Die
neuesten Themen
» Lotterie
von Lawrence
Gestern um 6:03 pm

» Abwesenheitsliste
von Yoshi
Gestern um 11:47 am

» Änderungen im LoD
von Gast
Gestern um 1:15 am

» Route 16
von Neyla
Do Mai 24, 2018 12:01 pm

» Wohnung von Riley Avari
von Riley
Do Mai 24, 2018 11:44 am

» The Hope dies last
von Gast
Mi Mai 23, 2018 10:29 pm

» Reservierungen
von Lawrence
Di Mai 22, 2018 1:12 pm

» Wiese vor dem Musiktheater
von Mika
Mo Mai 21, 2018 3:41 pm

» Bibliothek "Distant World"
von Honoka
Mo Mai 21, 2018 3:31 pm

» Boutique "Milotica"
von Clyde
So Mai 20, 2018 12:42 pm

» Das Pokémon-Center von Panaero City
von Solomon
Do Mai 17, 2018 9:33 pm

» Herausforderung #1
von Livia
Do Mai 17, 2018 4:37 pm

» Kyoya vs Solomon
von Solomon
Do Mai 17, 2018 2:57 pm

» Strand von Ondula
von Spike
Do Mai 17, 2018 11:07 am

» Neues von der Insel! [Shima no Koji]
von Gast
Mi Mai 16, 2018 4:01 pm

» Nördliches Stadtzentrum [Event]
von Yang
Di Mai 15, 2018 11:58 pm

» Sportstadion [Event]
von Emilia
Di Mai 15, 2018 11:51 pm

» Einklangspassage [Event]
von Alistair
Di Mai 15, 2018 11:12 pm

» Sporthalle [Event]
von Enya
Di Mai 15, 2018 11:02 pm

» Fragen
von Kaya
Di Mai 15, 2018 3:38 pm

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 24.02.2018 | Neue Wettbewerbshallen
Wir suchen neue Wettbewerbshallen! Nun habt ihr die Möglichkeit, Ideen für neue Hallen einzusenden und eure Hallenidee im Rollenspiel zu sehen. Mehr ist hier zu lesen.

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Momentan findet kein Event statt.

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lawrenceam Mi Jul 01, 2015 6:21 pm

Das Pokémon-Center von Rayono City
In dieser Raststätte mit dem allseits bekannten roten Dach können Trainer ihre Pokémon kostenlos heilen lassen. Gegen etwas Geld bekommt man hier ebenfalls etwas zu Essen und kann über Nacht bleiben, auch ein kleiner Laden für den Trainerbedarf lässt sich finden.

__________________________
avatar
狐火
Arenaleiter von Twindrake City

Pokémon-Team :

Zu Hause:

Geese:

Punkte : 850
Multiaccounts : Itsuki, Alistair, Yang, Spencer, Preecha, Winston, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Gastam Sa Jul 04, 2015 9:52 pm




Post #001
Mal wieder zu spät...

„Die letzten Tage war es da, letzte Woche in dem Gebiet, dann müsste es heute...“ Der komplette Schreibtisch war voll mit irgendwelchen selbstgezeichneten Karten der Umgebung, welche allesamt bekritzelt worden waren und jedes ein unterschiedliches Datum aufwies. Seit Wochen war er auf der Spur eines Pokémon, welches ihm bisher immer entwischt war, allerdings nicht von Angesicht zu Angesicht. Entweder war Takeru zu spät am Ort des Geschehens gewesen, da er von Reisenden zu hören bekommen hatte, ein solches Pokémon gesehen zu haben oder aber er hatte es sich selbst zu verdanken, dass er irgendwo komplett an einem falschen Ort rausgekommen war. Tief seufzend lehnte er sich in seinem Drehstuhl zurück und ließ den Blick gen Zimmerdecke wandern, ehe er lediglich einen flüchtigen Blick auf die Uhr warf und im selben Moment vom Stuhl flog. „Aaaah, verdammt.“, fluchte der junge Trainer, nicht nur wegen des Sturzes sondern der Uhrzeit. 17:07, dabei wollte er sich um 17:10 mit Riah vor dem Pokémon-Center genau deswegen treffen. Wie ein Marathonläufer sprintete er die Treppen zum Flurbereich des Hauses herunter, wo er sich schnell die Schuhe anziehen wollte, als er bemerkte gar nicht seine Tasche dabei zu haben. Die Treppen wieder rauf schnappte er sich eine Jutetasche, warf sich über den Rücken und befestigte seine Pokébälle am Gurt, während er zur Tür hinausstürmte und die Beine in die Hand nahm. Irgendwann musste er das doch mit seiner Pünktlichkeit in den Griff bekommen... Wann immer er sich irgendetwas vornahm oder einen Termin vereinbarte war er es gewesen, der es immer wieder aufs Neue schaffte sich zu verspäten.  Die Strecke von ihm Zuhause bis zum Pokémon-Center war im Lauftempo in drei Minuten zu erreichen gewesen, nach all der Trödelei hatte er … keine Zeit mehr, das konnte er noch schaffen! Zumindest redete er sich das ein und erhöhte noch einmal das Tempo, als plötzlich etwas an seinem Gurt sich löste – zumindest hatte er das geglaubt, ehe sich auf seinem Kopf etwas platzierte und sein komplettes Gleichgewicht aus dem Ruder brachte.

Schiggyyyyy! Bei der Euphorie und Freude die in der Stimme schwang, konnte Takeru seinem Begleiter nie für die abrupten Auftritte böse sein, auch wenn er dadurch ins Straucheln geraten war und nun den Anschein erweckte, als würde er sich mitten auf dem Boden ausruhen. Ein gezielter Blick in die Umgebung verriet ihm, dass er es tatsächlich zum Center geschafft hatte und Riah schien noch gar nicht da zu sein! Das war zumindest die erste Vermutung des Yamato, als er plötzlich bemerkte, dass sein Schiggy zu wem hochwinkte.  Erst hatte er nicht erkennen können, wen er da vor sich hatte, beim zweiten Hinschauen jedoch rappelte er sich schneller als man überhaupt gucken konnte wieder auf und räusperte sich kurz, nachdem er sich den Staub von den Klamotten abgeklopft hatte. „Ich war schon da, ich wollte nur... eine kleine Runde in der Stadt laufen, ja genau, das ist es.“ Selbstsicher nickte der Grünhaarige und rückte sich die Käppi noch zurecht, während sich sein Wasser Pokémon an den Kopf fasste und diesen schüttelte. Das machte sein ganzes Schauspiel nicht glaubwürdiger, aber Riah hatte wohl ohnehin damit gerechnet dass Takeru sich – mal wieder – verspäten würde und mit irgendeiner Ausrede antanzte. „Heute ist ein guter Tag, heute bin ich mir sicher, dass wir dem Pokémon über den Weg laufen!“ Auch wenn das Ganze überzeugend geklungen hatte, hatte er das auch bei seinen letzten Versuchen behauptet gehabt und war mit leeren Händen nach Hause gekommen.  
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Catleyaam Sa Jul 04, 2015 11:11 pm





Post #001
With Takeru
Ort: Pokémon-Center von Rayono City
Langsam neigte sich der Tag wieder einmal dem Ende zu, doch Riah wusste, dass sie heute noch viel vor hatte. Doch zunächst einmal galt es, die letzten Aufgaben in der Arena zu erledigen. Alle Anmeldungen waren erfolgt, sofern denn jemand gegen sie antreten wollte und sie musste bloß noch die Arena abschließen. Alles weitere würde sie am nächsten Morgen erledigen. »Einen schönen Abend noch.« verabschiedete sie freundlich ihre Schiedsrichterin, die ebenfalls erst jetzt die Arena verließ. Riah schloss die Türen sorgfältig ab, ehe sie sich - mit Deedee auf der Schulter - auf den Weg zum Treffpunkt machte.

Dort angekommen war sie natürlich allein. Sie hatte es gar nicht anders erwartet, doch gerade weil sie es schon gewohnt war, machte sie sich nicht viel daraus. »Mal sehen, wie lange er sich heute verspätet, was Deedee?« Denne, Denne! Belustigt strich sie dem kleinen Pokèmon über den Kopf, darauf bedacht, nicht die elektrischen Wangen zu berühren, die ihr schon allzu oft einen kleinen Elektroschock verpasst hatten. Nur kleine Schläge zwar, aber trotzdem nicht sehr angenehm. Riah streckte sich ausgiebig und kramte in ihrer Tasche herum - sie wollte ihre Panflöte heraus holen, fand sie auf die schnelle jedoch nicht, weshalb sie es gar nicht weiter versuchte, als sie Schritte vernahm, die nur von einem rennenden Menschen kommen konnten. Sie schaute auf und erkannte, dass es sich um Takeru handelte - offenbar hatte er sie nicht bemerkt, zumindest hatte es nicht den Anschein. Und letztlich gab es auch anderes, um das er sich kümmern musste. Riah konnte erkennen, wie das Schiggy des Trainers erschien und auf dessen Kopf Platz nahm. Daraufhin fiel Takeru und - landete direkt vor ihren Füßen. Riah musste sich ein Lachen wahrlich verkneifen. Er war so ein Tollpatsch! Doch gerade das war es, was sie an ihm mochte. Natürlich war es nicht das einzige, doch es zählte definitiv dazu. Takeru schien sie allerdings noch immer nicht bemerkt zu haben - anders als sein Schiggy, das ihr zuwinkte. »Hallo Schiggy.« begrüßte sie das Wassee-Pokèmon, ehe Takeru schließlich auch zu ihr hoch sah. Riah grinste ihn an und beobachtete belustigt, wie er sich blitzschnell aufrichtete und sogleich nach einer Ausrede für sein Zuspätkommen suchte - wie so oft. »Natürlich wolltest du nur durch die Stadt laufen!« sagte sie, tatsächlich sogar glaubhaft, obwohl sie ihm das natürlich nicht abkaufte. »Und du bist sicher, dass du nicht wieder das Aufkommen des ganz bestimmten Pokèmon studiert und dadurch die Zeit vergessen hast?« fragte sie ihn dann jedoch, beinahe sicher, dass es genau so war. Aber vielleicht irre sie sich auch! Es würde sie jedoch überraschen. »Weißt du, du hast schon oft gesagt, dass wir es finden werden. Aber vielleicht haben wir heute ja mehr Glück!« Sie war voller Tatendrang und wollte, dass Takeru endlich fand, wonach er suchte. Sie waren dem Pokèmon schließlich schon lange auf der Spur. Irgendwann mussten sie ja fündig werden. »Und willst du mich denn gar nicht begrüßen?« merkte sie dann noch an, da bisher nicht mehr als bei jedem Treffen passiert war: er war gestolpert und hatte letztlich irgendeine Ausrede gesucht. Dass er sie vernünftig begrüßen sollte, musste sie ihm meistens sagen, bevor sie dann richtig loslegen konnten. Denne! rief ihr Dedenne dem Schiggy zu, wohl als eine Art Begrüßung - vielleicht wollte es auch einfach nur spielen?


Zuletzt von Riah am So Jul 05, 2015 11:29 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Koordinatorin

Pokémon-Team :

Punkte : 605
Multiaccounts : Livia, Calluna, Neyla, Riley, Logan, Jalal
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Gastam So Jul 05, 2015 12:16 am




Post #002
... und um keine Ausrede zu schade.

Es wäre gelogen zu behaupten, dass ihm die ganze Begegnung nicht peinlich gewesen wäre, immerhin war er – schon wieder – seiner tollpatschigen Ader sei „Dank“ in irgendeine dämliche Situation geraten, in der er wie der letzte Vollidiot wirken musste. Naja... Zumindest liefen seine Pokémon-Kämpfe nicht so ab, ausnahmsweise schien da seine Tollpatschigkeit eine Pause zu machen, bis er sich danach oder irgendwann später – meistens – vor Riah blamieren würde. Allerdings schien sie seine Ausrede ja tatsächlich abgekauft zu haben, wo Takeru schon die Hände in die Hüften gestemmt hatte und nur so vor Selbstsicherheit strotzte. Warum? Naja, weil er es einmal zumindest geschafft hatte sein Gegenüber von einer Ausrede zu überzeugen... dachte er jedenfalls. Als sie schließlich so ganz nebenbei erwähnte, ob seine Verspätung doch nicht mit seinen Recherchen zu tun hatte, war die Katze ohnehin aus dem Sack. Sie wusste wegen seiner Verspätung Bescheid und hatte sie wahrscheinlich schon daran gewöhnt, dass er immer und immer wieder zu spät irgendwo aufkreuzte. „Vielleicht?“ Mehr eine Frage, als wirklich eine Aussage, was dem Ganzen noch einmal die Glaubwürdigkeit nahm. „Na gut ja... Ich könnte eventuell meinen Schreibtisch in ein Papierchaos geschmissen haben und dabei vom Stuhl gefallen sein, als ich bemerkte, dass ich zu spät bin...“ Jetzt kamen sie der Sache schon näher, wobei er das Detail mit seinem Sturz auch hätte weglassen können, um nicht noch idiotischer da zu stehen, doch der Mund war manchmal schneller als das Hirn... Leider.
Auch sie schien bemerkt zu haben, dass er mittlerweile es sich scheinbar zum Hobby gemacht hatte, bei jedem Versuch den selben Spruch zum Besten zu geben, was einerseits etwas zermürbend war und andererseits nur von dem eisernen Willen des Yamato zeugte. Er würde nicht aufgeben, nicht solange er das Pichu nicht gefunden und es gefangen hatte. „Ich weiß, mittlerweile hat es an Glaubwürdigkeit verloren, doch scheint das Pichu ein bestimmtes System zu haben!“ Nein, hatte es eigentlich nicht, der Grünhaarige redete sich nur ein, dass es an bestimmten Tagen zu bestimmten Bäumen kommt, um dort wohl Beeren abzugreifen, doch waren das nur wage Vermutungen Takerus, für die er keinerlei Beweise hatte. Gerade als er sich aber auf den Weg machen wollte, ergriff Riah noch einmal das Wort, wobei sein Hirn für einen Moment aufgehört hatte zu arbeiten. Wie konnte man bloß immer wieder ins selbe Fettnäpfchen treten... Okay, dass er es mit Pünktlichkeit nicht so hatte wussten sie alle, aber dass er öfters daran erinnert werden musste sich nach dem Wohlergehen seiner besten Freundin zu erkunden war doch mehr als nur beschämend. „Ich dachte... äh... das … ähm … meine sportliche Einlage und die Landung vor deinen Füßen eine ganz innovative Weise wäre dich zu begrüßen.“ Verlegen kratzte er sich noch während er sprach am Kopf, ehe er sich vor Riah leicht verbeugte und entschuldigte. „Gomen... Seitdem ich versuche dem Pichu auf die Schliche zu kommen, scheine ich etwas neben der Spur...“ Dass er generell einen Fable dafür hatte sich in missliche Situationen zu bringen lag auf der Hand, auch wenn die Sache vielleicht das Ganze noch etwas hochpushte. „Ich sag's dir, wenn es uns heute über den Weg läuft, lade ich dich später auf meine Kosten zum Essen ein! Wenn nicht... dann mach ich es als Entschädigung für meine Verspätung trotzdem.“ So oder so – sollte sie Zeit haben – würde der Yamato sie dorthin bringen, wo sie wollte und auch die Rechnung dafür übernehmen, immerhin hatte er ein paar Dinge wieder gut zu machen. „Schii, Schiiiiggyyy.“ Mit einem kleinen Satz war sein Schiggy von seinem Kopf abgesprungen und schien den Gruß von Riahs Dedenne zu erwidern, ehe es etwas erwartungsvoll zu diesem blickte, als würde er auf etwas warten. Eventuell wollten die beiden ja miteinander spielen. „Wie war denn dein Tag so? Irgendwelche Neuigkeiten aus der Arena?“  
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Catleyaam So Jul 05, 2015 10:30 am


Post #002
With Takeru
Ort: Pokémon-Center von Rayono City
Tatsächlich schien ihre Antwort so überzeugend zu sein, dass er ihr tatsächlich glaubte, dass wiederum sie ihm glaubte, doch ihre folgende Frage zeigte wohl deutlich, dass sie den wahren Grund für sein Zuspätkommen kannte oder zumindest ahnte. Und letztlich war er so freundlich, es sogar zuzugeben. Was er natürlich nicht gemusst hätte, dennoch waren seine Worte - mal wieder - sehr belustigend, weshalb Riah dieses Mal ein Lachen auch nicht mehr verkneifen konnte. Sie konnte sich bildlich sehr gut vorstellen, wie er in seinem Zimmer gehockt hatte und vom Stuhl gefallen war - vom Chaos mal ganz zu schweigen. Aber sie konnte ihn zum Teil sogar verstehen. Wenn man etwas unbedingt wollte, tat man oft auch alles, um es zu erreichen. Sie selbst hatte auch noch einen Pokémon-Wunsch, der jedoch noch Zeit hatte. Zuerst sollten sie seinen Wunsch erfüllen! Wie sie es die letzten Tage versucht hatten. Leider hatten sie bisher keinen Erfolg, aber Riah war gewillt, es heute endlich zu finden! Und Takeru war sicher auch schon gespannt darauf. »Dein Papierchaos kannst du später aufräumen, wir gehen auf Pokémon-Jagd!« verkündete Riah, obwohl Takeru mit keinem Wort gesagt hatte, dass er das Chaos in seinem Zimmer überhaupt noch aufräumen wollte. Aber das spielte ja keine große Rolle.
Vielmehr wollte sie endlich, dass er aufhörte, immer wieder die gleichen Sätze von sich zu geben. Heute war das Glück auf ihrer Seite, das Pichu hatte ein System - aber wenn er sich dadurch Hoffnungen machte, warum nicht? Riah jedenfalls wollte, dass er endlich fündig werden würde. Er hatte schon so lange auf das Pokémon gewartet. »Wenn es ein bestimmtes System hat, kannst du mir ja sicher sagen, wo es als nächstes auftauchen wird!« sagte sie und meinte es auch so. Vielleicht würde er ja dieses Mal sogar richtig liegen. Und vielleicht würden ihre Pokémon dieses Mal aktiver bei der Suche helfen - Dedenne war da doch eine gute Wahl, immerhin war auch sie eine Elektromaus. Allerdings sprang Deedee zunächst einmal von ihrer Schulter herunter auf den Boden, um dort auf Schiggy zu warten. Denne! rief sie zu ihm hoch, wohl als Aufforderung, dass es herunter kommen sollte. Riah liebte es, wenn ihr Deedee jemanden zum Spielen aufforderte. Der kleine Schwanz schwang dabei niedlich hin und her, während ihre kleine Nase zu zucken begann. Leider konnte es gerade für Schiggy gefährlich werden, mit Dedenne zu spielen, da die Wangen des Pokémon leider immer geladen waren. »Schön aufpassen Deedee, ja?« warnte sie deshalb ihr Pokémon vor, ehe sie sich noch einmal an Takeru wandte, der längst aufbrechen wollte. Er hatte sie schließlich nicht einmal begrüßt! Was er offenbar mal wieder nicht mitbekommen hatte. Zumindest war er bemüht, eine Ausrede zu finden. Eine sportliche Einlage als Begrüßung? »Velleicht sollten wir das zu deiner Standard-Begrüßung machen!« erwiderte Riah kichernd, da er sie beinahe jeden Tag mit solcherlei Aktionen begrüßte. Aber so konnte sie ihn zumindest auch von weitem erkennen! Und nein, das lag nicht nur an dem Pichu. Allerdings wollte sie ihm das so nicht direkt sagen - sicherlich wusste er das auch selbst ganz gut.
Dass er sie dann allerdings zum Essen einlud, erfreute sie mehr, als sie vielleicht zeigte. Egal, was passieren würde, er lud sie zum Essen ein! Obwohl die beiden viel miteinander unternahmen, freute sie sich einfach tierisch über diese Einladung! »Ich werde dich daran erinnern!« gab sie ihm lächelnd als Antwort, darum bemüht, nicht allzu freudig zu klingen, obwohl sie dafür eigentlich keinen Grund hatte. Und vermutlich scheiterte sie auch kläglich. Glücklicherweise lenkte das Schiggy sie dann auch recht schnell wieder ab, indem es von Takerus Kopf sprang und direkt vor Dedenne landete. Denne, denne! rief es erfreut und fing sofort an, auf Schiggy loszurennen - nur, um kurz vor ihm einen Sprung nach rechts zu machen und um das Wasser-Pokémon herum zu rennen. Das im Vergleich zu Schiggy - und den meisten anderen Pokémon - kleinere Dedenne war voller Lebensfreude, was Riah zum Lächeln brachte. Gut, dass es heute an keinem Arenakampf teilgenommen hatte, sonst wäre es wesentlich erschöpfter. »Nein, nichts Neues. Ein Tag wie jeder andere auch.« gab sie Takeru als Antwort. Sie hatte in der Arena gesessen und gespielt - es war ein ruhiger Tag gewesen, was auch mal nicht verkehrt sein konnte. »Und ich nehme an, du hast dich voll und ganz dem Pichu gewidmet? Wir sollten los, vielleicht finden wir es heute ja!« Riah hoffte es wirklich, vor allem für Takeru, der es kaum abwarten konnte, das kleine Pokémon endlich zu fangen. Und ihre jetzigen Pokémon würden bei der Suche sicherlich helfen. Riah jedenfalls würde es mit offenen Augen tun - hoffentlich gingen sie heute nicht wieder leer aus.
avatar
Koordinatorin

Pokémon-Team :

Punkte : 605
Multiaccounts : Livia, Calluna, Neyla, Riley, Logan, Jalal
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Gastam So Jul 05, 2015 11:43 am




Post #003
Die Suche beginnt!

Papierchaos? Aufräumen? Leicht fragend blickte er sie zuerst an, ehe er begriff, dass das der Moment gewesen wäre zu behaupten, dass er natürlich das Chaos beseitigen und das Zimmer wieder auf Vordermann bringen würde. Jeder konnte die Ordnung überblicken, aber nur ein Genie war in der Lage durch diese chaotische „Ordnung“einen Überblick zu behalten... So war zumindest die Ausrede Takerus das Aufräumen aufschieben zu können, doch anders als sonst gab er nicht diese Antwort zum Besten sondern stimmte ihr mit einem Nicken, was nicht gerade glaubwürdig wirkte zu. Je eher sie sich auf den Weg machen würden, desto eher könnte er vielleicht das Pichu endlich in seinen Besitz bringen und auch anfangen damit zu trainieren! Allerdings war es fraglich gewesen, ob Schiggy da gerade die beste Wahl gewesen wäre einem Elektro Pokémon zu begegnen. Es wäre klar im Nachteil, das stimmte schon, allerdings hatte der Yamato sich nie von solchen Nachteilen beeinflussen lassen. So eine Situation konnte ihn schnell mal auch in einem Kampf ereilen und die Flinte ins Korn zu werfen war da nicht drin gewesen. Dass sie unbedingt auf das System zu sprechen kommen musste, hätte er eigentlich erwarten müssen... Verdammt! Warum musste er auch immer versuchen irgendwie vor ihr angeben zu wollen, obwohl er wusste, dass das nie ein gutes Ende nehmen würde? Alles war gut, er hatte alles unter Kontrolle und ihm würde sicher eine plausible Lösung einfallen, um sich elegant aus der Affäre zu ziehen. „Betrachtet man die Konstellation von dem Mond und den Sternen, würde ich behaupten, dass es heute auf Route 5 ist und bestimmt irgendwelchen Beeren hinterher jagt.“ Auch wenn er so wirkte, als würde er hinter seiner Theorie stehen und sich dessen sicher sein, hatte er einfach das Erstbeste genommen, was ihm in den Kopf gekommen war und wo es absolut logisch geklungen hatte. Dabei war es noch Tag, kein Mond und keine Sterne... „Es wurde an dem Ort einfach am häufigsten gesehen... zufrieden?“ Er blieb immer noch dabei, dass seine Erklärung die weitaus besser klingendere gewesen war, aber seiner besten Freundin irgendetwas vorzumachen wäre genauso erfolgreich, als würde er versuchen ein Rayquaza mit einem Karpador besiegen zu wollen.

In der Zwischenzeit hatte sein Schiggy voller Freude auf den Begleiter von Riah gewartet, ehe es sich zu ihm auf den Boden gesellte und im selben Moment sein Wasser Pokémon schon dessen Rücken berührte, ehe es mit Grinsen anfing vor diesem davon zu laufen. Solange sie sich immer in ihrer Nähe befanden wollte der Grünhaarige ihnen den Spaß nicht nehmen. „Bitte nicht... Ich hab das Gefühl noch immer den Geschmack im Mund zu haben und das ist überhaupt nicht spaßig... Auch wenn es von außen so wirken mag. Aber hatte immerhin etwas gutes, war wohl anscheinend doch für einen Lacher gut.“ Auch wenn es ihm nach wie vor etwas peinlich war, konnte auch er sich bei dem Gedanken an seine Landung ein Schmunzeln nicht verkneifen. Bei der Einlage wäre aus ihm sicher ein guter Baseballspieler geworden. „Aber du weißt ja, ein neuer Tag eine neue tollpatschige Einlage von mir. Mittlerweile könnte man bestimmt ein Buch über all meine Patzer schreiben.“ Eventuell sollte er das vielleicht mal in Betracht ziehen? Nein, bestimmt nicht. Es reichte schon wenn Riah von seinen Aktionen wusste, da musste man den Zuschauerradius nicht noch weiter unnötig erweitern, zumal er seine „Berufung“ gefunden hatte. Das Ziel eines jeden Trainers. Alle acht Orden sammeln, die Pokémon Liga herausfordern und der neue Champ werden! Ein wenig zu hoch gegriffen ja, deswegen konzentrierte er sich erst darauf ein starkes Team zusammenzukriegen, mit welchem er eine gute Einheit bildet und nach und nach die Orden der einzelnen Arenen sammelt.
„Bei all den Recherchen die ich in letzter Zeit gemacht hatte und du dich um die Arena kümmern musstest, finde ich dass die Zeit für „normale“ Dinge zu kurz gekommen ist, da dachte ich mir: Warum lade ich meine beste Freundin nicht mal zum Essen ein?“ Ein kleines Dankeschön dafür, dass die in all den Tagen, trotz ihrer Arbeit immer mit ihm mitgekommen war und trotz der erfolglosen Suche nicht aufgab, wobei das für Takeru nur ein Vorwand gewesen war einfach mit Riah etwas Zeit verbringen zu können. Wie lange kannte er sie schon, neun Jahre? Ja, so viel musste es schon sein, wenn er sich gerade nicht verrechnet hatte. „Nicht nur! Schiggy und ich haben etwas trainiert, zumindest hab ich ein paar Dosen aufgestellt und er durfte sie aus der Entfernung mit einer Aquaknarre herunter stoßen.“ Das war nicht einmal gelogen, allerdings hatte er gerade außer Acht gelassen, dass sein Schiggy eine neue Attacke gelernt hatte, was nicht vom Typ Wasser gewesen war, was aber eben der Grund gewesen war, wieso er sein Schiggy gegen das Pichu antreten lassen wollte. Warum er die ganze Zeit dem Elektro-Pokémon auf den Fersen war? Ganz einfach... In der Gegend gab es nicht ein weiteres Pichu oder Pikachu und überhaupt eines davon in der Nähe von Rayono zu wissen war wie ein Sechser im Lotto!

„Das ist die richtige Einstellung! Und wenn wir es gefunden haben dann... wird es zwar sicher versuchen zu entwischen oder aber uns einen Stromschlag zu verpassen, aber … mir wird bestimmt etwas einfallen um dem irgendetwas entgegen zu setzen.“ Erneut Voraussetzungen, die nicht hätten besser sein können... Takeru vertraute einfach wieder seinem Instinkt in der Hoffnung das Beste aus der Situation herausholen zu können. Das Ding war ja, dass das meistens sogar klappte, aber wenn nicht dann war es ein Griff ins Klo. Nichtsdestotrotz war der Grünhaarige guter Dinge. So oft wie er von Reisenden gehört hatte, dass das Pichu um diese Zeit auf Route 5 gesichtet worden war, würde er nach all den Fehlschlägen sicherlich das Glück haben diesen über den Weg zu laufen.
Während er und Riah schließlich in Richtung der Route 5 aufbrachen, folgten ihnen ihre beiden Pokémon, während sie weiterhin ihr kleines Fangspiel fortführten und es nun sein Schiggy war, welches dem Dedenne hinterher rannte. „Und, schon irgendetwas die kommende Zeit geplant? Irgendwelche Reisen oder bleibst du in Rayono?“ Natürlich fragte Takeru das nicht ohne Grund, denn sobald er sein Team um das Pichu erweitert hätte und etwas mit ihm trainierte, wollte er ein weiteres Mal in Einall reisen, dieses Mal mit dem Vorhaben jede einzelne Arena besucht zu haben und nicht ohne alle acht Orden zurück nach Rayono zu kommen. Das setzte allerdings etwas voraus, was er bisher so gut es ging vermieden hatte...

TBC: Route 5
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Catleyaam So Jul 05, 2015 12:20 pm


Post #003
With Takeru
Ort: Pokémon-Center von Rayono City
Jetzt war er also ein Astronom! Takeru schaffte es immer wieder, sie zu überraschen. Aber wenn er so überzeugt von der Richtigkeit seiner Worte war, wieso sollte sie ihm die Illusion nehmen? Sie fand es irgendwie süß, wie er bemüht um Erklärungen war, die in ihren Augen zwar nur wenig Sinn machten, aber mit einer solchen Überzeugung gesprochen wurden, dass ihr kaum etwas anderes übrig blieb, als ihm zu glauben - zumindest den Schein wahrte sie. »Dann auf zur Route 5!« verkündete sie, immerhin war es das, was Takeru gesagt hatte. Und selbst wenn das Puchu wieder nicht dort sein würde, so würde sie zumindest Zeit mit ihm verbringen können. Und das war es ihr auf jeden Fall wert. Dass er seiner Erklärung noch etwas hinzufügte - das in ihren Augen weitaus plausibler klang - ignorierte sie einfach, zumindest sagte sie nichts mehr dazu und nickte bloß. Route 5, sie würden kommen! Vielleicht war das Pokémon wieder nicht da, vielleicht hatten sie wieder Pech, doch so verbrachten sie zumindest wieder die Abendstunden zusammen - den restlichen Tag musste sie ja leider in der Arena verbringen. Was ihr natürlich auch viel Spaß machte! Vielleicht konnte sie ja in nächster Zeit die Arena für ein paar Tage geschlossen lassen? Momentan hatte sie keine Herausforderer auf ihrer Warteliste - trotzdem sollte sie die Stadt wohl nicht für mehrere Wochen verlassen. Aber darüber konnte sie sich später den Kopf zerbrechen, nun war die Suche nach dem Pichu an der Reihe!
Zunächst aber gönnten sie ihren beiden Pokémon noch etwas Zeit, zu spielen - während Deedee um das Schiggy herum lief, fing auch das Wasser-Pokémon schließlich an, zu rennen, geradewegs von Deedee weg, aber sie ihn fangen konnte. Oder eben auch nicht, denn so schnell, wie die beiden rannten, konnte man es kaum verfolgen. Riah allerdings musste unbedingt ein Auge auf ihr Dedenne haben - immerhin verschwand es nur zu gerne einmal, ohne sich dann wieder blicken zu lassen. Auf Takerus Worte hin musste sie dann aber doch wieder lachen. Ja, er war schon Tollpatschig, aber das musste ja nicht unbedingt schlecht sein! Zumindest hatte sie bei ihm immer etwas zu lachen. Das lockerte die Situation auf und ließ sie immer wieder vergessen, dass sie ihm eigentlich schon lange etwas hatte sagen wollen. Aber wollte sie die Freundschaft zerstören? Nein, natürlich nicht und wenn er nicht das gleiche fühlte wie sie, würde dies zwangsläufig passieren. Und das konnte sie nicht riskieren! So war ihr die momentane Situation am liebsten. Weder angespannt noch sonstig negativ. »Gute Idee, ich kann ja nebenberuflich Schriftstellerin werden. Das Buch nenne ich dann "Takerus Abenteuer"! Klingt das nicht gut?« fragte sie ihn weiterhin lachend, natürlich machte sie nur einen Spaß, auch, um ihn ein wenig aufzuziehen. Denn sie war sich ziemlich sicher, dass er nicht wollte, dass irgendjemand sonst seine Missgeschicke zu lesen bekommen sollte. Wer wollte auch schon gerne derjenige sein, den man auslachte? Riah würde ohnehin nie ein Buch verfassen - das hatte ihre Schwester immer gut gekonnt...allerdings wollte sie sich von derlei Gedanken nicht den Tag ruinieren, weshalb sie ihre Schwester aus ihren aktuellen Gedanken verbannte. Obwohl es schon einige Jahre her war, vermisste sie sie doch wie am ersten Tag.
Glücklicherweise schaffte Takeru es immer wieder, sie von solchen Gedanken abzulenken, einfach in dem er er war und sie beinahe jede freie Minute miteinander verbrachten. Und nun wollte er sie zum Essen einladen, was sie doppelt freute. »Finde ich gut.« sagte sie freudig lächelnd, um ihm zu vermitteln, dass sie sich über die Einladung wirklich sehr freute. Wo sie hingehen würden, war ihr dabei reichlich egal. Hauptsache, sie setzten es auch in die Tat um. Und solange das nicht geschehen war, würde sie ihn ganz bestimmt daran erinnern! Nun aber sprachen sie erst einmal darüber, was Takeru denn so den Tag über getan hatte. Offenbar war er nicht nur in seinem Chaos versunken, sondern hatte außerdem mit seinem Schiggy trainiert. Training war auch immer sehr wichtig! Nur so konnte man stärker werden und bei Takerus Wunsch, die Arenen herauszufordern, war das auch dringend nötig. Riah wusste, dass sie eines Tages gegen ihn würde antreten müssen - und dann war es kein einfacher Trainingskampf mehr. Sie würde es ihm sicher nicht leicht machen! »Dann ist Schiggy ja bestens gerüstet, um gegen das Pichu zu kämpfen!« Auch, wenn Schiggy im Nachteil gegen Pichu war, wusste Riah doch, dass auch Typennachteile nicht zwangsläufig zu einer Niederlage führen mussten. Das hatte sie schon einige Male selbst erlebt, weshalb sie sicher war, dass Schiggy eine gute Wahl war. Zumindest wusste sie von diesem Pokémon, dass es sich sehr anstrengte. Natürlich strengten sich auch die anderen Pokémon seines Teams sehr an, aber Schiggy war nun einmal noch klein - sicherlich wollte es stärker werden! Da war ein kleiner Kampf gegen ein Pichu doch eine gute Übung - falls sie es denn finden würden. Sicher konnten sie sich dabei natürlich nicht sein, aber wenn sie es nicht versuchten, würde daraus auch nichts werden.
Und gerade deshalb hatte sie verkündet, dass sie nun los sollten. Ein Pichu zu finden war immerhin keine leichte Aufgabe, so klein und flink wie es war. Ähnlich wie Dedenne, die nun von dem Schiggy gejagt wurde. Sie konnte nur hoffen, dass sie nicht abhaute und sie auch noch auf die Suche nach Dedenne gehen mussten. »Irgendwie werden wir es schon schnappen! Sonst hätte sich die ganze Sucherei ja gar nicht gelohnt.« Wenn sie es dann nicht würden fangen können, wenn sie es einmal entdeckt hatten, wäre das sicher noch deprimierender, als es gar nicht erst zu finden. Und daher würde Riah ihm auch dabei helfen, dass er es auf jeden Fall würde fangen können! Immerhin gabs es Pichus hier nicht wie Sand am Meer. Sie fragte sich sowieso, warum sich das Pichu hierher verirrt hatte. Aber das war dabei auch gänzlich unwichtig!
Sie machten sich nun also auf den Weg nach Route 5, ihre beiden Pokémon im Schlepptau, die nach wie vor noch miteinander spielten. Riah hatte Deedee stets gut im Auge, auch, wenn Takeru zeitgleich mit ihr sprach. »Ich weiß es noch nicht...momentan habe ich keine Herausforderer, zumindest noch nicht, aber ich kann auch nicht wochenlang weg bleiben.« Früher war das Reisen leichter gewesen. Sie war unabhängig gewesen und konnte kommen und gehen wann sie wollte. Nun hatte sie eine Verantwortung, Pflichten, denen sie nachkommen musste. Und eine Vertretung für sie zu organisieren war sicher auch nicht Sinn der Sache. »Aber ich würde gern mal wieder selbst die Herausforderin sein!« erklärte sie ihm, was nichts anderes hieß, als in die nächste Stadt zu gehen und den dortigen Leiter herauszufordern. Training hatte sie durch ihre eigenen Arenakämpfe zwar schon genug, aber sie würde niemals so überheblich sein zu glauben, dass sie deshalb alle besiegen konnte. Auch sie brauchte extra Training, daran ging kein Weg vorbei!

tbc: Route 5
avatar
Koordinatorin

Pokémon-Team :

Punkte : 605
Multiaccounts : Livia, Calluna, Neyla, Riley, Logan, Jalal
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Gastam Mo Jul 27, 2015 4:47 pm


Quinn + Quest Zahlen oder nicht zahlen
Mit übertrieben wirkenden, großen Schritten marschierte das scheinbar junge Mädchen, welche trotzt der geringen Körpergröße eine Auffälligkeit an sich darstellte, durch die Straßen Rayono Citys und summte dabei fröhlich etwas vor sich hin, was bei genauem Hinhören wohl als Zirkusmelodie zu identifizieren war. Quinn liebte diese Stadt! Es war nicht so, als hätte sie sich erstmalig hierher begeben, doch war jeder Besuch in der mit Attraktionen vollgestopften Stadt doch irgendwie immer ein Erlebnis an sich. Vor allem war der Rotschopf heut erstmalig ohne Zirkus hier, wobei sie hier einst oft Vorstellungen abgehalten hatten. Bei der Erinnerung kam ein schmerzlicher Stich des Verlustes in ihr hoch, doch verdrängte die ehemalige Trapezkünstlerin diesen sofortig und jagte sich wieder das breite Grinsen aufs Gesicht.

Sie war ja so stolz, den Tag bis jetzt ohne Begleitung bestritten zu haben und dies ohne Unsinn anzustellen! Naja ok fast, einerseits hatte sie es sich einfach nicht verkneifen können auf dem Jahrmarkt ein paar Leute abzuzocken und andererseits war die junge Dame nicht ganz ohne Begleitung, trottete doch ihr, wenn auch nicht ganz so enthusiastisch aussehendes, Zoroark hinter ihr her, welcher die wilde Achterbahnfahrt sicher nicht als so toll in Erinnerung behalten würde, wie seine frische Trainerin. Zumindest hatte es beim Büchsenwerfen nicht ganz so versagt, im Gegensatz zu Quinn, welche sich in jenem Moment wirklich gewünscht hätte, Willibrilli dabei zu haben. Gott, dann hätten sie ja so "abgerockt". Doch die zwei Reisenden hatten sich kurz vor der Ankunft getrennt, da der Messerwerfer noch einige Erledigungen zu bestreiten hatte und somit seinem kleinen Anhängsel die Aufgabe zuteil wurde, sich ausnahmsweise zusammen zu reißen und im Pokemon Center vorerst Unterkünfte klar zu machen. Und welche Aufgabe hatte das Unlicht Pokemon erhalten? Auf sie acht zu geben! Als wäre sie noch ein Kind! Die Trickbetrügerin konnte das Misstrauen ihres Begleiters gar nicht nachvollziehen, war sie doch so ein pfiffiges Köpfchen und hat die wilden Jahrmarktsbesucher ausgenutzt, um sich noch ein wenig Geld extra zu verdienen. Und ebenfalls wie Versprochen hatte sie ihre Neugier vorerst gebändigt und noch keine spontanen Ausflüge zu anderen Attraktionen wie dem Musiktheater oder dem Kampfmetro unternommen, sondern begab sich nun ohne Pause zum eigentlichen Ziel mit dem erkennbar roten Dach, welches sich bereits vor ihr und Joker auftat.

Dort angekommen betrat sie auch so gleich das Innere des Gebäudes und sah sich um. Es war relativ leer, womit der Geräuschpegel nicht extrem anstieg und auf den ersten Blick entdeckte der Rotschopf nur ein junges Pärchen, wahrscheinlich Touristen, welche sich an der Regionskarte unterhielten und wahrscheinlich diskutierten wohin sie ihre Reise fortsetzten sollten, sowie drei ältere Damen, welche anscheinend untereinander ihre Empörung über ein Thema teilten. Quinns blaues, großes Augenpaar richtete sich kurz darauf auf ihren Begleiter und als sie sein nicht allzu freudiges Gesicht bemerkte, grinste sie ihn penetrant breit ein und zog die eigenen Mundwinkel demonstrativ nach oben. Lächööölnnnn! Wahrscheinlich spielte das Unlicht Pokemon gerade mit dem Gedanken, was wohl aus ihm werden würde, im Falle William würde von seiner kleinen Unternehmung nicht mehr zurückkehren und ihn mit dieser Verrückten allein lassen. Es würde sich wohl kaum erneut ein Begleiter finden, welche solch hohe Inkompetenz und unreifes Verhalten der jungen Dame, mit all seinen Eigenschaften einfach wieder ausgleichen könnte. Fast hüpfend begab sie sich nun, dicht gefolgt von Joker zur Schwester Joy, welche die beiden mit diesem typisch freundlich, aufgesetzten Lächeln anblickte. Quinn fand Joys Langweilig, waren sie doch alle so... gleich, keineswegs Individuell. Letztere Begebenheit änderte jedoch nichts an ihrem ebenfalls entgegengebrachten Lächeln, was von der Empfangsdame jedoch eher als verrücktes Grinsen aufgefasst wurde und etwas perplex sah sie das augenscheinlich junge Ding an, vermutlich eine Trainerin auf Durchreise, mit äußerst ausgefallenem Kleidungsstil. Hallihallo wie geht's denn so? begrüßte der Rotschopf typisch offen ihre Gegenüber, welche nur ein deutlich verwundertes "öhm gut, danke der Nachfrage" von sich gab und trotzt der Tatsache in ihrem typisch bekannten Joy Spruch unterbrochen worden zu sein, die höfliche Miene aufrecht erhielt. Jaja, ich nehme das Menü 2 und.... sie stoppte für einen Moment und holte mit bedachter Verwunderung ihrer Gegenüber einen kleinen, beschrifteten Zettel aus der Hosentasche um von diesem abzulesen und bitte sie hiermit höflichst mir und meinem kommenden Begleiter ein Zimmer zu reservieren junge Da.... was für scheiß! Also reservieren sie einfach ein Zimmer okidoki? Zwei Personen und achten sie darauf, dass es nur ein Bett gibt höhööhöh sie zwinkerte der wohl sichtlich überforderten pinkhaarigen zu, welche nur noch still das Geld entgegen nahm und den fragwürdigen Gast kurz darauf freundlich aufforderte, sich ruhig zu setzen. Das lies sich der Wirbelsturm nicht zweimal sagen und schwupp hatte sie sich an den Tisch geschmissen, welcher neben dem der drei, älteren Damen lag, die dem Mädchen jedoch keine Beachtung schenkten und sich weiterhin mit besorgten Mienen über irgend ein Thema unterhielten. Während Quinn auf ihr Essen wartete und Joker langsam neben ihr Platz nahm, entdeckte sie eine Art Info Flyer, welcher auf dem Tisch lag und auf dessen Vorderseite Attraktion von Rayono City abgebildet waren. Verträumt stöberte sie etwas darin, ehe das Wort an ihren Begleiter gerichtet wurde. Ey Wusstest du, dass Rayono City nach Illumina City in Kalos, die einwohnerreichste Stadt ist? Daraufhin blätterte sie weiter, doch noch während sie sich den Artikel über das Musiktheater durchlesen wollte, drangen genauere Worte ihrer Sitznachbaren in ihr Ohr. "Diese Halsabschneider stellen sich Nachts des Öfteren an der Brücke zu Marea auf und verlangen von den Leuten Geld, damit sie passieren können." Nun wurde die Möchtegern Trainerin hellhörig und ihr Blick wand sich offen den drei Frauen zu. Sorry wie war das? Da stellen sich Leute an die Zugbrücke und verarschen Passanten um Geld zu kassieren? Was ein geiler Trick, den muss ich mir merken! fügte sie gedanklich hinzu und wartete die Antwort ab. Zwei der Frauen nicken hektisch, wobei die eine einen interessierten Blick auf das wohl stark aussehende Zoroark warf, welches sich für den Moment den Flyer geschnappt hatte. "Ja genau. Ich will endlich wieder meine Schwester in Marea besuchen, nur kann mir den Übergang nicht leisten. Die Polizei hat diese Halunken noch nicht erwischen können, da sie immer wieder rechtzeitig abgehauen sind" Typisch, wie die ehemalige Zirkusartistin fand, wann machen Polizisten schon mal was richtig!

Doch für den Moment klingelten bei ihr die Alarmglocken! Das wär doch DIE Möglichkeit um Kohle abzustauben. Sie machte einfach einen auf Superquinn und half den nutzlosen Bullen dabei diese gewitzten Abzocker fest zu nehmen. Zwar war da ja so gesehen irgendwie Verrat am eigenen Berufsfeld, doch wen kümmerte es? Jetzt hieß es nur noch Manege betreten und die ahnungslosen Zuschauer überzeugen! Und so gleich hatte sich Quinn spontan auf den Tisch gestellt und stemmte eindrucksvoll die dünnen Ärmchen in die Hüfte. Ladys and Gentleman, ich kann sagen, heut ist ihr Glückstag, denn so eben sind sie Detective Quinn begegnet. Und so gleich warf sich das Mädchen in eine Heldenpose und stupste dabei mit dem Fuß etwas ihr Zoroark an, dass dieses doch gefälligst mitmachen sollte, doch das Unlicht Pokemon erhob nur kurz ironisch die Arme und ließ sie gleichermaßen schnell wieder sinken um sich wieder der Broschüre zuzuwenden. Für einen Moment blickten sich die Frauen fragend an und wohl auch das Ehepaar, sowie Schwester Joy wurden auf den Wirbelwind aufmerksam. Ich löse für sie jeden Fall mit meinem Partner Watson und dabei zeigte sie auf keinen anderen als Joker, welcher wohl schon ahnen konnte worauf das hinaus führte. Gegen eine kleine Bezahlung versteht sich. Die älteren Damen schienen sich für einen Moment zu besprechen, ehe die eine wieder das Wort ergriff. Nun gut, was bleibt uns anders übrig. "Aber bitte bringen sie sich nicht in Gefa...." Alles klar, dann wär das geritzt! Ich brauch ein Fernglas, Walkie Talkies und ne Pfeife. Nun meldete sich auch die Frau des Touristen Pärchens zu Wort, welche das ganze Szenario bis jetzt nur stumm betrachtet hatte. "Wozu die Pfeife?" fragte sie verwundert und die Antwort kam nebensächlich und wie aus der Pistole geschossen.Damit es authentischer wirkt! JOY, vergessen sie die Zimmerreservierung, ich mach die Kerle heute Nacht dingfest!Darauf kam nur eine zögerliche Antwort "A... aber mein Name ist Berta" Auf diese ganze Verrücktheit, erwiderte Joker nur einen Schlag vor sein eigenes Gesicht. Was hatte Quinn ihnen da wieder eingebrockt?

-> Marea Zugbrücke
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Gastam Sa Aug 29, 2015 1:40 pm

cf: Tiefkühlcontainer

Nach einer Weile waren die Zugbrücke und Route 5 überquert, da wollte Shawn noch einen kleinen Zwischenstopp im Pokémon-Center in Rayono City machen. Nicht etwa, weil nach einem harten Kampf seine Pokémon angeschlagen gewesen wären oder dergleichen, sondern eher, weil er noch ein wenig was zu besorgen hatte.
Rayono City war schon immer eine sehr Aufsehen erregende Stadt, wie Shawn fand. Wenn er gleich von seinem Training, das er beschlossen hatte auf Route 4 abzuhalten, zurückkommen würde, hätte er vielleicht noch ein wenig Zeit übrig, etwas zu entspannen, bevor er weiterzog. Das hier war nämlich doch ein recht schöner Ort dafür. Aber erstmal war etwas Training wichtig. Auch der Champ war ja noch keinesfalls perfekt! Zumal... ihm noch drei Teammitglieder fehlten. Dieses Defizit würde sich aber sicher noch lösen, da war er ganz sicher.
So stand er also nun im Pokémon-Center und orderte sich 20 Bälle, welche er nach seinem Bezahlen auch noch bekam. Er hätte sogar noch einen Premierball dazu bekommen, was ihm noch nich bewusst war, dass es dieses Angebot gab, da er noch nie so viele Bälle mit einem Mal einkaufte, aber er lehnte dankend ab. Seine Tradition war, alle Pokémon in gewöhnlichen klassischen Pokébällen einzufangen, andere Bälle benutzte er nie. Er konnte einfach nicht anders. Es war eine Art Angewohnheit.
Wie dem auch sei, nachdem die Bälle in der Tasche verstaut wurden, konnte es auch schon weitergehen, es sollte ja nur ein kurzer Zwischenstopp sein. Es ging weiter zur Route 4, um dort zu trainieren und unter Umständen - man kann ja vorher nie wissen - noch einen Fang für das Team zu machen.

gt: Route 4
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam Mo Aug 31, 2015 9:24 pm

cf: Route 5 - Uferpromenade

Rayono City war weder zu übersehen noch zu überhören gewesen. Schon von weiter Ferne hatte Solomon die ersten größeren Gebäude erspähen können und ihr Marsch hatte sie rasch in die Großstadt hinein geführt. Es war ein ganz außerordentliches Gewirr an Lichtern und Lärm gewesen das ihnen entgegen schlug - Nichts worauf Solomon großen Wert legte. In Dukatia City fühlte er sich wegen des Lärms auch nicht wohl, da war es in Rayono City nicht anders. Andererseits wollte er hier ja nicht lange bleiben und den Ausflug konnte er definitiv genießen. So viel Trubel bedeutete ja auch, dass es sehr Vieles zu sehen gab und davon konnte sich der Braunhaarige auch beim Marsch zum Pokecenter selbst überzeugen. Sie kamen nahe am Sportstadion entlang, das ja vom Ladenbesitzer empfohlen worden war. Dem Lärm konnte Solomon entnehmen, dass wohl gerade ein Spiel stattfand.
Über eine Brücke kamen sie dann zum Pokecenter, sehr nahe am Wasser gelegen. Wieder einmal erwies sich das Gebäude mit dem roten Dach als Hort der Ruhe, denn als sich die automatischen Türen schlossen drang keinerlei Lärm ins Innere. Es schien so als wäre hier aus Rücksicht auf die Patienten gut isoliert worden und Solomon atmete erleichtert durch. Nicht nur wegen der Friedlichkeit im hochmodernen Center, sondern auch weil sie die Stadt rechtzeitig erreicht hatten. Es begann zwar bereits zu dämmern, aber in Anbetracht des Unwetters und dem Vorfall mit Kleopatra waren sie ganz gut voran gekommen. "Da wären wir also.", meinte Solomon einfach gedankenlos in die Runde, wofür er von Duflor ein fröhliches Trällern erhielt. Natürlich machte sich das Pokemon sofort daran mit allerlei fremden Pokemon hier Bekanntschaft zu schließen, aber es gab wohl weitaus Schlimmeres.
"Du solltest dich ja bei der Schwester Joy hier melden.", erinnerte Solomon dann Lancelot, diese Abmachung musste der Blonde unbedingt erfüllen. Zudem hatten sie ja extra angerufen, damit auch noch etwas später für sie geöffnet wurde, was nun wohl nicht nötig war. Zwar war die Stoßzeit längst vorüber, doch sie hatten die reguläre Öffnungszeit wohl gerade noch erwischt. Dies gab Solomon die Gelegenheit selbst zur Schwester Joy zu gehen oder viel mehr zum Tresen, denn von der Helferin war keine Spur zu sehen. Dafür wurden sie von einem Ohrdoch empfangen, welches auf ein gelb leuchtendes Schild am Tresen deutete, welches darauf verwies, dass die Schwester zur Behandlung im Hinterzimmer war und gleich zurück sein würde. Da diese Wartezeiten nie besonders lang waren dankte Solomon dem Pokemon einfach, sie würden hier bequem abwarten können.
"Kleopatra, komm schon mal her.", sprach Solomon laut zu dem Bodenpokemon, dass mit relativ gelangweiltem Ausdruck einige Gemälde begutachtete, die man zur Dekoration im Warteraum aufgehangen hatte. "Wir müssen dich noch unbedingt untersucht haben.", erklärte er dem Pokemon sein Anliegen und es kam gemächlich heran, worauf es stets darauf bedacht war eine möglichst erhabene Haltung einzunehmen und die anderen Pokemon im Center möglichst keines Blickes zu würdigen. Das Verhalten erschien Solomon schon sehr arrogant, aber er konnte es wohl kaum in diesem Augenblick kurieren. "Ich bin froh das wir es so zeitig geschafft haben.", meinte er zu Lancelot, immer noch an den Tresen gelehnt. Die Wartezeit gestaltete sich doch etwas länger und so kam es schließlich dazu, dass Jungglut mit einem Werbeflyer des Sportstadions zu ihm kam. Das Pokemon musste es von der Auslage beim Empfang stibitzt haben, aber da diese Werbung ohnehin kostenlos für jeden herum lag war es kein Problem. Allerdings kam auch Kleopatra mit solch einem Flyer an, der allerdings das Musiktheater bewarb. Mit frecher Klaue schien sie den Flyer von Jungglut einfach zerteilen zu wollen, doch das Feuerpokemon war auf der Hut und so kam es zu einem kurzen Wortgefecht, woraufhin nun beide Pokemon beim Trainer zu betteln schienen welches Ziel man denn zuerst besuchen solle.
Solomon konnte angesichts dieser Lage nur die Stirn runzeln und freundlich lächelnd beschwichtigen: "Beruhigt euch doch. Wir finden sicher einen Weg beide Orte zu besuchen. Aber es geht eben nur Eines nach dem Anderen. Lasst uns erstmal im Pokecenter ankommen und das Wichtigste regeln, dann finden wir sicher in Ruhe eine Lösung." Jungglut schien mit diesen Worten zufrieden gestellt, aber Kleopatra wirkte hingegen beleidigt. Das Weibchen deutete noch einmal sehnsüchtigst blickend auf die bunten Bilder mit raffiniert verkleideten Pokemon. Scheinbar hatte es eine Vorliebe für solch künstlerische Darbietungen und Kultur, während der Kleinhahn natürlich mehr an handfestem Sport interessiert war. Da musste Solomon bald eine Entscheidung treffen, doch zunächst hörte er wie sich die Tür vom Hinterzimmer öffnete.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam Di Sep 01, 2015 5:53 am

cf. >>> Route 5 - Uferpromenade


# 101 || Solomon & Lancelot


Tja, die Stadt war immer so eine Sache für sich. Sie Laut, unangenehm für solche Menschen die es eher ruhiger mochten. Er trotzdem musste man ab und an hier hin und daher konnte man sich schon irgendwie an diesen ganzen Lärm gewöhnen, auch wenn die Stadt verdammt groß war. Trotzdem gab es hier und dort immer wieder Oasen der Ruhe, aber bis auf das Pokemon Center waren alle nicht ganz so ruhig wie dieses selbst und aus diesem Grund kam es vor das die nach Ruhe strebten sich es im Pokemon Center bequem machten, nicht umsonst hatte dieses einen Extra großen Ruheraum, samt Massagesesseln, den genau das sollte ja dann schließlich auch etwas heißen. Somit konnte man wirklich davon ausgehen dass das Pokemon Center (mit dem Freiwilligen Geld spenden) sich das auch leisten konnte, lance mochte diesen Komfort und man konnte einfach sehr gut entspannen und die Ruhe geniesen.

Es gab viele Angebote und daher wurde die auslage doch mit großer Neugierde von den Pokemon betrachtete. Kuyuki war etwas überfordert von der Stadt, daher blieb das Pokemon nahe an den Beinen seines Trainers, immerhin war es auf der zugbrücke nie so laut gewesen und der Wasservogel schien noch nie hier eine zwischenlandung gemacht zu haben, sonst würde er etwas anderes auf das ganze reagieren. Lance betrachtete den Wasservogel mit einem ruhigen Blick, er lies das Pokemon gewähren, es konnte selbst entscheiden ob es mit wollte oder aber ob ihm die Stadt zu viel war. Doch dieses Mal würde er das Pokemon dann schon in seinem Ball mit sich nehmen, er wollte es nicht wieder alleine im Zimmer lassen. In dieser Stadt war ihm das selbst im Pokemon Center doch etwas zu unsicher und daher passte er hier auch etwas deutlicher auf.

Man sah dann schließlich wie das Licht ausging und dann schließlich Schwester Joy auftauchte, diese lies ihren Blick schweifen bevor er dann schließlich auf ihm Hängen kann. Die Frau stemmte die Hände in die Hüfte und stiefelte auf den Arenaleiter zu., bemerkte Solomon, die Anwesenden Trainer und schrieb schon Mal gedanklich ihre Worte um. Wissend dass er den Rummel um seine Person hasste und Trainer bis nach dem Arenakampf nur zu gerne im Unklaren lies. Sie seufztet daher und stubbste Lance schließlich gegen die Brust. "Immer das selbe mit ihnen Herr Saven. Sie mögen hier zwar selten Vorbeikommen, aber das bedeutet nicht das sie ihrem Sturkopf nachgehen dürfen", sie hielt dann inne, Lächelte dann sanft und Blickte zu Solomon. Sie würde Lance keine Standpauke halten, doch war sie genau informiert worden und hatte daher doch etwas bedenken über den Zustand des Mannes.

Lancelot sagte eigentlich eher weniger dazu, doch das Interesse von Kuyuki war geweckt. Er verstand die Situation nicht so ganz, aber sie hatten es ja alle mitbekommen. Zum anderen war es manchmal doch überraschend wie schnell lance wieder auf die Beine kam, doch nie konnte man sich sicher sein ob er dann auch shcließlich wieder vollkommen fit war. Die Schwester machte sich sorgen, allgemein meinte sie das etwas in der Luft lag, sie wusste aber noch nicht was.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam Di Sep 01, 2015 4:48 pm

Wie es zu erwarten war trat die Schwester Joy nur wenige Augenblicke nach dem Türgeräusch in den öffentlich zugänglichen Bereich. Sofort veränderte sich die leuchtende Anzeige und Ohrdoch verneigte sich kurz vor der Schwester. Diese ließ zunächst den Blick durch das Pokecenter schweifen, dann bemerkte Solomon ganz deutlich, dass sie Lancelot erkannt hatte. Ihr Gesichtsausdruck und die Art wie sie die Hände in die Hüfte stemmte gaben es recht eindeutig preis, sodass Solomon gespannt war wie sie jetzt genau reagieren würde. Er rechnete natürlich damit, dass sie genauso fürsorglich war wie man es von den Schwestern kannte, nur zeigte sich diese Fürsorge gegenüber Jedermann eben unterschiedlich bei den verschiedenen Schwestern Joy rund um den Globus. Solomon sah sich bestätigt in diesem Gedanken, denn bei ihren Worten merkte man wie gerne sie Lancelot doch jetzt den Marsch blasen würde, natürlich nur um ihn davon abzuhalten in Zukunft wieder in Gefahr zu raten.
Wenigstens verzichtete sie auf eine Standpauke und so wartete Solomon noch kurz auf eine Antwort von Lancelot, doch Dieser schien vorerst zu schweigen und so wandte sich die Schwester lächelnd dem Braunhaarigen zu. Sogleich sah sich der junge Trainer genötigt Kleopatra heran zu winken und das Weibchen kam tatsächlich brav heran. "Schwester Joy, ich habe dieses Skorgla auf der Route 5 gefangen. Könnten sie sich Kleopatra mal ansehen, sie wirkte sehr schwach und hatte großen Hunger. Ich will mir sicher sein, dass es ihr gut geht.", erklärte er und die Schwester nickte wie selbstverständlich. "Aber natürlich. Ich werde mir Kleopatra mal ansehen. Nehmen Sie doch so lange im Warteraum Platz.", entgegnete die Schwester und Solomon nickte. Während Schwester Joy also mit Skorgla verschwand rief Solomon derweil seine anderen Pokemon in ihre Bälle zurück, um sie dem Ohrdoch auf ein Tablett mit praktischen Einfassungen für die Pokebälle zu übergeben.
Natürlich wusste das kluge Pokemon längst was der Mensch wollte und so verbeugte es sich direkt, um die Bälle dann zur großen Maschine beim Tresen zu geben, wo die Pokemon ihre automatische Heilung erfuhren. Ein Wunderwerk der Technik ließ ihnen eine recht oberflächliche, aber dennoch beeindruckend schnelle, Behandlung zukommen und bald darauf waren sie Alle wieder an der Seite ihres Trainers. Solomon staunte immer wieder über diese Maschine und obwohl er eine Behandlung durch die Schwestern bevorzugte war dieses Mal keines seiner Pokemon derart geschwächt, dass eine gründlichere Behandlung nötig gewesen wäre. Es war also eine reine, routinemäßige Vorsichtsmaßnahme des Trainers die Bälle einmal durch die Maschine laufen zu lassen.
"Da bist du ja glimpflich davon gekommen.", scherzte Solomon in Richtung von Lancelot, als er sich zum Warteraum begab. Der Blonde hatte weniger Mecker erhalten als in Marea City, dass war schon ganz gut so. Und da sie nun sicher und wohlbehalten im Center waren konnte sich Solomon auch ruhig entspannen. Dazu ließ er sich aber nicht auf einem der Massagesessel nieder, er bevorzugte einen normalen Sessel als Sitzplatz. Kong hatte hingegen im teureren Möbelstück einen scheinbar würdigen Thron gefunden und so ließ sich das Wasserpokemon kräftig durchrütteln, während Solomon tunlichst vermeiden musste, dass der Sessel angeknabbert wurde. Immerhin war es ein teures Stück, welches nicht so leicht zu ersetzen war wie ein Futternapf. "Hm...sieht ganz so aus als hätten wir das Abendessen im Pokecenter verpasst.", meinte Solomon dann, als er auf einem Schild die Zeiten des Centers gelesen hatte. Zwar war es noch immer regulär geöffnet, doch die Zeiten der Kantine hatten sie verpasst. "Wollen wir noch einmal rausgehen wenn Kleopatra zurück ist oder begnügen wir uns mit dem was wir in unseren Rucksäcken finden?", fragte der Braunhaarige also recht unschlüssig, wobei Kong natürlich direkt von seinem Thron aus zur Tür deutete und aufgeregt auf und ab schaukelte auf seinem Sitz. Natürlich spekulierte das Krokodil auf ein üppiges Mahl in einem Restaurant, aber Solomon war sich nicht sicher ob er dazu überhaupt noch die Energie hatte, denn nach dem Marsch und der Durchnässung wurde er nun allein vom Sitzen müde und die anderen Pokemon hatten natürlich auch ein Mitspracherecht. Allen voran war es aber wohl Lancelots Entscheidung, denn wenn dieser sich gesundheitlich nicht in der Lage dazu sah noch einmal raus zu gehen, war die Lösung ohnehin klar.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam Fr Sep 04, 2015 5:29 am

# 102 || Solomon & Lancelot


Zum Glück war es nicht so laut geworden, es hätte ihn auch leicht genervt wenn er nach Marea City auch hier noch eine Standpaucke bekommen hätte, dazu hatte er dann eindeutiger noch weniger Lust. Immerhin hatte er schon genug auswirkungen zu spüren bekommen, sein zusammenbruch hatte ihm absolut keine Freude bereitete und das unfreiwillige Bad ehrlich gesagt noch weniger, aber er hatte ein keiner der beiden Tatsachen etwas änderen können und daher war erholung für ihn eben zur Pflicht geworden. Wirklich etwas lässtig aber an der Tatsache konnte er nun ja auch wieder nichts ändern, nicht das er etwas gegen die Erholung hatte, aber es schrenkte ihn doch etwas ein, er hoffte wirklich das er bald wieder vollkommen fit war. Auch wenn er schon wieder ein Unfreiwilliges Bad, besser gesagt eine unfreiwillige Dusche genommen hatte, war nicht gerade schön gewesen. Zum Glück aber waren wieder schnell ins trockene gekommen, hatten sich sogar umziehen können. Noch dazu hatte man auf sie geachtet, war wirklich schön gewesen. Auch wenn die Begegnung mit dem Qurtel nicht so einfach gewesen war, zu seinem Glück hatte Solomon nichts von seinen Problemen mitbekommen und das sorgte wiederrum dafür das er sich wenigstens da keine Sorgen machen musste, also über diesen punkt.

"Scheint so", kommentierte er die Aussage von Solomon dann, den er auch er war über den Ausgang doch recht erfreut. Leider hatten sie doch wirklich das Abendessen verpasst und zu seinem Pech hatte er selbst nicht sonderlich viel dabei, klar hatte er Reiseproviant, aber er musste nach wie vor ein Futter für Kuyuki besorgen, daher kam er schon etwas ins grübbeln. Was machten sie den jetzt, neben der Tatsache das sie sicherlich Hunger bekommen würde, blieb eben die frage offen wie sie mit dem Punkt umgehen sollten. Sie brauchten etwas zu essen, ob aus ihren Taschen oder aber eben aus einem Geschäft war dann auch wieder egal, hauptsache sie würden etwas haben und dann wäre es auch wieder gut.

"Ich habe gegenüber einen kleinen Stand gesehen, der Mann hat zu uns herüber gewinkt als wir ins Pokemon Center gegangen sind. Sah so aus als würde er Essen an Trainer verkaufen die Außerhalb der Essenzeit sich im Pokemon Center befinden, meinst du wir sollten da mal schauen was er im Angebot hat?", erkundigte er sich dann. So würden sie wissen was der Mann hatte und konnten sich dann immer noch dafür entscheiden auf ihren Proviant zurück zu greifen, auch wenn ihm etwas warmes und frisch zubereitetes doch deutlich lieber war. Er sollte wieder zutaten einstecken dann konnte er wieder kochen, so etwas aber tat er selten, er plante ja nie sonderlich lange Reisen ein und meist übernachtete er auch drinnen, anstelle von draußen. er achtete eben doch schon etwas mehr als früher auf sich, auch wenn er eine überrnachtung im freien sicherlich nicht all zu schlimm finden würde.

Schon aber wurden die Sessel ausprobiert, sowohl pokemon als auch menschen hatten gefallen daran gefunden und der stand wäre auch nicht so weit weg. sie solltena aber nicht vergessen sich einen zimmerschlüssel zu besorgen.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam Fr Sep 04, 2015 11:01 am

Ebenso wie Solomon schien auch Lancelot recht erfreut darüber, dass sie von der Schwester Joy nicht allzu lange ausgeschimpft worden waren. Dies war nur allzu verständlich, es konnte wohl jeder auf diesen Stress verzichten. Die Schwester Joy hatte sich recht schnell mit Kleopatra in den Behandlungsraum begeben und obwohl Solomon noch immer rätselte wie es im Herzen des Pokecenters wohl aussah, lehnte er sich im Moment mit ganz anderen Gedanken in seinen Sessel. Der Magen knurrte schon ein wenig, da kam ihm Lancelots Hinweis auf einen Stand vor dem Pokecenter gerade recht. "Das klingt hervorragend.", kommentierte Solomon den Bericht und er war erleichtert, dass sie nicht allzu weit gehen mussten. Wenn es also tatsächlich Jemanden gab der in der Nähe fertiges Essen verkaufte, dann würde er es auf jeden Fall nutzen, was er Lancelot auch gleich mitteilte: "Da gehen wir dann hin, wenn Kleopatra zurück ist."
Auf das Skorgla mussten sie schon warten, auch wenn Kong damit wohl nicht ganz einverstanden war. Doch es war wichtig, dass sie Alle gemeinsam essen würden, nicht nur für den Frieden innerhalb der Gruppe, sondern in diesem Fall speziell auch weil Kleopatra sehr abgemagert schien. Sie hatte wohl große Schwierigkeiten gehabt sich in der Wildnis selbst zu versorgen, was auch anhand ihres plumpen Angriffsversuchs sichtbar gewesen war. Schon nach kurzer Zeit trat Schwester Joy aber wieder mit dem Weibchen in den vorderen Bereich hinein und so hatte sich Kongs Ungeduld in Grenzen halten können. Natürlich stand Solomon sofort auf, um sein Pokemon und den Bericht der Schwester in Empfang zu nehmen. Kleopatra schien munter und hüpfte einfach wie üblich auf ihrem Schweif zu ihm, auch Sie beanspruchte schnell einen Massagesessel für sich.
"Ein wirklich schönes Skorgla haben Sie da.", meinte die Schwester Joy direkt und Solomon verneigte sich schüchtern bei diesem Kompliment. "Es geht ihr auch soweit gut. Sie hat keine schwerwiegenden Probleme, nur ist sie sehr dünn.", erklärte die Schwester weiter und Solomon nickte verstehend. "Ja, das habe ich mir auch gedacht. Als wir sie auf der Route vorfanden war sie sehr kraftlos, da habe ich ihr viel zu Essen gegeben.", teilte er der Schwester mit ohne den Angriff zu erwähnen. Diese nickte ebenfalls und sah kurz zum Weibchen herüber. "Nach ein paar Tagen mit gutem Essen und Pflege sollten Sie Kleopatra rasch wieder aufgepäppelt haben.", erwiderte die Pflegerin und Solomon bedankte sich. Bevor sich Schwester Joy aber zurückzog überreichte sie den Trainern noch einen Zimmerschlüssel, denn so war es schließlich auch am Telefon besprochen worden. Damit zog sie sich dann zurück und Solomon sah zu den Pokemon und dann zu Lancelot.
"So, wollen wir dann losgehen?", fragte er den Blonden, wobei er derweil den Zimmerschlüssel in die Hosentasche steckte. Mit ihm konnten sie glücklicherweise auch die Haupttür des Pokecenters öffnen, also hatten sie keine Eile - wenn man vom knurrenden Magen absah. Die Schwester hatte diese Funktion kurz erklärt und so brauchten sie sich kaum Sorgen machen. Kong war natürlich schon auf dem Weg zur Tür, nur Solomons Zuruf hielt das Krokodil noch zurück. Auch Kleopatra war der Hunger anzumerken, auch wenn sie versuchte sich damenhaft zurückzuhalten. Ihr kraftraubender Ausflug in die Wildnis hatte also noch immer seine Spuren beim Skorgla hinterlassen, sodass es wohl tatsächlich an der Zeit war das Pokecenter zu verlassen. Schon durch die große Glastür erkannte Solomon den Stand, den Lancelot gemeint haben musste. Ob er sich auf Nachzügler aus dem Pokecenter spezialisiert hatte, so wie der Blonde es vermutete wusste Solomon nicht, wahrscheinlich nutzte er einfach diese günstige Lage an einer von zwei Brücken der Stadt um auch sonst reichlich Kunden zu gewinnen. Denn auch zu dieser Stunde waren da doch so einige Menschen um den Stand versammelt.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam So Sep 06, 2015 9:29 am

# 103 || Solomon & Lancelot


Das mit der Schwester wäre nur Stress und das mochte er nicht sonderlich und daher wollte er sich jetzt auch nicht wirklich anmeckern lassen, daher war er froh das es so glimpflich abgelaufen war. Irgendwie hatte er etwas kopfschmerzen, zumindest leichte. Vielleicht kam das vom Stress, zumindest hoffte er das. Nach wie vor war er ja nicht vollkommen erholt und daher war es gut möglich das sich dass ganze in Kopfschmerzen zeigte. Die unfreiwillige Dusche war auch nicht so toll gewesen, aber war okay und sie konnten ja damit umgehen. Sicherlich würde das ganze sich wieder besser oder so. Er freute sich wirklich darauf sich wieder in sein bett zu kuscheln, ehrlich gesagt hatte er schon eine gewisse sehnsucht nach dem ganzen. Aber das ging jetzt leider noch nicht und daher musste er einfach noch etwas durchhalten, die Kopfschmerzen waren bis jetzt ja noch nicht sonderlich schlimm und wenn das so weiter ging würden sie auch in diesem Maß auch bleiben, daher war das ganze auch akzeptabel und nicht so schlimm wie es hätte werden können, daher war er froh drüber und die Sache damit in seinen Augen erledigt.

"Bin gespannt was sie dort haben. Und ja du hast recht, du wirst mit Kleo aber auch etwas tranieren müssen, sie scheint recht wenig Kampferfahrung zu haben", er rutschte doch etwas ab bei dem Thema, aber das Pokemon war so verwöhnt worden, es schien kaum noch eine Ahnung vom Kämpfen zu haben, es hatte ja nicht einmal eine Attacke genutzt als es Midori angegriffen hatte und das war schon einmal ein deutliches, nicht gerades gutes Anzeichen.

Nach einer Weile war das Pokemon dann aber schließlich wieder bei ihnen und Solomon gab das Komando und damit setzten sich die Trainer samt ihrer Pokemon in Bewegung und dann konnte Lancelot schon bald das Angebot erblicken. Und man konnte sagen das Lance davon recht begeistert war, den es gab Kabayaki war ja ein Fischgericht, vor allem mit eben aalartigen Fischen und schmeckte zusammen mit Reis und eben der Speziellen Soße, es war eben nun mal eine andere Art von Teriyaki. Aber nicht nur das Sprang ihm ins Auge, nein auch die Beilagen und Süßspeisen die an diesem Stand vertretten waren. Taiyaki, Senbei und eben auch noch Daifuku. Dieser stand hatte einfach eine perfekte Auswahl und er vertratt anscheinend auch nicht nur dieses Geschmacksrichtung sondern eben auch eine recht bereite Auswahl, anscheind kamen hier doch noch eine Menge leute vorbei. "Wollen wir uns Kabayaki bestellen?", erkundigte sich dan schließlich Lancelot bei Solomon, unwissend darüber ob es dem anderen überhaupt schmecken würde. Aber Solomon hatte doch schon eine Fischsuppe zu sich genommen, vielleicht mochte er daher auch das. Aber er würde es erst wissen wenn der andere eine Antwort von sich gab und daher auch dafür sorgte dass sie wussten was sie essen würde. Ob sie den Pokemon auch etwas abgeben sollten, er wusste es nicht sicher, aber Midori hatte das Nato fest im Blick, das Weibchen hatte seine Schulter erklommen und hatte von dort eine guten Aussichtspunkt. Kuyuki schien mit dem ganzen Leider nichts anfangen zu können, würde aber sicherlich doch Fisch mögen und damit zufrieden sein.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam So Sep 06, 2015 1:24 pm

"Ich hatte auch dieses Gefühl, dass sie in Kämpfen noch nicht sonderlich erfahren ist.", sagte Solomon als Lancelot auf Kleopatras Ungeschicktheit beim Angriff zu sprechen kam und er sich bereits mit Schwester Joy besprochen hatte, womit er dem Blonden etwas verspätet beipflichtete. Die Art und Weise wie sich das schillernde Pokemon auf Midori gestürzt hatte ließ diese Vermutung zu, dass wusste selbst Solomon, der ja auch noch recht unerfahren als Trainer war. "Ich werde ihr aber auch auf jeden Fall dieses Training und die Pflege zukommen lassen.", versicherte er nicht nur Lancelot sondern auch Kleopatra und sich selbst. Das Weibchen war hellhörig geworden, als sie mitbekommen hatte, dass über sie gesprochen wurde. Eigentlich genoss sie es wohl wenn sie im Mittelpunkt stehen konnte, doch hier wurde Kleopatra wegen ihrer Unerfahrenheit kritisiert, was ihr natürlich überhaupt nicht passte. So verzog sie eine beleidigte Schnute, während sie hoch erhobenen Hauptes neben den Trainern her stolzierte.
Spätestens beim Stand mit dem Essen war diese Pose aber verflogen, der Hunger war auch Kleopatra anzumerken. Auch Kong war natürlich vorne mit dabei als es an den Stand ging und Solomon hielt sein Krokodil sanft aber bestimmt zurück, während sie kurz in der Schlange stehen mussten. Dies gab Solomon die Gelegenheit die angebotenen Speisen zu betrachten und dem Braunhaarigen lief schon das Wasser im Mund zusammen. Da war wohl wirklich für Jeden etwas dabei und als sie an der Reihe waren nickte Solomon auf den Vorschlag von Lancelot hin. "Also zweimal Kabayaki bitte.", teilte er dem Ladenbesitzer mit, nach kurzer Überlegung hatte sich Solomon auch für seine Beilagen entschieden: "Ich nehme Taiyaki, Senbei und Daifuku dazu. Jeweils die größte Portion die sie haben." Lancelot konnte ja durchaus selbst entscheiden was er zusätzlich zur Hauptspeise wollte und Solomon bestellte auch für seine Pokemon mit, weshalb die Portionen so groß ausfallen sollten. Heute konnten sie sich durchaus großzügig speisen, vor allem Kleopatra sollte ja etwas abbekommen.
Nachdem sie also ihre Speisen erhalten hatten begab sich Solomon mit prall gefülltem Tablett zu einem Klapptisch in der Nähe, natürlich musste er sofort einen Teil seines Essens an die anderen hungrigen Mäuler verteilen.
"Nimm dir nur, das ist gut.", musste Kleopatra noch erklären, bevor sie sich an den Fisch traute. Es war wohl nicht ganz die Nahrung die sie gewohnt war, doch nach einem zaghaften Bissen langte sie ordentlich zu, sodass sich Solomon zufrieden selbst dem Abendessen widmen konnte. "Guten Appetit.", wünschte er vorher noch, doch es galt wohl nur Lancelot, denn die Pokemon hatten bereits voreilig begonnen. Dem Braunhaarigen war dies jedoch herzlich egal, nach so einem Marsch war es das Wichtigste sich zu stärken. "Die Lichter vom Freizeitpark kann man bis hier hin sehen.", stellte er schon nach kurzer Zeit fest, überhaupt war diese Stadt voller Leben und bunten Farben. "Wahnsinn! Wie viel hier noch los ist. Im Sportstadion scheint es ja richtig abzugehen.", meinte er weiter, denn der Lärm war offenkundig und überall schwärmten die Menschen durch die große Stadt. Ein wenig fühlte sich Solomon schon überwältigt von all dem Trubel. Zwar saßen sie in aller Ruhe an diesem relativ friedlichen Fleckchen nahe dem Pokecenter, doch um sie herum tobte über all die Vergnügungsstadt Rayono City, da konnte man sich schnell verloren vorkommen. "Naja, morgen machen wir die Stadt unsicher.", sprach Solomon dann noch zuversichtlich lächelnd, er konnte sich doch jetzt nicht die Reise von solch einer falschen Furcht verderben lassen.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam So Sep 06, 2015 1:52 pm

# 104 || Solomon & Lancelot


Irgendwie war das Pokemon überhaupt nicht begeistert, eine Sache die den blonden Arenaleiter doch etwas schmunzeln lies, immerhin war es doch schließlich so dass das Pokemon wohl genau mitbekommen hatte was hier vor sich ging und daher auch mit dieser Schnute reagierte. Nun daran konnte das Pokemon auch nciht viel ändern, nach wie vor war es doch eben so, dass diese Tatsachen stimmten und da konnte das Weibchen so viel schmollen und zicken machen wie es wollte. "Eine gute Entscheidung", äußerte er sich shcließlich und damit war für diese Sache erst einmal alles von seiner Seite aus gesagt, warum also sollte er noch weitere worte verschwenden, worte die Momentan eigentlich absolut nicht notwenig waren und daher auch etwas ärger bereiten würde. Okay nicht direkt aber, aber für sie bestand keine Notwenigkeit und es war doch eben das geringere Übel wnen man schweig. So war das zumindest von seiner Seite aus entschieden worden.

"Ich nehme einmal Teriyaki und einmal Kabayaki, dazu Daifuku, Nattō, drei Mal Dango und dazu noch Onigiri", bestellte er sich dann shcließlich. Er mochte die Reisbällchen doch ziemlich und er wollte ausprobieren ob Kuyuki Dango mögen würde, von Midori wusste er das sie Natto deutlich lieber mochte und daher bestellte er die gegorenen Sojabohnen, das Zeug war ehrlich gesagt nicht so sein Fall.

Nach einer Weile (er bekam sein Essen minimal später als SOlomon) kam er dann auch mit einem Tablett und lies sich dann schließlich nieder. Er gab den Pokemon ihr Essen udn erwiederte dann schließlich den Gruß des anderen. "Guten Appetit", erwiederte er daher nur in aller Ruhe und machte sich in aller Ruhe, aber trotzdem über das Essen her, es war wirklich sehr lecker und er bereute seine Essensauswahl absolut nicht. Er hatte sicxh richtig entschieden, auch wenn er wusste das es steht einen gewissen unterschied im Geschmack geben würde, so war dass dann aber doch recht egal.

"Du musst bedenken das hier auch ein reges Nachtleben herrscht, Menschen und Pokemon aus nah und fern haben hier genug unterhaltung für Tag und Nacht", erwiederte er daher schließlich, war eben so in größeren Städten ging es shcließlich ja selbst in der Nacht noch her, er selbst aber war absolut kein Nachtmensch und konnte daher auch nicht verstehen wie man sich noch nach einbruch der Dunkelheit verausgaben oder amüsieren konnte, da lag man seiner Meinung nach ja wieder im Bett. Bei ihm selbst war das so, er watr niemand der nacht gerne raus ging, bei ihm lagen manche Dinge aber auch klar auf der Hand, sie waren gleich einsehbar und daher wollte es vermeiden sich als Beute zu offembaren. Es wäre absolut nicht förderlich für ihn. Ein Ruhe machte sich langsam in ihm breit, aber diese Blöden Kopfschmerzen wollten einfach nicht abklingen und daher rieb er sich doch etwas genervt die schläfe für einen Moment. Ihm entwich hierbei ein leicht unwillges Brummen, doch schon bald konzentierte sich der Mann wieder auf sein essen, auch wenn ihm das einen kurzen Blick der Pokemon eingebracht hatte. Dann fiel ihm etwas ein. "Wir müssen nachher sofort noch nach einen Zimmerschüssel kucken, da haben wir vergessen", erinnerte er dann shcließlich Solomon.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam So Sep 06, 2015 9:14 pm

Lancelot hatte sich ein ähnlich gut gefülltes Tablett mitgebracht und somit ebenfalls an seine Pokemon gedacht. Natürlich hatte er keinen ausgewiesenen Vielfrass dabei wie Kong, dennoch wusste Solomon, dass so ziemlich jedes Pokemon eine erstaunliche Menge zu sich nehmen konnte, sofern es denn hungrig war. Nur Wattzapf wirkte da ganz und gar genügsam mit seiner Blitztafel, die das kleine Pokemon mit ausreichend Energie versorgte. Diese unorthodoxe Art der Nahrungsaufnahme war Solomon absolut recht, es war einfach nur anders, nicht schlechter. Nachdem Lancelot dann ebenfalls einen guten Appetit gewünscht hatte konnte der Braunhaarige selbst ordentlich zulangen und es sich einfach schmecken lassen. Dabei nahm er wie üblich so große Happen, dass er erstmal eine Weile hastig kauen musste, ehe er Lance dann wieder antworten konnte, denn mit vollem Mund sprechen wollte Solomon auch nicht.
"Ich kenne das aus Dukatia City. Aber zum Glück war es keine reine Vergnügungsstadt und meine Wohnung liegt abseits der üblichen Touristenattraktionen. Da kann man ja schnell vergessen wie hoch her es manchmal in der Großstadt geht.", meinte er schließlich zur den Erwiderungen des Blonden im Bezug auf Rayono City und sein ausgeprägtes Nachtleben. Es war sicherlich nicht das Leben von Solomon, auch wenn er oftmals lange aufblieb war es doch eher um in aller Ruhe und Gemütlichkeit einem Hobby nachzugehen oder sich einfach noch etwas zu entspannen. Am Tage die Attraktionen zu erkunden war ihm allemal genug und so warf er der umliegenden Stadt Rayono City vorerst nur noch einen weiteren, flüchtigen Blick zu bevor er sich wieder dem Abendessen widmete.
Dabei erkannte er auch, dass Kong wohl keinerlei Chance hatte sich Kleopatras Mahl anzueignen, wie das Wasserpokemon es so gern versuchte. Ein lässiger Wink mit dem giftigen Stachel genügte um den hungrigen Blick zu vertreiben und Kleopatra stieß diese subtile Drohung mit solch einer Beiläufigkeit und Selbstverständlichkeit aus, dass es schon beeindruckend war. Also versuchte sich Kong wie üblich etwas bei Jungglut und Duflor zu erschnorren, bei Becky hatte er ohnehin nichts zu holen und seine Midori ließ das Krokodil mit solchen Schnorrereien lieber in Ruhe. Als er mit der Plünderung fertig war ging er auch gleich zum Geckarbor hin, in der Hoffnung auf ein wenig Geschmuse und Solomon war durchaus erleichtert das nicht erst noch die Bänke oder der Tisch gekostet wurden.
Dann kam der Zimmerschlüssel ins Gespräch und Solomon kicherte kurz, dann griff er in seine Tasche um den Schlüssel schließlich spielerisch und grinsend von einem Finger baumeln zu lassen. "Meinst du den hier?", fragte er Lancelot, ehe er das gute Stück wieder verwahrte. "Schwester Joy war so freundlich ihn mir schon zu übergeben als sie mit Kleopatra zurückkam.", erklärte der Johtoer dazu noch und schon konnte er sich wieder den Magen vollschlagen. Nach kurzer Zeit hatte er genug gegessen das er sich zufrieden und pappsatt in die Bank sinken ließ, Kong machte sich sogar Hoffnungen auf einige Reste von Solomons Fisch, doch stattdessen bekam Kleopatra diese Überbleibsel, denn immerhin galt es sie im Moment so gut zu füttern wie möglich. Das Weibchen zögerte etwas, doch der Hunger ließ sie dann selbst diese wenig elegante Gabe vertilgen, danach musste sie sich aber auch unbedingt selbst säubern, immerhin war es doch ein Unding wenn sie sich bekleckert haben sollte. "Das war echt gut.", bemerkte Solomon auf das leere Tablett deutend. "Wollen wir nun unser Zimmer beziehen?", fragte er seinen blonden Gegenüber als Dieser auch fertig war, denn dieser Lärm hier draußen war doch wenig erholsam, da konnten sie auf dem Zimmer sogar noch besser plaudern und sich ausruhen.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam So Sep 06, 2015 9:59 pm

# 105 || Solomon & Lancelot


"Stimmt Dukatia City war ja auch so eine große Stadt, aber ich war dort wirklich selten. Ich war mal für eine kleine Weile in der Nähe stationiert. Habe aber mehr mit der Umgebung als mit der Stadt selbst zu tun gehabt", meinte er dann shcließlich, nun es hätte ja genauso gut sein können, das er in einer anderen Stadt oder gar Region Arenaleiter geworden wäre. Aber er empfand dass dieser Job momentan genau das richtige für ihn war, er wüsste nicht was er ohne diesen Job machen sollte, den dieser Half ihm ziemlich sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. So War die Stadt seine Heimat geworden und er hatte viele engere Bekannte gefunden die ihm allesamt doch recht viel bedeuteten. Was wohl aus ihm geworden wäre, wenn er kein Arenaleiter geworden wäre? Wohl nicht sonderlich viel, er hätte sich wohl mehr und mehr selbst verloren. Diese Verantwortung hielt ihn aufrecht und sie lies ihm langsam immer mehr wieder zu sich selbst finden. Menschen wie SOlomon sorten dafür das er sich seiner Vergangenheit stellte und erneut mit seinem problemen umging, die er schon viel zu lange mit sich herum schleppte, aber so war es doch nun einmal eben, so war Lance nun einmal.

"Da hat die Dame wirklich an alles Gedacht, sie konnte schon ahnen das wir über Nacht bleiben würden. Bin froh das wir Schwester Joy nun nicht mehr extra stören müssen", gab er dann von sich. Das Essen lief in aller Ruhe ab, Kong lies Midori in Ruhe und Kuyuki verschlang voller Genuss sein essen. Gab aber ein geschnatterndes Geräusch von sich. Nachdenklich schaute lance zu Kuyuki, es war nicht leicht zu deuten was das Pokemon wollte, aber dann verstand er es. Er hoffte nun dass das Zimmer eine Badewanne hatte, aber Kuyuki war nun einmal ein Wasservogel und es hatte den Weg auf der Route zu keinem Bad genutzt.

Nach dem Essen bekam Kong seine Kuscheleinheit nur zu gerne, vorallem da das Wasserpokemon keine Anstallten machte an das Futter von Midori zu gehen, daher war er nun mehr als willkommen und das weibchen war auch irgendwie etwas müde. Na da kam das pokemon eindeutig nach seinem Trainer.

"Nur zu gerne", sagte der Blonde dann shcließlich, ein blick auf den Pokemon machte doch eine gewisse vorfreude deutlich. Damit ging es zurück ins Pokemon Center und diesmal war keine Treppe im Weg, es war ein Zimmer im Erdgeschoss, mit Badezimmer, dazu noch eine Wanne. Lance konnte es nicht glauben. "perfekt als könnte wenn Schwester Joy Gedanken lesen", murrmelte er dann vor sich her. "Die Badewanne kommt gerade richtig, nicht Kuyuki", er bekam sogleich eine antwort, hatte er doch richtig geahnt.


Zuletzt von Lancelot am Mo Sep 07, 2015 3:51 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam So Sep 06, 2015 10:45 pm

"Die Umgebung ist auch viel schöner.", entgegnete Solomon als Lancelot sich zu Dukatia City äußerte. Der junge Trainer mochte seinen Wohnort nicht wirklich, nur der Nationalpark war da die große Ausnahme, ansonsten kam höchstens noch die Route südlich der Stadt infrage, die Solomon ebenfalls mochte. Der Braunhaarige verzichtete vorerst darauf Lancelot weiter nach dessen Aufenthalt und Stationierung in Dukatia City zu befragen, denn im Pokecenter auf dem Zimmer ließ es sich doch viel besser quatschen, ohne den ganzen Lärm und Trubel.
"Ich bin immer wieder erstaunt wie viel die Schwestern Joy wissen oder vorauszuahnen scheinen.", meinte er dann schmunzelnd. "Nachdem ich das erste Mal in Dukatia City im Pokecenter war schien mich die Schwester Joy dort schon richtig gut zu kennen, dabei war ich nur kurz dort. Beim nächsten Besuch fragte sie direkt wie es meinem Myrapla geht und sie hatte sogar einen Beißknochen um Kong ruhig zu halten.", berichtete er dann von seinen Erlebnissen mit den fleißigen Helferinnen im Pokecenter. "So sind die Schwestern Joy wohl. Sehr aufmerksam und mit echtem Interesse an ihrer Arbeit. Also ich kann verstehen warum sie so respektiert sind.", fügte er noch an, denn auch hier schien es so gewesen, dass die Schwester aus dem wenigen Wissen über die Trainer vorsorglich einige Schlüsse gezogen hatte.
Als sie dann zurück zum Pokecenter kamen und in ihr Zimmer eintraten wurde diese an Hellseherei grenzende Fürsorge wohl wieder offensichtlich, denn Lancelot schien sehr angetan von dem Zimmer mit Badewanne. Dies war natürlich wegen Kuyuki der Fall, auch Kong schien sich über diese Wanne zu freuen, auch wenn er im Moment mehr mit Midori beschäftigt war als mit dem Rest der Welt. Für sein müdes Weibchen versuchte das Wasserpokemon nämlich direkt ein passendes Nest zu errichten, wie üblich mit Kissen und Decken. Zur Belohnung wollte er aber auch in das Nest, womit es nun etwas zu klein geraten wirkte, wobei sich Solomon sicher war das Kong es deswegen gerade als besonders gemütlich anpries. Jedenfalls quakte das Pokemon ganz schön angeberisch vor dem Weibchen, während sich die anderen Pokemon deutlich ruhiger verhielten.
Kleopatra hatte großen Gefallen an einem Spiegel gefunden, in dem sie sich nun selbst eingehend betrachtete. Jungglut war natürlich mit Training beschäftigt, während Becky und Duflor einfach miteinander plauderten. "Ah, das tut gut.", murmelte Solomon einfach als er sich aufs Bett fallen ließ. Doch der Braunhaarige musste direkt wieder aufstehen und sich seines Rucksacks entledigen. Auch nutzte er nun die Gelegenheit sich neuen Kaffee aufzubrühen, das Zimmer war zu diesem Zweck gerade gut genug bestückt. Viel trinken würde er davon am Abend nicht mehr, doch in seiner Kanne konnte er noch morgen auf angenehm temperierten Kaffee zugreifen und bevor er es vergessen konnte sorgte er nun lieber vor. "Sag mal, wie lange warst du eigentlich in Dukatia City? Und wann?", erkundigte sich Solomon währenddessen bei Lancelot, da es ihn schon interessierte von Dukatia City zu hören. "Warst du auch beim Nationalpark?", fragte er weiter, dann hatte er den Blonden auch vorerst genug gelöchert. Solomon war im Moment hochzufrieden mit ihrer Situation, denn wenn man sich Lancelots Zustand vom Morgen in Erinnerung rief so schien es ihm doch im Moment sehr gut zu gehen und dafür freute sich Solomon. Auch wie friedlich die Pokemon im Moment schien war beruhigend, zwar mieden sich Kong und Kleopatra so gut es ging, aber sie stritten auch nicht und das war ein guter Anfang.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam Mo Sep 07, 2015 4:37 am

# 106 || Solomon & Lancelot


Im Zimmmer war es dann auch gleich einmal etwas angenehmer als draußen und zum anderen war es auch wirklich schön die Wärme des Pokemons Centers wieder spüren zu können. Sie waren ja schon dem Unwetter ausgsetzten gewesen (zumindest irgendwie), da freute er sich nur noch mehr dass er sich wieder in geschlossenen Wänden befand und daher auch eine mehr als angenehme Wärme auf ihn einwirkte und seine Finger wieder etwas erwärmte. Sie waren nicht lange für das Essen draußen gewesen, doch das Zimmer schien während genau dieser Zeit vorgeheizt worden sein, den soweit er sehen konnte war die Bodenheizung angeschalten. Vielleicht aber war sich Schwester Joy aber auch nach dem Anruf sicher gewesen das sie heute kommen würden und hatte dementsprechend auch ein Zimmer vorbereiten können und bis jetzt hatte er noch nie ein Zimmer mit Badewanne in diesem Pokemon Center gehabt. Da hatte er auch noch kein Wasserpokemon in seinem Team gehabt, wie schnell sich das ganze doch zu der Frau herum gesprochen hatte. Er war sicher dass die Schwester von Marea City und die von Rayono City etwas miteinander geplauert hatten, den anderes konnte er sich dieses Zimmer wirklich nicht erklären. Daher war er wirklich begeistert, den nicht nur wegen der Pokemon, sondern auch wegen sich selbst, er mochte es lieber zu Baden, als zu Duschen. Klar musste er dann wieder aus der Wanne kommen, aber seine Schiene war nicht umsonst aus solch einem Material, sie war dazu geeignet das er sie bei Wasserdingen auch tragen konnte, auch wenn er sie zwischendurch mal ablegte um das Bein an der Stelle zu reinigen, als auch der Schiene etwas pflege zukommen zu lassen. Momentan aber verlangte Solomon seine Aufmerksamkeit den dieser ging nun jetzt etwas genauer in eine Fragerunde zu dem was vorher erwähnt worden war.

Nebenbei konnte man auch recht interessiert die Pokemon beobachten, währenddessen Kong das Nest baute, da lies sich Midori von ihrem Trainer den Schal abnehmen und war dem Nest absolut nicht abgeneigt. Zum einen mochte sie das Wasserpokemon, zum anderen hatte sie dem anderen Pokemon schon erlaubt neben ihr und Kuyuki im Bett des blonden Arenaleiters zu schlafen. Und das war für Midori ein Wichtiger Fackt, daher war es absolut richtig das Wasserpokemon im Nest haben zu wollen. Dementsprechend schnell kam die erlaubnis und die bestätigung eben dieser zuneigung.

Auf die Frage von Solomon kam er etwas ins Grübbeln. "Vor gut 7 Jahren und ich war gut ein halbes Jahr dort Stationiert, auch wenn ich recht viel unterwegs war. Ja im Nationalpark war ich unter anderem auch, da gab es glaub mal einen Vorfall um den sich die Ranger kümmern sollten und da wurden dann ich, als auch ein Kollege von dieser Basis dorthin geschickt", sagte er dann schließlich nachdem er etwas überlegt hatte, das mit der Jahreszahl war eben noch so eine Sache, war ja inzwischen 5 Jahre her das er kein Ranger mehr war und zudem war er eben auch der Ältere von ihnen beiden. Zum anderen aber war auch recht viel in seinem Leben passiert und manchmal wünschte er sich dass es doch etwas weniger Aufregend gewesen wäre.

Nachdem er gelöchert worden war, da lies er die Tasche auf einen Stuhl gleiten, der neben dem Bett stand, dann zog er schließlich seine Jacke und seine Schuhe aus. Besser gesagt er war direkt am Eingangsbereich nach der Türe ins Zimmer aus den Schuhen in die Hausschuhe geschlüpft. Hier vertratt man nach wie vor das Asiatische System, man wollte daher weniger Dreck in den Zimmern haben, den man wollte der Reinigungsfachkraft ja nicht noch mehr arbeit machen. "So dann nutzen wir mal die Badewanne und lassen dir Kuyuki einen kleinen Teich ein. Wie es scheint benötigen Piccolente ab und an ein Wasserbad, es ist doch schon etwas anderes ein Pokemon im Team zu haben als es etwas zu beobachten. Ich glaube er ist ein Nachtschwimmer, anderes kann erkläre ich mir die verpasste Gelegenheit (er spielte auf das an wo Kong das Wasserpokemon verärgert hatte) nicht erklären", meinte er dann schließlich. Klar wusste er das Wasserpokemon ab und an Baden gingen, aber wie es schien, war Kuyuki in diesem Punkt noch etwas eigener.

Dementsprechend wollte er sich dann gleich auf ins Bad machen, schlüpfte aber noch aus seinem Kaputzenpullover. "Bei meinen Glück werde ich wieder nass", kommentierte er das ganze schließlich, wie recht er behalten sollte. Nun aber machte er sich auf ins Bad, dort lehnte er sich vor und drehte das Wasser so auf das man es nicht mehr komplett kalt nennen konnte, aber irgendwie auch absolut nicht mal Ansatzweise warm. Fakt damit für einen Menschen eindeutig zu kühl, außer aber man hatte hochsommer und selbst dann nutzte man solche Temperaturen eben viel lieber zum Duschen als zu Baden. Er setzte sich während der Wartezeit auf den Rand der Badewanne und lehnte sich dann als die Badewanne, siener Meinung endlich voll genug war etwas vor und drehte den Hahn dann schließlich wieder zu. Hierbei vernachlässigte er sein Gleichgewicht, so kam es als etwas auftauchte, ihn das ganze überraschte und der blonde Arenaleiter mit einem überraschten "Wahhhh" und einem patschen samt klamotten in der Badewanne landete und sich nach einem DONG auch noch leicht den Kopf rieb. Er hatte doch schon Kopfschmerzen, er brauchte nicht mehr. Kuyuki schnatterte etwas aufgeregt und Lancelot blinzelte, nachdem der wieder aufgetaucht war und schaute dann leicht irretiert auf seinen Bauch. "Och neee", entfuhr ihm es dann schließlich und er schüttelte nun wirklich den Kopf. Das Trasla welches auf seiner Brust hockte, es versuchte gerade so unschuldig wie nur möglich drein zu blicken. Dann schließlich seufzte er und betrachtete seine Lage in der Badewanne, er erlaubte sich etwas missmutig drein zu blicken, den es war mal wieder eine recht ungünstige Position und noch dazu brummte ihm doch etwas der Schädel. "Mal ehrlich das hast du doch mit absicht gemacht", unterstellte er dan schließlich dem Pokemon, welches sich aber nicht emphört aufplusterte, nein es gab viel mehr glückliche Laute von sich, nur um sich kurz drauf an die Brust seines Trainers zu schmiegen (es befand sich soweit oben, dass es eben nicht mehr im Wasser war, besser gesagt sein Kopf sich nicht unterwasser befand. Zudsem glaubte Lance nicht dass sein Pokemon die Güte haben würde sie beide aus der Badewanne zu teleportieren. Irgendwann stand dann auch Solomon im Zimmer, Midori hatte sich kein Stück bewegt, Kuyuki war bei Lance und Solomon war auch dort, also musste sie sich nicht von Kong lösen. So war aber dass was Solomon vorfand doch sicherlich etwas überraschend. "Solomon darf ich dir mein Trasla, Xian vorstellen", sagte der blonde Arenaleiter dann schließlich recht normal, wobei er mit beiden Händen versuchte seine Position in der Wanne zu halten, da er sich mit Xian auf der Brust nicht so recht aufsetzen konnte.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam Mo Sep 07, 2015 11:44 am

Die Pokemon machten es sich gemütlich und so konnte Solomon in aller Ruhe zuhören was Lancelot über Dukatia City zu berichten hatte. Er war also noch vor Solomon in die Stadt gekommen und nicht allzu lange geblieben, wahrscheinlich hatte Lance als Ranger auch nicht selbst die Entscheidung gehabt wo er stationiert wurde. Als der Nationalpark erwähnt wurde war Solomon natürlich noch eine Spur neugieriger geworden und so hakte er auch direkt nach: "Und, hat es dir gefallen? In der Stadt? Im Nationalpark?" Für den Braunhaarigen war es selbstverständlich sich nach diesen Dingen zu erkundigen, eben auch weil er so eine große Liebe zum Park hatte.
Wahrscheinlich hätte er noch endlos weiter quatschen können über den Nationalpark, aber es wurde auch Zeit für Lancelot die Badewanne einzulassen und so verzichtete Solomon auf weitere Fragen. "Wasserpokemon können sehr eigenwillig sein was ihre Badezeiten betrifft.", meinte er nur schmunzelnd als der Blonde ein wenig über Kuyuki sprach und der Ente das Bad bereitete. Warum Lancelot dann die Vorahnung hatte ebenfalls nass zu werden konnte sich Solomon hingegen nicht erklären. Natürlich hatte der Andere in den letzten Tagen viel Pech gehabt, aber so eine pessimistische Einstellung konnte der Johtoer dennoch nicht ganz verstehen. Aber vielleicht war es auch nur ein kleiner Scherz und so hielt sich Solomon nicht lange mit dem Gesagten auf, vielmehr konzentrierte er sich darauf seinen Kaffee zuzubereiten.
Leider schien sich die Vorahnung dann doch zu bewahrheiten, denn gerade als Solomon zufrieden fertig war hörte er einen Schrecklaut gefolgt von einem dumpfen Knall. Lancelot musste gestürzt sein und sofort eilte Solomon zum Badezimmer, denn so ein Sturz konnte ja durchaus üble Folgen haben. "Alles in Ordnung? Was ist passiert?", rief er schon noch bevor er das Zimmer erreichte. Zur großen Verwunderung des Braunhaarigen saß Lancelot nun in äußerst kurioser Pose in der Badewanne und auf seinem Bauch ruhte ein Trasla. Woher das Pokemon gekommen war, darüber konnte Solomon nur rätseln und die ungewöhnliche Szenerie irritierte den jungen Trainer stark.
Es gab so viele Fragen in diesem Moment das er nur sehr erstaunt dreinblickte. Da Lancelot offenbar nicht verletzt war, sondern eben nur nass - so wie er es prophezeit hatte - brauchte sich Solomon zum Glück auch nicht hetzen. Lancelot beschuldigte das Pokemon ihn absichtlich überrascht zu haben und Solomon hob fragend eine Augenbraue, da er immer noch nicht recht verstand was hier los war. Dann endlich folgte die Aufklärung, es handelte sich also tatsächlich um Lancelots Trasla, dass irgendwie her gelangt war. "Hat es sich etwa teleportiert?", fragte er ungläubig, während er zur Wanne trat.
Natürlich half er Lancelot direkt sich in eine günstigere Position zu bringen, sodass auch das Trasla bequem von seinem Trainer steigen konnte und nun wohl selbst im Wasser stehen musste, was aber auch bei seiner Größe kein Problem zu sein schien. "Komm, ich helfe dir raus.", bot Solomon dann dem Durchnässten an, denn er konnte sich nicht vorstellen das Lancelot besonderen Wert auf das Wasser legte. Natürlich hatte der ganze Trubel auch die Pokemon nicht kalt gelassen. Jungglut war ebenfalls mit ins Badezimmer geeilt und Duflor blickte mit Becky auf der Blätterkrone neugierig durch die Tür. Nur Kong interessierte sich nicht für das Treiben der Trainer, weil er es sich viel zu gemütlich gemacht hatte mit Midori. Kleopatra blickte immerhin vom Spiegel in Richtung des Badezimmers. Während Solomon also Lancelot ermöglichte aus der Wanne zu steigen betrachtete er auch Xian sehr eindringlich. Der kleine Schelm hatte ein ganz schönes Chaos veranstaltet, egal ob gewollt oder nicht. "Jungglut, könntest du bitte...", begann Solomon auf den Boden deutend und schon bevor er den Satz vollendet hatte salutierte der Kleinhahn bereits. Das Wasser war natürlich in den Raum gespritzt als Lancelot hinein gefallen war und nun lag es am Feuerpokemon die Nässe zu beseitigen, wozu es natürlich auch gut in der Lage war. Duflor beschnupperte derweil bereits das Trasla, während Wattzapf sich nicht so recht traute und lieber im Türrahmen hängen blieb.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam Mo Sep 07, 2015 9:02 pm

# 107 || Solomon & Lancelot


"An seiner Treffgenauigkeit muss er nicht mehr arbeiten, aber an dem Timing noch", murrmelte der blonde Arenaleiter dann schließlich vor sich her, wenn das nicht so wäre, dann würde er ja schließlich nicht zusammen mit dem Psychopokemon in der Badewanne stzen, nein dann wäre inzwischen Kuyuki in der Badewanne und wäre nun zufrieden. Im Moment schuate das Entenpokemon etwas verdutzt aus der Wäsche und wusste nicht so genau was es von dem ganzen halten sollte. Immerhin war es doch schließlich so dass das Pokemon Xian nicht kannte, Midori hingegen hatte beide Teleportfähigen Pokemon schon gesicht bekommen, die beiden Pokemon schuaten gerne einmal ab und an vorbei. Momentan aber wegen des Kurzausfluges gerade nicht. Außer eben so ein Sonderfall wie gerade jetzt.

Solomon war gerade richtig hier, Xian teleporierte sich man ganz einfach auf den Badewannnenrand, als Solomon dem blonden Arenaleiter in eine bessere Position half. Sogleich wurde das ganze ausgenutzt und eben dann kam Lance endlich aus der Wanne raus. Seine Kleidung war vollgezogen mit Wasser und er war alles andere als darüber begeistert, den jetzt war wieder es wieder zeit das er sich umziehen musste. Er würde Kuyuki wohl in die Wanne stecken, selbst ausziehen, umziehen und sich vielleicht kurz noch abduschen und dann sich um Xian kümmern. Endlich war er aus der wanne wieder draußen. "Xian linkes Bett", sgate er dann shcließlich und kurz drauf teleportierte sich das Pokemon erneut und dann schließlich zur Türe und von dort dann schließlich richtung Bett. Von dort aus beobachtete es kurz Midori und machte es sich kurz drauf auf dem Fenstersims bequem, dort schüttelte sich das Pokemon leicht. Immerhin war das Pokemon ja selbst noch etwas Nass. Lance atmete aus und blickte dann shcließlich an sich herab. "Schon wieder ein unfreiwilliges Bad. Danke für deine Hilfe Solomon" sagte er dann shcließlich und war sichtbardem anderen nun wirklich recht dankbar für seine Hilfe. "Ich ziehe mich mal kurz um, dafür muss ich...", bevor er enden konnte lag schon ein Haufen klamotten auf dem Barhocker neben dem Spiegel. "Danke Xian", sagte er dann schließlich nur, er war froh dass das Pokemon einfach mit gedacht hatte und daher auch verhinderte das Lance wirklich auch noch alles wieder volltropfte. Den er richtete sich das Bad leicht her und scheuchte dann schließlich die anderen raus, immerhin wollte er sich umziehen und sein Schädel tat weh. Das gab am nächsten Morgen sicherlich eine Beule, so aber zog er sich um und schlüpfte direkt in die Nachtkleidung, immerhin wollte er danach recht bald ins bett. Alleine schon um wieder wärme an seinen Körper zu bringen, Kuyuki bekam dann endlich das Bad welches er schon die ganze Zeit wollte und Lance gönnte sich eine warme dusche. Etwas später war er dann wieder im Zimmer und setzte sich auf das bett, nur sekunden später wart Xian auf seinem schoss und der Arenaleiter lies sich dann einfach auf das Bett fallen. Was für einen vergnügten Laut seitens des Psychopokemons sorgte. Das Pokemon war recht fröhlich und hatte gewisse neugierde an den anderen Pokemonm, einzig alleine Midori kannte es, alle anderen waren fremd.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Solomonam Mo Sep 07, 2015 10:36 pm

Das Lancelot seine weiteren Fragen über Dukatia City und den Nationalpark nicht beantwortete konnte Solomon dem Blonden bei diesem neu entstandenen Trubel gut verzeihen. Ihm war auch gar nicht mehr nach solcherlei Gequatsche zumute, denn es gab nun wieder das Problem einen durchnässten Ex-Ranger zu haben. "Ja, dass Timing hätte nicht schlimmer seien können.", bestätigte Solomon noch den Ausspruch des Blonden, dabei machte er sich jedoch schon wieder einige Sorgen um Lance. Zwar konnte Dieser sein wahrlich überraschend aufgetauchtes Trasla noch problemlos kommandieren, aber Solomon vermutete das Lancelot auch einen Sturz auf den Kopf davongetragen hatte, so jedenfalls glaubte er dessen Gebaren lesen zu können.
Skeptisch sah er deshalb dem Trasla hinterher, das Pokemon konnte wohl wirklich nichts für diesen Unfall, doch allein sein plötzliches Auftauchen hatte Solomons gesteigertes Interesse erweckt. Auch die anderen Pokemon wirkten sehr interessiert am Psychopokemon, nur Midori bildete da eine Ausnahme. Als sich Xian zur Tür teleportierte krabbelte Becky erschrocken weiter nach oben und auch Duflor staunte da nicht schlecht. Kong ging sogar schon in Angriffsstellung bei diesem ungebetenen Gast, aber Midoris Verhalten hielt das Wasserpokemon dann doch zurück. Als sich Trasla endlich auf dem Fenstersims niedergelassen hatte trippelte Duflor heran um es zu begrüßen. Derweil half Solomon Lancelot so gut er konnte und bald darauf dankte ihm der Blonde. Der Johtoer verneigte sich nur kurz, dann konnte er mit ansehen wie nützlich dieser Teleport auch seien konnte, denn es half seinem Trainer mit Wechselkleidung. "Sag nur wenn du mich wieder brauchst.", meinte Solomon während er sich nun aus dem Badezimmer zurückzog, denn immerhin brauchte Lancelot nun wohl etwas Privatsphäre. Jungglut hatte die Nässe verdampfen lassen und so konnte sich das Feuerpokemon gleich mitsamt seinem Trainer zurückziehen.
Im Schlafzimmer betrachtete Solomon dann das Trasla. Vorsichtig näherte er sich dem Pokemon, es hatte nun wohl viele unbekannte Gesichter vor sich. "Hallo Xian. Mein Name ist Solomon.", stellte er sich also direkt selbst vor, um dem Pokemon ein gutes Gefühl zu vermitteln. "Dort bei Midori liegt Kong und am Spiegel findest du Kleopatra.", fuhr er fort, wobei er immer zum passenden Pokemon deutete. "Das gelbe Pokemon heißt Becky, sie ist etwas schüchtern. Jungglut hast du auch schon gesehen und vor dir steht Duflor.", erklärte er zuletzt, womit die Vorstellungsrunde auch soweit abgeschlossen schien, bis ihm die Ente von Lancelot in den Sinn kam. "Oh! Und Kuyuki ist ein neues Pokemon von deinem Trainer.", fügte er also noch an und nun war er tatsächlich fertig.
Duflor begann dann anstelle seines Trainers mit dem Trasla zu plaudern, besser gesagt redete es einfach in einer Tour auf das Psychopokemon ein, zwischendurch flötete es auch einfach eine Melodie. Bei all diesem Geschnatter pirschte sich Becky derweil über die Decke des Raumes heran, bis sie Trasla neugierig von oberhalb des Fensters beschnuppern konnte. Als dann aber Lancelot zurück ins Zimmer kam und sich auf dem Bett niederließ teleportierte sich Xian erneut und wieder erschrak Wattzapf. Vor Schreck sprang es seinem Trainer ins Gesicht und dieser musste sich unter großer Anstrengung zusammenreißen jetzt nicht direkt zu niesen, so sehr wurde er vom flauschigen Käfer gekitzelt. "Du bist aber stürmisch!", scherzte er zu Becky, doch als ihm die Angst des Pokemons klar wurde nahm er sie behutsam in die Hände, Beide waren aneinander gelegt, sodass Becky einen bequemen und sicheren Ruheort hatte. "Hast du sonst noch Pokemon die plötzlich auftauchen könnten?", erkundigte sich Solomon mit dem Elektropokemon in den Händen bei Lancelot, denn auf weitere Überraschungen wäre er am Liebsten etwas besser vorbereitet. Als er sich auf seinem Bett niederließ begann er den Käfer ein wenig zu kraulen, bis das Wattzapf sich beruhigt hatte.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Lancelotam Di Sep 08, 2015 4:54 am

# 108 || Solomon & Lancelot


Die Kopfschmerzen die hatte waren wirklich lässtig, er hatte sie ja nun wieder etwas stärker und ehrlich gesagt brummte ihm ziemlich der Schädel seitdem er sich diesen unansichtlich angeschlagen hatte, zusammen mit den Kopfschmerzen die er schon vorher gehabt hatte, war das ganze alles andere als toll, er war überhaupt nicht begeistert und hoffte wirklich dass das ganze bis Morgen wieder weg gehen würde. Er hatte nicht wirklich bemerkt dass das Teleportieren das eh schon zurückhaltende Wattzapf etwas erschreckte und zugleich die neugierde von Duflor weckte. Auch Kuyuki war erstaunt, immerhin kannte es dass überhaupt nicht, die anderen Pokemon waren es gewöhnt, besser gesagt sie hatten Midori verdammt schnell daran gewöhnt. Wenn Abra und Trasla erst einmal mit dem Teleportieren anfingen, dann hörten sie nicht mehr so schnell damit auf. Trasla nutzte den Teleport nur zu gerne um an Dinge zu kommen an die es sonst nicht kam, aufgrund seiner Größe war es auch nicht gut in einigen Dingen, noch konnte es sich schnell fortbewegen, eine Treppe war ein rechtes Hindernis und daher wurde Teleport oder eben Psychokinse zur Hilfe gekommen, man konnte sich eben viel Abschauen wenn man mit einem Abra in einem Haushalt lebte. Immerhin tat Abra so etwas ständig und da kam es zwangläufig dazu das die anderen Pokemon mitmachten. Hier und da kam es Mal vor das sie das Flegmon das ebenfalls etwas langsam sein konnte, einfach mal mit Teleportierten, wie sonst würde das Wasserpokemon auf seinen lieblingsplatz über den Kamin kommen. Seine 4 Psychopokemon waren schon verdammt eigen, doch momentan war er sich verdammt sicher das Abra eben nicht auftauchen würde, es würde warten bis Trasla von alleine wieder Heim kam, wissen dass es es diesmal wirklich vollkommen übertrieben hatte. Xian suchte nicht sonst sein Heil der Flucht. Daher würde das andere Teleport-Pokemon nun den abstand wahren und auch alles in aller Ruhe passieren lassen.

Währenddessen er selbst duschte, da hatte sich Solomon dem Psychopokemon genähert und das erste Mal mit diesem Geredet. Es bekam irgendwie alle Pokemon vorgestellt und bekam dann auch den Grund präsentiert warum lancelot auch schlussendlich in der Wanne gelandet war. Sie hatten nun ein weiteres Wasserpokemon im Team, darüber würde sich Dream (Flegmon) sicherlich freuen. Nun manche mochten glauben das Flegmon verdammt träge waren, natürlich waren sie das, aber tranierte man eines dieser Pokemon, so konnte man ziemlich überrascht werden von ihrem können. Den Dream konnte im Kampf ganz schön flink werden. Das Psychopokemon war ehrlich gesagt ziemlich begeistert von dem Mann und seinen Pokemon (Mit Duflor konnte man sich ziemlich gut Unterhalten), doch es musste die Situation nutzen und wieder zu seinem Trainer teleportieren, dass es damit abermals das Wattzapf erschreckte, das war absolut nicht beabsichtigt gewesen.

Erst die Aussage von Solomon liesen Lancelot als auch Xian (Trasla) zu dem Braunhaarigen blicken. "Warum hast du den Becky im Gesicht", kam es dann doch leicht verwirrt von Lancelot herüber und auch Xian verstand nicht was das kleine gelbe Pokemon im Gesicht des anderen Trainers machte. Es war das Teleportieren so gewohnt dass es nichtr auf die Idee kam, dass es dadurch andere Pokemon erschrecken könnte. Dann kam Solomons nächste Frage und Xian schüttelte unmerklich den Kopf, nein auch das Trasa schien sich sicher zu sein das keines der anderen Pokemon auftauchen würde. Abra weil Xian geflüchtet war und die anderen beiden Psychopokemon beherrschten kein Telepor. "Nein, davon ist nicht auszugehen", er war sich ziemlich sicher, im Falle eines Arenakampfes würde er Solomon das Leben mit Houdini schwer machen.

Er legte sich dann die Hand für einen Moment auf die Augen, schloss diese und rieb sich dann etwas genervt von den Kopfschmerzen die Schläfe. Kuyuki würde er das Badewasser lassen, das Pokemon würde wohl die Nacht auf dem Wasser verbringen, diese Andeutungen waren eindeutig gewesen. "Du wolltest vorhin noch etwas wissen?", erkundigte er sich fragend, er war sich unsicher und wenn dann hatte er die Fragen inzwischen voll vergessen und sein Pochender Kopf, machte es gerade etwas schwer.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Rayono City

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten