit
Sa Okt 13, 2018 3:34 pm

» Straßen von Panaero City / Fußgängerzone
von Vía
Fr Okt 12, 2018 11:47 am

» [Alle] Durch den Monsun
von Trafalgar
Do Okt 11, 2018 2:45 pm

» Stratos Street
von Ares
Mi Okt 10, 2018 8:47 pm

» Herausforderung #1
von Livia
Mi Okt 10, 2018 5:23 pm

» Anwesen am Stadtrand
von Spencer
Di Okt 09, 2018 7:12 am

» Horrorhaus [Trafalgar & Korona]
von Korona
Mo Okt 08, 2018 4:55 pm

» Der Zentralpark (Norden)
von Anela
Mo Okt 08, 2018 2:23 pm

» Horrorhaus [Lawrence & Emilia]
von Lawrence
Mo Okt 08, 2018 3:37 am

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 02.07.2018 | Bonus für RPV & Taijitu
Jeweils die nächsten 5 Bewerber für die RPV und die Taijitu erhalten in der Bewerbungsphase satte 100 Bonuspunkte, die sie zusätzlich verteilen dürfen!
RPV (4/5) | Taijitu (1/5)

✗ 02.07.2018 | BoW wird 3 Jahre alt!
Beyond our Wishes feiert nun schon seinen 3. Geburtstag; feier mit! Mehr findest du hier.

✗ 24.02.2018 | Neue Wettbewerbshallen
Wir suchen neue Wettbewerbshallen! Nun habt ihr die Möglichkeit, Ideen für neue Hallen einzusenden und eure Hallenidee im Rollenspiel zu sehen. Mehr ist hier zu lesen.

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Momentan findet kein Event statt.

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do Jun 15, 2017 3:56 am

Zugegeben, sein ersten Sätze waren schon witzige gewesen, was Nine ein kurzes Schmunzeln auf seine Lippen brachte. Egal was er versuchte, er konnte in diesem Moment einfach nicht anders. Aber dieses kurze Schmunzeln hielt sich nicht allzu lange, waren die folgenden Aussagen und Handlung des Maskenmannes alles andere als rosig für den schwarzhaarigen. Dass er seine Mutter als komisch bezeichnete, nahm er doch sehr persönlich, was zur folge hatte, dass er knurrend antwortete Die Bombe kann ich dir auch gerne per Post zu Weihnachten schicken. Macht sich bestimmt gut unter dem Weihnachtsbaum. Doch umso schrecklicher war für Nine die Tatsache, dass das Gengar von Poltergeist sein Zobiris in Schlaf versetzte, ohne, dass er es wirklich merkte oder sein Gegenüber etwas befahl. A-Aber wie..? stammelte er leise und starrte zu der Stelle, an dem das Gegnerische Pokemon, mit seinem Hoyles verschwand. Währenddessen legte der Herr im Anzug seine Hände auf die Schultern des Taijitus Mitglieds und antwortete, dass Nine sich keine Sorgen wegen seines Pokemon machen sollte, denn unter Freunden kann man sich ja vertrauen. Innere Unruhe machte sich in dem schwarzhaarigen breit.. er hatte diesen Mann unterschätzt,  doch hatte er absolut keine Ahnung, warum er so schnell als "Freund" bezeichnet wurde. Verwirrt folgte er dem gleichaltrigen Mann, blieb ihm wohl nichts anderes übrig, wenn er den Ort mitsamt seiner Pokemon verlassen wollte. Aufmerksam hörte er dem maskierten zu, bis sie um eine Ecke abbogen und stehen blieben. Blicken tat der Schriftsteller nun auf einige Männer, die teils doppelt so breit waren wie er selbst. Was um Himmelswillen wollten die hier? Mitmachen wobei? harkte der schwarzhaarige nach und musterte die Typen noch einmal. Sind die Typen überhaupt kompetent genug? und der Witz wird beim zweiten mal langweilig fügte er noch skeptisch hinzu, waren viele Muskeln ja nicht immer gleich viel Hirn. Auch weiterhin skeptisch wurde die Situation von ihm gewertet, dass sich einer der Kerle bedrohlich vor Poltergeist aufbaute, aber doch einen Interessanten Inhalt von sich gab. Nachdem sich die Horde in Bewegung setzte, blieben Poltergeist und er wieder allein zurück. Ist die Bezahlung so gut, oder warum tun die sich das freiwillig an? erfragte er, doch hätte er sich die Frage ja auch irgendwie selbst beantworten können, machte Poltergeist doch Andeutungen, denen nicht das zu zahlen, was er eigentlich versprochen hatte. Und da beiderlei nun wieder allein war, kam der gleichaltrige noch einmal auf Nine zusprechen. Mutter Teresa Storys? Ich bin Schriftsteller und sammle an sonderbaren Orten wie diesen ein paar Informationen.. mehr nicht erklärte der schwarzhaarige. Also bin ich eigentlich nicht wirklich besonders. Es ist natürlich interessant zu sehen, wen man hier unten alles finden kann. Tja, was sollte er auch sonst anders sagen? Die leichte Unruhe in seinem Inneren blieb weiterhin bestehen und Kopfschmerzen gesellten sich langsam hinzu. Das war ja eine tolle Nacht.. es konnte gar nicht besser werden. Werden die Typen dann überhaupt jetzt irgendwas nütztliches machen, wenn du ihnen nicht einmal mitgeteilt hast, wo sie hin gehen sollen? versuchte er noch einmal auf die Prügelgang zusprechen zu kommen.

Kurz um gesagt bot der werte Herr tatsächlich ein paar interessante Informationen, die er sich auch notieren konnte. Er musste definitiv noch einmal überprüfen, aber damit konnte man zumindest etwas anfangen. Doch sein Zobiris blieb verschollen.. er sollte es suchen, die Tage irgendwann mal. Das kann doch nicht sein.. fluchte er gedanklich und machte sich mit schnellen Schritten zum Ausgang aus dieser Gosse. Widerlich.

Tbc: Stadtrand [Ferrula]
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do Jul 06, 2017 7:33 pm

cf: Stratos City - Straße vor dem Poké-Center

Mit Eulalia [4] «
Leilani hörte aufmerksam zu und nickte als die Frau erklärte, das sei teilweise auch nötig für ihren Job, also, dass sie mmit Kindern gut klarkam. Dann redete sie davon, wie liebreizend doch manche Kinder waren. Dem konnte Leilani jetzt nicht gerade so zustimmen, aber gut. Jeder hatte eine andere Meinung über Kinder. Dennoch, Leilani lächelte. Es war interessant, eben so andere Meinungen zu hören. "Was ist denn Ihr Job, wenn ich fragen darf?", fragte Leilani. Eulalia sah jetzt nicht gerade wie eine Erzieherin aus oder so. Nein, die Rothaarige hatte sogar irgendwie etwas Künstlerisches an sich. Obwohl sich Leilani schwer daran tat, andere Leute nach ihrem Aussehen zu beurteilen. Aber gut, das tat man ja schon unterbewusst, also musste sie sich eigentlich für nichts rechtfertigen. Leilani würde man ja auch als jemand anderes sehen, als die, die sie war. Man würde bei ihr vermutlich denken, dass sie irgendwo aus Kalos kommen würde, vielleicht irgendeine Tochter von reichen Geschäftsleuten war oder so. Aber wer sie kannte wusste ja, dass man sich da gewaltig irren konnte. Die meisten Leute glaubten ihr ja noch nicht mal, dass sie aus Alola war.

Leilani war auch nicht gerade so erpischt darauf, runter in die Kanalisation zu gehen. Denn wie bekannt war, war das ja nicht gerade der sauberste Ort, an dem man sich aufhalten konnte. Aber sie hatte ja jetzt schon zugesagt, dem Jungen zu helfen. Und selbst sie konnte jetzt nicht einfach so abhauen und sagen, dass sie keine Lust mehr darauf hatte, weil sie sich zu schade war, runter in die Kanalisation zu gehen! Das konnte nicht einmal sie machen.

Der Weg in die Kanalisation war sehr schnell gefunden. Reinzukommen war auch kein Problem, fast jeden Tag gingen da schließlich Leute runter, vor allem natürlich die, die sich um die Abwassersysteme und eben die Kanalisation kümmerten.
Den Eingang hatten sie nun geöffnet, und Leilani konnte es sich nicht verbieten, die Nase zu rümpfen. "Was ein... Luftzug", sagte sie und räusperte sich ein bisschen. Aber es war ja klar, dass es nicht gerade so toll hier riechen würde... Es war schließlich immer noch die Kanalisation. "Das schaffen wir schon, irgendwie", versuchte Leilani frohen Mutes zu sein, aber irgendwie wollte das nicht so klappen. Schließlich fassten sich die beiden jungen Frauen ein Herz und machten sich dann doch auf den Weg nach unten. Unten angekommen wurde die Blondine erst einmal nach ihren Pokémon gefragt, ob sie vielleicht helfen könnten. "Ich bin mir nicht sicher... Ich hab ein Amfira und ein Mimigma. Mein Amfira könnte hier vermutlich besser und schneller durchkommen, als wir, und die Gegend erkunden, aber sonst... wir müssen das größtenteils wohl wirklich selbst in die Hand nehmen", antwortete sie. "Gut, dann wagen wir uns mal vor, würde ich sagen..." Und so taten sie es auch.
Sie liefen eine ganze Weile durch die Kanalisation, und zum Glück fiel ein wenig Licht von den Straßen oben in die Gänge, weshalb es nicht stockduster war. Je weiter sie reingingen, desto stärker war aber auch leider der Gestank. Ein Pichu konnte man weit und breit aber nicht hören...
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam So Jul 16, 2017 11:13 pm

Allein #6

Nicht unbedingt wollte Eulalia bestreiten, dass sich Leilani bei dem Thema Kinder etwas zurück hielt, doch da war so ein komisches Gefühl.. Eula könnte es auch nicht ganz beschreiben. Vielleicht irrte sie sich ja auch und Leilani mochte Kinder doch? Allerdings wollte die Rothaarige dabei auch nicht wirklich nachfragen, sah sie sich dazu doch nicht wirklich im recht. Die Jüngere würde sicherlich schon davon erzählen, wenn sie denn wollte und solange war es Lalia eben egal, ob sie davon wusste oder nicht. Groß etwas ändern würde es jeden Falls nicht. Hingegen fragte die Blondhaarige, als was Eulalia eigentlich arbeitete. "Ich bin stellvertretende Marketing-Leiterin in einem Modeladen und stelle nebenbei noch Puppen her" erklärte sie lächelnd und schob sich eine Haarsträhne hinters Ohr. Sie mochte ihre Arbeit, sie mochte sie wirklich sehr. Sie mochte einfach jegliche Art von Kunst und Mode und vor allem verstand sie sich schnell mit ihren Kolleginnen, was das Klima im Laden nur zu gute Tat. Ein sanftes Lächeln zeichnete noch einmal ihre Lippen, bis die Tür aufging und die beiden Damen die Treppen zur Kanalisation hinunter gingen. Sie hatten es dem kleinen Jungen versprochen, sie mussten ihm und seinem Pokemon unbedingt helfen! Wobei die beiden Damen ja nicht einmal wussten, ob dort unten nicht aggressive Pokemon herum liefen. Wenn ja, dann.. würde es definitiv erneute Probleme erzeugen, doch die beiden hatten ja noch weitere Pokemon, mit denen sie sich verteidigen konnten. Andernfalls hätte es sich wohl auch Eulalia zwei mal überlegt, ob sie wirklich hier runter gehen oder lieber einen Polizistin um Rat bitten sollte.
Der Weg hinunter wurde von Stufe zu Stufe unangenehmer, stank es dort unten einfach höllisch. Lalia würde heute Abend wohl lange in der Badewanne verbringen.. Der Geruch war nicht das schönste, was man in seinem Leben erschnuppern wollte, doch nun ja.. es blieb manchmal einfach nicht aus. "Ja, wir schaffen das schon. Am besten wir denken einfach an irgendetwas schönes.." erwiderte die Rothaarige auf Leilanis Aussage und lächelte etwas verunsichert. Leichter gesagt als getan wohl, aber.. man sollte nicht gleich aufgeben! Als das Thema auf die Pokemon fiel, antwortete die Blondhaarige, dass sie ein Amfira und ein Mimigma hatte. "Amfira und mein Wolwerock könnten ja die Gänge einmal durchstreifen? Ich hätte noch ein Kramshef, das könnte ich herausholen, falls uns wilde Pokemon angreifen?" erklärte sie dann und grübelte noch einmal kurz. "Sleimas und Sleimoks wird es hier bestimmt in Massen geben.." fügte sie noch hinzu und seufzte leise, ehe sie weiter sprach "Wir werden das schon Schaukeln! Es ist ja immerhin besser, als wenn wir die ganzen Flure ablaufen müssen, um das passende Rohr zu finden". Eine andere Idee hatte sie leider nicht gehabt, doch vielleicht wusste Leilani noch etwas? Ansonsten.. mussten sie halt die Flure durchlaufen, wenngleich der Geruch schon in der Nase zog, sodass man eigentlich nicht allzu lange hier bleiben wollte. Die Rothaarige zog einen Pokeball hervor und entließ dann auch ihr Wolwerock aus seinem Pokeball. Sicher war Sicher. "Wir suchen ein kleines Pichu, dass in einem Rohr feststeckt.. kannst du uns vielleicht helfen?" wandte sie sich an ihr Pokemon, welches sogleich nickte. Wie aber nun entschied sich erst, wenn Leilani dem Plan zustimmte oder etwas besseres vorschlug.

Leilani war mit dem Plan auch einverstanden gewesen, doch wurden die beiden Damen von dem kleinen Jungen verfolgt, der schließlich mit Tränen in den Augen gestand, dass er zu viel Angst hat, um allein bleiben zu können. Klar, es war zwar Tag und es waren viele Menschen in der Stadt unterwegs, doch schien er sich zu große Sorgen um sein Pichu zu machen, was Lalia natürlich auch verstehen konnte. So verabschiedete sich die Rothaarige nach einer kurzen Absprache von Leilani, die den kleinen Jungen wieder nach oben begleitetet, und ging allein ihren Gang. Mit Wolwerock neben sich hatte sie sogar ein recht gutes Gefühl schnell ans gewünschte Ziel zu kommen. Zumindest hoffte sie dies, wollte sie doch keinesfalls ohne das Pichu zum Jungen zurück.
Zusammen mit ihrem Gestein-Pokemon ging sie langsam durch die Gänge der Kanalisation, gewöhnte sich dabei langsam an den Geruch, welcher hier unten herrschte. Sie hatte keine Karte für hier unten und der Empfang war auch schlecht, was da hieß, dass sie auf gut Glück das gesuchte Rohr finden musste. Abschätzen hieß es dabei also.. ob das gut gehen würde? Noch ein wenig unsicher folgte sie ihrem Wolwerock, welches mit seiner Schnauze nach Pokemon schnüffelte, primär natürlich nach Traunfugil und dem Pichu. Innerlich machte sich die Rothaarige natürlich auch ein wenig Sorgen um ihr Geistpokemon, kann es doch gut sein, dass auch sie von einem wilden Pokemon attackiert werden kann. Seufzend strich sich Lalia eine Haarsträhne hinter ihr rechtes Ohr und schaute sich ein paar mal um. Noch konnte sie nichts erkennen, was durch die Dunkelheit teilweise schon verständlich war, doch man konnte noch genug sehen, um ohne Taschenlampe sehen zu können. Bis ihr Wolwerock plötzlich stehen blieb, die Schnauze dabei in die Höhe gestreckt. "Hast du etwas gefunden?" erfragte Lia mit leiser Stimme, ehe ihr Pokemon kurz nickend zu ihr sah, ehe er in den rechten Gang deutete. Dort entdeckte das Duo eine kleine Gruppe von Sleimoks, die um ein anderes Pokemon herum standen, eines, welches nicht deren Art angehörte. "Wie gemein.." flüsterte sie leise, sich etwas hinter der Ecke versteckend, um von den Pokemon nicht sofort erkannt zu werden. Wolwerock tat es seiner Trainerin derweil gleich und wartete nur darauf einen Befehl Lalias ausführen zu dürfen. Diese Versuchte derweil noch zu erkennen, welches Pokemon sich in der Mitte der Sleimoks befand, was bei den Lichtverhältnissen natürlich schwer wurde. Lange zuschauen wollte natürlich nicht, weswegen sie noch einmal tief durchatmete und schließlich entschlossen zu ihrem Pokemon schaute. "Ich sehe vier.. schaffst du das?" erfragte sie leise, worauf das Pokemon entschlossen nickte. "Sehr gut.. dann Steinkante und versucht damit möglich viele zu treffen. Sobald ich das Pokemon schnappen konnte, versuchen wir abzuhauen, ja?" sprach sie zu ihrem Pokemon, welches noch einmal zur Bestätigung nickte und schließlich auf die Gruppe Sleimoks sprintete, wo er auch gleich Steinkante einsetzte - einen Volltreffer -, da sein Angriff für die Gift Pokemon sehr Überraschend kam. "Sehr gut Wolwerock! Leg mit Donnerzahn nach!" rief sie ihrem Pokemon zu, während sie selbst sich langsam dem Pokemon näherte, welches wohl durch die Sleimoks verletzt worden war. Allerdings viel ihr ein Sleima vor die Füße, wodurch sich Eulalia natürlich erschreckte und zurück stolperte. Sie hatte natürlich keine Angst vor dem Pokemon oder empfand irgendwie ekel, es war schließt und ergreifend überraschend gewesen. Das Sleima fackelte allerdings nicht lange und wollte Matschbombe gegen Eula einsetzten, was sie schlussendlich komplett und sie zu Boden fiel. Was ihr aber wohl nicht in den Sinn gekommen wäre, ist, dass das fremde Pokemon die Attacke für die Rothaarige abfangen würde. Wirklich realisieren tat sie dies erst, als sie das Pokemon neben sich am Boden liegen sah und es auch zuordnen konnte. Es war tatsächlich ein Phione gewesen! Ein wahrlich seltener Anblick kann man wohl sagen, was die Künstlerin aber schnell dazu veranlasste das Pokemon so vorsichtig wie möglich in ihre Arme zu schließen und los zu rennen. Wolwerock reagierte dabei von selbst, griff das Sleima noch einmal an, ehe es seiner Trainerin schnell folgte, die nach gut 300 Metern erst wieder stehen blieb und nach Luft schnappen musste. "Wir müssen uns beeilen Wolwerock.." japste sie und schaute kurz besorgt zu dem Phione in ihrem Arm. "Wir sollten schnell weiter.. riechst du schon etwas?" wandte sie sich dann an ihr Pokemon, welches nach einem kurzen Innehalten nickte und los ging. Ein kurzes Lächeln haschte über ihre Lippen, ehe sie ihrem Pokemon folgte und tatsächlich fanden die beiden dann auch das gesuchte Rohr nach ein paar Minuten. Jetzt musste sie nur noch das Pichu irgendwie aus dem Rohr bekommen, ohne es dabei zu verletzten oder dem Phione noch irgendwie zu schaden. Sobald letztere nach einem kurzen Besuch im Pokemon Center wieder fit war, musste sie sich auf jeden Fall bei dem Pokemon bedanken. Traunfugil flog dabei langsam aus der Hand heraus und musterte das kleine Wasser Pokemon einmal neugierig, ehe es dem Pichu wohl zu verstehen geben wollte, dass es vor der Rothaarigen keine Angst haben sollte und es gleich aus dem Rohr kam. Ein kurzes, dankbares Lächeln schenkte sie daher ihrem Geistpokemon, ehe es das Rohr noch einmal musterte. Es ging nicht anders, sie musste das Phione wohl kurz ablegen. "Wolwerock pass bitte auf es auf.." bat die junge Frau ihr Pokemon und legte Phione vor ihn. Danach widmete sie sich dem Rohr und probierte ein paar Minuten lang das Pichu so sanft wie möglich aus diesem zu helfen.
Bald schon hielt sie das kleine Elektro-Pokemon in ihrem Arm und lächelte es noch einmal an, ehe es auch Phione wieder auf ihren Arm nahm und mit Wolwerock so schnell wie möglich zum Ausgang der Kanalisation eilte. Und es war ein wirklich sehr schönes Gefühl wieder frische Luft schnappen zu können, sah man dies auch dem Gesteinpokemon an. Dem kleinen Jungen gab sie dann auch schnell sein Pokemon zurück und beobachtete kurz die beiden, ehe sie sich verabschiedete, um das Phione zum Pokemon Center zu bringen.

Tbc: Das Pokémon-Center von Stratos City
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam So Jan 28, 2018 9:27 pm



Hayato Sato

@Alleine

cf: Nirgendwo

Hayato hatte heute eigentlich seine Ruhe haben wollen, war eine ganze Weile durch Stratos  City gestriffen und hatte sich neue Klamotten gekauft. Mit eben jenen Tüten war er auf dem Heimweg gewesen, hatte noch einmal halt in einem kleinen Schmuckgeschäft gemacht und sich eine Uhr gekauft – schlicht dieses mal, mit einem hellbraunen Lederband und das Ziffernblatt in älterem Stil gehalten. Natürlich keine Analog Uhr, er mochte diese nicht, sie hatten keinen Stil und waren langweilig. Nun, er war also auf dem Heimweg, schlenderte aus dem Schmuckgeschäft heraus und wurde auf Rufe aufmerksam, die aus seiner Position noch nicht wirklich laut waren. Der große Mann lief diesen Rufen schließlich nach, sah sich ein wenig verwundert um ehe er einen kleinen Jungen sah der aufgeregt umher hüpfte und die Hilfe Rufe ausstieß. Mit einem Lächeln lief Hayato auf den kleinen Jungen zu, blieb schließlich bei ihm stehen. „Hallo, Kleiner. Was ist denn passiert das du hier so ungehörig Laut durch die Gegend schreist?“ Erschrocken hatte sich der Junge zu ihm gedreht und den Kopf eingezogen, dann jedoch panisch angefangen an seinem Jackett zu zerren. „M-mein Pokémon! Es steckt in dem Rohr da fest! Bitte bitte helfen sie mir ich bekomme es da alleine nicht raus!“ Hayato sah ihn etwas verdattert an, lächelte dann jedoch wieder, entfernte die Hand des Jungen von seinem Jackett. „Nun, dann bringe mich zu deinem Pokémon, ich denke ich kann helfen.“ Er folgte dem Jungen also, erstaunlicherweise ohne genau darüber nachzudenken obwohl er doch sonst immer jeden bedachte.


So war es also dazu gekommen, das Hayato mit in die Kanalisation gekommen war, eigentlich ein Ort an dem sich der Mann niemals bewegen würde – viel zu dreckig, es stank und außerdem passte seine elegante Erscheinung nun wirklich nicht hier hin. Und noch dazu, würde er hier eigentlich niemals hergehen. Eigentlich – wenn nicht dieser kleine, verzweifelte Junge gewesen wäre, der Hilfe wegen seinem Pokémon brauchte das scheinbar - wie auch immer - in das Rohr gefallen und schließlich hier unten stecken geblieben war. Allerdings musste Hayato zugeben, das er nie gedacht hätte hier zu landen. Er hätte eher mit einem Dachrinne gerechnet in welcher ein kleines Pokémon durchaus stecken bleiben konnte - aber nicht damit, das es wohl ein größeres war und hier in der Kanalisation steckte. Seufzend, aber weiterhin lächelnd lief er dem Jungen hinterher, dieser hüpfte aufgeregt vor ihm her und redete. Und redete. Und redete. Und hörte einfach nicht auf - nicht das es Hayato aufregte, nein nein, aber er wollte nun doch nichts von irgendwelchen Ausflügen des Kleinen wissen. Aber er ließ ihn erzählen, es schien den Kleinen zu beruhigen.  Wäre das Kind vor ihm weiblich gewesen, er hätte es wohl auf Händen getragen – ein wahrer Gentleman würde eine Dame, egal welchen Alters, niemals im Stich lassen. Doch es war ein Junge, ein nerviger Junge, doch in dieses Problem hatte er sich selbst hinein geritten und musste nun auch selbst wieder hinaus kommen. Das sollte ja wohl eigentlich kein Problem sein. Eigentlich.  „Nun, du weißt auch ganz sicher wo wir entlang müssen?“ Er lächelte auf das Kind hinab, sah diesem zu wie es kurz stehen blieb – Hayato musste es wohl ein wenig aus den Gedanken gerissen haben, bis es schließlich ebenfalls lächelte und zu ihm aufsah. „Ja! Ganz sicher! Es ist immerhin mein Pokémon was da Hilfe braucht!“ Es hätte wohl nur noch gefehlt das der Junge einen frechen Kommentar abgegeben hätte, wohlmöglich wäre Hayato dann sofort wieder gegangen. Aber er blieb höflich, wie es für ein Kind nun einmal möglich war höflich zu sein. „Ich heiße übrigens Hiro. Und wie heißt du?“ Der Weißhaarige hätte fast aus Reflex seinen Decknamen ausgesprochen, bedachte sich dann jedoch eines besseren und nahm seinen richtigen Namen.

Das war nur ein Kind, es wusste nicht wer er wirklich war, was er machte. Also warum seinen Namen verheimlichen? „Hayato. Ich heiße Hayato Sato.“ Seine Violetten Augen huschten in der Kanalisation umher und er verbat es sich ein Taschentuch heraus zu holen und sich die Nase zuzuhalten, es würde wohl mehr so rüber kommen als würde er dem Kleinen nicht helfen wollen und sich ekeln – nicht, das es nicht so wäre, aber das musste Hiro ja nicht wissen, oder? Zur Sicherheit holte Hayato allerdings einen seiner Pokébälle aus seinem Koffer und ließ Milo frei. Nargo wäre hier unvorteilhaft, seine Schritte waren zu schwer und sie würden nur auf sich aufmerksam machen, Milo hingegen schwebte über den Boden was es allen deutlich leichter machte. Man wusste nie was hier für Pokémon lauerten und auf eine Überraschung hatte der weißhaarige nun wirklich keine Lust. Sein Blick blieb schließlich erneut an Hiro hängen, musterten ihn. Klein, braune Haare, schlank, grüne Augen. Was er wohl für ein Pokémon hatte? Ein kleines sicherlich nicht, so wie er anfangs vermutet hatte als Hiro erzählte es stecke in einem Rohr fest. Es musste größer sein um in einem Rohr der Kanalisation zu stecken, immerhin waren die Dinger hier nicht gerade klein. Aber das das Pokémon stank glaubte Hayato ihm gerne, dem Mann reichte es ja oft schon an Gullis vorbei zu gehen wenn es draußen warm war. Das hier allerdings. Ja, das war die Hölle. Und das schien auch Milo zu denken denn dieser schlängelte sich schwebend über den Boden, zuckte jedoch ab und an vor der ekelhaften Brühe zurück die auch ab und an von der Decke tropfte. Hayato hätte sich einen Schirm mitnehmen sollen, doch bei dem strahlenden Sonnenschein an der Oberfläche hatte er daran natürlich nicht im geringsten gedacht. Wie sollte man bei so einem Wetter auch daran denken hier zu landen? Hätte ihm das vorher jemand gesagt, das er jemals in der Kanalisation stehen würde, er hätte ihn wohl ausgelacht. Jetzt konnte er es nicht mehr rückgängig machen, versuchte er auch nicht. Irgendwann blieb Hayato jedenfalls stehen, hielt Hiro an den Schultern zurück und bedeutete ihm still zu sein. Nicht weit entfernt von den beiden hörte man schmatzende Geräusche, außerdem Rufe die dem Mann nicht unbekannt waren.

Sleimas. Ekelhafte Pokémon wenn es nach ihm ginge, jedoch nicht schwach wenn man sie richtig einsetzte. „Milo, geh bitte voran.“ Höflich und lächelnd wie immer sah er sein Milotic an, das sofort nach vorne schoss und sich vor den beiden Menschen aufbaute, dann langsam voran schwebte während Hayato Hiro an der Hand nahm damit dieser neben ihm blieb. Auf ein verletztes Kind konnte er ebenfalls verzichten. „Du bist sicher das wir dort entlang müssen?“ Hiro hielt seine Hand fest, drückte sie Schutzsuchend und ein wenig Mitleid keimte in dem Weißhaarigen auf. „Ja... Ganz sicher!“ Das Nicken des Mannes nahm der kleine wahrscheinlich gar nicht wahr, aber Hayatos Höflichkeit gebot es ihm auf die Antwort zu reagieren. „Gut. Dann bleib bitte bei mir.“ Sleimas bewegten sich durchaus auch in größeren Gruppen, das könnte durchaus lustig werden. Kaum das sie der Abbiegung näher kamen, desto lauter wurden die Geräusche und Rufe und als sie schließlich um die Ecke gingen sahen sie das Ausmaß. Eine ganze Gruppe Sleimas. Und nicht nur das, auch noch ein Sleimok. Der hatte ja gerade noch gefehlt, ein Koloss aus Schlamm und Dreck. Nun kam Hayato wirklich nicht mehr drum herum sich ein Taschentuch vor die Nase zu halten, auch Hiro gab er eins, welcher allerdings aufgeregt umher tanzte. „Da vorne ist es!“ Er deutete weiter hinten auf ein Rohr und tatsächlich steckte dort ein Pokémon. Ein Arkani um genau zu sein. Kein Wunder das es feststeckte, wieso auch immer es das tat. Die Gruppe Sleimas samt Sleimok hatten die beiden mittlerweile gemerkt und nicht erfreut über die Störung begannen sie ein Konzert aus lauten Rufen und herumgewabbere. Hayato überlegte während er Hiro weiter hinter sich schob, setzte dann jedoch wieder das freundliche, sachte lächeln auf und trat neben Milo.

„Nun, ich denke wir stehen uns hier alle ein wenig im Weg.“ Pokémon waren dazu in der Lage die Worte der Menschen zu verstehen, also versuchte Hayato es mit ruhigen zugerede – oft half es ihm, bei Pokémon hatte er es jedoch bisher noch nicht machen müssen. „Ich möchte nach dort hinten zu dem Rohr, ihr wollt eure Ruhe. Fairer Deal – ihr lasst uns durch, wir stören euch nicht.“ Jedes Wort schien allerdings nichts zu bringen denn die Schwabbeldinger schienen sich keineswegs beruhigen zu wollen, als würden seine Worte an der Schleimwand die sie ihren Körper nannten abprallen. Nun gut, dann musste Hayato es eben doch anders versuchen. Auf langes umher gerede das keinen Sinn hatte, hatte er keine Lust weshalb er wohl oder übel angreifen musste um zu dem Arkani zu kommen. Ein Gentleman hielt was er sagte, also würde er Hiro auch helfen. „Milo, setz bitte Blizzard ein, verschlechtere die Sicht dieser Dinger.“ Während Milo den Sturm wüten lies, auch wenn es auf diesem engen Raum nicht ganz so hervorragend für Milo selbst war, holte Hayato nun auch Nargo aus seinem Pokéball und Hiro staunte nicht schlecht, hielt jedoch vorerst den Mund. Milotics Angriff hatte ein oder auch zwei der Sleimas verscheucht [sie versteckten sich hinter der nächsten Ecke], es waren jedoch noch genug andere da. Und Sleimok natürlich auch noch, um dieses würde sich jedoch Nargo kümmern. „Nargo, bitte, Steinkante.“ Das große Pokémon gehorchte sofort, schlug zu und man hörte Sleimok erschrocken rufen, kurz darauf jedoch auch Nargo. Gift Attacken hatten auf ihn zwar keine Wirkung, doch Sleimok war ein Brocken der mit Sicherheit auch einiges an Kraft hatte. „Setz Schlafrede ein, Nargo. Weich aus und setz es solange ein bis es schläft.“ Ausweichen war gut in der Kanalisation war für Nargo nicht allzu viel Platz, doch Hayato vertraute darauf das er es schaffte. Der weißhaarige drehte sich Milo zu, welches mit Blizzard mittlerweile aufgehört hatte und nun die kleinen Lila Schleimbeutel mit Eissturm angriff. „Milo, setz Siedewasser ein!“ Augenblicklich spie Milo einen Strahl kochend heißes Wasser aus und traf damit Zwei der restlichen Fünf Sleimas. Es waren also noch Drei hier. Während Nargo das Sleimok mit Eiszahn attackierte, setzte Milo Drachenpuls ein. Ein Sleima wagte sich vor, griff mit Schlammbad an, verwandelte den Boden unter Milo in eben jenes und auch Milo bekam einiges ab, schüttelte es jedoch mit einem verärgerten Geräusch ab. Die Attacke hatte es doch mit mehr Wucht als erwartet getroffen. Auch von Nargo und Sleimok war einiges an Gebrüll zu hören und Hayato merkte wie Hiro sich mehr und mehr an ihn drückte, es machte ihm wohl Angst zu sehen wie es hier zu ging, außerdem war es sehr laut. Hayato ging in die Hocke, kniete sich allerdings nicht auf den dreckigen Boden, und zog Hiro zu sich, legte seine Hände auf dessen Ohren und lächelte ihn an. Dankbar versteckte Hiro sein Gesicht an Hayatos Brust welcher sich wieder auf seine Pokémon konzentrierte. Der Kampf schien langsam zuende zu gehen, Milo hatte nur noch Zwei Gegner denn der Rest hatte sich beruhigt, sich verkrochen. Sleimok zog langsam den Rückzug an als es merkte das der Großteil seines sich beruhigt hatte und sich versteckte, das große Lila Ding stieß einen Schrei aus, Milo und Nargo erwiederten und langsam aber sicher verzog sich Sleimok mit seinem Gefolge. Nur eins nicht. Ein einziges stand da, wabberte wütend umher und stieß seinen Namen aufgeregt heraus. Hayato lies Hiro wieder los als Sleimok hinter einer Ecke verschwand, der kleine Junge rannte so schnell wie ihm möglich auf die andere Seite zu dem Rohr, zu seinem Pokémon das – obwohl es mit dem Oberkörper im Rohr steckte – ihn erkannte und freudig mit dem Schwanz wedelte. „Nun, du bist aber hartnäckig.“ Hayato erhob sich, stellte sich neben Milo. „Nargo, hilf Hiro das Arkani aus dem Rohr zu bekommen. Aber sei vorsichtig, ja?“ Das Pokémon gab einen leisen laut von sich, folgte dem Jungen während Hayato einen Ball aus seinem Koffer holte. „Nun, wenn du so hartnäckig bist, kann man sicherlich etwas aus dir machen.“ Er sah Milo an, dieser reagierte und setzte Eisstrahl ein, allerdings nicht mit voller Kraft. Das aufgebrachte Sleima achtete nicht richtig auf seine Umgebung, bekam die Attacke ab und war benommen. Diese Chance nutzte Hayato, warf den Pokéball und wartete dann schließlich mit einem Lächeln im Gesicht darauf, das das Pokémon drinnen blieb. Und das blieb es zu seiner Freude. „Na also. Hm. Ich brauche einen Namen für dich...“ Er sah hinüber zu dem Jungen und Nargo welche das Arkani befreien konnten, nun zu ihnen kamen. „Danke! Ihr habt mir echt richtig geholfen!“ Er schien wirklich erfreut zu sein, klammerte sich an sein Pokémon und lachte. Dann bemerkte er den Pokéball und seine Augen wurden groß. „Hast du etwa ein Sleima gefangen? Oh wie cool! Darf ich ihm einen Namen geben?“ Seine großen Augen und das lächeln wollte Hayato nicht von Hiros Gesicht wischen weshalb er lächelte, nickte. „Es müsste weiblich sein wenn ich richtig liege, wenn du einen Namen hast, dann raus damit.“ Hiro schien zu überlegen, kratzte sich am Kopf und schnippte dann mit seinen Fingern. „Wie wäre es mit Sima?“ Der weißhaarige lies sich den Namen durch den Kopf gehen, nickte dann schließlich. „Ja, ich denke so kann sie heißen.“ Er nahm schließlich Hiro an der Hand, drehte sich um und ging los. „Wir sollten langsam hier weg, bevor die Pokémon wieder kommen.“ Er lies Hiro und Nargo in ihre Bälle, steckte nun drei weg und ging lächelnd zusammen mit Hiro und dessen Arkani den Rückweg entlang.

Tbc: Zentralpark [Norden]

2207 Wörter


#001
@Adrien
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do März 29, 2018 4:38 pm

Post 1 / Rayanne und Zane

Die Wut zurückhaltend lief Rayanne durch die Kanalisation. Neben den Geräuschen des Wassers hörte sie nur ihre Schritte und die Schritte von Sky, ihrem Partnerpokémon.
Sie hatte die Mission bekommen hier nach dem Rechten zu sehen, da hier wohl Pokémon festgehalten wurden. Ohne Zögern hatte Rayanne sich auf den Weg dorthin gemacht.
Am liebsten würde sie gerade fluchen beim Gedanken an die Kriminellen, aber sie musste leise sein. Zum einen musste sie hören, wo die Kriminellen sich aufhielten und zum anderen wollte sie nicht vor ihnen entdeckt werden.
So lief sie weiter durch die Kanalisation, ohne auf irgendeinen Hinweis vom Verbleib der Pokémon.
"Dass kann doch nicht wahr sein...", murmelte sie kaum hörbar.  Blöderweise war sie einzig und allein auf ihr Gehör angewiesen, da die Kanalisation, wie man es wohl erwarten würde stockfinster war.
Deswegen gab das Rangermädchen noch lange nicht auf!
Gerade als sie ihren Weg fortsetzen wollte, lief ihr ein kleines Pokémon entgegen. Aber das Pokémon, welches sie sah gehörte ganz bestimmt nicht in eine Kanalisation. Es handelte sich um ein Flabébé, welches total verängstigt und aufgebracht war.
Bevor Rayanne reagieren konnte, war das Feenpokémon schon an ihr vorbei. Glücklicherweise wusste Rayanne aber nun, in welcher Richtung sich die Kriminellen befanden.
Sie brauchte auch nicht lange suchen, denn Stimmen waren von einem abgelegenen Abschnitt zu hören. "Komm, Sky!", flüsterte sie und rannte in die Richtung.
"Toll, das Vieh ist abgehauen!" - "Beruhig dich! Wir haben noch genug!" - "Glücklicherweise..."
Die Stimmen wurden immer lauter und Rayanne hatte die Kriminellen schnell gefunden. Es handelte sich um gut vier Personen, die in einem nicht mehr genutzten Bereich der Kanalisation allerhand Pokémon in einen Käfig eingepfercht hatten.
Noch hatten die Personen Rayanne nicht bemerkt, doch die Rangerin zögerte nicht lange und rief Sky sofort zu: "Turbofelsen!"
Sky rannte mit wahnsinniger Geschwindigkeit an den Kriminellen vorbei und schaffte es den Käfig so zu demolieren, dass die Pokémon schnell wegrennen konnten.
Die Kriminellen waren glücklicherweise überrumpelt, bevor sie die Pokémon wieder einfangen konnten. Das wären sowieso viel zu viele gewesen.
Jetzt hatten Rayanne und Sky nicht nur die Aufmerksamkeit, sondern auch den Zorn der Kriminellen auf sich gezogen.
"Das wirst du büßen!", rief ein Mann wütend und er und seine Kollegen riefen schnell ihre eigenen Pokémon.
Nun befand sich Rayanne in einem vier gegen eins Kampf. Doch sie überspielte die Panik, die sich langsam anbahnte und sprach wütend ihren Erkennungssatz: "Nicht unter meiner Aufsicht!"
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do März 29, 2018 6:22 pm

Rayanne & Zane | Inplay #1


In den Park zu gehen war wirklich eine sehr gute Idee von Zane gewesen. Einfach mal entspannen oder in Ruhe trainieren zu können, das war etwas worüber sich Zane außerordentlich freute. Kaum Verbrechen oder andere nervige Dinge geschahen hier. Auf einer kleinen Lichtung hinter einem Gebüsch hatte sich Zane zurückgezogen. Fuegro und Miniras befanden sich außerhalb ihrer Pokébälle. "Los Miniras, Tackle!", rief Zane seinem Miniras zu. Kurz blickte es verdutzt zu Fuegro, welches um einiges größer und kräftiger als Miniras war, ehe es sich bereit machte und zu einem Tackle ansetzte. Miniras war noch ziemlich unerfahren, was Kämpfe anbelangte. Genau deshalb trainierte er so oft mit ihm. Irgendwann sollte es seinen anderen Pokémon in nichts mehr nachstehen und auf Augenhöhe sein. Einen weiteren Helfer im Kampf gegen das Verbrechen konnte er immer gebrauchen. Mit vollem Schwung raste Miniras auf Fuegro zu, welches sich in eine defensive Stellung gebracht hatte. Selbst Fuegro beobachtete Miniras zuversichtlich, dass dieses Tackle besser als das Letzte sein würde. Beim letzten Mal war Miniras sogar zurückgestoßen wurden und ein paar Meter nach hinten geflogen. Im Kampf gegen einen Verbrecher war es besser, wenn Miniras das nicht passieren würde, sondern lieber den Gegner einige Meter wegschleudern würde. Mit voller Kraft rammte Miniras Fuegro, welches diesmal tatsächlich nach hinten geschoben wurde. Das Fuegro angestrengt war, konnte man sehen, auch sein Schweig wedelte nicht mehr ganz so frei, sondern war vor Anstrengung erstarrt. Miniras ließ nun von Fuegro ab und sprang freudig auf Zane zu, welcher den Kopf seines Pokémon streichelte. Miniras war noch jung und deshalb sah Zane noch viele Möglichkeiten es zu trainieren. Nun kam auch Fuegro langsam auf Zane zugelaufen. Gerade als er seine Hand auf Fuegro legen wollte hörte Zane aus dem Gully unter sich lautes Rufen und... war das ein Pokémon? Die Kanalisation war bekannt für ihre illegalen Aktivitäten.

Zane griff in seine Tasche und kramte seine Maske heraus. Kurz musterte er sie, ehe er sie aufsetzte. "Fuegro, heb bitte den Gullydeckel an.", bat Zane sein Fuegro darum den Weg frei zu machen. Während sich Fuegro um den Gully kümmerte ließ Zane Miniras zurück in seinen Pokéball. Unter seinem Mantel kramte er nun eine Taschenlampe hervor, schaltete diese an und sprang den Schacht hinab. Im Fall rief er sein Fuegro zurück. Nun landete er am Boden und rollte sich ab, während der Gully laut knallte. Nun lauschte er kurz, um hören zu können, von wo aus die Stimmen kamen. Nicht lange ließ ein weiteres Geräusch auf sich warten. Schnell eilte Zane in Richtung des Geräusches. Um eine Ecke und um noch eine. Die Stimmen wurden immer lauter. An einer Ecke konnte er das Licht von Taschenlampen erkennen und ein 'Das wirst du büßen!', schallte durch die Kanalisation. Es war also ein Mensch in Gefahr... Mit leisen Schritten näherte Zane sich den Verbrechern. In der Ferne sah er eine junge Frau mit bunten Haaren und einem... schillerndem Pokémon? Solche Pokémon waren außerordentlich selten und noch seltener im Besitz einer Person.
Langsam trat Zane in das Licht der Taschenlampen und gab sich zu erkennen. "Hallo Jungs.", gab Zane von sich. Die Blicke der Männer wirkten auf einmal gänzlich entgeistert und verängstigt. "D-d-das ist Crowley!", gab einer der Männer stotternd von sich. Die anderen wichen einen Schritt zurück. "Warum denn so scheu? Ich möchte doch nur ein Bisschen Spaß mit euch haben.", antwortete Zane mit einem sadistischen Unterton. Sein Blick wich zu der Frau, welche sich mit ihrem Wolwerock alleine gegenüber vier anderer Pokémon sah. Ein Wolwerock sah man hier sehr selten. Es erinnerte ihn etwas an seine Heimat - Alola. "Zu viert gegen eine Person? Das macht doch keinen Spaß.", meinte Zane während er sich direkt neben die junge Frau stellte.
Aus seinem Mantel kramte er einen Pokéball hervor und ließ sein Silvarro hinaus. Silvarro ließ einen schrillen Laut von sich, ehe es kurz die Situation musterte. Zane erkannte auf der gegnerischen Seite ein Rokkaiman und ein Pantimos. Das war gut für Zane und Silvarro. Mit den beiden würden sie schonmal keine Probleme haben. Allerdings waren die anderen beiden Pokémon noch im Schatten und nicht erkennbar. "Wir haben keine Chance gegen ihn! W-w-wir sollten fliehen, solange wir noch können!", meinte einer der Verbrecher. Zwei der vier nickten daraufhin. "Seid Ihr verrückt? Wisst Ihr was uns der Boss zahlt, wenn wir ihn diesen Helden bringen? Wir bleiben und zu viert sind wir den beiden bei Weitem überlegen!", ergriff einer der Verbrecher das Wort und übernahm die Führung.
Nicht ganz freiwillig, aber überzeugt gingen auch die anderen wieder in Kampfposition und machten sich für einen Pokémonkampf bereit. Zane' Blick wich zu der jungen Frau und ihrem Pokémon. "Keine Sorge, das sind nur nichtsnutzige Verbrecher. Die wischen wir vom Boden auf!", wand er sich nun leiser an die junge Frau. Mit seinen roten Augen musterte er sie kurz, ehe er sich wieder in Kampfstellung begab. Mit seinen Händen in den Hosentaschen abwartend blickte er zu den Gegnern.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do März 29, 2018 7:45 pm

Post 2 / Rayanne und Zane

Rayanne musste überlegen, wie sie sich gegen die 4 Pokémon gleichzeitig zur Wehr setzen sollte. Doch noch bevor sie Sky den Befehl zur Attacke geben konnte, ertönte auf einmal eine andere Stimme. //Noch ein Verbrecher?//, dachte die Rangerin und drehte sich schnell zu der unbekannten Person. Mit vier Verbrechern allein würde es schon schwer genug werden. Besonders im Anbetracht der Tatsache, dass sie schon mit dem Rokkaiman Probleme haben würde und die anderen zwei Pokémon noch nicht mal sah.
Doch als sie die schwarz-weiße Maske sah, die der Mann trug war ihr klar, dass sie es hier nicht mit einem weiteren Verbrecher zu tun hatte. Auch die restlichen Verbrecher bemerkten, dass der neu ernannte Volksheld 'Crowley' vor ihnen stand.
Rayanne selbst bekam leichte Angst vor dem sadistischen Unterton in seiner Stimme, aber da sie nicht sein Ziel war konnte sie beruhigt sein.
Rayanne war bei genauerem nachdenken eigentlich nicht überrascht, dass er sich hier aufhielt. Die Kanalisation war schließlich dafür bekannt, dass sich hier allerhand kriminelle Machenschaften abspielten. Und Crowley selbst war auch dadurch bekannt worden, dass er Pläne Krimineller vereitelte.
Wie auch immer, sie konnte nur froh sein, dass sie von ihm und seinem Pokémon, einem Silvarro Hilfe bekam. Zwei gegen vier schien zumindest etwas fairer zu sein. Wenn man in einem Kampf gegen Kriminelle überhaupt von Fairness sprechen konnte...
Crowley selbst schien ziemlich davon überzeugt zu sein, dass sie den Kampf gewinnen könnten. Zumindest machte er das mit seinen Worten ziemlich deutlich.
Die Kriminellen machten sich nun zum Kampf bereit und die anderen beiden Pokémon traten nun auch endlich aus dem Schatten hervor. Es handelte sich um ein Banette und ein Zwottronin. Das würde auf jeden Fall kein einfacher Kampf werden...das war der Rangerin klar. Aber jetzt durfte sie sich deswegen keine Sorgen machen, sondern sie musste sich auf den Kampf konzentrieren
Die Pokémon der Kriminellen griffen an und während Banette und Rokkaiman befohlen wurde Silvarro anzugreifen, stürzten sich Pantimos und Zwottronin auf ihr Wolwerock. Sie sollte sich vermutlich erst einmal um das Zwottronin kümmern, da es die größere Gefahr für Sky darstellte.
"Ausweichen und Donnerzahn!", befahl sie Sky, der schnell versuchte dem Spukball von Pantimos und der Aquaknarre von Zwottronin auszuweichen. Es konnte aber nicht komplett ausweichen und wurde von Spukball getroffen. Dennoch stand Sky wieder auf und leuchtende Funken blitzten auf, als er die Attacke vorbereitete. Schnell rannte er auf das Wasserpokémon zu, das die effektiven Attacke mit den Muschelschalen, die es als Waffe benutze blocken wollte. Ganz klappte es allerdings nicht und Sky schaffte es das Wasserpokémon wegzuschleudern.
Das Pantimos allerdings hatte schon einen anderen Angriff vorbereitet und setzte Psystrahl ein. "Abwehren mit Schutzschild!", befahl Rayanne noch rechtzeitig und Sky konnte die Attacke blocken. Auch wenn sie sonst nicht oft in Kämpfe mit mehreren Pokémon verwickelt ware, die Reflexe des Wolwerocks waren so gut wie eh und je.
Allerdings würde Sky dennoch nicht für immer ausweichen oder blocken können, weswegen Rayanne auf ihre Lieblingsattacke zurückgriff.
"Okay, jetzt Steinkante!", befahl sie, komplett fokussiert auf ihren eigenen Kampf. Sie bekam nicht mal wirklich mit, was auf der Seite von Crowley vor sich ging.
Steine schossen direkt neben den beiden Pokémon aus dem Boden und engten beide Pokémon ein. Das war der perfekte Moment. Sky durfte jetzt nur nicht verfehlen.
"Turbofelsen!"
Schnell stürmte Wolwerock auf die Pokémon zu, doch...es traf nichts.
Pantimos hatte sich und das andere Gegnerische Pokémon im richtigen Moment wegteleportiert und standen nun hinter Sky.
"Verdammt...Sky, pass auf!", warnte sie ihr Pokémon, dass nun selbst durch die Felsen eingeengt war.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do März 29, 2018 9:08 pm

Rayanne & Zane | Inplay #2



Selbst die junge Frau blickte Zane etwas entgeistert an, als er seine "Crowley-Nummer" abzog. Doch war das wirklich nur eine Nummer? Da war sich Zane nicht mehr ganz so sicher. Mitunter drang der Crowley auch schon außerhalb seines 'Heldendaseins' hervor und wurde allmählich ein Teil seines Charakters. Aber was war schon so schlimm an schelmischem Humor und einer charmanten Ausdrucksweise? Eigentlich nichts, würde diese nicht noch mit einer Priese Sadismus gewürzt sein. Doch seine Art sich zu bewegen und zu kleiden passte nunmehr dazu. Sein Hemd und sein Mantel vermittelten nicht gerade einen Eindruck, als säße er auf der Straße und unterstrichen seine Art zu reden sicherlich nur noch.

Die anderen beiden Pokémon wurden erkennbar und es handelte sich um ein Banette und ein Zwottronin. Das Banette, als auch Zwottronin würden keine Gefahr für Silvarro darstellen und so entspannte es sich etwas. Gespannt standen die beiden nun da und warteten auf den ersten Spielzug der Gegner. Schon kurz darauf wies man Banette und Rokaiman an Silvarro anzugreifen. Indessen griffen Pantimos und Zwottronin das Wolwerock an. Hoffentlich würden die beiden mit ihren Gegnern zurechtkommen, dachte sich Zane. "Los Silvarro, Blattwerk!", wies Zane sein Silvarro an. Sofort umgab sich Silvarro mit Blättern und schleuderte diese auf die gegnerischen Pokémon. Banette konnte zwar ausweichen, aber Rokaiman erwischte es sehr schwer. Ein Volltreffer! Während Rokaiman noch am Boden lag und versuchte wieder aufzustehen setzte Banette einen Spukball hinterher. Ohne einen Befehl abzuwarten wich Silvarro elegant aus und blickte kurz zu Zane, welcher nur nickte. Das war das Zeichen dafür, dass Silvarro Schattenfessel einsetzen sollte. Silvarro spannte seinen Flügelbogen und ein Pfeil mit spukhafter Spitze schoss auf Banette zu. Noch bevor Banette wurde von diesem Pfeil gänzlich getroffen und wurde gegen seinen Trainer geschleudert. Das Banette und sein Trainer fielen zu Boden und Banette blieb auf ihm bewusstlos liegen. Indessen war Rokaiman bereits wieder aufgestanden und verpasste Silvarro einen starken Knirscher. Silvarro zeigte deutlich, dass es ihm zusetzte. "Beende es mit einer Laubklinge!", rief Zane seinem Silvarro zu, welches sich sfort aufmachte. Der linke Flügel von Silvarro begann grün zu leuchten und es flog unglaublich schnell auf das Rokaiman zu, welchem es mit der Laubklinge den Rest gab. Die Laubklinge schleuderte das Rokaiman etwas weg, wo es dann endgültig in sich zusammensackte.
Ein schneller Blick verriet Zane, dass es dem Wolwerock ziemlich an die Gurgel ging. "Blattwerk auf das Zwottronin!". Sofort tat Silvarro, wie Zane es anwies. Wieder sammelte es Blätter um sich herum schleuderte diese nun mehr wie zuvor gebündelt auf das Wasser-Pokémon zu. Zwottronin bekam trotz des Ausweichversuchs einiges ab und sackte in sich zusammen. Wie es schien war nur noch das Pantimos übrig und das überließ Zane gelassen der jungen Frau und ihrem Wolwerock. Silvarro und Zane tauschten Blicke aus und schienen sich wortlos zu verstehen. Zane verstand zwar, dass Silvarro sich auch dem Pantimos annehmen wollte. Zane aber wollte nur zu gerne sehen, wie ein Kampf zwischen dem Pantimos und Wolwerock enden würde. Silvarro begab sich nun näher zu seinem Trainer und stellte sich schützend vor ihn.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Do März 29, 2018 10:01 pm

Post 3 / Rayanne und Zane

Crowley hattte die beiden anderen Pokémon anscheinend besiegt. Sein Silvarro schien ziemlich stark zu sein. Sie hatte allerdings auch nichts anderes erwartet. Wer so selbstsicher war, hatte in den meisten Fällen auch was drauf.
Sky machte sich gerade auf die Attacken seiner beiden Gegner bereit, als auf einmal das Zwottronin von einer Pflanzenattacke getroffen wurde. Es wollte ausweichen, wurde aber dennoch getroffen und so war der letzte Gegner nur noch das Pantimos.
Silvarro sollte aber wohl nicht weiter eingreifen. Oder es wollte nicht. Auf jeden Fall stellte es sich stattdessen schützend vor seinen Trainer, dessen Blick auf Sky und Rayanne gerichtet war. //Will er sehen...wie ich kämpfe?//, fragte sich die Rangerin, richtete ihre Aufmerksamkeit aber dann wieder dem Kamp.
"Nochmal Donnerzahn!", befahl sie Sky, der sich mit elektrisch blitzenden Zähnen auf Psychopokémon stürzte, welches es nicht schaffte auszuweichen. //Geht doch!//, sagte Rayanne zu sich selbst und warf Sky, der nun den letzten Gegner ausgeschaltet hatte einen lobenden Blick zu.
Das blaue Wolwerock drehte sich nun knurrend zu den vier Kriminellen um. Jetzt saßen sie in der Zwickmühle.
"S-Siehst du! Ich hab doch gesagt, dass das eine schlechte Idee ist!", regte sich einer der Verbrecher auf, während derjenige, der vor ein paar Minuten die Führung übernommen hatte nur wütend zu Rayanne und Crowley schaute. "Das kann nicht sein! Wie konntet ihr...", murmelte dieser zornig, doch Rayanne unterbrach ihn und meinte gefährlich ruhig: "Ich sagte doch...Nicht. Unter. Meiner. Aufsicht! Steinkante."
Noch immer knurrend, setzte Sky die Attacke ein und kesselte die Verbrecher mithilfe der Felsen ein.
"Danke für die Hilfe. Es wäre ohne dich schwierig für mich geworden.", bedankte Rayanne sich bei Crowley und schaute zu dem Helden. Sie fand das ganze getue um Helden immer etwas übertrieben. Wenn sie einmal Top Ranger seien sollte, wollte sie auch nicht, dass jemand so einen Trubel um sie veranstaltete. Aber sie musste zugeben: Stark war er tatsächlich.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Sa März 31, 2018 5:47 pm

Rayanne & Zane | Inplay #3


Zum Glück hatten Zane und Silvarro schnellen Prozess mit ihren beiden Gegnern machen können. Wer weiß, wie es weitergegangen wäre, wenn sie es nicht geschafft hätten. Natürlich war Silvarro wirklich stark und auch hart im nehmen, aber ein Banette war ihm schon einmal gefährlich geworden. Ja! Damals hatte er gegen einen Verbrecher auf Mele-Mele gekämpft und Silvarro wurde ganz schön in die Ecke getrieben. Doch Fuegro hatte die Situation damals entschärfen können. Mittlerweile hätte auch Ramoth den Tag retten können. Das wäre auch nicht das erste Mal gewesen - Ramoth hatte sich bereits öfters als nützlich erwiesen. Zwar war es anfangs etwas störrisch, nachdem Zane es im Alten Palast gefangen hatte, aber mit der Zeit schmiedeten die beiden ein enges Band.

Silvarro verharrte ruhig vor Zane und blickte zu der jungen Frau und ihrem Pokémon. Die anderen beiden hatten das schillernde Wolwerock wirklich sehr in die Mangel genommen. Ob die beiden dort von alleine wieder herausgekommen wären? Das war ein interessanter Gedanke und es reizte Zane wirklich es herauszufinden, allerdings lag das Zwottronin bereits am Boden und wäre so schnell nicht mehr aufgestanden. Zane' rote Augen schimmerten im Licht der Taschenlampe einer der Verbrecher etwas und es blendete zudem noch. Aber da es in der Kanalisation stockfinster war, konnte man sich das auch denken. Der Kampf verursachte einiges an Lärm, welcher sicherlich noch weit entfernt zu hören war. Zane konnte nur hoffen, dass die Polizei noch nicht auf dem Weg war. Was würde sie denn mit ihm tun, sollte sie ihn als Crowley erwischen? Festnehmen und dann würde er für das Bestrafen von Verbrechern selbst bestraft werden - welch eine Ironie das doch war. Die junge Frau versuchte nun den Kampf mit einem Donnerzahn zu beenden. Donnerzahn gegen ein Pantimos? Interessante Wahl. Doch zu Zane' Überraschung traf der Donnerzahn genau ins Schwarze und erledigte das Pantimos mit einem Schlag. Etwas beeindruckte das Zane schon, schließlich hatte er ihr nicht zugetraut ein solch starkes Pokémon zu besitzen. Mit einem dumpfen Geräusch schlug Pantimos auf dem Boden auf und der Kampf war damit beendet. Ein leichtes Lächeln zeichnete sich auf Zane' Lippen aus und er musterte die Verbrecher gelassen. Sie begannen nun wieder wirklich nervös zu werden, als sie verstanden in welche Lage sie sich gebracht hatten. Der Anführer der vier Verbrecher, zeigte anders als die anderen Zorn und blickte direkt zu Zane. Zane tief indessen sein Silvarro zurück. "Du bist gut...", sprach er nun direkt zu dem Verbrecher. Dabei ging er einen Schritt auf ihn zu und nahm ihm den Pokéball seines Pokémons aus der Hand. "... aber ich bin Crowley.", fuhr er nun ruhig fort. Die vier schauten ihn mit großen Augen an und selbst ihr Anführer rührte sich nicht, als Crowley ihm den Pokéball entriss. Im Hintergrund zog die junge Frau ihre eigene Show ab und als Zane 'Steinkante' hörte ging er einen Schritt zurück - sodass er nicht mit den Verbrechern eingesperrt wurde. Das Pokémon des Anführers ließ Zane allerdings im Ball. Den Ball reichte er nun in Richtung der jungen Frau, die sich bei Crowley bedankte. "Das sehe ich als meine Pflicht. Ich gehe gegen Verbrecher an, wo auch immer ich kann. Nimm du das Pokémon, du wirst dich besser um es kümmern können.", sagte er ganz entspannt und musterte sie nochmal ganz genau.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Sa März 31, 2018 6:39 pm

Post 4 / Rayanne und Zane

Rayannes Zorn auf die Verbrecher war nun wieder ein wenig verraucht, nach dem Kampf gegen sie. Auch wenn es ohne die Hilfe von Crowley eng geworden wäre. Sobald die Polizei hier eintreffen würde, würden sie schon kriegen, was sie verdienten.
//Langsam sollte ich die Verbrechergruppe denen auch mal melden...//, dachte die Rangerin, als Crowley Rayanne etwas entgegen hielt. Es handelte sich um den Pokéball, den er gerade erst dem "Anführer" der Gruppe abgenommen hatte. Crowley meinte nur, dass er wo es ging gegen Verbrecher vorging und dass sie das Pokémon nehmen sollte, da sie sich wahrscheinlich besser darum kümmern konnte.
Rayanne nahm den Pokéball an sich, schaute diesen kurz an und packte ihn dann in ihre Tasche.
"Danke, für das Vertrauen, aber...", meinte Rayanne mit einem Blick auf Sky, der sich nun neben seiner Partnerin befand, "Ich werde es wahrscheinlich nur freilassen. Als Ranger darf ich keine Pokébälle benutzen. Also bleibt Sky auch mein einziger Partner." Kurz strich sie dem Gesteinspokémon über den Kopf und kramte aus der Tasche ihrer Sweatjacke ihr Handy, um die Polizei über die Verbrecher zu benachrichtigen.
"Wird Zeit, dass die Typen ihre Strafe bekommen...", sagte Rayanne mehr zu sich selbst, als zu Crowley. Gleichzeitig behielt sie aber die Verbrecher im Auge, obwohl es eigentlich keine Möglichkeit gab, dass die Vier durch die Felsen von Steinkante durchkamen. Attacken hatten eben mehr als nur einen Verwendungszweck und Skys Attacken waren eben hauptsächlich darauf ausgelegt, dass sie ihr im Job als Rangerin helfen konnten.
Sie erinnerte sich noch daran, wie er mal mit Schutzschild verhindert hatte, dass der Eingang einer Höhle, in der die beiden sich aufhielten einstürzte. Zumindest solange, dass Rayanne noch rechtzeitig raus konnte. Und mit Turbofelsen, Knirscher und Donnerzahn konnte Sky ohne als zu große Probleme Dinge wie Äste oder andere Dinge, die einen Weg blockierten aus dem Weg räumen.
Sky war halt nicht nur wegen seiner Farbe besonders.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Sa März 31, 2018 7:38 pm




The King of Hell
"My name is Crowley."



Criminals are everywhere
Rayanne || 520 Wörter
Die Polizei... ja das war so eine Sache die Zane immer störte. Nicht dass er sie nicht schätzte - er respektierte sie sogar, weil sie beinahe dasselbe taten wie er. Doch schienen sie ihn und seine Taten nicht wirklich zu schätzen. Dabei hatte er ihnen schon öfters Verbrecher auf dem Silbertablett serviert. Es mag stimmen, dass sie mitunter auch den ein oder anderen gebrochenen Knochen oder ein ausgekugeltes Körperteil davontrugen, aber nichts was für einen Verbrecher zu harsch erscheinen würde. Schließlich verletzten sie ja auch Pokémon und Menschen, warum sollte man ihnen dann nicht auch wehtun? So dachte zumindest Zane über die ganze Geschichte mit der Polizei und das war auch der Grund, warum sie Crowley als Kriminellen bezeichnete. Die Welt war wirklich nicht fair...

Die junge Frau nahm den Pokéball entgegen, musterte ihn dann kurz, ehe er letztlich in ihrer Tasche verschwand. Sie war also ein Ranger. Zane schätzte Ranger, allerdings empfand er ihre zurückhaltende Vorgehensweise als hinderlich und mitunter auch als der Punkt, weshalb sie scheitern würden. Zumindest hatte Zane noch nie miterlebt wie ein Ranger in den Nahkampf gegangen ist um Pokémon und Menschen zu beschützen. Das mag mitunter zwar vorgekommen sein, war aber sicherlich nicht an der Tagesordnung und auch sicher nicht gerne gesehen. Kurz schwieg Zane und blickte nochmal zu den Felsen und dann zu dem Wolwerock. Was hatte ein Wolwerock überhaupt hier zu suchen? Es war schon beinahe unmöglich ein Ramoth zu finden, wie konnte man dann hier ein Wolwerock finden - welches auch noch schillert? Die Welt steckte wirklich voller Mysterien, welche es noch zu klären galt.
Doch bereits kurz darauf wurde Zane' Blick wieder auf den Ranger gezogen, als sie ihr Handy aus der Tasche ihrer Sweatjacke holte. Das bedeutete wohl, dass sie jetzt die Polizei rufen würde und Crowley am besten vor ihrem Auftreten verschwunden sein sollte. Kurz drückte er mit einer Hand ihre Hand mit dem Handy nach unten und schaute ihr in die Augen. "Warte damit bitte noch eine Sekunde. Die Polizei sollte mich am besten nicht sehen. Sie mögen meine Selbstjustiz nicht und wollen mich deshalb festnehmen.", erklärte er in einem ruhigen Ton und blickte ihr dabei direkt in die Augen. Was sollte er denn sonst machen? Wenn sie sofort die Polizei rufen würde, wäre es sehr wahrscheinlich, dass ihm diese auf seiner Flucht entgegenkommen würde und ihn womöglich versuchen würde festzunehmen. Das wäre sehr unangenehm für alle Parteien, da Crowley sich nicht festnehmen lassen und mit all seiner Kraft dagegen ankämpfen würde. Solch ein Szenario hätte keinen sonderlich erfreulichen Ausgang und Crowley würde nur negativ in der Presse erwähnt werden. Es war schon schwer genug eigenhändig Selbstjustiz auszuüben. Einige Bürger waren zwar der Meinung, dass es gut war, dass mal jemand direkter gegen die Verbrecher vorgehen würde, jedoch galt das nicht für alle. Manch andere waren der Ansicht, dass er damit nicht besser wie die anderen Kriminellen sei und deshalb genauso behandelt werden sollte. Diese Meinung vertrat auch leider die Polizei.
"Gib mir nur zwei Minuten zum Verschwinden und dann kannst du sie anrufen.", bat er die junge Frau nun noch, während er seine Taschenlampe wieder anschaltete.

Zane || Kanalisation || Inplay #4



© creature


Zuletzt von Zane am Sa März 31, 2018 8:57 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Sa März 31, 2018 8:00 pm

Post 5 / Rayanne und Zane

Noch bevor Rayanne die Polizei anrufen konnte, wurde die Hand mit dem Handy nach unten gedrückt. Verwundert schaute sie zu Crowley, der ihr seine Gründe erklärte, warum er lieber verschwinden sollte, bevor die Polizei ankommen würde.
Sie Verstand die Gründe beider Seiten. Crowley wollte sich einerseits für das Gute einsetzen, benutzte dafür aber eben seine eigenen Methoden. Und gegen diese Selbstjustiz musste die Polizei, auch wenn Crowley eine Art Held war vorgehen. So war nun mal das Gesetz.
Seufzend nickte Rayanne und steckte das Handy in ihre Jackentasche. "Sky und Ich schulden dir was, von daher warte ich noch ein paar Minuten.", erwiderte sie und schaute Crowley an. Oder besser gesagt: Die Maske.
Schon als sie das erste Mal von Crowley gehört hatte, hätte sie gerne gewusst, wer sich hinter der schwarz-weißen Maske verbarg. Und sie war sich sicher, dass sie damit nicht die einzige war. Wahrscheinlich wollten fast alle das wahre Gesicht von ihm kennen.
Aber, der Ranger musste auch zugeben, sie beneidete Crowley um seine Stärke und auch um seinen Mut. Nicht viele würden sich trauen sich einfach so Verbrechern gegenüber zustellen.
Entspannt steckte sie ihre Hände in die Jackentaschen und meinte noch: "Lass dich bloß nicht erwischen...Ich geb dir fünf Minuten, aber dann rufe ich die Polizei an."
Währenddessen schweifte ihr Blick noch einmal zu den Verbrechern. Diese hatten sich wohl mittlerweile ihrem Schicksal ergeben und schienen auch nur noch darauf zu warten, dass die Polizei hier eintrudelte. Was sollten sie auch eingesperrt und ohne Pokémon großartig anstellen.
Dabei fiel ihr auch auf, dass Sky Crowley eigenartig musterte. Er schien dem Maskierten gegenüber dennoch etwas misstrauisch zu sein. Oder er war, wie Rayanne neugierig. Naja...Sky war ein Pokémon. Woher sollte sie wissen, was in seinem Kopf vorging.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Sa März 31, 2018 9:30 pm




The King of Hell
"My name is Crowley."



Criminals are everywhere
Rayanne || 554 Wörter
Die junge Frau blickte Zane verwundert an, als er ihre Hand nach unten drückte. Ein Nicken und ein Seufzten gab es zuerst als Antwort, bevor sie das Handy wegsteckte. Dann stimmte sie auch verbal zu und gab zu, dass sie und ihr Pokémon ihm etwas schuldeten. Sie versprach auch, dass sie noch ein paar Minuten warten würde, bevor sie die Polizei rufen würde. Zane hatte wirklich Glück gehabt, dass sie derartige Einsicht zeigte. Das war leider keine Selbstverständlichkeit. Es gab auch schon andere Leute, die daraufhin versuchten ihn aufzuhalten und dann sogar versuchten Gewalt anzuwenden. In solchen Momenten hatte Zane leider auch keine andere Wahl gehabt als die Person aus Notwehr kampfunfähig zu machen. Das tat ihm zwar jedes mal sehr leid, war aber ein notwendiges Übel, um den Schutz anderer garantieren zu können. Schließlich war es auch Crowley, der bereits dutzende Menschen- und Pokémonleben gerettet hatte. Wäre er nur einen Moment zu spät oder gar nicht erschienen, wären andere gestorben oder schwer verletzt wurden. Der Gedanke alleine an solche Menschen die nicht verstanden, dass seine Methoden dem höheren Zweck dienten, tat ihm wirklich weh und stieß bei ihm auf Uneinsichtigkeit. Er konnte einfach nicht verstehen, wie die Menschen gegen jemanden sein konnten, der sie beschützte und dabei mitunter effektiver vorging als die Polizei. Zwar hatte auch er seine Kontakte in der Unterwelt, die ihm aushalfen, aber diese waren wohl eher dazu da um an Informationen zu gelangen und damit machte er sich auch nicht strafbar - eher unseriös, aber das war ja eh schon der Fall.
Er nickte einmal dankbar. Unter seiner Maske könnte man ein leises erleichtertes Aufatmen hören. Doch in dem Moment, in welchem er sich umdrehen wollte erhob sie nochmal das Wort. Erneut wich sein Blick auf sie und er lauschte ihr. Er solle sich nicht erwischen lassen. Irgendwo fand er diese Aussage schon fast putzig. Schließlich würde er auch nicht erwischt werden wenn, sie nicht sofort die Polizei rufen würde. Dann sagte sie ihm noch zu seiner Überraschung, dass sie ihm fünf Minuten geben würde, bevor sie die Polizei rufen würde. Sein Blick nahm einen Hauch von Überraschung an, was unter der Maske allerdings nicht erkennbar war. Einen letzten Blick warf er auf die Verbrecher, ehe er dann seinen Mantel richtete und sie ein letztes Mal anschaute. "Lebt wohl.", richtete er nun vielmehr an alle als nur an den Ranger. Keine Sekunde später begann er dann auch schon zu sprinten. Einmal recht und dann nochmal rechts. Das war eine ganz schöne Strecke, die er da rannte. Und in einiger Entfernen normalisierte sich sein Gang wieder, um nicht mehr so viele Geräusche zu erzeugen. Unter einem Gully im Park blieb er stehen und kletterte die Leiter langsam hoch. Mit einem kräftigen Stoß hob er den Gully an und schob ihn daraufhin zur Seite. Mit einem letzten Ruck kletterte er hinaus. Nun klopfte er seine Kleidung ab und schob den Gully wieder zurück in seine Position. Kurz schaute er sich um. Niemand zu sehen. Mit einem Handgriff nahm er seine Maske ab und packte ihn zurück in seine Tasche. Das war mal wieder was. Jetzt brauchte er auf jeden Fall eine Dusche, denn der Geruch der Kanalisation haftete an ihm und seiner Kleidung. Und erst die Schuhe... Langsam begab sich Zane nun aus dem Park heraus und in Richtung seines Apartment.

Zane || Kanalisation || Inplay #5

tbc.: Straßen von Stratos City


© creature


Zuletzt von Zane am Sa März 31, 2018 10:03 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gastam Sa März 31, 2018 9:55 pm

Post 5 / Rayanne und Zane

Der Ranger schaute Crowley noch nach, nachdem er sich mit einem 'Lebt wohl' verabschiedet hatte. Sobald er aus Rayannes Sicht war, lehnte sich die Bunthaarige gegen eine Wand der Kanalisation und seufzte. Sie war jetzt schon erschöpft, obwohl sie lediglich einen Kampf bestritten hatte.
Sky setzte sich neben sie und schaute zu seiner Partnerin hinauf und gab ein bellendes Geräusch von sich. Damit riss er Rayannes Aufmerksamkeit zurück in die Realität. Sie lachte leise und kraulte ihren Partner hinter den Ohren.
Rayanne wartete die Fünf Minuten ab, bevor sie nach ihrem Handy griff und die Nummer der Polizei eintippte.
"Hallo, hier ist Rayanne Kara. Ich bin ein Ranger und habe in der Kanalisation ein paar Verbrecher gefunden, die Versucht haben Pokémon einzusperren. Ja...Ja, ich warte bis sie hier her kommen...Nein, keine Sorge. Die Verbrecher können keinen Schaden mehr anrichten. Okay...bis gleich."
Sie beendete das Telefonat und wartete auf die Polizisten, die auch relativ schnell eintrafen. Sie verhafteten die Verbrecher und bedankten sich bei Rayanne.
Als sie sich auf den Heimweg machte, wartete sie kurz draußen vor dem Eingang der Kanalisation.
Dann kramte sie den Pokéball des Verbrechers aus ihrer Tasche und entließ das Pokémon. Es war das Banette, gegen das sie im Kampf gekämpft hatten und das noch immer K.O. war.
Sie holte einen Beleber und einen Hypertrank aus ihrer Tasche und päppelte das Geistpokémon wieder auf. Das Banette schien dankbar, nachdem Rayanne damit fertig war, verschwand allerdings zugleich.
Zufrieden machte sich Rayanne auf den Weg zu ihrer Wohnung. Das war erst einmal genug für einen Tag.


tbc.: Straßen von Stratos City
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Kanalisation

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten