Die
neuesten Themen
» Abwesenheitsliste
von Veit
Gestern um 23:59

» Reservierungen
von Lawrence
Gestern um 13:12

» Wiese vor dem Musiktheater
von Mika
Mo 21 Mai 2018 - 15:41

» Bibliothek "Distant World"
von Honoka
Mo 21 Mai 2018 - 15:31

» Boutique "Milotica"
von Clyde
So 20 Mai 2018 - 12:42

» Das Pokémon-Center von Panaero City
von Solomon
Do 17 Mai 2018 - 21:33

» Herausforderung #1
von Livia
Do 17 Mai 2018 - 16:37

» Kyoya vs Solomon
von Solomon
Do 17 Mai 2018 - 14:57

» Strand von Ondula
von Spike
Do 17 Mai 2018 - 11:07

» Neues von der Insel! [Shima no Koji]
von Gast
Mi 16 Mai 2018 - 16:01

» Nördliches Stadtzentrum [Event]
von Yang
Di 15 Mai 2018 - 23:58

» Sportstadion [Event]
von Emilia
Di 15 Mai 2018 - 23:51

» Einklangspassage [Event]
von Alistair
Di 15 Mai 2018 - 23:12

» Sporthalle [Event]
von Enya
Di 15 Mai 2018 - 23:02

» Fragen
von Kaya
Di 15 Mai 2018 - 15:38

» Innenstadt [Event]
von Nero
Mo 14 Mai 2018 - 21:47

» Schließung von Digirevenge und Löschung der Partnerschaft
von Gast
Mo 14 Mai 2018 - 20:59

» Konzepte vorstellen
von Lawrence
Mo 14 Mai 2018 - 12:35

» Naruto Shinobi no Monogatari: Kirigakure braucht Verstärkung!
von Gast
So 13 Mai 2018 - 21:34

» Wohnung von Riley Avari
von Ashé
So 13 Mai 2018 - 15:45

Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

✗ 24.02.2018 | Neue Wettbewerbshallen
Wir suchen neue Wettbewerbshallen! Nun habt ihr die Möglichkeit, Ideen für neue Hallen einzusenden und eure Hallenidee im Rollenspiel zu sehen. Mehr ist hier zu lesen.

✗ 30.11.2017 | Adventskalender 2017
Auch dieses Jahr dürft ihr euch wieder auf unseren Adventskalender freuen! Auch Bewerber haben etwas davon und dürfen die enthaltenen Geschenke für ihre unfertigen Steckbriefe verwenden.

✗ 13.08.2017 | Änderung der Wettbewerbe
Die Wettbewerbe des Forums haben bisher nicht wirklich geglänzt, weshalb ihr nun ins Spiel kommt! Habt ihr Ideen, Anregungen oder Wünsche für den Ablauf von Wettbewerben? Teilt sie uns mit uns sagt uns eure Meinung! Mehr dazu hier!

✗ 02.07.2017 | BoW feiert Zweijähriges!
Beyond Our Wishes gibt es nun schon seit zwei Jahren! Zur Feier des Tages haben wir uns ein paar schöne Dinge für euch ausgedacht, die ihr hier nachlesen könnt!

✗ 20.04.2017 | Ein alter Gegner tritt ab
Heute verabschieden wir uns leider von Shawn, der das Team aus zeitlichen Gründen verlässt, uns aber als User weiterhin beehrt! Wir bedanken uns herzlich für seine Unterstützung und die Arbeit, die er geleistet hat.

✗ 13.04.2017 | Eier hier, Eier dort!
Beyond Our Wishes wünscht euch allen frohe Ostern! Aus gegebenem Anlass haben sich 70 Eier im Forum versteckt. Ob ihr sie findet?

✗ 16.12.2016 | BoWinnliche Weihnachten!
Es weihnachtet in BoW! Bis zum 23.12.2016 habt ihr die Möglichkeit, eure Punkte zu verschenken. Die Bescherung gibt es am 24. Weitere Informationen findet ihr hier.

✗ 24.11.2016 | Adventskalender
Wie auch im letzten Jahr gibt es auch dieses Mal einen Adventskalender, bei dem ihr schöne Preise gewinnen könnt. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch anzumelden!

✗ 27.10.2016 | Teamwiederaufnahme
Wie in diesem Thread darauf hingewiesen wurde, wird Nahash ab heute ihre Teamarbeit als Gründungsadministratorin wieder aufnehmen.

✗ 02.07.2016 | Happy Birthday, BoW!
Das Beyond our Wishes feiert heute seinen ersten Geburtstag.

✗ 22.06.2016 | Geburtstags-Countdown
Es ist so weit! Nicht mehr lange und Beyond Our Wishes feiert seinen ersten Geburtstag! Um die Wartezeit bis zum großen Tag etwas spannender zu gestalten, gibt es einen Geburtstags-Coundown, an dem ihr teilnehmen könnt!

✗ 29.03.2016 | Teamänderungen
Avery hat das Team verlassen, wird aber als Nanaki weiterhin im Forum aufzufinden sein. Shawn wurde daher nun zum Admin ernannt und BoW hat mit Trafalgar, Qiuyi und Saari auch noch drei neue Moderatoren erhalten! Näheres hierzu findet ihr hier.

✗ 28.03.2016 | Oster Event
Überraschung gefällig? Zieht bis zu 3 Ostereier in diesem Thread und lasst euch überraschen, was daraus schlüpfen wird!

✗ 03.03.2016 | Yoshi nur noch im Hintergrund
Wie ihr in diesem Thread entnehmen könnt, hat Yoshi praktisch alle Aufgaben abgelegt und ist nur noch für die Technik und den Style zuständig.

✗ 01.01.2016 | Glücksziehen zum Neujahr
Versuch dein Glück doch mal bei unserem Glücksziehen, eventuell ziehst du ja das ganz grosse Los...?

✗ 30.11.2015 | Adventskalender
Passend zur Adventszeit könnt ihr jeden Tag ein Türchen in unserem Adventskalender öffnen. Was sich wohl dahinter verbirgt?

✗ 23.09.2015 | Das Oktoberevent
Sie ist wieder da. Die schaurig schöne Halloweenzeit! Daher haben wir für unser Oktoberevent gleich eine ganze Zombieapokalypse für euch parat. Fressen oder noch am fliehen?

✗ 14.09.2015 | Ein neuer Gegner erscheint!
Wie ihr aus diesem Thread entnehmen könnt, wird das Team von nun an von Shawn unterstützt.

✗ 25.08.2015 | Megaentwicklungen 2.0
Die Megaentwicklungs-Umfrage geht in die zweite Runde! Dieses Mal könnt ihr bis zum 30.08.2015 voten, wie die Megaentwicklungen in Zukunft gehändelt werden sollen. Hier könnt ihr abstimmen.

✗ 12.08.2015 | Megaentwicklungen
Entscheidet bis zum 20.08.2015 mit, wie Megaentwicklungen zukünftig gehandhabt werden sollen. Hier geht's zur Umfrage!

✗ 12.08.2015 | Wettbewerbshallen-Abstimmung
Bis zum 20.08.2015 könnt ihr nun für die Hallen abstimmen, die ihr im RPG sehen wollt! Die Abstimmung findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Wettbewerbshallen
Bis zum 11.08.2015 (verlängert) könnt ihr mitwirken und uns eure Beschreibungen für Wettbewerbshallen schicken. Weiteres findet ihr hier.

✗ 16.07.2015 | Quests
Es gibt nun eine Übersicht, in der alle aktuellen Quests gelistet sind. Zudem wurde das Thema "Informationen zu Quests" erweitert.

✗ 11.07.2015 | Reservationsliste
Beim Erstellen eines Steckbriefes wird nun oberhalb des Editors eine Textbox mit Links zu den Reservationen angezeigt.

✗ 02.07.2015 | Eröffnung
Das Forum hat nun offiziell eröffnet! Ihr könnt euch anmelden und eure Steckbriefe beginnen. Sobald eure Steckbriefe angenommen sind, könnt ihr auch schon loslegen!

✗ 29.06.15 | Aufbau
Das Forum befindet sich weiterhin im Aufbau. Es fehlen noch einige Threads und Unterforen, ehe wir loslegen können!

Noch keine Ahnung, was du spielen willst?


Dann wirf doch einen Blick in unsere zahlreichen Gesuche!
Momentan findet kein Event statt.

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Zytomegaam Mi 1 Jul 2015 - 18:23

Pokémon-Center
In dieser Raststätte mit dem allseits bekannten roten Dach können Trainer ihre Pokémon kostenlos heilen lassen. Gegen etwas Geld bekommt man hier ebenfalls etwas zu Essen und kann über Nacht bleiben, auch ein kleiner Laden für den Trainerbedarf lässt sich finden.

__________________________

avatar
Newsbringer
  Elfuns kleiner Freund

Punkte : ♣♦♥
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Fr 17 Jul 2015 - 21:34

Panaero City, mit Silvester und Tyno | 008 | cf: Gemüsefelder
Nachdem die restlichen Dinge geklärt waren (und Silvester zustimmte, dass Tyno die beiden begleitete) machte sich das kleine Grüppchen auf zum Pokémon Center. Macbeth trug weiterhin das kampfunfähige Fiffyen und ging neben Saari her - das allerdings in äußerst rhythmischen Schritten und nicht ohne gekonnt mit der Hüfte (hatten Mogelbaum überhaupt Hüften...?) zu schwingen. Saari beobachtete ihren Partner mit zusammengezogenen Brauen und schüttelte den Kopf, dann sah sie zu Silvester. "Echt? Welche Attacke denn?" Ernie war ja sooo cool! Und gewisser Weise kannte Saari das Despotar sogar schon länger als Silvester, schließlich hatte sie es aufgezogen als es noch als Larvitar im Ei war, mhm! Dieser Gedanke machte sie noch immer irgendwie stolz. Sie hatte dieses Ei gefunden und es war ein wundertolles (aber nicht unbedingt süßes) Pokemon daraus geschlüpft, das nun auch noch zusätzlich sehr stark war! Das junge Mädchen wiegte den Kopf ein wenig hin und her während sie vor sich hin lächelte.

Kurz vor dem Pokémon Center stach ihr jedoch ein Pokémon ins Auge. Ein lilanes, plüschiges Pokemon mit großen pinken Augen, das neben dem Pokémon Center hin und her watschelte. Gerade noch in Nostalgie versunken schien diese das weißhaarige Mädchen nun komplett zu übermannen! Sie weitete die Augen und sah das Bluzuk erstaunt an, ehe sie in Windeseile auf das Pokemon zu lief. "Mercutio?!", rief sie erstaunt und kniete sich zu dem Bluzuk hin, das sofort die Flucht ergriff und sich hinter dem erstbesten Laternenpfahl versteckte. "Ich bin es, Saari!", rief sie entzückt, stand wieder auf und ging dem Bluzuk nach, das sie nur skeptisch ansah.
Doch Saari kam nicht mehr dazu, den vermeindlichen Mercutio weiter anzusprechen, denn ein junger Trainer (um die 18 wie Saari schätzte) kam auf sie zu und sah Saari gar nicht erfreut an. "Hey, was machst du da bei meinem Bluzuk?!"
Sein Bluzuk...? Aber das war doch Mercutio! Saari schüttelte dickköpfig den Kopf und richtete sich wieder auf um den Trainer, der mittlerweile bei ihr angekommen war, anzusehen. "DEIN Bluzuk?! Das ist Mercutio!", rief sie erbost und verengte verärgert die Augen. Was fiel dem Kerl ein einfach hier hin zu spazieren und zu meinen ihr Mercutio würde ihm gehören?! Ging es denn noch dreister? "Was redest du da?! Hau ab! Das ist mein Pokémon!" Jetzt wurde er auch noch frech, so so! Saari plusterte kurz wütend die Wangen auf. Macbeth hatte sie mittlerweile eingeholt und erhielt nun zusätzlich zum Fiffyen auch noch Othello zum Tragen, denn Saari brauchte ihre beiden Hände um sie wütend in ihre Seiten zu stemmen. "Jetzt hör aber mal! Wer kommt hier an und meint, mir mein Pokemon wegnehmen zu wollen?!", blaffte sie zurück und spannte den Kiefer verärgert an. Leute gab es, unglaublich!
"Wenn du nicht endlich abhaust sorg ich dafür dass du gehst!", drohte er ihr und hob demonstrativ die Faust. Pah, als würde das Saari einschüchtern! Ihr wurde mal die Nase gebrochen und das hatte sie nicht gestört zumindest sagte sie das keinem...! "Ach ja, was willst du denn dann machen, heh?!", keifte sie zurück, als Silvester und Tyno auch ankamen. Sofort wandte Saari sich zu Silvester. "Silvester! Sag ihm, dass das mein Mercutio ist!", rief sie wütend und deutete mit dem Zeigefinger auf den Trainer.


Zuletzt von Saari am Mi 9 Sep 2015 - 15:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Fr 17 Jul 2015 - 22:27

Panaero City - Pokémon-Center
cf: Panaero City - Gemüsefelder

Im Pokémon-Center angkommen hatte sich Saari schon mit dem nächsten Trainer angelegt. So wie Tyno das heraushören konnte ging es wohl um das kleine Bluzuk des Trainers. Es sah zwar recht gut trainiert und gepflegt aus, allerdings verstand er nicht so recht, wieso Saari es Mercutio nannte. Kannte sie es etwa?

Verwirrt legte der blonde Trainer den Kopf schief und lies dabei seinen Blick durch das Center wandern... Dabei erblickte er sie. Ein unscheinbares junges Mädchen, so 18 oder 19 Jahre, ähnlich blonde Haare wie Tyno und wunderschöne, große Augen und ein strahlendes Lächeln. Plötzlich interessierte ihn der ganze Trubel um Saari nicht mehr, denn er konnte nicht anders und ging zu ihr. Bei ihr angekommen erntete er irritierte Blicke und ein höfliches Lächeln. "Kann ich helfen?", fragte das blonde Mädchen. "Ob du mir helfen kannst?", Tyno beugte sich vor sie auf die Knie: "Wenn du genau so schlau bist, wie schön, ja... dann kannst du mir helfen!", erläuterte er. Nun griff er nach ihrer Hand: "Könntest du himmlisches Wesen mir eventuell den Weg zeigen?", Tyno schmachtete seine Angebete an und untermauerte seine Gefühle mit einem selten dämlichen Lächeln. Das blonde Mädchen war nun mehr als verstört. "Ehm... wie bitte? Welchen Weg? Wohin denn?" "Ich weiß nicht wohin... Vielleicht in die Einkaufspassage von Panaero City oder vielleicht kennst du ja ein tolles Eiscafé?", dabei zwinkterte er ihr zu, um zu signalisieren, dass sie dort ja vielleicht zusammen ein Eis essen gehen könnten. Das Mädchen wandte sich nur eingeschüchtert und irritiert von dem offensichtlich verrückten Jungen ab und ging die Treppen zu den Zimmern hoch - da war Tyno nun. Auf den Knien... ohne Stolz. Ohne Würde.

Sein sichtlich enttäuschter Blick wanderte wieder enttäuscht zu Silvester und Saari, die immernoch in der Nähe des Eingangs standen, wo Saari sich offensichtlich jeden Moment mit dem fremden Trainer kloppen würde.

Pokémon-Team
#9
Tyno postet mit
Saari & Silvester


Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Sa 18 Jul 2015 - 14:16

#007
Schein-Mercutio und eine aufgebrachte, kleine Schwester


cf. Gemüsefelder - Panaero City

Silvester genoss das Interesse seiner Schwester und wahrscheinlich würde Ernie sich ebenfalls freuen, wenn er - endlich - die gesuchte Aufmerksamkeit bekam, die er sich durchaus verdient hatte (aber bei Silvester waren ohnehin Hopfen und Malz verloren). "Ich glaube, das war ...", überlegte er. Natürlich, er kannte die Attacken von Gesteinspokémon - so halb. "Zen-Kopfstoß", riet er in das Blaue hinein, ließ sich aber nichts anmerken. Wenn es doch nicht die Attacke war, dann würde er ihm eben diese Attacke auch beibringen! (Oder es ihn selbst machen lassen, hehe ...)
Aber das Mogelbaum ließ ihn mit seinen schwingenden man-denke-das-sind-seine-Hüften auch nicht los ... Irgendwie inspirierte ihn das wirklich ... Eher abwesend erreichte er also mit dem Trott das Pokémon Center, wo sogleich ein Ereignis das andere losbrach.

Saari entfernte sich ziemlich schnell und verblüffend von der kleine Gruppe, sie lief zwar ordnungsgemäß Richtung Pokémon Center, aber blieb davor stehen und schien sich mit jemanden zu "unterhalten", während Silvester sie erstaunt ansah. Ehe er jedoch irgendetwas dagegen sagen konnte, eine Frage stellen konnte, brach Saari mit einem scheinbar erwachsenem Trainer doch glatt einen Streit vom Zaun und Silvester, der seine Schwester noch nie so erbost gesehen hatte, hatte ebenfalls erst einmal nichts zu melden, obwohl er schon das ein oder andere Wort (dieser Trainer war ja auch unhöflich!) loswerden wollte.
"Ich weiß zwar nicht, was genau Sache ist", gab er ehrlich von sich, als er sich den zwei Streitenden näherte und Saari ihn ansprach, "aber wenn du noch ein weiteres, hässliches Wort gegen meine kleine Schwester erhebst, hast du gerade ein minder kleineres Problem als irgendwelche Anschuldigungen ..." Er grinste spöttisch und herausfordernd auf und sein Blick verriet, dass seine Drohung durchaus keine leere war. Aber sie war auch nicht gerade zu hundert Prozent berechtigt, denn keiner wusste, ob Silvester sich wirklich prügeln konnte. Geschweige denn jemanden richtig hart in das Gesicht schlagen. ... Ha ha ... Hatte er sich überhaupt einmal in seinem Leben geprügelt?
Man wusste nie, zu was ein Silvester, der mit so einigen Sachen hinter dem Berg hielt, drauf hatte. Oder eben auch nicht konnte ... Gänzlich unklar.
Was jedoch klar war, war, dass er diesen Trainer ganz sicher nicht tatenlos davonziehen lassen wollte! Das ganz sicher nicht! Dieser unhöfliche Protz, wie konnte er nur so mit seiner niedliche, kleine Schwester reden?! Das gab Rache!
Und wenn ... es in der etwas unschöneren Form ... Rameidon ... geschiehen sollte!

Durch diesen ganzen Tumult um Mercutio-Nicht Mercutio (so weit hatte er dann tatsächlich in der nachfolgenden Rekapitulation der Ereignisse mitbekommen), verpasste er doch tatsächlich, wie sich andere Trainer (als er, hust) zum Affen machten! Seine Gedanken aber kreisten um das Bluzuk, welches wohl von dem kleinen Mädchen als "ihres" identifiziert wurde. Eigentlich hatte er ja gedacht, dass Mercutio bei ihren Eltern zu Hause war, hatte er sich geirrt und sie hatte ihn doch mitbekommen? Hm ...
Silvesters Corasonn wollte sich auf jeden Fall mit dem anderen Pokémon anfreunden und wuselte wie immer um das andere umher, freundlich und entzückend wie immer, sodass Silvester sogar halb sein spöttisches Gesicht fallen ließ, um der Entzückung Platz zu machen. Wie wundervoll das Corasonn doch war! So wie immer eben.

mit Saari & Tyno
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam So 19 Jul 2015 - 18:58

Panaero City, mit Silvester und Tyno | 009
"Bin ich hier nur von Verrückten umgeben?!" war die Reaktion des Trainers auf den Satz von Silvester hin, der ihm (in feinster Art) androhte ihm etwas zu tun wenn er Saari nochmal beleidigte. Das warf für die Weißhaarige kurzzeitig die Frage auf, ob Silvester überhaupt jemals mal handgreiflich geworden war.. Konnte er das überhaupt? So wirklich eine Schlägerstatur hatte ihr Bruder ja nun wirklich nicht, das ließ sich nicht leugnen. Vielleicht taten seine Schläge dafür ja um so mehr weh? Alistair hatte auch keine Schlägerfigur gehabt und ihr trotzdem die Nase brechen können.. Saari schon den Gedanken, ob Silvester gewalttätig sein konnte, also einfach in die Sparte "Ja vielleicht, wenn er sich anstrengte"; und damit war der Gedankengang auch schon wieder beendet.

"Gibst du mir jetzt also mal mein Mercutio wieder oder muss ich erst die Polizei rufen?!", giftete Saari, gestärkt durch ihren Bruder, weiter den armen Trainer an. Sein Bluzuk hatte sich bereits schon wieder von dem Laternenpfahl befreit und sich nun hinter den Beinen des Trainers versteckt. Apple hopste nun fröhlich auf das Bluzuk zu und versuchte wohl sich mit ihm anzufreunden... oder so etwas. Das kleine Ding kam wohl nie von dieser optimistischen Lebensfreude weg. Irgendwann würde das Corassonn sich sicher mal an die falschen Pokemon schmiegen, und dann war das Geweine groß.. Doch darum sollte es jetzt nicht gehen! "ICH rufe gleich die Polizei wenn ihr nicht sofort abhaut und mein Pokemon in Ruhe lasst! Und du auch!", rief der Apple zu und ging einen Schritt zur Seite - das Bluzuk mit ihm - um Apple wieder auf Abstand zu bekommen.
Kopfschüttelnd sah Saari den Trainer an - langsam wurde sie echt wütend! Gerade setzte das Mädchen zu einer weiteren Rede an, als der Trainer einen Pokeball zückte und das Bluzuk zurück rief. Der Ball verschwand anschließend wieder in seiner Tasche. Für einen Moment war Saari sprachlos, bis sich ihre Haltung entspannte und sie sich am Kopf kratzte. "Oh - äh - das scheint wirklich dein Bluzuk zu sein..", stammelte sie und sah den Jungen entschuldigend an; der wiederum schien die Situation überhaupt nicht lustig zu finden. "Das habe ich doch gesagt!", schrie er sie an und sah sowohl sie, als auch Silvester danach wütend an. "Darf ich dann jetzt weiter gehen oder will man mir nochmal drohen?!" Oh Gott - wie peinlich. Saaris Wangen färbten sich purpurrot und sie senkte den Blick. "Tut mir Leid.", murmelte sie nur halblaut und sah dem Trainer hinterher als er stampfend davon lief.

Mit großen Augen wandte sie sich zu Silvester. "Oh Man, wie peinlich.", flüsterte sie heiser und schlug den Weg zum Pokemon Center an. Drinnen stand Tyno bereits und sah in ihre Richtung, während Macbeth (nachdem Saari ihm Othello wieder abgenommen hatte) das Fiffyen zu Schwester Joy trug. Die Dame mit den rosa Haaren nahm dem Pokemon das Fiffyen sofort ab und verschwand im hinteren Raum, während Saari sich auf einen der Sitze setzte. "Hoffentlich sehe ich den nie wieder.", grummelte sie, noch immer rot im Gesicht...
Bevor Tyno sie auf die Röte im Gesicht ansprechen konnte rutschte sie schon wieder vom Stuhl herunter und entschuldigte sich mit den Worten "Ich suche eben das Badezimmer", ehe sie hinter einer weiteren Tür verschwand.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Mo 20 Jul 2015 - 12:58

Panaero City - Pokémon-Center
Als Saari und Silvester nun endlich das Pokémon-Center betraten, fielen dem blonden Trainer sofort Saaris rote Wangen auf. Offensichtlich schämte sie sich für etwas, allerdings hatte Tyno ja von dem kleinen Streit mit peinlichem Ausgang nicht viel mitbekommen - er hatte sich ja selber reichlich blamiert. 'Hoffentlich hat ER das nicht mitbekommen...' und sein blick wanderte mit leicht zusammen gepressten Augen zu Silvester.

Jetzt wollte er erst mal seine Pokémon hier abgeben, also ging er an den Pult von Schwester Joy und gab, nachdem Mogelbraum Reeves Fiffyen abgegeben hat (der zu Tynos Überraschung immernoch nicht zurück war), seine beiden Pokébälle ab. Er verlor dabei kurz nachdenklich seinen Blick, bei dem Gedanken, dass er diese Reise macht um Arenaleiter herauszufordern und um anschließend an der Einall-Liga teilzunehmen. Schwester Joy bemerkte dies sofort: "Alles in Ordnung bei dir? Was beschäftigt dich?", wagte sie ein paar direktee Frage mit ihrer sanften sowie freundlichen Stimme. "Ach, es ist nichts. Ich frage mich nur, wie viele Pokémon wohl in der Arena von Panaero City gebraucht werden?" "Nun... das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht so genau. Hier kommen viele Trainer her, allerdings ist die Anzahl der Pokémon nie ein Thema. Ich kann dir aber verraten, dass der Arenaleiter von Panareo City Kaoru Shion heißt und er hat sich auf Drachenpokémon spezialisiert." "Drachenpokémon? Hm..." 'Soweit ich weiß sind Drachenpokemon ziemlich stark und auch wenn ich in Hoenn viel trainiert habe, haben meine zwei noch nicht viel Kampferfahrung. Knilz hat sich außerdem noch nicht entwickelt.' grübelt er und bedankt sich anschließend bei Schwester Joy. Während sie sich um seine Pokémon kümmert denkt er weiter nach, was er jetzt überhaupt als nächstes tun will. Erst mal weiter reisen, weitere Pokémon fangen und dann die Leiter herausfordern oder soll er gleich seine Pokémon im Kampf testen? Er wollte Schlapor und Knilz einen Kamp ersparen, den sie nicht gewinne können, allerdings weiß Tyno natürlich erst im Nachhinein, ob sie eine Chance hatten oder nicht. Für Tyno ziemlich schwierig zu beantworten.

"Tyno Kimikoa? Deinen Pokémon sind jetzt wieder top fit! Sie hatten eigentlich auch nicht wirklich was, sie sind gut in Schuss." "Danke Schwester!, er nahm die Pokébälle, verstaute sie wieder in seinem Rucksack und wandte sich nun zu Silvester, da Saari vorhin ja hinter irgendeiner Tür verschwunden ist. "Ist alles ok? Was war eigentlich los?"
Pokémon-Team
#10
Tyno postet mit
     Saari & Silvester


     


Zuletzt von Tyno am Mo 20 Jul 2015 - 16:15 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Mo 20 Jul 2015 - 16:03

#008
Sinus-Kurve der Ruhe und Aufregung!


So. Bei den folgenden Ereignissen kam der stolze Mann zwar nicht mehr (mal wieder) ganz mit, aber er wusste, dass er diesen Trainer vor ihm ganz und gar nicht leiden konnte. Er hob eine Augenbraue hoch, als dieser fragte und meinte, ob er denn nur von Verrückten umgeben wäre. Also, ginge es nach Silvester, sah er gerade nur einen einzigen Verrückten, nämlich den anderen Trainer, aber das war nun wirklich seine eigene Sicht der Dinge - dieser Eindruck wurde aber noch dadurch verstärkt, dass der andere Trainer das arme, kleine Corasonn anschrie, während er sich fortbewegte und Apple verdattert, elektrisiert, enttäuscht, verbittert und verzweifelt zurückließ. Dabei wolte es doch nur fröhlich Freunde sammeln, aber das Bluzuk, welches sie sich gut als einen weiteren guten Freund ihrer langen, unwahrscheinlich langen gute-Freunde-Liste hätte vorstellen können, verschwand in seinen Pokéball.
Das Corasonn sah noch ungläubig auf die Stelle, wo das andere Pokémon bis vor Kurzem noch war und kehrte dann deprimiert zu ihrem Trainer zurück. Sie verstand die runde, kugelige Welt einfach nicht mehr!
Nachdem sich Saari und dieser Trainer aber auch noch gegenseitig mit der Polizei gedroht hatten, endete es mit einem Sieg für den anderen Trainer, denn Saari knickte ein und meinte ebenfalls, dass das nicht ihr Bluzuk Mercutio war. (Also hatte sich der große Bruder doch nicht geirrt und das Bluzuk von Saari war bei ihren Eltern zu Hause!) Silvester, der dem Wortlaut eher still drohend zugesehen hatte - dann doch -, hob skeptisch eine Augenbraue, als er realisierte, dass der andere erwachsene Trainer doch wirklich ein Bluzuk in seinem Team hatte. "Ziemlich uncool ...", gab er seinen Senf zu der Teamwahl des anderen ab, aber wahrscheinlich hörte er ihn in seiner Rage gar nicht mehr - was besser für beide Parteien war, denn wenn es weiter in einen Streit ausgeartet wäre, dann würde ganz sicher Stable, das Rameidon, seinen Platz in Einall finden und wenn das passierte, musste Silvester auch erst einmal sein Geld für das Essen des Pokémon ausgeben (es verdrückte viel, sehr viel).

Silvester konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, als Saari ihre Scham nicht unterdrücken konnte. "Ist doch halb so wild", meinte er ruhig zu seiner Schwester, stupste ihr rot angelaufenes Gesicht sanft mit seiner locker geöffneten Hand an und lächelte sie aufmunternd an. Schließlich folgte er ihrem Schritt auf ein paar Sekunden später zum Pokémon Center, wo sie erst einmal das Fiffyen abgab und dann sofort auf die Toilette verschwand. Silvester wollte sich zwar auch endlich den Mund abwischen und so, begnügte sich dann aber mit einem Taschentuch, welches er von Schwester Joy ausgehändigt bekam. Der andere, nicht-Bluzuk-Trainer mit den blonden Haaren gab seine Pokémon ebenfalls ab und unterhielt sich kurz mit Schwester Joy, er selbst aber blieb ruhig im Wartezimmer, ehe man das Fiffyen zum Abholen ausrufen würde - wenn Saari bis dahin nicht zurück war, würde er es eben kurz an sich nehmen, auch wenn er dem kleinen Fiffyen eher skeptisch gegenüber stand.

Mit energischen Bewegungen wischte er sich also endlich seinen Mund ab, ehe der andere Trainer ihn dabei unterbrach und fragte, was denn los sei. Silvester sah ihn erst einmal schief (und verhältnismäßig lange) an, ehe er kurz angebunden erwiderte: "Ach, es war nur eine kleine Verwechslung~" Mit diesen Worten hüllte er sich fortan ins Schweigen, er würde zumindest nicht reden, wenn Saari nicht reden wollte.

mit Saari & Tyno
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Mi 22 Jul 2015 - 18:36

Panaero City, mit Silvester und Tyno | 010
Silvester schien das ganze wohl nicht ganz so peinlich zu finden wie Saari selbst; aber er war schließlich auch nicht derjenige gewesen der sich auf Grund und Boden blamiert hatte. Wie war sie bitte darauf gekommen, dass das arme Bluzuk ihr Pokemon sein konnte? Sie wusste doch, dass Mercutio in Mahagonia City war und nicht hier in Einall. Sehr mysteriös die ganze Sache; vielleicht war einfach das Heimweh durchgesickert und hatte sie irgendwie geblendet oder so, wer weiß.

Tyno fragte glücklicherweise nicht warum Saari aussah wie eine dicke Tomate und so konnte sie recht schnell im Toilettenraum verschwinden und sich zum Waschbecken stellen. "Also Othello, ich möchte dass du dich jetzt benimmst, ja?" Grummelnd verschränkte das Teddiursa die Hände vor der Brust und schüttelte stur den Kopf. "Du kannst doch nicht ewig so verklebt herumlaufen." Othello zuckte mit den Schultern, ließ sich aber in das Waschbecken setzen. Saari hoffte nur, dass gerade in dem Moment niemand die Toiletten betreten würde, denn es würde bestimmt ein ganz interessantes Bild abgeben wie ein kleines Mädchen ein Teddiursa in einem Waschbecken sauber machte...
Entgegen der Erwartung ließ das Teddiursa die Wasserdusche über sich ergehen (allerdings nicht ohne Saari ausreichend nass zu machen), bis sein Fell klatschnass herunter hing und der kleine Bär sofort viel dünner aussah als mit aufgeplustertem Fell. Saari hob eine Augenbraue, schüttelte den Kopf und rupfte mehrere der Papiertücher aus dem Spender um ihren kleinen Freund zumindest etwas trocken machen zu können. Vielleicht hatte Tyno ja eine Feuerpokemon das Othello ein bisschen wärmen konnte, oder eines von Silvesters Pokemon konnte eine Feuerattacke (da war sie sich nämlich gar nicht so sicher).
Mit weiteren Tüchern versuchte sie ihr Kleid etwas zu trocknen, was jedoch eher vergeblich war. Genervt schüttelte sie den Kopf, kloppte die benutzten Papiertücher in den Mülleimer und nahm Othello wieder auf, der sich schon wieder die Pfote ins Mäulchen gesteckt hatte und daran nuckelte - er brauchte dringend Honig!

Noch immer mit genervtem Gesichtsausdruck (der auch für jeden verständlich war wenn er sah, dass ihr Kleid nicht weniger nass war als das Teddiursa in ihren Armen.  Das Spektakel das hinter der Tür zum Bad vorgefallen war konnte man sich also vorstellen) trat sie aus der Toilette heraus und sah sich um. Gerade rief Schwester Joy aus, dass das Fiffyen wieder aufgepeppelt war und sah sich fragend um, zu wem es wohl gehörte. Bevor Saari jedoch etwas sagen konnte war Macbeth bereits schon wieder zum Tresen gelaufen und hatte das kleine Pokemon aufgenommen, das tatsächlich still in den Armen des Mogelbaums liegen blieb und sich zusammenrollte, wohl um zu schlafen.
Saari kam ihrem Bäumchen entgegen und ging dann mit ihm gemeinsam zurück zu Tyno und Silvester. "Da sind wir wieder.", murmelte sie und streichelte Macbeth kurz dankbar über den Kopf. "Halbwegs sauber, uh.", fügte sie an und seufzte kurz. "Kann ein Pokemon von Euch eine Feuerattacke oder so? Othello müsste noch ausreichend getrocknet werden, nicht dass er krank wird.." Sie sah die beiden Männer fragend an und hoffte inständig, dass einer von beiden ihr helfen konnte. Ansonsten musste sie sich wohl ein Handtuch von Schwester Joy leihen.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Mi 22 Jul 2015 - 19:03

Panaero City - Pokémon-Center


"Eine Feuerattacke?", fragte Tyno irritiert. Sie hatte doch nicht ernsthaft vor, ihr Teddiursa, geschweige denn ihr schönes Kleid mit einer Feuerattacke zu brutzeln? Bei dem Gedanken, an ein K.O. gegangenes Teddiursa und einem verkohlten Kleid musste er kurz schmunzeln. Anschließend wanderte sein Gedanke aber zu seinem Schlapor, mit dem er eine Feuerattacke übte - allerdings hatte Schlapor so seine Schwierigkeiten damit und beherrscht Feuerschlag immer noch nicht. Immerhin funktionieren Donnerschlag und Eishieb mittlerweile schon ziemlich gut, für Feuerschag wird noch genug Zeit sein um das zu erlernen. "Nein, ich hab leider nur zwei Pokémon und keines davon beherrscht eine Feuerattacke." entgegnet er Saari und legt dabei seine Hände in die Tasche.

'Ein Feuerpokémon, hm?', ein Feuerpokémon würde Tynos Team sicherlich gut ergänzen und bereichern. Allerdings ist es durchaus schwierig gezielt einen Pokémon-Typ zu suchen und dann noch ein Pokémon zu finden, dass er fangen könnte und zum Team passt? Immerhin müsste es sich im besten Fall mit Schlapor und Knilz gt verstehen können. Immerhin waren die Drei schon lange ein Team, für ein neues Mitglied könnte es vielleicht schwierig werden. 'Das behalte ich im Hinterkopf...'

Er blickte zu Silvester, nachdem dieser Saari auf ihre Frage bezüglich der Feuerattacke geantwortet hatte und fragte in die Runde: "Sag mal, wo wollt ihr eigentlich hin? Habt ihr irgendein bestimmtes Ziel? Ich hab gehört, dass der Turm des Himmels echt sehenswert sein soll oder die Elektrolithöhle müsste man auch mal gesehen haben, die sollte gar nicht so weit weg sein von hier.
Ihm war klar, dass es nicht sofort weiter gehen könnte, aber man kann ja durchaus schon mal die Möglichkeiten abwägen.
Pokémon-Team
#11
Tyno postet mit
     Saari & Silvester


     
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Mi 29 Jul 2015 - 17:09

#009
Notsituation bei Kein-Feuer-hier-Silvester


Zum Glück bohrte der andere Trainer nicht weiter zu Saaris Tomatenkopf herum, sodass Silvester sich zumindest nicht von seiner hässlichsten Seite zeigen musste. Gemächlich faltete er das Papiertaschentuch in seiner Hand, während er auf entweder Saari und Othello, ihr Teddiursa, oder auf Schwester Joy mit dem verlassenem Fiffyen wartete, je nachdem, wer schneller fertig war. Gerade als er aufstehen wollte, denn das Fiffyen wurde ausgerufen, kam ihm das Mogelbaum zuvor - irgendwie sympathisierte es ähnlich wie Corasonn mit allen möglichen Geschöpfen, denen er über dem Weg lief (Nur war es nicht annähernd so naiv! Hoffte Silvester zumindest.) - und Sekunden später erblickte er seine Schwester, auf die er eilig zu schritt. Sie war nass, genauso wie Othello - aber wenigstens nicht mehr verklebt.
Nachdenklich schüttelte der "große Bruder" seinen Kopf. "Tut mir Leid", gab er bedauernd - nein, wirklich bedauernd - von sich, als seine kleine Schwester nach einer Feuerattacke fragte. (Er nahm sich vor, dass eines seiner Pokémon auf jeden Fall irgendwann einmal eine Feuerattacke beherrschen sollte; generell sollte er irgendwann einmal wieder mehr trainieren gehen, immerhin hatte er das Gefühl, durch die Versetzung und all die Umstände davon war sein Team regelrecht eingeschlafen!) "Aber du willst dir doch nicht ernsthaft das Kleid ruinieren? Oder Othello ankokeln?", fragte das Top 4-Mitglied forschend, schelmisch. Er hatte wirklich keine Ahnung, was sie anstellen wollte, aber es ging wohl in Richtung "Kleider und Othello trocknen" - wie auch immer sie das dann anstellen wollte.
Er sah sie prüfend an und fragte schließlich: "Möchtest du dich nicht umziehen?" Immerhin hatten sie ein recht ordentliches Zimmer (mit einem gräääääässlichem Bett) gemietet, sofern niemand in ihrer Abwesenheit eingestiegen und etwas geklaut hatte, was die gesamte Kleidung der Mademoiselle darstellen sollte, war es ja durchaus kein Problem, mal kurz in das Zimmer zu entschwinden und sich umzuziehen. Ihm fiel ebenfalls ein, dass er etwas Wichtiges im Zimmer vergessen hatte, von dem er sich eigentlich gedacht hätte, es immer mitzunehmen. Tja, das Alter, das Alter ...

Auf die Frage des anderen Trainers hin, der einige scheinbar sehenswerte Orte nannte (Silvester kannte sich da beim besten Willen nicht aus, immerhin waren schöne Dinge eher rar - das heißt, sich-selbst-konzentriert) und fragte, wohin sie denn wollten. Wieder fiel der Blick des jungen Herren auf seine Schwester. Tja, wohin sie wohl wollten? "Das ist eine Frage ...", gab er murmelnd von sich, "Eigentlich würde ich gerne mal meinen Kampfplatz besichtigen wollen ... Keine Ahnung, was sie mit meinen spärlichen Angaben gebaut haben ..." Tatsächlich fielen seine Züge in eine tiefer gehende Überlegung. Ja, was hatten sie eigentlich damit angestellt? Hm. Das war wirklich eine Frage.
Also wandte er sich, nachdem einige Sekunden verstrichen waren, an den anderen Trainer, der scheinbar besser über Einall und die kartographischen Lagen Bescheid wusste als zumindest er. "Weißt du vielleicht, wo sich die Kampfplätze der Top 4 befinden?", fragte er also frei heraus. Irgendwo musste man ja zu inspizieren beginnen!
Er hoffte nur inständig, dass sie nicht kompletten Unsinn angestellt hatten ... Wie sehr er doch seine Berge schon jetzt vermisste. Und sein heimliges Bett. Er brauchte dringend ein neues, also wäre eine Einkaufsstraße doch sicher nicht verkehrt ...

tbc. Hotel, Panaero City

mit Saari & Tyno
[out: Entschuldigt die Wartezeit!]


Zuletzt von Silvester am Mo 3 Aug 2015 - 17:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Fr 31 Jul 2015 - 11:56

Panaero City, mit Silvester und Tyno | 011 | tbc: ???
Leider konnte kein Pokemon der beiden Trainer eine Feuerattacke - ein Jammer. Saari verzog missmutig den Mund ehe sie geschlagen seufzte und mit den Schultern zuckte. "Schade.", murmelte sie ehe sie Silvester ansah als hätte er komplett den Verstand verloren. "Natürlich nicht! Was denkst du von mir?" Als ob Saari allen ernstes ihr süßes Teddiursa verbrennen wollte nur damit sein Fell trocken war; wie bescheuert musste sie dafür denn schon sein? Ganz davon abgesehen, dass sie mit Sicherheit auch nicht ihr schönes Kleid zerstören wollte! "Othello hätte sich lediglich in die Nähe des Feuers setzen können um zu trocknen, Blödmann.", erklärte sie und sah Silvester herausfordernd an. Pah - dass er ihr sowas überhaupt zutraute! Nicht zu fassen! Und dann auch noch vor einem fremden Trainer; was dachte dieser Tyno jetzt nur von ihr?!
Saari sah zu Macbeth und dem Fiffyen, das in seinen Armen ruhig lag. Sie sah das Unlicht-Pokemon nachdenklich an, brummelte dann etwas unverständliches vor sich hin und wog den Kopf hin und her. Kurz darauf zog sie einen ihrer Pokebälle und rief Othello zurück in seinen Ball. Sie musste nun auf das Fiffyen aufpassen und das ging schlecht, wenn sie gleichzeitig auch auf Othello aufpassen musste. "Danke Macbeth.", bedankte sich die Koordinatorin bei dem Mogelbaum. Das Fiffyen schien jedoch viel zu (angenehm) ruhig als dass sie Macbeth nun zurück rufen wollte um sich selbst um das Fiffyen zu kümmern; außerdem schien das Mogelbaum ganz zufriefen mit seiner Aufgabe zu sein.

"Äh, ja.", stammelte sie überrascht als Silvester sie aus den Gedanken riss. "Was?" Verwirrt sah sie zu ihrem Bruder hoch, ehe sie realisierte, was er sie gerade gefragt hatte. "Ach so. Öhm.. Ja, also, wenn wir jetzt noch irgendwo hin gehen, dann ja.", nickte sie. Ihr Hotelzimmer war nun wirklich nicht weit weg und Saari hatte wenig Lust mit einem nassen Kleid durch die Weltgeschichte zu wandern.
Gerade als sie fragen wollte, was genau nun das neue Ziel sein wollte, kam Silvester ihr mit dem "Vorschlag" seinen Kampfplatz anzusehen zuvor. Hervorragende Idee! Saari war hin und weg von dem Gedanken, die anderen Top 4 Mitglieder vielleicht auch sehen zu können! "Silvester ist nämlich Top 4 Mitglied.", erklärte sie Tyno und grinste stolz. "War er auch schon in Johto!", fuhr sie fort und sah mit leuchtenden Augen zu ihrem Bruder hoch. Keine Sekunde später packte sie ihn am Ärmel. "Komm, ich muss mich umziehen!" Sie zog ihn in Richtung Ausgang des Pokemon-Centers und drehte sich kurz vor der Tür nochmal um. Macbeth war ihr wie ein Dackel gefolgt und blieb ebenfalls stehen. "Tyno, wie wäre es wenn wir uns in ein paar Minuten vor'm Hotel treffen?", rief sie dem Trainer zu. In Panaero City gab es glücklicherweise nur ein Hotel, damit sollte Tyno also ein großes Problem haben es zu finden; soweit er sich denn entschloss mit den beiden zu gehen, das konnte Saari schließlich nicht wissen.

Die Weißhaarige ließ den Ärmel ihres Bruders dann los und schritt durch die Tür des Centers, sah sich kurz um und lief dann in Richtung des Hotels.
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Mo 9 Mai 2016 - 20:59

Farina - #001 First Post

~ Am Rand von Panaero City ~

Mit: -

Farina schreckte hoch, als ein lautes Geräusch sie aus ihren Gedanken riss. Was war los? Was passierte? Sie blickte zum Himmel und sah ein riesiges Frachtflugzeug über sich hinwegbrausen, nicht mehr allzuweit vom Erdboden entfernt. Sieht aus als würde es landen wollen. Was heißt, dass ein Flughafen und eine Stadt in der Nähe sein müssen!, überlegte Farina sich erfreute und blickte sich aufgeregt in der Landschaft um. Tatsächlich war einige hundert Meter vor ihr eine kleine, aber modern aussehende Stadt! "Auf gehts, Arkani! Da vorne ist ne Stadt, wir hams gleich geschafft dann kannst du dich ausruhen!", spornte sie ihr Pokémon an, das ihr momentan wie so oft als Reittier diente. Arkani blinzelte sie verwirrt an, registrierte dann die Stadt und begann mit neuer Energie darauf zuzutraben, fast schon im Rekordtempo für das recht faule Pokémon.

Farina war mit ihrem Team schon seit einigen Wochen unterwegs, die letzte Siedlung hatte sie vor einigen Tagen hinter sich gelassen und sich seitdem durch Wald und Felder geschlagen. Vor allem ihre Pokémon waren leicht erschöpft da sie sich gegen diverse Attacken von wilden Pokémon hatten verteidigen müssen. Das war auch der Grund, warum sich momentan alle ihrer Teammitglieder in ihre jeweiligen Bällen aufhielten. Also, als erstes hole ich mir was zu essen...? Nein. Stopp, ich muss als erstes ins Pokécenter. Das ist wesentlich wichtiger. Sie orientierte sich kurz in der ihr unbekannten Stadt. Am auffälligsten war der gigantische Flughafen mit einer Halle, die wohl auch als Arena zu dienen schien. Die Stadt war umgeben von Gemüsefeldern. Als sie näher zum eigentlichen Stadtkern kam, einige Häuser die sich um ein Pokécenter drängten, bemerkte sie ein Schild welches die Stadt als "Panaero City" identifizierte. Farina nickte kurz, sprang von Arkanis flauschigem Rücken und kraulte es schnell hinter den Ohren, bevor sie das ermüdete Feuerpokémon in seinen Ball zurückholte. Zielstrebig betrat sie das Gebäude mit dem roten Dach.

----> enter Pokémon-Center

Ohne viele Umstände ging Farina zur Theke und gab der Schwester am Empfang den Auftrag, ihre Pokémon zu heilen. "Alles klar, würden sie mir für eine Weile ihre Pokébälle anvertrauen?", meinte die Schwester freundlich. "Klar... Hier.", antwortete Farina, sichtlich unwohl bei dem Gedanken ihre geliebten Partner wegzugeben, doch mit großem Vertrauen zu den Leuten im Pokémon-Center. Also schob sie nach kurzem Zögern ihre Pokebälle über den Tresen und beobachtete wie die Schwester sie in einen Nebenraum trug. Am liebsten wäre sie ihr gefolgt, doch das würde nur unnötig Ärger verursachen und von daher ließ Fari es bleiben.

"Es sollte ungefähr eine halbe Stunde dauern, dann sind ihre Pokémon wieder komplett erholt! Wenn sie sich ein wenig die Zeit vertreiben wollen, es gibt sehr schöne Cafès in Panaero City...", schlug die Schwester höflich vor. "Vergessen sie's, ich lasse meine Freunde auf keinen Fall allein hier zurück.", antwortete Farina bestimmt und sah die Schwester verärgert an. Diese runzelte etwas die Stirn, sagte aber nichts und ging zurück in den Nebenraum um sich um die Pokémon zu kümmern.  Statt das Center zu verlassen setzte Fari sich also auf einen der Sessel im Wartebereich des Raumes. Abwesend tippte sie auf ihrem Handy rum, schrieb ein wenig mit ihrer Schwester und vertrieb sich so die Zeit bis sie ihre Pokémon zurückbekommen würde.

Nach einer Weile wurde ihr langweilig und sie bagenn im Raum herumzuschnüffeln. Es roch gut in dem Raum und als sie über den Tresen linste, sah Fari auch warum: Die Schwester hatte dort ein Stück Kuchen abgestellt, wohl für die Mittagspause, neben einer noch heißen Tasse Kaffee. Perfekt! Genau das richtige nach einem langen Tag "Durch-die-Pampa-reisen"!, dachte Farina sich voller Schadenfreude und begann das Stück Kuchen in sich hineinzustopfen. Es schmeckte vorzüglich. Scheinbar waren die Cafès in Panaero City tatsächlich nícht so schlecht. Nachdem sie auch den Kaffe der Schwester getrunken hatte, ließ Farina sich zufrieden wieder auf den Sessel fallen und wartete.

Pling!

Mit einem lauten Geräusch öffnete sich die Tür hinter dem Tresen und die Schwester kehrte mit einem Tablett voller Pokebälle zurück. Farinas Pokébälle. Das rothaarige Mädchen sprang sofort auf und lief ihr entgegen. "Und?! Alles in Ordnung?", fragte Farina ungeduldig. Sie wusste zwar dass keiner in ihrem Team ernstahft verletzt gewesen war, dennoch fiel ihr ein Stein vom Herzen als die Schwester nickte. "Alles bestens. Ihre Pokémon können es ja kaum erwarten wieder bei Ihnen zu sein!" "Na das will ich doch hoffen!", grinste Farina, merklich erfreut, als sie die Pokébälle wieder an ihrem Gürtel befestigte. Wo sie hingehörten. "Meinen besten Dank und auf Wiedersehen!", verabschiedete Farina sich nicht ohne Ironie und spazierte aus dem Center. Und vielen Dank für den Kuchen! >:D

----> gt: Straßen von Panaero City

[Erreicht auf Arkani reitend Panaero City, geht ins Pokémon-Center und lässt ihr Team heilen, klaut Kuchen von der Schwester, verlässt das Center mit ihrem geheilten Team wieder]

Angesprochen: -
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gastam Di 17 Mai 2016 - 23:17

Farina

~ Pokécenter von Panaero City ~

----> cf: Straßen/Fußgängerzone von Panaero City

Mit: -

Es nicht besonders eilig habend, betrat Farina also erneut das moderne Pokémon-Center der kleinen Stadt. Sie schlenderte zu der Theke, an der mittlerweile eine andere Frau stand als bevor - es hatte wohl einen Schichtwechsel gegeben. Nun Gut, dann musste Fari sich wenigstens mit Anschuldigungen, Kuchen geklaut zu haben rumschlagen. Falls es überhaupt bermerkt worden war. Allerdings hatte diese Frau dieselben pinken Haare, zu unterscheiden waren die Schwestern nur duch die Namensschilder, die unterschiedliche Vornamen aufwiesen. "Wie kann ich Ihnen weiterhelfen?", fragte die Schwester Joy nun höflich. "Ich würd gern hier übernachten, bevorzugt in einem Zimmer mit Bett. Geht das?", beantragte Farina selbstsicher. Komisch dass alle Schwestern in ALLEN Centern "Schwester Joy" heißen. Oder is das ne Berufsbezeichnung?

"Aber natürlich, das Zimmer E6 im zweiten Stock trifft alle ihre Erwartungen. Und es hat sogar ein Badezimmer.", erwiederte die Schwester schelmisch lächelnd. Farina war sich nicht sicher ob sie sie mochte oder nicht, und nahm den "Zimmerschlüssel" aka eine elektronische Karte entgegen. "Oha, sogar ein Badezimmer, das ist ja schon fast zeitgemäß.""Bitte sehr, bezahlt wird hier allerdings im Voraus." Grummelnd kramte Farina ein paar zerknitterte Pokédollar aus einer ihrer Gürteltaschen und klatschte sie auf die Theke. Vielleicht konnte sie sie ja morgen früh zurückstehlen. "Vielen Dank. Falls sie möchten können sie für einen geringen Aufpreis von 70 Pokédollar noch ein Frühstück dazubuchen?"

"Ein Frühstück? Auch noch?? Nachdem ich schon ein Bett und sogar ein Badezimmer dazu bekomme? Wow, dass ich sowas noch erleben darf. Aber nein danke, ich möchte kein Frühstück dazubuchen.", wies Farina das Angebot ab - dafür war ihr das Geld nun wirklich zu schade, das ließ sich bestimmt auch irgendwie anders regeln und zudem konnte sich Zukunfts-Fari da doch bitte Gedanken drum machen, man war hier ja nicht für alles verantwortlich - und machte sich auf den Weg ins zweite Obergeschoss. "Ich wünsche ihnen noch einen schönen Aufenthalt!", rief ihr die Schwester Joy hinterher.

Nachdem Farina das ihr zugewiesene Zimmer gefunden hatte, verschloss sie erstmal die Tür und entließ ihr komplettes Team in den kleinen Raum. Muss ja hier keiner in einem Pokéball eingesperrt schlafen. In dem Raum befanden sich ein Bett mit ordentlich gemachter Bettdecke (zumindest bevor Flunkifer und Pyroleo begonnen hatten darauf herumzuhüpfen) und Schokolade auf dem Kopfkissen (dank Arkani blieb sie dort nicht allzulange), einem Schrank (auf dem Kleoparda sich zusammenrollte) und einem Tisch mit einem Stuhl. Eine Tür führte in ein kleines Bad mit Waschbecken, WC und Dusche. Farina zog ihre Schuhe aus und kickte sie unter das Bett, warf ihren neuen Pulli achtlos über den Stuhl und ließ ihren Gürtel mit den Taschen und Pokébällen auf dem Bett zurück. Dann ging sie erstmal duschen, sie war schließlich recht lang unterwegs gewesen.

Die nasse Aktion dauerte allerdings keine fünf Minuten und schließlich warf Fari sich auf ihr Bett und aktivierte ihren Visocaster. Sie las die Nachricht ihrer Schwester und musste grinsen, beschloss aber am nächsten Morgen zu antworten da ihr momentan nichts cleveres einfiel. Dann machte sie es sich in dem Bett bequem, schubste Arkani raus da es dann doch etwas sehr groß für das Bett war mit seinen knapp zwei Metern und wünschte ihren Pokémon eine gute Nacht.

Nächster Morgen, um 9:00 Uhr rum

Farina war des Morgens in einem Haufen aus ihr, Pyroleo, Flunkifer, Panpyro und Arkani aufgewacht (letzteres hatte sich nachts wohl wieder dazugeschlichen). Da sie es gewohnt war von Feuerpokémon umgeben zu schlafen hatte sie es schon lange aufgegeben, Bettdecken zu beachten und hatte diese stattdessen Hundemon überlassen, welches vor der Tür geschlafen hatte. Erfrischt streckte sie sich also, wand sich aus dem Flauschhaufen und zog ihre verstreuten Klamotten wieder an. Sie beschloss sich heute mal von Pyroleo begleiten zu lassen, welches aufgeregt an der Tür scharrte, und rief den Rest des Teams zurück in die jeweiligen Pokébälle. Dann ging sie die Treppe hinunter in den Empfangsraum des Centers. Zügig gab sie den Zimmerschlüssel wieder ab - falls sie sich entscheiden sollte nochmal hier zu übernachten müsste sie eh neu bezahlen - und kraulte dann ein wenig Pyroleo, unsicher was sie als nächstes tun sollte.

"Haben sie schon von dem Kuchenwettessen im Cafe Flunschlecker gehört?", hörte Farina plötzlich die Stimme eines älteren Herrn hinter ihr. Neugierig drehte sie sich um und sah einen Mann, der sich mit Schwester Joy unterhielt. "Ist das schon heute?! Das muss ich meiner Kollegin erzählen, sie mag doch den Kuchen aus dem Café so sehr..." Farina konnte sich ein Kichern nicht verkneifen. Andererseits, der Kuchen WAR sehr gut gewesen... "Um 10:00 Uhr gehts los! Ich hab gehört heute soll ein Schal als Gewinn ausgeschrieben sein. Die Zweit- und Drittplatzierten bekommen Geldpreise...""Naja eigentlich geht es ja eh nur darum sich den Bauch mit Kuchen vollzuschlagen, die Teilnehmer kriegen ja sogar die Kosten erstattet."

Farina hörte wie ihr Magen sich über die Leere beschwerte bei all dem Gerede über Kuchen. Stimmt ja, sie hatte ja noch nichts gefrühstückt. Oder zu gestern zu abend gegessen, bei dem Thema. Naja, so Kuchen wie viel man essen kann als Frühstück wäre ja schon nicht schlecht... Nicht gesund, aber auch nicht schlecht... Überlegend sah sie zu Pyroleo. Der Gute kratzte sich mit der Hinterpfote am Ohr und sah sie danach fröhlich an. Farina musste lachen und wuschelte ihm durch die warme Mähne. "Also Gut, dann gehen wir mal etwas Kuchen essen!" Bei Kuchen musste sie irgendwie an ihre Schwester Melissa denken... Mel... Ach verdammt, der wollte ich ja noch geschrieben haben! Naja da kann ich ihr ja gleich noch ein bisschen die Nase langziehen mit dem Kuchen...

Gesagt, getan. Oder eher, gedacht, getan. Fari nahm ihren Visocaster zur Hand und antwortete Mel auf ihre vorherige Nachricht, nicht ohne sie freundlicherweise darauf hinzuweisen, dass Farina jetzt Kuchen frühstücken würde und womöglich noch Geld dafür kriegen würde. Hach ja das wird sie schön argern >:D, dachte Farina, die wusste wie vernascht ihre Schwester war. Grinsend schaute sie zu Pyroleo, der es kaum noch erwarten konnte loszugehen, und verließ federnden Schrittes das Pokémon-Center. Laut dem Internet lag das Café Flunschlecker (Wer auch immer sich DEN Namen ausgedacht hat) nur einige Straßen weiter und war innerhalb weniger Minuten zu erreichen.

----> gt: Café Flunschlecker

[checkt im Pokecenter ein, duscht und schläft, nächster Morgen, hat Hunger, erfährt von Kuchenwettessen und hat vor daran teilzunehmen, geht zu Café Flunschlecker]

Angesprochen: -
Gast
avatar
Gast

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Winstonam Fr 16 Dez 2016 - 20:07

mit Sancha | #5
[cf: Flughafen von Panaero City]

Der Weg vom Flughafen aus führte beide schließlich wieder in Panaero City hinein. Winston war ein wenig mulmig zumute. Einerseits tat es ihm ein wenig Leid, Kami dort nun alleine stehen zu lassen, doch andererseits hatte es wirklich keinen Sinn zu versuchen, diesen Koloss von Relaxo aus dem Weg zu schaffen. Keines ihrer Pokémon war dazu geeignet und am Ende hätte sich die Situation bestimmt nur als äußerst frustrierend herausgestellt. Er selbst war außerdem überhaupt nicht für diese Art von Arbeit, geschaffen, er... schmiss dann doch lieber den Haushalt oder pflegte lieber den Garten. Apropos Garten. Mit gehobener Augenbraue sah er noch einmal zu den beiden Palimpalim, von denen eines den Blumentopf mit etwas mehr Mühe trug als das andere. Man konnte mit aufmerksamen Augen wohl sofort erkennen, dass hier etwas nicht stimmte.
"Wohin sollen wir nun gehen? Möchtet Ihr nach Hause?", fragte Winston Sancha schließlich locker mit einem Lächeln, als sie direkt vor dem Pokémon Center zu stehen kamen. Er war sich sicher, dass diese Angelegenheit mit dem Relaxo ihr missfallen hatte, von dem her wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn sie etwas unternahmen, wodurch sie sich besser fühlte. Er wollte sie aber auch nicht einfach so von sich aus irgendwohin mitschleppen, von dem her ließ er sie lieber entscheiden. Was wäre er sonst nur für ein Butler?
...jeder geschulte Butler würde mit Sicherheit auf den ersten Blick erkennen, dass er nur irgendein Mann war, der vorgab, Butler zu sein, aber das war nun nicht wirklich Sinn der Sache. Er war loyal und konnte sich um alles kümmern, reichte das nicht? Bei diesem Gedanken legte er sich etwas beschämt eine Hand an den Hinterkopf und versuchte, sich nichts anmerken zu lassen. Solange Sancha mit ihm zufrieden war, war alles im Lot. Aber dieser Schnitzer mit dem Relaxo hätte für ihn wirklich nicht sein müssen, er hatte schon einen halben Herzinfarkt bekommen.
avatar
Krähenfedern
Butler

Pokémon-Team :

Punkte : 245
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Alistair, Spencer, Yang, Preecha, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Sanchaam Mo 26 Dez 2016 - 17:37

cf: Flughafen

Schweigend folgte Sacha ihrem Butler, welcher sie schließlich von dem Relaxo heruntergeholt hatte. Es war ein unfassbar schlechtes Gefühl gewesen, auf diesem Pokemon zu sitzen. Das Fell war warm und stohig gewesen. Zudem stank das große Pokemon nach Mais und die Giftmischerin hätte auf diese Erfahrung wirklich verzichten können. Aber…wenn das vom Schicksal vorherbestimmt war, war es wohl leider so. Trotzdem war die Weißhaarige mehr als nur froh gewesen, als sie sich in die Arme ihres Butlers fallen lassen konnte und den Flughafen verlassen konnte.
Sie hatte kein großes Mitleid gehabt, als sie das blonde Mädchen dort zurückgelassen hatte. Zwar war Kami recht freundlich gewesen, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass Sancha das Relaxo überhaupt nicht leiden konnte und dementsprechend auch nicht helfen wollte.
Somit wurde die Landebahn schnell verlassen, wobei Sancha der Meinung ist, dass sie diesen Maisgestank nie wieder loswerden wird…Brr.

“Ich würde mich gerne umziehen.“, beantwortete Sancha dann die Frage ihrer Begleitung. Vor dem Pokemon Center waren sie stehen geblieben. Die Pokemon ihres Butlers wären bestimmt auch sehr froh den Blumentopf endlich los zu werden.
“Danach möchte einen Tee trinken.“ Wenn man dann schon Zuhause war, konnte man sich wenigstens  auch etwas ausruhen! Dann blickte sie kurz zu ihrem Nebulak, welches sich nach der Aktion mit dem Relaxo partout geweigert hatte, im Pokeball zu verschwinden. Befana hatte war zum Glück gehorcht, aber Shin? Überhaupt nicht. Dabei wollte es seine Trainerin nur beschützen.  Nachher trafen sie doch noch mal auf das Relaxo. Diesmal würde es Sancha dann aber nicht zu fassen kriegen! Das hatte sich das kleine Nebulak fest vorgenommen!
…wovon die Weißhaarige verständlicher Weise nichts wusste. Für sie war das Geisterpokemon einfach nur ungehorsam. Wie immer aber, wies Sancha ihre Partner nicht zurecht.
“Vielleicht können wir heute Abend auch zum Turm des Himmels.“
Sie hatte schon länger nicht mehr das Grab von Thunder besucht. Und vielleicht würde Shin auch gefallen an dem Ort finden.
avatar
Schwarzer Engel
Giftmischerin

Pokémon-Team :

Punkte : 215
Multiaccounts : Trafalgar, Kaoru, Tabris, Elyas, Valentin, Lucian, Leo, Astoria
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Winstonam So 22 Jan 2017 - 19:17

mit Sancha | #6
Auf seine Nachfrage hin antwortete Sancha, dass sie sich gerne umziehen und danach einen Tee trinken würde. Das konnte man wohl so interpretieren, dass sie nun nach Hause wollte. "Sehr wohl.", entgegnete Winston daraufhin treuherzig und warf kurz darauf seinen Pokémon einen prüfenden Blick zu. Je eher sie diesen Blumentopf nicht mehr herumtragen mussten, umso besser war es wohl. Natürlich könnte er ihn auch selbst tragen, aber vor allem Corrin bestand stets darauf, sich in irgendeiner Weise nützlich zu machen, selbst wenn er sein faules Zoroark trotz seines Widerwillen in so etwas hineinziehen musste.
Seine Herrin merkte schließlich noch an, dass sie an diesem Abend noch den Turm des Himmels aufsuchen könnten. Dieser Vorschlag weckte in dem Butler Erinnerungen an ihre gemeinsamen Streifzüge durch die Umgebung, als Sancha noch jünger gewesen war. "Ja, das könnten wir. Es ist schon eine Weile her, nicht wahr?", meinte er daher sanft, während er an der Weißhaarigen vorbeischritt und ihr dabei seine Hand entgegen hielt. Zugegebenermaßen war sie bereits etwas zu alt, um von einem Erwachsenen an der Hand geführt zu werden, doch er hoffte, dass sie ihm diese Geste nicht übel nahm. Allein der Nostalgie wegen, auch wenn es nur für den Weg zum Anwesen war.
"Machen wir uns in dem Fall lieber rasch auf den Weg."

[tbc: Villa Nypan]
avatar
Krähenfedern
Butler

Pokémon-Team :

Punkte : 245
Multiaccounts : Lawrence, Itsuki, Alistair, Spencer, Yang, Preecha, Austin, Samuel, Jin
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Sanchaam So 12 Feb 2017 - 16:17

Nickend bestätigte Sancha die Aussage ihres Butlers. Es war wirklich schon eine ganze Weile her…
“Ja. Schon viel zu lange. Thunder würde es bestimmt nicht gutheißen, weiter auf einen Besuch warten zu müssen.“  Luxio war immer ein geselliges Pokemon gewesen und Sancha hatte gerne mit ihm gespielt. Nachdem Rathina es leider mitgenommen hatte, kam sie ja nicht mehr dazu. Leider verstarb das Luxio in dieser Zeit und hatte nur noch ein Grab im Turm des Himmels. Da Sancha an Geister und alles glaubte, glaubte sie auch fest daran, dass der Geist Thunders noch da war. Da wollte sie ihn nicht so lange alleine lassen. Und Winston konnte sie ja gut begleiten!
“Hmh…das wäre gut.“, stimmte die Weißhaarige ein weiteres Mal zu und legte ihre Hand in die des Mannes. So hatte er sie auch früher geführt, also gab es keinen Grund, warum Sancha es ihm heute verwehren sollte.
tbc: Villa Nypan
avatar
Schwarzer Engel
Giftmischerin

Pokémon-Team :

Punkte : 215
Multiaccounts : Trafalgar, Kaoru, Tabris, Elyas, Valentin, Lucian, Leo, Astoria
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Solomonam So 26 Nov 2017 - 21:14

cf: Hütte am westlichen Moor

Der Teleport hatte Mensch und Pokemon heile an sein Ziel gebracht und Solomon tastete kurz ungläubig an sich herab, als er Wärme spürte. Panaero Citys Pokecenter lag direkt vor ihnen und er atmete erleichtert auf und neigte dankend den Kopf von Xian. Das Psychopokemon war jedoch schnell wieder auf dem Weg und holte noch die Nachzüglerin Lavina ab, weshalb sich Solomon schon daran machte sich in Richtung Eingang zu bewegen, da er im Moment ja nur humpeln konnte, weshalb er die Ankunft der Nachzügler auch nur nebenbei registrierte. "Das wäre geschafft...", meinte er erleichtert zu Lance als er die Tür im Griff hatte und sich etwas abstützen konnte. Zur Sicherheit holte er aber nochmal Kong hervor, damit das kräftige Impergator Lancelot oder ihn notfalls stützen konnte.
Sie mussten wirklich ein klägliches Bild abgegeben haben, als sie ins Pokecenter gingen, doch so wurde die Schwester Joy zumindest auch schnell auf sie aufmerksam. Solomon seufzte leise als er sich auf einen Sessel sinken ließ und er bestand darauf das man sich zunächst um Lance kümmern möge. Langsam konnte er derweil schildern was geschehen war, was für einige Verwunderung bei der Schwester und ihrem Pokemon sorgte. Solomon beharrte aber auf seine Schilderung, auch wenn er wirklich etwas wirr erzählt hatte, wegen der Aufregung. Letztendlich glaubte man ihm aber, zumal klar erkennbar war, dass er ein verletztes Bein und Lancelot allgemein einen schlechten Gesundheitszustand hatte. Ihnen standen also viele Tage der Ruhe bevor, dessen wurde er sich schnell bewusst. "Was wirst du eigentlich nun mit Lavina machen?", fragte Solomon, nachdem die Schwester sie kurz alleine ließ, um Medizin zu holen.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Lancelotam Mo 27 Nov 2017 - 12:56

cf. >>> Hütte am Westlichen Moor


314 || Solomon & Lancelot


Warm das war das erste wohl was er bemerken sollte, wobei er eher weniger bis nichts bemerkte. Immerhin waren sie zuvor in der warmen hütte gewesen und ihm war trotzdem ziemlich kalt gewesen. kurz um, für ihn änderte sich nicht sonderlich viel, nur das sie sich nun nicht mehr länger in der warmen Hütte befanden, sondern nun im freien standen. Im Freien, draußen in einer anderen Stadt vorm Pokemon Center. Er wollte die warme Decke wieder haben, wäre er nicht er. Dann hätte er sicherlich so etwas wie gequengelt. Aber er wusste sich zu beherrschen und wusste es wirklich besser als einen pieps von sich zu geben. Zudem litt der jüngere ja auch schließlich unter der Wunde die ihm lavina zugefügt hatte, auch wenn das Eispokemon absolut nicht gewollt hatte, also niemanden hatte verletzen wollte der Lancelot etwas bedeutet hatte oder aktuell etwas bedeutete. Außer der Blondschopf sagte etwas anderes. So oder so war es für sie ziemlich wichtig nach seiner Gunst zu handeln, daher zerriss es sie auch ziemlich den jungen Mann verletzt zu haben. Zumal sie sich sehr für die Wunde und den Verlust der Kontrolle zerriss.

Er war recht besorgt über das Humpeln von Solomon, aber Himmel, ehrlich gesagt ging es ihm ja selbst wirklich absolut nicht besser und der Blondschopf wusste es besser als jetzt besorgt den Mund auf zu machen. Immerhin würden sie dort in den (nicht) warmen Hallen des Pokemon Centers dieser Stadt führsorge und hilfe bekommen, die sie benötigten. Man konnte wirklich von Glück sagen das dieses Türe eine Klinkentüre war und keine Wusch-Türe, den sonst wäre das was der jüngere tat sicherlich nicht möglich gewesen.

Er erlaubte dem jüngeren die Tatsachen darzulegen, das konnte dieser wirklich besser als der ruhigere Ältere, zumal dieser momentan noch wortkarger als sonst war und sich nur nach wärme, erholung und irgendwie auch ruhe sehnte. Der Jüngere holte indessen noch Kong zutage, eine gute Entscheidung, den das Wasserpokemon war wohl so ziemlich das stärkste und größte des Team, also zumindest wenn man Größe mit Kraft gleichsetzte, zumal sicherlich auch andere Pokemon nicht schwach waren.

Trotzdem mussten sie erst einmal ins Pokemon Center hinein und der Verwunderten Schwester Joy einiges erklären. So langsam wurde es aber sicherlich auch zur gewohnheit. "Sie soll sich erst einmal an die Temperaturen gewöhnen, aber ich denke ich werde sie mit nehmen. Lavina war schon damals das einzige Eispokemon das ich ertragen konnte, aber ehrlich gesagt habe ich vor ihr genauso viel Angst wie vor deinem Lohgok. Ihr Anblick bereitet mir Angst, ihre Stimme hingegen beruhigt mich", er zuckte etwas unschlüssig mit den Schulter. Als Schnebbke wäre es noch gegangen. Jetzt aber war sie groß und machtvoll. "Außderm muss ich es erst einmal Probieren, aber ich vermute das ihr früherer Ball kaputt ist", gab er dann schließlich an.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Solomonam Mo 27 Nov 2017 - 19:28

"Ich glaube das ist eine gute Entscheidung. Während sich Lavina an die warmen Temperaturen gewöhnt kannst du dich sicherlich besser an Lavina gewöhnen.", stellte Solomon fest, wobei sein Lächeln langsam wieder zurückkehrte. Er war froh das Lancelot das Eispokemon zumindest dulden würde und der Gedanke daran das sie bald wieder richtig vereint sein konnten erfreute ihn, war es doch irgendwie eine schöne Geschichte, von Trainer und Pokemon, die nach langer Zeit wieder vereint wären. Letztendlich lag die Entscheidung aber noch beim Blonden. "Der kaputte Ball dürfte kein Problem sein. Der lässt sich ja leicht ersetzen. Ich glaube eher deine Angst könnte das Problem werden, aber... Musashi erträgst du ja auch. Und ich bin sicher... du gewöhnst dich noch gut an Lavina. Und wer weiß... vielleicht hilft das mit anderen Eispokemon auch besser klar zu kommen.", fand er weiterhin, wonach die Schwester Joy auch zügig zurückkehrte, womit ihr Gespräch wohl vorerst beendet war. Sie hatten einige Untersuchungen vor sich und dann sehr viel Ruhezeit.

Das die Ruhezeit fast zwei Wochen betragen würde hatte Solomon nicht erwartet gehabt. Anfangs machte sein Bein sehr rasante Fortschritte, als die Wärme und richtige Behandlung schnell den Frost vertrieben und der Schmerz gelindert wurde. Doch es dauerte bis die Wunde richtig verheilt war und er musste sich leider auch von Lavina fernhalten, damit es nicht zeitweise schlimmer wurde. Dies tat ihm leid, da er dem Pokemon wirklich nicht böse war und somit auch weniger Zeit mit Lancelot verbringen konnte, denn sicherlich mussten sich Pokemon und Trainer wieder aneinander gewöhnen und dafür war es nötig, dass sie Zeit miteinander verbrachten.
Untätig war Solomon trotzdem nicht, auch wenn er sich erholen wollte. Es gab ihm die Gelegenheit viel mit seinen Pokemon zu spielen und zu trainieren, was ihm eine gute Ablenkung war, auch wenn er nicht sagen konnte ob es seiner Heilung zuträglich oder schädlich war. So oder so war er froh zu sehen wie seine Pokemon ihren Spaß hatten und er war erleichtert als er feststellte das sich Lancelot in guten Händen befand und wieder zu Kräften kam. Am Ende war er sich sicher, dass es gut und richtig gewesen war diese Auszeit zu nehmen, denn so frisch und kräftig hatte Lancelot schon lange nicht mehr gewirkt und auch Solomon war ganz froh eine Pause gehabt zu haben. Als es dann aber wieder rund ging war er ebenfalls froh, denn sein Plan war es ja gewesen sich der Arena von Panaero City zu stellen, was er auch tat.
Leider verlief der Kampf nicht optimal, sodass er mit leeren Händen ins Pokecenter zurückkehren musste, wo er auch direkt zu Lance ging. Trotz des Misserfolgs lächelte er und nachdem er die Pokemon hatte heilen lassen ließ er sich neben Lance nieder. "Tja... was soll ich sagen... das lief dieses Mal nicht so gut... auch wenn die Pokemon alles gegeben haben...", war er ein wenig zerknirscht, aber auch froh über die Erfahrungen die er gesammelt hatte. "Viel wichtiger ist aber wohl das es dir wieder gut geht, nicht wahr? Du siehst jedenfalls viel besser aus, viel gesünder.", fand er dann und lächelte, sah dann kurz zu Lavina, wobei er feststellte das sein Bein nicht mehr schmerzte. "Wie kommst du mit ihr aus?"

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Lancelotam Mi 29 Nov 2017 - 12:44

315 || Solomon & Lancelot


Er war sich ziemlich sicher dass sich seine werte Lady lange Zeit nur in der Kalten Region bewegt hatte und aus diesem Grund musste er nun wirklich erst einmal dafür sorgen das sie sich an die warmen Temperaturen gewöhnte. Normalerweise konnten diese Pokemon das recht gut, aber auf der anderen Seite sie war kein junger Hüpfer mehr, sonder ein Erfahrenes Eis- & Geistpokemon . machmal benötigte man auch etwas Zeit für die andere Temperaturen, so war es auch etwas bei Manwe. Das Pokemon war sehr viel lieber in warmen Gegenden als in kalten und momentan, da verschwand das Pokemon immer irgendwie wenn es außerhalb seines Balls war, er konnte nur vermutungen anstellen. Aber irgendwie war er sich verdammt sicher dass das Pokemon tranierte. Wenn man bedachte, in welchen Punkt das Pokemon gerade schmollte, da konnte es eigentlich überhaupt nicht anderes sein. Und wenn er sich täuschte, nun dann fragte er sich wirklich auf welche Idee dieses Pokemon den nun wieder gekommen war, den er war ziemlich sicher das wenn er nicht recht hatte, das es sicherlich nicht nur etwas unwichtiges war und der ging er auch recht nett davon aus, das er recht hatte und einfach nur abwarten musste. Aber am besten dafür sorgen sollte dass das Pokemon am Tag des Aufbruches auch dort war wo es sein sollte und nicht kurz zuvor wieder in den Garten des Pokemon Centers verschwunden war. Das suchen war immer doch ein klein wenig aufwendig. Aber dieser Zeitpunkt würde etwas dauern, immerhin waren sie her gekommen um sich von ihren Verletzungen und allgemein zu erholen. Natürlich aber war der Dunkelhaarige auch an Training interessiert, wenn er sich nicht irrte dann war das die letzte Arena, in der sich Solomon beweisen musste. Bald würde der andere 8 Orden beisammen haben, nur um sich im Anschluss der Liga zu stellen. Ehrlich gesagt war er doch ziemlich stolz auf den jüngeren, immerhin reisten sie nun schon lange zusammen, daher musste er sich doch nun wirklich nicht wundern das er so nahe an dem Ziel war.

"Bis wir wieder aufbrechen, da wird sie sich sicherlich an die Temperaturen gewöhnt haben", er war sich ziemlich sicher, dass das ganze mal wieder mehr Zeit in Anspruch nehmen würde, was der jüngere Zeitlich im Kopf hatte. Er selbst hatte schon mit Brand und Eiswunden zu kämpfen gehabt, daher wusste er das ein Körper die Zeit brauchte um von diesen Wunden zu heilen, auch wenn die Wunde von Solomon klein war, dazu noch sein eigener Zustand. Über eine Woche auf jeden Fall, zwei Wochen waren doch noch wahrscheinlicher. Aber sie würden dann schon merken wie viel Zeit ihre Genesung in Anspruch nehmen würde, manchmal wäre es praktisch wenn Pokemon diese Attacke auf einen Menschen anwenden könnten, aber das ging nun einmal nur auf Pokemon oder? Ach egal, Pokemon hatten ihre eigenen Dinge, sie konnten ja eh auch nicht alles über das was Menschen verfügten. Also warum sollten Dinge der Pokemon nutzen für Menschen haben?

Ja das Lohgock konnte er ertragen, vor der Megaform hegte er aber immer noch eine ziemliche Angst. Kam vielleicht daher, weil das Pokemon bei der ersten Begegnung mit der megaform eine recht dramatischen Auftritt hingelegt hatte. Und zudem waren in der Megaform auch die Flammen immer recht präsent, daher war das ganze für ihn auch so eine Sache. An die Megaform hatte er sich wirklich noch lange nicht gewöhnt. daher war er wirklich auch der Meinung das er sich an seine Lady gewöhnen musste, den sonst konnte er keinen Kampf mit ihr bestreiten ohne ihre Anwesenheit zu erschrecken. Natürlich aber musste er auch einmal überlegen in was für einen Ball er sie stecken wollte, das sie vor hatte bei ihm zu bleiben, das war klar. Zudem hatte sie ihn auch gesucht und auch gefunden. Wie genau sie das geschafft hatte, das wusste er nicht und er wollte es auch ehrlich gesagt nicht wissen. Es würde bedeuteten zu erfahren was alles sie auf sich genommen hatte um ihn zu finden. Und ob es ihm mit anderen Eispokemon half, das war vielleicht etwas fraglich, immerhin war er Lavina zumindest gewohnt, anderes als fremde Pokemon vom Typ Eis oder Feuer. Danach huschte auch schon Schwesrer Joy zu ihnen. Patientenzeit war angesagt

--------- -------- ------

Zwei Wochen, er hatte also recht gehabt, er hatte Solomon auch wirklich angesehen das dieser nicht damit gerechnet und ehrlich gesagt verständlich. Der jüngere war so etwas nun wirklich nicht gewohnt, nicht so wie der ehemalige Arenaleiter, der sich öfters eine Verletzung einhandelte. Lavina musste sich von Solomon fern halten, am Anfang auch etwas von ihm, also zumindest bis seine Temperatur endlich wieder nicht mehr unterirdisch und gefährend war, als auch sein Körper ihre kühlen Temperaturen akzeptieren konnte ohne wäre zu verlieren. Am längsten brauchten aber seine KälteWunden an den Füßen/Beinen um zu heilen, immerhin hatte er barfuss im Schnee/Eis gestanden und das hatte seinen Füßen nicht gefallen. Er hatt dort ja auch schmerzen gehabt. Die meiste Zeit befand er sich wohl im Bett, auf der Couch des Pokemon Centers oder aber auf der Bank (manchmal auch die Fensterbank seines Zimmers) im Garten und beobachtete den jüngeren beim tranieren. Die Ruhe und Erholung war Balsam für Körper und Seele, genügend ausgleich um sich mit Lavinas-Eispokemon-Dasein zu arangieren, aber sich von ihr anfassen lassen, das konnte er noch nicht. Ihr Anblick ging inzwischen, auch wenn er nach wie vor ein sehr mullmiges Gefühl hatte und sich nach wie vor etwas unwohl in ihrer Nähe fühl. So konnte er sie aber doch ertragen ohne vor ihrer Präsenz zurück zu weichen.

Schließlich aber marschierte der jüngere zur Arena des Ortes und ließ Lancelot im Pokemon Center zurück. Dabei drückte er dem jüngeren die Daumen, wobei er sich nicht ganz sicher war ob der andere es schaffen würde. In dieser Zeit wandte er sich schließlich seiner werten Lavina zu. Sein Knie schmerzte nicht als er in den Garten tratt und sich seiner Lady näherte. Er deutete seine Ritterliche Geste der Respekterweisung an, sie erwiederte dann schließlich mit einem Art Höffischen Knicks einer Burglady. Das mit dem Ritter, es hatte schon vor den Ritterrüstungen begonnen, gerade in solch einem Moment wie diesem merkte man es wirklich. Alle anderen Pokemon waren nicht hier, aber er war sich sicher das er und sie nicht vor ihnen aus den Augen gelassen wurde. Er hob schließlich ihr seine Hand hin und sie legte ihre Über seine, ohne das sie einander berührten. Sie spürte seine Wärme und er spürte ihre kälte auf seiner Haut sprikeln. Ein halber Schritt von ihnen beiden zurück. "Mylady, erschaffen wir ein Eisrefugium", meinte er dann schließlich und man konnte meinen das sie kicherte. So sehr er sich vor dem Eiselement fürchtete, so sicher konnte er sich in einer Welt aus Eis bewegen. Psychpokemon, Bodenpokemon und Lavinas EIs, sie waren seine Welt. Jetzt musste er sich von ihr nur zeigen lassen was sie inzwischen alles konnte, es gab zwar wirklich einige Pokemon die ihre Typkombi bezwingen konnten. Doch sie war schon immer eine gute Begleitung und ein gerngesehener Beschützer an seiner Seite gewesen. Auch hatte er extra gefragt, immerhin verwandelte er den Trainingsplatz im Garten, nun in ein kleines Winterwunderland. Einzig alleine um ihre Attacken zu kennen, er hatte ewig nicht mehr mit ihr gekämpft, daher war ein Überblick für ihn sehr wichtig. Und fangen sollte er sie nun auch wirklich mal. Aber zuvor musste er noch ein Pokemon ablegen, sonst landete sie auf dem Pc, was bedeutete sie kam am Ende daheim an. Das war sicherlich nicht der Sinn der Sache an sich. Inzwischen hatte er auch feststellen müssen das Zapladir doch erwas erkrank war und nun für eine weile ruhe benötigte, daher stand für ihn schon fest, wer nach Hause wanderte. Somit war er gut beschäftigt, bis Solomon schließlich auftauchte.

Das Elektropokemon wurde daheim ausführlich umsorgt, die Wasserente bemutterte den Kleinen sicherlich sehr und seine Leute nur noch mehr. Somit hatte er wieder Platz in seinem Team und konnte sich Lavina ihrer Annehmen, als ein Teammember. Somit fing er sie sich, sie hatte ein ganz Ansehnliches Aresnal an Attacken beisammen, ein paar waren schon damals ins Aussicht gestanden. SO gesehen fing er seine Lady nur kurz bevor der jüngere wieder im Pokemon aufschlug, er hatte sich indessen eine heiße Schokolade besorgt, seine Finger fühlten sich kühl an und hinter dem Pokemon Center sah es aus, als habe es geschneit. Der jüngere kam nicht direkt zu ihm, keine Aufregung, keine Freude, er erinnerte sich an den letzten Sieg und stellte also direkt mal eine sehr wahrscheinliche Niederlage fest. Was ihm dann auch von Solomon bestätigt wurde.

"Das wird schon, wir können ja irgendwo hin gehen zum Tranieren, das wird sicherlich beim nächsten Mal was", ruhig, nüchtern aber denoch aufmunternd. Schließlich wurde seine gesundheit komentiert und da blickte er auf seine Hand. Die schiene war weg und alleine die Wundstelle wurde von einem schlichten Verband geziert. Manwes Bisswunde war fast verheilt und Schwester Joy hatte auf die Fäden entfernt. "hu? sah ich vor unserem Ausflug ins Moor auch nicht wie das blühende Leben aus?", erkundigte er sich, aber es war zugleich auch eine menge sarkasmus sich selbst gegenüber dabei. "ganz okay, so irgendwie auf dem selben level wie dein Lohgok, auch wenn ich unsere alte Bindung nur zu genau spüre", gab er dann. "Weißt du was, wir gehen zur Drachensteige. Was denkst du?", erkundigte er sich.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Solomonam Mi 29 Nov 2017 - 15:17

Die ruhige Art von Lancelot war genau das Richtige um Solomon nach der Niederlage wieder direkt aufzubauen. Er nickte sofort und war einverstanden hart zu trainieren, bloß war er sich nicht direkt so siegessicher wie Lancelot. Er hatte nun gesehen wozu Kaoru fähig war, da würde auch ein Rückkampf nach vielem Training eine sehr schwere Aufgabe werden, zumal er nicht mehr das Gefühl hatte das Glück auf seiner Seite zu haben. Solomon wusste nicht genau was es war, aber in all seinen Arenakämpfen auf Einall hatte er irgendwie einen positiven Schwung mitgenommen, der ihm Auftrieb gegeben hatte, aber nun hatte er sogar Angst wieder eine Niederlagenserie zu starten, wie es in Johto der Fall gewesen war.
Es gab jedoch weit wichtigere Sachen als irgendwelche Statistiken von Trainerkämpfen und die Gesundheit gehörte dazu. "Also mal ehrlich, Lance... ich weiß doch das du in den letzten Wochen nie bei einhundert Prozent warst... immer war da irgendein dummer Zwischenfall und ich glaube nicht das du dich jemals richtig ausgeruht hast...", reagierte er etwas verstimmt auf den sarkastischen Kommentar, denn noch immer war sich der Johtoer sicher, dass Lance ihm nur selten die volle Wahrheit über seine Gesundheit gesagt hatte, zumal er nun ja wirklich sehr viel gesünder und energiereicher aussah als zuvor.
Mit einem leichten Kopfschütteln schob er es aber beiseite und seufzte leicht. "Tut mir leid, ich wollte nicht meckern... ich bin einfach froh das wir diese Auszeit genommen haben...", meinte er dann leise und die nächste Aussage schaffte es ihn wieder zum Lächeln zu bringen. "Das freut mich sehr. So eine enge Bindung vergisst man ja auch nicht so einfach, ich bin wirklich erleichtert das es so ist. Und wenn diese zwei Wochen gereicht haben um es auf dieselbe Ebene wie Musashi zu bringen... dann wird es in nächster Zeit bestimmt noch besser...", hatte er eine durchweg positive Sichtweise, was Lavina anging, die nun wirklich ein fester Bestandteil von Lances Team werden würde.
"Die Drachenstiege klingt nach einem tollen Ort für ein hartes Training. Also ja... da sollten wir unbedingt hingehen.", war Solomon schnell begeistert von der Auswahl des Trainingsortes. Der Drachentyp war für ihn immer mit besonders starken Pokemon verbunden gewesen, da würde sich der Ausflug gewiss lohnen, aber Solomon glaubte auch das es trotzdem ganz angenehm werden würde. "Zumal wir dort ja noch nie waren und mich der Turm allein schon interessiert weil er so uralt ist. Und so geheimnisvoll.", fügte er schmunzelnd an und ausnahmsweise konnte er auch mal mit etwas Wissen zu den Sehenswürdigkeiten Einalls aufwarten.
Da der Entschluss die Drachenstiege zu besuchen schnell stand machte sich Solomon daran zu packen. Er hatte den Großteil seiner Sachen im Pokecenter gelassen um zum Arenakampf zu gehen, aber es dauerte nicht lange bis er reisefertig war. Sie hatten noch genug Zeit den Turm passend zu erreichen, zumal ihnen der Teleport erneut nützlich war. Zwar konnte Xian sie nicht direkt zur Drachenstiege befördern, aber eben zurück ins näher gelegene Nevaio City, von wo aus es nur ein kurzer Weg war, sodass sie sich dieses Mal zum Glück keine Sorgen um irgendwelche Schneestürme machen mussten.

tbc: Turm der Drachenstiege

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Lancelotam So 3 Dez 2017 - 14:10

316 || Solomon & Lancelot


Irgendwie musste er den jüngeren aufmuntern und er hatte inzwischen ja gemerkt das der jüngere sich an seine Nüchterne Art gewöhnt hatte und dieser damit auch den Trost annahm, welcher er ihm spenden wollte. Auch wenn er das einfach nicht so gut konnte wie andere Menschen konnte, er war einfach abgestumpft, behielt die meisten seiner Emotionen für sich selbst. Auch wenn er inzwischen etwas aufgetaut war, vor allem dem jüngeren gegenüber, da dieser schon wirklich mehre Dinge mitbekommen hatte und dem Dunkelhaarigen schon wichtige Dinge anvertraut worden waren. So hatte der Blonde aber vergangene Hobbys für sich berhalten, es war wohl eher etwas was Diebe oder nun einmal Ranger betrieben, wie sonst sollte man die leidenschaft fürs Klettern den sonst bezeichnen. So oder so hatte der Blondschopf nicht vor sich nun daran hindern zu lassen und die Drachensteige sowie die Tatsache das Lavina psychokinse wie Houdini konnte, das eröffnete ihm ganze neue möglichkeiten. Zudem wollte er zusehen das Xian es vielleicht lernte, wenn das Galagladie den die Attacke noch erlernen konnte. Wobei er sich ziemlich sicher war das sein kleiner Krieger das auch erlernen konnte.

Auf die Aussage von Solomon musste er doch schmunzeln, er war nicht mehr vollkommen auf dem Damm gewesen seitdem er ins Wasser gefallen war als er Kuyuki hatte helfen wollen und dann schlussendlich ein unfreiwilliges Bad gehabt hatte und ohne die Hilfe von Kong wohl sicherlich ertrunken wäre. Danach war er zwar immer mal wieder fit gewesen, aber nicht ganz so fit wie damals, sonst wäre er nicht so leicht wieder krank geworden. Seine Bisswunde war nun ja auch fast wieder verhielt und musste nur noch leicht geschont werden, was der Verband aber von selbst erledigte. Und ehrlich gesagt gewöhnte er sich nur langsam daran laut voin sich zu geben und zum anderen wollte er den jüngeren selten belasten. Daher sagte er dann zu diesen Zeitpunkten einfach auch viel weniger etwas dazu.
"mhhh", er lies sich aber nur zu einem brummen herab, einfach weil er sich daran interessiert war die wahrheit zu bestätigen und sich dann einen Besorgten Blick des jüngeren Einzukassieren.

"Darum habe ich es ja vorgeschlagen", war doch recht erleichert darüber das der Vorschlag so gut bei Solomon angekommen war und es sich eben nicht um eine schlechte Idee handelte. Danach dauerte es wirklich nicht mehr so lange bis sie aufbrachen. Dank Xian musste man nur auf der Karte nachsehen, zu welcher Stadt sie mussten um

tbc. >>> Turm der Drachensteige

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Lancelotam Do 15 Feb 2018 - 12:34

cf. >>> Turm der Drachensteige

324 || Solomon & Lancelot


"So könnte man es sagen, wir hatte etwas zu viel Energie um sie einfach so am Tag los zu werden. Zu der Zeit waren unsere Ausbilder etwas beschäftigt und wenn wir unsere Übungsaufgaben mit dem Schulfangcom erledigt hatten, mussten wir uns die Zeit vertreiben bis wir eben etwas zu tun bekamen. Und so kommt man eben auf so was, außgerechnet ein Mädchen hat es vorgeschlagen. Nicht das man was gegen Mädchen hatte oder so, aber wenn das schüchternste Dinge so was vorschlägt dann ist das ganze doch etwas arg überraschend", er war einer der ersten der es Ausprobiert hatte und auch derjenige der es dann zu einem dauerhaften Sport für sich selbst gemacht hatte.  Schließlich kam der jüngere noch weiter auf das ganze zu sprechen. "Es wäre auch nichts für dich, einfach weil du das vortraining nicht besitzt. Man muss dafür seinen Körper beherrschen, natürlich könnte das Psychopokemon mehr machen. Aber das ist für mich ja nicht der Sinn der Sache, wobei ich zugeben muss das ich auch etwas eingerostet bin. Meinen Körper halte ich so weit es geht fit. Aber mit dem hier kann ich das auch wirklich erst nutzen, einfach weil das verletzte Knie eben ein recht großes Hindernis ist", anderes als Leute die nicht mehr so gut laufen konnte, hatte er sich entschieden seinen Körper nicht schwach werden zu lassen, aus dem Grund war er auch stur genug sich immer wieder zu überfordern. Es kam seinen Muskeln gut, auch wenn er damit immer wieder an seine Grenzen ging. Er war nicht interessiert auf Krücken zu gehen oder aber anderes eingegrenzt zu werden. Ich reichte das was er jetzt hatte vollkommen aus, es musste nicht mehr werden.

Nun wieder zu dem ei zurück, seine Worte mochten zwar iretierend sein, aber es sorgte dafür das der jüngere doch etwas runter kam. Also wirklich so schnell, okay es war einfach Lance der war nun einmal ewig dauer cool. Lance konnte man nur in wenigen (okay es war doch etwas mehr als wenig, sondern eher ein paar Dinge die über eine Hand voll hinaus gingen) Dinge mit den man den Blondschopf aus der Fassung oder auf die Palme bringen konnte. Das hier aber gehörte absolut nicht dazu und daher würde er auch nicht zulassen das der andere so arg die fassung verlor, wenn nicht einmal sicher war dass das Ei überhaupt von den beiden war und nicht eben einfach ein fremdes, was die Pokemon gefunden, sich dem angenommen hatte. So wie die Anzeichen bei Midori waren, würde das Weibchen auch das Ei nur höchst ungerne wieder raus rücken, verständlich, Pokemon hatten nun einmal einen gewissen Ei-Instinkt, daher nahmen sie sich auch ab und an eben auch fremden Eiern an.

Er lies Midori für den Rückweg das Ei, rief aber alle anderen Pokemon zurück. Trotzdem orderte er kurz an das sie damit zu Schwester Joy sollte, immerhin wollte er doch sicher gehen das es dem ei gut ging. Und Midori lies das Ei nicht aus den Augen. Er selbst genoss die Wärme des Pokemon Centers, immerhin hatte der Abend nun inzwischen angebrochen. Midori war inzwischen noch nicht zurück, als der Blondschopf sich mit einer Tasse tee wieder zu solomon gesellt. Die Erschöpfung steckte ihm etwas in den Knochen, sein Schritt war gegen Abend nicht mehr ganz sicher und er war mehr als froh über das zimmer im Erdgeschoss.

__________________________
Lancelots persönliche Goose Regel:
Keine Optionen mit hinfallen oder stolpern da das, sehr böse enden kann bei Lancelot

Goose:

[  ] Neuerdings fühlst du dich immer schwummrig, wenn du was essen gehst. Da du es die Tage auch nur drinnen gemacht hast, versuchst du, dieser Sache auf den Grund zu gehen! Die schlechte Innenluft muss Schuld sein! Überzeuge deinen PP oder deinen Mittagsessenpartner über drei Posts davon, dass Picknicken eine super Option zu einem Luxus-Restaurant wäre!
avatar
Düstere Seele, kokoro

Trainer

Pokémon-Team : .
Allgemeine Gewinnliste
.
Aktives Team


Daheim

Punkte : 1795
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




online

Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Solomonam Do 15 Feb 2018 - 13:06

cf: Turm der Drachenstiege

"Das ist wirklich eine Überraschung... nicht nur weil die schüchternste Person es vorschlug... es wundert mich wirklich das ihr überhaupt so viel Freizeit hattet. Aber gut... überschüssige Energie loszuwerden war sicher sehr wichtig, das verstehe ich gut.", wunderte sich Solomon mittlerweile mehr über die Erzählung, als das er sich amüsierte. Es war weiterhin interessant, wurde aber auch immer kurioser, so wie es eigentlich auch zu diesem insgesamt sehr ungewöhnlichen Sport passend erschien. Lances Einschätzung zu seinem Körpergefühl konnte Solomon soweit folgen und er nickte leicht. "Da ich auch nicht gerade scharf darauf bin es auszuprobieren passt es ja...", murmelt er lediglich noch, während er sich doch fragte ob es zumindest theoretisch bei ihm möglich war.
Der Rückweg zum Pokecenter dauerte wie üblich etwas länger als der Hinweg, da sich die Erschöpfung bei Lances Knie bemerkbar machte. Solomon hatte nichts dagegen, musste nur die ganze Zeit über nachdenken was denn nun mit dem Ei geschehen würde und wo es überhaupt herkam. Er versuchte sich etwas zu beschäftigen indem er Charles auf den Arm nahm und streichelte, doch dies ging bald wie von selbst und war somit nicht mehr als Ablenkung zu gebrauchen. Schon besser sah es da aus als sie am Pokecenter ankamen, denn vorerst hatte er genug damit zu tun sein Team vollständig aufzupäppeln und heilen zu lassen. Kleopatra und Becky waren von dem Kampf wirklich platt gewesen, der Rest des Teams mindestens erschöpft, sodass es beruhigend war die Pokemon nun in guten Händen zu wissen. Kleopatra ließ er sogar vorerst länger bei der Schwester Joy, er war sich sicher das sein Skorgro nur simulierte, jedoch gab Kleopatra vor schwerer angeschlagen zu sein, vermutlich um weitere, gesonderte Pflege zu erhalten. Da sonst Niemand im Pokecenter war konnte er sie vorerst zurücklassen, was er nur tat nachdem ihm die Schwester mehrfach versichert hatte das es kein Problem wäre.
Wieder im Zimmer angelangt packte er sogleich ein kleines Abendessen auf den Tisch und Futter für die Pokemon aus. Obwohl der Johtoer wusste das es besser war sich nun auch auszuruhen biss er nur kurz einmal von seinem Sandwich ab, ehe er sich niederließ um das Ei zu untersuchen. "Hilfst du mir?", bat er natürlich auch Lancelot um Rat, er wollte sich nicht allein auf ein paar Bilder aus dem Internet verlassen um einen Abgleich zu schaffen, wie immer schätzte er den Rat des ehemaligen Rangers sehr hoch ein.
Wirklich viel konnten sie allerdings nicht erreichen, ob Lance nun helfen wollte oder nicht. Kaum das Solomon begonnen hatte das Ei anzusehen kribbelte es ihm im Nacken und er hatte ein seltsames Gefühl das ihn drängte aus dem Fenster zu sehen, wo er wiederum einen wohlbekannten Schatten vorbei huschen sah. "Lance... ich glaube Artemis ist hier... das Pokemon das ich am Turm gefangen habe...", stellte er verwundert fest. Es erstaunte ihn das Artemis ihn schon so bald wieder aufsuchte, vor Allem aber das er sie irgendwie gespürt hatte, wobei dies wohl eher an einem subtilen Einsatz von Psychokräften lag, nicht am Gespür des Trainers. Solomon ging also ans Fenster, konnte von dort aber nur den groben Umriss des Pokemons entdecken, das draußen im Dunkeln verborgen gelandet war und offenbar wenig interessiert war Aufsehen zu erwecken. "Kommst du mit raus? Ich glaube nicht das Artemis näher kommt... dann kannst du dir ja auch ansehen ob es wirklich ein UHaFnir ist?", bat er Lance, als er sich gerade auf den Weg machte.

__________________________
avatar
Soon to be Ace
Trainer

Pokémon-Team :
Mein Team:


Impergator ("Kong")
[verfressen, angeberisch, treu]

Giflor ("Joyce")
[verspielt, neugierig, freundlich]

Lohgock ("Musashi")
[stolz, ehrgeizig, tapfer]

Voltula("Becky")
[nervös, fleißig, verschmust]

Feelinara("Charles")
[ruhig, ernst, gerecht]

Skorgro ("Kleopatra")
[eitel, arrogant, anspruchsvoll]

Anderswo:


Lunala ("Artemis")
[elegant, großzügig, weise]

Punkte : 705
Multiaccounts : Anela
Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten




Re: Das Pokémon-Center von Panaero City

Beitrag von Gesponserte Inhalte

Gesponserte Inhalte

Nach oben Nach unten




Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten