Die
neuesten Themen
» Route 7
von Nilo
Heute um 4:05 am

» Hafen
von Mindy
Gestern um 2:43 pm

» Der Zentralpark (Norden)
von Anela
Gestern um 1:55 pm

» [Ranger] Sumpfgeflüster
von Logan
Gestern um 12:20 pm

» Route 8
von Logan
Gestern um 12:20 pm

» RPV Strapazen
von Yamuna
Gestern um 10:29 am

» Rangerbasis von Gavina
von Kaya
Gestern um 9:19 am

» Straße von Gavina
von Grace
So Aug 12, 2018 11:52 pm

» Herausforderung #004
von Arima
So Aug 12, 2018 8:53 pm

» Herausforderung #1
von Livia
So Aug 12, 2018 12:38 pm

» Route 7 - Turm des Himmels
von Nanna
So Aug 12, 2018 12:34 pm

» Wohnung von Riley Avari
von Riley
So Aug 12, 2018 12:13 pm

» Hauptstraße
von Catleya
So Aug 12, 2018 11:49 am

» Lotterie
von Veit
Sa Aug 11, 2018 2:34 pm

» Hogwarts - Die Macht die von den Sternen kam
von Gast
Fr Aug 10, 2018 11:59 pm

» [Anfrage] Lost in the Darkness
von Gast
Fr Aug 10, 2018 6:48 pm

» Exile - Sturm über Weißkliff
von Gast
Do Aug 09, 2018 7:04 pm

» Stadtzentrum
von Tallulah
Do Aug 09, 2018 2:58 pm

» Rangwünsche
von Cassidius
Di Aug 07, 2018 9:27 pm

» Reservierungen
von Trafalgar
Di Aug 07, 2018 4:10 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 02.07.2018 | Bonus für RPV & Taijitu
Jeweils die nächsten 5 Bewerber für die RPV und die Taijitu erhalten in der Bewerbungsphase satte 100 Bonuspunkte, die sie zusätzlich verteilen dürfen!
RPV (3/5) | Taijitu (1/5)

✗ 02.07.2018 | BoW wird 3 Jahre alt!
Beyond our Wishes feiert nun schon seinen 3. Geburtstag; feier mit! Mehr findest du hier.

✗ 24.02.2018 | Neue Wettbewerbshallen
Wir suchen neue Wettbewerbshallen! Nun habt ihr die Möglichkeit, Ideen für neue Hallen einzusenden und eure Hallenidee im Rollenspiel zu sehen. Mehr ist hier zu lesen.

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Momentan findet kein Event statt.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wohnheim B7

Beitrag von Aijinam Mo Jul 23, 2018 2:03 am

Wohnheim B7

Die Trainerschule von Eventura City stellt für das Schüleraustausch-programm mit anderen Regionen wenn nötig Wohnungen zur Verfügung in denen die Austauschschüler unterkommen können.

Das Wohnheim B7 ist eine 3,5-Zimmerwohnung im Westen der Stadt. Man kann die Trainierschule in 5 Gehminuten erreichen. Hier wohnen Aijin Agatta und Kanoa Maluhia.

Spezifisches Aussehen:
● Die Wohnung 7B befindet sich im 2. Stock des Gebäudes.
● Es gibt eine Treppe und einen Fahrstuhl.



Zuletzt von Aijin am Di Jul 24, 2018 12:10 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

__________________________

avatar
Trainer

Punkte : 1150
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Wohnheim B7

Beitrag von Kanoaam Mo Jul 23, 2018 4:41 am

[First Post]

Zwei gewaltige, übermäßig schwere Koffer hinter sich her wuchtend kämpfte sich Kanoa langsam aber sicher die Treppe hinauf. Sicher hätte man auch den Fahrstuhl benutzen können, der aufgrund häufiger Bewohnerwechsel den Ein- und Auszugsprozess vereinfachen sollte, allerdings ging es hier ums Prinzip. 'Das ist ein neuer Abschnitt, hier macht man alles noch per Hand, ab jetzt ist Schluss mit der Faulheit.' Dachte der junge Schüler, kurz bevor ihm einer der beiden weit über das empfohlene Gewicht hinaus beladene Koffer mit 9,81 Metern pro Quadratsekunde schneller werdend, soviel wusste er noch, erst in Richtung Füße raste und dann drohte den gesamten Fortschritt er vergangen 10 Minuten zunichte zu machen. Gekonnt die Schlaufe des Koffers mit dem Fuß durchschlüpfend ließ sich Kanoa fallen, um seinen Widerstand gegen die vom Koffer ausgehende Kraft zu erhöhen und hatte tatsächlich Erfolg damit, sowohl er als auch der Koffer lagen in voller Länge auf der Treppe. Um der plötzlichen Einwirkung von ca. 73kg zu entgehen ist Wattzapf im hohen Bogen die treppe hinauf gesprungen, wo es sich auf dem Zwischenboden niederließ."Das ist doch Scheiße! Was hast du alles für Schrott dabei?" fluchte der Junge, während er probierte seine über viele Generationen der Evolution perfektionierte aufrechte Haltung zurück zu erlangen. "Komm kleine" Bot er seinem Pokemon an, während er ihr sein Bein hinstreckte auf dass sie wieder daran hinaufklettern möge. Als sie sich nach kurzem zögern wieder auf seinem Kopf niedergelassen hatte und der Schüler endlich eine zuverlässige Technik ausgearbeitet hatte, um besagte Koffer zuverlässig Stück für Stück das Treppenhaus hinauf zu bewegen war nun auch endlich das Ziel in Greifbarer Nähe: der zweite Stock. Nur wenige Minuten später erreichte Kanoa, ohne weitere verbale Entgleisungen aber dafür völlig am Ende seiner körperlichen Kräfte die lang ersehnte letzte Stufe vor dem Flur zu seinem neuen zuhause. Mit einem Blick der wohl ohne weiteres jede niedere Lebensform in ängstliche Schockstarre versetzt hatte begrüßte er beim Ankommen Aijin, welche seiner Hoffnung nach bereit wäre die Wohnungstür für ihn zu öffnen, würde er schon ihren Koffer mit tragen. Nachdem er die Türschwelle hinter sich gelassen hatte ließ er Ihren Koffer neben sich auf den Boden fallen und machte sich direkt daran, behutsam seinen Koffer auf dem erstbesten Tisch abzulegen und seinen Inhalt auf Vollständigkeit und Intaktheit zu überprüfen. "Ich bin erstmal eine rauchen." verabschiedete sich der Schüler kurz, setzte Wattzapf in die Mitte seines Koffers und verschwand durch die Tür. Kurz mit dem Gedanken spielend, sich dieses mal die Bequemlichkeiten des Aufzugs zu Nutze zu machen rief er sich erneut seinen Vorsatz in den Kopf und begann seufzend den Weg die Treppe hinab. Einige Minuten später wieder im Zimmer angekommen begann er dann seinen Koffer auszuräumen, ein weites Netzwerk an verschiedenen ladekabeln und Verteilerdosen quer durch das Wohnzimmer aufzuspannen und langsam aber stätig immer größere Teile der im Koffer befindlichen Geräte anzuschließen. Computer, ein kleiner externer Server, ein Monitor, ein mittelgroßer Kasten mit verschiedensten Werkzeugen und internem Stromanschluss, ein paar Lampen und weitere Kleinigkeiten füllten stetig waagerechte Freiflächen des Zimmers. Zuguterletzt steckte er einen Eigens für Wattzapf konstruierten Adapter in eine freie Steckdose. Im Prinzip verlängerte er lediglich die in den Steckdosen vorhandenen Kontakte, das aber erlaubte es dem Pokemon an Strom zu gelangen ohne vorher bestehendes Equipment zu beschädigen oder seinen Kopf gegen das harte und vielleicht auch noch schmutzige Plastik der Wandfassung zu pressen. Nachdem auch dieser Schritt abgeschlossen war und seine kleine endlich wieder etwas zu fressen bekam hing er die bei ihm befindlichen Geräte an die entsprechenden Ladekabel, klappte seinen zusätzlich zum PC mitgebrachten Laptop auf, öffnete eine seiner 8-Bit Playlists und legte sich auf das Sofa, wo er seine Augen schloss. "Weck mich wenn es dunkel ist." gab er erschöpft von sich und hob zum sinnbildlichen Abschied noch einmal die Hand, bevor er sich in den repetitiven Rhythmen seiner Musik verlor.


__________________________
avatar
Trainer

Punkte : 990
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Wohnheim B7

Beitrag von Aijinam Di Jul 24, 2018 12:56 am


Der Umzug
Aijin Agatta & Kanoa Maluhia


Post 1
Die Türen des Fahrstuhles schlossen sich und auf den Knopf des zweiten Stockwerkes drückend, schritt bis nach hinten durch den Fahrstuhl durch. [...] I would've loved you for a thousand years, I would've died for you, I would've sacrificed it all my dear, I would've bled your you, 'til death do us part. You were unholy right from the start. It's a nice night for a black wedding. Yeah, it's a nice night for a black wedding [...] summte Aijin, während sie sich an die Fahrstuhlwand gelehnt hatte und für den kurzen Moment der Einsamkeit beide In-ear-Kopfhöhrer ins Ohr gesteckt hatte. Die Musik dröhnte auf voller Lautstärke durch ihre Ohren, was das durchgehende Rauschen des Aufzuges und die damit verbundene Angst gleich Tod im Aufzugschacht zu landen deutlich reduzierte. Ich kann den wirklich nicht verstehen. dachte sie sich und rollte mit den Augen, während der Fahrstuhl im richtigen Stockwerk anhielt und die Tür den Blick auf den Flur eröffnete, den sie wohl Zuhause nennen musste.

Für den Moment fühlte es sich an, als würde sie ein Hotel besuchen, was vor allem dem Teppichboden geschuldet war, der in diesem Gebäude in den Stockwerken verlegt worden war. Das kriegt man locker nicht sauber. dachte sie sich und driftete für einen Moment ab um die Anzahl an Bakterien zu schätzen, die hier jeden Tag hinein getreten wurden. Sonderlich lange beschäftigte sich die 16 Jährige jedoch nicht damit, stattdessen schritt sie zur Nummer B7 und blieb davor stehen. Den Schlüssel hatte sie in der hinteren Gesäßtasche ihrer Jeans verstaut, noch wollte sie die Tür aber nicht aufschließen. Ohne Kanoa wäre das nicht Rechtens, schließlich würden sie hier bald zusammen wohnen und bald war schon „heute“. Es war unglaublich aufregend, zeitgleich aber auch unglaublich furchteinflößend. Bisher war sie nie länger als zwei Wochen von ihrer Mutter getrennt und selbst bei einer solchen Zeitspanne weinte sie schon zum Abschied. Jetzt würde sie mindestens ein Jahr wegbleiben, wenn nicht sogar länger. Das entschied sich erst am Ende des Jahres, weswegen die Weißblonde noch nicht so weit denken wollte.

Kanoa? rief sie ungeniert durch den ganzen Flur und vergaß dabei, dass sie ja noch Nachbarn hatten, die sich von diesem „Rumgeschrei“ gestört fühlen konnten. Sie selbst fand zwar nicht, dass sie „schrie“, aber zumindest für den Moment wollte sie ihre Mutter Mal zitieren. Den rechten Ohrstöpsel heraus nehmend und durch den Ausschnitt hindurch in den BH klemmend, wartete sie auf ihre männliche Begleitung, die sich törichter Weise dazu entschieden hatte die Treppe bis in den zweiten Stock zu nehmen. Männer. dachte sie sich und verlagerte das Gewicht ihres Körpers auf das linke Bein um das Rechte etwas zu entlasten. Sie spulte zum nächsten Lied vor und wartete. Cause I can take away your breath or I can bring you back to life. Half God, half Devil. Half God, half Devil. Half God, half Devil. Half God, half Devil. summte sie den Refrain vor sich hin, ein Lächeln auf den Lippen. Erst vor Kurzem hatte sie ihren Musikplayer wiedergefunden und damit auch ein lange nicht mehr gehörtes Album, was ihr unglaublich viel Freude bereitete.

Mit Ende des Liedes schaffte es ihr Freund endlich auch im zweiten Stockwerk anzukommen und sah dabei wesentlich weniger erfreut aus als sie. Selber Schuld. sagte sie und zuckte mit den Schultern, während noch immer ein Lächeln auf ihren Lippen thronte. Sie hatte für den Fahrstuhl gekämpft, um ihren Koffer gekämpft und sie hatte verloren. Kanoa sollte jetzt lieber kein schlechter Gewinner sein! Immerhin hatte ich recht, wie ätzend das war. dachte sie sich recht selbstgefällig und holte den Schlüssel hervor, während sich Kanoa mit den beiden Koffern und seinem Wattzapf langsam aber sicher auch zur Haustür kam. Drinnen angekommen hielt sie die Tür offen und musste erst einmal mit den neuen Eindrücken klarkommen, die sie auch jetzt noch an einen Hotelbesuch erinnerten, wenn gleich man bereits beim ersten Eindruck den Unterschied feststellen konnte: Immerhin ist das ein Wohn- und kein Schlafzimmer. Einen Flur gab es in der kleinen Wohnung nicht.

Die Schuhe nicht ausziehend, ging sie als aller erstes die Wohnung ab, während sie Kanoa die Koffer herein brachte. Dass er mit seinem Koffer wesentlich behutsamer umging, gefiel ihr zwar nicht, aber jetzt war es drum geschehen und Kritik lohnte sich nicht mehr. Während der Braunhaarige eine Rauchen ging, machte sie sich daran den eigenen Koffer in die Mitte des Raumes zu schieben – nicht auf den Laminatboden achtend – und dann zu öffnen. Sie suchte die wichtigsten Dinge heraus, die sie auf den Stuhl neben sich stellte, bevor sie sich auf dem Hintern auf den Boden niederließ und erst einmal einen Moment Ruhe schöpfte. Es war anstrengend so viel Neues auf einmal zu haben und für zumindest einen kurzen Moment wollte die Grauäugige sich erden. Den Musikplayer hatte sie inzwischen ausgemacht und zusammen mit den Kopfhörern auf dem Stuhl verstaut, der in nächster Zeit wohl nicht mehr frei zum Sitzen werden würde.

Einige Minuten später kam Kanoa wieder nach oben und begann damit verschiedenste Kabel und Verteilerdosen durch das Wohnzimmer aufzuspannen und seine Geräte anzuschließen. Aijin wollte sich nicht beschweren, wenn gleich sie es etwas blöd fand, dass er einfach so weiter machte ohne sich auch nur einen Moment Zeit für ein Gespräch zu nehmen. Es entsprach wirklich gar nicht der Art, wie sie mit neuen Umgebungen umging, was sie zwar nicht umbrachte, ihr aber auch nicht das Gefühl von Glückseeligkeit vermittelte. Als er dann meinte sich hinzulegen, traten diese Gefühle dann nach außen. Aber wir sind gerade erst angekommen! erklärte sie und schaute zu ihm hoch, aber die Augen hatte Kanoa bereits geschlossen. Komm, sei doch nicht so langweilig und lass mich alleine in der Wohnung zurück. Was soll ich bitte mit mir anfangen? Wir haben weder richtig ausgepackt, noch ... dachte die Weißblonde sich etwas enttäuscht und unbeholfen. Noch immer saß sie auf dem Fußboden, dieses Mal schaute sie jedoch nicht in ihren vollen Koffer, der sich vor ihr auf dem Boden befand, sondern zum Sofa hinüber, das mit den restlichen Grundmöbel bereits angekommen und aufgebaut war. Einer der Vorteile davon eine bezugsbereite Wohnung des Wohnheims zu bewohnen.




__________________________

avatar
Trainer

Punkte : 1150
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Wohnheim B7

Beitrag von Kanoaam Di Jul 24, 2018 2:36 am

Die gleichmäßig auf sein Gehör einschlagenden Schallwellend gestört wahrnehmend öffnete Kanoa gequält seine Augen, während er sich mit den Füßen gegen die Armlehne zumindest so weit nach hinten abstieß dass sein Kopf vom Sofa hing. So schaffte er es zwar zu vermeiden seinen Kopf heben zu müssen, um Aijin ins Gesicht schauen zu können, allerdings würde diese Haltung auf längere Zeit negativen Einfluss auf sein Wohlbefinden ausüben, sodass dieses Gespräch so kurz wie möglich zu halten war. "Also zuallererst, ich hatte nicht vor dich zurück zu lassen, ich bleibe ja da, nur eben nicht ganz so wach wie du." stellte er klar, bevor er begann seine Arme für weitere Ausführungen zur Hilfe zu ziehen und diese ebenfalls über die Sitzfläche hingen ließ. "Und außerdem-" setzte er mit einer ermahnenden Geste fort "ist es eine Frechheit mich als langweilig zu bezeichnen! Wir wissen beide dass du im echten Leben erst in gut 3 Stunden überhaupt wach geworden wärst, darüber hinaus konntest du im Flugzeug schlafen! Ich musste mich um mein durch die Höhe völlig verunsichertes Haustier kümmern!" Einen kontrollierenden Blick zu Wattzapf werfen  versicherte sich der Schüler, dass dieses offensichtlich ebenso wie er genug von diesem Tag hatte und sich zur Entspannung im Koffer niedergelassen hatte.

Beim Versuch sich über einen halben Handstand über den Kopf in die Aufrechte zu begeben zeigte sich, dass das Tragen der Koffer mehr Schäden hinterlassen hatte als der Junge es erwartet hätte, nicht dass er mit 100%iger Sicherheit hätte sagen können überhaupt zu diesem Kunststück in der Lage zu sein. Auf jeden Fall gaben noch vor vollendeter Einleitung des Überschwungs seine Arme nach und anstatt sich um die eigene Achse zu wirbeln katapultierte er sich auf dem Rücken rutschend quer durch den Raum, bevor er kurz vor seiner bezaubernden Mitbewohnerin zum Stillstand kam. "Das hätte fast geklappt." rechtfertigte er sich eingeschnappt, um vergleichbaren Kommentaren vorzubeugen.

Langsam brachte er seine rechte Hand schräg hinter sich, um sich dann über eine Drehung zu ihr gewandt in den aufrichten Schneidersitz zu drücken. Während er sie mit müden Augen musterte bestätigten sich seine Befürchtungen: sie schien tatsächlich nicht zu spaßen. Ihr Anblick war kein müder oder lustloser, sie schien tatsächlich zu dieser unchristlichen Uhrzeit den Willen gefasst zu haben etwas zu unternehmen. "Na schön du Pfadfinderin, wonach steht dir denn der Sinn?" fragte er leicht spottend, während er selbst begann sich Gedanken zu machen. Auf dem Weg waren sie an einigen Wegen und Pfaden vorbei gekommen, die fast an Wanderrouten erinnerten. Generell schien es einen großen Bereich halb erschlossener Natur um die hier befindlichen Städte zu geben wenn seine Beobachtungen aus dem Flugzeug korrekt gewesen waren, was einen Interessanten Kontrast zur relativ dicht bebauten Heimat Kanoas darstellte. "Hast du Lust wandern zu gehen oder so?"


__________________________
avatar
Trainer

Punkte : 990
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Wohnheim B7

Beitrag von Aijinam Mi Jul 25, 2018 6:24 am


Der Umzug
Aijin Agatta & Kanoa Maluhia


Post 2
Aijin starrte ihren Freund solange an, bis er sich regte und das Öffnen seiner Lider reichte der Weißhaarigen vollkommen aus. Wenn ich die Einzige bin, die wach ist, bin ich alleine. erklärte sie um seine Feststellung nicht einfach so stehen zu lassen. Alleine zu sein, war fast genau dasselbe wie zurückgelassen zu werden, zumindest in ihren Augen. Sie konnte sich mit Niemandem austauschen, die hatte keine anwesende Person bei sich, sondern eine Leiche – eine atmende Leiche, musste sie gestehen, aber eine Leiche. Schlafende Menschen sind schließlich nicht aktiver als tote Menschen. überlegte sie sich und ließ das Gewicht etwas nach hinten gleiten um sich auf den Handflächen abzustützen, was auf lange Zeit nicht sehr gemütlich werden würde, aber für den Moment war es eine gewünschte Abwechslung.

Hah. stieß sie die Luft aus ihrer Nase, während sie ein Auflachen unterdrückte. Sie zog die Augenbrauen nach unten und musste den Mund zusammenpressen um ihn nicht aus Versehen aufzureißen. Dass du dein Ding überhaupt mit ins Flugzeug bekommen hast ist ein Wunder – oder eine Straftat. stellte sie belustigt fest. Ihre Mutter litt unter Flugangst. Im Gegensatz zu ihrer Mutter traute die Grauäugige dem kleinen Etwas aber nicht die zerebrale Fähigkeit zu das Konzept von Angst so zu verstehen wie ein Mensch. Das Ding ist gerade einmal 10 cm groß, wenn überhaupt. Und das ist mir schon zu groß. dachte sie sich leicht abgeneigt, denn selbst das Fell des Pokémons konnte nicht über dessen Ähnlichkeit zu Spinnen und anderen Insekten täuschen. Beim besten Willen nicht. Einen abgeneigten Blick zu Wattzapf werfend, versuchte sie die Abneigung herunter zu schlucken – bisher hatte ihr das Ding ja noch nichts getan. Noch nicht.

Auf jeden Fall - [...] wollte sie gerade beginnen und richtete den Blick wieder frontal zu Kanoa hinüber, doch noch bevor sie zu Ende sprechen konnte, hatte sie einen auf dem Boden liegenden Jungen vor sich, der auf seinem Rücken durch die Wohnung gerutscht war. Kurz vor ihr endete seine Rutschfahrt und ein entzückend optimistischer Satz verließ seinen Mund. Fast. betonte sie amüsiert und man konnte ihr ansehen, dass es sie mehr ermunterte, als dass sie das Wort böse meinen konnte. Solange ihm nichts passiert ist. sorgte sie sich und versuchte die Gedanken nach hinten zu drängen. Genauso, wie sie es bei Leuten tat, die sich beim Sport fast verletzten oder beim Skateboarden hinfielen und nicht gleich zwei gebrochene Knie davon trugen. Solange nichts geschehen ist. Fragte man sie vor so etwas, riet sie immer davon ab – Viel zu gefährlich. - aber am Ende machte es keinen Sinn mehr etwas dagegen zu sagen...

Schnell verfrachtete sich der Braunhaarige in aufrechte Sitzposition und auch sie wurde wieder etwas gerade in ihrer Sitzhaltung. Inzwischen taten der 16 Jährigen die Handflächen weh, weswegen sie das eigene Gewicht wieder nach vorne verlagerte und sich den nicht vorhandenen Dreck von den Händen strich. In welcher Parallelwelt leben wir, dass ich die Pfadfinderin von uns Beiden bin? fragte sie leicht lachend nach – versucht den Spott in seiner Stimme amüsiert zu nehmen, letztendlich wusste sie ja, dass er es nicht böse meinte. Kanoa meinte es eigentlich nie böse. Zumindest nicht mit ihr. Sie machte ja auch nichts falsch! Ich bin ein gutes Kind! hob ihr inneres Ich stolz den Zeigefinger in die Luft und wartete auf einen Heiligenschein, der vom Himmel hinab strahlte. Der kam nicht, aber es ging ja um den Gedanken. An Wandern hatte ich nicht gedacht. gab sie zu und fragte sich, wie genau er auf die Idee kam ihr stände der Sinn nach Wandern – Es war weder 2 Uhr nachts, noch hatte sie eine Ahnung von der Umgebung. Ganz schlechte Voraussetzungen für sie. - immerhin war sie der Stadtmensch des Todes. Ich dachte eher, dass wir uns wenigstens die Wohnung zusammen anschauen, bevor du dich ins Reich der Träume verziehst. Dinge klären und so. erklärte sie.




__________________________

avatar
Trainer

Punkte : 1150
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Wohnheim B7

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten