Die
neuesten Themen
» Abwesenheitsliste
von Veit
Gestern um 11:59 pm

» Reservierungen
von Lawrence
Gestern um 1:12 pm

» Wiese vor dem Musiktheater
von Mika
Mo Mai 21, 2018 3:41 pm

» Bibliothek "Distant World"
von Honoka
Mo Mai 21, 2018 3:31 pm

» Boutique "Milotica"
von Clyde
So Mai 20, 2018 12:42 pm

» Das Pokémon-Center von Panaero City
von Solomon
Do Mai 17, 2018 9:33 pm

» Herausforderung #1
von Livia
Do Mai 17, 2018 4:37 pm

» Kyoya vs Solomon
von Solomon
Do Mai 17, 2018 2:57 pm

» Strand von Ondula
von Spike
Do Mai 17, 2018 11:07 am

» Neues von der Insel! [Shima no Koji]
von Gast
Mi Mai 16, 2018 4:01 pm

» Nördliches Stadtzentrum [Event]
von Yang
Di Mai 15, 2018 11:58 pm

» Sportstadion [Event]
von Emilia
Di Mai 15, 2018 11:51 pm

» Einklangspassage [Event]
von Alistair
Di Mai 15, 2018 11:12 pm

» Sporthalle [Event]
von Enya
Di Mai 15, 2018 11:02 pm

» Fragen
von Kaya
Di Mai 15, 2018 3:38 pm

» Innenstadt [Event]
von Nero
Mo Mai 14, 2018 9:47 pm

» Schließung von Digirevenge und Löschung der Partnerschaft
von Gast
Mo Mai 14, 2018 8:59 pm

» Konzepte vorstellen
von Lawrence
Mo Mai 14, 2018 12:35 pm

» Naruto Shinobi no Monogatari: Kirigakure braucht Verstärkung!
von Gast
So Mai 13, 2018 9:34 pm

» Wohnung von Riley Avari
von Ashé
So Mai 13, 2018 3:45 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 24.02.2018 | Neue Wettbewerbshallen
Wir suchen neue Wettbewerbshallen! Nun habt ihr die Möglichkeit, Ideen für neue Hallen einzusenden und eure Hallenidee im Rollenspiel zu sehen. Mehr ist hier zu lesen.

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Momentan findet kein Event statt.

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Sa Nov 25, 2017 7:51 pm

Erleichterung war schon fast nicht mehr das passende Wort für Seines momentanen Gefühlszustand. Sie wusste bei weitem nicht, wie sie es geschafft hatte eines dieser fremden Viecher mit einem ganz normalen Pokeball fangen zu können. War der Posten eines Top Vier Mitglieds nicht genug, war die blond Haarige nun auch im Besitzt eines bisher noch unbekannten Pokemon mit großer Kraft. Und träumen tat Sene das ganze auch nicht, spürte sie doch dafür die Schmerzen viel zu stark.
Nachdem sie so langsam aber sicher wieder aus ihren Gedanken entfloh, erhörte das Top Vier Mitglied eine ihr doch mittlerweile bekannte Stimme, Alistairs! Seine würde nicht sagen, dass sie ihn in diesen wenigen Minuten vergessen hat, doch es war ein ungewöhnliches Gefühl seine ruhige Stimme hören zu dürfen. Als wäre ihr letztes Treffen schon einige Zeit her gewesen. Umso erleichternder war dann doch das Gefühl, als sie seine Worte noch einmal Revue passieren ließ, was ihr ein leichtes Lächeln auf die Lippen zauberte. "Ha, ich dachte auch ich wäre erledigt.." versuchte Seine lachend zu erwidern, war aber doch recht ausgelaugt. "Das war halt dieser Plan B.. weißt du?" fügte sie dabei noch hinzu und drehte sich langsam zur Seite, in Richtung des Brillenträgers "Danke, aber ohne deine Pokemon hätte das wohl nicht geklappt". So erwiderte Elevoltek auch recht stolz den Brofist Lucarios, während Ampharos lächelnd Simsala auf die Schulter klopfte. Nach so einem Kampf sollte man sich doch auch mal etwas freuen dürfen!
Kurz darauf sprach Alistair auch gleich an, dass sie zumindest in die Richtung freie Bahn hätten und endlich die Einklangspassage verlassen könnten. Ja, endlich schien wohl das schlimmste vorbei zu sein, doch immer noch im unwissenden darüber, wie es eigentlich in den Städten aussah. Unwiderruflich musste sie an ihren Bruder denken und hoffte sehr, dass es ihm auch gut ging, war er doch mit dem Laden komplett allein gewesen. Und wenn diese Wesen wirklich auch in Stratos City zu finden wären, dann.. fragte sie sich wirklich ob der Laden überhaupt doch stand? Das war auf jeden Fall ein teures Vergnügen mit diesen Wesen (Gnade denen, ihre Deckenburg ist auch kaputt). "Stimmt, dann sollten wir uns wohl etwas beeilen.. noch mal mach ich den ganzen Stress hier drin nicht mit" antwortete Sene ihm und wollte sich langsam aufrichten, als sie den Brillenträger auch schon neben sich erblickte und kurz seine Hand musterte, die er ihr hinhielt. Doch leicht verblüfft, lächelte sie dann schließlich als dank und nahm seine Hand um wieder auf die Beine zu kommen. "Danke..~" lächelte die Elektro-Trainerin dabei noch einmal und hielt sich mit der freien Hand dann auch wieder die Rippen. So wünschte sich wohl grade nichts sehnlicher, als ihr Bett und eine gute Runde Schlaf. Elevoltek und Ampharos hingegen bekamen die Blicke von Lucario und Simsala nicht wirklich mit, hatten sie sich doch eher in ein anderes Thema "verquasselt". Die beiden waren Pokemon von Seine, was auch bedeutete, dass sie ähnliche Interessen teilten, wie ihre Trainerin. So erdachten sie doch grade gemeinsam eine Story zusammen, wie der Weg von Seine und Alistair noch weiter gehen könnte. Wenn es ihnen gefiel? Eine kurze Verschnaufpause konnte sie ihnen ja auch gönnen.
"Na, dann.. wollen wir mal oder?" erfragte Sene, sich dabei kurz umschauend, ob sie noch irgendetwas wichtiges übersehen hatten, doch dem schien nicht so. Den Versuch sich noch einmal zu strecken, bevor sich die beiden nach draußen wagen wollten, ließ sie erst mal, schaute stattdessen zu ihren Pokemon. "Kommt ihr beiden?" rief sie zu ihren Pokemon und ging dann zusammen mit dem Brillenträger langsam los. "Jetzt mal hoffen, dass nicht noch eines dieser Viecher uns entgegen kommt.." murmelte sie dabei etwas besorgt, schüttelte aber schnell den Kopf. "Wo kommst du eigentlich her?" versuchte Seine das Thema dann einmal auf etwas positives zu lenken, beiderlei einfach abzulenken. Zwar hatte sie immer noch etwas Herzklopfen durch die Anspannung, konnte doch hinter jeder Ecke eines dieser Viecher wieder lauern, versuchte sie sich allerdings für den Notfall wieder einen kühlen Kopf verschaffen zu können. Und wer weiß, vielleicht half es dem braun Haarigen ja auch etwas.

Und dann war es auch schon fast soweit, den Gang konnten sie ohne Probleme durchqueren und waren schon fast am Ausgang angekommen, signalisierten dies doch schwache Lichtstrahlen. "Siehst du das? Ich glaub wir haben es gleich geschafft" sprach Seine etwas erleichternd, wollte jetzt aber nicht überstürzt zum Ausgang rennen. Zum einen hintere sie ihre Verletzung dran und zum anderen wussten beide weiterhin nicht, was sie außerhalb der Passage Erwarten würde. Den Weg zum Ausgang konnte man doch noch recht gut durchqueren, waren große Gesteinsbrocken doch so gefallen, dass man sie noch recht leicht umgehen konnte. Ab und zu sah man sogar vereinzelt Menschen, entweder allein oder im Zweiergespann, die schneller als Seine und Alistair rennen und somit flüchten konnten. Trotzdem war es schön, hier noch weitere Menschen erblicken zu können, die auch tatsächlich noch fliehen konnten und nicht ernsthaft verletzt waren. Als Top Vier Mitglied hatte Seine auch irgendwie die Aufgabe auf Einall acht zu geben und dies konnte sie bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht, saß sie doch in der Passage fest. Aber wenigstens konnte sie Mutter und Tochter wieder vereinen, was sie doch unbewusst lächeln ließ. Sie wollte sie gar nicht ausmalen was passiert wäre, wenn die Voltriant das kleine Mädchen tatsächlich geschnappt hätten.
"Wir sind draußen.." murmelte Sene leise, als die beiden den Ausgang durchschritten, kniff die Elektro-Trainerin aber trotzdem einmal kurz die Augen zusammen, aber es in der Einklangspassage doch immer noch dunkler als hier draußen. Schnell zuckte Seine jedoch zusammen, als sie etwas vor sich erblickte, ein weiteres ihr unbekanntes Wesen, welches jedoch anders war, als die Voltriant im Inneren. Es war eleganter, ruhiger und starrte die beiden ohne jegliche Regung an. "Es gibt doch andere davon..?" japste sie, blieb ihr doch die Luft etwas weg, während sie das neue Wesen musterte. Elevoltek und Ampharos reagierten hingegen schnell und stellten sich schützend vor Seine. Allerdings war von dem Wesen, welches man Schabelle nannte, weiterhin keinerlei Regung zu sehen. "Alistair..?" flüsterte sie etwas hilfesuchend zu dem Brillenträger, wusste sich doch nicht so wirklich, ob die beiden noch einen weiteren Kampf überstehen würden.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2585
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Enya & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Sa Dez 02, 2017 2:01 am

Alistair & Seine | Event
Ein Plan B war das also gewesen. Alistair konnte nicht so recht einschätzen, was sie damit meinte, allerdings schien es auch, als hätte Seine mit diesem Plüschpokémon eine Beobachtung an dem fremden Elektrowesen gemacht, die ihm selbst entgangen war. Das musste das Privileg einer Trainerin sein, die sich auf diesen Typen spezialisiert hatte.
Letzten Endes sprach sie ihm noch einen Dank aus, der den Angestellten etwas verwundert dreinschauen ließ. Im nächsten Moment konnte er nicht anders, als verlegen zur Seite zu schauen. Er wusste nicht, was ihn in diesem Augenblick ergriff. Es war wohl schon zu lange her, dass irgendjemand da draußen ihm wirklich ernst gemeinte Dankbarkeit entgegengebracht hatte... "In dem Fall solltest du dich wohl auch bei ihnen bedanken.", gab er dennoch ruhig und gefasst zurück, dabei trug er nun ein etwas entspannteres Lächeln. Alistair konnte in diesem Moment nicht anders, als bescheiden über diese Tatsache zu bleiben. Seine Pokémon hatten in diesem Kampf schließlich alles aufs Spiel gesetzt. Und sie schienen sich auch nicht minder darüber zu freuen, zumindest konnte man es anhand ihrer Gesten Seines Pokémon gegenüber gut erkennen. Selbst sein Simsala rang sich nun zu einem Schmunzeln durch, als das Ampharos der Blondhaarigen ihm einmal auf die Schulter klopfte und nickte dem Pokémon erfreut zu.

Nun mussten sie sich aber auch endlich mal daran machen, aus dieser Horrorpassage herauszukommen. Der Weg in Richtung Route 4 musste nun wohl frei sein und auch Seine schien den Gedanken, hier endlich rauszukommen, gut zu finden. Alistair konnte ihren Worten nur still beipflichten. Die letzten Stunden - oder wie lange auch immer sie diese Torturen inzwischen durchgestanden hatten, sein Zeitgefühl hatte er inzwischen auch verloren - waren einfach nur unerträglich gewesen. Ein Teil von ihm weigerte sich immer noch zu glauben, dass er tatsächlich durch die Luft geschleudert worden war und es überlebt hatte, doch das schwere Gefühl in seinen Gliedern, als er wieder an die Top Vier herantrat, war wie ein Beweis hinsichtlich dieser Ereignisse. Sein Körper schrie förmlich nach einer Pause, doch leider mussten sie erst einmal zusehen, einen sicheren Ort zu erreichen, weshalb er nun Seine seine Hand reichte, um ihr beim Aufstehen helfen zu können. Ihren Dank erwiderte er dabei mit einem freundlichen Nicken. Es war definitiv kein Fehler, sich zuvorkommend zu zeigen. Allerdings wurde das darauf folgende Gespräch zwischen Ampharos und Elevoltek eher fragend von Alistairs Pokémon begutachtet.  Ja, in der Tat, man konnte sich wohl fragen, was diese schicksalshafte Zusammenkunft in dieser Katastrophe für sie beide noch bedeuten würde... allerdings bevorzugten die beiden Pokémon es in diesem Augenblick, nicht zu sehr darüber nachzudenken. Ihr Trainer war im zwischenmenschlichen Bereich dafür leider viel zu unvorhersehbar und doch berechenbar zugleich. Kurzum... er war sehr kompliziert in dieser Hinsicht.
"Ja, gehen wir.", erwiderte dieser schließlich Seines Worte und sah auch kurz noch einmal über die Schulter hinweg, ob seine Pokémon ihm ebenfalls folgten, als die Blondhaarige noch einmal nach ihren beiden Taschenmonstern rief, ehe sie sich in Bewegung setzten. Jeder schritt war die reinste Qual, er fühlte sich wie gerädert. Sein Cardio war auch noch nie das beste gewesen, immerhin zwangen ihn schon Treppen in die Knie. Wieder einmal konnte sich Alistair für seinen zerbrechlichen Körper nur verfluchen. Aber trotz allem versuchte er, Haltung zu bewahren und den Schmerz seiner Wunden zu ignorieren. Er konnte sich erst erholen, sobald er sich wirklich sicher fühlte. Das Murmeln seiner Partnerin im Überlebenskampf entging ihm deswegen, da er sich viel zu sehr auf seine eigenen Gedanken fokussierte, doch ihre Nachfrage ließ ihn dann doch aufhorchen und lenkte ihn etwas von seinen trägen Gliedern ab. Woher er kam? Für einen Augenblick sah er nachdenklich zu Boden und schien zu überlegen, wie man diese Frage nun richtig beantwortete, ehe er zu seiner Antwort ansetzte: "Ich... komme aus Saffronia City. Das liegt in der Kanto-Region." Kurz pausierte er nach diesen Worten. "Seit einer Weile lebe ich allerdings in Stratos City. Wahrscheinlich wird sich das auch nicht so schnell ändern. Ich habe dort meinen Job und alles..." War er nun etwas zu ausschweifend geworden? Er konnte es nicht wirklich einschätzen. Relevante Informationen in Smalltalk zu trennen war nie eine seiner Stärken gewesen, allgemein waren er und Smalltalk ohnehin nicht füreinander geschaffen. Aber wie es schien, wollte Seine wohl einfach nur etwas mehr über ihn in Erfahrung bringen. "Und du?", fregte er deswegen aus Höflichkeit zurück und sah sie dabei wieder an.

Bald würden sie die Einklangspassage auch endlich hinter sich lassen können, das Licht des Ausgangs war beinahe wie ein Hoffnungsschimmer am Horizont, der Alistair einmal tief durchatmen und ihn diese Handlung sogleich bereuen ließ, als seine Rippen erneut mit Schmerz protestierten. Aufgrund dessen würden sie den Marsch nach draußen im Gegensatz zu anderen Umstehenden wohl weitaus langsamer antreten müssen... Trotzdem konnte er es sich nicht nehmen, ein erleichtertes "Endlich..." leise auszuhauchen, als Seine kommentierte, dass sie es gleich geschafft hätten.
Da fühlte sich nur wenige Momente später selbst die trockene Wüstenluft von Route 4 herrlich an. Umso angenehmer war allerdings die Tatsache, endlich wieder einmal im Licht stehen zu können, auch wenn er aufgrund der vorigen Dunkelheit noch eine Augen abschirmen musste. Das hier war dennoch immer noch besser als weiterhin in der Dunkelheit zu kauern, die durch den Stromausfall resuliert war.
Kaum hatten sich die Augen des Angestellten jedoch an das Licht gewöhnt, musste er sich sogleich mit einer weiteren bizarren Kreatur konfrontiert sehen. Auf der Straße vor ihnen stand ein weißes Monster in Gestalt einer schlanken Frau kombiniert mit den Wesenszügen eines Käferpokémon. überaus bizarr und kein Anblick, an dem Alistair sich weiden würde. Ganz im Gegenteil. Diese feminine Erscheinung war ihm noch weitaus weniger lieb als die der undefinierbaren Kabeldinger in der Einklangspassage. Seine hauchte nun seinen Namen ausk, während seine Pokémon sich ebenfalls wieder in eine kampfbereite Stellung begaben. Doch alles, was der Brillenträger daraufhin zeigen konnte, war ein sehr zerknirschter Gesichtsausdruck. Immerhin schien dieses Wesen vor ihnen ruhig zu bleiben, doch man konnte seinem Blick eine gewisse Arroganz ablesen. Es war fast... als würde es sie als widerwärtig erachten. Gleich dem Dreck. "Ich... ich weiß nicht...", stammelte er deswegen hervor, doch kaum hatte er sich versehen, sprintete dieses Monster plötzlich los und raste förmlich auf sie zu. Es war derart schnell, man konnte ihm mit dem Auge kaum folgen. Sein Simsala hatte glücklicherweise schnell reagiert und alle in der Gefahrenzone mittels einer Psychokinese aus dem Weg befördert, weshalb der angesetzte Tritt dieses Biests nun ins Leere ging. Stattdessen trafen die schlanken und eigentlich schwach wirkenden Beine nun auf eine Mauer der Einklangspassage, hatten aber genügend Wucht, um einen tiefen Krater in ihr zu hinterlassen. Es musste mehr Kraft in dieser Käferdame stecken, als es den Anschein hatte. Alistair blieb vor Fassungslosigkeit der Mund offen stehen, während er versuchte, sich wieder aufzurichten, da er durch den Zug seines Simsala gestrauchelt war. "Wie schnell...!", japste er anschließend hervor und konnte das nicht wirklich verarbeiten. Geschwindigkeit und Stärke dieser Art waren eine fatale Kombination. Was sollten sie nur dagegen unternehmen...?

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 830
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam Sa Dez 02, 2017 10:34 pm

Es war ehrlich gesagt echt angenehm gewesen einen Moment zum durchatmen zu haben. Klar hatten die beiden dafür nicht unbedingt viel Zeit, aber ein paar Minuten musste man sich einfach nehmen. Es kam immerhin nicht jeden Tag vor, dass man von vier Meter großen "Pokemon" durch die Gegend geschleudert und attackiert wird. Nur der Gedanke an vorhin bereitete ihr schon wieder Herzklopfen, das würde aber jedem anderen genauso gehen oder? Nachdem sie Alistairs Worten gelauscht hatte, musste die Blondhaarige kurz schmunzeln. "Stimmt, auch ein großes Dankeschön an euch beide!" lächelte Sene dabei in die Richtung der beiden, hatten diese beiden ihr doch vorhin hervorragend helfen können!

Und nun hieß es wohl: Weg von hier! Darüber waren sich Seine und Alistair wohl sofort einig gewesen. Die Einklangspassage glich momentan einem schlecht gemachtem Geisterhaus, was nicht heißen sollte, dass Sene keine Geisterhäuse mochte, doch das hier war einfach.. naja, nicht so dolle. Ihre Rippen schmerzen immer noch ziemlich, so war das aufstehen - auch wenn Alistair ihr dabei etwas geholfen hatte - doch die reinste Qual gewesen. Ob die Krankenhäuser noch in Ordnung waren? Das Top Vier Mitglied hoffte es zumindest, wollte sie die nächsten Tage nicht unbehandelt zu Hause rum liegen. Aber auch der Brillenträger schien ziemlich angeschlagen zu sein, vielleicht noch schwerer Verletzt, als sie? Innerlich hoffte dies Seine natürlich nicht, war ihr der Braunhaarige doch ein wenig ans Herz gewachsen. So konnte man für wenige Sekunden einen doch recht besorgten Gesichtsausdruck von ihr ablesen, ehe sie sich dann wieder auf das eigentliche Ziel fokussierte: Aus der Passage entkommen.
Jeder Schritt war wirklich eine Qual gewesen, schmerzte rechte Seite doch einfach höllisch. Dabei bemerkte sie schon fast gar nicht mehr die Verletzung an ihrem Arm, der vorhin von einem Elektroball gestreift wurde. Das war ihr nicht mal im Training mit Rotom passiert. Nach ein weiteren Gedankengängen fing dann aber auch wieder ihr Arm an zu pochen, was sie schnell wieder auf die Verletzung aufmerksam werden ließ. Doch die Tatsache, dass sie nichts zum Verbinden mit hatte, ließ sie doch leise seufzten. Sie musste die Schmerzen bis Stratos City wohl so aushalten.
Nachdem Alistair auf die Frage der Blondhaarigen geantwortet hatte, musste Seine ein wenig lächeln, sah er doch irgendwie niedlich aus, wie er so drüber nachdachte. Kurz kichernd, was sie aber schnell durch die Schmerzen wieder bereute, antwortete sie ihm "Ich komme ursprünglich aus der Sinnoh Region, genauer gesagt aus Sonnewik" lächelte sie kurz, ehe sie weiter sprach "Momentan lebe ich aber auch in Stratos City! Werde da auch nicht so schnell wegziehen, mein Bruder und ich haben dort noch einen Elektroladen den wir für unseren Vater solange leiten" erklärte sie dann, wobei sie kurz gedanklich abschweifte. Ihr Vater war immer noch in der Sinnoh Region, vermutlich, weil er sich noch nicht von seiner Frau verabschieden konnte. Kurze Trauer überkam Seine, ließ sie ihren Vater doch wegen des Jobs allein in Sinnoh zurück - wobei er damit einverstanden war - doch es nagte immer noch etwas an dem Top Vier Mitglied. "Wenn es wieder ruhiger ist musste du mir unbedingt ein wenig über deine Region erzählen!" versuchte sie sich aber schnell wieder gute Laune zumachen. Hoffentlich war er auch damit einverstanden gewesen? Den Sene fand es schon immer Interessant neue Region kennenzulernen und zu entdecken.

Und auch wenn Seine eigentlich einen absoluten Hass auf Route 4 hat, so war sie doch wahrlich erfreut drüber in diese Route eintreten zu können. War ihr die Wüste, die Luft - einfach alles an dieser Route - ihr zwar zuwider, aber in diesem Moment hätte sie sogar den Boden unter ihren Füßen küssen wollen, wenn sie nicht so stark verletzt gewesen wäre. Das war im Gegensatz zu der finsteren Passage schon fast eine kleine Oase gewesen.
Naja und dann allerdings.. entdecken beide dieses Wesen. Um einiges kleiner, als die Kabelwesen da drin, doch um so beängstigender, stand dieses Ding doch einfach nur still da und bewegte sich keinen Zentimeter. Etwas hilflos blickte sie nach ihren Worten zu dem Brillenträger und sah seinen Blick der wohl nur Arroganz für dieses Wesen bereit hielt. So recht konnte sie das nicht ein ordnen, wurde sie doch ein bisschen unsicher. Doch lange blieb für Ablenkungen keine Zeit mehr, sprintete das Käferähnliche "Pokemon" auch schon auf die beiden zu und in was für einer Schnelligkeit vor allem! Alistairs Simsala reagierte schnell und brachte alle mittels Psychokinese in Sicherheit, die sich in der Gefahrenzone befanden. Etwas baff zur Seite taumelnd, beobachtete sie noch, wie das Wesen einen tiefen Krater im Eingang der Einklangspassage hinterließ. Würden Ampharos und Elevoltek gegen das Ding überhaupt etwas ausrichten können? Elevoltek vielleicht noch, aber Ampharos? Etwas unsicher zog das Top Vier Mitglied den Pokeball ihres Voltriant. Es schien momentan die beste Option zu sein, um das unbekannte Wesen schnell besiegen zu können, aber würde das Ding seiner Trainerin auch so schnell gehorchen, wie sie es sich erhoffte? Sich kurz auf die Unterlippe beißend, beschloss sie aber dann das Elektro-Wesen einzusetzen, weswegen sie ihre beiden Pokemon zum Rückzug rief "Elevoltek! Ampharos! Zieht euch zurück!". Kurz zögernd zogen sich die beiden Elektro Pokemon aber dann zu seiner Trainerin zurück, um sie im Notfall zumindest schützen zu können. "Hoffentlich geht das gut.." setzte sie an und wollte den Pokeball mit folgenden Worten werfen "Probieren wir es! Du bist dran...ehmm..". Tja, da war das Problem: Wie hieß das Wesen nun eigentlich? Und wie sollte sie es nennen? "Ehm.. los.. Kabel!" rief sie schlussendlich, wenn auch nicht ganz glücklich darüber. Aber so erschien das Voltriant, sich etwas fragend umschauend, wo es nun eigentlich war. "Du.. musst uns bitte helfen..!" wandte sich die Blondhaarige an das große Wesen. "Setzt bitte.. ehm.. Funkensprung auf das Käferwesen ein!" rief sie in der Hoffnung, dass es befohlene Attacke auch umsetzten würde. Doch das erste was es machte war.. sein Plüschtier knuddeln, ehe es kurz zu dem Wesen schaute, welches sich dann wieder in die Richtung der beiden drehte. Schlussendlich reichte es aber Seine sein Plüschtier und erzeugte einen Funkensprung, welches er direkt auf das Vieh losließ. Es konnte zwar ausweichen, aber Seine war schon allein Glück darüber gewesen, dass ihr "Pokemon" auf seine Trainerin hörte. Na hoffentlich ging das auch noch gut..

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2585
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Enya & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Sa Dez 02, 2017 11:24 pm

Alistair & Seine | Event
Seine kam also aus Sonnewik. Als sie jedoch noch hinzufügte, dass sie ebenfalls in Stratos City lebte und dort mit ihrem Bruder einen Laden leitete, konnte er sich ein sachtes Schmunzeln nicht verkneifen. "Interessant.", kommentierte er diese Tatsache. Nun, Stratos City war riesig und eine Menge Leute lebten in dieser Stadt, da war es nicht unwahrscheinlich, jemand anderes kennenzulernen, der sich auch hauptsächlich dort aufhielt. Ob er Seine aber wohl jemals auch so kennengelernt hätte, wäre da nicht diese Katastrophe gewesen, die sie nun gewissermaßen zur Zusammenarbeit gezwungen hatte? Er bezweifelte es, war er doch sonst eher ein Einzelgänger. Das weckte merkwürdige Gefühle in ihm, die er nicht weiter definieren konnte. Es war einfach schon zu lange her, dass er sich auf einer wirklich gleichgestellten Ebene mit einer anderen Person befunden hatte. "Ich bin ja nur ein einfacher Büroangestellter.", definierte er seinen Beruf noch genauer und senkte seinen Blick dabei leicht. Man konnte aber wohl schon an seiner Kleidung, die inzwischen leider etwas ramponiert war, ausmachen, dass er zu dem Haufen an formell gekleideten Leuten gehörte, die Tag für Tag für Geschäftsangelegenheiten über die Stratos Street rannten. In Anzug und Krawatte tendierte man dazu, in dieser Masse von Geschäftsleuten förmlich unterzugehen.
"Kanto ist nur leider gar nicht mal so interessant... glaube ich.", fügte er letztendlich noch an, als die Blondhaarige vorschlug, dass er ihr etwas über seine Heimatregion erzählen konnte. "Aber... wir können uns gerne gegenseitig über Kanto und Sinnoh austauschen... wenn du möchtest.", fuhr er aber doch noch mit einem sachten Lächeln fort. Er war noch nie in Sinnoh gewesen und hatte bisher nur von dieser Region gelesen. Daher wusste er allerdings auch, dass Sonnewik eine Stadt war, in der die Straßen mit Solarzellen bepflastert waren, eigentlich sehr faszinierend. Kein Wunder, dass dieser Ort eine Person hervorbringen würde, die sich auf Elektropokémon spezialisiert hatte.

Nun waren sie allerdings auf Route 4 und sahen sich einem merkwürdigen Kakerlakenwesen gegenüber. Es war also nicht nur eine Invasion der Kabelbestien, diese fremden Wesen schienen ganz unterschiedliche Farben und Formen zu haben. Waren sie aber allesamt fangbar wie Pokémon? Wenn es auf diese Elektromonster zutraf, dann bestimmt auch auf dieses Ding. Nur war seine tohe Kampfkraft wirklich nicht zu verachten, was es im nächsten Moment schon durch seinen Sprint und den darauf folgenden Tritt bewies.
Seine reagierte daraufhin und wies ihre Pokémon an, sich zurückzuziehen. Eigentlich kein schlechter Gedanke, sie mussten durch den Kampf gegen die Kabelbestien eben schon erschöpft genug sein. Doch was wollte sie ihm nun entgegensetzen? Zu der Überraschung Alistairs wagte sie es tatsächlich bereits, ihr soeben gefangenes Kabelmonster gegen dieses andere Ding in den Kampf zu schicken, was ihn etwas verblüfft dreinsehen ließ. Würde es ihr denn überhaupt gehorchen? Es hatte zuvor ziemlich unberechenbar gewirkt. Und... sie wusste ja noch nicht einmal, wie man dieses Teil nun eigentlich nennen sollte. Ein leichtes Seufzen entwich dem Braunhaarigen, als sie es "Kabel" nannte. Es war zumindest eine gute Übergangslösung.
"Geht besser auch erst mal auf Abstand und schont eure Kräfte.", befahl der Angestellte nun auch seinen Pokémon, während Seine einen Funkensprung gegen das Käferbiest ausrief. Wenn die Elektrowesen von eben auch denselben Elementregeln unterlagen, dann musste es diese weiße Bestie ebenfalls. Aus diesem Grund zückte er sogleich einen weiteren Pokéball. "Los, Flamara!" Mit diesen Worten erschien der rotgelbe Feuerfuchs mit dem bauschigen Fell aus seiner Kapsel und war aufgrund der ernsten Stimmlage seines Trainers sofort bereit, zuzuschlagen. "Feuerzahn!", befahl er daher auch gleich den Angriff. Zwar mochte die Kakerlakendame dem Funkensprung von Seines neuem "Pokémon" durch ihre Geschwindigkeit entgangen sein, allerdings konnte das Flamara diesen Moment der Unachtsamkeit nach dem Ausweichen gut nutzen und biss dem humanoiden Käfer von hinten kräftig mit seinem nun brennenden Maul ins Bein. Es schien tatsächlich deutliche Wirkung zu zeigen, da dieser anschließend unter Schmerzen mit heller Stimme aufheulte, allerdings ließ es sich diese Attacke nicht lange gefallen und schleuderte das Flamara mit einem kraftvollen Schwung seines Beines wieder davon. Das Feuerpokémon konnte sich in der Luft allerdings noch gut fangen und landete danach wieder auf seinen vier Pfoten. Und... tatsächlich wirkte dieses Monster im Vergleich zu den Kabelwesen von eben nun nach diesem einen Angriff viel geschwächter, es hatte unter leichtem Schmerz immer noch seine Augen zusammengekniffen. Es mochte zwar trotz seines fragil erscheinenden Körpers extrem kräftig sein, doch deutete dieser vielleicht darauf hin, dass es eine miserable Verteidigung besaß? Zumindest waren auch normale Pokémon mit hoher Geschwindigkeit schon immer sehr zerbrechlich gewesen...

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 830
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam So Dez 03, 2017 10:34 pm

Es war irgendwie schon schön, dass die beiden in der gleichen Stadt wohnten. Klar, Stratos City war auch die Hauptstadt Einalls gewesen, weshalb dort auch die meisten Leute lebten, doch grade in solchen Situationen war es doch irgendwie umso schöner solche Leute kennenlernen zu können. So hatten sie daher wohl ein gemeinsames Ziel: Stratos City, oder? Zumindest wäre es für die junge Frau ganz schön, wenn sie einmal kurz beim Laden vorbei sehen könnte. Sie machte sich einfach Sorgen um ihren Idiotenbruder. Alistair fügte allerdings noch hinzu, dass er nur ein einfacher Büroangestellter wäre. Dies verwunderte Seine zu Anfang ein wenig, doch im Endeffekt erwiderte sie lächelnd "Jeder Beruf ist auf seine Weise interessant!". Klar, Seine war primär eine Kämpferin, sie könnte wahrscheinlich nicht jeden Tag durch die Straßen von Stratos City rennen und sich um Papierkram kümmern. Da würde sie wohl irgendwann ihren Schreibtisch eintreten, weil sie zu viel Energie zurückhalten müsste.
Als das Thema auf die Heimatregionen der beiden fiel, meinte der Brillenträger, dass Kanto eigentlich gar nicht so interessant wäre. "Ich hab allerdings schon mal von Lavandia gehört, der Ort scheint doch schon eine Reise wert zu sein!" lächelte sie, war aber sichtlich überrascht als er vorschlug, dass die beiden sich gegenseitig über die Regionen austauschen könnten. "Sehr gerne!" lächelte sie als Antwort, freute sich sogar schon ein wenig darauf. Auch wenn sie wohl vorerst nicht so schnell aus Einall verschwand, hätte sie dann doch schon mal ein Reiseziel für ihre späteren Jahre.

Aber nun war das schöne, entspannte Gespräch auch schon wieder vorbei gewesen, begegneten sie jetzt dem nächsten Wesen, welches wohl nur auf Zerstörung aus war. Das war ganz und gar nicht gut, wenn man bedachte wie Angeschlagen die beiden schon waren. Konnten sie das Wesen noch in einem Kampf besiegen oder sollten sie den passenden Moment nutzten und fliehen? Die Blondhaarige hatte absolut keine Ahnung, war sie im Moment wohl einfach zu erschöpft gewesen und musste auch erst einmal wieder herausfinden, ob diese Wesen überhaupt Pokemon waren. Aber wenn diese Kabelwesen Pokemon waren, sollte diese Bestie wohl auch zu ihnen zählen, nicht wahr? Da die beiden aber nicht lange untätig das Käfer Wesen anstarren konnten, beschloss Sene ihr neustes Teammitglied in den Kampf zu schicken, wenngleich sie absolut keine Ahnung hatte, wie sie diesen Kabelsalat nun eigentlich nennen sollte. "Kabel" war bei weitem nicht ihre beste Idee für Spitznamen gewesen, aber was sollte sie machen?
Während Alistair ebenfalls seine Pokemon zurück rief, probierte Seine eine Attacke gegen das Wesen zu starten und tatsächlich konnte es auch Funkensprung benutzen. Aber welche Attacken konnte es noch? Verdammt, vielleicht war dieser Zug doch keine so gute Idee gewesen! Aber welche Pokemon hatte sie überhaupt noch? Magnezone, aber es war um einiges langsamer als das komische Wesen. Also ging es wohl nicht anders..
Allerdings reagierte auch der Brillenträger schnell und rief sein Flamara hervor, welches das Käferwesen mit Feuerzahn attackierte. Es zeigte sogar sehr gute Wirkung, nutzte das Feuer Pokemon eine kurzen Moment, in dem das Wesen unaufmerksam war und biss es mit der Attacke ins Bein. Der Aufschrei war, so empfand Sene zumindest, etwas angenehmer, als das der Kabelwesen. Doch nach der Wirkungsvollen Attacke, wurde das Flamara des Braunhaarige auch schon wieder weggetreten, was es aber nicht groß störte, landete es am Ende doch schon wieder auf seinen vier Pfoten.
Bei Sene blieb aber trotzdem weiterhin das Problem: Sie hatte absoult keine Ahnung, was ihr neues "Pokemon" eigentlich konnte. "Ehm.. Donnerblitz!" rief sie daher hoffnungsvoll, dass er auch die Attacke beherrschte, doch... naja, Kabel drehte sich nur verwirrt zu seiner Trainerin um und fing an zu Tanzen. Tanzen.. was zur Hölle? Dieser Tanz ähnelte vor allem einem dieser Regentänze, woher auch immer er dies kannte. Sichtlich verwirrt, reagierte sie dabei auch zu spät, dass das Schabelle zu einem erneuten Tritt ansetzte und Kabel dabei auch erfolgreich treffen konnte. "Verdammt.." grummelte sie daher und wandte sich an das Voltriant. "Geht es dir gut?" fragte sie besorgt, wobei sie schnell ein nicken als Antwort erhielt. Kabel erhob sich wieder, weiterhin motiviert zu kämpfen, auch wenn es wohl von der Planlosigkeit seiner Trainerin wusste. Wow, das "Pokemon" hatte echt ein Interessanten Charakter und viel Energie. Der Blick des Top Vier Mitglieds wich ein wenig umher, vielleicht gewannen sie ja über Umwege? Aber wie konnten sie das Wesen noch besiegen außer im direkten Kampf?
Nach wenigen Sekunden viel der Blondhaarigen der beschädigte Eingang zur Einklangspassage auf, aus welchem die kleine Truppe vielleicht kleine Brocken raus brechen könnten, um so das Käfer Wesen darin einzuklemmen. Leicht biss sich die junge Frau auf die Unterlippe, war sich noch etwas unsicher ob es überhaupt klappen würde, immerhin.. war es viel zu schnell! Und ihre bisherigen Beobachtung bezüglich Kabel brachten sie zu dem Entschluss, dass ihr Pokemon langsamer sein musste als dieses Wesen vor den beiden. Trotzdem Taktiken mussten immer einmal ausprobiert werden, schlimmer als momentan konnte es ja eh nicht mehr werden oder? "Elevoltek, Steigerungshieb! Und wenn die Attacke vorbei geht ist es nicht schlimm, aber halt bitte weiter drauf!" wandte sie sich schnell an ihr Pokemon, welches nach kurzer Verwirrung fix nickte und nach vorne eilte, wobei seine rechte Hand rot zu leuchten begann. Zwar versuchte Elevoltek das Wesen mit aller Kraft zu treffen, doch es war schon zu erwarten, dass der Attacke ausgewichen wurde, war Elevoltek doch auf Kraft trainiert und nicht auf Schnelligkeit. Steigerungshieb traf somit den Eingang, der erneut kleine Brocken aus der Decke bröckeln ließ, vielleicht groß genug, um das Wesen dort einzuklemmen?
"Elevoltek du bleibst dort! Kabel, halt das Wesen fest!" rief das Top Vier Mitglied ihren Pokemon zu, musste aber leider mitansehen, wie das Insektenwesen Kabel ausweichen konnte und ein erneuten festen Tritt in der Seite landete. Allerdings taumelten dieses mal beide Ultrabestien, was wohl hieß, dass das Flamara von Alistair vorhin einen guten Punkt getroffen hatte. Das unbekannte Vieh hatte sich allerdings um einiges schneller wieder gefangen und fixierte nun das Feuer Pokemon des Angestellten an.. und diese Attacke die es da einsetzte, ähnelte der Attacke Sprungfeder doch sehr.. oder war wohl eher komplett gleich! "Vorsicht!" rief Sene besorgt, konnte sie ihre Pokemon nicht mehr rechtzeitig einen Befehl geben um dem Feuer Pokemon beizustehen; Ampharos brauchte sie an ihrer Seite.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2585
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Enya & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Sa Dez 16, 2017 9:04 pm

Alistair & Seine | Event
Jeder Beruf war also auf seine Weise interessant, wie? Alistair musste auf diese Äußerung hin leicht schmunzeln. Ja, es kam bestimmt darauf an, aus welcher Perspektive man es betrachtete. Es gab immerhin verschiedene Arten von Menschen, die sich in verschiedenen Berufen wohlfühlten. Alistair selbst war auch kein Mensch, der wirklich konstant auf Achse sein konnte, da fühlte er sich in einem geregelten Arbeitsalltag definitiv am wohlsten.
"Hm... nun, wenn man zumindest Okkultes und Horrorgeschichten mag...", entgegnete er schließlich etwas gedankenversunken, als der Blondschopf meinte, dass zumindest Lavandia in Kanto einen Besuch wert sei. "Eigentlich... war ich schon seit vielen Jahren nicht mehr in meiner Heimat.", murmelte er danach auch schon spontan den Gedanken hervor, der ihm gerade in den Kopf gekommen war und ließ seinen Kopf etwas sinken. Eigentlich gab es für ihn ohnehin nichts, wofür es sich lohnte, dorthin zurückzukehren. Bis auf die kindheitliche Nostalgie vielleicht. Er fragte sich, ob er sich das überhaupt erlauben konnte. Immerhin war er in Johto ein gesuchter Verbrecher und diese Region schloss direkt an Kanto an. Er bezweifelte, dass nach all den Taten dieser inzwischen aufgelösten Verbrecherorganisation nach zwei Jahren bereits Gras darüber gewachsen war. Sein Gesichtsausdruck erhellte sich jedoch wieder, als Seine ihm enthusiastisch entgegnete, dass sie sich gerne mit ihm über ihre Heimatregionen austauschen würde. Vielleicht war immerhin etwas positives daran, seine Kindheitserinnerungen zumindest in einem Gespräch mal wieder aufleben zu lassen.

Draußen folgte aber auch schon die nächste Konfrontation mit einer neuen Art von Monster und nachdem der Feuerzahn seines Flamara seine Wirkung nicht verfehlt hatte, befahl Seine nun auch ein weiteres Mal ihrem merkwürdigen, neuen Begleiter eine Attacke. Nur schien "Donnerblitz" dieses Mal nichts zu sein, mit dem das leuchtende Kabelwesen etwas anfangen konnte. Stattdessen... tanzte es? Angesichts der Dringlichkeit dieser Situation blieb Alistair dabei der Mund ein wenig offen stehen. Dann wiederum hatte dieses fremde Wesen ohnehin schon einen seltsamen Charakter, wo es seine Artgenossen wegen eines Plüschpokémons fertig gemacht hatte. Ihn sollte wohl nichts mehr in dieser Hinsicht überraschen. Unglücklicherweise bekam das Voltriant sogleich auch seine Quittung, da ihr Gegner diesen Augenblick nutzte und es mit einem Tritt attackierte. Glücklicherweise war es aber, wie man es von diesen Kabeldingern bereits kannte, ziemlich widerstandsfähig und schien diesen Angriff gut weggesteckt zu haben.
Nun schaltete die Top Vier auch wieder ihr Elevoltek dazwischen, doch selbst die gemeinsamen Bemühungen der beiden Elektrowesen konnten das Käferbiest nicht aufhalten. Letzten Endes setzte es zu einem hohen Sprung an und raste anschließend damit von oben auf sein Flamara zu. Alistair, der die ganze Zeit über fieberhaft nach einer Möglichkeit gesucht hatte, wieder eingreifen zu können, war davon so überrumpelt, dass er auf Seines Warnruf hin lediglich ein schnelles "Weg da!", ausrufen konnte. Nur war das Feuerpokémon leider zu langsam und wurde bei seinem Hechtsprung zur Seite dennoch auf seiner hinteren Körperhälfte frontal von den Beinen des Ungetüms getroffen und prallte wieder hart auf dem Boden auf. Es schien sich danach sofort wieder aufrappeln zu wollen, zitterte dabei allerdings und hatte schwierigkeiten, sich wirklich zu bewegen. Hatte diese Erschütterung nun etwa eine Paralyse verursacht? Das war nicht gut...
Nur einen Lidschlag später hatte das Schabelle den Angestellten jedoch auch schon mit einem geradezu durchbohrenden Blick fixiert zu haben. Vermutlich hatte es nun erkannt, dass es die Menschen waren, die seine Gegner koordinierten und wollte deswegen nun die Verursacher seiner Probleme zuerst ausschalten. Sein Lucario hatte die böse Intention in der Aura dieses Wesens allerdings schnell gelesen und feuerte bereits einen Drachenpuls ab, als die Käferdame gerade zu einem Sprint ansetzte. Diesem wich sie allerdings schnell mit einem Satz zur Seite aus und hielt danach wieder auf den Brillenträger zu. Gerade jedoch, als sie wieder zum Tritt ansetzte, hatte sein Simsala sich abrupt mit einem Reflektor vor ihn geworfen. Unter ihrer rohen Kraft zersplitterte der leuchtende Schild allerdings direkt und fegte das Psychopokémon beiseite. Es schien, als würde sie danach arrogant mit einem ihrer dünnen Arme ihr "Haar" zurückwerfen, ehe sie nun mit kurzen Schritten wieder auf den Angestellten zuhielt. Dieser war vor Schock inzwischen erstarrt, man konnte seinem ansonsten ausdruckslosen Gesicht die bloße Furcht ablesen. Es mochte an der monströs femininen Gestalt dieses Ungetüms liegen, dass seine Gedanken gerade vollkommen aussetzten und sich die reine Panik in ihm breit machte. Dieses Ding hätte genauso gut seinen Albträumen entspringen können.
"B-BLEIB WEG!", schrie er deswegen verzweifelt aus, während er Schritt für Schritt zurückwich. Es dauerte allerdings nicht lange, bis er aufgrund seiner geschwächten Haltung strauchelte und mit einem heiseren Schrei wieder zu Boden fiel. Doch gerade in dem Moment, in dem das Schabelle wieder zum Angriff ansetzen wollte, wurde es plötzlich von einer äußerst starken Stoßattacke im Rücken getroffen und schrie nun umso lauter wieder unter Schmerzen aus. Gerade im letzten Moment hatte sich sein Flamara, von einer golden glühenden Aura umgeben, wieder auf seinen Gegner gestürzt. Die heikle Situation, in der sich sein Trainer befand, hatte es zusammen mit seiner Fähigkeit Adrenalin die Paralyse nutzen und Fassade einsetzen lassen, was die Wucht hinter diesem Angriff umso weiter gesteigert hatte. Doch trotz allem knickte diese hartnäckige Kakerlake nicht ein. Nachdem das Flamara wieder erschöpft zu Boden gefallen war, ließ sie zwar nun äußerst angeschlagen ihren Oberkörper hängen und schien schwer zu atmen, war aber noch weit entfernt davon, hier nun aufzugeben. Langsam streckte sie daher ihren dürren Arm nach dem am Boden liegenden Angestellten aus, der panisch und unbeholfen versuchte, rückwärts aus ihrer Griffreichweite zu robben. "FASS MICH NICHT AN!", schrie er ihm ein weiteres Mal entgegen und versuchte schützend einen Arm vor sich zu heben, was allerdings nur zur Folge hatte, dass dieses Ungetüm nun erschöpft am Ärmel seines Jacketts zerrte. Mit hastigen Bewegungen versuchte Alistair daraufhin diesen Griff abzuschütteln, was allerdings nur zur Folge hatte, dass dieses Monster umso wütender wurde und auch schon seinen anderen, freien Arm anhob, um ihm einen heftigen Schlag zu verpassen. Zwar sagte man Ungeziefer nach, besonders hartnäckig zu sein, doch diese Bestie war vielmehr wie der Serienmörder eines Horrorfilms, der auch dann nicht niedergehen wollte, nachdem man ihn mit zahlreichen Kugeln durchlöchert hatte.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 830
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam So Dez 17, 2017 12:21 am

Es war nicht unbedingt zu verneinen, dass beide wohl eine gewisse Trauer hegen, sofern sie an die alte Heimat dachten. Zumindest war dies bei Seine so, verband sie damit vor allem ihre Ordenjagd und die Zeit mir ihrer Familie. Bei Alistair vermutete sie dies allerdings vielmehr, wirkte seine zweite Antwort doch ein wenig so. Das etwas komplett anderes dahinter stecken würde, ahnte sie natürlich nicht, wie auch? Bisher war der Brillenträger ja sehr freundlich und hilfsbereit. Um die angespannte Atmosphäre ein wenig ignorieren zu können, versuchte sie daher einfach positiv zu denken - an die Zeit, nachdem das hier vorüber ist und wieder ruhe einkehrt. Ansonsten würde sie sich wohl einfach nur in irgendeine Ecke legen und auf Rettung warten, was ja eigentlich auch nicht in ihrer Intuition lag.

Allerdings mussten sie jetzt erst einmal einen Weg finden, um ein neues Ultrabiest zu besiegen, welches auf die beiden am Ausgang vor der Passage gewartet und abgefangen hatte. Und wieder einmal mussten die beiden ganz von vorne Anfangen, das Wesen beobachten und seine Schwächen herausfinden, um doch noch lebend in Stratos City anzukommen.
Der Kampf wurde hart, waren doch die Pokemon der beiden Trainer schon angeschlagen und ein weiteres Problem war, dass Seine überhaupt nicht wusste, welche Attacken ihr neuster Partner besaß. Und sofern die Blondhaarige nicht wusste, welche Attacken das Wesen besaß, tanzte Kabel viel lieber, was aber nicht wirklich zum positiven für die Beiden war. Allgemein war dieses Ding aber auch komisch, vermöbelte es doch seinen Artgenossen wegen eines einfachen Plüschtieres. Seine wollte gar nicht wissen, was das Ding noch für Überraschungen bereit hielt. Kabel kassierte dafür auch recht flott die Quittung, sodass sich das Käfer-Wesen nun auf Alistair und seine Pokemon fokussierte. Flamara wurde dabei an der hinteren Körperhälfte von der Attacke Sprungfeder getroffen und schien wohl Paralysiert zu sein. Lucario und Simsala kickte es mit einem einfachen Tritt zur Seite, als hätte es nur einen Stein weggekickt. Dabei blieb Seine wahrlich die Spucke weg, hatte sie doch noch nie ein "Pokemon" in Raserei gesehen. Rotom war dabei nichts dagegen was grade jetzt passierte. Es wehrte die Attacken der Pokemon ab und durchlöcherte kurz darauf förmlich den Braunhaarigen, wollte es diesen wohl angreifen. Seine musste handeln, aber wie? Das Top Vier Mitglied konnte bei Alistair die Furcht allein von den Augen ablesen, was wohl hieß, dass sie ihm nun allein daraus helfen musste. Aber wie zum Teufel? In Gedanken am Grübeln konnte sie noch beobachten, wie das Flamara noch versucht hatte ihrem Trainer zu helfen und das Schabelle zu besiegen. Es half auch teilweise, doch war es immer noch auf den Beinen und griff nun wieder nach dem Brillenträger, der vor Furcht herausschrie, dass das Ding ihn in Ruhe lassen sollte. Das machte Seine ein wenig angst und auch sorge, war der Braunhaarige doch bisher ruhiger gewesen und ließ sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Klar, jetzt stand eines dieser Wesen direkt vor ihm, aber.. es fühlte sich anders an. Also was zur Hölle sollte sie machen?
Sie konnte nicht direkt angreifen, könnte es doch Alistair sonst als Schutzschild nehmen. Sie wusste grade mal eine Attacke von Kabel und ihre beiden Pokemon waren von den vorherigen Kämpfen schon angeschlagen. Ihr einziges, noch Top fittes Pokemon war Magnezone. Tief durchatmend setzte sich Seine langsam in Bewegung, hinter einen Brocken und rief ihr Pokemon heraus. "Für Erklärungen haben wir jetzt keine Zeit. Wenn ich dich rufe, rammst du bitte das dünne Käfer Wesen, ja?"  sprach sie zu dem Stahl-Pokemon, welches fix nickte und es sich auf dem Wüstenboden gemütlich machte. Nachdem dies geklärt war, schlich sich die Blondhaarige wieder hinter dem Brocken hervor, nahm sich einen Stein und warf diesen, wenn auch unter Schmerzen, an den Kopf des Wesens. Dieses richtete auch abrupt seinen Kopf auf und fixierte sich auf Seine, der genau in diesem Moment bewusst wurde, dass das ganze kein guter Plan war, ganz und gar nicht. "Ehw.." murmelte sie leise und nahm den nächsten Stein zur Hand, was das Schabelle dazu bewegte einen Ärmel von Alistair wieder loszulassen. Gott sei dank! Doch wie sollte sie nun vor dem Ding entkommen? Immerhin hatte die Blondhaarige das Vieh auch noch provoziert. Die einzig passende Attacke die ihr jetzt in den Sinn käme, die auch wirklich helfen sollte, wäre Hypnose. Wieso? Sie hatte absolut keine Ahnung, wie sie das Ding sonst von dem Brillenträger wegbekommen konnte. "Kabel, Hypnose!" rief Sene daher hoffnungsvoll, doch Kabel reagierte daraufhin nur grübelnd. Fuck! "Ampharos, lauf im Zig Zag um die beiden herum und lenk das Vieh etwas ab!" rief das Top Vier Mitglied daher schnell ihrem Elektro Pokemon zu, welches sich auch gleich in Bewegung setzte. Planungslos und verzweifelt versuchte Seine sich einen Plan auszudenken, doch ihr Kopf war leer.. Wie? "Kabel, Hypnose!" versuchte sie es daher noch mal verzweifelt doch wieder geschah nichts. Nichts, nada, null. Die Verzweiflung stieg und stieg weiterhin, dass sie es nicht bekam, wie sich Kabel in eine rot/orange Aura hüllte. Vielmehr warf sie nun auch den zweiten Stein auf das Schabelle, welches alles andere als erfreut darüber war - verständlich natürlich. Es ignorierte Ampharos nun, welches aber noch versuchte die Aufmerksamkeit wieder auf sich zu lenken. Genervt ließ das Wesen den Brillenträger los, schien noch einmal laut zu schnauben, ehe es sich in Bewegung setzte.
"War´s das mit mir..?" dachte sie sich, war ihr Kopf einfach leer in diesem Moment. Schabelle sprintete nun auf die Blondhaarige zu, die nur verzweifelt nach hinten stolperte und kurz darauf auch schon zu Boden fiel. Aber sie konnte sich glücklicherweise für einen kurzen Moment fangen, was sie auch zu nutzen wusste. "MAGNEZONE!" schrie sie dabei, mehr verzweifelt, als wirklich willensstark. Aber sie wusste, dass sie sich auf ihr Pokemon verlassen konnte, flog das Pokemon mit aller Kraft in den Bauch des Käfer Wesens. Schabelle taumelte zuerst noch, ein paar Meter, nachdem sich Magnezone wieder abgewandt hatte, doch wurde es von einem Strahl getroffen, welches es nun vollkommen zur Fall brachte. Auch wenn es noch zuckte, schien es.. zu schlafen? Tatsächlich hatte es Kabel geschafft und die Attacke Hypnose einsetzten können, wenn auch in geschwächter Form. Sene hatte es bisher noch gar nicht mitbekommen, lag sie erschöpft auf dem Wüstenboden und schnaufte aus "Mein armes Herz macht das bald nicht mehr mit.. und ich hasse diese Route..". Nachdem sie sich langsam aufrichtete, entdeckte sie das am Boden liegende Schabelle, was sie eigentlich nur verwirrte. "Es hat geklappt..?" japste sie leise fragend und blickte zu Alistair zu welchem sie rief "Alles okay?"

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2585
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Enya & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam So Dez 17, 2017 2:14 am

Alistair & Seine | Event
Alistair hatte bereits verzweifelt seine Augen zusammengekniffen und machte sich auf den Schmerz des Schlages gefasst, doch dieser erfolgte nie. Stattdessen gab es nur ein dumpfes Geräusch. Deswegen öffnete er seine Lider vorsichtig wieder und musste feststellen, dass dieses Monster nun zornerfüllt über seine Schulter Seine fixierte. Sie musste irgendwie seine Aufmerksamkeit erregt haben... und das auf eine weniger positive Weise. Die Augen des Angestellten weiteten sich daraufhin. Sie ging so weit, um ihn zu schützen...? Nun sah er auch, wie sie das bewerkstelligt hatte: Sie nahm einen weiteren Stein zur Hand und warf ihn auf dieses widerliche Insekt. Kurz darauf ließ das Ungetüm auch schon seinen Ärmel los und Alistair landete mit seinem Rücken wieder auf dem Boden. Teils wollte er versuchen, Seine dafür irgendwie noch beistehen zu können, doch als er seine Arme anhob, zitterten sie. Der Schock vom versuchten Angriff dieses Schabelle saß immer noch tief in seinen Gliedern und er konnte nicht anders, als seine Hände nun über sein Gesicht zu legen und tief auszuatmen. Seine Stimme bebte dabei. Er wollte so etwas NIE WIEDER mitmachen müssen. Diese Kreatur war einfach schrecklich. Wenn das ein Pokémon war, wollte er hoffen, nach dieser Katastrophe nie wieder eines zu Gesicht bekommen zu müssen... wenn er sie denn überstand.
Nur vage konnte er dabei all die Rufe vernehmen, die Seine nun an ihre Pokémon richtete und versuchte dabei verzweifelt, wieder zur Ruhe zu kommen und sich zu sammeln. Doch nach wie vor konnte er fühlen, wie ihm sein Herz bis zum Hals klopfte. Zuerst war er durch die Luft geschleudert worden und knapp einem Hirntrauma entronnen, nun das. Auf ein seelisches Trauma konnte er genauso gut verzichten.

Letztendlich schreckte er jedoch etwas auf, als er plötzlich eine Hand an seiner Schulter spürte. Als er seine Hände nun sachte von seinem Gesicht nahm, konnte er erkennen, dass es lediglich sein Simsala war, das ihm nun bekräftigend eine Hand aufgelegt hatte und ihn dabei besorgt ansah. Es sah trotz des schweren Tritts von eben immer noch recht fit aus, das musste wohl seiner Attacke Genesung zu verdanken sein.
"Es...", setzte Alistair daraufhin heiser an, pausierte jedoch und sah unschlüssig zur Seite, "es... es geht mir gut.", brachte er schließlich hervor und versuchte, sich wieder aufzurichten. Sein Gesicht verzerrte sich allerdings aufgrund des Schmerzes, der seinen Körper bei dieser Bewegung wieder durchzuckte, weshalb sein Simsala ihm aufhalf und versuchte, eine zusätzliche Stütze zu sein. So befand er sich wieder in einer sitzenden Position und bekam gerade noch mit, wie ihr Gegner von Seines Magnezone gerammt und anschließend in das Land der Träume geschickt wurde. So schnell würde er ihnen wohl keinen Ärger mehr bereiten.
Fast schon ein wenig benommen richtete er seinen nun leeren Blick auf Seine, als diese sich gerade eben wieder aufgerichtet hatte und sich nun nach seinem Wohlbefinden erkundigte. Bevor er richtig antworten konnte, schloss er allerdings noch einmal seine Augen und atmete einmal tief durch. "J-ja... alles okay...", antwortete er nun schon etwas ruhiger, doch allein der Gedanke an den Blick dieses Biests jagte ihm noch einen Schauer über seinen Rücken. Hoffentlich würden sie nicht noch mehr von ihnen über den Weg laufen. Sein Lucario hatte sich schließlich auch wieder zu ihm gesellt und half ihm nun gemeinsam mit seinem Simsala, wieder ganz auf die Beine zu kommen. "Ich stehe nun wohl in deiner Schuld. Danke.", äußerte er der Blondhaarigen gegenüber daraufhin fast schon obligatorisch und rückte dabei seine Brille zurecht. Hätte sie nicht eingegriffen, hätte ihm dieser Schlag vielleicht das Gesicht zertrümmert, so stark wie dieses Ding gewesen war. Deswegen begutachtete er es noch einmal sichtlich angewidert, ehe er sein Lucario in dessen Richtung nickte. "Schaff... schaff mir das bitte einfach aus den Augen.", wies er es entkräftet an, woraufhin es jedoch verständnisvoll nickte und sich daran machte, das schlafende Ungeheier an seinen langen Beinen weit hinter die umliegenden Felsen der Route wegzuziehen. Selbst wenn es bald aufwachen würde, es hatte wohl genug Schaden aus dem Kampf mitgenommen, um ihnen nicht noch einmal in die Quere zu kommen.

Im Moment darauf rief er auch schon sein paralysiertes Flamara zurück, um ihm entsprechende Ruhe zu gönnen, ehe er plötzlich aufhorchen musste. Das Geräusch eines Motors und das von Reifen drang an seine Ohren und es dauerte nicht lange, bis ein silberner PKW in ihr Sichtfeld kam und schließlich vor der Einklangspassage Halt machte. Man konnte schon durch die Scheiben erkennen, dass dieser Wagen bis oben hin voll beladen mit allerlei Krimskrams beladen war, als hätte man schnell alles zusammengesucht und achtlos hineingeworfen.
Es dauerte nicht lange, bis auch schon ein junges Ehepaar ausstieg und zunächst die demolierte Einklangspassage mit geschockten Gesichtern begutachtete, ehe ihr Blick auf die beiden Überlebenden fiel, die wohl nicht weniger schlimm zugerichtet waren. "Ach du meine Güte! Sind diese Monster auch hier?!", gab die junge Frau von den beiden schließlich geschockt von sich. Der Angestellte hatte sich zunächst entkräftet auf die Stufen vor der Passage gesetzt und stützte sich mit einem Ellbogen auf sein Knie, um nun nicht wegzuklappen. Er konnte allerdings nicht anders, als sich die Worte dieser Frau noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. "Auch...?", wiederholte er leise in ungläubigem Ton und schob ein paar ihm ins Gesicht gefallene Haarsträhnen beiseite, ehe er seinen Blick wieder hob und die fremden Personen müde fixierte. "Sie sind nicht nur hier in Rayono?"
"N-nein." Es war schließlich der Mann, der ihm antwortete. "Wir sind aus Stratos City geflohen. Dort waren so Biester, die vom Himmel fielen und alles zerlegt haben..." Auf diese Äußerung hin wechselte der Brillenträger einen fassungslosen Blick mit Seine, ehe seine Mimik sich wieder etwas beruhigte und er sich auf den Stufen zurücklehnte. "Ich... ich kann nicht mehr...!", stieß er dabei schwächelnd aus und atmete dabei schwer. Er war nervlich nun völlig am Ende. "Braucht ihr Hilfe? Wir haben einen Erste Hilfe Kasten im Auto...", äußerte der Kerl schließlich noch angesichts ihres Zustands und wartete erst gar nicht ihre Antwort ab, ehe er auch schon den Kofferraum öffnete. Diese Menschen schienen angesichts der Zerstörung, die auch hier in Rayono City vonstatten zu gehen schien, ebenso ratlos zu sein. Alistair starrte jedoch nur mit einem entkräfteten Blick den strahlend blauen Himmel an, dessen Antlitz von diesen merkwürdigen Portalen verunstaltet worden war. War letzten Endes vielleicht ganz Einall hiervon betroffen...? Nach einem weiteren tiefen Seufzen schloss er schließlich seine Augen. Ihm tat so gut wie alles weh. Man konnte ihm ziemlich deutlich ansehen, dass sein Kampfeswille nun fürs erste komplett erloschen war.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 830
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam So Jan 07, 2018 2:33 am

Heilige Scheiße, war der Mist denn wenigstens nun endlich vorbei? Wenn das so weiter ginge, würde Seine bestimmt heute noch ihr Leben lassen oder für die nächsten Monate eine Pause brauchen. Und beides wollte sie nicht unbedingt, wer wusste schon, ob sie danach noch mal so eine tolle Arbeitsstelle bekommen würde? Dass der Plan mit dem Schabelle klappen würde ohne dabei noch mal verletzt zu werden, kam für sie dann aber auch etwas überraschend, hatte sie diese Tatsache doch einzig und allein ihrem neuen Teammitglied zu verdanken. Jaja, dieses Kabelwesen war schon ziemlich erstaunlich - für jede Überraschung offen. Doch Seine hoffte viel mehr, dass sie alsbald herausfinden würde, wie dieses "Pokemon" eigentlich heißt und wo es her kommt. Sene wollte sich gar nicht vorstellen, wie es wohl sein könnte, wenn sie Kabel in offiziellen Matches auch so nennen musste. Es war irgendwie peinlich, aber doch schön zu sehen, dass sie zumindest in der momentanen Situation sich etwas ablenken konnte.
Nichtsdestotrotz musste sie momentan sehr auf ihr Umfeld achten, um nicht noch anderweitig verletzt oder durch die Luft geschleudert zu werden. Das Schabelle konnte das Top Vier Mitglied besiegen, wenngleich sie doch eine große Fügung des Glücks dabei vermutete, aber was solls.. beide haben es unverletzt überstanden und konnten sich jetzt auf den weiteren Weg konzentrieren.. hoffentlich.

Auf Nachfrage antwortete der Brillenträger der Blondhaarigen, dass mit ihm alles okay sei, auch wenn man noch deutlich sehen konnte, wie der Schock seine Glieder noch nicht verlassen hatte. Verwunderlich war das natürlich keinesfalls, hatte Sene auch noch Herzrasen von Kabels Ausraster vorhin "Das ist gut.. dann haben wir es nun hoffentlich überstanden..". Doch jetzt schien es zumindest so, dass die beiden ohne weitere Probleme weiterziehen konnten, war doch keine weitere Ultrabestie in Sicht und auch Ampharos schlug noch nicht Alarm, dass sich aus der Passage etwas näherte. "Quatsch, das ist in so einer Situation doch selbst verständlich, dass ich dir helfe" erwiderte Seine schnell als Alistair meinte, dass er nun wohl in ihrer Schuld stehen würde. "Kann sein, dass es Leute gibt die nicht so denken, aber.. wenn ich auch so denken würde, wäre ich wohl keine Top Vier" fügte die Blondhaarige noch hinzu, während sie sich kurz lächelnd am Kopf kratzte. Für einen kurzen Moment, beobachtete sie noch die Pokemon des Braunhaarigen, die auf seinen Befehl hin das Biest hinter ein paar Felsen zogen, damit er es nicht mehr sehen musste.
Seine widmete sich in der Zeit auch ihren Pokemon und rief Magnezone zurück, nachdem es wieder zurück zu ihr geflogen und fröhlich mit einem Stein gespielt hatte. Weiterhin wurde sie aus diesem fetten Magneten einfach nicht schlau.. naja. Ampharos und Elevoltek machten sich nun auch zu ihrer Trainerin und halfen ihr auch so gut es ging auf die Beine. "Schafft ihr zwei es auch noch bis nach Hause?" erkundigte sich das Top Vier Mitglied dabei besorgt, wobei Elevoltek und Ampharos schnell nickten. Die beiden würden wohl bis zum bitteren Ende kämpfen wollen.. Kabel hatte sich momentan mehr auf sein Plüschtier fixiert und bekam somit nichts von allem mit, was vielleicht auch besser so war. "Ich hasse diese Route zwar, aber es muss wohl sein.." murmelte Sene mehr zu sich selber und wollte auch schon los gehen, ehe sie bemerkte wie sich ein Wagen dem Duo näherte. Ein Wagen? Menschen? Vielleicht konnten sie den beiden helfen? Trotzdem etwas angespannt beobachtete die Blondhaarige wie der PKW immer näher und wenige Meter vor ihnen stehen blieb. Dabei stiegen zwei Leute aus, ein junges Paar wie es schien, welches sich ganz viel Zeugs ins Auto geworfen hatte und dann auch schon aus der Stadt flüchtete.
Im ersten Moment etwas erleichtert, kehrten die Sorgen allerdings schnell zurück, als die junge Frau geschockt erfragte, ob die Monster auch hier wären. "Wie..?" stammelte dabei kurz und ließ sich langsam wieder auf den Boden nieder, da ihre Beine nachgaben. Diese Monster waren auch noch in anderen Städten? War etwa die ganze Region davon betroffen? Als Alistair hinterfragte, ob sie nicht nur hier in Rayono waren, antwortete der Mann ihnen, dass sie aus Stratos City kämen, wo die Bestien auch vom Himmel fielen und anfingen die Stadt zu zerlegen. In dem Moment, als er diese Worte aussprach, tauschten Alistair und Seine einen fassungslosen Blick aus. Das konnte doch nicht sein.. sie musste unbedingt nach Liam sehen! Aber wie..? Ihre Beine wollten immer noch nicht richtig und mit einer Hand hielt sie einen Finger von Elevoltek fest, da sie irgendwas brauchte um ruhig zu bleiben. Dem Elektro Pokemon entging dies dabei natürlich nicht und beobachtete Seine mit besorgtem Blick. "Ich muss zurück.. Liam.. der Laden.." murmelte die Blondhaarige leise und biss sich kurz auf die Unterlippe. Während der Mann, ohne eine Antwort abzuwarten, den Erste Hilfe Koffer aus dem Auto holte, blickte Seine wieder zu Alistair und beobachtete ihn für einen kurzen Moment. "Ich weiß, wir brauchen eine Pause.." begann sie schließlich zu ihm zu sprechen und lehnte sich etwas an Elevoltek, bevor sie weiter sprach "Aber ich muss unbedingt nach Stratos City..". Wie ihm das gefallen würde? Seine wusste das nicht so recht, aber sie wüsste allerdings nicht was sie davon abhalten würde, länger als irgendwie nötig hier zu bleiben. Die Sorge um ihren Bruder war einfach zu groß..
Kurz darauf bemerkte das Top Vier Mitglied, wie die junge Frau Kabel etwas ängstlich zu Kabel schaute und sich etwas beim Auto verstecken wollte. Natürlich, Seine war bestimmt eine der wenigen, vielleicht auch die Einzige, die so ein Wesen momentan als Pokemon besaß. "Machen sie sich keine Sorgen.. es ist mein Pokemon und gehorcht mir auch" sprach sie dann mit ruhiger Stimme zu der jungen Frau, die Seines blick mit leichter Verwunderung erwiderte. "Ihres?" erfragte sie noch einmal und musterte wieder Kabel, "Die Dinger sind Pokemon..?". Seine nickte kurz, ehe sich der Mann zu ihr hockte, um sie zu verarzten. Stimmt, ihr Arm wurde vorhin ja von einem Elektroball getroffen und blutete durch die viele Bewegung immer noch. "Haben sie vielen dank.." bedanke sie sich leicht Lächelnd und blickte wieder rüber zu Alistair. Sie wusste sehr, dass es okay für ihn war, wenn sie sich zu erst verarzten ließ, doch der Schmerz wurde langsam unerträglich.

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2585
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Enya & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam So Feb 04, 2018 11:53 pm

Alistair & Seine | Event
Seine beteuerte, dass Alistair ihr nichts schuldig sei. Daraufhin sah er sie für einen Moment befremdlich an. Zwar hatte er bereits erkannt, dass es sich bei ihr um eine sehr bescheidene Person handelte, doch trotz allem war da dieses Gefühl in seinem Inneren, dass er nicht wirklich deuten konnte. Generell war er sehr schlecht darin, Emotionen zu erfassen und so wurde ihm nicht wirklich klar, dass er Seines schützende Handlungen schlicht und ergreifend nicht als selbstverständlich ansah. Er hatte im kriminellen Gewerbe schon viel zu oft erlebt, wie Menschen andere im Stich ließen, um ihr eigenes Heil zu suchen. Diese Situation mit dem Monsterkäfer war äußerst gefährlich gewesen und dennoch Seine hatte seine Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Nicht jeder würde so etwas tun, insbesondere für eine Person, die man erst seit so kurzer Zeit kannte. Sie waren wohl wirklich... Partner im Überlebenskampf.
Deswegen senkte Alistair seinen Blick auf ihre Worte hin und trug dabei ein warmes Schmunzeln auf den Lippen. Das, was er empfand, deutete er einfach damit, dass er ihr diese Geste in irgendeiner Weise trotzdem noch zurückzahlen musste, ansonsten würde er sich in seiner Haut nicht mehr wohl fühlen. Er erkannte nun endlich, welche Personen es wirklich wert waren, mit all seiner Loyalität geschützt zu werden. "Danke.", äußerte er deswegen knapp ihr gegenüber, obwohl er sich bereits bei ihr bedankt hatte. Er wusste nicht, wie er seine Gedanken in diesem Augenblick sonst ausdrücken sollte.

Sein Lucario schaffte das Käfervieh schließlich beiseite und in seiner Erschöpfung bemerkte Alistair noch nicht, wie Seine scheinbar bereits plante, auf der Stelle nach Stratos City aufzubrechen. Ihrer beider Aufmerksamkeit wurde zunächst auch von dem Auto beansprucht, das so plötzlich aufkreuzte. Die darauf folgende Hiobsbotschaft durch die beiden Insassen war allerdings etwas, das sie beide nur schwer verarbeiten konnten. Seine schien diese Tatsache allerdings weitaus näher zu gehen als Alistair. Im Gegensatz zu ihr hatte er nämlich nur ein paar Bekannte dort... Arbeitskollegen und Nachbarn. Keine Personen, die ihm wirklich so nahe standen, dass er sich Sorgen um sie machen würde. Das war kein Vergleich zu Familienangehörigen.
Während Alistair also lamentierte, dass ihm selbst die Kräfte schwanden, murmelte das Mitglied der Top Vier besorgt etwas vor sich hin, das er nicht wirklich hören konnte. Stattdessen hatte der Angestellte sich zurückgelehnt und seine Augen geschlossen. Seine Hände hatte er dabei entgegen des Schmerzes vorsichtig über seiner Brust zusammengefaltet. Er brauchte Ruhe. Unbedingt.
Für einen Augenblick glitten seine Gedanken in das Nichts über. Seine Glieder fühlten sich so an, als hätte man sie in der Luft aufgehangen und Bleigewichte an ihnen befestigt. Jede Faser seines Körpers schien ihm klarmachen zu wollen, dass er sich nicht weiter anstrengen sollte, doch trotz allem schien der Fluss an Adrenalin in ihm nicht zu verebben. Nun, wo er seine Augen geschlossen hatte und nach all dem Chaos etwas inneren Frieden fand, konnte er tatsächlich deutlich die panikverursachenden und zerstörerischen Vorgänge innerhalb Rayono Citys hören. Der Lärm war aufgrund der Entfernung zwar sehr leise und gedämpft, aber nichtsdestotrotz trug die Luft die Verzweiflung aus dem Inneren der Stadt an seine Ohren. Er atmete einmal tief durch. Wenn es sich mit Stratos City ebenso verhielt, gab es wirklich keinen Ort, an den sie im Augenblick fliehen konnten. Am liebsten würde er hier nun einfach einschlafen...

Seines Worte überdeckten schließlich die Geräusche, die er vernommen hatte. Obwohl sie ihn angesprochen hatte, öffnete er seine Augen nicht. Sie musste unbedingt nach Stratos City...? Für einen Moment fragte er sich, warum sie es so eilig hatte, ehe er sich an ihren kurzen Wortwechsel von eben erinnerte. Soweit er es vernommen hatte, leitete sie dort einen Laden gemeinsam mit ihrem Bruder. Er war es wohl, um den sie sich Sorgen machte. Er kannte diese Gefühle nicht, war er doch als Einzelkind groß geworden, aber trotz dessen hob er nach dieser Erkenntnis seine Augenlider wieder leicht an. Sein Blick war jedoch leer und träge, es schien fast, als würde diese kleine Geste ihm bereits einiges abverlangen.
"Überstürze es nur bitte nicht.", ermahnte er sie mit gut gemeinten Worten, seine Stimme war in diesem Augenblick vielmehr ein heiser Hauch. Wenigstens schien er aber entgegen seiner vorigen Panik in Gedanken wieder zu seiner üblichen Ruhe zurückgefunden zu haben. "Selbst wenn wir dort heil ankommen sollten... wenn es dort nur ansatzweise so schlimm ist, wie es eben in der Einklangspassage war, werden wir in diesem Zustand in der Stadt bestimmt nicht weit kommen." Das war seine Meinung zu dieser Situation. Auch wenn er ihren Bruder nicht kannte, seiner eigenen Empfindung nach wollte er es nicht zulassen, dass Seine nun überstürzt in den sicheren Tod stürmte, wo ihnen der Weg über die Route sicher auch einiges abverlangen würde. Er konnte sich vorstellen, dass ihr Bruder bestimmt dasselbe denken würde.
Der fremde Mann hatte in der Zwischenzeit seinen erste Hilfe Kasten aus dem Auto geholt und war daran, Seines Wunden zu verarzten. Währenddessen gesellten sich Alistairs Pokémon wieder zu ihm und obwohl er am liebsten noch liegen geblieben wäre, konnte er einen Zug der psychischen Kräfte seines Simsala spüren, der ihn sanft wieder in eine sitzende Position brachte. Mit geprellten Rippen auf kantigen Treppenstufen zu liegen war mit Sicherheit auch nicht gesund, aber selbst im Sitzen war die Haltung des Angestellten nun recht tief gebeugt. Sobald das Bewusstsein nicht mehr von den Überlebensinstinkten vereinnahmt wurde, spürte man erst wirklich, wie viel Schaden man eigentlich davongetragen hatte. Das wurde ihm auch bewusst, als er sich besah, wie der mann nun den Arm Seines verband. Alistair beobachtete das Handwerk still und gedankenverloren, weshalb er ein wenig aufschreckte, als ihr unbekannter Helfer plötzlich das Wort an ihn richtete: "Ich werde mir auch gleich mal die Wunde an Ihrem Kopf ansehen. Wenn es in Ordnung ist."
Alistair nickte auf diese vorsichtige Frage hin nur. Er hatte keinen Grund, das abzulehnen, wo er sich in dieser kurzen Ruhephase noch hilfloser fühlte als ohnehin schon. Deswegen zog er vorsichtig seine Brille ab, hielt in dieser Geste aber kurz inne, um mit leichtem Ärger die angerissene Linse zu begutachten. Dieser Riss in seinem Sichtfeld begann nun, ihn umso mehr zu stören, aber er hatte leider keinen Ersatz bei sich.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 830
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Zytomegaam Di Feb 27, 2018 9:01 pm


Rayono City
Großmutter Dominatrix
Dort steht sie: Sally "Dominatrix" Walesbury - die Ikone am Wrestlinghimmel! Damals. Als sie noch jung und knackig war. Mittlerweile ist die gute Sally nämlich alt geworden, hat es aber noch immer faustdick hinter den Ohren. Denn die gute Sally verprügelt doch tatsächlich gerade dieses riesige Schlingking mit ihrer Handtasche! Ein paar Anego haben bereits die Flucht ergriffen, kehren mit einem ganzen Schwarm in Schabelle-Begleitung jedoch wieder zurück, um Rache zu üben. Blöderweise hat Sallys Kampfgeist sie noch immer nicht verlassen. Zeit, die rüstige Rentnerin in Sicherheit zu bringen! Zu schade, dass sie sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren weiß.


Mögliche Helden:
Alistair & Seine




__________________________

avatar
Newsbringer
  Elfuns kleiner Freund

Punkte : ♣♦♥
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Seineam So Mai 13, 2018 3:22 am

Irgendetwas hatte Alistair an sich, was sie im Moment nicht so richtig beschreiben konnte. Es war auf jeden Fall etwas positives! Aber sie konnte nicht so ganz zu ordnen was es genau war.. aber es war vermutlich momentan auch nicht ganz so schlimm gewesen, denn immerhin schienen sie nun vorerst in Sicherheit zu sein und dieses positive Gefühl begleitete Seine für einige Minuten, weshalb sie auch trotz der Schmerzen ihr Lächeln nicht wirklich verlor. Zwar machte sie sich auch immer noch große Sorgen um ihren Bruder, aber sie hatte natürlich Vertrauen zu ihrem älteren Zwilling, weshalb sie jetzt auch dran glauben musste, dass er sich zu verteidigen wusste. Im Laden war er zumindest nicht auf den Mund gefallen. Doch so langsam gaben Senes Beine nach, weshalb Elevoltek sie wieder vorsichtig auf dem Boden absetzte und der fremde, nette Mann sie weiter verarztete.

"Du hast Recht Alistair, sorry", lachte sie schließlich erschöpft, versuchte aber trotz allem positiv nach vorne zu Blicken. In diesem Zustand würde sie definitiv nicht weit kommen und sie wollte auch nicht noch mal fast zertrampelt werden. Ihr Blick wich bei diesem Gedanken kurz zu ihrem Voltriant, welches sie nun mitsamt seinem Kuscheltier wieder Seine näherte. Dies brachte den fremden Mann kurz ins Stocken, doch als er sah, wie das fremde Pokemon sein geliebtes Plüschtier versuchte auf die Schulter seiner Trainerin zu setzen, musste er doch schmunzeln. Auch Sene konnte sich ein erneutes Lachen nicht verkneifen, ehe sie sanft Lächeln zu diesem sprach "Danke mein Lieber". Und tatsächlich konnte sie sich auch eine kleine Träne nicht verkneifen, die sie aber schnell wieder mit ihrem Ärmel wegwischte. "Haha, ich hab wirklich keine Kraft mehr..", murmelte die Blondhaarige noch leise und lehnte sich wieder etwas an ihr Elevoltek, dass mit dem Voltriant freudige Blicke auszutauschen schien. Es war wirklich unglaublich.. Es war einfach alles wie ein komischer Traum und doch wirkte alles so normal.
Als der Mann schließlich Seines Arm fertig verbunden hatte, stand er dann auch auf und ging zu Alistair, um sich seine Kopfverletzungen anzuschauen und diese dann auch zu verarzten. Es war recht ruhig, diese Pause war einfach grade notwendig und tat dem Top Vier Mitglied so gut wie schon lange nicht mehr. Ein kurzer Seufzter war zu vernehmen, ehe Sene ihre Augen schloss und sich noch etwas an ihr Elevoltek kuschelte, während Voltriant sich mit angezogenen "Knien" zu den beiden gesellte. Es wollte wohl einfach auf Trainer und Puppe aufpassen.

Es vergingen auch einige Minuten der Stille, bis.. eine alte Frauenstimme zu hören war? Und diese klang so, als würde sie mit jemandem.. oder etwas streiten wollen. Sene öffnete die Augen und sah sich sichtlich verwirrt um.. oder halluzinierte sie schon? Weit gefehlt, denn etwas abseits kämpfte doch tatsächlich eine alte Dame um ihre Handtasche gegen ein Schlingking! Und.. ja das gibts noch nicht! War das nicht Sally "Dominatrix" Walesbury? Als wahrhafter Wrestling Fan erkannte das Top Vier Mitglied die ältere Dame wieder und mit einer fast schon etwas geschockten Bewegung nahm sie das Plüschtier von ihrer Schulter und hielt es ihrem Voltriant hin, welches dieses auch gleich wieder ergriff, allerdings sichtlich verwirrt über den Zustand seiner Trainerin war. "A-Alistair, das ist Dominatrix..!", japste der Blondschopf und stütze sich mit ihrer unverletzten Hand ab, um sich wieder auf die Knie zu rollen. "Sally Walesbury..eine wahre Wrestlingikone!", fügte sie dann noch schnell hinzu, bevor der Brillenträger sie fragen konnte, wer das denn genau sein soll. Auch Ampharos schien Feuer und Flamme für einen Kampf zu sein, versuchte es doch auch grade Elevoltek und Voltriant zu erklären, warum diese Person grade so wichtig war und sie dringend ihre Tasche wieder brauchte. Natürlich bemerkte Sene auch, dass sich neue Ultrabestien näherten, wohl der alten Dame wegen. "Shiiit..", murmelte Sene etwas sehr unsicher und schaute schnell zu Alistair, ob er vielleicht einen spontanen Plan hatte.

Doch diese Frage hatte sich schon so gut erübrigt, denn binnen Sekunden verdunkelte sich der Himmel und Blitze zuckten aus den dunklen Wolken hervor. Es wurde von Sekunde zu Sekunde dunkler, ehe ein erstes, lautes Brüllen zu vernehmen war, was wohl allen anwesenden einen Schauer über den Rücken jagte; gut außer Sally vielleicht. Seines Voltriant reagierte jeden Falls ziemlich panisch auf dieses Brüllen und drückte etwas verängstigt das Plüschtier an sich, was Sene natürlich auch bemerkte und es daher in seinen Pokeball rief. "Komisch..", murmelte die Blondhaarige leise und musterte den Pokeball kurz, ehe sie sanft von ihrem Elevoltek angestupst wurde, der sie drauf aufmerksam machte, dass auch das Schlingking nicht mehr ganz so versessen auf die Tasche war und auch gen Himmel starte, wie auch die Ultrabestien, die sich nährten. "Was passiert hier..?", murmelte das Top Vier Mitglied leise und blickte dann kurz zu Alistair, um zu schauen, wie er auf diese Situation grade reagierte.
Als dann schließlich ein zweites Mal dieses Brüllen zu hören war, ließen die Ultreabestien von ihrem Plan ab und zogen sich zurück.. warum das denn jetzt auf einmal?!
Und als Sene zum Himmel schaute, erblickte sie die Quelle, wie es anmutig am Himmel zwischen den grünen Blitzen schwebte und die Ultrabestien allesamt zu vertreiben versuchte - mit Erfolg. Es war das Legendäre Pokemon Zekrom gewesen, welches Seine schon aus den Legenden von Einall kannte und durch seinen Typ eigentlich schon immer ziemlich interessant fand. So nahm das Top Vier Mitglied noch einmal seine komplette Kraft zusammen und erhob sich aus ihrer Sitzposition, wobei ihre faszinierter Blick nicht von dem Legendären Elektro Pokemon abwich. "Zekrom.. es ist Zekrom..!", murmelte sie schließlich noch etwas ungläubig, den Blick dabei fest auf dem Pokemon sitzend. "Erstaunlich.. es ist Zekrom..siehst du das Alistair?!", rief sie schließlich lachend auf, ehe ihre Beine wieder nachgaben und sie auf die Knie fiel, sich mit einem Arm dabei am Boden abstützend, ehe sie langsam auf die Seite fallen ließ und sich ein leises "Au..", nicht verkneifen konnte. "Jetzt scheint es wirklich vorbei zu sein..", sprach sie dabei schwach in die Runde und fügte dabei noch leise Lächelnd zu sich selbst hinzu "Ich muss es noch einmal treffen..". Auch Elevoltek und Ampharos waren sichtlich erstaunt gewesen, so ein Pokemon am Himmel sehen zu können.. immerhin sah man so ein seltenes Pokemon auch nicht alle Tage!

__________________________
avatar
Flachbrett
Top Vier

Pokémon-Team :
Inplay:

Event:

Spoiler:
Gewinne o/:
Attacke 150
Stufe 1/X Pokémon fangen
5x Top-Genesung
1x Shiny Pokemon

Punkte : 2585
Multiaccounts : Emilia & Nine & Eulalia & Enya & Yumiko
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Alistairam Di Mai 15, 2018 11:12 pm

Alistair & Seine | Event
Als Seine sich nach seinen Worten bei ihm entschuldigte aber doch noch zu einem Lächeln durchringen konnte, zeigte Alistair sich doch etwas erleichtert. Er wollte sich nicht ausmalen, wie sich die Situation entwickelt hätte, wäre sie wegen ihrem Bruder allen anderen Faktoren gegenüber vollkommen blind geworden. Er versuchte, ihr Lächeln zu erwidern, doch da er es wie viele seiner emotionalen Ausdrücke lediglich aufsetzte, wirkte es leider etwas steif. Das änderte jedoch nichts daran, dass er weiterhin ehrlich versuchte, sie aufzubauen. Sie hatte ihm an diesem Tag so sehr geholfen, er wollte schlicht und ergreifend nicht, dass sie sich weiter in Gefahr begab. "Es ist keine Entschuldigung nötig. Jeder andere hätte wahrscheinlich auch so handeln wollen.", gab er daher möglichst freundlich, aber immer noch sichtlich erschöpft zurück. Zwar war er wirklich kein Meister darin, andere aufzubauen, aber er versuchte immerhin, sein bestes dabei zu geben...

Das Kabelwesen schien Seine ebenfalls trösten zu wollen, was dem Angestellten doch einen verblüfften Blick entlockte. Es hatte ihnen im Kampf gegen das Käferwesen allerdings auch schon tapfer zur Seite gestanden. Diese Wesen waren wirklich gar nicht mal so schrecklich, solange sie nicht alles zerstörten, was inen in die Quere kam. Waren sie wirklich einfach nur in Panik geraten und missverstanden worden?
Immerhin war Seine kurz darauf schon versorgt und der Mann machte sich daran, sich um seine Wunde am Kopf zu kömmern. Es dauerte nmicht lange, bis um den Kopf des Brillenträgers ein fester Verband gewickelt worden war, an den er noch einmal prüfend seine Hand legte. Es war schon so lange hergewesen, dass er sich Verletzungen dieser Art zugezogen hatte... Damals, als er noch ganz unten in der Rangfolge von Izanami's Wrath gewesen war, war es beinahe schon an der Tagesordnung gewesen. Es fühlte sich auf eine bizarre Weise nostalgisch an. "Danke.", äußerte er schließlich noch obligotarisch gegenüber ihrem Helfer, der jedoch nur ein fröhliches "Keine Ursache!" erwiderte. Was für ein hilfsbereiter Mann.
Ein kurzer Moment der Ruhe war ihnen vergönnt, bis auch schon die nächsten Kampfgeräusche auftraten und alle Anwesenden auf das Geschehen aufmerksam machten, das sich nicht unweit von ihnen abspielte. Da war... was zur Hölle war das?! Es war riesig und dunkel und besaß ein gewaltiges Maul...! Die Augen Alistairs weiteten sich bei diesem Anblick ungläubig. Die Erscheinung dieser Monster wurde von Begegnung zu Begegnung wirklich immer bizarrer und bedrohlicher! Doch Seine schien in diesem Moment eher von der Person vereinnahmt worden zu sein, die von dieser bestie bedroht wurde. Mehr oder weniger. Sie schlug sich nämlich dermaßen wacker, dass dieses Riesenmaul vor ihr nachzugeben schien und sogar Verstärkung gerufen werden musste! Unfassbar. "W-wer...?", hakte Alistair schließlich unschlüssig nach, da er sich aus "Dominatrix" keinen Reim bilden konnte und es in seinen Ohren eher bizarr klang. Die nächsten Worte der Blondhaarigen brachten dann doch etwas mehr Licht ins Dunkel. Eine Wrestlingikone...? Dafür schien sie ja schon etwas alt. War sie es also in ihrer Jugend gewesen? Er kannte sich damit kaum aus, aber er wusste, dass Wrestling etwas mit Kämpfen und körperlicher Fitness zu tun hatte. Diese alte Dame schien also immer noch hart im Nehmen zu sein und ließ sich auch nicht von dem jungen Ehepaar beirren, das nun aus Sorge versuchte, sie zum Stoppen zu bewegen.
...Frauen waren in der Tat eine Klasse für sich. Er war in diesem Moment dermaßen ehrfürchtig und fast schon etwas verängstigt, sodass er einfach nur gaffen konnte und dabei auch Seines Blick nicht bemerkte. Seine Pokémon sahen ihn daraufhin etwas besorgt an, allerdings würden sie sich ohne einen Befehl auch nicht in die Gefahr stürzen. Dafür waren sie ebenfalls zu angeschlagen.

Die Bedrohung schien jedoch auch ohne die Hilfe des Angestellten und der Top Vier abgewendet zu werden. Mit einem Mal verdunkelte sich der Himmel, kurz darauf zuckten Blitze am Horizont. Wenn man über die Wüste hinweg in die Richtung von Stratos City sah, konnte man außerdem ein helles Leuchten wahrnehmen... was ging hier nur vor sich?
Vor Faszination gelähmt verfing sich sein Blick regelrecht an diesem Schauspiel, ehe ein lautes Brüllen ihn plötzlich wieder dazu zwang, sich zu rühren und sich fragend umzusehen. Sogar die Bestien schienen von dieser Begebenheit eingeschüchtert und als er sich weiter umsah, um vielleicht eine potenzielle Bedrohung zu erfassen, traf sein Blick plötzlich direkt auf den von Seine, die kurz zu ihm gesehen hatte. Sie schien ebenso wenig zu wissen, was hier vor sich ging, doch Alistair hatte seine Augen fast schon etwas peinlich berührt wieder abschweifen lassen. Er sah anderen Menschen nur ungerne in die Augen, dieser Moment hatte ihn zusammen mit seiner langsam auftretenden Panik ziemlich unvorbereitet erwischt.
Überraschenderweise musste er wenige Momente später feststellen, dass Seine sich entgegen ihres geschwächten Körpers erhob und nun ziemlich aufgeregt zu sein schien. Das bewegte den Brillenträger nun auch dazu, entgegen seiner eingerissenen Linse nach oben zu schauen und seinen Blick anzustrengen. Mit einem Mal blieb ihm daraufhin der Atem stocken, gerade in dem Moment, in dem Seine murmelte, dass es sich bei dieser schwarzen Gestalt am Himmel um Zekrom handelte. In der Tat... dieser prächtige, schwarze Drache konnte nur das legendäre Pokémon der Wünsche sein. Alistair konnte seinen Blick jedoch nicht lange auf ihm halten, in einem fast schon unterdrückten Anflug von Panik richtete er seine Augen wieder gen Boden und betrachtete den Reshiram-Anhänger an seinem Armband. "I-Izanami-sama...", hauchte er dabei schwach aus, seine Stimme bebte. Auf eine bizarre Weise fühlte er sich geehrt, doch gleichzeitig rief das Wappenpokémon des Mannes, den er einmal verehrt hatte, wieder unangenehme Erinnerungen hervor... Hatte er Goliath nun übertroffen, indem er Zekrom tatsächlich mit seinen eigenen, sterblichen Augen gesehen hatte...?
Seine riss ihn abrupt aus seinen Gedanken, als sie ihn enthusiastisch fragte, ob er das auch sah und lachte dabei. Als Elektrotrainerin musste dieser Anblick sie gleich zehnfach erfreuen. Alistair hingegen wischte sich kurz den nun aufgetreten kalten Schweiß von der Stirn, sein Blick war starr geworden. Im nächsten Moment schaffte er es jedoch wieder, sich zu einem Lächeln durchzuringen und noch einmal seinen Blick zu heben, um Zekrom zu betrachten. Es spielte keine Rolle, wer dieses majestätische Pokémon in seinem Namen verwendet hatte. Nichtsdestotrotz war es immer noch eine Gestalt von nicht zu erfassender Erhabenheit. "J-ja... es ist wunderschön.", beantwortete er so letztendlich die Frage der Top Vier leise, Tränen sammelten sich dabei in seinen Augenwinkeln. Er kam jedoch nicht dazu, seinen irritierenden Gefühlen freien Lauf zu lassen, da Seine im Moment darauf aufgrund der Schmerzen, die sie litt, wieder auf die Knie fiel. "Seine...!", brachte der ehemals Kriminelle daraufhin besorgt hervor und war daraufhin ebenfalls aufgesprungen, allerdings war ihm vom plötzlichen Aufstehen abrupt schwindelig geworden und er musste sich schwankend seine Stirn halten. Er beruhigte sich jedoch wieder, als er Seine sprechen hörte. In der Tat... nun hatte dieser Albtraum wohl endlich sein Ende gefunden. Sie fügte noch an, dass sie Zekrom gerne einmal wiedersehen würde. Ein wirklich überaus ambitioniertes Ziel. Früher hätte Alistair es wohl als unmöglich abgestempelt, doch nach einem Tag wie diesem...
"Wenn es jemand schafft, dann wohl du.", äußerte er deswegen mit einem unterkühlten Kichern, das für seine Verhältnisse jedoch erstaunlich amüsiert klang. Dabei hatte er sich nun langsam neben ihr in den Sand gesetzt und sah sie mit einem sanften Lächeln an. "Ich würde es auch gerne noch einmal sehen... aus nächster Nähe. Vielleicht, eines Tages...", fügte er noch gedankenverloren an und beobachtete Zekrom weiter dabei, wie es die Bestien vom Himmel aus vertrieb und ab und an näher an die Stadt flog. Ihn ergriff ein merkwürdiges, sentimentales Gefühl, das er jedoch nicht weiter deuten konnte. Eines war jedoch sicher... sein Leben hatte an diesem Tag eine entscheidende Wendung erfahren. Er glaubte fest daran, dass sie positiv sein musste. Dabei konnte er nicht anders, als Seine noch einmal erleichtert entgegenzusehen.

__________________________

Torturen des Lebens:
avatar
✗ thriving antimony

Angestellter

Pokémon-Team :

Punkte : 830
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Einklangspassage [Event]

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten