Die
neuesten Themen
» Zero
von Gast
Fr Apr 03, 2020 9:11 pm

» Enter the Elements [Anfrage]
von Gast
Mo März 30, 2020 6:34 pm

» Der Black Heaven hat eine neue Postingarea
von Gast
Mo März 30, 2020 4:03 pm

» [Partnerschaftsende] Shinobi no Monogatari
von Gast
Do März 19, 2020 3:59 pm

» Seoul the Castle
von Gast
Mi März 18, 2020 11:40 am

» [Neuigkeiten] Senshi Akademie
von Gast
So März 15, 2020 4:41 pm

» Over the Rainbow
von Sina
Mi Feb 26, 2020 8:14 pm

» Abwesenheitsliste
von Leo
So Feb 23, 2020 8:28 pm

» Fairy Tail Rollenspielforum - Partnerschaftsanfrage
von Bahamuth
Di Feb 18, 2020 5:41 am

» Valentinstagsgrüße aus dem LostDreams!
von Gast
Fr Feb 14, 2020 9:18 pm

» LostDreams [Wackelkandidat]
von Gast
So Feb 09, 2020 2:53 pm

» Til the end of the line | Änderung
von Gast
Sa Feb 01, 2020 10:08 pm

» the danger lurks in the dusk
von Gast
Do Jan 30, 2020 12:55 am

» Das Moonlight Legend feiert Geburtstag!
von Gast
Fr Jan 24, 2020 10:23 pm

» ♥THE HORIZON♥
von Gast
Fr Jan 24, 2020 3:19 pm

» last chance for New York
von Gast
So Jan 19, 2020 11:06 pm

» Scattered Memories
von Gast
Mi Jan 15, 2020 6:24 pm

» Lob & Kritik
von Mayuri
Mo Jan 13, 2020 11:23 pm

» Don't cry because it's over smile because it happened!
von Gast
Mo Jan 13, 2020 4:38 pm

» Die Legendenhalle [Wettbewerbshalle]
von Sina
So Jan 12, 2020 7:22 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 16.12.2019 | Galar ist da
Ab dieser News könnt ihr euch auch Pokémon aus Galar schnappen!

✗ 3.12.2019 | Allerlei News
In dieser News führen wir einige Lockerungen ein, allen voran bei unserer Shiny-Regelung und haben eine RPV-Abteilung überarbeitet.

✗ 1.12.2019 | Weihnachten im BoW
Es weihnachtet im BoW. Sei es unser Adventskalender oder auch eine Runde wichteln!

✗ 20.11.2019 | Mix-News
Hiermit führen wir die Mini-Plots ein!

✗ 10.11.2019 | News vor Galar
Diese News berichtet über einen frei gewordenen Ultrabesuch-Posten und hauptsächlich QoL Änderungen.

✗ 14.10.2019 | Gemischte News
Diverse News zu unserer aufs Eis legen Farbe, Pokékleinanzeigen und der Reisen-Mechanik. Hier könnt ihr mehr darüber erfahren.

✗ 02.09.2019 | Noch mehr Teamzuwachs
Sayuri ist nun spontan auch noch mit dabei! Näheres dazu hier.

✗ 01.09.2019 | Teamzuwachs
Amelia und Jim Helcon unterstützen nun neu das Team! Hier gibt's Näheres dazu.

✗ 22.08.2019 | Diverses
Handhabungen wurden ergänzt, Achievements angepasst und eine Mod-Suche wurde gestartet, weiteres dazu gibt es hier!

✗ 11.08.2019 | Teamänderung
Es gab eine Veränderung des Forenteams. Odile ist aus dem Team ausgetreten, weiteres dazu gibt es hier!

✗ 02.07.2019 | 4. Geburtstag!
Es ist so weit, BoW wird schon 4 Jahre alt! Um das gebührend zu feiern, gibt es hier ein Geburtstagsevent. Lasst es krachen!

✗ 26.05.2019 | Umfrage zum Umzug
Nach der Ankündigung von letzter Woche findet ihr hier nun die offizielle Abstimmung bezüglich eines Umzugs!

✗ 18.05.2019 | Zukunft des BoW
Derzeit gibt es bezüglich des Forums wichtige Dinge zu besprechen, die ihr hier nachlesen könnt. Aber keine Sorge, es ist nichts Schlimmes!

✗ 01.04.2019 | Osterevent
Mit dem Start des Aprils startet auch unser Osterevent. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und eine schöne Zeit!

✗ 19.03.2019 | Noch frischerer Wind
Braun gebrannt aus dem Urlaub zurück, schließt sich Lawrence ab heute dem Team wieder an!

✗ 19.03.2019 | Wettbewerb
Bis zum 27.03. habt ihr die Möglichkeit, euch für den Wettbewerb in Orion City anzumelden!

✗ 11.03.2019 | Letzte News & WB-Umfrage
Jetzt habt ihr die Newswelle überlebt! Die letzten großen Änderungen wurden euch hier vorgestellt und als kleine, interaktive Aufgabe gibt es dazu noch eine Umfrage zu den Wettbewerbshallen, an der ihr teilnehmen könnt!

✗ 04.03.2019 | Überdosis News
News, News, News! Wie versprochen gibt es eine große Ladung voller Neuigkeiten und Änderungen, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 01.03.2019 | Veränderungen im Forum
Zwar steht das BoW momentan einer holprigen Zeit gegenüber, doch sitzt das neue Team fleißig daran, im Hintergrund an kommenden Änderungen zu arbeiten. Was genau das heißt, könnt ihr hier nachlesen!

✗ 02.07.2018 | Bonus für RPV & Taijitu
Jeweils die nächsten 5 Bewerber für die RPV und die Taijitu erhalten in der Bewerbungsphase satte 100 Bonuspunkte, die sie zusätzlich verteilen dürfen!
RPV (5/5) | Taijitu (5/5)

✗ 02.07.2018 | BoW wird 3 Jahre alt!
Beyond our Wishes feiert nun schon seinen 3. Geburtstag; feier mit! Mehr findest du hier.

✗ 24.02.2018 | Neue Wettbewerbshallen
Wir suchen neue Wettbewerbshallen! Nun habt ihr die Möglichkeit, Ideen für neue Hallen einzusenden und eure Hallenidee im Rollenspiel zu sehen. Mehr ist hier zu lesen.

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!

Entwicklung C für 75 Punkte (bis 18.12.)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hain der Täuschung Empty Hain der Täuschung

Beitrag von Gastam Di Jun 28, 2016 3:39 pm

Hain der Täuschung

Der Hain der Täuschung ist ein idyllischer Wald, der sich nördlich von Route 16 befindet, welche sich östlich an Rayono City anschließt. Neben den dicht beieinander stehenden Bäumen rundherum findet man sich beim Betreten auf einer größeren Lichtung wieder. Dort führt eine Brücke über einen kleineren Bach, der dort von einer höheren Ebene aus hinunter fließt.

Gast
Anonymous
Gast

Nach oben Nach unten




Hain der Täuschung Empty Re: Hain der Täuschung

Beitrag von Gastam Mi Jun 29, 2016 12:27 am

cf: Route 5

Nachdem Shawn noch eine gewisse Weile im Pokémon-Center blieb, um zu warten, bis sein im Kampf besiegtes Larvitar wieder geheilt und bereit war, wieder eingesetzt zu werden, machte er sich zunächst auf den Weg zur Route 16. Von dort aus ging er an einen seiner Lieblingsorte von früher - Den Hain der Täuschung. Da er schon damals auf der Ordenjagd oft an diesem Ort trainiert hatte, warum nicht ein wenig Training für Larvitar ansetzen? Das würde sicher schon einmal einiges helfen. Schließlich wollte Shawn sein neues Teampokémon in nicht allzu ferner Zeit auch in offiziellen Kämpfen einsetzen können. Und der beste Weg dahin war... Zunächst einmal einen Gegner zu suchen, der auch auf dem richtigen Niveau war, um auch zu sehen, wo noch Schwächen lagen bei dem kleinen Gestein-Pokémon und zudem, worin seine Stärken so lagen.
Ein Gegner auf höherem Niveau also... Nun, vorerst sollte ein Übungskampf gegen ein anderes Teammitglied ebenfalls helfen. So warf Shawn einen seiner Pokébälle in die Luft... Und zwar eben denen, der Lucario enthielt. Seinen treuen Freund und Begleiter. Shawn lächelte es an, als es sich aus seinem Ball befreite und bedachte zunächst Larvitar und dann wieder Lucario eines vielsagenden Blickes.
"Also, Jungs, es ist Zeit für etwas Training! Schließlich wollen wir uns den Titel auch nicht einfach mir nichts, dir nichts entwenden lassen.", meinte der orangehaarige Trainer grinsend. Lucario und Larvitar sahen sich derweil einander fragend an. War der Plan Shawns, dass die beiden gegeneinander kämpfen sollten, obwohl sie ganz offensichtlich zwei ganz unterschiedliche Level an Erfahrung hatten? Ja, offen gesagt war genau das sein Plan.
"Lucario, du kommst ohne meine Befehle klar, Partner? Wir wollen unseren neuen Freund im Team hier ein klein wenig fit kriegen, es wird aber wohl noch meine Anweisungen brauchen, um sich an den Kampfstil zu gewöhnen.", lautete daraufhin die Erklärung Shawns an seinen alten Freund Lucario, welcher ein freundliches Nicken entgegnete. Der Champ unterdessen wandte das Wort wieder an Larvitar.
"Okay, pass auf. Ich weiß, du hast schon einmal verloren gegen Lucario hier. Das heißt aber nicht, dass es für dich völlig unmöglich ist, das hier zu schaffen. Auch wenn der Gegner noch so stark scheint... Wir wollen wenigstens unser Bestes geben, einverstanden?" Er setzte ein Lächeln auf und wartete ein Nicken Larvitars ab, welches nach kurzem Zögern seitens des kleinen Gesteins-Pokémon dann auch kam. Gut, zögern hin oder her, immerhin kam das Nicken.
Nach einem kurzen und knappen Zeichen Shawns begann dann auch der Kampf zwischen den beiden. Lucario richtete vorerst nur einen konzentrierten Blick auf Larvitar, eine Aktion abwartend, um dementsprechend reagieren zu können. Larvitar unterdessen machte sich ebenfalls bereit, allerdings dafür, den ersten Treffer zu landen.
"Drachentanz!!", rief Shawn zunächst. Gesagt getan, kaum hatte Shawn diesen Befehl ausgesprochen, begann Larvitar auch schon eine dunkelrote Aura um sich herum zu sammeln, um sowohl seinen Angriff als auch die Initiative beziehungsweise die Geschwindigkeit zu erhöhen. Lucario unterdessen bereitete eine Knochenhatz-Attacke vor, es nahm einen länglichen, weiß leuchtenden Knochen hervor, der aus purer Energie bestand. Fast schon schneller als das Auge mitkommen konnte, sprang das Aura-Pokémon los, bewaffnet mit dem Knochen, um Larvitar noch vor dem Beenden des Drachentanzes damit zu treffen.
Und so, obwohl Larvitar gerade noch so seinen Drachentanz zu Ende bringen konnte, als es seine Arme ausbreitete und die dunkelrote Aura wieder verschwand, kam es auch. Lucario nahm den Energieknochen und schmetterte ihn mit einer ordentlichen Wucht gegen das Larvitar, welches nun zurückflog. Treffer. Larvitar lag am Boden, rappelte sich jedoch schnell wieder auf. War schließlich nicht zwingend ein allzu schwerer Treffer und nun hatte Larvitar ja den Geschwindigkeits- sowie Angriffs-Schub, der es ihm schon einmal erleichtern würde, mit Lucario mitzuhalten.
Das Aura-Pokémon erschuf unterdessen einen zweiten Knochen aus Energie, es hielt nun in jeder Hand einen. So wollte es nun nachsetzen und sprintete nun erneut auf das kleine Gesteins-Monster zu, um einen weiteren Treffer zu landen. Schon wieder war es schnell auf Nahkampf-Distanz gekommen, da es doch eine recht hohe Geschwindigkeit an den Tag legen konnte, vor allem, wenn es dabei noch Turbotempo als Hilfsmittel anwendete. In diesem Fall tat es das jedoch nicht, es schien einzig und allein Knochenhatz anzuwenden für diesen Kampf.
So kam der erste Hieb mit einem aus Energie geformten Knochen der rechten Pfote, der seitwärts auf Larvitar zuschnellte. Dieses jedoch erkannte die Absicht dahinter, wohin der Schlag sollte, schnell und konnte deshalb auch früh dementsprechend reagieren. So sprang es mit der nötigen Geschwindigkeit mit einem schnellen Satz über den Knochen hinweg, während der zweite Knochen aus der linken Pfote Lucarios schon ankam. Dieser Hieb kam aber nicht seitwärts von links oder rechts, sondern diesmal von oben herab. Da Larvitar nur einen schnellen kurzen Sprung vollführt hatte, war es schnell wieder auf dem Boden angekommen und konnte somit auch schnell wieder nach hinten wegspringen. Somit kam der Knochen nur direkt vor Larvitar auf.
"Perfekt! Jetzt renn den Knochen hoch und benutz die Biss-Attacke!", rief Shawn lobend und schloss seine Anweisung direkt an.
Nachdem es zunächst etwas verdutzt geschaut hatte, befolgte es dann doch die Anweisung. Immerhin lief es im Kampf gegen diesen Akai doch auch besser, wenn es diese Anweisungen befolgte, oder nicht? Also war es doch die Sache wert, das ganze mal auszuprobieren!
Wie befohlen sprang Larvitar also auf den Knochen, der im Boden steckte, drückte sich davon ab und flog direkt auf Lucarios Gesicht zu für eine Biss-Attacke. Lucario selbst jedoch kannte die Taktiken seines Trainers. Es hatte schließlich nicht umsonst in beiden Händen jeweils einen Knochen. Somit nahm es den rechten Knochen und wollte diesen so hinhalten, dass er, sobald Larvitar ankam, genau zwischen dessen Kiefer platziert werden würde.
Shawn aber dachte auch noch mit. "Steinhagel! Dann beiß in den Knochen, nutz den Schwung und platziere einen Kick unter Lucarios Kinn!", lautete seine folgende Anweisung, welche Larvitar auch sofort befolgte. Folge daraus war, dass Lucario durch den Kick hart getroffen wurde und unter dem Steinhagel, der hinter das Pokémon platziert wurde, begraben wurde.
Nach kurzer Zeit stand es wieder auf und noch einige Zeit kämpften die beiden Pokémon gegeneinander, bis Shawn dann auf seine Uhr schaute und bemerkte, dass es schon recht spät war. Somit beendete er das Training, schließlich war am Tag darauf immer noch genug Zeit. Schnell rief er beide Pokémon in ihre Pokébälle zurück und steckte diese wieder an seinen Trainergürtel.
"Ihr wart super. Gönnt euch eine Pause, wir gehen erstmal ins Pokémon Center!" Und dahin führte der Weg das Gespann auch, bevor es am Tag darauf dann wieder aufbrach.

gt: [folgt]
Gast
Anonymous
Gast

Nach oben Nach unten




Hain der Täuschung Empty Re: Hain der Täuschung

Beitrag von Gastam Do Nov 01, 2018 6:06 pm


cf: Route 6

"Komm schon Shinji, ich glaube an dich!" Ohja, und wie Tabris das tat! Der junge Trainer glaubte fest an sein kleines Serpifeu, doch irgendwie lief das Attackenlernen nicht ganz so, wie es sollte. Immer und immer wieder holte sich der junge Trainer Tipps rein, doch in der Praxis scheiterte er dann gnadenlos. Das Serpifeu sollte Laubklinge lernen, aber irgendwie lief das Ganze nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatten. Sogar eine Anleitung zum Attackenbeibringen hatte sich der Trainer gekauft! Und doch klappte es nicht. Das Pflanzenpokemon war sichtlich enttäuscht darüber und ließ den Kopf hängen. Zwar versuchte Rei den Partner wieder aufzumuntern, aber selbst Tabris wusste nicht, wie er seinen Partner aufmuntern sollte. Es wäre ja einfacher, wenn man den Grund kannte! Wenn man den kannte, würde man auch daran arbeiten können. Aber Tabris kannte ihn nicht und war sich einfach extrem unsicher, was er nun tun sollte. Dabei wurde ihm der Hain der Täuschung so als Trainingsplatz empfohlen!
Es war ein schöner Ort, der irgendwie nicht besucht wurde. Jedenfalls hat Tabris hier noch niemanden gesehen. Die gefundene Lichtung hatte er also ganz für sich alleine! So gut wie, jedenfalls. Seine Pokemon waren ja auch noch da. Arceus lag am Rand der Lichtung und schien zu dösen, während Gelantini und Serpifeu in der Mitte der Lichtung trainierten. Oder es zumindest versuchten. Der junge Trainer war sicher niemand, der einfach mal eben aufgab, aber es war langsam wirklich frustrierend, dass so gar nichts klappte. Resigniert ließ sich Tabris im Rasen nieder und betrachtete die Anleitung. So funktionierte das nicht. Das Ding half überhaupt nicht! "Was denn? Du gibst auf, weil es nicht sofort klappt? Das ist schon traurig." Irritiert blickte Tabris auf und sah sich um. War er doch nicht so alleine, wie er gedacht hatte? Irgendjemand hatte ja gerade mit ihm gesprochen! Und das ziemlich spottend. Gemeinheit. "Nein! ...ja. Ich weiß es nicht. Ich weiß einfach nicht, wie ich weitermachen soll.", verteidigte sich der Grauhaarige und suchte nach dem Besitzer der Stimme. Der...nicht gefunden wurde. Noch immer war er mit Rei, Shinji und Arceus alleine. Trotzdem antwortete die spottende Stimme wieder. "Ach wirklich? Du hast deine Hilfe aber immer nur aus Büchern gezogen. Vielleicht schadet es nicht, auch mal andere Trainer zu fragen?" Da war was dran. Tipps hatte sich Tabris immer mal wieder eingeholt, aber eine wirkliche Hilfe von Trainern? Eher nicht. Das wäre also wirklich mal eine Idee! "Wie wäre es denn, wenn du mir dann helfen würdest?" Der Typ, wer auch immer es war, würde sicherlich einiges beim Training beizutragen haben! Gute Ideen hatte er ja. Außerdem hatte der Kerl somit einen Grund, sein Versteck zu verlassen. Blöd nur, dass derjenige sich nicht versteckte und Tabris eigentlich der Einzige war, der diese Stimme hören konnte. Seine beiden Pokemon waren sichtlich verwirrt, mit wem Tabris denn da sprach. "Ich passe. Für sowas fehlt mir die Lust. Es ist doch interessanter, sowas mit anzuschauen. Außerdem, ich verstecke mich nicht." Hä? Jetzt war die Verwirrung wirklich komplett und Tabris stand endlich vom Boden auf. Er drehte sich einmal ganz im Kreis, konnte niemanden entdecken. Bis sein Blick an Arceus hängen blieb. Das Pokemon hatte den Kopf erhoben und blickte ihn direkt an. Ja gut...das war doch wohl unmöglich! Trotzdem! Er musste auf Nummer sicher gehen. "Du?" "Ich." Das legendäre Pokemon nickte. Woah. Okay. "Du kannst...sprechen?"
"Mit dir. Telepathisch. Ja."
Och joar. Klar. Warum auch nicht? War doch das normalste auf der Welt! Tabris hatte absolut keine Ahnung, was er dazu sagen sollte! Das war ja wirklich mal eine Überraschung! Und dann...einfach so! Noch immer verwirrt öffnete der junge Trainer den Mund, um etwas zu sagen, schloss ihn dann aber wieder. Ohne ein Wort hervorgebracht zu haben. "Du bekommst besuch. Du solltest ihn mal fragen, ob er dir nicht helfen kann." Ja, klar. Als wäre nichts gewesen, legte Arceus den Kopf wieder auf den Boden und tat so, als würde es weiter dösen. Tabris stand noch immer völlig sprachlos auf der Lichtung. Als hätte er einen Geist gesehen! Dass sich jetzt jemand anderes auf dieser Lichtung befand, hatte er noch nicht verstanden.
Gast
Anonymous
Gast

Nach oben Nach unten




Hain der Täuschung Empty Re: Hain der Täuschung

Beitrag von Larinaam Fr Nov 02, 2018 9:47 pm

Larina Selene


#053 // Tabris & Alistair


Comming from: Route 14

Eine Woche war es nun her, seit Leia diesen Megastein gefunden hatte. Eine Woche, seit sie Eissturm und Amenophis Unheilböen gelernt hatte und seither hatten sie viel geübt. Doch wer häufig übte, der musste auch mal Pause machen! Levia wartete heute nicht auf sie und Larina war in Rayono City fertig geworden, hatte sich im Grunde nur mal kurz umgesehen und um die anstehenden Termine gekümmert. Demnach war es noch recht früh am Tag und sie und ihre Pokémon konnten versuchen, sich etwas auszuspannen. Und das bedeutete, dass sie selbstredend nicht gleich die Heimreise antrat, denn dazu musste sie wieder durch diese fürchterliche Stadt hindurch …
Nun, jedenfalls war sie heute einen Umweg gegangen! Von Rayono City hin zu Schwarzen Stadt aus war sie in den Hain der Täuschung abgebogen, aus Erfahrung wusste sie nämlich, dass hier gewöhnlich kaum Menschen verkehrten und so konnte sie hoffen, sich allein ihrem Team und der Natur hingeben zu können. Sie hatte auch ihre Notizen und ein Buch über Beeren dabei, da sie sich heute genauer mit der Materie befassen wollte. Und natürlich genug zu essen für alle! Deshalb wanderte sie nun durch den Wald hindurch. Die meisten fanden ihn verwirrend, doch solche Dinge waren wohl das einzige, was Larina keine Schwierigkeiten bereitete und was ihr auch keine Angst einjagte. Solange nicht doch noch plötzlich jemand auftauchte. Aber das war doch hier eher unwahrscheinlich, richtig?
„Die Lichtung ist nicht mehr fern, Ame!“, sagte sie zu ihrem Sarkophagpokémon, welches stumm auf ihrem Rücken verweilte. Heute trug sie ihren Freund mal wieder. Sie waren nur zu zweit unterwegs, alle anderen Geister ruhten in ihren Pokébällen, sodass sie Larina nicht ablenken konnten. Aber nun, da sie ihn angesprochen hatte, gab Ame auch einen dumpfen Ton von sich, der nur bedeutete, dass er sie gehört hatte. Und so kamen sie der Lichtung auch näher und bald konnte Larina Worte verstehen, was sie kurz erstarren ließ. Menschen? Nein, halt, da redete nur einer. Aber … Redete er mit sich selbst? Was? Verwirrt ließ sie Amenophis schließlich herunter, der das zwar wenig prickelnd fand, aber hinnahm, denn der aufgewühlte Zustand der Weißhaarigen reichte als Begründung, um sich selbst umzusehen. Und so traten sie beide vorsichtig ein wenig weiter aus dem Grün heraus, erkannten zunächst einen Jungen mit ebenso hellem Haar, etwas weiter hinter zwei kleine Pokémon, die wohl übten und dann am anderen Ende der Lichtung …
Als sie das sah, machte sie große Augen. Nicht nur das, sie stolperte den letzten Schritt vor, weil sie das Auftreten vergaß. Und Amenophis fing sie förmlich auf, damit sie nicht tatsächlich ins Gras fiel. Und Larina, die konnte den Blick nicht abwenden. Das war … Das war Arceus. Arceus? Arceus, wirklich? Wie bitte? Das Götterpokémon – hier? Im Hain der Täuschung, bei einem jungen Mann? Moment, redete dieser Junge etwa mit dem Gott der Pokémon?
Larina verstand die Welt nicht mehr, und kaum dass sie auf der Lichtung stand, unverhofft, ballten sich ihre Hände ehrfürchtig zu Fäusten. Generell verkrampfte sich ihr ganzer Körper und sie erstarrte völlig. Sie vergaß sogar, richtig zu atmen, weil sich ihr irgendwie alles drehte. Das war unfassbar. Wie konnte so etwas sein – so etwas geschah doch nicht alle Tage! Richtig?
Ein Glück, dass Amenophis ja bei ihr war. So versteinert, wie Larina vor Ehrfurcht war, so desinteressiert schien das Sarkophagpokémon, welches behutsam seine weißhaarige Trainerin mit zwei Geisterarmen umschloss, um sie dann hochzunehmen und ein paar Meter weiter zu tragen, hin zu dem Jungen, um ihr da vielleicht das Wasser aus der Tasche fummeln und sie damit zurückholen zu können, so umgedreht, damit sie das Götterpokémon nicht die ganze Zeit anstarren musste. Und im Grunde hielt Ame sie auch nur fest, damit sie nicht doch plötzlich einknicken und bewusstlos umkippen konnte. Das bemerkte die Geistliebhaberin aber überhaupt nicht, denn in ihrem Kopf drehte sich gerade alles darum, dass das verdammte Götterwesen dieser Welt, das wohl mächtigste Pokémon von allen gerade schlafend auf einer unbedeutenden Lichtung lag …

__________________________
Hain der Täuschung Katrin10
Larina
Larina
L'il Black Riding Hood

Arenaleiterin von Rayono City

Pokémon-Team :
Hain der Täuschung 563 Hain der Täuschung Pok%C3%A9mon-Icon_354m1 Hain der Täuschung 681 Hain der Täuschung 708 Hain der Täuschung 425Hain der Täuschung Pok%C3%A9mon-Icon_478

Punkte : 620
Multiaccounts : Tallulah, Luzé, Nanna, Ashé, Fionn, Val, Dan, Anuj, Ivry, Zeena, Charlotte

Nach oben Nach unten




Hain der Täuschung Empty Re: Hain der Täuschung

Beitrag von Alistairam Di Dez 25, 2018 4:07 pm

[cf: Stratos Street | nach dem Event]

Alistair hatte nicht bemerkt, wie angespannt sein Simsala sich schon die ganze Zeit über verhalten hatte, seit sie den Hain der Täuschung erreicht hatten. Er hatte ihn lediglich aufgesucht, um die Zeit ohne Arbeit zu nutzen und sein widerspenstiges Zoroark und sein Gelatini etwas zu trainieren, da konnte er nicht erahnen, dass das hochintelligente Psychopokémon nun eine Präsenz spürte, die einem normal entwickelten Bewusstsein entgleiten konnte. Auf seinem Gang zu einem geeigneten Trainingsort hatte er seine dunkelblauen Kopfhörer aufgesetzt, aus denen er laut Musik hörte und seine Umgebung entsprechend ausblendete. Er liebte es einfach, mit passender Musik seine Gedanken in der Natur baumeln zu lassen, ehe es ans Eingemachte ging. Das von ihm gestohlene Zoroark war nämlich wirklich äußerst schwer zu bändigen. Schon lange hatte er versucht, in irgendeiner Weise zu ihm aufzuschließen, doch es schien nur lauter sadistischer Flausen im Kopf zu haben. Das komplette Gegenteil zu dem ansonsten eher sanften Charakter seines restlichen Teams.
Entsprechend der Umgebung war er lediglich in eine sportliche, schwarze Jacke und in ein Paar Jeans gekleidet. Auffällig war jedoch das große Pflaster an seiner rechten Schläfe, ein unfreiwilliges Andenken an die Bestienivasion. Ansonsten waren seine Verletzungen bereits relativ gut verheilt, lediglich diese Platzwunde bedurfte immer noch etwas Aufmerksamkeit. Die Hauptsache war jedoch, dass es nicht mehr allzu sehr wehtat.

Sein Blick war beim Laufen gesenkt, deswegen bemerkte er kaum, was um ihn herum geschah. Als sie eine Lichtung kreuzten, blieben sein Simsala und sein Gelatini mit einem Mal stutzig stehen, er selbst ging jedoch hoch konzentriert weiter. Nicht einmal das Echnatoll, das mit einer weißhaarigen Frau im Schlepptau direkt vor ihm in diesem Moment vorbeirannte, bemerkte er wirklich. Dafür war er zu fixiert darauf, einfach planlos umherzuwandern, bis er der Meinung war, dass es genug war. Sein Simsala hatte unterdessen allerdings endlich bemerkt, was sein Trainer da anstellte. Mit einer flinken Bewegung seines Fingers wurden seine Kopfhörer von einer Psychokinese erfasst und nach hinten gerückt, nun lagen seine Kopfhörer in seinem Nacken und nun, wo sie nicht mehr direkt auf seine Ohren gerichtet waren, konnte man in der Lichtung auch etwas deutlicher die Musik hören, die die ganze Zeit über aus ihnen gespielt hatte. Fragend sah sich der Angestellte nach dieser Handlung seines Pokémon um, es dauerte jedoch nur einen Augenblick, bis ihm das gewaltige, majestätische Pokémon ins Auge stach, das da so unschuldig vor sich hin döste. Seine Miene rührte sich nicht, sein Blick zeigte ein und dieselbe alltägliche Leere. Der Rest von ihm rührte sich jedoch auch nicht mehr.
Das... war wirklich etwas zu viel des Guten.
Sein Simsala wartete einfach planlos auf eine Reaktion seines Trainers, der jedoch gerade aus gedanklicher Überforderung einen seelischen Absturz erlitten hatte und wohl nicht besonders hilfreich war. Sein kleines Gelatini war jedoch naiv genug, um nicht zu wissen, was für ein Pokémon sich hier gerade in der Lichtung aufhielt. Es war lediglich kurzzeitig von seiner Größe beeindruckt gewesen, ehe es das andere Gelatini erblickt hatte und nun mit einem freudestrahlenden Lächeln auf es zuschlitterte. Wenigstens war einer unbeschwert.

[tbc: Route 11]

__________________________

Torturen des Lebens:
Alistair
Alistair
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :
Hain der Täuschung 065Hain der Täuschung Pok%C3%A9mon-Icon_448Hain der Täuschung 136Hain der Täuschung 148Hain der Täuschung 571Hain der Täuschung 582

Punkte : 135
Multiaccounts : Lawrence, Spencer, Preecha, Yang, Samuel, Lee, Jonathan, Hal, Teru

Nach oben Nach unten




Hain der Täuschung Empty Re: Hain der Täuschung

Beitrag von Larinaam Sa Jun 29, 2019 10:44 am

Larina Selene


#061


CF: Straßen von Ondula

„Okay, noch einmal, ja?“
Es war schon recht spät, als Larina das Paragoni ihres Teams anfeuerte, während es daran arbeitete, eine neue Attacke zu erlernen. Es war bereits eine Woche vergangen, seit sie gegen Livia ein Unentschieden erzielt und beim Besuch Levias in Abidaya City Saari und Yamuna auf dem Weg kennen gelernt hatte. An jenem Abend hatte Vivi ihr zu verstehen gegeben, dass sie stärker werden wollte – sie wollte mal genau so beeindruckend werden, wie Leia und Amenophis! Also hatten sie sich beratschlagt, Larina hatte mit dem Paragoni zusammen in ihren Notizen geblättert, um jeder Attacke genauer in Augenschein zu nehmen, die Vivi zu erlernen vermochte, sodass sich der junge Geist bald für Holzgeweih entschied. Eine wirklich starke Attacke, die jedoch auch ein großes Maß an Disziplin erforderte, immerhin war es die erste Attacke, die sich Viviane selbst erarbeiten würde. Seit die Entscheidung gefallen war, übten sie im Grunde Tag und Nacht und natürlich halfen ihre anderen Geister tatkräftig dabei und unterstützten das Paragoni, wo sie nur konnten. Jeder auf seine Art gab Vivi Beistand oder einen Ratschlag und Leia half, indem sie sich als Zielscheibe darbot. Natürlich nicht, ohne den jungen Geist ein wenig zu ärgern, doch das Paragoni ging gut damit um und schien deshalb nur noch motivierter zu sein. Und weil sie so tatkräftig übten – Larina hatte wirklich schon einige Schwierigkeiten, Viviane des nachts dazu zu bringen, sich auszuruhen –, zeigten sich mittlerweile auch gute Fortschritte! Im Grunde war Holzgeweih aber auch einfach nur ein sehr starker Tackle, mit dem Unterschied, dass ein Treffer Vivi zusätzlich noch heilen würde. Und genau so gingen sie auch an die Sache heran, sodass Vivi Lilaia immer wieder mit einer Tacklevariante attackierte. Inzwischen waren sie soweit, dass der Tackle, den sie nutzte, tatsächlich stärker wurde und Vivi benutzte instinktiv die Äste ihres als Gesichtsschutz genutzten Baumstumpfes, was zusätzlichen Schaden anrichtete. Lilaia blieb davon allerdings nach wie vor unbeeindruckt – zumindest wollte sie dieses Bild eben vermitteln.
„Okay – das reicht dann für heute.“, entschied die Weißhaarige aber schließlich nach dem nächsten Angriff, was natürlich Proteste bei Vivi hervor rief. Allerdings beruhigte Amenophis das Paragoni sogleich, sodass es sich widerwillig zu Larina begab. „Wir üben morgen weiter, versprochen! Nach dem morgigen Arenakampf bist nur noch du an der Reihe, ja?“, sagte sie dann und stimmte das Geisterwesen somit etwas freudiger. „Gut so! Und wenn du dich bis morgen ganz doll ausruhst, wird es ganz bestimmt endlich klappen!“, fügte sie noch an, was noch mehr Freude in dem Geist weckte.
So packten sie schließlich auch alle Sachen zusammen und machten sich auf den Heimweg.
So jedenfalls der Plan – allerdings hatten sie offenbar einen Beobachter gehabt, der sie nun so schnell nicht gehen lassen wollte. Ein Eisstrahl war es, der ihnen den Weg abschnitt und den Boden vor ihnen gefrieren ließ. In Alarmbereitschaft nahmen all ihre Pokémon sogleich eine Kampfhaltung an und auch Larina zeigte sich so wachsam, wie sie konnte. Als dann ein Frosdedje hinter einem Baum hervor geschwebt kam und süffisant kicherte, staunte sie allerdings zunächst nicht schlecht. Das Geistwesen schwebte dort, einige Meter von ihnen entfernt und schien ihnen so den Weg versperren zu wollen.
„W-was soll denn das? Wir m-müssen nach Hause. Lass uns b-bitte durch, okay?“, sprach Larina dann das Frosdedje an, welches zügig zeigte, dass es das nicht zulassen würde. Lilaia, die das überaus frech fand, fühlte sich natürlich sofort getriggert und griff mittels Phantomkraft an. Allerdings schien das Frosdedje recht sensibel zu sein, denn wo Lilaia auftauchte schien es sofort zu spüren, sodass es der Attacke ohne Probleme entging. Faszinierend – allerdings war es auch merkwürdig, dass Lilaia kaum gewartet hatte, bis sie angriff. „Leia, bitte, vielleicht können wir das ohne Kampf …“, versuchte sie, aber ihr Banette griff bereits erneut an, dieses Mal mit Plage. Allerdings entging der Eisgeist auch dieser Attacke ohne Probleme, sodass Lilaia nun allmählich wirklich böse wurde. Vivi indes schien ratlos, sah Amenophis, Chons und Lugh fragend an, die alle drei noch abwarteten. Lilaia griff währenddessen mit Schmarotzer an – doch als sie dem Frosdedje somit wieder nahe kam, wurde sie direkt von einem offenbar sehr starken Eisstrahl getroffen und … tatsächlich besiegt? Dann hatten all die Übungen mit Vivi doch stärker an ihr gezerrt, als sie zugeben wollte. Schnell rief Larina das Banette zurück, ehe das Frosdedje mit einem weiteren Eisstrahl nachlegen konnte – so standen sie dem eigenwilligen Eisgeist also mit einer Kampfkraft weniger gegenüber. Vivi schien allein dieser Anblick schon sehr zu verunsichern – und als Chons nun seinerseits angreifen wollte, wurde das Driftlon kurzerhand von Amenophis zurück gezogen. Der machte den Geistern klar, dass er gegen des Frosdedje antreten würde – und ihnen so den Heimweg sicherte. Larina nickte daraufhin auch nur, als das Echnatoll sich nach vorn bewegte und Lugh eine defensive Haltung vor ihr und den beiden kleinen Geistern einnahm, um sie im Zweifel jederzeit mittels Königsschild schützen zu können. Der Eisgeist jedenfalls ließ auch hier ein hämisches Gekicher verlauten, allerdings schien es Amenophis als Gegner zu akzeptieren. Mit einer abfälligen Geste zeigte der Geist nämlich auch, dass es überhaupt kein Interesse daran hatte, Lamhfhada oder Chons herauszufordern – was die Pokémon verstanden, Larina allerdings nicht, war jedoch, dass das Frosdedje wohl Viviane für sich behalten wollte. Lugh und Chons reagierten beide sehr passiv aggressiv darauf, während Vivi sich sofort unter Larinas Umhang versteckte. Die konnte nur ahnen, worum es ging – und sie würde Amenophis bei diesem Kampf so gut leiten, wie sie konnte!
So schnell, wie dieser Entschluss gefasst worden war, ging es dann schließlich auch schon los, das Frosdedje rief nämlich sogleich einen Hagelsturm herbei und feuerte direkt im Anschluss einen weiteren Eisstrahl auf Ame ab, der nach Larinas Zurufen mittels Rückkehr auszuweichen vermochte. Knappe Sache, zumal der Waldboden zu gefrieren begann und die Hagelkörner ziemlich schmerzten, und zwar alle Anwesenden, abgesehen von Vivi, die durch Larina geschützt war.
„Ame, Spukball!“, forderte diese dann, während das Frosdedje etwas vorzubereiten gedachte, allerdings entging es dem ersten Soukball – nur, um von einem kleineren, deutlich schnelleren getroffen zu werden. Die Stimme, die erklang, war bissig – und gehässig. Sogleich folgte eine Unheilböe, die Amenophis Geistesgegenwärtig mit gleicher Art und Weise zu neutralisieren musste. Wieder dieses unheimliche Gekicher, während beide Geister sich mit Blicken zu erstechen schienen – der Eisgeist glitt dabei gerade zu graziös durch die Luft, während Amenophis so stumm und still verharrte, wie er es stets zu tun gedachte. Im Punkt Schnelligkeit war das Frosdedje ihm gewiss überlegen – aber es schien so fixiert auf sein Ziel, so überzeugt von sich, dass es Amenophis kaum ernst nahm, obwohl es bereits einen Treffer hatte einstecken müssen. Oder … war es sich eines Sieges einfach sicher? Ein Frosdedje, wusste Larina, konnte zwei Fähigkeiten haben. Tastfluch – oder Schneemantel. Sollte es letztere sein, würde der Hagelsturm dem Geist fortlaufend helfen, ganz davon abgesehen, dass er Amenophis fortwährend Schmerzen bereitete. Vielleicht wäre es gut, diese Fähigkeit im Hinterkopf zu behalten und etwas dagegen zu unternehmen! „Blitz.“, sagte sie daher und sofort ließ Ame dieses grelle Licht erstrahlen – doch das Gekicher des Frosdedje war unheimlich. Als der Lichtstrahl endete … kam er erneut, aber von dem Eisgeist! Übernahme? Wie unangenehm – Amenophis war nun also ebenso betroffen wie der Geist, der den Hagelsturm sogleich wieder erneut herauf beschwor, ehe ein Eistrahl folgte und Amenophis voll erwischte. Lugh gab einen schneidenden Ton von sich – während Vivi geradezu entsetzt quietschte, ein Geräusch, das sie von dem Paragoni so noch nie gehört hatte. Amenophis jauchzte da ebenfalls – und begeistert sah er selbstredend auch nicht aus. Und er wollte diesen Volltreffer auch nicht auf sich sitzen lassen – und als das Frosdedje wieder zu Unheilböen griff, nutzte er die deutlich stärkere, ebenso weitflächige Finsteraura, um die Attacke zu neutralisieren und den Eisgeist ebenso zu erwischen. Gefolgt von drei weiteren, kleinen Spukbällen schaffte er es so trotzt Verlustes der Genauigkeit, weitere Treffer zu landen – und endlich zeigte auch das Frosdedje, dass es das Sarkophagwesen wohl unterschätzt hatte. Ein weiterer Eisstrahl folgte, untermalt von einem ungemütlichen, grellen Ton, doch Amenophis konnte dem Eisstrahl wieder durch Rückkehr entkommen.
Als das Frosdedje dann, offenkundig mit angeknackstem Ego, zu einer weiteren Attacke griff, nachdem die folgende Unheilböe getroffen hatte, schaltete sich aber plötzlich Viviane ein, als sie sah, dass Amenophis dem nächsten Angriff nicht entgehen konnte. So schnell wie noch nie schoss Vivi aus Larinas Umhang hervor, sogar so schnell, dass Lugh sie nicht mehr zu fassen bekam – und mit dem Kopf voran begannen die Äste an Vivias Baumstumpfmaske ein wenig zu glimmen, ehe sie damit das Frosdedje voll in der Flanke traf. Holzgeweih? Oh, wie toll! Erschrocken über dieses einmischen setzte der Geist da seine eigentlich geplante Attacke nicht ein, funkelte Vivi dafür böse an, ehe es das Paragoni mittels Unheilböen fort schleuderte und anschließend abermals einen Eisstrahl auf Ame abfeuern wollte – der es da aber gerade mit einem direkten Treffer eines großen, starken Spukballs erwischte. Der Aufschrei des Frosdedjes schmerzte in Larinas Ohren, die gerade noch Vivi vom Boden auflas, ehe sie beobachtete, wie der Eisgeist selbst ebenfalls zu Boden sank. Das Frosdedje schnaufte schwer, schien nahezu böse zu sein und wollte nicht klein beigeben, allerdings platzierte sich da Lugh zwischen den kämpfenden, bereitete sich bereits auf einen Königsschild vor, um jegliche Attacke egal welcher Seite zu neutralisieren.
„E-es ist vorbei!“, sagte Larina dann, bevor sie Vivi an sich drückte. Die war schwer getroffen worden, jauchzte ebenfalls leise, was den Eisgeist offenbar … erschrak. Die aggressive Haltung verflog und mit aller Kraft, die das eigentlich grazile Wesen noch aufbringen konnte, kam sie zu der Geistertrainerin und dem Paragoni geschwebt, um dann unerwartet sachte eines seiner Hände auf den Baumstumpf zu legen. Der Eisgeist wirkte überaus erschüttert, ehe Lamhfhada ihn ansprach und so zusammen zucken ließ. Larina konnte natürlich nicht verstehen, dass Lugh dem Wesen erklärte, dass es nicht einfach entscheiden konnte, dass ein anderes Wesen ihr folgen würde, konnte nicht verstehen, dass Amenophis sich einschaltete und sagte, dass sie eine Familie waren und solches Verhalten keinem Mitglied gegenüber akzeptieren würden. Und Larina konnte nicht verstehen, dass Vivi, die sich endlich wieder ein wenig regte, erklärte, dass Amenophis für sie wie ein Vater war, Lugh, Chons und Leia ihre Geschwister und Larina, ihre Trainerin, der Mensch, den sie am aller liebsten hatte – und dass sie sie niemals verlassen würde. Alles, was Larina sah, war, wie sich das Frosdedje beruhigte, wie sich alle beruhigten und wie … wie Vivi dem Geist eine Hand reichte und offenbar überaus zufrieden schien, als dieser die Geste erwiderte. Dann aber, ganz plötzlich schwebte es zu Amenophis und kicherte schon wieder so … düster. Und Ame … der seufzte einfach nur schwer. Was immer da geschah, Larina wusste, dass zumindest dieser Kampf ein Ende gefunden hatte – und dass das Frosdedje sie nicht aufhalten würde. Deshalb erhob sie sich, hatte sie doch bis eben im eisigen Gras gehockt. „Also … Bitte, tu das nie wieder, j-ja?“, sprach sie das Frosdedje an, welches sie aber kaum beachtete. Zuerst schien es ja um Vivi zu gehen, aber nun schien die Eislady schon fast besessen von Ame zu sein … „Kommt, gehen wir zur Arena. Vivi muss versorgt werden – und du auch, Ame.“, sagte sie dann, bevor sich ihr zwei großen Geister zu ihr gesellten. Ame, angeschlagen wie er war, nur langsam und schon allein deshalb holte Larina da auch ihren Tragegurt hervor und schulterte den Sarkophag, um ihm den langen Weg zu ersparen. Vivi hielt solang Lugh fest, ehe Larina sie zurück in ihre Arme nahm. „A-also … Erhole auch du dich gut, in Ordnung? Pass auf dich auf!“, verabschiedete sie sich dann von dem Frosdedje, welches ihr nach wie vor unheimlich war. So, wie es da in der Luft schwebte, sie alle geradezu fixierte, dazu dieses Kichern, das leise die bereits über sie gekommene Nacht durchbrach … Fast schon hastig wandte Larina sich da um, ehe es schnellen Schrittes Richtung Heimat ging.
Allerdings machte Lugh sie nahe der Stadt schließlich darauf aufmerksam, dass sie sich besser noch einmal umwenden sollte. Dieser Bitte nachkommend stellte so auch die Weißhaarige fest, dass das Frosdedje ihnen bis hierher gefolgt war – wenn auch mit einigem Abstand.
„E-ehm …“, murmelte sie, grübelte. „D-du musst uns … Willst du nicht lieber … dort bleiben, wo du bisher gelebt hast? In der Stadt gibt es s-sicher viele, die … die dich vielleicht angreifen würden.“, sprach sie den Geist dann an, der schließlich sogar näher kam. Wieder wurde Larina ignoriert, denn das Eiswesen streichelte abermals über Vivis Maske und über Ames Sarkophag und wieder war es das Durengard, das vermitteln musste. Lamhfhada erklärte dem Geist, dass es nur Ärger geben würde, wenn das Eiswesen blieb. Trotzig wollte das Frosdedje aber wohl weiterhin bleiben – immerhin musste es Vivi und Amenophis davon überzeugen, dass sie es mit ihr viel besser hatten als mit diesem Menschen! Ein Seufzen des Echnatolls verdeutlichte Larina, dass sie den grazilen Geist so schnell wohl nicht loswerden würden … Aber es würde doch keinen Ärger mehr machen? „A-also … Wenn du versprichst, keinen Ärger zu machen, kannst du … auch mitkommen?“, bot Larina an – Amenophis und Lugh unterbrachen sie aber schon fast, als beide überstürzt erklärten, dass das nur ging, wenn das Frosdedje Teil der Familie würde. Es durfte niemanden, wirklich niemanden angreifen, nicht die Geister, nicht Larina, nicht die anderen Menschen und vor allem nicht die Pokémon, die es sonst im Haushalt gab. Was es tun musste um zur Familie zu gehören? Amenophis friemelte mit einem seiner Arme einen Pokéball aus Larinas Tasche, den der Geist aber schon fast giftig ansah. Larina, überaus verwirrt, verstand zunächst nicht, was hier passierte, zumal das Frosdedje wohl ohnehin nicht gefangen werden wollte. Als Lugh und Ame aber weiter sprachen und erklärten, dass sie sie sonst niemals akzeptieren würden, vor allem, dass Amenophis den Eisgeist sonst niemals wieder in Vivis nähe lassen würde, schien es in seiner Meinung zu schwanken. Lugh schob dann aber auch schon ein, dass der Pokéball vor allem dazu diente, dass das Frosdedje von niemandem sonst gefangen wurde – einmal gefangen konnte sie bei Larina eigentlich immer frei herum schweben und somit viel Zeit mit Vivi und Amenophis verbringen! Das war wohl der fehlende Anreiz gewesen, damit das Frosdedje schließlich zustimmte – und für Larina völlig überraschend plötzlich allein im Ball verschwand, der schnell das entsprechende Geräusch von sich gab. Mit großen Augen beobachtete die Arenaleiterin da aber auch schon, wie das Frosdedje wieder heraus kam, um ihr dann kurzerhand Vivi aus den Armen zu nehmen und wie ein Kind zu wiegen. Die Weißhaarige wusste gar nicht recht, was sie davon halten sollte, als das Frosdedje schon verlangte, dass sie endlich weiter gingen – und Lugh Larina genau dazu animierte. Als sie die Straßen durchquerte kam sie nicht umhin zu bemerken, wie überaus niedlich der Anblick war, den das Frosdedje ihnen da bot – die Verwirrung lichtete es allerdings keineswegs … Wenn sie morgen mittag nach Hause ging, musste sie definitiv Levia um Rat fragen – die konnte ihr sicher helfen, all das zu verstehen!

Tbc: ???, Marea City


__________________________
Hain der Täuschung Katrin10
Larina
Larina
L'il Black Riding Hood

Arenaleiterin von Rayono City

Pokémon-Team :
Hain der Täuschung 563 Hain der Täuschung Pok%C3%A9mon-Icon_354m1 Hain der Täuschung 681 Hain der Täuschung 708 Hain der Täuschung 425Hain der Täuschung Pok%C3%A9mon-Icon_478

Punkte : 620
Multiaccounts : Tallulah, Luzé, Nanna, Ashé, Fionn, Val, Dan, Anuj, Ivry, Zeena, Charlotte

Nach oben Nach unten




Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten